Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO

Cuxhaven

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin

Das Feuerschiff _ Zeitung der Branchenzelle Werften des KJV für die Kollegen der SUAG_ und Mützelfeldtwerft, Jg. 1, Nr. 3
Bild vergrößern Zeitung der Branchenzelle Werften des KJV

Die Organisationen

In Cuxhaven scheint anfänglich allein der Verband der Kriegsdienstverweigerer (VK – vgl. 7.6.1969), später vorwiegend das SALZ aktiv, welches zuerst mit dem KB sympathisiert, dann aber einen der wenigen Stützpunkte der KPD bzw. ihres KJV im Norden bildet. Die DKP scheint kaum präsent, der KB ist offensichtlich später wieder in Cuxhaven vertreten.

Wichtige Themen und Ereignisse

In Cuxhaven ist der erste Bericht aus dem betrieblichen Bereich (vgl. 18.7.1970) durchaus peinlich für die organisierte Arbeiterschaft und besonders die ÖTV Cuxhaven. Natürlich konnte das nicht lange gut gehen ohne Gegenwehr und auch in Cuxhaven organisiert sich die Arbeiterbewegung (vgl. Aug. 1970), gerade noch rechtzeitig zur Metalltarifrunde (MTR) 1970 (vgl. 25.8.1970, 14.10.1970), die aber wie stets mit nur halbem Erfolg abgeschlossen wird.

Für Cuxhaven interessieren sich sowohl Hamburger Trotzkisten (vgl. 1.1.1971), als auch das benachbarte SALZ Bremerhaven anlässlich der drohenden Schließung des Schmalbach Lubeca Werkes (vgl.18.1.1971).

Das SALZ Cuxhaven ist an der MTR-Aktionseinheit 1971 (vgl. 25.7.1971) beteiligt, unterhält offenbar Kontakte nach Bremerhaven (vgl. 15.11.1971, 1.2.1972) und wird nun auch bundesweit bekannt (vgl. Aug. 1971, Sept. 1971).

Das Thema des Umweltschutzes wird u.a. anhand von Duhnen zuerst von der DKP angeschnitten, was wir aus Dortmund dokumentieren (vgl. 25.10.1971).

Das SALZ Cuxhaven sympathisiert mit dem in Norddeutschland gegründeten Kommunistischen Bund (KB - vgl. Nov. 1971), fühlt sich aber bald vernachlässigt und bei der KPD besser betreut (vgl. Juni 1972, 19.7.1972). Die Lehrlinge des SALZ tragen vermutlich den Lehrlingsstreik 1972 auf den Werften mit (vgl. 27.6.1972).

Auch die KPD/ML-ZK berichtet je einmal von der Nordsee AG (vgl. 27.3.1972) bzw. aus dem Hafen (vgl. 3.2.1973), taucht ansonsten aber nicht auf.

Nun beginnt die KPD damit ihre Cuxhavener Freunde, die sich vermutlich zunächst an der Vietnamkampagne beteiligen (vgl. 3.7.1972) und einen Vietnamausschuß Cuxhaven gründen (vgl. 26.8.1972), als proletarische Vorzeigegruppe in ihrer Presse darzustellen (vgl. 2.8.1972, 23.8.1972, 18.10.1972). Es wird noch eine Liga-Ortsgruppe gegründet (vgl. 5.11.1972), wobei die schwache Basis der KPD im Norden deutlich wird. Da machte sich die Gruppe in Cuxhaven gut um bundesweite Ausbreitung zu behaupten und Kongresse mit Delegierten zu beschicken (vgl. 14.9.1973, 20.10.1973) obwohl der Einfluss am Ort selber zunächst eher bescheiden zu sein scheint (vgl. Dez. 1973). Es reicht dann ja auch zunächst nur für eine KJV-Zelle auf den Werften (vgl. 24.3.1974), die aber eng befreundet ist mit der Gewerkschaftlichen Soldatengruppe in der Kaserne Altenwalde (vgl. 17.5.1974, 20.11.1974), nun auch die Islandsolidarität an der Küste unterstützt (vgl. 4.12.1974) und vermutlich bald auch ergänzt wird um einen 'Kämpfende Jugend'-Treff und ein Ortsjugendkomitee (vgl. 22.1.1975), welches sich zusammen mit den anderen linken Gruppen Cuxhavens für ein Jugendzentrum engagiert, wobei die Demonstration offenbar dem 'Polizeiterror' obheim fällt (JZ - vgl. 25.1.1975), was Anlaß zu weiteren Protesten bietet (vgl. 1.2.1975).

Während der KBW nun offenbar Anhänger unter der Bundeswehr in Cuxhaven-Altenwalde hat (vgl. 15.5.1975), hat die KPD dort ebenfalls immer noch welche (vgl. 5.3.1975), aber auch Jung- (vgl. 19.2.1975) wie Altgenossen in Cuxhaven (vgl. 3.8.1975) und agitiert gegen die bourgeoise Deichbaupolitik (vgl. 3.1.1976, 14.1.1976) und das örtliche Mädchenheim (vgl. 25.8.1976).

In der bundesdeutschen Linken wurde Cuxhaven richtig bekannt durch Streitereien im entlegenen Frankfurt/Main (vgl. Sept. 1976). Die Drohung des KBW mit der Arbeit in der Fischmehlfabrik bzw. dem Aufhängen Cohn-Bendits führte zu großer Empörung über den KBW.

Die DKP hat eventuell schon länger eine Werftzeitung für die SUAG (vgl. 6.9.1976), vielleicht aber ist dies auch nur ein Kopfblatt, welches nur bei gemeinsamen Ausgaben mitbenutzt wird.

Auch der KB ist ab Ende 1976 wieder in Cuxhaven vertreten (vgl. 10.1.1977, 1.5.1977), ist vermutlich vor allen im Rahmen der Anti-AKW Bewegung aktiv (vgl. 10.12.1976, 12.2.1977).

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

07.04.1969:
In Hamburg erscheint die Nr.6 der 'Apo press' – Hamburger Informationsdienst (vgl. 10.3.1969, 21.4.1969). Herausgeber ist der SDS Hamburg, über den Verband der Kriegsdienstverweigerer wird auch berichtet aus Cuxhaven.
Quelle: Apopress Nr.6,Hamburg 7.4.1969,S.4f

APO_Press_Hamburg011

APO_Press_Hamburg012


18.07.1970:
In Cuxhaven wird, laut KPD/ML-ZB, erstmals in der 'BRD' ein wegen des britischen Hafenarbeiterstreiks umgeleitetes Schiff entladen. In Kopenhagen in Dänemark weigern sich dagegen, laut KPD/ML-ZB, ca. 50 Hafenarbeiter ca. 1 000 Tonnen für Großbritannien bestimmtes Frachtgut zu löschen, nachdem dies auch die Hafenarbeiter in Rotterdam und Antwerpen nicht tun wollten.
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr.18 und 19,Bochum 25.7.1970 bzw. 29.7.1970

August 1970:
In Cuxhaven wird das Sozialistische Arbeiter- und Lehrlingszentrum (SALZ) gegründet.
Q: Rote Fahne Nr.52,Dortmund 19.7.72

25.08.1970:
Heute soll, laut KPD/ML-ZB, die Tarifkommission der IG Metall für die Metallindustrie Cuxhavens ihre Forderungen beschließen.
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr.26,Bochum 22.8.1970

14.10.1970:
Die Nr.41 des 'KND' (vgl. 10.10.1970, 17.10.1970) der KPD/ML-ZB behandelt u.a. die Metalltarifrunde (MTR). Im nordwestlichen Niedersachsen stimmt die IGM in einer Teileinigung einer Anhebung der Ecklöhne um 31 Pf. zu, nachdem sie zuvor 68 Pf. und eine Gehälteranhebung um 100 DM in Cuxhaven und 122 DM in Wilhelmshaven gefordert hatte.
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr.41,Bochum 14.10.1970

01.01.1971:
Innerhalb der Revolutionär-Kommunistischen Jugend (RKJ) der GIM wird heute berichtet über die Gruppe Hamburg (vgl. 28.1.1971). Kontakte bestehen u.a. nach Cuxhaven.
Q: RKJ:Info Nr.11,Hamburg 31.1.1971,S.1f

18.01.1971:
Das SALZ Bremerhaven gibt ein Extrablatt seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. Jan. 1971, Feb. 1971) heraus, welches über die bis Juli geplante Schließung des Schmalbach Lubeca Werkes in Bremerhaven-Wulsdorf und weitere geplante Schließungen in Cuxhaven und Düsseldorf informiert.
Q: Arbeiterstimme Extrablatt,Bremerhaven 18.1.1971

25.07.1971:
Auf einer Beratung kommunistischer Zirkel aus verschiedenen Städten Westdeutschlands und Berlins wird in Hamburg eine Minimalplattform für eine überregionale Aktionseinheit in der Metalltarifrunde (MTR) 1971 erstellt (vgl. 25.9.1971). Als Minimalforderungen gelten: 120 DM für alle, Absicherung der Effektivlöhne durch Vorweganhebung, Weg mit den Leichtlohngruppen, Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Gleicher Lohn für Männer und Frauen, Gegen die Angriffe der Kapitalistenklasse die einheitliche Kampffront der Arbeiterklasse, Raus aus der Konzertierten Aktion, Kampf gegen das arbeiterfeindliche BVG, Macht die Gewerkschaften wieder zu Kampforganisationen der Arbeiterklasse.

Unterzeichnet wurde diese Plattform u.a. vom SALZ Cuxhaven.
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr.69 und 71,Bochum 11.9.1971 bzw. 18.9.1971,S.7ff bzw. S.5 und 11f;
Einheit Kritik Einheit Nr.2/3,Hamburg 7.8.1971,S.48ff;
Arbeiterkampf Nr.32 und 88,Hamburg Sept. 1973 bzw. 6.9.1976,S.24 bzw. S.42;
Arbeiterstimme Nr.12,Bremerhaven Aug. 1971,S.1ff;
Arbeiter-Zeitung Nr.1,Mannheim/Heidelberg Jan. 1972,S.3;
Neues Rotes Forum Nr.4,Heidelberg Okt. 1971,S.*;
BKA/KJB Freiburg:Antwort auf den 'Offenen Brief' der KPD/ML (Rote Fahne) an den Bund Kommunistischer Arbeiter und den Kommunistischen Jugendbund,Freiburg März 1972,S.4

August 1971:
Die SBG Regensburg gibt die Nr.11 ihrer 'Arbeitersache' (vgl. Juli 1971, Sept. 1971) heraus. In einem unserer versandten Nr.11 beiliegendem Extrablatt der 'Arbeitersache' unter dem Titel 'Aktuelle Nachrichten zur Metalltarifrunde' wird auch noch die Teilnahme u.a. des SALZ Cuxhaven vermerkt.
Q: Arbeitersache Nr.11 und Extrablatt,Regensburg Aug. 1971

September 1971:
In der Münchner 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' Nr.15 (vgl. Juli 1971, Okt. 1971) wird u.a. in einer Beilage die Aktionseinheit zur Metalltarifrunde (MTR) 1971 vorgestellt. Neben den 11 Gründungsorganisationen wird auch noch die Teilnahme u.a. folgender anderer Gruppen vermeldet:
- SALZ Cuxhaven.
Q: Kommunistische Arbeiter Zeitung Nr.15,München Sept. 1971

25.10.1971:
Auf der Zeche Minister Stein Dortmund gibt die DKP vermutlich diesen Montag, laut KPD/ML-ZB, ihre 'Kumpel-Post' (vgl. 23.8.1971, Dez. 1971) heraus.

In einem zentralen DKP-Artikel wird berichtet über "Immer mehr Opfer der Profitjagd" (vgl. **.**.1971,d.Vf.). Gefragt wird:"
HEUTE UMWELTVERSCHMUTZUNG -
MORGEN ENDE DER ZIVILISATION?

Dieses heikle Thema wird für die nächste Generation lebenswichtig sein. An einigen Beispielen möchte die KUMPELPOST verdeutlichen, in welchem Grad die Umweltverschmutzung bei uns schon ihren Einzug gehalten hat:
Die täglichen Abwässer der Bayer-Werke (CPK-Bereich,d.Vf.) sind gleichzusetzen mit denen der Einwohner der Städte Frankfurt, Mainz, Koblenz, Köln und Düsseldorf. Eine Düsenmaschine läßt beim Start so viel an giftigen Abgasen hinter sich wie 6 850 anfahrende VW. Die Anwohner des Tegernsees können sich rühmen, den saubersten See der Bundesrepublik zu haben. Kein Wunder, denn hier hat die Prominenz ihre Wohnsitze. Das prominentenlose Duhnen bei Cuxhaven (in Niedersachsen,d.Vf.) an der Nordsee nimmt langsam die Gestalt einer Kloake an."
Q: Die Kumpel-Post Betriebsräte - Feinde der Arbeiter??.Dortmund o.J. (Okt. 1971)

November 1971:
Im November wird der Kommunistische Bund (KB) gegründet von den Gruppen SALZ Hamburg, SALZ Bremerhaven in Bremen, SALZ Frankfurt in Hessen, der Kommunistischen Aufbaugruppe (KAG) Oldenburg in Niedersachsen, dem KAB Hamburg und in Schleswig-Holstein den KB/ML's Eutin und Flensburg.
Eine enge Zusammenarbeit besteht, nach eigenen Angaben, mit dem KB/ML Lübeck in Schleswig-Holstein und den SALZ's Cuxhaven und Stade in Niedersachsen, die auch an der neuen gemeinsamen Zeitung 'Arbeiterkampf' (AK - vgl. Dez. 1971) mitarbeiten.
Q: KAB-Arbeiterzeitung Nr.11/12,Hamburg 1971;
Arbeiterkampf Nr.13,Hamburg Dez. 1971;
Unser Weg Nr.26,Hamburg März 1979

15.11.1971:
Das SALZ Bremerhaven gibt die Nr.7 seines 'Metallarbeiters' (vgl. 4.10.1971, 25.11.1971) - Informationen des S.A.L.Z. Bremerhaven zur Metalltarifrunde 1971 (MTR) heraus. Berichtet wird auch aus Cuxhaven von der SGU bzw. der ehemaligen Beckmannwerft.
Q: Metallarbeiter Nr.7,Bremerhaven 15.11.1971,S.5

Bremerhaven173

Bremerhaven174

Bremerhaven175

Bremerhaven176

Bremerhaven177

Bremerhaven178


01.02.1972:
Der KB Bremen gibt Ende Januar oder Anfang Februar seine Zeitung erstmals unter dem neuen Titel 'Wahrheit' (vgl. Dez. 1971, 1.3.1972) auf Februar datiert heraus.
Eingegangen wird auch auf die Behauptung des ehemaligen SALZ Hamburg über 'DKP-Provokateure' im KB Bremen, wobei auf die Führungsansprüche des SALZ Hamburg für ganz Norddeutschland mit Hilfe der Regionalzentrale Nord eingegangen wird. Vor zwei oder zweieinhalb Jahren sei auf einer Regionalkonferenz in Hannover die Regionalzentrale Nord gebildet worden. Im vorletzten Sommer habe dann, auf Initiative der SALZ's Bremerhaven und Cuxhaven eine Regionalkonferenz Weser-Ems-Elbe stattgefunden, auf der sich auch SALZ Hamburg und KB Bremen trafen.
Q: Wahrheit Nr.1,Bremen Feb. 1972

27.03.1972:
Der 'Rote Morgen' der KPD/ML-ZK Nr.7 (vgl. 13.3.1972, 10.4.1972) berichtet u.a. mit Hilfe einer Arbeiterkorrespondenz von der Nordsee AG Cuxhaven.
Q: Roter Morgen Nr.7,Hamburg 27.3.1972

Juni 1972:
Das SALZ Cuxhaven verfaßt, laut KPD, eine Erklärung, in der es heißt, daß diese Gruppe, die zuvor mit norddeutschen Zirkeln und dann dem KB zusammengearbeitet hatte, seit Anfang 72 begann Fehler in der Politik des KB zu erkennen und vom KB beurlaubt wurde, weil sie die KPD um Gespräche gebeten hatte. Das SALZ Cuxhaven verspricht zukünftig die KPD zu unterstützen, später wird es in den KJV der KPD überführt.

Vermutlich ist damit die vermutlich im Juni 1972 vom SALZ Cuxhaven herausgegebene Broschüre "Der Aufbau der Partei des Proletariats erfordert den Kampf gegen den Revisionismus und die Theorie vom Zirkelzusammenschluss! – Erklärung des Sozialistischen Arbeiter- und Lehrlingszentrums (S.A.L.Z.) Cuxhaven zur Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Kommunistischen Bund (KB)" gemeint.
Q: SALZ Cuxhaven:Der Aufbau der Partei des Proletariats erfordert den Kampf gegen den Revisionismus und die Theorie vom Zirkelzusammenschluss!,O. O. o. J.;
Rote Fahne Nr.52,Dortmund 19.7.1972,S.*

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972

Erklärung des SALZ Cuxhaven, Juni 1972


27.06.1972:
In Cuxhaven streiken heute, laut IGM OJA Kiel (vgl. Dez. 1972), die Lehrlinge der Schiffbaugesellschaft Unterweser AG und der Mützelfeldtwerft.
Q: Dokumentation Lehrlingsstreik 1972, Kiel,Kiel Dez. 1972,S.28

Kiel_Rote_Garde339


03.07.1972:
Die KPD (vgl. 5.7.1972) berichtet vom NVK u.a. aus dieser Woche:"
ERFOLGE DES NATIONALEN VIETNAMKOMITEES
...
Ein nicht zu unterschätzender Erfolg liegt darin, daß die Vietnam-Kampagne eine ganze Reihe kleinerer Städte und Orte erfaßt hat, die auf keine Tradition antiimperialistischer Kämpfe nach dem 2.Weltkrieg zurückblicken können, so etwa ... Cuxhaven. Gerade in solchen Städten ist, oft unter schwierigsten Bedingungen, die bisherige Massenarbeit sehr erfolgreich verlaufen."
Q: Rote Fahne Nr.50,Dortmund 5.7.1972,S.3

19.07.1972:
In der Nr.52 der 'Roten Fahne' der KPD (vgl. 12.7.1972, 26.7.1972) wird u.a. eine Unterstützungserklärung des SALZ Cuxhaven für die KPD abgedruckt (vgl. Juni 1972) sowie auf die Lehrlinge der dortigen Werften Schichau Unterweser AG (SUAG) und Mützelfeldt eingegangen. Bei den Metall-Lehrlingen scheint auch der Schwerpunkt der Arbeit des SALZ Cuxhaven zu liegen.
Q: Rote Fahne Nr.52,Dortmund 19.7.1972

02.08.1972:
Die Nr.54 der 'Roten Fahne' der KPD (vgl. 26.7.1972, 9.8.1972) enthält u.a. aus Cuxhaven Jugendberichte.
Q: Rote Fahne Nr.54,Dortmund 2.8.1972

23.08.1972:
In der Nr.57 der 'Roten Fahne' der KPD (vgl. 16.8.1972, 30.8.1972) wird über über die Werften ganz allgemein sowie u.a. von den Lehrlingen der Cuxhavener Werften berichtet.
Q: Rote Fahne Nr.57,Dortmund 23.8.1972

26.08.1972:
Zur Eröffnung der Olympiade findet in München eine antiimperialistische Demonstration statt. Laut 'Rote Fahne' der KPD beteiligen sich 5 000 an der Demonstration, während die Kundgebung von bis zu 8 000 Menschen verfolgt wird. Ca. 1 000 der Teilnehmer seien aus der ganzen 'BRD' zusammengekommen, wobei u.a. die Vietnam-Ausschüsse (VAs) Hamburg, Cuxhaven, Berlin Stuttgart und Ruhrgebiet erwähnt werden.
Q: Rote Fahne Nr.55, 58 und 17,Dortmund 9.8.1972, 30.8.1972 bzw. 25.4.1973,S.*,S.2 bzw. S.3

18.10.1972:
In der Nr.65 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 11.10.1972, 25.10.1972) gibt die KPD bekannt, daß sie zu den Bundestagswahlen einen Sonderdruck der 'Roten Fahne' mit dem Titel "Nur Volksfeinde stehen zur Wahl - stimmt ungültig!" in einer Auflage von 100 000 Exemplaren verbreitet hat. Neben den Regionen wo die KPD als Partei arbeite, sei dieser Sonderdruck auch verteilt worden u.a. in Cuxhaven.
Q: Rote Fahne Nr.65,Dortmund 18.10.1972

05.11.1972:
In Hamburg wird der fünfte Landesverband der LgdI gegründet. Die, nach eigenen Angaben, über 80 Teilnehmer u.a. aus Cuxhaven wählen mit wenigen Gegenstimmen den Landesvorstand und organisieren sich in den Ortsgruppen Lüneburg, Cuxhaven, Hamburg-Horn und Hamburg-Nordwest.
Q: Rote Fahne Nr.70,Dortmund 21.11.1972

03.02.1973:
Die KPD/ML-ZK gibt die Nr.4 ihres 'Roten Morgens' (vgl. 27.1.1973, 10.2.1973) heraus, u.a. mit Berichten aus dem Hafen Cuxhaven.
Q: Roter Morgen Nr.4,Hamburg 3.2.1973

29.04.1973:
Eine Maiveranstaltung mit Vertretern der KPD war für heute in Cuxhaven angekündigt worden.
Q: Rote Fahne Nr.14,Dortmund 4.4.1973,S.2

14.09.1973:
Auf Initiative des Düsseldorfer Initiativausschusses "Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüsse" (vgl. Sept. 1973) treffen sich, nach eigenen Angaben, über 60 Arbeiterjugendliche.
An der morgen beginnenden zweitägigen Gründungskonferenz des Nationalen Komitees "Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüße" (NKAJgpEuGa - vgl. 17.9.1973) in Düsseldorf beteiligen sich, laut KPD, über 60 Personen u.a. aus Cuxhaven.
Q: NKAJgpEuGa:Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüsse,Remscheid 1973;
Rote Fahne Nr.38,Dortmund 19.9.1973;
Revolutionäre Gewerkschaftsopposition Nr.8,Dortmund Okt. 1973

20.10.1973:
In Essen führt das Komitee "Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüsse", laut und mit KPD, heute eine bundesweite Demonstration ab Flachsmarkt durch und beginnt mit seinem zweitägigen Kongreß. Die Teilnehmer kommen u.a. aus Cuxhaven.
Q: Rote Fahne Nr.38, 42 und 43,Dortmund 19.9.1973, 17.10.1973 bzw. 24.10.1973

Dezember 1973:
Vermutlich diesen Monat wird im Regionalkomitee Hamburg der KPD in Cuxhaven die Steigerung des 'Rote Fahne'-Verkaufs auf 50 Stück (bisher 35) angestrebt.
Q: Rote Fahne Nr.1,Dortmund 3.1.1974

24.03.1974:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gründet für Hamburg, Schleswig-Holstein und Teile Niedersachsens bzw. dem Regierungsbezirk Lüneburg sein Regionalkomitee Wasserkante als viertes Regionalkomitee mit vier Zellen. Es gibt diese bereits u.a. als Branchenzelle Werften (IGM-Bereich) in Cuxhaven.
Q: Kämpfende Jugend Nr.7,Dortmund 10.4.1974,S.1f

17.05.1974:
In Cuxhaven protestiert heute der KJV gegen ein Bundeswehrgelöbnis.
Q: Kämpfende Jugend Nr.10/11,Dortmund 6.6.1974,S.7

KJV411


26.06.1974:
In der Nr.26 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 19.6.1974, 3.7.1974) berichtet die KPD, dass für den Parteitag die LgdI Cuxhaven spendete.
Q: Rote Fahne Nr.26,Dortmund 26.6.1974

20.11.1974:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gibt die Nr.21 seiner 'Kämpfenden Jugend' (KJ - vgl. 6.11.1974, 4.12.1974) heraus und berichtet aus Cuxhaven über die Gründung der Gewerkschaftlichen Soldatengruppe.
Q: Kämpfende Jugend Nr.21,Dortmund 20.11.1974,S.2

KJV551


04.12.1974:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gibt die Nr.22 seiner 'Kämpfenden Jugend' (KJ - vgl. 20.11.1974, 18.12.1974) heraus. Es wird berichtet aus Bremerhaven und Cuxhaven über die Islandsolidarität. Festgestellt wird: "Die Forderungen Islands sind gerecht!".
Q: Kämpfende Jugend Nr.22,Dortmund 4.12.1974,S.6

KJV574

KJV575


04.12.1974:
In der Nr.49 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 27.11.1974, 11.12.1974) berichtet die KPD anläßlich des Vorgehens der 'BRD' gegen Island von der Weiterverarbeitung der Nordsee GmbH Fischfabrik in Cuxhaven (NGG-Bereich).
Q: Rote Fahne Nr.49,Dortmund 4.12.1974

21.12.1974:
In Cuxhaven besetzen, laut und mit KJV (vgl. 8.1.1975), 70 Jugendliche ein Haus in der Wetternstraße um ein Jugendzentrum zu haben, nach fünf Stunden räumt die Polizei. Es solidarisieren sich der KJV, die Liga gegen den Imperialismus und die Gewerkschaftliche Soldatengruppe Cuxhaven-Altenwalde.
Q: Kämpfende Jugend Nr.1,Dortmund 8.1.1975,S.8

KJV650


22.01.1975:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gibt die Nr.2 seiner 'Kämpfenden Jugend' (KJ - vgl. 8.1.1975, 5.2.1975) heraus.
Einen KJ-Treff gibt es auch in Cuxhaven, in der 'Saure Ecke' Westerreihe.
Q: Kämpfende Jugend Nr.2,Dortmund 22.1.1975,S.8

25.01.1975:
In Cuxhaven beteiligen sich, laut und mit der Ortsleitung des KJV der KPD, 130 an einer Demonstration für ein Jugendzentrum (JZ).
Q: Rote Fahne Nr.4,Dortmund 29.1.1975

01.02.1975:
In Cuxhaven findet, laut KJV (vgl. 5.2.1975), heute anlässlich des Polizeieinsatzes gegen die hundertköpfige Jugendzentrumsdemonstration eine Protestveranstaltung gegen den Polizeiterror statt, zu der der KJV aufrief, wobei sich das Jugendzentrumskomitee und die KB-Sympathisantengruppe anschlossen, offenbar aber nicht die Initiative für ein Jugendzentrum, in der u.a. Jusos der SPD und Spontis vom Sozialistischen Büro (SBü) mitmachen. Insgesamt 400 Menschen hätten protestiert.
Q: Kämpfende Jugend Nr.3,Dortmund 5.2.1975,S.2

KJV661


19.02.1975:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gibt die Nr.4 seiner 'Kämpfenden Jugend' (KJ - vgl. 5.2.1975, 5.3.1975) heraus. Aus Cuxhaven berichtet eine Korrespondenz vom Verlust der Lehrstelle wegen Erkrankung bzw. ungenügender Versorgung durch den Hausarzt und im AK Hamburg-Altona.
Q: Kämpfende Jugend Nr.4,Dortmund 19.2.1975,S.3

KJV670


05.03.1975:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gibt die Nr.5 seiner 'Kämpfenden Jugend' (KJ - vgl. 19.2.1975, 19.3.1975) heraus. Von der Bundeswehr wird auch berichtet aus Cuxhaven.
Q: Kämpfende Jugend Nr.5,Dortmund 5.3.1975,S.7

KJV682


15.05.1975:
Der KBW gibt seine 'KVZ' Nr.19 (vgl. 7.5.1975, 22.5.1975) heraus, in der er u.a. aus Cuxhaven-Altenwalde durch die Kommunistische Gruppe (KG) Bremerhaven über das PzBtl 174 der Bundeswehr berichtet.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr.19,Mannheim 15.5.1975

03.08.1975:
In Hamburg führt die KPD, nach eigenen Angaben, einen Altgenossentreff durch, zu dem auch einige Altgenossen aus Niedersachsen aus Cuxhaven und Lüneburg anreisen.
Q: Rote Fahne Nr.31,Köln 6.8.1975

03.01.1976:
An der Nordseeküste bzw. in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen kommt es zu einer Sturmflut an der Nordseeküste.
Q: Rote Fahne Nr.2,Köln 14.1.1976

14.01.1976:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr.2 (vgl. 7.1.1976, 21.1.1976) heraus.
U.a. wird berichtet von der Sturmflut (vgl. 3.1.1976) u.a. in Cuxhaven und im Kehdinger Land.
Q: Rote Fahne Nr.2,Köln 14.1.1976

25.08.1976:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr.34 (vgl. 18.8.1976, 1.9.1976) heraus. U.a wird berichtet aus dem Erziehungsheim für Mädchen, Birkenhof in Hannover sowie auch über die selben Einrichtungen in Cuxhaven.
Q: Rote Fahne Nr.34,Köln 25.8.1976

September 1976:
Der KBW gibt, laut 'ID', sein theoretisches Organ 'Kommunismus und Klassenkampf' (KUK) heraus. In einer Buchbesprechung von Daniel Cohn-Bendits Buch "Der große Basar" (Trikont-Verlag) formuliert der KBW:"
Klar ist auch, daß sich die Arbeiterklasse solche Gestalten merken wird. Cohn-Bendits größter Wunsch ist es, der Tour de France mit dem Motorrad hinterherzufahren, und sein zweitgrößter ist es, 'nach der Revolution Sportreporter zu werden'. Nun, die Revolution wird da anderer Meinung sein. Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder wird er von der Arbeiterklasse eine nützliche Arbeit zugewiesen bekommen, etwa in einer Fischmehlfabrik in Cuxhaven, oder er wird während der Revolution durch die Massen an den nächsten Baum befördert."
Q: Frankfurter Informationsdienst Nr.148,Frankfurt 1976,S.15

06.09.1976:
Die Werft Betriebsgruppen der DKP geben frühestens in dieser Woche eine gemeinsame Ausgabe ihrer Betriebszeitungen über die Werftkonferenz der DKP (vgl. 4.9.1976) heraus.
Bei diesen Zeitungen handelt es sich u.a. um die 'Werft Nachrichten' für die SUAG Cuxhaven.
Q: DKP-Werft Betriebsgruppen:gemeinsame Ausgabe,o.O. o.J. (1976)

10.12.1976:
Laut KB findet in Cuxhaven eine Anti-AKW Veranstaltung der KKW-Gegner Cuxhaven statt. Ca. 110 Menschen - darunter auch der KB - besuchen die Veranstaltung.
Q: Arbeiterkampf Nr.95,Hamburg 13.12.1976,Beilage

01.01.1977:
Im Raum Hamburg wird, laut KB, die Edekahandelsgesellschaft für den Süderelberaum (Harburg, Cuxhaven) geschlossen und 120 Kollegen werden zur Zentrale der Hamburger Edekahandelsgesellschaft Hamburg in Pinneberg-Waldau geschickt.
Q: Arbeiterkampf Nr.96,Hamburg 10.1.1977

10.01.1977:
Der KB gibt seinen 'Arbeiterkampf' (AK) Nr.96 (vgl. 13.12.1976, 24.1.1977) heraus. Kontaktadressen aus Orten, die nicht mit offiziellen Organisationen auftauchen, werden u.a. angegeben für Cuxhaven.
Q: Arbeiterkampf Nr.96,Hamburg 10.1.1977

12.02.1977:
Laut KPD (vgl. 16.2.1977) waren auf der zweitägigen Bundeskonferenz ca. 80 BI's aus ca. 50 Orten vertreten, u.a. aus Cuxhaven.
Q: Rote Fahne Nr.6 und 7,Köln 9.2.1977 bzw. 16.2.1977

01.05.1977:
1. Mai Demonstration in Stade.
Laut KB bildeten die "Ortsgruppen des KB aus Stade, Cuxhaven, Bremervörde und Buxtehude ... mit örtlichen (AKW,d.Vf.) BI's und Frauengruppen eine AE und führten eine, leider nur schlecht besuchte Demo mit 100 Leuten in Stade durch. Als ausgesprochen gelungen kann dagegen die Mai-Veranstaltung der AE am Nachmittag mit 250 Teilnehmern bewertet werden."
Q: Arbeiterkampf Nr.104,Hamburg 16.5.1977,S.10

Letzte Änderungen am 1.8.2010.

Valid HTML 4.01!   Valid CSS!


[ Zum Seitenanfang ]  [ Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO ]