'Statut für den Kommunistischen Arbeiterbund Deutschlands, den Revolutionären Jugendverband Deutschlands, die Kommunistischen Studentengruppen' (1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 15.10.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Vom KABD erscheint das "Statut für den Kommunistischen Arbeiterbund Deutschlands, den Revolutionären Jugendverband Deutschlands, die Kommunistischen Studentengruppen". Verabschiedet wurde es auf dem 3. Zentralen Delegiertentag des KABD im März 1977.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

März 1977:
Vom KABD erscheint das "Statut für den Kommunistischen Arbeiterbund Deutschlands, den Revolutionären Jugendverband Deutschlands, die Kommunistischen Studentengruppen". Das Statut für die drei Gruppen wurde im März 1977 auf dem 3. ZDT des KABD verabschiedet. In der Präambel heißt es für den KABD, dass er "eine politische Vorhutorganisation der deutschen Arbeiterklasse" sei. Ziel des KABD sei "der Sturz des kapitalistischen Ausbeuter- und Unterdrückersystems, die Errichtung der Diktatur des Proletariats und der Aufbau des Sozialismus als Übergangsstadium zur klassenlosen kommunistischen Gesellschaft".

Zur Durchführung seiner Aufgaben würde er sich "auf seine zwei Jugendorganisationen RJVD und KSG" stützen. Beide Organisationen "kämpfen unter der ideologisch-politischen Führung und im Rahmen der Strategie und Taktik des KABD bei organisatorischer Selbständigkeit". Der RJVD vertrete die "besonderen Forderungen der Arbeiterjugend auf politischem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet". Er solle sich als "Teil der Arbeiterklasse" mit der "Arbeiterjugend im Kampf gegen das Monopolkapital" und mit "der übrigen werktätigen Jugend und der jungen Intelligenz" verbinden. Die KSG hätten die Aufgabe, "fortschrittliche Studenten für den Marxismus-Leninismus zu gewinnen, wobei sie an den politischen, materiellen, sozialen und kulturellen Interessen der kleinbürgerlichen Studenten" anzuknüpfen gedenken. Dadurch würden sie "den Parteiaufbau" unterstützen, indem sie "das zukünftige Kampfbündnis zwischen der Arbeiterklasse und der kleinbürgerlichen Intelligenz" vorbereiteten.

Inhalt des Statuts:
- "Präambel"
- "Teil 1: Gemeinsame Grundlagen für die Mitgliedschaft im KABD, im RJVD und in der KSG"
- "Mitgliedschaft"
- "Rechte und Pflichten der Mitglieder"
- "Disziplinarmassnahmen, Ausschluss und Austritt"
- "Organisatorische Prinzipien"
- "Teil II: Gesonderte Grundlage des organisatorischen Aufbaus des KABD, des RJVD und der KSG"
- "A. Organisatorischer Aufbau des KABD"
- "Grundeinheiten"
- "B. Organisatorischer Aufbau des RJVD"
- "Organisatorischer Aufbau der KSG"
Quelle: Kommunistischer Arbeiterbund Deutschlands: Statut für den Kommunistischen Arbeiterbund Deutschlands, den Revolutionären Jugendverband Deutschlands, die Kommunistischen Studentengruppen, o. O., März 1977.

KABD_1977_Statut_01

KABD_1977_Statut_02

KABD_1977_Statut_03

KABD_1977_Statut_04

KABD_1977_Statut_05

KABD_1977_Statut_06

KABD_1977_Statut_07

KABD_1977_Statut_08

KABD_1977_Statut_09

KABD_1977_Statut_10

KABD_1977_Statut_11

KABD_1977_Statut_12

KABD_1977_Statut_13

KABD_1977_Statut_14


Letzte Änderung: 15.10.2016