Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Südostniedersachsen

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 20.10.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Bezirksbeilage Südostniedersachsen der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) des KBW kann hier bisher nur mit einer Ausgabe dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Die Bezirksbeilage Südostniedersachsen führte die Bezirksbeilage Südniedersachsen fort.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

17.10.1977:
In den bezirklichen Seiten der 'Kommunistischen Volkszeitung' berichtet der KBW aus Südostniedersachsen aus:
- Braunschweig über die Zentralisierung der Meldekartei im Einwohnermeldeamt, von den Zivildienstleistenden (ZDL), u.a. beim DRK (ÖTV-Bereich), über einen §218-Prozeß (vgl. 17.10.1977), aus dem IGM-Bereich durch die Zelle Siemens über die Einstellung der Produktion elektromechanischer Fernschreiber, während die neuen elektronischen Fernschreiber in Berlin produziert werden und durch die Zelle VW über den §218, aus dem ÖTV-Bereich von der TU über die Vorbereitung der Tarifrunde (ÖDTR), von der DGB KJK (vgl. 7.10.1977) und von der KSB-Leitung über die Bauingenieursprofessoren der TU;
- Göttingen durch die Zelle Innenstadt von der Prozeßvorbereitung zu den Fahrpreiserhöhungen bzw. dem 50jährigen Bestehen der Stadtwerke, über die Zimbabweveranstaltung (vgl. 13.10.1977), aus dem IGM-Bereich von Feinprüf über die Konkurrenz auf dem Markt und von Zeiss über die IGM-Beiträge; aus dem ÖTV-Bereich aus der Medizinischen Universitätsklinik (UK), und aus dem Hochschulbereich von der Zelle Mathematik des KSB über die Studienförderung durch Studienstiftungen, über die Demonstration gegen den Prozeß wegen der BAFöG-Amt-Besetzung, über die anstehende Gründung der Arbeitsgemeinschaft aller Geologiefachschaften;
- dem Kreis Goslar aus Seesen in "Die wachsende Rebellion der Arbeiterjugend läßt sich mit blutigem Polizeiterror nicht unterdrücken" über die Erschießung von Franceso Urro durch die Polizei (vgl. 13.10.1977, 15.10.1977, 19.10.1977);
- dem Kreis Osterode durch die Zelle Herzberg über das Krankenversicherungskostendämpfungsgesetz und der drohenden Kündigung einer Medizinalassistentin am Krankenhaus;
- Peine durch die Stadtzelle von P+S (IGM-Bereich);
- Wolfenbüttel über die Medizinstudenten im Praktischen Jahr (PJ) am Stadtkrankenhaus;
- Wolfsburg über eine Verurteilung zu 3 Monaten Gefängnis auf 2 Jahre Bewährung wegen Schwarzfahrens und in einem anderen Prozeß zu 900 DM wegen Bezeichnung des Oberstudiendirektors Witwer am Berufsschulzentrum (BSZ - vgl. Januar 1977) als Lump.

Aufgerufen wird zu Veranstaltungen des Chile-Komitees Braunschweig (vgl. 19.10.1977), des §218-Komitees Braunschweig (vgl. 20.10.1977, 27.10.1977) und der GDCF Göttingen (vgl. 19.10.1977).
Quelle: Kommunistische Volkszeitung - Ausgabe SONS Nr. 42, Mannheim 17.10.1977

SONS_KVZ_77_42001

SONS_KVZ_77_42002

SONS_KVZ_77_42003

SONS_KVZ_77_42004

SONS_KVZ_77_42005

SONS_KVZ_77_42006

SONS_KVZ_77_42007

SONS_KVZ_77_42008


Letzte Änderung: 20.10.2016