Bremerhaven:
Arbeiterstimme - Betriebsinformationen, später Zeitung des Sozialistischen Arbeiter- und Lehrlingszentrums (SALZ) Bremerhaven (1970/1971)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 19.3.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier vermutlich vollständig (anderenfalls bitten wir um Ergänzungen) dokumentierte 'Arbeiterstimme' war das zentrale Organ des SALZ Bremerhaven, einer Vorläufergruppe des KB.

Sie wurde nach der Gründung des KB zugunsten von dessen überörtlicher Zeitung 'Arbeiterkampf' eingestellt.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1970:
In Bremerhaven erscheint erstmals die 'Arbeiterstimme', als Betriebsinformation des Sozialistischen Arbeiter- und Lehrlingszentrums (SALZ) Bremerhaven (vgl. 7.10.1970) mit dem Leitartikel "Unangemessen?" zur Metalltarifrunde (MTR). Über sich selbst schreiben die Herausgeber: "Wir, …, sind Kollegen von Nordmende und … anderen Betrieben … der metallverarbeitenden Industrie in Bremerhaven." Aus der IGM bzw. über die MTR und von Nordmende wird denn auch berichtet, u.a. über die Krankschreibungen. Gefordert wird: "Gleicher Lohn für Mann und Frau!".
Quelle: Arbeiterstimme Unangemessen, Bremerhaven Sept. 1970

07.10.1970:
Das SALZ Bremerhaven gibt die zweite Nummer seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. Sept. 1970, Nov. 1970) zur Metalltarifrunde (MTR) der IGM heraus unter der Überschrift "Was tun?" zur Metalltarifrunde (MTR). Berichtet wird von einer Werft.
Q: Arbeiterstimme Was tun?, Bremerhaven 7.10.1970

November 1970:
In Bremerhaven gibt das dortige SALZ seine 'Arbeiterstimme' (vgl. 7.10.1970, 12.12.1970) unter der Überschrift "Fauler Kompromiss!" zur Metalltarifrunde (MTR) heraus, die außer über die Hapag Lloyd Werft auch über die IGM Demonstration am 26.10.1970 berichtet.
Q: Arbeiterstimme Fauler Kompromiss!, Bremerhaven Nov. 1970

12.12.1970:
Nach dem 11.12.1970 erscheint in Bremerhaven vom SALZ die auf Dezember datierte 'Arbeiterstimme' (vgl. Nov. 1970, Jan. 1971) unter der Überschrift "Krisenbarometer auf Sturm!" und berichtet über die Krise sowie von der Schlichtung in der Metalltarifrunde (MTR), vom Streikverbot in England, von der Vermögensbildung, und aus der ÖTV von der Tarifrunde und über den Seeleutestreik am 10. und 11.12.1970 in Bremen und Hamburg.
Q: Arbeiterstimme Krisenbarometer auf Sturm!, Bremerhaven Dez. 1970

Januar 1971:
In Bremerhaven erscheint die 'Arbeiterstimme' des SALZ (vgl. 12.12.1970, 18.1.1971) unter der Überschrift "Polen: Arbeiter wehren sich gegen Verrat am Sozialismus".

Berichtet wird über die Vermögensbildung auch von Michelin Kreuznach und von der Rickmerswerft am Ort.
Q: Arbeiterstimme Polen: Arbeiter wehren sich gegen Verrat am Sozialismus, Bremerhaven Jan. 1971

18.01.1971:
Das SALZ Bremerhaven gibt ein Extrablatt "Sicherer Arbeitsplatz" seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. Jan. 1971, Feb. 1971) heraus, welches über die bis Juli geplante Schließung des Schmalbach Lubeca Werkes in Bremerhaven-Wulsdorf und weitere geplante Schließungen in Cuxhaven und Düsseldorf informiert.
Q: Arbeiterstimme Extrablatt Sicherer Arbeitsplatz, Bremerhaven 18.1.1971

Februar 1971:
In der Nr. 6 seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. 18.1.1971, März 1971) widmet sich das SALZ Bremerhaven dem BVG, den Kämpfen in Polen, der Lohn-Preis-Spirale und der Schließung der Schmalbach Lubeca Werke (IGM-Bereich) in Bremerhaven und Berlin. Diese Ausgabe wird, nach eigenen Angaben, auch bei der Seebeck Werft verteilt.

Beigelegt ist eine 'Lehrlingskorrespondenz' (vgl. März 1971), die unter der Überschrift "Lehrlingsausbildung = Lehrlingsausbeutung" Berichte von der Seebeckwerft (IGM-Bereich) sowie aus Berufsschule und Handwerk enthält.
Q: Arbeiterstimme Nr. 6 und 8, Bremerhaven Feb. bzw. Apr. 1971; Lehrlingskorrespondenz Lehrlingsausbildung = Lehrlingsausbeutung, Bremerhaven o. J. (1971)

März 1971:
In Bremerhaven gibt das SALZ die Nr. 7 seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. Feb. 1971, März 1971) heraus in einer Auflage von 4 000 Stück und ruft zum 1. Mai auf. Berichtet wird aus Laos und Polen, über das BVG, von der Drucktarifrund (DTR), von Philips Bremen (IGM-Bereich) sowie aus dem Unterweserbereich über Gesundheitsspitzel bei Krankschreibungen und von Kurzarbeit, aus Bremerhaven vom Hafen (ÖTV-Bereich) und aus dem IGM-Bereich von den Werften und , Nordmende sowie aus dem IG Chemiebereich von Comet Apparatebau.
Ein Seite erscheint als 'Lehrlingskorrespondenz' (vgl. Feb. 1971, Apr. 1971) und berichtet vom Streik der städtischen Lehrlinge in Frankfurt (ÖTV-Bereich in Hessen).
Q: Arbeiterstimme Nr. 7, Bremerhaven März 1971

März 1971:
In Bremerhaven gibt das SALZ ein Extrablatt "Arbeiterkampftag 1. Mai" seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. März 1971, Apr. 1971) heraus in einer Auflage von 4 000 Stück und berichtet vom Beschluß des DGB Bremerhaven, am 1. Mai eine Demonstration durchzuführen.
Q: Arbeiterstimme Extrablatt Arbeiterkampftag 1. Mai, Bremerhaven März 1971

April 1971:
Das SALZ Bremerhaven gibt die Nr. 8 seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. März 1971, 1.5.1971) heraus, die sich in einer Auflage von 5 000 Stück u.a. mit dem 1. Mai, der Pariser Kommune und der Seebeck Werft (IGM-Bereich) sowie der dortigen DKP-Betriebsgruppe befaßt. Außer auf die BSE wird noch auf die Demonstration der Bank- und Versicherungsangestellten in Hamburg (HBV-Bereich - vgl. 25.3.1971), auf Laos, die Kämpfe in England, u.a. bei Ford, und auch auf die Aktion Widerstand (AW) eingegangen.
Örtliche Berichte kommen aus dem IGM-Bereich von den Lehrlingen von Rickmers, Seebeck und der Nordsee Cuxhaven, sowie von Schmalbach, Comet und Nordmende.
Q: Arbeiterstimme Nr. 8, Bremerhaven Apr. 1971

01.05.1971:
Das SALZ Bremerhaven gab zum 1. Mai einen Sonderdruck seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. April 1971, 10.5.1971) heraus, der sich außer mit dem BVG und dem Hafen (ÖTV-Bereich) auch noch mit den Werften (IGM-Bereich) befaßt. Die Auflage wird mit 3 000 angegeben.
Q: Arbeiterstimme Sdr.druck zum 1. Mai, Bremerhaven o.J. (1971)

10.05.1971:
Vermutlich in dieser Woche erscheint in Bremerhaven die 'Arbeiterstimme' Nr. 9 (vgl. 1.5.1971, Juni 1971) des SALZ Bremerhaven, deren Auflage mit 5 000 angegeben wird. Außer über den 1. Mai in Bremerhaven, Hamburg, Berlin, Nürnberg, Oldenburg, Freiburg, München, Bremen und Frankfurt, wird u.a. noch aus dem IGM-Bereich von Nordmende und vom Überstundenstreik auf den AEG Schiffbau Baustellen in Hamburg, Bremen und Bremerhaven berichtet.
Aus Aachen wird berichtet über einen Warnstreik in einem Textilbetrieb, aus den USA vom Vietnamprotest (vgl. 24.4.1971), aus Hamburg von der Thälmann-Demonstration (vgl. 16.4.1971), aus dem Ruhrgebiet von der Bergbautarifrunde (BETR) und aus Frankreich von Renault Le Mans.

Der DGB Bremerhaven tagte am 5.4.1971 zum BVG.
Q: Arbeiterstimme Nr. 9, Bremerhaven Mai 1971

Juni 1971:
In Bremerhaven gibt das SALZ die Nr. 10 seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. 10.5.1971, Juli 1971) in einer Auflage von 4 700 Ex. heraus. Außer über die Währungskrise bzw. die DM-Aufwertung, die Konzertierte Aktion, den Sozialismus in China, Fiat in Italien, und die Werften HDW Hamburg und AG Weser Bremen im IGM-Bereich wird noch aus dem CPK-Bereich berichtet von Conti Hannover und der Chemietarifrunde (CTR) in Hamburg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Ein weiterer Artikel beschäftigt sich mit den Brauereien und der NGG Bremen.
Q: Arbeiterstimme Nr. 10, Bremerhaven Juni 1971

Juli 1971:
Das SALZ Bremerhaven gibt die Nr. 11 seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. Juni 1971, Aug. 1971) mit einer Auflage von 4 600 heraus. Berichtet wird über die Chemietarifrunde (CTR der CPK) in Hamburg (Adretta, Colgate, NA, Racag), Hessen (Merck Darmstadt, Cassella Frankfurt), NRW und Rheinland-Pfalz sowie über Titan Nordenham. Aus Bremerhaven widmen sich Berichte und Meldungen dem DGB KJA, sowie im IGM-Bereich den Firmen Rickmers und Nordmende sowie einer Reihe von Leiharbeitsfirmen (Sklavenhändlern), die für die Werften in Bremen, Bremen-Nord und Bremerhaven arbeiten. Eingegangen wird auch die Steuerreform, auf die Pentagonpapiere zum Vietnamkrieg, die Streiks in der Bekleidungsindustrie in Mönchengladbach (vgl. 15.6.1971), die DGB-Bundesfrauenkonferenz (vgl. 11.6.1971), die Göttinger Demonstration gegen den BVG-Entwurf (vgl. 3.6.1971), auf die Drohungen von Gesamtmetall mit Arbeitslosigkeit, auf die Konzertierte Aktion und auf Bangla Desh bzw. Pakistan.
Q: Arbeiterstimme Nr. 11, Bremerhaven Juli 1971

August 1971:
In Bremerhaven gibt das SALZ seine 'Arbeiterstimme' Nr. 12 (vgl. Juli 1971, Sept. 1971) heraus. Die Auflage wird mit 4 500 beziffert, berichtet wird u.a. über die Aktionseinheit von 11 Gruppen zur Metalltarifrunde der IGM (MTR-AE) 1971 (vgl. 25.7.1971), über die Reise des US-Präsidenten Nixon in die VR China, von Hoesch Dortmund in NRW, Siemens München in Bayern, Klöckner Bremen, die Belgiersiedlung in Kassel in Hessen, die Erschießung von Petra Schelm in Hamburg (vgl. 15.7.1971), die Konzertierte Aktion (vgl. 16.7.1971), die Rentenerhöhung, das Städtebauförderungsgesetz, die Leiharbeiter einer Firma, deren Name offenbar geschwärzt werden musste, und den Bremerhavener Betrieb Comet. Aus Großbritannien wird berichtet von UCS Glasgow, aus Jordanien vom Völkermord an den Palästinensern.

Zur MTR-AE wird u.a. dargelegt:"
Auf einer Beratung kommunistischer Zirkel aus verschiedenen Städten Westdeutschlands und aus Westberlin über ein gemeinsames Vorgehen in der Metalltarifrunde ist die folgende Minimalplattform für die Einschätzung der Klassenkämpfe der nächsten Zeit erstellt worden. … Wir fordern alle Organisationen, die dieser Plattform zustimmen können, auf, uns ihre Zustimmung mitzuteilen und ihre Bereitschaft zu erklären, sich an den von uns geplanten weiterführenden Diskussionen zur Vereinheitlichung der Zirkel zu beteiligen."
Q: Arbeiterstimme Nr. 12, Bremerhaven Aug. 1971

September 1971:
Eine Wahlsondernummer der 'Arbeiterstimme' des SALZ Bremerhaven (vgl. Aug. 1971, Sept. 1971) erscheint datiert auf September in einer Auflage von 5 000 Stück und hält u.a. fest:"
Dennoch ist unter den gegebenen Möglichkeiten die Stimmabgabe für die DKP der richtige Schritt zur Unterstützung des Kampfes gegen die Einengung der politischen Bewegungsfreiheit der Arbeiterklasse. Mit der Wahl der DKP können wir zeigen, daß in den ökonomistischen Kämpfen der letzten Jahre und unter dem Eindruck des Vorgehens der Kapitalisten die Erkenntnis heranzureifen beginnt, daß die kapitalistische Ausbeuterordnung gestürzt werden muß. In der Wahl der DKP kommt weiter zum Ausdruck, wie groß die Zahl der Kollegen schon ist, die begonnen haben, über das Ziel ihrer Kämpfe und über den Weg dorthin nachzudenken und dabei den von den Kapitalisten ständig propagierten Antikommunismus nicht mehr hinzunehmen. Die Wahl der DKP am 10. Oktober ist ein Schritt auf dem Weg der Arbeiterklasse zur politischen Selbständigkeit."
Q: Arbeiterstimme Wahlsondernummer, Bremerhaven Sept. 1971

September 1971:
Die Nr. 13 der 'Arbeiterstimme' des SALZ Bremerhaven (vgl. Sept. 1971, Okt. 1971) erscheint datiert auf September in einer Auflage von 4 300 Exemplaren und befasst sich mit dem KPD-Verbot und der Hamburger Demonstration dazu. Es wird berichtet von der Metalltarifrunde (MTR), dem Berlinabkommen, der Dollarkrise und dem Währungsabkommen von Bretton Woods, dem Hafenarbeiterstreik in den USA, aus Großbritannien über USC Glasgow, aus Bolivien vom Putsch, dem 10. IGM-Gewerkschaftstag (vgl. 27.9.1971), über Kurzarbeit und Entlassungen von Voigtländer Braunschweig, KHD Ulm, Hanomag-Henschel Kassel, Krupp Bochum und Klöckner Osnabrück, Mannesmann Remscheid und Witten sowie Pfaff Karlsruhe.

In Bremerhaven gab es einen Warnstreik beim Eisengroßhandel Carsten Vetter KG in der Stresemannstraße wegen ausstehender Abschlagszahlungen.
Q: Arbeiterstimme Nr. 13, Bremerhaven Sept. 1971

Oktober 1971:
Die Nr. 14 der 'Arbeiterstimme' des SALZ Bremerhaven (vgl. Sept. 1971), welches die letzte uns bekanntgewordene Ausgabe ist, erscheint in einer Auflage von 4 000 Stück. Fortgeführt wird die Zeitung durch den 'Arbeiterkampf' des KB, dem sich das SALZ Bremerhaven im November anschließt. Eingegangen wird auf das Betriebsverfassungsgesetz (BVG), die Bundestagswahl, den 10. Gewerkschaftstag der IG Metall (vgl. 27.9.1971), die Metalltarifrunde (MTR), die Polizeiaktion in Limburg (vgl. 26.9.1971), den Häuserkampf in Frankfurt (vgl. 4.10.1971), antifaschistische Demonstrationen in Rosenheim (vgl. 16.10.1971) und Hamburg (vgl. 19.10.1971) sowie aus Hagen von Klöckner und SSW (vgl. 4.10.1971).
Eine Lehrlingskorrespondenz befasst sich mit der Jugendarbeit des DGB Bremerhaven und dem KJA. Aus den USA wird berichtet über "Massenmord in Attica" (vgl. 14.9.1971).
Q: Arbeiterstimme Nr. 14, Bremerhaven Okt. 1971

Letzte Änderung: 19.03.2016