Nordenham

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin

1975 wird u. a. bei F&G in Nordenham ein Roter Betriebsrat gewählt. Die Betriebszeitung der KPD/ML bei F&G heiß Roter Strom.

Aus Nordenham im Landkreis Wesermarsch konnte bisher kein lokales Material ausgewertet werden. Separate Darstellungen liegen bisher vor für VFW Nordenham sowie für das AKW Esenshamm.

Einleitend für diese wie immer unvollständige Darstellung berichtet zunächst die DKP (vgl. 8.1.1970), die Spartacus-Trotzkisten vermögen ihre Kontakte vermutlich nicht wirklich fruchtbar zu machen (vgl. 6.6.1970, 8.7.1970, Jan. 1973).

Während sich die Nordenhamer Arbeiterschaft zur Metalltarifrunde 1970 noch kämpferisch gibt, zumindest in der Kriegsindustrie (vgl. 2.10.1970), ist sie ein Jahr später, soweit in der Kabelindustrie tätig, von Kurzarbeit betroffen (vgl. 25.1.1971, 1.2.1971, 11.2.1971).

Auch die Bremerhavener Vorläufer des KB verfügen vermutlich über Kontakte nach Nordenham (vgl. Juli 1971), wobei hier derzeit nur auf örtliche Aktivitäten der KPD/ML und ihrer Roten Garde verwiesen werden kann.

Die KPD/ML erhält nicht nur Spenden (vgl. Aug. 1971), sondern ist hier auch mit die erste Gruppe, die den Preußag-Gift-Skandal aufgreift (vgl. 3.7.1972), ihn mit dem in Bochum-Gerthe vergleicht (vgl. Aug. 1972). Für die bald gegründete KPD/ML-Ortsgruppe (vgl. 21.5.1973) sind die Bauern, nicht zuletzt die des umliegenden Landkreises Wesermarsch beständiges Thema, in der Stadt Nordenham aber kommt es, nicht zuletzt aufgrund der Bemühungen des späteren KPD/ML-Bauernführers, zu linksradikalen Umtrieben bei Felten und Guillaume (F&G - vgl. 21.1.1974), die anzuhalten scheinen (vgl. Aug. 1978), sowie offenbar auch im örtlichen Jugendzentrum (vgl. 3.6.1974). Bei den Betriebsratswahlen 1975 wird bei F&G trotz extremer Hetze seitens der IGM-Funktionäre ("Keine Stimme dem Chaoten Coldewey!") der Rote Betriebsrat Gerd Coldewey mit 28 Prozent der Stimmen gewählt.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

08.01.1970:
Die DKP bringt die Nr. 1/2 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ - vgl. 24.12.1969, 15.1.1970) heraus und berichtet u.a. aus Nordenham.
Quelle: Unsere Zeit Nr. 1/2, Essen 8.1.1970

06.06.1970:
In Oldenburg beginnt die zweitägige erste Tagung des Regionalkomitees Weser/Ems, an der sich die Sozialistische Basisgruppe (SBG) Aurich, der Arbeitskreis Lehrlinge (AKL) Leer und der Arbeitskreis (AK) Spartacus Oldenburg beteiligen. Die Lehrlingsgruppen aus Emden und Nordenham seien leider nicht erschienen.
Q: Sozialistische Basisgruppe Aurich: Bulletin Nr. 2, Aurich Juni 1970

08.07.1970:
Innerhalb der Vorläufergruppen der KJO Spartacus erscheint erstmals ein Nationales Internes Bulletin. Die Spartacus-Gruppe Oldenburg in Niedersachsen berichtet, Kontakte bestünden u.a. nach Nordenham.
Q: Nationales Internes Bulletin, o.O. 8.7.1970

25.01.1971:
Die KPD/ML-ZB berichtet vermutlich aus dieser Woche:"
Die Norddeutschen Seekabelwerke in Nordenham haben für einen Teilbereich der Produktion Kurzarbeit angekündigt. Betroffen sind davon 60 Arbeiter. Begründet wird diese Maßnahme von der Unternehmensleitung mit der Kürzung der Kabelaufträge durch die Post".
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 8, Bochum 30.1.1971, S. 5

25.01.1971:
Die KPD/ML-ZB berichtet vermutlich aus dieser Woche:"
Nach den Norddeutschen Kabelwerken (IGM-Bereich in Nordenham in Niedersachsen - vgl. 25.1.1971,d.Vf.) hat jetzt noch ein anderes Werk der Kabelindustrie Kurzarbeit eingeführt. Die Felten und Guillaume Kabelwerke AG, Köln-Mülheim hat für 600 Arbeiter Zwangsurlaub zwischen dem 18. und 24. Februar angekündigt. Die Geschäftsführung hat versucht, Bundespostminister Leber zur Zurücknahme der 30%igen Auftragskürzung für Fernsprechkabel zu bewegen."
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 9, Bochum 3.2.1971, S. 6

01.02.1971:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche die Nr. 8 des 'Klassenkampf - Ausgabe SEL/Gillette' als Zeitung der Betriebszellen und Betriebsgruppen der Proletarischen Linken / Parteiinitiative (PL/PI - vgl. 11.1.1971, 22.2.1971). Es erscheinen Berichte u.a. über die 50% Beteiligung von Siemens am Kabelwerk Nordenham.
Q: Klassenkampf - Ausgabe SEL/Gillette Nr. 8, Berlin Feb. 1971

11.02.1971:
Es erscheint der 'Marburger Betriebsbote' (MBB) Nr. 3 (vgl. 28.1.1971, 25.2.1971). Berichtet wird u.a. mit Hilfe der 'FAZ' auf die Norddeutschen Seekabelwerke Nordenham, F&G Köln und Kabelmetall (GHH) Hannover.
Q: Marburger Betriebsbote Nr. 3, Marburg 11.2.1971

Juli 1971:
Das SALZ Bremerhaven gibt die Nr. 11 seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. Juni 1971, Aug. 1971) heraus. Berichtet wird u.a. über Titan Nordenham.
Q: Arbeiterstimme Nr. 11, Bremerhaven Juli 1971

August 1971:
Die Nr. 8 des 'Roten Morgens' (vgl. Juli 1971, 13.9.1971) der KPD/ML-ZK berichtet über Spenden u.a. aus Nordenham.
Q: Roter Morgen Nr. 8, Hamburg Aug. 1971

03.07.1972:
Der 'Rote Morgen' Nr. 13 (vgl. 19.6.1972, 17.7.1972) erscheint. Aus Nordenham wird über die Auswirkungen der Preußaghütte auf die Bauern berichtet.
Q: Roter Morgen Nr. 13, Hamburg 3.7.1972, S. 4

RM_1972_13_08


03.07.1972:
In dieser Woche gibt die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg die Nr. 6 ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. Juni 1972, 4.9.1972) heraus, u.a. mit einem Bericht über die Umweltvergiftung durch die Preussag Nordenham.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 6, Mannheim/Heidelberg Juli 1972, S. 14

Heidelberg_AZ084


August 1972:
Die KPD/ML-ZK gibt auf der Zeche Hansa Dortmund gibt erstmals ihre 'Schlag zu!' (vgl. Okt. 1972) heraus. In einem Artikel heißt es:"
'ZYANID VOR EINEM JAHR AUF MÜLLKIPPE ENTDECKT

Die 2 500 Giftfässer, die im August letzten Jahres auf einer Schuttkippe in Bochum-Gerthe entdeckt worden sind und seither auf den Abtransport warten, sollen Mitte Oktober nördlich der Azoren im Atlantik versenkt werden. Die Abteilung Seeverkehr des Bundesverkehrsministeriums in Hamburg hat diese Sondergenehmigung jetzt zwei Spezialfirmen erteilt.' (WAZ)

IM KAPITALISMUS

2 500 Giftfässer sollen im Atlantik versenkt werden, trotz aller Warnungen, daß das Meeresleben dadurch zerstört wird. In ihrer Profitsucht verpesten die Kapitalisten Luft, Wasser und Erde. Das Volk, das die Folgen tragen muß, ist ihnen dabei völlig Wurst. Wie z.B. den Preussag-Kapitalisten in Nordenham (CPK-Bereich in Niedersachsen,d.Vf.), daß dort die Kühe auf den Wiesen an Bleivergiftung verrecken und die Existenzgrundlage der Bauern kaputt ist.

DAGEGEN IN DER VR CHINA

Der Grundsatz für Umweltschutz heißt: Schädliches in Nützliches verwandeln. Die Pekinger Petrochemische Hauptfabrik hat eine vorbildliche Abwässerreinigung angelegt. Schädliche Stoffe wie Erdöl, Soda und Schwefel werden in der Kläranlage in stickstoffhaltiges, gereinigtes Wasser verwandelt, das die Bauern zur Bewässerung ihrer Felder notwendig brauchen. In den Teichen dieser Abwässer gedeihen Goldfische und Enten. Die Bauern nennen die Abwässer 'fruchtbare Abwässer'."
Q: Schlag zu! Nr. 1, Dortmund Aug. 1972

Januar 1973:
Vermutlich im Januar wird ein Dreimonatsbericht Sept./Okt./Nov. der Ortsgruppe Bremen/Delmenhorst der KJO Spartacus verfaßt. Darin heißt es u.a., Kontakte habe man u.a. nach Nordenham.
Q: KJO Spartacus-OG Bremen/Delmenhorst: Drei-Monatsbericht Sept-Oct.-Nov. 72, o.O. o.J.

21.05.1973:
Die KPD/ML (vgl. 2.6.1973) berichtet vermutlich aus dieser Woche über die Gründung ihrer Ortsgruppe Nordenham, die sich außer mit den Bauern, u.a. in Blexersand, auch mit der Friedrich August Hütte der Preussag befasst.
Q: Roter Morgen Nr. 21, Dortmund 2.6.1973, S. 8

RM_1973_21_08


Juni 1973:
Die Gewerkschaftsabteilung beim ZK der KPD gibt die Nr. 4 ihrer 'Revolutionären Gewerkschaftsopposition' (RGO - vgl. Mai 1973, Aug. 1973) heraus. Vom Kampf für Teuerungszulagen (TZL) wird berichtet, die KPD gab dazu ein Flugblatt "Sofortige Kündigung der Tarifverträge - 60 Pfg. mehr für alle!" heraus, in dem u.a. Felten und Guillaume Nordenham erwähnt wurde.
Q: Revolutionäre Gewerkschaftsopposition Nr. 4, Dortmund Juni 1973

21.01.1974:
Die KPD/ML (vgl. 9.3.1974) berichtet von Ende Januar, also vermutlich aus dieser Woche, aus Nordenham, dass bei Felten und Guillaume (F+G) Schaltanlagen die Nr.1 von 'Der Rote Strom' erschienen sei.
Q: Roter Morgen Nr. 10, Dortmund 9.3.1974

26.03.1974:
Die Rote Garde (RG) Nordenham der KPD/ML möchte eine Veranstaltung 'Was will die KPD/ML?' durchführen.
Q: Roter Morgen Nr. 12, Dortmund 23.3.1974

03.06.1974:
Für die KPD/ML (vgl. 22.6.1974) berichten ihre Genossen aus Nordenham, die u.a. im Jugendzentrum (JZ) und bei Felten und Guillaume (F+G) aktiv sind, vermutlich aus dieser Woche, über ihre Veranstaltung "Warum aktiver Wahlboykott" zu den Landtagswahlen (vgl. 9.6.1974), zu der rund 20 Menschen kamen und auf der zwei Kollegen von F+G für die KPD/ML gewonnen werden konnten.
Q: Roter Morgen Nr. 25, Dortmund 22.6.1974, S. 4

RM_1974_25_04


03.03.1975:
Die KPD-Sympathisantengruppe Braunschweig gibt vermutlich in dieser Woche ein Flugblatt gegen den geplanten Bau des Bleiwerkes der CWM Bärlocher (CPK-Bereich) aus München in Bayern heraus. In dem Flugblatt befaßt sich die KPD u.a. mit Nordenham (Preußag).
Q: Rote Fahne Nr. 10, Köln 12.3.1975

31.05.1977:
Der AB gibt vermutlich heute seine 'Kommunistische Arbeiterzeitung' Nr. 113 (vgl. 14.5.1977, 14.6.1977) heraus berichtet u.a. von Preussag Nordenham.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 113, München o.J. (1977)

August 1978:
Laut RGO bildet sich wahrscheinlich im August bei Felten und Guillaume (F+G) in Nordenham eine RGO Betriebsgruppe (BG).
Q: RGO: Nachrichten Nr. 6, Dortmund Sept. 1978, S. 5

September 1978:
Die RGO gibt ihre 'RGO-Nachrichten' Nr. 6 (vgl. Aug. 1978, Okt. 1978) heraus und berichtet von Felten & Guilleaume Nordenham. Dort habe die "RGO die Arbeit aufgenommen und bereits mehrere Flugblätter verteilt".
Q: RGO: Nachrichten Nr. 6, Dortmund Sept. 1978, S. 5

RGO_RGO_Nachrichten_1978_06_05


März 1982:
Die RGO gibt ihre 'RGO-Nachrichten' Nr. 3 (vgl. Feb. 1982, Apr. 1982) heraus und berichtet von der Preußag Bleihütte Nordenham. Dort sind jetzt "türkische Kollegen an todbringenden Arbeitsplätzen" eingesetzt.
Q: RGO-Nachrichten Nr. 3, Kassel März 1982, S. 5

RGO_RGO_Nachrichten_1982_03_05


Letzte Änderung: 02.04.2016