KBW: 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (1976)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 17.2.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier noch nicht ganz vollständig dokumentierten Arbeitshefte zu 'Kommunismus und Klassenkampf', dem theoretischen Organ des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) erschienen im beginnenden Bundestagswahlkampf sowie in der Zeit der organisatorischen Umstellung des KBW von Ortsgruppen und Sympathisantengruppen auf Bezirksverbände. Während zuvor die Schulung meist anhand der Klassiker, einzelner Broschüren und Artikel aus dem Zentralorgan oder dem theoretischen Organ bzw. für aktuelle Kampagnen erfolgte, und lokal recht unterschiedlich geschah, begann mit den 'Arbeitsheften' eine bundesweit einheitliche Schulung die auf öffentlichen Veranstaltungen durchgeführt wurde und sich umfassend auf die Entwicklung der Klassenverhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland bezog.

Die Auflagenhöhe von jeweils 10 000 Stück deutet darauf hin, dass die 'Arbeitshefte' nicht für den breiten Vertrieb gedacht waren, sondern vor allem als Arbeitsmaterial für die Schulungsveranstaltungen, mit deren Hilfe die Anhänger des KBW mit Argumentationsketten und Zahlenmaterial für den Wahlkampf versorgt wurden.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Mai 1976:
Der KBW gibt die Nummer 1 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (vgl. 26.5.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Wirtschaftliche und politische Entwicklungstendenzen des Imperialismus in der BRD".
Quelle: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 1, Mannheim Mai 1976

26.05.1976:
Der KBW gibt die Nummer 2 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (vgl. Mai 1976, 9.6.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Rohstoffpolitik und Kriegsvorbereitung".

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Die Bourgeoisie will die Arbeiter vor ihren imperialistischen Karren spannen";
- "Kuhhandel mit Rohstoffen";
- "Doppelte Ausbeutung: 'Außenbeitrag' und 'Faktor Arbeit'";
- "Hemmungsloser Raubbau an der Natur";
- "Rohrstoffe kann nur produzieren, wer Zugang zur Lagerstätte hat";
- "Die Imperialisten führen Raubkriege um den Besitz der Rohstofflager";
- "Unterschiedliche Bedeutung der Rohstoffe";
- "Die Kapitalisten streben nach Höchstprofit";
- "Rohstoffe sind Bestandteil des konstanten Kapitals";
- "Die Wirkung der Rohstoffe auf die Profitrate";
- "Die Angst der westdeutschen Bourgeoisie rührt aus den Vorteilen der Konkurrenten";
- "Bedeutende Umschichtung der Rohstoff-Lieferanten";
- "Die BRD-Imperialisten blasen zum Angriff auf die Rohstoffquellen";
- "Ankündigung der Universaleinmischung in der Dritten Welt"; sowie
- "Verschärfter Kampf der Imperialisten um die Rohstoffe. Lagerbildung zur Kriegsvorbereitung".
Q: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 2, Mannheim Mai 1976

09.06.1976:
Der KBW gibt die Nr. 3 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (vgl. 26.5.1976, 23.6.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Restauration und Ausbau der imperialistischen Unterdrückungsmaschinerie".

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Die Gründung der BRD hatte mit Demokratie nichts zu tun";
- "Unterdrückungspolitik der Adenauerregierung";
- "Das 1. Strafrechtsänderungsgesetz der BRD" zum 1. SRÄ;
- "Der Angriff auf das Streikrecht";
- "Das KPD-Verbot";
- "Vorbereitung und Durchsetzung der Notstandsgesetze" zu den NSG;
- "Neue Lage mit Abschluß der Restauration und des Wiederaufbaus";
- "Stürmischer Ausbau des Unterdrückungsapparates"; sowie
- "Koloß auf tönernen Füßen".
Q: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 3, Mannheim Juni 1976

23.06.1976:
Der KBW gibt die Nr. 4 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (vgl. Juni 1976, 7.7.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Die militärische Lage der westdeutschen Monopolbourgeoisie".

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Die deutschen Imperialisten wollen ihre verlorene Stellung zurückgewinnen";
- "Die europäischen Konkurrenten werden überflügelt und die strategische Basis erweitert";
- "Die weitere Expansion erfordert eine erweiterte Operationsbasis der NATO";
- "Die Lehren zweier verlorener Weltkriege";
- "'Atomare Erpressung' durch die USA";
- "Der Farbwechsel der Sowjetunion";
- "Die militärische Planung der BRD-Imperialisten"; sowie
- "Anhang: NATO-Vertrag".
Q: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 4, Mannheim Juni 1976

07.07.1976:
Der KBW gibt die Nr. 5 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (vgl. 23.6.1976, 21.7.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Ursachen der imperialistischen Bildungsreform".

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Die Bildungsreform - eine Maßnahme der imperialistischen Bourgeoisie";
- "Die steigende Ausbeutung brachte das Interesse der Massen an einer Bildungsreform hervor";
- "Ausgangspunkt der Reform: die Stockung der Profitproduktion";
- "Der Vorteil der westdeutschen Monopolbourgeoisie gegenüber den imperialistischen Konkurrenten verschwindet";
- "Der Kampf er Arbeiter setzt der Steigerung der Ausbeutung eine Schranke";
- "Die Ausbildung wird verschlechtert, um Schranken bei der Steigerung der Ausbeutung einzureißen";
- "Die Parole 'Arbeiterkinder an die Universität' ist doppelter Betrug";
- "Die Steuern der Arbeiter sollen die Forschung der Kapitalisten finanzieren";
- "Mit dem Reformgerede wird dem Volk die Steuer aus der Tasche gezogen";
- "Das Reformgerede hat sich als Betrug entpuppt";
- "Die Schule liefert den Kapitalisten billige Arbeitskräfte nach Wunsch";
- "Die allgemeine Schulpflicht wird angegriffen"; sowie
- "Die Forderung der Arbeiterklasse ist die obligatorische Einheitsschule".
Q: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 5, Mannheim Juli 1976

21.07.1976:
Der KBW gibt die Nr. 6 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (vgl. 7.7.1976, 18.8.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Krise Überproduktion Inflation".

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Die kapitalistischen Produktionsverhältnisse fesseln die Produktivkräfte";
- "Was sind die Ursachen der Krisen des Kapitalismus und was macht sie unvermeidlich?";
- "Der tendenzielle Fall der Profitrate"; sowie
- "Die Inflation entwickelt sich gesetzmäßig".
Q: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 6, Mannheim Juli 1976

18.08.1976:
Der KBW gibt die Nr. 7 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (vgl. 21.7.1976, 15.9.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Der bürgerliche Staat - Maschinerie der Unterdrückung und Bereicherung".

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Der Staat ist Instrument der herrschenden Klasse";
- "Der Staatsapparat, eine besondere Formation bewaffneter Menschen, wird mit der Ausdehnung der Lohnabhängigkeit ausgebaut";
- "Der Staat unterdrückt die arbeitenden Klassen auf Schritt und Tritt";
- "Die Entwicklung der staatlichen Investitionen in Deutschland";
- "Die ständige Unterdrückungstätigkeit der Justiz";
- "Unterdrückung des Klassenkampfs der Arbeiter";
- "Fesselung der Produktivkräfte durch die Kapitalistenklasse macht politische Unterdrückung notwendig";
- "Zähmung der Konkurrenz der Kapitalisten untereinander";
- "Bereicherung der Kapitalistenklasse aus dem Lohn der Arbeiterklasse durch die Steuer";
- "Direkter Zugriff der Finanzbourgeoisie auf die Staatsausgaben durch die Staatsschuld";
- "Steuergelder aus dem Lohn gegen den Fall der Profitrate";
- "Bereitstellung von Geldkapital durch den Staat nach dem Zweiten Weltkrieg";
- "Erneuter Ruf nach staatlichen Investitionen: Gemeinkosten des Kapitals";
- "Das Ende der Reformverkleidung für die Bereitstellung von Kapital aus Steuern";
- "Verstärkter Raubzug auf den Lohn, Erhöhung von Steuern und Gebühren";
- "Der Staat - bewaffnete Versicherungskasse der Kapitalisten";
- "Imperialistische Eroberungskonkurrenz: Das Volk zahlt beide Weltkriege"; sowie
- "Die Finanzbourgeoisie hat den Staatsapparat fest im Griff".
Q: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 7, Mannheim Aug. 1976

15.09.1976:
Der KBW gibt die Nr. 8 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' (vgl. 18.8.1976, 13.10.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Monopolkapital und die 'Europäische Integration'".

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Die Europäischen Gemeinschaften und der Kampf der Supermächte um Weltherrschaft";
- "Die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS)";
- "Die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG)";
- "Handelsverflechtung";
- "Kapitalverflechtung";
- "EG-Agrarpolitik und kapitalistischer Arbeitsmarkt"; sowie
- "Ein imperialistisches Bündnis".
Q: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 8, Mannheim Sept. 1976

13.10.1976:
Der KBW gibt die Nr. 9 der 'Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte' als letzte der Serie (vgl. 15.9.1976) in einer Auflage von 10 000 Stück zum Preis von 1,20 DM heraus zum Thema "Das Netz der sozialen Sicherheit. Fangnetz der Finanzbourgeoisie"

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Das Netz der sozialen Sicherheit hat sich für die Finanzbourgeoisie gelohnt";
- "Die Unglücke des Arbeiterlebens sind Ergebnis der Profitmacherei";
- "Die Arbeiter brauchen die Versicherungen";
- "Die Bourgeoisie schleicht sich in die Versicherungen ein";
- "Spaltung und Betrug durch das Verfahren des Beitragseinzugs";
- "Gängelung und Unterdrückung";
- "Zweimal haben die Imperialisten das Vermögen der Arbeiterversicherungen vernichtet"; sowie
- "Das Netz der sozialen Sicherheit - Instrument der Unterdrückung und Bereicherung".
Q: Kommunismus und Klassenkampf - Arbeitshefte Nr. 9, Mannheim Okt. 1976

Letzte Änderung: 17.02.2016