Delmenhorst

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Aus Delmenhorst lagen uns bisher nur wenige Dokumente vor. Wir bitten um Ergänzungen. Separate Darstellung gibt es bisher:

In der Delmenhorster Linken standen sich vor allem der Kommunistische Bund Westdeutschland (KBW) bzw. sein Vorläufer, der KB Bremen (KBB), und die Kommunistische Jugendorganisation (KJO) Spartacus, später Spartacusbund, gegenüber.

Die DKP berichtet einleitend aus Delmenhorst (vgl. 11.12.1969) und auch die frühen Spartacisten haben Kontakte nach Delmenhorst (vgl. 8.7.1970, 25.12.1970, 10.10.1971), wo aber zunächst der KB Bremen seine Gruppe aufbaut, in enger Zusammenarbeit mit den Ersatzdienstleistenden des Wichernstifts (vgl. 14.9.1971, 10.6.1972).

Vier KBB-Mitglieder aber treten zur KJO Spartacus über (vgl. Dez. 1971), wobei der KBB aber in Delmenhorst präsent bleibt (vgl. 10.6.1972).

Von der KJO Spartacus wird die damalige, recht übersichtliche, linke Szene Delmenhorsts detailliert beschrieben (vgl. Jan. 1973), wobei der KB Bremen seine Delmenhorster Organisationen nun auch noch um den KAJB zu ergänzen scheint (vgl. 15.1.1973, 23.4.1973) und auch einen eigenen Buchladen betreibt (vgl. 14.8.1972).

Bald werden die Delmenhorster KBW-Freunde zur eigenen Ortsaufbaugruppe (vgl. 9.2.1974), die den Verkauf der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) deutlich zu steigern vermochte (vgl. 6.3.1974), in der Folge u.a. eine örtliche KVZ-Beilage erstellt (vgl. 23.1.1975, 18.9.1975), sich in der Chile-Solidarität engagiert (vgl. 8.12.1974, 16.3.1975) und gegen den Paragraphen 218 protestiert 21.4.1975), während sich die Spartacisten gegen die Fahrpreiserhöhungen bei Sager engagieren (vgl. 7.7.1974) und die KPD vom Streik bei Sager berichtet (vgl. 26.8.1976).

Im Jugendfreizeitheim gibt es offenbar kritische Sozialarbeiter (vgl. Juni 1974), bald aber gibt es dann das Jugendzentrum in der Wittekindstraße (vgl. Jan. 1976).

Der KBW unterliegt zwar der staatlichen Repression (vgl. 1.5.1975), zumindest beim mittlerweile ebenfalls in Delmenhorst aktiven Kommunistischen Bund (KB) aber sind die KBW-Anhänger offenbar nicht gern gesehen beim Kampf gegen die politische Unterdrückung (vgl. 20.5.1977, 17.10.1977). Die Kader des KB engagieren sich des weiteren an den Schulen (vgl. 28.1.1976) und in der 'Basisbewegung' (vgl. 1.5.1980, 1.5.1981).

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

11.12.1969:
Die DKP bringt die Nr. 37 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 4.12.1969, 18.12.1969) und berichtet u.a. von der IG BSE Delmenhorst.
Quelle: Unsere Zeit Nr. 37, Essen 11.12.1969

08.07.1970:
Innerhalb der Vorläufergruppen der KJO Spartacus erscheint erstmals ein Nationales Internes Bulletin. Die Spartacus-Gruppe Oldenburg berichtet, daß Kontakte bestünden u.a. nach Delmenhorst.
Q: Nationales Internes Bulletin, o.O. 8.7.1970

25.12.1970:
Es beginnt die zweitägige 2.Bundes DK der Vorläufer der KJO Spartacus, der Spartacus-Gruppen. In der Region Weser-Ems habe man nach der Nationalen Vorkonferenz Rückschläge erlitten. Der Regionalausschuß wird nicht anerkannt, die Gruppen werden suspendiert. Die regionalen Kontakte nach Delmenhorst und Bremen werden durch das ZB (?,d.Vf.) übernommen.
Q: KJO Spartacus: Protokoll 2. DK 25./26.12.70; in: Bulletin Nr. 6, o.O. März 1971

13.09.1971:
Die Kommunistische Arbeitergruppe (KAG) Oldenburg gibt die Nr. 1 (vgl. 27.9.1971) ihres 'Der Metallarbeiter' heraus und berichtet:"
Harms Eisengießerei

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr wird bei Harms in Delmenhorst kurzgearbeitet. Im Oldenburger Betrieb werden seit längerem keine Einstellungen mehr vorgenommen."
Q: Der Metallarbeiter Nr. 1, Oldenburg 13.9.1971, S. 4

14.09.1971:
Anläßlich des heutigen Besuchs von Franz Josef Strauß (CSU) in Bremen demonstrieren, laut KB Bremen (KBB), 3 000. Vor einiger Zeit richtete der KB Bremen, nach eigenen Angaben, einen Offenen Brief u.a. an die Redaktion des Delmenhorster 'Wichernstift-Info'. Dadurch bildete sich ein Aktionskomitee (AK) gegen den Straußbesuch, an dem sich u.a. das 'Wichernstift-Info' beteiligt.
Q: Kommunistische Arbeiter Korrespondenz Nr. 9, Bremen o.J. (1971); Wahrheit Nr. 3, Bremen Apr. 1972, S. 4

10.10.1971:
In Bremen und Delmenhorst gibt Spartacus KJO nach einer handschriftlichen Datierung heute das Flugblatt "Kampf dem arbeiterfeindlichen Betriebsverfassungsgesetz" zum BVG heraus. Kritisiert werden DKP / SDAJ und KBB, gefordert wird eine Demonstration gegen das BVG.
Q: KJO Spartacus: Kampf dem arbeiterfeindlichen Betriebsverfassungsgesetz, Delmenhorst o. J. (1971)

Delmenhorst_Spartacus008

Delmenhorst_Spartacus009

Delmenhorst_Spartacus010

Delmenhorst_Spartacus011


Dezember 1971:
Der Kommunistische Bund Bremen (KBB - vgl. 3.4.1972) berichtet vermutlich aus dem Dezember vom Übertritt von vier Genossen seiner Stadtteilzelle Delmenhorst zur KJO Spartacus (vgl. Jan. 1972).
Q: Wahrheit Nr. 3, Bremen Apr. 1972, S. 7

10.06.1972:
In Bremen beginnt, nach eigenen Angaben, eine zweitägige Delegiertenkonferenz des Kommunistischen Bundes Bremen (KBB) bei der es sich um die 3. Halbjahreskonferenz des KBB handelt. Anfang 1971 habe man noch neben den Betriebszellen Stadtteilzellen gehabt, dann die Stadtteilzellen aufgelöst und stattdessen eine Bezirkszelle als bezirkliche Leitung eingerichtet, die die Bezirksorganisation von oben aufbaue. Dies geschehe in den 5 Bezirken Delmenhorst, Nord, Mitte, Ost und Süd. Derzeit gibt es unter den Bezirkszellen, die Grundeinheiten sind, noch zwei Untereinheiten, die ebenfalls Grundeinheiten sind.
Q: Wahrheit Nr. 5/6 und 7/8, Bremen Juni/Juli 1972 bzw. Aug./Sept. 1972

14.08.1972:
In Delmenhorst soll heute die Eröffnung von Der Politische Buchladen, der dem KB Bremen (KBB) nahesteht, in der Koppelstrasse 14 stattfinden.
Q: Der antimilitaristische Kampf Nr. 9, Delmenhorst Juni / Juli 1972, S. 6

Januar 1973:
Vermutlich im Januar wird ein Dreimonatsbericht Sept./Okt./Nov. der Ortsgruppe Bremen/Delmenhorst der KJO Spartacus verfaßt (vgl. Bremen). Darin heißt es allgemein und über Delmenhorst u.a.: Man habe 8 Mitglieder und 3 Kandidaten, von denen 4 Studenten, 1 arbeitsloser Ex-Student, 1 Kindergartenpraktikant und 2 Schüler einer FOS für Technik seien. Von den 3 Kandidaten, die man am 1.3.1972 gehabt habe, seien der Soldat und der Angestellte im ÖD nicht Mitglied geworden, sondern nur ein Zahnarzthelferlehrling. Seit der 3. Bundeskonferenz am 4./5.3.1972 habe man zwei Genossen an die Bundeswehr verloren und einen Austritt gehabt. Die dreiköpfige Ortsleitung leite die Arbeit in Bremen (ÖTV-Jugend, HBV-Jugend, DPG JG, DPG OJA, CPK JG, DGB KJA) und Delmenhorst (DGB-Jugend). Im Dachverband Bremer Berufsbildender Schulen (DBBS) sei man bis zu dessen Zerfall über die Berufsaufbauschule Delmenhorst vertreten gewesen. In Delmenhorst nehme die KJO Spartacus in der DGB-Jugend eine tragende Rolle ein, wobei man u.a. in der ÖTV JG bis zu deren Auflösung aktiv gewesen sei. In der DGB JG habe man 3 Genossen. Zukünftig wolle man auch in die HBV JG einsteigen, in der bisher Jusos der SPD und SDAJ der DKP vertreten seien. Eine IGM JG wolle man aufbauen.
Im DGB KJA Delmenhorst/Wesermarsch habe man 2 Mitglieder und mehrere Sympathisanten. Sympathisanten gebe es auch noch in der ÖTV und der HBV, arbeiten würde man aber auch an der Gewerblichen Berufsschule, wo man mit einer Person über die FOS für Technik in die SV gekommen sei, und im Arbeitskreis Demokratischer Soldaten (ADS). In einem Initiativkomitee zur Erhaltung der Releaseteestube arbeite man mit einem Mitglied und zwei Sympathisanten. Ein 'Spartacus' Leserkreis Delmenhorst habe 15, ein Paragraph 218 Arbeitskreis Delmenhorst 5 und ein Vorbereitungsarbeitskreis Bremen/Delmenhorst 5 Teilnehmer.
Der KBB habe neuerdings eine Ortsgruppe Delmenhorst, die im wesentlichen der Gruppe der Ersatzdienstleistenden im Wichernstift entspräche. Außerdem verfüge der KBB noch über je eine Person in der DGB-Jugend und im Initiativkomitee für ein Jugendzentrum. Der KBB habe bereits eine Veranstaltung zur Metalltarifrunde in Delmenhorst durchgeführt. Im Dezember 1972 habe man, gemeinsam mit dem KBB, eine Vietnamveranstaltung im Jugendfreizeitheim durchgeführt. Die SDAJ sei in Delmenhorst nicht richtig existent. Kontakte habe man nach Wildeshausen, Nordenham und zu einem Juso in Bremerhaven.
Q: KJO Spartacus-OG Bremen/Delmenhorst: Drei-Monatsbericht Sept-Oct.-Nov.72, o.O. o.J.

15.01.1973:
Frühestens heute gibt der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen, der sich am KBB orientiert, erstmals seine 'Kämpfende Jugend' (vgl. Feb. 1973) heraus. Kontaktmöglichkeiten gibt es in Bremen, Bremen-Nord und Delmenhorst.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 1, Bremen Jan. 1973

23.04.1973:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt seine 'Kämpfende Jugend' Nr. 4 (vgl. März 1973, 29.6.1973) für April vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Artikel "Für ein selbstverwaltetes Jugendzentrum in Delmenhorst".
Q: Kämpfende Jugend Nr. 4, Bremen Apr. 1973, S. 6

Bremen_KAJB022


11.07.1973:
Von der ab heute erscheinenden 'KVZ' Nr. 1 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW bei DLW Delmenhorst 1 Exemplar.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

11.07.1973:
Von der ab heute erscheinenden 'KVZ' Nr. 1 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW bei Werhahn (vermutlich IGM-Bereich), vermutlich in Delmenhorst kein Exemplar.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

11.07.1973:
Von der ab heute erscheinenden 'KVZ' Nr. 1 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW an der Berufsschule wegen Ferien nur ein Exemplar.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

11.07.1973:
Von der ab heute erscheinenden 'KVZ' Nr. 1 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW insgesamt 96 Exemplare, davon 48 im Stadtverkauf, 30 in Betrieben des CPK- und ÖTV-Bereiches in Delmenhorst und des IGM-Bereiches in Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg, 17 im Buchladen und eines an der Berufsschule. In einer späteren Statistik werden 96 Exemplare aufgeschlüsselt in 2 an Betrieben, 48 in der Stadt, 17 im Laden und 28 sonstwo.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973; KBW-ZK-StA: Rundbrief an ZK-Mitglieder, Mannheim 12.9.1973, S. 2;KBW-ZK-StA: Rundbrief, Mannheim 18.9.1973,S.13

12.07.1973:
Von der 'KVZ' Nr. 1 (vgl. 11.7.1973) verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW heute in der Stadt 20 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen:Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

13.07.1973:
Von der 'KVZ' Nr. 1 (vgl. 11.7.1973) verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW heute in der Stadt 11 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

14.07.1973:
Von der 'KVZ' Nr. 1 (vgl. 11.7.1973) verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW heute in der Stadt 5 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

17.07.1973:
Von der 'KVZ' Nr. 1 (vgl. 11.7.1973) verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW heute in der Stadt 5 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

18.07.1973:
Von der 'KVZ' Nr. 1 (vgl. 11.7.1973) verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW heute in der Stadt 7 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 2 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW bei den DLW 1 Exemplar.
Q: KBW-OG Bremen: KVZ-Statistik Bremen/Delmenhorst, Bremen o.J. (1973)

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 2 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW bei Wehrhahn 1 Exemplar.
Q: KBW-OG Bremen: KVZ-Statistik Bremen/Delmenhorst, Bremen o.J. (1973)

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 2 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW an der Berufsschule 8 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: KVZ-Statistik Bremen/Delmenhorst, Bremen o.J. (1973)

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 2 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW an der Handelsschule 4 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: KVZ-Statistik Bremen/Delmenhorst, Bremen o.J. (1973)

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 2 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW insgesamt 95 Exemplare, davon 20 im Buchladen, 36 im Stadtverkauf, 27 in Betrieben des CPK-, IGM- und ÖTV-Bereiches sowie weitere an Schulen und Berufsschulen.
Q: KBW-OG Bremen: KVZ-Statistik Bremen/Delmenhorst, Bremen o.J. (1973)

26.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 3 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW im Stadtverkauf 84 Exemplare, 17 im Buchladen, 24 im IGM-Bereich im Landkreis Oldenburg und im ÖTV-Bereich sowie 11 in Kneipen, Berufsschulen und sonstwo.
Q: KBW-OG Bremen: Verkaufsstatistik der Ortsgruppe Bremen von KVZ Nr. 3, Bremen o.J. (1973)

10.10.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 4 verkauft der Bezirk Delmenhorst des KBW OG Bremen 46 Exemplare im Stadtteil, 22 an Genossen und Sympathisanten (womit das Wichernstift im ÖTV-Bereich gemeint sein dürfte) und 5 in Betrieben.
Q: KBW-OG Bremen: KVZ-Verkaufsstatistik Nr. 4, Bremen o.J. (1973)

24.10.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 5 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW insgesamt 90 Exemplare, davon 61 im Stadtverkauf, 3 in Betrieben sowie 26 an Genossen und Bekannte, vermutlich im Wichernstift (ÖTV-Bereich).
Q: KBW-OG Bremen: Statistik vom KVZ-Verkauf Nr. 5, Bremen o.J. (Nov. 1973)

07.11.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 6 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW an der Berufsschule 4 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik über den Verkauf der KVZ Nr. 6, Bremen o.J. (1973)

07.11.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 6 verkauft der Bezirk Delmenhorst der OG Bremen des KBW insgesamt 98 Exemplare, davon 2 in Betrieben, 52 im Stadtverkauf, 40 an Genossen, Bekannte und Sympathisanten und weitere an der Berufsschule.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik über den Verkauf der KVZ Nr. 6, Bremen o.J. (1973)

09.02.1974:
Der KBW berichtet von der eigenen, auf der heutigen ZK-Sitzung gebildeten, neuen Ortsaufbaugruppe in Delmenhorst. Diese ist durch die Arbeit des ehemaligen KB Bremen (KBB) entstanden und stützte sich zunächst vor allem auf Ersatzdienstleistende (EDL).
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 4, Mannheim 20.2.1974, S. 2

20.02.1974:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ - vgl. 6.2.1974, 6.3.1974) Nr. 4 heraus. Gespendet wurde u.a. in Delmenhorst.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 4, Mannheim 20.2.1974

06.03.1974:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ - vgl. 20.2.1974, 20.3.1974) Nr. 5 heraus, in der er mit der Veröffentlichung von Solidaritätsunterschriften für Fritz Güde beginnt. Mit Fritz Güde solidarisieren sich der AjLE Delmenhorst, 19 Mitarbeiter des Wichernstifts aus Delmenhorst, Elmeloh, Ganderkeese und Lilienthal, dreizehn Teilnehmer von pädagogischen Seminaren und drei Lehrer aus Delmenhorst, wo der KVZ-Verkauf von 145 im Januar auf mittlerweile 200 Stück gestiegen sei.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 5, Mannheim 6.3.1974, S. 6

KVZ1974_05_11

KVZ1974_05_14


Juni 1974:
Die Antimilitaristische Gruppe (AMG) Delmenhorst gibt die Nr. 1 ihrer 'Delmenhorster Kasernenzeitung' (vgl. Okt. 1974) heraus mit dem Artikel "Aushorchungsverfahren gegen Sozialarbeiter" im Jugendfreizeitheim, wobei auch aus dem Wichernstift berichtet wird.
Q: Delmenhorster Kasernenzeitung Nr. 1, Delmenhorst Juni 1974, S. 6

Delmenhorst120


07.07.1974:
In Delmenhorst rief der Spartacusbund (SpB) für heute auf zur Demonstration um 17 Uhr ab Hauptbahnhof gegen die Fahrpreiserhöhungen bei Sager.
Q: SpB: Kampf den Fahrpreiserhöhungen bei Sager!, Delmenhorst o. J. (1974)

Delmenhorst_Spartacus005

Delmenhorst_Spartacus006


16.10.1974:
In der Nr. 42 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 9.10.1974, 23.10.1974) berichtet die KPD u.a. aus Delmenhorst.
Q: Rote Fahne Nr. 42, Dortmund 16.10.1974

08.12.1974:
Heute ist Redaktionsschluß für die Nr. 1 der 'Chile Solidarität' (vgl. 16.3.1975). Adressen der Chile-Komitees kommen auch aus Delmenhorst.
Q: Chile Solidarität Nr. 1, Heidelberg o. J. (1974), S. 7

Chile_012


23.01.1975:
In Delmenhorst gibt der KBW eine 'KVZ-Ortsbeilage' heraus.
Q: Spartacus Nr. 22, Essen Nov. 1975

16.03.1975:
Heute ist Redaktionsschluß für die Nr. 2 der 'Chile Solidarität' (vgl. 8.12.1974, 3.9.1975). Es erscheinen auch folgende:"
Kurznachrichten aus den Chilekomitees

Delmenhorst. Eine zunächst als reines Privatvergnügen geplante Orientierungsfahrt wurde von einigen Teilnehmern dahingehend umgestaltet, daß die Hälfte des Startgeldes von DM 13,- als Spende an den chilenischen Widerstand gehen sollte. Die 'Erste Delmenhorster Hinkelstein Rallye' erbrachte eine Spende von knapp 100 DM."
Q: Chile Solidarität Nr. 2, Heidelberg o. J. (1975), S. 6

21.04.1975:
Der KBW (vgl. 30.4.1975) berichtet vermutlich aus dieser Woche aus Delmenhorst, daß eine Veranstaltung seiner Ortsaufbaugruppe gegen den Paragraphen 218 von 35 Menschen besucht worden sei, wobei einige in der Initiative gegen den Paragraphen 218 mitarbeiten wollen.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 17, Mannheim 30.4.1975

30.04.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Delmenhorst des KBW (vgl. 7.5.1975) führt, vermutlich heute, eine Maiveranstaltung durch.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 18, Mannheim 7.5.1975

01.05.1975:
In Delmenhorst nahm die Ortsaufbaugruppe des KBW (vgl. 7.5.1975) an der DGB-Saalveranstaltung teil und führte anschließend eine eigene Kundgebung durch, auf der die Polizei prügelte.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 18, Mannheim 7.5.1975

18.09.1975:
In Delmenhorst gibt der KBW eine 'KVZ-Ortsbeilage' heraus.
Q: Spartacus Nr. 22, Essen Nov. 1975

Januar 1976:
Das Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK) Delmenhorst gibt vermutlich im Januar die Nr. 1 seiner 'Delmenhorster Militärzeitung' heraus mit dem Artikel "Freizeitinformation: Selbstverwaltetes Jugendzentrum Delmenhorst" in der Wittekindstraße.

Eingeladen wird zu den wöchentlichen Treffen im Jugendzentrum in der Wittekindstraße.
Q: Delmenhorster Militärzeitung Nr. 1, Delmenhorst 1976, S. 4 und 8

Delmenhorst131


28.01.1976:
Der KB (vgl. 20.3.1976) berichtet vom Aktionstag gegen Unterrichtsausfall aus Delmenhorst:"
Der Stadtelternrat hatte zu einer Kundgebung aufgerufen. es kamen ca. 700 Eltern, Schüler und Lehrer mit vielen eigenen eigenhändig gemalten Plakaten und Transparenten. Viele Eltern hatten 'Schlußlichter' mit um damit zu verdeutlichen, daß Delmenhorst mit durchschnittlich 20% eingeplantem Unterrichtsausfall (nicht mitgerechnet Ausfall durch Krankheiten der Lehrer oder Vertretungsunterricht) an letzter Stelle in Niedersachsen steht (Anderen Informationen zufolge gibt es allerdings noch viel krassere 'Schlußlichter'!). Ein Elternsprecher beschriebe die Verhältnisse an der Orientierungsstufe: Von Förderunterricht der Einzelne keine Rede mehr; starker Leistungsabfall der schwächeren Schüler durch rigide Einteilung in Leistungskurse etc.

Besonders in der Rede des Elternratsvorsitzenden und auf einigen Plakaten kamen jedoch auch nationalistische Tendenzen zum Ausdruck: Der Elternratsvorsitzende meinte, daß 'wir als größte Industrienation uns eine solche Schulmisere nicht leisten könnten, wenn wir weiter im Wettbewerb der Völker bleiben wollen.'
Diese Tendenz wurde auch auf einem gemalten Schild deutlich: Ein riesiger Globus streckt einen Stiefel hin und ein deutscher Lehrling muß ihn putzen. Unterschrift: 'Ist as die Zukunft?'

Insgesamt erfreulich war, daß neben Eltern und Lehrern auch zahlreiche Schüler gekommen waren, mit eigenen Forderungen."
Q: Frische Brise Nr. 5, Oldenburg 20.3.1976, S. 10

20.03.1976:
Der KB gibt die Nr. 5 seiner Zeitung für das Weser-Ems-Gebiet 'Frische Brise' für März / April heraus mit dem Artikel "SPD Delmenhorst gegen Antifaschisten" zu deren Unvereinbarkeitsbeschluss (UVB) gegen die VVN.
Q: Frische Brise Nr. 5, Oldenburg 20.3.1976, S. 12

Oldenburg_KB026


26.08.1976:
In Delmenhorst und auch Bremen treten, laut KPD, 40 Fahrer des privaten Nahverkehrsbetriebes Alfred Sager in den Streik.
Q: Rote Fahne Nr. 35, Köln 1.9.1976

20.05.1977:
Laut KB findet in Delmenhorst die erste Veranstaltung der Initiative gegen politische Unterdrückung statt:"
Mit fast 60 Besuchern war die Veranstaltung recht gut besucht. Unter den Besuchern war allerdings auch eine Gruppe von KBW-lern, die es mit ausgesprochener Penetranz verstand, die Diskussion immer wieder zu chaotisieren. Ihre Antwort auf die zunehmende Repression lautete: Kampf für Lohnfortzahlung für die Soldaten, … Einheitsschule usw. Daß diese Leute mit einem Kampf gegen Repression nichts im Sinn haben, ist an diesem Abend wieder einmal deutlich geworden".
Q: Arbeiterkampf Nr. 105, Hamburg 31.5.1977, S. 5

17.10.1977:
Der KB gibt seinen 'Arbeiterkampf' (AK) Nr. 115 (vgl. 3.10.1977, 24.10.1977) heraus. Berichtet wird von der bundesweiten Demonstration gegen das K-Gruppenverbot (vgl. 8.10.1977). Dagegen haben sich zahlreiche Bürgerinitiativen, Komitees und Organisationen gewandt, u.a. die Initiative gegen politische Unterdrückung Delmenhorst.
Q: Arbeiterkampf Nr. 115, Hamburg 17.10.1977

23.10.1977:
Das Hamburger Soldaten- und Reservistenkomitee (HSRK) des KBW gibt seine 'Volksmiliz' Nr. 18 (vgl. 10.10.1977, 14.1.1978) heraus mit dem Artikel "Streichung der übertariflichen Zulagen: 500 DM weniger Lohn" im ÖTV-Bereich bei der Stadt Delmenhorst.
Q: Volksmiliz Nr. 18, Hamburg 23.10.1977, S. 6

Hamburg_SRK384


01.05.1980:
Laut KB beteiligen sich an einer 1. Mai-Demonstration der örtlichen Basisbewegung in Delmenhorst ca. 300 Menschen.
Q: Arbeiterkampf Nr. 176, Hamburg 5.5.1980, S. 5

01.05.1981:
1.Mai Demonstration in Delmenhorst. Laut KB fand zum zweiten Mal "in diesem Jahr in Delmenhorst eine Mai-Demonstration unter freiem Himmel statt. Mit gut 300 Teilnehmern, darunter 70 Türken, war das letztjährige Ergebnis nur knapp übertroffen worden … Auf der Abschlußkundgebung, die mit einer Schweigeminute für Sigurd Debus begann, wurden Redebeiträge zur Kriegsgefahr und den Perspektiven unseres Kampfes, zur Situation in der Türkei … und zu den Massenentlassungen in der pleitegegangenen VKS (GTB-Bereich, d.Vf.) gehalten. Veranstalter war freilich - wie schon im letzten Jahr - nicht der DGB. Zur Demonstration unter dem Motto '1.Mai - weltweiter Kampftag gegen Unterdrückung und Krieg' rief ein Bündnis von Initiativen Rock gegen Rechts (RGR, d.Vf.), Fraueninitiative, BI-Umweltschutz, Wohnungsinitiative, Türkei-Komitee, Antimilitarist(inn)en, Krefelder-Apppell-Initiative, Buchladenkollektiv ALBUM, KBW, KB, Gruppe Friedenswoche und der Türkische Arbeiterverein (TAV, d.Vf.)auf. Außerdem beteiligten sich die Grünen, die Falken (SJD der SPD, d.Vf.) und die DFG/VK … Nach Abschluß der Demonstration und Kundgebung zogen ca. 200 Leute zu den DLW-Festsälen, um diese zu besetzen".
Q: Arbeiterkampf Nr. 201, Hamburg 11.5.1981, S. 9

Letzte Änderungen: 5.3.2014

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ nächste Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]