Landkreis Friesland

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 5.4.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Zum Landkreis Friesland konnten bisher nur sehr wenige Hinweise erschlossen werden.

Von den Entlassungen und dem Arbeitsplatzabbau bei Olympia Jever (vgl. 1.3.1971) und vor allem Olympia Roffhausen berichten linke Gruppen bundesweit (vgl. 1.9.1971, 13.9.1971, Okt. 1971, Dez. 1971, 10.1.1972).

Später wird dort der Kommunistische Bund Westdeutschland (KBW) aktiv (vgl. 26.9.1973).

Weitere Berichte beziehen sich vor allem auf die Bundeswehr in Varel (vgl. 20.2.1975, 19.3.1979) und das Werk der Vereinigten Flugtechnischen Werke (VFW) Fokker in Varel (vgl. 6.3.1974, 10.2.1977), aber auch den Jugendarbeitskreis Zetel (vgl. 24.8.1975, 19.9.1975).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

23.05.1970:
Die DKP bringt die Nr. 21 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 16.5.1970, 30.5.1970) und berichtet aus Aurich, Emden, Jever, Oldenburg, Wilhelmshaven und der Wesermarsch.
Quelle: Unsere Zeit Nr. 21, Essen 23.5.1970

01.03.1971:
Die KPD/ML-ZB berichtet vermutlich aus dieser Woche:"
Bei OLYMPIA wird das Werk Jever Ende März oder Anfang April stillgelegt. 160 Arbeiter fliegen auf die Straße. Im Werk Jever wurden mechanische Rechenmaschinen produziert, deren Absatz aufgrund der zunehmenden imperialistischen Konkurrenz stockte (japanischer Export)."
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 19, Bochum 10.3.1971, S. 7

01.09.1971:
Die KPD/ML-ZB gibt ihren 'KND' Nr. 66 (vgl. 28.8.1971, 4.9.1971) heraus. U.a. wird berichtet von Olympia Wilhelmshaven.
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 66, Bochum 1.9.1971

13.09.1971:
Die Kommunistische Arbeitergruppe (KAG) Oldenburg gibt die Nr. 1 (vgl. 27.9.1971) ihres 'Der Metallarbeiter' heraus. In "Aus den Betrieben" wird berichtet von Olympia Wilhelmshaven über Entlassungen.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 1, Oldenburg 13.9.1971, S. 4

Oldenburg_KB034


Oktober 1971:
Vermutlich im Oktober erscheint die Nr. 8 der 'Berliner Arbeiter Zeitung' (vgl. Juli 1971, 1.5.1973) der Sozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (SDA). Aus der BRD erscheinen Betriebsnachrichten u.a. auch:"
Olympia-Werke

Seit Anfang des Jahres ist die Belegschaft durch Werkschließungen, Einstellungsstop usw. um 2 000 Kollegen gemindert worden. Am 3. September hagelte es neue Maßnahmen für die verschiedenen Olympia-Werke: Wiesmoor - 240 Entlassungen; Werk geschlossen. Leer: Kurzarbeit bis Weihnachten für 2 000 Kollegen. Freitag als Arbeitstag gestrichen. Kaufbeuren: gleiche Kurzarbeit wie in Leer für 1 600 Kollegen. Hauptwerk Roffhausen: 400 Kündigungen, 300 ausscheidende Kollegen werden nicht ersetzt.

Olympia gehört 100 prozentig zum AEG-Telefunken-Konzern und zahlte ihm 1970 nicht weniger als 16 Prozent Dividende."
Q: Berliner Arbeiter Zeitung Nr. 8, Berlin o.J. (1971), S. 4

Dezember 1971:
Vermutlich im Dezember wird vermutlich innerhalb der KPD/ML-ZK in Dortmund oder bereits in der Bolschewistische Linie (BL) der ehemaligen KPD/ML RM das folgende Papier verfaßt, wobei wir handschriftliche Korrekturen und Ergänzungen soweit lesbar in den Text eingearbeitet haben:"
KRISENZEICHEN: ENTLASSUNGEN UND BANKROTTE

Die Bosse der Schreibmaschinenwerke Olympia Wilhelmshaven stellten den Betriebsrat vor die Alternative: entweder Kurzarbeit für alle oder Entlassung eines Teils der Belegschaft. Der Betriebsrat entscheid sich für letzteres, 'weil das die Sicherung der Arbeitsplätze für die übrigen Kollegen bedeutet' (zitiert in Frankfurter Rundschau). Inzwischen sehen es die Kapitalherren der Olympiawerke als besonders lukrativ an, ein Zweigwerk in Nordirland zu errichten, mit erheblicher finanzieller Starthilfe durch die nordirische Regierung und der Zusicherung billiger Arbeitskräfte, womit der nordirische Staat in ganzseitigen Anzeigen in der überregionalen bürgerlichen Presse um Investoren wirbt."
Q: N.N.: Ohne Titel(Krisenzeichen: Entlassungen und Bankrotte…, o.O. o.J. (1971)

10.01.1972:
Frühestens heute geben die SAG Frankfurt die Nr. 7 ihres 'Klassenkampf' (vgl. Dez. 1971, Feb. 1972) heraus. Eingegangen wird auch auf die Kurzarbeit bei Olympia Wilhelmshaven (Roffhausen,d.Vf.).
Q: Klassenkampf Nr. 7, Frankfurt Jan. 1972

26.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 3 verkauft die OAG Wilhelmshaven des KBW 4 Exemplare bei Olympia Roffhausen, wo erstmals verkauft wird.
Q: KBW-OAG Wilhelmshaven: Statistik über den Verkauf von KVZ Nr. 2 und 3 in Wilhelmshaven, Wilhelmshaven 4.10.1973

06.03.1974:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ - vgl. 20.2.1974, 20.3.1974) Nr. 5 heraus. Mit Fritz Güde solidarisiert sich auch der AjLE Varel.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 5, Mannheim 6.3.1974

06.03.1974:
Die Betriebszelle VFW Lemwerder des KBW gibt vermutlich in dieser Woche das Flugblatt "Warnstreik bei VFW in Varrel und Lemwerder" zur Metalltarifrunde (MTR) bzw. den Warnstreiks in Lemwerder und Varel heraus. Berichtet wird auch von den verletzten Streikposten bei VFW in Bremen-Mitte.
Q: KBW-BZ VFW Lemwerder: Warnstreik bei VFW in Varrel und Lemwerder, Bremen o. J. (1974)

Lemwerder_VFW021

Lemwerder_VFW022


20.02.1975:
Der KBW gibt seine 'KVZ' Nr. 7 (vgl. 13.2.1975, 27.2.1975) heraus und berichtet aus Varel über Panzergrenadiere der Bundeswehr.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 7, Mannheim 20.2.1975, S. 12

KVZ1975_07_24


24.08.1975:
Auf dem heutigen Jugendzentrumstreffen in Oldenburg mit knapp 90 Jugendlichen und Vertretern von über 20 JZ oder Initiativen aus Bremen und Nordniedersachsen versuchen, laut KB (vgl. 19.9.1975), der BDP Bremen und die Werkstatt Oldenburg die Koordinierung an sich zu reißen und den Einfluß des KB zu bekämpfen.

Verabschiedet wird bei sechs Enthaltungen und ohne Gegenstimmen auch eine Solidaritätsresolution für die Schülerinitiative an der Realschule Augustfehn. Unterstützt wird diese außer durch die Gruppen des KB und den SSB Bremerhaven namentlich auch durch Vertreter des Jugendarbeitskreis (JAK) Zetel.
Q: Barrikade Nr. 3, Oldenburg 19.9.1975, S. 2 und 9

19.09.1975:
Der KB / Gruppe Oldenburg gibt die Nr. 3 seiner Stadtzeitung 'Barrikade' (vgl. 22.8.1975, 20.3.1976) für September heraus mit dem Artikel "Statt Jugendhaus: Polizeiknüppel und 'chemische Keule'" in Bremen-Neustadt (vgl. 22.8.1975), wobei auch berichtet wird von Repressionen aus Emden (vgl. 10.2.1975), aus Zetel und gegen die Werkstatt Oldenburg.
Q: Barrikade Nr. 3, Oldenburg 19.9.1975, S. 2

Oldenburg_KB006


25.10.1975:
Die KPD/ML gibt ihren 'Roten Morgen' (RM) Nr. 43 (vgl. 18.10.1975, 1.11.1975) heraus und berichtet aus Schortens:"
Heidmühle
Am 5. und 12.10. fanden die beiden ersten beiden Jugendtreffs der Roten Garde in Heidmühle statt. Auf den beiden treffen wurden über 100 DM für die FRAP gesammelt und eine Resolution gegen die Ermordung der spanischen Genossen verabschiedet."
Q: Roter Morgen Nr. 43, Dortmund 25.10.1975, S. 2

10.02.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 6 eine Bezirksbeilage heraus mit dem Artikel "Kurzarbeit bei VFW" zu den Werken Bremen, Lemwerder, Einswarden und Varel.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 6, Bremen 1977, S. 2

Bremen_Unterweser_KBW097


19.03.1979:
Die Vereinigung für revolutionäre Volksbildung Soldaten- und Reservisten Hamburg-Unterelbe des KBW gibt ihre 'Kommunistische Volkszeitung - Kasernenausgabe' Nr. 6 (vgl. 22.1.1979, 31.7.1979) heraus mit dem Artikel "'Meuterei in der Inst. Ausb Kp 8/11' in Varel.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Kasernenausgabe Nr. 6, Hamburg 19.3.1979, S. 2f

Hamburg_SRK466

Hamburg_SRK467


Letzte Änderung: 05.04.2016