KB: 'Stadtzeitung des Kommunistischen Bundes für Hannover' (1975/76)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 18.10.2015


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von der 'Stadtzeitung des Kommunistischen Bundes für Hannover', einer der verschiedenen örtlichen und regionalen Zeitungen des Kommunistischen Bundes (KB) können hier bisher nur zwei Ausgaben dokumentiert werden. Ob mehr erscheinen sind ist nicht bekannt, wir bitten ggf. um Ergänzungen.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

November 1975:
Der KB / Gruppe Hannover gibt die Nr. 1 seiner 'Stadtzeitung des Kommunistischen Bundes für Hannover' (vgl. Jan. 1976) zum Preis von 50 Pfennig in einer Auflage von 600 Stück heraus mit dem Leitartikel "Die Kampfaktion der HAZ-Kollegen gegen Arbeitshetze und Arbeitslosigkeit" zum Streik am 30./31.10.1975. Geworben wird für die Broschüre "Vom Sterben der Hannoverschen Presse" von Kollegen aus redaktion und Technik der NHP.

Weitere Artikel sind:
- "Der § 218 muss restlos weg!";
- "Portugalsolidarität an einem Tisch" zu den Veranstaltungen vom 27.10. und 28.10.1975;
- "Arbeitslose in Hannover", wobei berichtet vom Beschäftigungsrückgang von 1973 bis 1975 bei Conti (von 4 300 auf 2 800), Hanomag (von 4 500 auf 2 700); Telefunken (vgl. 7 000 auf 6 000), VAW (von 2 800 auf 1 800) und VW (von 28 000 auf 17 000);
- "GEW Niedersachsen: Drei Ereignisse - ein reaktionärer Kurs" zur Demonstration am 12.11.1975 in Hannover, auf der Frister reden soll, den Mainzer Beschlüssen und der Delegiertenversammlung;
- "DGB-Demo in Dortmund" am 8.11.1975 gegen die Jugendarbeitslosigkeit;
- "ÖTV-Führung zerschlägt gewerkschaftliche Jugendarbeit" zur ÖTV-Kreisjugendkonferenz (KJK) am 1.10.1975, die vom Kreisvorstand nicht anerkannt wurde und der dann am 7.10.1975 die Auflösung des ÖTV KJA beschloß. Dazu heißt es in einem Abschnitt "KBW - mit einem Bein auf dem Holzweg - mit dem anderen auf dem Gerichtsweg" einleitend: "Zu diesem Vorgehen in der ÖTV hat es bislang zwei Treffen von ÖTV-Linken gegeben. Auf diesen Treffen war der KBW personell am stärksten vertreten und setzte ein Konzept des 'Marsches durch die Instanzen' durch." Die DKP sei trotz Einladung nicht erschienen;
- "Arbeitslosen Aussichten";
- "Betriebsversammlung bei Max Müller. Wer weniger verdient, soll wenigstens mehr arbeiten" am 30.10.1975, wobei aufgefordert wird: "Der Jugendvertretung auf die Finger kloppen!";
- "Rationalisierung auch in der Textilbranche" bzw. dem Textileinzelhandel, zum Otto Werner O. W. Modehaus;
- "HAZ: der Bevölkerung in die Tasche gelogen" zu den Einsparungen an den Krankenhäusern;
- "Gesinnungsschnüffelei an Zivildienstleistenden" zu den ZDL an Annastift, MHH und Ostkrankenhaus;
- "Schuss gegen das Kommunale Kino unter dem Mäntelchen 'Sparsamkeit'";
- "Sauerei im Nordstadt-Krankenhaus" zum dortigen chirurgischen OP;
- "Schulmisere in Hannover";
- "Fernsehkrimi - verkehrt rum" zu den Überwachungskameras; sowie
- "Jugendzentrumstreffen in Hannover" vom 3.-5.10.1975.

Geworben wird für das Arbeiterbuch in der Rehbockstrasse 3 sowie für den 'Hannoverscher Schulzünder', der Zeitung der Aktionsgruppe demokratischer Schüler, Eltern und Lehrer (ADSEL).
Quelle: Stadtzeitung des Kommunistischen Bundes für Hannover Nr. 1, Nov. 1975

Hannover_KB011

Hannover_KB012

Hannover_KB013

Hannover_KB014

Hannover_KB015

Hannover_KB016

Hannover_KB017

Hannover_KB018

Hannover_KB019

Hannover_KB020

Hannover_KB021

Hannover_KB022


Januar 1976:
Der KB / Gruppe Hannover gibt im Januar ein Schulkampf Extra seiner 'Stadtzeitung des Kommunistischen Bundes für Hannover' (vgl. Nov. 1975) zum Preis von 50 Pfennig in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Weg mit einer CDU-Regierung!" zur Wahl von Ernst albrecht zum Ministerpräsidenten von Niedersachsen.

Weitere Artikel sind:
- "Aktionseinheit gegen Sparerlasse" die auf Initiative der SV der IGS Roderbruch im Dezember entstand, wobei berichtet wird von IGS Linden und Realschule Linden und der Volksschule Edenstraße;
- "Gemeinsam gegen reaktionäre Jugend- und Bildungspolitik!" zur Hamburger AE bzw. den Schulstreiks in Hamburg am 16.6.1975;
- "Ein Anfang. VDS-Aktions- und Streiktage" vom 9. bis 12.12.1975, wobei berichtet wird von MHH, PH, TU und der Wichernschule (Fachhochschule für Sozialwesen);
- "Berufsverbote: fast wie im Faschismus!";
- "Faschisten in Amt und Würden!" zu den Teilnehmern des NPD-Bundesparteitags vom 18./19.10.1975, die im Öffentlichen Dienst tätig sind;
- "Die Sparerlasse oder: Kumi Mahrenholz als Magier…";
- "Plattmacher" zur Plattform des SSR bzw. dem KBW;
- "Ein Sparschwein weint Krokodilstränen" zum Artikel von Gottfried Mahrenholz in der 'Zeit' vom 28.11.1975;
- "Streik an der Wichernschule" der evangelischen FHS;
- "Aktivitäten an den Schulen zu den Aktionstagen vom 26. bis 29. Januar" wobei erwähnt werden: Käthe-Kollwitz-Schule, IGS Linden, Berufsschule V, Goetheschule, IGS Roderbruch, Humboldtschule, Gerhardt-Hauptmann-Schule, Volksschule Edenstraße, Leibnitzschule und Ricarda-Huch-Schule;
- "Numerus Clausus schon nach der 10. Klasse" zum NC für Oberstufenschüler in Bayern und Schleswig-Holstein; sowie
- "Nicht zum ersten Mal…" zu den Kürzungen im Schulbereich in Preußen vom 4.2.1933.
Q: Stadtzeitung des Kommunistischen Bundes für Hannover Schulkampf Extra, Hannover o. J. (1976)

Hannover_KB001

Hannover_KB002

Hannover_KB003

Hannover_KB004

Hannover_KB005

Hannover_KB006

Hannover_KB007

Hannover_KB008

Hannover_KB009

Hannover_KB010


Letzte Änderung: 18.10.2015