Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Lüneburg

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 15.10.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Ortsbeilage Lüneburg der Kommunistischen Volkszeitung (KVZ), des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) kann hier bisher leider nur bruchstückhaft dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Fortgeführt wurde die Ortsbeilage Lüneburg durch die Bezirksbeilage Hamburg-Unterelbe.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

24.04.1975:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Lüneburg des KBW gibt eine Ortsbeilage (vgl. 24.7.1975) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 16 (vgl. 17.4.1975, 30.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "Heraus zum 1. Mai" mit der Einladung zur Veranstaltung am 29.4.1975.

Weitere Artikel sind:
- "Polizeieinsatz in der Bäckerstraße" gegen einen Kambodscha-Infostand des KJV der KPD;
- "AjLE beschließt Mai-Parolen" zur GEW;
- "Streiks in Polen" aus der 'KVZ';
- "DDR. 'Hetze gegen USA verboten" aus der 'KVZ'; sowie
- "Flüchtlingselend seit 1965" zu Vietnam, aus der 'KVZ'.
Quelle: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 16, Lüneburg o. J. (1975)

24.07.1975:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Lüneburg des KBW gibt eine Ortsbeilage (vgl. 24.4.1975, 11.12.1975) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 29 (vgl. 17.7.1975, 31.7.1975) heraus mit dem Leitartikel "Betriebsrat bei Seibel-Erwitte verboten!".

Weitere Artikel sind:
- "Erhöhung der Kindergartengebühren!";
- "Veranstaltung der Initiative: Weg mit § 218" am 10.7.1975, zu der 34 Menschen kamen; sowie
- "Das Hohe Gericht", ein Gedicht zum § 218, aus der 'KVZ'.

Eingeladen wird zum KVZ-Lesekreis.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 29, Lüneburg 1975

11.12.1975:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Lüneburg des KBW gibt eine Ortsbeilage (vgl. 24.7.1975, 22.1.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 49 (vgl. 4.12.1975, 18.12.1975) heraus mit dem Leitartikel "Einstellung aller Lehrer!" zur GEW-Kundgebung im Schützenhaus mit 1 000 Teilnehmern.

Weitere Artikel sind:
- "D. Arend in den Schuldienst" zum Berufsverbot gegen den presserechtlich Verantwortlichen der KG;
- "Soldaten gegen § 218! Offener Brief - Presseerklärung" von Christoph Fietze aus der Schlieffenkaserne, der in Uniform an einer Veranstaltung des § 218-Komitees teilnahm;
- "Den Angriff der örtlichen Militärführung auf die Bewegung gegen § 218 zurückschlagen!";
- "Solidarität mit Chr. Fietze!"; sowie
- "Unfall in der Schlieffen-Kaserne".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 49, Lüneburg o. J. (1975)

22.01.1976:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Lüneburg des KBW gibt eine Ortsbeilage (vgl. 11.12.1975, 5.2.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 3 (vgl. 29.1.1976, 12.2.1976) heraus mit dem Leitartikel "Erlaß des Kultusministers: Studienreferendare sollen unbezahlten Unterricht geben!", wogegen die Kurse III und IIIa des Studienseminars eine vom Personalrat und vom AjLE der GEW unterstützte Resolution verabschiedeten.

Es erscheint auch die "Korrespondenz eines Reservisten aus dem Soldaten- und Reservistenkomitee Lbg (SRK). Soldaten gegen den § 88a".

Aufgerufen wird: "Kommt zur Aktionseinheitsverhandlung gegen § 88a" am 23.1.1976, wozu die Kommunistische Studentenzelle (KSZ) und das § 218-Komitee einladen.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 3, Lüneburg 1976

05.02.1976:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Lüneburg des KBW gibt eine Ortsbeilage (vgl. 22.1.1976, 4.3.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 5 (vgl. 29.1.1976, 12.2.1976) heraus mit dem Leitartikel "Schulstreik am Johanneum. Schulleitung diszipliniert Schüler, die sich am Streik beteiligten!!" zum Streik am 29.1.1976 gegen Unterrichtsausfall und Sparerlasse.

Weitere Artikel sind:
- "Schülerdemonstration in Lüneburg!!" gegen die Bildungsmisere am 28.1.1976 mit ca. 150-200 Teilnehmern, wobei die Polizei auf Bitten des Elternrats erfolglos ein Transparent der Kommunistischen Studentenzelle (KSZ) entfernen wollte;
- "Antifaschistische Demonstration in Lüneburg!" am 30.1.1976 gegen den Fackelzug von Roeder, mit rund 200 Menschen, wozu aufgerufen hatten der AKJZ, die VVN, das Aktionskomitee gegen Berufsverbote, DKP, GIM, KB, die KG, die KSZ, der ÖSTA, die Schülerzeitung 'Der Rädelsführer', SDAJ und BDJ;
- "Bericht über die Aktionseinheitsverhandlung zum § 88a am 23.1.76. Kritik", wobei KSV, KJV, LgdI und KB "eine grundfalsche Position" vertraten, da der KB nicht mit der KPD und diese wiederum nicht mit der DKP und dem MSB zusammenarbeiten wollten. Eingeladen wird zur Infoveranstaltung am 11.2.1976;
- "Regierungsvertreter in den Prüfungen an der PH Lbg: Der Staat braucht Lehrer ohne Rückgrat!"; sowie
- "Die Studenten brauchen eine Mensa - Die Besetzung und Wiedereröffnung der Kantine ist ein Schritt dahin!".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 5, Lüneburg 1976

04.03.1976:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Lüneburg des KBW gibt eine Ortsbeilage (vgl. 5.2.1976, 11.3.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 9 (vgl. 26.2.1976, 11.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Die Frauen werden im Kapitalismus besonders unterdrückt!" zum Meinungsaustausch, zu dem der KB die Mitglieder des § 218-Komitees und die 'Rädelsführer'-Frauengruppe am 1.3.1976 eingeladen hatte um die Notwendigkeit von Frauengruppen und seine Linie gegen den § 218 darzulegen.

Weitere Artikel sind:
- "Vertrauensleutewahl bei Artos" zu den VLW, womit sich auch der 'Metallarbeiter' Nr. 1/1976 befasste, aus dem 'Metallarbeiter' Nr. 2/1976; sowie
- "Unteroffizier bei der Bundeswehr - wachsendes Interesse bei Abiturienten?" zum Jahresempfang der 3. Panzerdivision in Buxtehude.

Aufgerufen wird zur Demonstration des Stadtschülerrats am 5.3.1976 gegen die Disziplinierungen am Johanneum und für die Einstellung aller Lehrer.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 9, Lüneburg 1976

11.03.1976:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Lüneburg des KBW gibt eine Ortsbeilage (vgl. 4.3.1976, 6.5.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 10 (vgl. 4.3.1976, 18.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Schülerdemonstration" des Stadtschülerrats, am 5.3.1976 mit 60 Menschen, wobei Jusos, Judos und DKP nicht als Organisationen auftraten, die KG aber ein Flugblatt an den Schulen verteilte. Die Schülerunion (SU) der CDU habe die Aktion boykottiert. "Der KB-Nord und seine Schülergruppe 'Rädelsführer' haben bisher zwar am Meisten getan, um die Schüler zu aktivieren, aber sie haben noch keine klare Linie im Schulkampf entwickelt." Der AjLE der GEW habe die Disziplinierungen am Johanneum verurteilt.

Es erscheint auch der Artikel "Albrechts Regierungsprogramm - Kriegserklärung an das Volk".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 10, Lüneburg 10.3.1976

06.05.1976:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Lüneburg des KBW gibt eine Ortsbeilage (vgl. 11.3.1976, 1.7.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 18 (vgl. 29.4.1976, 13.5.1976) heraus mit dem Leitartikel "Polizeieinsatz an der PH" um die Prüfungen zu sichern.

Weitere Artikel sind:
- "Kandidat für die Bundestagswahl gewählt!" durch die KG am 13.4.1976;
- "1. Mai. Ein Kampftag der internationalen Arbeiterklasse" zur DGB-Demonstration und Kundgebung mit 1 000 bis 1 200 Menschen und der Kundgebung der KG mit 150 - 200 Menschen;
- "Der Kampf der Drucker stärkt die gesamte Arbeiterklasse" zur Drucktarifrunde (DTR) bzw. der Lüneburger 'Landeszeitung' (LZ); sowie
- "Mai-Rede der Komm. Gruppe Lbg.".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 18, Lüneburg 1976

01.07.1976:
Der KBW Lüneburg gibt eine Ortsbeilage (vgl. 6.5.1976, 15.7.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 26 (vgl. 24.6.1976, 8.7.1976) heraus mit dem Leitartikel "Der neue § 218 ist in Kraft getreten - seine Anwendung muß verhindert werden!".

Weitere Artikel sind:
- "Stadthaushalt verabschiedet - die Politik des Stadtrates dient der Kapitalistenklasse!";
- ein Bericht über die Aufnahme der bisherigen Kommunistischen Gruppe Lüneburg als Ortsgruppe in den KBW; sowie
- "Plakatieren verboten? - Revolutionäre Propaganda lässt sich nicht verbieten!".

Eingeladen wird zum KVZ-Lesekreis und zur Bundestagswahlveranstaltung am 9.7.1976.

Beigeheftet ist das KBW-Flugblatt "Freiheit für Zimbabwe", das zur Solidaritätsfete am 1.7.1976 aufruft.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 26, Lüneburg o. J. (1976); KBW: Freiheit für Zimbabwe, Lüneburg o. J. (1976)

15.07.1976:
Der KBW Lüneburg gibt eine Ortsbeilage (vgl. 1.7.1976, 26.8.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 28 (vgl. 8.7.1976, 22.7.1976) heraus mit dem Leitartikel "Kampagne zur Unterstützung des Befreiungskampfes des Volkes von Zimbabwe" zur Kleidersammlung, wozu man in Goseburg ein Flugblatt verteilen will.

Es erscheint auch der Artikel "KB(N)/Lbg zur Bundestagswahl: Die Wut und Ratlosigkeit organisieren und den Leuten sagen, daß nichts lohnt!" zu den BTW bzw. zum Offenen Brief des KB / Gruppe Lüneburg "an die Linke Lüneburgs".

Eingeladen wird zum KVZ-Lesekreis.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 28, Lüneburg o. J. (1976)

26.08.1976:
Der KBW Lüneburg gibt eine Ortsbeilage (vgl. 15.7.1976) zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 34 (vgl. 19.8.1976, 2.9.1976) heraus mit dem Leitartikel "Die Demonstration gegen das KPD-Verbot - Ein Schritt voran im Wiederaufbau der Kommunistischen Partei" an der sich am 18.8.1976 ca. 40 bis 50 Menschen beteiligten, wobei auch auf den Polizeiüberfall auf den KBW-Stand in der Bäckerstraße am 14.8.1976 eingegangen wird.

Es erscheint auch der Artikel "CDU-Veranstaltung: Freiheit oder Sozialismus Kampfansage an die Arbeiterklasse!" mit Helmut Kohl zu den Bundestagswahlen (BTW).
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Lüneburg Nr. 34, Lüneburg 27.8.1976

Letzte Änderung: 15.10.2016