Hannover: VAW Leichtmetall

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 5.7.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von dem Werk der Vereinigten Aluminiumwerke (VAW) Leichtmetall in Hannover-Linden, einem Betrieb der Metallindustrie können hier bisher nur wenige Hinweise erschlossen werden, die meist vom KBW stammen, dessen Zelle dort die Betriebszeitung 'Der Leichtmetaller' herausgab, von dem hier zwei Ausgaben dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

12.06.1970:
In Hannover erscheint die 'Arbeitersache' Nr. 4 (vgl. 28.4.1970) mit einem Bericht über Leichtmetall.
Quelle: Arbeitersache Nr. 4, Hannover 12.6.1970

12.06.1972:
In Hannover demonstrieren, nach einem Bericht der Betriebsgruppe der KPD/ML-ZB, 4 000 streikende Arbeiter von Hanomag, die durch Kollegen von VW, Leichtmetall und Conti (CPK-Bereich) unterstützt werden, gegen die Stillegung der Gießerei, des Hammerwerks und des Motorenbaus (vgl. 13.6.1972). Auch KB und KBB haben auf der um 11 Uhr begonnenen Demonstration 4 000 und die selben Solidaritätsdelegationen gesehen, während die RJ/ML des KAB/ML nur von 3 500 Streikenden spricht (eventuell ja ohne die Solidarischen). Die Berliner PL (vgl. Juni 1972) berichtet von über 3 500 zum Rathaus Demonstrierenden, die gegen 1 000 Entlassungen in Hammerwerk, Gießerei und Motorenbau protestieren.

Die KPD (vgl. 14.6.1972) berichtet:"
HANNOVER
DEMONSTRATION GEGEN STILLEGUNGEN

Am Montag demonstrierten in Hannover mehr als 3 000 Kollegen der Rheinstahl-Hanomag-Werke. Der Grund: Die Geschäftsführung von Rheinstahl-Hanomag hatte bekanntgegeben, daß die Schmiede, die Gießerei und der Motorenbau in nächster Zukunft stillgelegt werden. Über 1 000 Kollegen werden von dieser Stillegung betroffen sein.

Die Rheinstahl-Hanomag-Werke sind zu einem wesentlichen Teil Zulieferbetrieb für VW. Erst in der letzten Woche hatten die VW-Kapitalisten gemeldet, daß allein bis Ende September dieses Jahres 6 500 Arbeiter auf die Straße gesetzt werden sollen (vgl. 5.6.1972, d.Vf.).

Zwar ist die Geschäftsleitung der Rheinstahl-Hanomag-Werke bemüht, die Abhängigkeit von der Produktionseinschränkung bei VW abzustreiten, aber wie für viele Betriebe im Raum Hannover gilt auch für Rheinstahl: Als Zulieferbetriebe sind sie auf Gedeih und Verderb von der VW-Produktion abhängig. Viele Kollegen von Rheinstahl, die am Montag in Hannover demonstrierten, setzen noch Hoffnungen in die niedersächsische Landesregierung. Aber diese Regierung wird nicht verhindern, daß das Volkswagenwerk und die anderen Kapitalisten in Hannover und Umgebung die Kollegen zu dem Zeitpunkt auf die Straße setzen, wo sie sie für ihre Profitmacherei nicht mehr brauchen. Den Kampf gegen Stillegungen erfolgreich führen, heißt, nicht nur gegen die einzelnen Kapitalisten, sondern auch gegen deren Sachwalter in der Landesregierung zu kämpfen: Für die generelle Verkürzung der Arbeitszeit, für den 7-Stundentag bei vollem Lohnausgleich!"

Berichtet wird auch durch die MLSG (vgl. Sept. 1972) und in:
- Baden-Württemberg in Freiburg durch den BKA bei Rhodia (vgl. 7.12.1972).
- Niedersachsen in Göttingen durch den KSB (vgl. 4.7.1972, 14.12.1972) und in Hannover an den Berufsschulen durch die RJ/ML des KABD (vgl. Okt. 1972).
Q: Arbeiterkampf Nr. 20, Hamburg Juli 1972; Klassenkampf Nr. 22, Berlin Juni 1972;Klassenkampf für die Kollegen der Rhodiaceta, Freiburg 4.12.1972, S. 3f;Roter Berufsschüler Nr. 1, Hannover Okt. 1972, S. 2;Rote Fahne Nr. 13, Bochum 28.6.1972;Rote Fahne Nr. 47, Dortmund 14.6.1972, S. 5;Roter Kurs Nr. 31 und 37, Göttingen 4.7.1972 bzw. 14.12.1972, S. 1 und 4 bzw. S. 2;Rotes Signal Nr. 7/8, Erlangen Aug./Sept. 1972, S. 23ff;Rebell Nr. 7, Tübingen Juli 1972;Wahrheit Nr. 5/6, Bremen Juni/Juli 1972, S. 1;Der Metallarbeiter Nr. 4, Hamburg Juli 1972

29.08.1973:
Die DKP berichtet aus Hannover vom Kampf für Teuerungszulagen (TZL):"
LEICHTMETALL-KOLLEGEN FORDERN 20 PROZENT!

Am Mittwoch, dem 29. August fand bei VAW Leichtmetall eine spontane Protestaktion statt. Etwa 300 Arbeiter der Frühschicht zogen vor das Verwaltungsbüro und forderten den Betriebsrat auf, Stellung zu nehmen zu den Forderungen, die aus der Belegschaft in einer Entschließung formuliert waren.

Der Rest der Belegschaft stellte die Maschinen ab und diskutierte am Arbeitsplatz die Forderungen:

Hier ein Auszug aus der Entschließung:
'Bis zum nächsten Tarifabschluß Anfang nächsten Jahres sollte in der Metallindustrie eine Teuerungszulage von 400 DM durchgesetzt werden.

Der nächste Tarifabschluß muß weiterhin die negativen Auswirkungen der augenblicklichen Wirtschaftspolitik auf die Arbeitnehmerschaft einbeziehen und den Kaufkraftverlust bzw. den Nachholbedarf entsprechend berücksichtigen:
20% Lohn- und Gehaltserhöhung,
20% mehr Urlaubsgeld
und ein 13. Monatsgehalt als Weihnachtsgratifikation
müssen Bestandteil des neuen Tarifvertrages werden.

Die Auszubildenden sind in diese Vereinbarungen miteinzubeziehen.

Nur was wir uns selbst erkämpfen, werden wir bekommen!'"
Q: DKP Informationen Nr. 9, Hannover 13.9.1973, S. 8

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 2 des KBW verkauft der KB Hannover (KBH) bei VAW mit einem Verkäufer an die Frühschicht ein Exemplar, wobei die KollegInnen Aufmerksamkeit gezeigt hätten.
Q: KBH: Bericht über den Verkauf der KVZ Nr. 2, Hannover 25.9.1973

10.10.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 4 des KBW verkauft der KB Hannover (KBH) bzw. die OG des KBW bei VAW mit einmal einem und einmal zwei Verkäufern 5 Exemplare.
Q: N.N.: Verkaufsstatistik der Kommunistischen Volkszeitung Nr. 1-4, o.O. (Hannover) o.J. (Okt. 1973)

07.11.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 6 verkauft die OG Hannover des KBW bei VAW 5 Exemplare.
Q: KBW-OG Hannover: Bericht über den Verkauf der KVZ Nr. 6, o.O. (Hannover) o.J. (Nov. 1973)

05.12.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 8 verkauft die OG Hannover des KBW bei VAW 2 Exemplare.
Q: KBW-OG Hannover: Verkaufsbericht von KVZ 7 und KVZ 8, o.O. (Hannover) o.J. (Dez. 1973)

19.12.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 9 verkauft die OG Hannover des KBW bei VAW 1 Exemplar.
Q: KBW-OG Hannover: Verkaufsbericht zur KVZ Nr. 9, o.O. (Hannover) o.J. (Jan. 1974)

Januar 1975:
Die SAG gibt ihren 'Klassenkampf' Nr. 43 (vgl. Dez. 1974, Feb. 1975) heraus und berichtet von den Fahrpreiserhöhungen in Hannover, gegen die sich u.a. Vertretungen von VAW und MF Berstorff wandten.
Q: Klassenkampf Nr. 43, Frankfurt Jan. 1975

Januar 1975:
Die Ortsgruppe Hannover des KBW gibt vermutlich im Januar die Broschüre "Keine Fahrpreiserhöhungen! Keine Stufentarife!" heraus mit dem Abschnitt "Der Widerstand gegen die Fahrpreiserhöhung wächst" mit einer Stellungnahme von Betriebsrat und Belegschaft von VAW Leichtmetall.
Q: KBW-OG Hannover: Keine Fahrpreiserhöhungen! Keine Stufentarife!, Hannover o. J., S. 25

Hannover_Fahrpreis026


09.04.1975:
In Hannover führt, laut und mit SAG, das Komitee Wir wehren uns (WWU) aus dem Unabhängigen Jugendzentrum (UJZ) Glocksee eine Kundgebung gegen die Fahrpreiserhöhungen (vgl. 5.4.1975), die u.a. auch abgelehnt werden von der Jugendvertretung bei VAW.
Q: Klassenkampf Nr. 46, Frankfurt Apr. 1975

14.04.1975:
Der Spartacusbund (SpB) gibt sein 'Spartacus' Nr. 15 (vgl. März 1975, 1.5.1975) heraus. Berichtet wird von VAW Hannover.
Q: Spartacus Nr. 15, Essen 14.4.1975

16.04.1975:
Der KBW (vgl. 24.4.1975) berichtet aus Hannover vom Fahrpreiskampf, daß er bzw. seine Komitees unterstützt wurden u.a. durch Kollegen von VAW und VAW-Leichtmetall und der Jugendvertretung bei VAW-Leichtmetall.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 16, Mannheim 24.4.1975, S. 11

11.06.1975:
In der Nr. 23 ihrer 'Roten Fahne' (RF - vgl. 4.6.1975, 18.6.1975) berichtet die KPD von VAW Hannover, dass es als erstes Werk von den 4 000 Entlassungen im Konzernbereich betroffen sein werde.
Q: Rote Fahne Nr. 23, Köln 11.6.1975, S. 3

September 1975:
Der Spartacusbund (SpB) gibt sein 'Spartacus' Nr. 20 (vgl. Aug. 1975, Okt. 1975) heraus und berichtet über VAW Hannover.
Q: Spartacus Nr. 20, Essen Sept. 1975

Oktober 1975:
Die Gesellschaft zur Unterstützung der Volkskämpfe (GUV) Hannover des KBW gibt die Broschüre "Gegen die Schulhoheit des Staates: Einheitsschule bis zum 18. Lebensjahr unter der Kontrolle des Volkes" heraus mit dem Beitrag "Weg mit der Stufenausbildung!" von der Zelle VAW.
Q: GUV Hannover: Gegen die Schulhoheit des Staates: Einheitsschule bis zum 18. Lebensjahr unter der Kontrolle des Volkes, Hannover Okt. 1975, S. 29

Hannover_GUV015


November 1975:
Der Spartacusbund (SpB) gibt sein 'Spartacus' Nr. 22 (vgl. Okt. 1975, Dez. 1975) heraus. Berichtet wird von VAW Hannover.
Q: Spartacus Nr. 22, Essen Nov. 1975

06.11.1975:
Vermutlich heute erscheint die 'KVZ-Ortsbeilage Hannover' Nr. 44. Berichtet wird von der Metalltarifrunde (MTR) auch von VAW Leichtmetall.
Q: KVZ-Ortsbeilage Hannover Nr. 44, Hannover 1975, S. 1f

Hannover_Metall009

Hannover_Metall010

Hannover_Metall012


03.12.1975:
Die Zelle VAW Leichtmetall der Ortsgruppe Hannover des KBW gibt vermutlich Mitte dieser Woche ihre Betriebszeitung 'Der Leichtmetaller' (vgl. Jan. 1976) heraus unter der Überschrift "Vertrauensleutekörper VAW beschließt: 10% mindestens aber 100,- DM!" zur Metalltarifrunde (MTR). Eingeladen wird zur MTR-Veranstaltung des KBW am 5.12.1975.

Ein Artikel fordert: "Keine Kürzung des Weihnachtsgeldes!".
Q: Der Leichtmetaller Vertrauensleutekörper VAW beschließt: 10% mindestens aber 100,- DM!, Hannover o. J. (1975)

Hannover_VAW001

Hannover_VAW002


Januar 1976:
Die Zelle VAW Leichtmetall der Ortsgruppe Hannover des KBW gibt ihre Betriebszeitung 'Der Leichtmetaller' (vgl. 3.12.1975) Nr. 2 heraus mit dem Leitartikel "Lohnkampf: die wichtigste Frage ist die Einheit" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Den Widerstand gegen die Überstundenhetze entfalten!";
- "Die Werktätigen müssen ihre Kraft in die Waagschale werfen, um die Sparerlasse zu Fall zu bringen";
- "Schluß mit der Einmischung der Supermächte in Angola!"; sowie
- "ÖTV-Forderung nach 135,- DM: eine gute Grundlage für den Lohnkampf!" zur ÖDTR.
Q: Der Leichtmetaller Nr. 2, Hannover Jan. 1976

Hannover_VAW003

Hannover_VAW004

Hannover_VAW005

Hannover_VAW006

Hannover_VAW007

Hannover_VAW008


12.02.1976:
Vermutlich heute erscheint die 'KVZ-Ortsbeilage Hannover' Nr. 6. Berichtet wird von der Metalltarifrunde (MTR) in "Metaller im Warnstreik", u.a. von VAW Leichtmetall.
Q: KVZ-Ortsbeilage Hannover' Nr. 6, Hannover 1976, S. 1f

Hannover_Metall013

Hannover_Metall014

Hannover_Metall015


12.02.1976:
Der KBW Hannover gibt vermutlich Anfang dieser Woche ein Flugblatt "10 000 im Warnstreik! Ein Anfang" zu den gestrigen Warnstreiks in der Metalltarifrunde (MTR) u.a. bei Hanomag und VAW heraus.
Q: KBW Hannover: 10 000 im Warnstreik! Ein Anfang, Hannover o. J.

Hannover_Metall003


17.02.1976:
Die KPD gibt die Nr. 7 ihres 'Rote Fahne Pressedienstes' (RFPD - vgl. 10.2.1976, 24.2.1976) heraus und berichtet von der Metalltarifrunde (MTR - IGM-Bereich) in Hannover bei Westinghouse und VAW.
Q: Rote Fahne Pressedienst Nr. 7, Köln 17.2.1976

Januar 1977:
Der KBW Bezirksverband Hannover gibt vermutlich im Januar die Broschüre "Kapitalanhäufung Rationalisierung Arbeitslosigkeit. Die gesetzmäßige Erzeugung der industriellen Reservearmee am Beispiel der hannoverschen Metallindustrie. Untersuchung der Metallzellen des Bezirksverbandes Hannover des KBW" in einer Auflage von 500 Stück zum Preis von 50 Pfennig heraus mit den Abschnitten:
- "VAW Leichtmetall Hannover: Ausbeutung auf ständig höherer Stufenleiter. Nieder mit dem Lohnsystem";
- "Interview mit Walzwerkarbeiter: '…kaum meine Familie über die Runden bringen'" zu VAW;
- "Der Imperialismus ist faulender Kapitalismus: Vernichtung von Kapital bei VAW"; und
- "Resolution der Jugendvertretung von VAW" vom 30.6.1975.
Q: KBW: Kapitalanhäufung Rationalisierung Arbeitslosigkeit. Die gesetzmäßige Erzeugung der industriellen Reservearmee am Beispiel der hannoverschen Metallindustrie. Untersuchung der Metallzellen des Bezirksverbandes Hannover des KBW, Hannover o. J. (1977), S. 25ff

Hannover_KBW_Metall014

Hannover_KBW_Metall015

Hannover_KBW_Metall016

Hannover_KBW_Metall017

Hannover_KBW_Metall018

Hannover_KBW_Metall019

Hannover_KBW_Metall020


01.08.1977:
Die Bezirksleitung Hannover des KBW gibt die Bezirksbeilage zur KVZ Nr. 31 heraus. Die Zelle VAW Leichtmetall fordert das Verbot der Akkord- und Schichtarbeit und charakterisiert die Arbeitsordnung als einem Militärzuchthaus gemäß.
Q: KVZ-Bezirksbeilage Hannover Nr. 31, Hannover 1.8.1977, S. 2 und 4

KBW_Bezirk_Hannover003

KBW_Bezirk_Hannover004

KBW_Bezirk_Hannover007


Letzte Änderung: 05.07.2016