Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW): Leitsätze zur Militärfrage (1974)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 27.2.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier dokumentierte Broschüre des KBW besaß trotz ihrer Kürze eine große Bedeutung für die Arbeit dieser Gruppe, was sich auch in der Auflagenhöhe niederschlägt, da in ihr die organisatorische Form der Soldatenarbeit in Gestalt der Soldaten- und Reservistenkomitees (SRK) festgelegt wurde, die auf der Grundlage der entsprechenden Forderungen des Programms des KBW arbeiteten, wobei vor allem die Forderung nach Lohnfortzahlung während der Wehrdienstzeit entscheidend dafür gewesen zu sein scheint, dass sich in den SRKs zahlreiche Soldaten organisierten und sich diese im Vergleich zu anderen Versuchen des Aufbaus von Massenorganisationen durch KBW erfolgreich ausdehnten.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

12.04.1974:
Auf der heute beginnenden 1. Delegiertenkonferenz (DK) des KBW, die bis zum 15.4.1974 dauert, werden auch die "Leitsätze zur Militärfrage" einstimmig angenommen. Diese werden noch im April 1974 in einer ersten Auflage von 15 000 Stück zum Preis von 60 Pfennig veröffentlicht. Eine zweite Auflage im Dezember steigert die Zahl 18 000 Stück, eine dritte Auflage vom April 1975 dann auf 28 000 Stück.

Ausgeführt wird, dass der KBW Zellen in Bundeswehr und Polizei aufbauen und Fraktionsarbeit in den Soldaten- und Reservistenkomitees (SRK), die aufgebaut werden sollen, betreiben werde.
Quelle: KBW: Leitsätze zur Militärfrage, 3. Aufl., Mannheim Apr. 1975

KBW_1974_Militaer001

KBW_1974_Militaer002

KBW_1974_Militaer003

KBW_1974_Militaer004

KBW_1974_Militaer005

KBW_1974_Militaer006

KBW_1974_Militaer007

KBW_1974_Militaer008

KBW_1974_Militaer009


Letzte Änderung: 27.02.2016