Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Südniedersachsen

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 14.10.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Bezirksbeilage Südniedersachsen der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) des KBW kann hier bisher nur mit zwei Ausgaben dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Die Bezirksbeilage Südniedersachsen führte die Ortsbeilage Göttingen fort.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

05.08.1976:
Der KBW-Bezirk Südniedersachsen gibt zur Nr. 31 der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ - vgl. 29.7.1976, 12.8.1976) eine Bezirksbeilage (vgl. 3.2.1977) in einer Auflage von 700 Stück heraus mit dem Leitartikel "KBW-Veranstaltung mit der Delegation der ZANU: Aufschwung in der Solidarität mit dem bewaffneten Kampf des Volkes von Zimbabwe gegen den Imperialismus" zur Veranstaltung am 3.8.1976, zu der 450 Menschen kamen und von der Bilder veröffentlicht werden.

Weitere Artikel sind:
- "Arbeitsunfall bei Fa. Mende" in Gittelde, Kreis Osterode;
- "Tarifverhandlungen in der Papier- und Chemieindustrie Niedersachsen", u.a. zur CTR, mit Bericht von Alphalint Bonaforth, aus der Kommunistischen Gruppe Hannoversch Münden; sowie
- "Bosch. Verschärfte Ausbeutung ausländischer Arbeiter - Druckmittel gegen ganze Belegschaft" von der Stadtteilzelle Leineberg;
- "Strafanzeige gegen Behrens von der Politischen Polizei" in Göttingen durch Rainer Recke, mit einem Foto von der Kundgebung des KBW gegen dessen Isolationshaft am 10.7.1976;
- "Militärpfaffen - Schönredner des Imperialismus" von der Bundeswehr in Hannoversch-Münden;
- "Wie Offiziere Küchenkontrollen durchführen" von der Bundeswehr in Hannoversch-Münden;
- "Jugendliche schliessen sich gegen den bürgerlichen Staat zusammen" zu den Jugendlichen in Schönhagen, Kammerborn, Bodenfelde, Schlingen und anderen Dörfern um Uslar bzw. zum Jugendzentrum;
- "Aktionseinheitsvorschlag der Ortsleitung Göttingen des KBW: Der Zusammenschluss gegen das KPD-Verbot ist notwendig!";
- "Mit Maschinenpistole gegen ausländische Arbeiter" zu einem Tunesier in Osterode; sowie
- "Wahlagitation - Propagandafeldzug für den Kommunismus" zur Unterschriftensammlung in Osterode-Siechenfeld, aus der GUV.

Geworben wird für die 'Volksmiliz' - Mündener Militärzeitung des DSRK Nr. 2 vom 24.7.12976.

Eingeladen wird zur Bildungsveranstaltung zur Pariser Kommune am 13.8.1976.
Quelle: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Südniedersachsen Nr. 31, Göttingen 5.8.1976

03.02.1977:
Der KBW-Bezirk Südniedersachsen gibt zur Nr. 5 der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ - vgl. 27.1.1977, 10.2.1977) eine Bezirksbeilage (vgl. 5.8.1976) in einer Auflage von 1 200 Stück heraus mit dem Leitartikel "Die Arbeiter haben die Kraft 170 DM im Streik durchzusetzen" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Dringend gesucht:", ein Steckbrief des Rektors der Mittelpunktschule Dransfeld;
- "'Für 170 DM kann man streiken'" zur ÖDTR bzw. der DPG-Amtsgruppenversammlung im FMA Göttingen, aus der Zelle Post;
- "Wen beißen die Hunde?" zu den Postboten in Göttingen;
- "Lohnkürzung bei wissenschaftlichen Hilfskräften" an der Universität Göttingen, aus dem KSB;
- "Aktion gegen Blockunterricht" an der Berufsschule Göttingen, wobei aus dem BGJ Metall berichtet wird, aus dem KJB;
- "'Eignungsprüfungen'" an der Gewerbeschule Göttingen, aus dem KJB;
- "'Examenswache' - Prüfung in der Bereitschaft zu Überstunden" zur Krankenpflegeschule der Unikliniken Göttingen;
- "Bodenfelde: Eltern und Schüler kämpfen gegen das Kurssystem" zur Integrierten Gesamtschule (IGS), aus der GUV Grone;
- "60 % des Facharbeiterlohns für alle Lehrlinge" zum BGJ Metall, aus dem KJB;
- "'Arbeitslosigkeit ist gut'" zur Berufsschule; sowie
- "Drohung mit Erziehungsheim" zum Rektor der Mittelpunktschule Dransfeld.

Berichtet wird aus Holzminden:"
Noch mehr Profit aus weniger Arbeitern, damit wollen die Kapitalisten Ausbeutung verschärfen.

Bei Stiebel-Eltron, einem Elektrokonzern wurde die Belegschaft in den letzten 2 Jahren von ca. 3 000 auf 2 500 Arbeiter verringert. Bei Stiebel-Eltron - Holzminden wurden allein bisher 200 Arbeiter entlassen."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Südniedersachsen Nr. 5, Göttingen 3.2.1977

Letzte Änderung: 14.10.2016