Niedersachsen: Chilesolidarität

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Aus Niedersachsen werden hier bisher nur wenige Dokumente und Hinweise zur Chilesolidarität aus kleineren und mittleren Städten vorgestellt, wir bitten um Ergänzungen. Separate Artikel zur örtlichen Chilesolidarität gibt es bisher aus Braunschweig, Göttingen und Hannover.

Die ersten hier zu meldenden Hinweise auf Chile sind direkt durch den Putsch bedingt, wird doch die übliche Propaganda des KBW Wolfsburg in Gifhorn und Salzgitter durch die plötzliche Protestaktion verunmöglicht (vgl. 12.9.1973). Die DKP informiert landesweit (vgl. 13.9.1973) und erste Kundgebungen am 15. September 1973 scheinen noch fraktionsübergreifend durchgeführt zu werden, wobei die DKP aber offenbar jede Aktionseinheit mit den Linken verweigert, wie aus Wolfsburg (vgl. 15.9.1973) berichtet wird.

Spenden für Chile sammeln damals sowohl die DKP, wie hier aus Lüneburg berichtet (vgl. Okt. 1973), als auch der KBW, wie aus Hildesheim dargestellt (vgl. 3.10.1973).

Der DKP Landesvorstand Niedersachsen übt sich nun in Kritik an den Linksradikalen (vgl. 6.10.1973), die weiterhin zu Chile agitieren, wie etwa in Hannoversch-Münden (vgl. Nov. 1973), Seesen (vgl. 8.1.1974) und Wolfsburg (vgl. 13.10.1973), wo aber wieder wegen dem Chile-Protest in Hamburg die örtliche Propaganda vernachlässigt wird (vgl. 7.11.1973). Die Volkswagenwerke dagegen werden offenbar umgehend in Chile aktiv (vgl. Apr. 1974).

Der KBW engagiert sich in den örtlichen Chile-Komitees, etwa in Oldenburg (vgl. März 1974), Osnabrück (vgl. 29.4.1974, 24.8.1974) Verden (vgl. Feb. 1974) und Wolfsburg (vgl. 24.8.1974), vermutlich auch in Delmenhorst (vgl. 16.3.1975).

Zum ersten Jahrestag des Putsches aber wird nicht nur wie von den Freunden des KBW in Hannoversch-Münden (vgl. 30.8.1974), Lemwerder (vgl. 29.8.1974, 24.9.1974) und Salzgitter (vgl. 11.9.1974) agitiert, es scheint auch zumindest in Goslar noch zu gemeinsamen Protesten von Linksradikalen und der DKP zu kommen (vgl. 11.9.1974), was allerdings dem Kleinstadtcharakter oder der DKP-Freundschaft der KG Goslar (KGG) geschuldet sein mag.

Im Jahr 1975 vermischen sich auf Betreiben des KB die Chile-Solidarität und die Portugal-Solidarität zumindest in Oldenburg und Umgebung (vgl. 23.8.1975, 19.9.1975, 22.9.1975, 24.9.1975), von wo bereits 1974 die GIM eine "trotzkistische Hegemonie" (vgl. 1.10.1974) meldete.

Während auch der DGB sich zumindest in Hannoversch Münden (vgl. 26.2.1976) mit dem chilenischen CUT solidarisiert, sehen Faschisten und Reaktionäre offenbar die chilenische Junta als Vorbild an, was in Lüneburg deutlich wird (vgl. 11.9.1976).

Ausgebildet wird auch der chilenische Offizier Kraushaar zunächst in Hildesheim (vgl. 17.9.1975), dann erfolgt sein Wechsel an die Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg-Blankenese.

Von der Chilesolidarität der folgenden Jahre in Osnabrück wird hier derzeit nur indirekt und zum vorläufigen Abschluss dieser Darstellung berichtet (vgl. 1.5.1977).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr.2 verkauft die OG Wolfsburg des KBW bei VW 57 Exemplare ("davon 15 von den Verkäufern selbst gekauft"). Berichtet wird:"
Beim VW-Werk wurde bei der Spätschicht nicht verkauft, es waren nicht genug Leute zum Verkaufen da, zum anderen verteilte die DKP über Chile Flugblätter und die Verantwortlichen sagten den Verkauf ab."
Quelle: KBW-OG Wolfsburg: Verkaufsbericht KVZ Nr. 2, Wolfsburg 24.9.1973

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr.2 verkauft die OG Wolfsburg des KBW insgesamt ca. 277 Exemplare:"
Der Stadtverkauf wurde nicht intensiv genug betrieben, weil die Chile Aktion dazwischen kam. Am 1. Sonnabend wurde der Stadtverkauf Gifhorn und Salzgitter abgesagt, da die Kundgebung zum Chile-Putsch stattfand."
Q: KBW-OG Wolfsburg: Verkaufsbericht KVZ Nr. 2, Wolfsburg 24.9.1973; KBW-OG Wolfsburg: Verkaufsbericht KVZ Nr. 3, Wolfsburg 12.10.1973

13.09.1973:
Der Bezirksvorstand Niedersachsen der DKP gibt seine 'DKP Informationen'Nr. 9 (vgl. 6.9.1973, 6.10.1973) heraus, in der u.a. vom Putsch in Chile berichtet.
Q: DKP Informationen Nr. 9, Hannover 13.9.1973

15.09.1973:
In Wolfsburg findet, laut und mit KBW, eine Chile-Kundgebung statt. Der KBW (vgl. 26.9.1973) berichtet:"
Am 15.9. demonstrierten 200 Personen. Auf Grund der Spaltungspolitik der DKP nebst Anhang, die auf keinen Fall mit dem KBW, Ortsgruppe Wolfsburg, zusammen einen Aufruf unterschreiben wollte, wurde eine Aktionseinheit verhindert. Der DKP kam es gerade nicht auf Solidarität mit dem chilenischen Volk an, sondern darauf, daß sie ihre antikommunistische Politik betreiben konnte."
Q: DKP Informationen Nr. 10, Hannover 6./7.10.1973, S. 5; Kommunistische Volkszeitung Nr.3,Mannheim 26.9.1973, S. 3;Zündkerze Nr. 6, Braunschweig 28.9.1973, S. 5f;KBW-OG Wolfsburg: Verkaufsbericht KVZ Nr. 2, Wolfsburg 24.9.1973

VW_Braunschweig013

VW_Braunschweig014


15.09.1973:
Die OG Hildesheim des KBW führt zum Verkauf der 'KVZ' Nr.2 (vgl. 12.9.1973) erneut (vgl. 14.9.1973) einen Info-Stand in der Einkaufsstraße Hoher Weg durch, an dem sich "mehr als 15 Genossen" beteiligen. Gestern und heute werden dabei insgesamt 150 Exemplare verkauft. Agitiert wird vermutlich zu Chile.
Q: KBW-OG Hildesheim: Bericht vom K.V.Z. Vertrieb der Nr. 2 vom 11.9. - 24.9.1973, o.O. (Hildesheim) o.J. (Sept. 1973)

Oktober 1973:
Die DKP Lüneburg berichtet vermutlich aus dem Oktober über sich selbst:"
KREISMITGLIEDERVERSAMMLUNG:
DKP KANDIDIERT 1974

Vor einiger Zeit fand die Kreismitgliederversammlung der DKP Lüneburg/Uelzen statt. …
Eine Solidaritätssammlung für das kämpfende chilenische Volk ergab 150 DM. Im Rahmen einer Abendveranstaltung '5 Jahre DKP', in der auch die Songgruppe 'Adelante' auftrat, wurden verdiente ältere Genossen ausgezeichnet, die Jahrzehnte in der kommunistischen und Arbeiterbewegung stehen."
Q: Hammer und Amboß Nr. 4, Lüneburg Dez. 1973, S. 3f

03.10.1973:
Zum Verkauf der 'KVZ' Nr. 3 (vgl. 26.9.1973) führt die OG Hildesheim des KBW eine Verkäuferversammlung durch. Berichtet wird u.a.:"
Auf der letzten (Verkäuferversammlung, d.Vf.) wurde zu einer Solidaritätsspende für das kämpfende chilenische Volk aufgerufen. Dabei sind 50 DM gespendet worden."

Zentral stellt der KBW die Verkäuferversammlungen anhand der heutigen als gutes Beispiel hin.
Q: KBW-OG Hildesheim: Bericht vom K.V.Z. Vertrieb der Nr. 2 vom 25.9. - 8.10.1973,o.O. (Hildesheim) o.J. (Okt. 1973); Kommunistische Volkszeitung Nr. 5, Mannheim 24.10.1973, S. 14;KBW-OG Hildesheim-APA: Verkäuferversammlung Nr.3,o.O. (Hildesheim) o.J. (1973)

06.10.1973:
Der Bezirksvorstand Niedersachsen der DKP gibt seine 'DKP Informationen' Nr.10 (vgl. 13.9.1973, 7.10.1973) mit dem eigenen Rechenschaftsbericht zur heute beginnenden zweitägigen 3. Bezirksdelegiertenkonferenz (vgl. 25.9.1971 6.12.1975) heraus, in dem u.a. berichtet wird von Chile-Kundgebungen (vgl. 15.9.1973) in Göttingen, Hannover und Wolfsburg und es weiter heißt:"
Maoisten und Trotzkisten stellen die Verleumdung der Volksfrontregierung in Chile und besonders der chilenischen Kommunisten in den Vordergrund. Sie scheuen nicht davor zurück, der Kommunistischen Partei Chiles die Verantwortung für die blutigen Ereignisse in die Schuhe zu schieben, die Gemordeten schuldig und die Mörder frei zu sprechen. Wir weisen von dieser Stelle entschieden den Versuch linksopportunistischer Sektierer zurück, die aus ihrer Froschperspektive den chilenischen Arbeitern vorschreiben wollen, wie man Revolution macht.

Das Verhalten der maoistischen und trotzkistischen Gruppierungen im Zusammenhang mit dem Militärputsch in Chile bestätigt erneut die Richtigkeit der Feststellung der Thesen unseres Düsseldorfer Parteitages, daß es mit den Führungskräften dieser Gruppierungen keine Zusammenarbeit geben kann! Zugleich wird die in den Thesen gestellte Aufgabe noch dringlicher, die einfachen Mitglieder und Anhänger linkssektiererischer Gruppen vom Einfluß der Spalter zu lösen und für den gemeinsamen Kampf gegen den Imperialismus zu gewinnen. Die spalterische Rolle, die die maoistischen und trotzkistischen Führungskräfte in diesen Tagen gespielt haben, kann dazu beitragen, irregeführte Mitglieder und Anhänger dieser Gruppierungen die Augen zu öffnen. …
In den vielen Bürger- und Jugendinitiativen, in denen sich Menschen aller politischen Richtungen vereinen, entwickeln sich neue Formen der demokratischen Selbsttätigkeit, äußert sich wachsendes Selbstbewußtsein und zunehmende Kampfbereitschaft in großen Teilen der Bevölkerung und besonders der Jugend. Teils entstehen diese Initiativen spontan, aber ohne die aktive Mitarbeit der Kommunisten laufen sie Gefahr, von ultralinken Gruppen mißbraucht oder von rechtsopportunistischen Kreisen umfunktioniert zu werden."
Q: DKP Informationen Nr. 10, 11 und 12, Hannover 6./7.10.1973, 7.10.1973 bzw. 26.10.1973

06.10.1973:
Für den KAJB Bremen (vgl. Okt. 1973) berichtet das IK/KJG Verden:"
Chile-Stand in Verden

In Verden hatte am 6.10.73 das Initiativkomitee zum Aufbau einer Kommunistischen Jugendgruppe (IK/KJG) einen Chilestand auf dem Flohmarkt aufgebaut, an dem ein Transparent mit der Parole 'Solidarität mit den chilenischen Arbeitern und Bauern' angebracht war.

Es kamen viele Erwachsene und Jugendliche an den Stand, um sich über Chile zu informieren; dabei wurden 13 KVZ (Kommunistische Volkszeitungen) und 7 Chile-Broschüren verkauft. Insgesamt haben sich 250 Personen in den am Stand ausgelegten Listen unter unserer Parole eingetragen.

Abschließend können wir sagen, daß der Stand einen großen Anklang bei der Verdener Bevölkerung fand."
Q: Kämpfende Jugend Nr. 10, Bremen Okt. 1973, S. 8

13.10.1973:
Von der 'KVZ' Nr. 4 (vgl. 10.10.1973) verkauft der KBW OG Wolfsburg heute im Straßenverkauf in der Wolfsburger Hauptgeschäftsstraße mit durchschnittlich 10 Verkäufern ("weil die Genossen sich wegen der Kälte umschichtig durch Kaffeetrinken aufgewärmt haben") von 9 Uhr 30 bis 13 Uhr 30 57 Exemplare, wobei gleichzeitig ein Chile-Infostand betrieben wird.
Q: KBW-OG Wolfsburg: Verkaufsbericht KVZ Nr. 4, Wolfsburg 20.10.1973

November 1973:
Die Kommunistische Gruppe Münden (KGM) des KBW gibt ihren 'Roten Funken' Nr. 5 (vgl. Okt. 1973, 17.4.1974) für November und Dezember heraus. Dargestellt wird auch, mit Hilfe der 'KVZ' "Die DKP und die Solidarität mit Chile".
Q: Roter Funke Nr. 5, Hannoversch-Münden Nov./Dez. 1973, S. 6f

Hannoversch_Muenden069

Hannoversch_Muenden070


07.11.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 6 verkauft die OG Wolfsburg des KBW bis zum 17.11.1973 337 Exemplare:"
Der Stadtverkauf in Salzgitter mußte leider diesmal ganz ausfallen wegen unserer Beteiligung an der Chile Demonstration am 17.11. in Hamburg."
Q: KBW-OG Wolfsburg: Verkaufsbericht der KVZ Nr. 6, Wolfsburg 17.11.1973

08.01.1974:
Am Gymnasium Seesen und am Roswitha-Gymnasium Bad Gandersheim gibt die Kommunistische Schülergruppe (KSG) Seesen / Gandersheim die Nr. 2 ihrer 'Kommunistischen Schülerzeitung' (KSZ - vgl. 5.2.1973, Apr. 1974) heraus. Eingegangen wird auch auf Chile.
Q: Kommunistische Schülerzeitung Nr. 2, Kreiensen 8.1.1974, S. 12f

Seesen026

Seesen027


Februar 1974:
Das Initiativkomitee zum Aufbau einer kommunistischen Jugendgruppe in Verden (IK/KJG) gibt vermutlich im Februar seine 'Kommunistische Jugendzeitung' Nr. 1 (vgl. 15.5.1975) heraus mit dem Artikel "Arbeitet mit im Aktionskomitee Chile!".
Q: Kommunistische Jugendzeitung Nr. 1, Verden o. J. (1974), S. 3

Verden020


März 1974:
Es erscheint der "1. Rechenschaftsbericht der Ortsaufbaugruppe Oldenburg (Oldb) des Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW)" mit dem Abschnitt "IV. Die Internationalismusarbeit nicht als Pflichtübung begreifen, sondern sie zu einem ständigen Bestandteil der Arbeit machen", wobei berichtet wird von der Chile-Solidarität, "die Gründung eines Chile-Komitees war ein politischer Erfolg, was seinen Ausdruck fand in der Bildung eines antirevisionistischen Blocks auf der Demonstration. Dieser Erfolg konnte aber taktisch nicht ausgenutzt werden, das Chile-Komitee leistete im Folgenden keine praktische Arbeit."
Q: 1. Rechenschaftsbericht der Ortsaufbaugruppe Oldenburg (Oldb) des Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW), Oldenburg März 1974, S. 8 und 12

Oldenburg_KBW031

Oldenburg_KBW027


April 1974:
Vermutlich im April erscheint in Wolfsburg die Nr. 5 von 'Die Zündkerze' - Betriebszeitung der Zelle VW der Kommunistischer Bund Westdeutschland Ortsgruppe Wolfsburg/Gifhorn (vgl. Jan. 1973, 4.1.1976) mit dem Artikel "Wie sich Reaktionäre helfen" zu Chile.
Q: Die Zündkerze Nr. 5, Wolfsburg 1974, S. 3f

VW_Braunschweig066

VW_Braunschweig067


29.04.1974:
Für die Ortsleitung der KBW-Ortsgruppe Osnabrück verfasst Jockel Detjen das Vorwort zu der Broschüre "Dokumente der 3. Mitgliederversammlung", die die MV vom 30./31.3.1974 dokumentiert.

Der "Rechenschaftsbericht der Ortsleitung zur 3. Mitgliederversammlung der Ortsgruppe" widmet sich im Abschnitt "6. Antiimperialistischer Kampf der Ortsgruppe" auch dem Chile-Komitee.
Q: KBW-OG Osnabrück: Dokumente der 3. Mitgliederversammlung, Osnabrück o. J. (1974), S. 9

Osnabrueck_KBW116


24.08.1974:
Die Chile-Komitees Göttingen und Heidelberg stellen ihre 'Chile Zeitung' fertig. Enthalten ist auch der "Aufruf" zur bundesweiten Demonstration in Frankfurt am 14.9.1973 u.a. von den Chile-Komitees Osnabrück und Wolfsburg.
Q: Chile-Komitees Göttingen und Heidelberg: Chile Zeitung, Göttingen o. J. (1974), S. 1

29.08.1974:
Die Betriebszelle VFW Lemwerder des KBW gibt ihre Zeitung 'Das Leitwerk' Nr. 5 (vgl. 1.7.1974, 24.9.1974) heraus mit dem "Aufruf zur Chile-Solidarität" aus der 'KVZ'.
Q: Das Leitwerk Nr. 5, Bremen 29.8.1974, S. 5f

Lemwerder_VFW059

Lemwerder_VFW060


30.08.1974:
Die Kommunistische Gruppe Münden (KGM) des KBW gibt ihre 'Mündener Volkszeitung' Nr. 4 (vgl. Juli 1974, Okt. 1974) heraus. Veröffentlicht wird auch der "Aufruf zur Chilesolidarität" bzw. zur Demonstration in Frankfurt am 14.9.1974.
Q: Mündener Volkszeitung Nr. 4, Hannoversch-Münden 30.8.1974

Hannoversch_Muenden018

Hannoversch_Muenden019

Hannoversch_Muenden020

Hannoversch_Muenden021

Hannoversch_Muenden022

Hannoversch_Muenden023

Hannoversch_Muenden024

Hannoversch_Muenden025


11.09.1974:
In Goslar beteiligen sich, laut und mit Kommunistische Gruppe Goslar (KGG), ca. 200 meist jugendliche Personen an einer Chile-Demonstration zu der u.a. auch VK und DKP aufriefen.
Q: Arbeiterzeitung Nr. 11, Goslar 15.10.1974, S. 7ff

Goslar_Arbeiterzeitung025

Goslar_Arbeiterzeitung026

Goslar_Arbeiterzeitung027


11.09.1974:
Die Sympathisantengruppe Salzgitter des KBW rief für heute zur Chilekundgebung in Salzgitter-Lebensstedt in den Blumentriften auf.
Q: KBW-SG Salzgitter: Chile - 11. September 74 - 1 Jahr Militärjunta, Salzgitter o. J.

Salzgitter001


24.09.1974:
Die Betriebszelle VFW Lemwerder des KBW gibt ihre Zeitung 'Das Leitwerk' Nr. 6 (vgl. 29.8.1974, 10.10.1974) heraus mit dem Artikel "Solidaritätsdemonstration in Frankfurt" für Chile am 14.9.1974.
Q: Das Leitwerk Nr. 6, Bremen 24.9.1974, S. 4

Lemwerder_VFW064


01.10.1974:
In der GIM erscheint die Nr. 54 des 'Organisationsinformationsbrief' (OIB - vgl. 5.9.1974, 1.10.1974) mit dem Beitrag - "Einige Bemerkungen zur Chile-Demonstration in Frankfurt" aus Oldenburg und der "Auswertung der Berichte der Gruppen zur Chilearbeit (10 Fragen des ZK vom 7./8. Sept.)", in der es auch heißt:"
Oldenburg AE mit KBW und Spartacus: trotzkistische Hegemonie".
Q: GIM: Organisationsinformationsbrief Nr. 54, O. O. 1.10.1974, S. 46j-k und 44

GIM_OIB180

GIM_OIB181


06.12.1974:
Die DKP berichtet:"
Fast alle bürgerlichen Zeitungen haben das NICHT berichtet: In der zum 6.12.1974 wurde das DGB-Jugendheim in Ehlershausen bei Hannover von einer Bande Neo-Nazis überfallen. Durch Brandflaschen wurden in einem Gebäude Verwüstungen angerichtet, der Hausmeister wurde angeschossen. An die Wände des Hauses wurden Hetzparolen geschmiert: 'Chile - Rote Säue', 'Rot - Tod' und SS-Runen."
Q: Der Rote Kanal Nr. 15, Kiel 1974, S. 6

16.03.1975:
Heute ist Redaktionsschluß für die Nr. 2 der 'Chile Solidarität' (vgl. 8.12.1974, 3.9.1975). Es erscheinen auch folgende:"
Kurznachrichten aus den Chilekomitees

Delmenhorst. Eine zunächst als reines Privatvergnügen geplante Orientierungsfahrt wurde von einigen Teilnehmern dahingehend umgestaltet, daß die Hälfte des Startgeldes von DM 13,- als Spende an den chilenischen Widerstand gehen sollte. Die 'Erste Delmenhorster Hinkelstein Rallye' erbrachte eine Spende von knapp 100 DM."

Adressen der Chile-Komitees kommen aus Niedersachsen aus Braunschweig, Delmenhorst, Diepholz, Göttingen, Hannover, Oldenburg, Osnabrück, Peine und Wolfsburg.
Q: Chile Solidarität Nr. 2, Heidelberg o. J. (1975), S. 6f

23.08.1975:
In Oldenburg organisiert u.a. der KB ein Portugal-Solidaritätsfest auf dem auch eine Chileresolution verabschiedet wird.
Q: Barrikade Nr. 3, Oldenburg 19.9.1975, S. 2

11.09.1975:
Der KB / Gruppe Oldenburg (vgl. 19.9.1975) berichtet:"
Am 11.9. fand in Bremervörde eine Chile-Solidaritätsveranstaltung des Jugendzentrums mit 70 Teilnehmern und einem Spendenergebnis von etwa 300 Mark für den chilenischen MIR statt. Das ist ein guter Erfolg!

Das JZ Bremervörde ist in Oldenburg durch den Auftritt des JZ-Chors auf dem Portugal-Solidaritätsfest (vgl. 23.8.1975, d. Vf.) bekannt geworden. Gleich nach dem Fest machten sich die JZ-Mitglieder daran, die Chile-Resolution der Festteilnehmer in Bremervörde in die Tat umzusetzen und diese Veranstaltung vorzubereiten.

So soll's sein!".
Q: Barrikade Nr. 3, Oldenburg 19.9.1975, S. 2

17.09.1975:
Der Kommunistische Jugendverband Deutschlands (KJVD) der KPD gibt die Nr. 18 seiner 'Kämpfenden Jugend' (KJ - vgl. 3.9.1975, 1.10.1975) heraus.

In "Lebers Demokratie-Unterricht und der Antifaschismus der Bundeswehr.
Chilenischer Offizier in der Bundeswehr" wird berichtet über den in Hildesheim ausgebildeten Offizier Kraushaar.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 18, Dortmund 17.9.1975, S. 7

KJV790


19.09.1975:
Der KB / Gruppe Oldenburg gibt die Nr. 3 seiner Stadtzeitung 'Barrikade' (vgl. 22.8.1975) für September heraus. Unter der Überschrift "Solidarität mit den kämpfenden Arbeitern in Portugal und in Chile!" und den Emblemen des MES Portugal und des MIR Chile erscheint auch der Artikel "Chile: 11. Sept. 1975: 2 Jahre Faschismus. 2 Jahre Widerstand".
Q: Barrikade Nr. 3, Oldenburg 19.9.1975, S. 5

Oldenburg_KB009


22.09.1975:
Der KB / Gruppe Oldenburg (vgl. 19.9.1975) kündigte an:"
Die Chile und Portugal-Solidarität aufs Dorf!

Ahlhorn, Montag 22.9. abends im Jugendzentrum: Chile/Portugal-Abend, voraussichtlich mit Dias oder Film, Fotoausstellung und mit Unterstützung eines Chilenen (Änderungen möglich!)".
Q: Barrikade Nr. 3, Oldenburg 19.9.1975, S. 2

24.09.1975:
Zur Chile-Portugal-Solidaritätsveranstaltung in Bremen um 19 Uhr im Kino Gondel, Schwachhauser Heerstr. 207 mit Vertretern von MIR Chile, ERP/PRT Argentinien und aus Portugal rief auch der KB / Gruppe Oldenburg (vgl. 19.9.1975) auf.
Q: Barrikade Nr. 3, Oldenburg 19.9.1975, S. 8

26.02.1976:
In Hannoversch Münden besuchen, laut und mit KB (vgl. 2.3.1976), ca. 50 Menschen die Chile-Veranstaltung von CUT und DGB.
Q: Barrikade Nr. 17, Göttingen 2.3.1976, S. 5

Goettingen_Barrikade107


11.09.1976:
Die NPD hält heute, laut KB, am Jahrestag des Chilenischen Putsches, eine Wahlveranstaltung in Lüneburg ab:"
Eine Aktionseinheit von GIM und KB verteilte dagegen ein Flugblatt, um zu Protestkundgebungen vor der Veranstaltung zu mobilisieren." Ca. 150 Menschen folgten dem Aufruf.
Q: Arbeiterkampf Nr. 89, Hamburg 20.9.1976, S. 39

01.05.1977:
1. Mai Demonstration in Osnabrück.
Laut KB führte der "KBW … eine AE-Demo mit 150 Leuten durch, bei der einige Anhänger der örtlichen BI samt ihren Fahnen und Transparenten aus dem Zug geprügelt wurden. Eine Mai-Aktionseinheit aus Internationalismus-Gruppen (Chile und Afrika), dem Frauenzentrum, der BI, SZ (SB (Sozialistisches Zentrum bzw. Sozialistisches Büro,d.Vf.)), Basisgruppe ESG, CISNU (Iran,d.Vf.) und KB führte eine erfolgreiche Veranstaltung mit 600 Teilnehmern durch."
Von der Osnabrücker Maivorbereitung berichtete der KB am 18.4.1977 so: Es habe sich "in Osnabrück eine breite Aktionseinheit zusammengefunden, die ein gemeinsames Mai-Fest am 30.4. veranstalten will. Als Veranstalter wird der AStA der Fachhochschule auftreten, wo das Mai-Fest und parallel dazu auch ein Kinderfest, stattfinden wird." Bürgerinitiative gegen Atomkraftwerke (AKW), Sozialistisches Zentrum (SZ des SBü), KB, Frauenzentrum, ESG, Judos der FDP, Studenten Basisgruppen und Chile-Solidaritätsgruppe unterstützen das Mai-Fest.
Q: Arbeiterkampf Nr. 103 und 104, Hamburg 18.4.1977 bzw. 16.5.1977, S. 6 bzw. S. 9

Letzte Änderung: 10.09.2016