ZK des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) - Ständiger Ausschuss:
'"D-Mark" oder "Prozente"? Leonhard Mahleins und Erwin Ferlemanns spalterische Lohntheorie' (1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 7.10.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Vom Ständigen Ausschuss des Zentralkomitees des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) erscheint im März 1977 die Broschüre: "D-Mark oder Prozente? Leonhard Mahleins und Erwin Ferlemanns spalterische Lohntheorie", die sich mit den Tarifverhandlungen in der Druckindustrie und der Frage, ob ein Festgeldbetrag oder eine prozentuale Forderung gefordert werden soll, beschäftigt.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

März 1977:
Vom "Zentralkomitee des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) - Ständiger Ausschuss" herausgegeben, erscheint die Broschüre: "D-Mark oder Prozente? Leonhard Mahleins und Erwin Ferlemanns spalterische Lohntheorie." Einleitend heißt es: "Meistens haben die Druckarbeiter die Forderung nach 1 Mark pro Stunde oder 173,- pro Monat beschlossen … Aber die Höhe der Forderung muss auch danach festgelegt werden, was die Arbeiter entsprechend ihrer eigenen Kampfkraft und der Kampfkraft der Kapitalisten durchsetzen können … Die Forderung nach 1 DM behandelt den Widerspruch zwischen den unteren Hilfsarbeiterlohngruppen und den beiden oberen Facharbeiterlohngruppen … Die Forderung nach 1 DM entspricht aber auch den Interessen der Maschinensetzer … Eine Forderung von 9 Prozent allgemein erhoben, kann aber nicht durchgesetzt werden, weil die Maschinensetzer mit dieser Forderung nicht die unteren Lohngruppen für den Kampf gewinnen können …" Die GTK habe nicht "die Forderung nach 1 DM beschlossen, sondern eine Forderung nach 9%". Diese müsse "geändert werden durch die Tarifkommission".
Inhalt der Broschüre:
- "Leonhard Mahlein geht von falschen Voraussetzungen aus"
- "Mahlein geht zum Nettolohn über"
- "Mahleins dunkle Mahnung"
- "Ferlemanns fixer Lohnfonds"

Geworben wird für Bücher aus dem "Buchvertrieb Hager" (Mannheim), für die "Kuk" und die "KVZ".
Quellen: Zentralkomitee des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) - Ständiger Ausschuss (Hrsg.:): "D-Mark" oder "Prozente"? Leonhard Mahleins und Erwin Ferlemanns spalterische Lohntheorie, Mannheim, März 1977.

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_01

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_02

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_03

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_04

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_05

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_06

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_07

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_08

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_09

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_10

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_11

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_12

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_13

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_14

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_15

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_16

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_17

KBW_1977_D_Mark_oder_Prozente_18


Letzte Änderung: 07.10.2016