'Die neue Welt' / 'Die Achtziger Jahre'
Zentralorgan der Marxisten-Leninisten Deutschland (MLD)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 13.11.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Inhalt

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen und Extrablätter

"Die neue Welt" (Mai 1976 - Februar 1979)

Die "Marxisten-Leninisten Deutschland" (MLD) gehen bis auf den außerordentlichen Parteitag der KPD/ML (Dezember 1971) zurück. Ab 1973 schlossen sich verschiedene ML-Zirkel, von denen einige an der Gründung der MLD (20./21. März 1976) beteiligt waren, zusammen und traten zunächst mit eigenen Publikationen an die Öffentlichkeit. Vorreiter waren die Frankfurter Marxisten-Leninisten (FML), die zum 1. Mai 1974 zusammen mit den ML Aachen, den ML Bochum und den ML Mönchengladbach eine eigene 1.-Mai-Zeitung herausgaben. Auch zum 1. Mai 1975 waren sie mit einer eigenen Publikation aktiv (vgl.: Dietmar Kesten: "ML Aachen, ML Bochum, ML Duisburg, ML Mönchengladbach und Frankfurter ML zum 1. Mai 1974" und "Frankfurter Marxisten-Leninisten zum 1. und 8. Mai 1975").

Nach innerorganisatorischen Auseinandersetzungen und der Ablösung von einigen Gruppen (etwa: ML Duisburg und einem Teil der ML Bochum) bemühten sich die MLD in ihrem ZO verstärkt um eine Zusammenarbeit mit der KPD, die allerdings scheiterte. Mit der Gründung und einer "Gründungserklärung" legten die MLD in der "Neuen Welt " die Schwerpunkte für ihre Arbeit fest. Im Wesentlichen beruhten diese auf drei Eckpfeilern: Zunächst war es der Kampf gegen die beiden Supermächte, die USA und Sowjetunion, der sich dann schnell zu einem Kampf gegen den "Sowjetrevisionismus" entwickelte. Sodann galt es gegen die 5. Kolonne (die DKP) und gegen die im ihrem Sog auftretenden so genannten "sozialfaschistischen" und "neotrotzkistischen" ML-Gruppen in der BRD anzukämpfen. Letztere würden durch die Ablehnung der "Drei-Welten-Theorie" ihren wahren Charakter zeigen. Neben der Agitation für die "Drei-Welten-Theorie", die Parteinahme für die unterdrückten Völker und Länder der 3. Welt und die Auseinandersetzungen um das "Russell-Tribunal" war die Berichterstattung über die "Lissabonner Konferenz" in der "Neuen Welt" eines der zentralen Themen im Berichtszeitraum.

Mit ihrem Zentralorgan (ZO) schufen sich die MLD ein Agitations- und Propagandaorgan, in dem ihre Thesen von der Gefährlichkeit der russischen Supermacht als "Kriegstreiber" stets auf die Spitze getrieben wurden. Unterlegt waren sie mit deutlichen nationalen und nationalistischen Parolen. "Die neue Welt" verstand sich als "Stimme des Volkes".

Um "gegen die Bedrohung der sowjetische Supermacht" und der Anzettelung eines dritten Weltkrieges durch sie anzukämpfen, waren die MLD in ihrem ZO dazu bereit, mit jedermann und allen politischen Parteien zusammenzuarbeiten, die eine Einheitsfront gegen den "Sowjetimperialismus", Breschnew, den sie als "neuen Hitler" bezeichneten, und die "Nachfolger Hitlers im Kreml" unterstützten. Ein Meilenstein auf diesem Weg war die "Lissabonner Konferenz" (20.-23. Mai 1978), auf der es um eine "gesamteuropäische Einheitsfront" gegen die "sowjetische Bedrohung" ging. Berichte dazu gab es im ZO noch bis weit nach 1979.

Die erste Nummer der "Neuen Welt" erschien Ende Mai 1976. Sie wurde durch einige "Extrablätter" vorbereitet. Extrablätter der MLD erschienen im Berichtszeitraum zu allen wichtigen politischen Themen. Das ZO erschien zunächst unregelmäßig, etwa im Abstand von einem Monat. In der Nummer 9 vom Juli 1978 gaben die MLD bekannt, dass "Die neue Welt" "ab September vierzehntägig" (mit der Ausgabe 11 vom 4.9.78) und in einer neuen Aufmachung erscheinen sollte. In der gleichen Ausgabe erklärten die MLD, dass nun die Zeitung "unter dem Zeichen der Roten Fahne" und der "Schwarz-Rot-Goldenen Fahne" herausgegeben werde. Beide würden "Programm und Politik symbolisieren", der die Zeitung und Organisation "verpflichtet" sei.

In der Nr. 1 vom 9. Januar 1979 berichtete die Redaktion von einem Schreiben des Landgerichts Düsseldorf. Erklärt wurde, dass dem ZO der MLD "durch eine einstweilige Verfügung auf Antrag der 'Welt am Sonntag GmbH', die die illustrierte Wochenzeitschrift 'Neue Welt' herausgibt, bei Strafe untersagt wird, mit dem Titel 'Die neue Welt' zu erscheinen". Die MLD gab daraufhin einige Nummern des ZO mit unkenntlich gemachtem Zeitungsnamen heraus. In dieser Aufmachung erschien die "Die neue Welt" noch bis zur Nummer 4/1979. In dieser wurde bekannt gegeben, dass sich ein neuer Name für die Zeitung herauskristallisiert habe. Sie solle künftig "Die Achtziger Jahre" heißen.

"Die Achtziger Jahre" erschien dann ab der Ausgabe 5/1979 mit einer "Erklärung der Redaktion". Die letzte Ausgabe der Zeitung erschien im Mai 1981 und trug die Nummer 4. Laut AzD löste sich die Gruppe im Oktober 1981 auf (vgl. Ernst Hausmann: "Zur Auflösung der MLD", in: Aufsätze zur Diskussion (AzD), Jg. 4 (1981), Nr. 17, Frankfurt/M.).

Wichtige Parolen mit Abwandlungen aus der "Neuen Welt" sind:

"Die Achtziger Jahre" (März 1979 - Mai 1981)

In der Ausgabe 4/1979 des Zentralorgans "Die Neue Welt" gaben die MLD bekannt, dass ihr Zentralorgan ab der Ausgabe 5/1979 unter dem neuen Titel "Die Achtziger Jahre" erscheinen werde. "Die Änderung des Zeitungsnamen war notwendig geworden, durch eine Klage der 'Welt am Sonnabend GmbH'. Der neue Zeitungsname: 'Die Achtziger Jahre' bricht in gewisser Hinsicht mit manchen Vorstellungen … Er soll zum Ausdruck bringen, dass in den achtziger Jahren die Weichen gestellt werden für die weitere Entwicklung in der Welt. Er soll dokumentieren, dass die Marxisten-Leninisten und die Anhänger der Mao Tsetungideen nicht nur vor großen Problemen stehen, sondern dass die bereit und zuversichtlich sind ihren Beitrag zur Lösung dieser Probleme und für den Sieg des Marxismus zu leisten … In diesem Sinne zu wirken und dazu einen entschiedenen Beitrag zu leisten, betrachtet die Zeitung 'Die Achtziger Jahre' als ihre zentrale Pflicht."

"Die Achtziger Jahre" erschienen 1979 und 1980 "vierzehntägig". Gegen Ende des Jahres 1980 allerdings mit einigen Doppelnummern. Am 17.12.1980 (in der Nr. 22/23) erklärte die Redaktion dann, dass die Zeitung in "Zukunft nur noch monatlich" erscheinen würde. 1981 erschien die erste Ausgabe dann als Doppelnummer (Nr. 1/2, Januar/Februar 1981) in einem anderen Format mit anderer Aufmachung. Auch der Untertitel änderte sich: statt "Zentralorgan der Marxisten-Leninisten Deutschland (MLD)" hieß er nun: "Zeitschrift für nationale Unabhängigkeit, Demokratie und wissenschaftlichen Sozialismus". Neuer Chefredakteur wurde im April 1979 bis zur letzten Ausgabe (Nr. 4 vom Mai 1981) Klaus Arning. Verantwortlich blieb bis Ende 1980 Heiner Hügel. "Die Achtziger Jahre" erschienen im "Verlag Heiner Hügel". Herausgeber war nach wie vor das ZK der MLD. Die MLD lösten sich, laut Ernst Hausmann in: "Aufsätze zur Diskussion", Nr. 17 vom März 1982, im Oktober 1981 auf. Eine Begründung für die Auflösung ist uns derzeit nicht bekannt.

Ein wichtiger Meilenstein für die MLD waren im Berichtszeitrum die im April 1979 stattfindenden Europawahlen und die Zusammenarbeit mit der Initiative "Vereint Europa gegen die sowjetische Bedrohung". Ein angestrebtes breites Bündnis, bei den Europa-Wahlen zu kandidieren, musste aber aufgegeben werden. Aus Anlass der Europa-Wahlen rief die Initiative zu einem "Frankfurter-Europa-Forum" zum 27. Mai auf, dass sich in die Tradition der "Lissabonner Konferenz" (22. Mai 1978) stellte und sich nachdrücklich gegen die "russische imperialistische Bedrohung" aussprach. Dabei ging es nun nicht mehr allein nur um die These von der Gefährlichkeit des "russischen Sozialimperialismus", sondern um eine "Europäisierung der NATO", die sich der "Verteidigungsfrage" offensiv stellen müsse, um den sowjetischen Kriegspotentialen eine effektive Alternative entgegenzustellen. Unklar blieb bis zur letzten Ausgabe, wie sie praktisch auszusehen hatte.

Mit der Debatte um das "Oberurseler Papier: Zur Auseinandersetzung im DGB um die DKP" über eine "Strategie der DKP und SDAJ im gewerkschaftlichen Jugendbereich. Ein Beitrag zur Diskussion um die gewerkschaftliche Jugendarbeit nach der 10. DGB- Jugendkonferenz" (vgl. Dietmar Kesten: Marxisten-Leninisten Deutschland (MLD): Zur Auseinandersetzung im DGB um die DKP: Das Das Oberurseler Papier (1979)) verschärfte sich die Auseinandersetzung mit der DKP, weil es für die MLD ein weiteres Beispiel für die "5. Kolonne" war und weil es sich gegen "den gefährlichsten inneren Feind der Arbeiterklasse und des Volkes" (ebd.) wandte.

Die Diskussionen um die Einheit der Marxisten-Leninisten betrachteten die MLD auch als einen Beitrag zur Überwindung der eigenen Krise. War noch in "Die Neue Welt" die Auseinandersetzung davon geprägt, eher mit Dreck zu werfen, so bemühten sich die MLD ab dem Sommer 1979 mehr um eine Verständigung, die in der These gipfelte, dass die Marxisten-Leninisten zu den BTW 1980 "die Diskussion um eine marxistisch-leninistische Liste führen" müssten (Nr. 13 und 14/1979).

Die MLD selbst würden nun ihre Positionen von den "antihegemonistischen demokratischen Listen" korrigieren und den "Parteiaufbau und die Einheit der Marxisten-Leninisten als eine der dringendsten Aufgaben in den Mittelpunkt" stellen. Aufgerufen wurde dazu, "im nationalen Interesse des deutschen Volkes" mit "eigenen Kandidaten Flagge zu zeigen" (ebd.). Dazu wollte man mit einem Programm und dem Aufruf zur "Aktionseinheit gegen Hegemonismus und Krieg" im Sommer 1980 Veranstaltungen mit dem Thema: "Die Marxisten-Leninisten und die Bundestagswahlen" durchführen. Auf größere Resonanz stieß der Aufruf allerdings nicht.

Zur marxistisch-leninistischen Bewegung entwickelten die MLD Positionen, die in die Nähe derer der "Neuen Hauptseite Theorie" kamen: "Der Niedergang unserer Bewegung hat zur Schrumpfung der Bewegung auf die kommunistischen Organisationen geführt … Die Marxisten-Leninisten stellen heute keine Massenbewegung dar, aber sie sind eine avantgardistische Bewegung" (Nr. 15/1979).

Allerdings verstanden die MLD die Bewegung nicht als "ideologische Strömung". Ihr "Opportunismus" habe sich aber "auf "ideologischer Grundlage" entwickelt, als "Vernachlässigung der Theorie und als Anbetung der Spontaneität". Aus einer "opportunistischen Strömung" sei eine "Strömung des Revisionismus" geworden. Aus einem "naiven Opportunismus" wurde "ein offener Revisionismus oder Reformismus". Trotzdem hingen die MLD der These an, dass man immer noch darauf hoffen konnte, eine Einheit der Marxisten-Leninisten herstellen zu können, so dass die "Führer der bisher in der Bewegung dominierenden Organisationen nicht zu Totengräbern" würden (Nr. 17/1979).

Trotz der Versuche der MLD, anlässlich des Scheiterns der KPD eine neue Debatte "über den Ausweg aus der Krise" (Nr. 6/1980) zu entfachen, blieben ihre Versuche doch relativ blass. Dazu trug auch der Versuch bei, in die "Gramsci-Debatte", etwa gleichzeitig mit der NHT, einzusteigen und "sich mit seinem Einfluss auf die konkrete Politik der Linken in Europa zu beschäftigen" (Nr. 4/1980, 8 und 9/1980). Dazu meinten die MLD: "Die Ausarbeitung und Verbreitung der revolutionären Theorie verstehen wir als theoretische Formierung der proletarischen Partei. Das würde zwangsläufig auch zur Frage führen, wie eine Politik vor diesem Hintergrund aussehen würde. "Diese Charakterisierung heißt nicht, den politischen Charakter und die politischen Aufgaben unserer Bewegung zu verleugnen … Den Aufbau der Einheitsfront als das Wichtigste heute anzustreben, das führt unvermeidlich zur Unterordnung unter die Bourgeoisie … (ebd.).

Mit der "Arbeitskonferenz" vom 17.12.1980 wurde deutlich, dass die MLD die m-l Bewegung "zum Ausgangspunkt der proletarischen Partei" machen wollten. Vorbedingung dafür sei, "der Aufbau einer antihegemonistischen Linken". Der Aufbau der Partei würde sich "als dringende Anforderung aus dem beginnenden Zyklus von Kriegen und Revolutionen" ergeben. Für die "Debatte und die antihegemonistische Organisation" sollte dabei das Prinzip gelten: "Der Marxismus ist keineswegs Voraussetzung für den Antihegemonisten - der Antihegemonismus aber sei unabdingbare Voraussetzung für den Marxisten". Vorgeschlagen wurde auch, "eine Debattenzeitschrift" zu gründen (ebd.).

Die aus den Jahren 1976 bis Sommer 1979 bekannte vehemente Agitation gegen den russischen Imperialismus, der von ihm ausgehenden Gefährlichkeit und die Schaffung einer "Gesamteuropäischen Einheitsfront" unter Einschluss der Bourgeoisie hatte in der Zeit bis zur letzten Ausgabe der Zeitung nicht mehr die Tiefe der vergangenen Jahre, obwohl sich die MLD in der "Präambel des Status" noch gegen den "sowjetischen Sozialimperialismus und seine sozialfaschistischen Agenturen" als "Hauptfeind" wandte (Nr. 3/1981).

Dies betraf auch die Stellung zur "Drei-Welten-Theorie", die außer der Werbung für diverse Schriften im Zentralorgan mehr und mehr verblasste. An deren Stelle trat "die Unabhängigkeit und Freiheit Europas", die gegen "Weltherrschaftspläne" des russischen Imperialismus verteidigt werden müsse" (Nr. 4/1979 und 9/1980).

Mit der Doppelnummer 1/2 (Januar/Februar 1981) erklärten die MLD, dass die Marxisten-Leninisten aktuell "weder praktisch noch theoretisch eine Vorhutrolle spielen". Stattdessen sahen sie als zentrale Aufgabe "die Entwicklung der Arbeiterbewegung zu einer wirklichen politischen Kraft, auf dem Hintergrund der sowjetischen Bedrohung " an. Diese Entwicklung wollten sie fördern. Das Spektrum sollte neben dem "Zustandekommen der Einheit der Marxisten-Leninisten", dem man große Bedeutung zumaß, erweitert werden "durch Auseinandersetzung und Debatte mit anderen Strömungen in der Arbeiterbewegung, besonders mit den Sozialisten und Eurokommunisten" (ebd.).

Im Editorial der Ausgabe 3/1981 gaben die MLD zu verstehen, dass es auch für sie schwierig geworden sei, die "Krise der Bewegung" zu überwinden. Sie befänden sich nun in einer "Umorientierung" und in einer "Übergangsphase" in Richtung "Hauptseite Theorie." "Die wesentliche Umorientierung vom Aufbau der Einheitsfront zur Hauptseite Theorie wurde mit der kürzlich stattfindenden 4. Delegiertenkonferenz vollzogen. Damit einher ging die Veränderung des Zeitungskonzepts zu einer stärkeren Betonung theoretischer Artikel …" (ebd.). Die neue Konzeption der Zeitung, die Aufgabenstellung und der Dialog würden sich dann auch auf die Namensgebung auswirken. Daher die Änderung des Zeitungsnamens im Untertitel: "Zeitschrift für nationale Unabhängigkeit, Demokratie und wissenschaftlichen Sozialismus".

In der "Präambel des Statuts der Marxisten-Leninisten" (verabschiedet am 8.2.1981) hieß es für die weitere Arbeit der MLD: "In der gegenwärtigen Periode ist die Hauptaufgabe der Marxisten-Leninisten Deutschland die Aneignung, Weiterentwicklung und Verbreitung des wissenschaftlichen Sozialismus. Ziel ist die Erarbeitung des Programms der Kommunisten, die Vereinigung der Marxisten-Leninisten und der fortschrittlichen Kräfte des Proletariats sowie die Entwicklung einer kommunistischen Alternative zu den anderen demokratischen und sozialistischen Strömungen in der Arbeiterbewegung" (ebd).

Die praktische Politik der MLD (mit nur einer einzigen Betriebszeitung: "Der Rotfabriker" für die Hoechst-AG in Frankfurt/M.) beschäftigte sich im gesamten Berichtszeitraum mit den Feldern, in denen auch die sonstige maoistische Bewegung tätig war. Das spiegelte sich auch im Zentralorgan wider, das in kunterbunter Vielfalt über alle relevanten politischen Themen räsonierte. Nicht zuletzt versuchten die MLD ab ca. 1979 verstärkt, in für sie wichtigen Komitees Einfluss zu gewinnen, etwa im El-Salvador-Komitees, in den verschiedenen Afghanistan-Komitees, vor allem aber in den Kambodscha-Initiativen. So organisierten sie den "Kambodscha-Kongress" in Frankfurt/M. am 2./3.11.1979 sowie die "Internationale Kambodscha-Konferenz" am 17./18.11.1979 in Stockholm mit.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Mai 1976:
Es erscheint die Nr. 1 der Zeitung "Die neue Welt", Zentralorgan der Marxisten-Leninisten Deutschland, mit der "Erklärung zur Gründung der Marxisten-Leninisten Deutschland", aus der hervorgeht, dass sich die MLD am 20./21. März als konstituiert haben. Herausgeber des ZO "Die neue Welt" ist das ZK der MLD. Verantwortlicher Redakteur: Heiner Hügel, Frankfurt/M.

"Die Gründungskonferenz verabschiedete die Generallinie der Organisation und wählte ihr erstes Zentralkomitee …" Die MLD "sind eine politische Organisation des Proletariats in Westdeutschland und Westberlin, eine Vorhutorganisation des deutschen Proletariats, ihre theoretische Grundlage ist der Marxismus-Leninismus und die Maotsetungideen … Sie ist aufgebaut nach den Prinzipien des Demokratischen Zentralismus. Die besondere Aufgabe der Marxisten-Leninisten Deutschland ist die Schaffung der Bedingungen für die Gründung der Partei der Arbeiterklasse."

Zu den ML-Gruppen in der BRD wird erklärt: "Die Organisationen, die seit Jahren vorgeben, die Alternative zur DKP zu sein, sind keine Parteien oder Organisationen der Arbeiterklasse. Sie sind die radikalen Stoßtrupps der 5. Kolonne. KB, KBW, KPD/ML, KABD u. a. missbrauchen China und Mao Tsetung als Aushängeschild, während sie im Wesen die gleiche Politik wie die DKP machen - nur in ultralinker Form … Sie sind Revisionisten von der Art Lin Biaos. KB, KBW, KABD, KPD/ML u. a. stellen sich gegen die Interessen der großen 1976, Mehrheit des deutschen Volkes. Sie sind gegen ein einiges, unabhängiges, demokratisches Deutschland … All diese Organisationen sind Organisationen des radikalen Flügels des modernen Kleinbürgertums. Sie sind Sekten, die die Interessen von kleinen Cliquen vertreten." Es sei an der Zeit, dass "alle Marxisten-Leninisten ohne Zögern mit dem prosowjetischen Kräften brechen und sich zur Schaffung der Partei der Arbeiterklasse zusammenschließen".

Erklärt wird auch, dass man für "die Einheitsfront mit der Bourgeoisie" sei. Man lehne aber "eine Einheitsfront mit der Bourgeoisie in der Kommunistischen Partei ab". Zur "Gefahr eines 3. Weltkrieges" meint man, dass "die Gefahr eines Überraschungsangriffs durch die Sowjetunion immer größer" werde. Aufgerufen wird dazu, sich "zur Schaffung der Kommunistischen Partei zusammenzuschließen".

Artikel der Ausgabe sind:
- "Sturz eines kapitalistischen Parteimachthabers. China bleibt rot", über die Absetzung Deng Hsiao-pings
- "Erklärung zur Gründung der Marxisten-Leninisten Deutschland", über die Konstituierung der MLD
- "Wallraff entlarvt: Spinola am Ende", über einen Artikel im "Stern" zu Spionla und Wallraffs Aktivitäten
- "Demonstration für Abrüstung", über die Parole: "Stoppt das Wettrüsten - Für Frieden, demokratische Reform und soziale Sicherheit! Mit dem Abrüsten beginnen!"
- "Chinesische Hilfe für Ägypten", über eine China-Hilfe
- "Die Rattenfänger von Dortmund", über die SDAJ und den MSB Spartakus und eine Veranstaltung am 24.4. in Dortmund
- "Australien-China", über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen Australiens zu China
- "Zitate Deng Hsiao- Pings aus Wandzeitungen in Peking", über Sprüche von Deng
- "Strauß und Co. und die chinesische Außenpolitik", über die Frage: "China, Bündnispartner für Europa"
- "Aus Betrieb und Gewerkschaft. Tarifbewegung 76", über die diesjährigen Tarifabschlüsse
- "Korrespondenz ÖTV", über eine Stellungnahme zu den Tarifverhandlungen der ÖTV
- "Betriebskorrespondenz Höchst", über die Entlassung von Lehrlingen
- "Tarifrunde Chemie", über die Kündigung der Tarife bei Chemie
- "Aufruf zu Vertrauensleutewahlen", über den Aufruf der MLD Kandidaten zu wählen, die "patriotisch" sind und sich für die "Unabhängigkeit und Freiheit aller Völker der Welt" einsetzen, und die gegen die "Vorherrschaft der zwei Supermächte" sind
- "Parteitag der DKP. Agententreff in Bonn", über den Bonner Parteitag der DKP (19.-21.3.)
- "Die Kleinen hängt man - Die Großen lässt man laufen. Zum Berufsverbot für einen Lokführer, der Mitglied der DKP ist", über ein BV
- "Welchen Weg gehen die Chinagesellschaften?", über verschiede China- Freundschaftsgesellschaften
- "Bauernoper", über das Theater am Turm in Frankfurt/M., und die "Baueroper"
- "Feuilleton: Die Bauernoper 1525 - Dran, dran, dran!", über die Aufführung des Stücks in Frankfurt/M.,
- "Was UZ und TAT im Fall Staeck verschweigen!", über den Künstler Steack

Geworben wird für die "Peking Rundschau" und die Schriften: "Zur allseitigen Diktatur über die Bourgeoise" und: "Über die soziale Basis der parteifeindlichen Lin-Biao-Clique", für den "Maoisten" (Nr. 1 und 2) und die Broschüre: "Der drohende Krieg. Und wie man ihn bekämpfen soll".
Quelle: Die neue Welt, Jg. 1, Nr. 1, Frankfurt/M., Mai 1976.

01.05.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint zum 1. Mai ein "Extrablatt" (Nr. 1) der Zeitung: "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Den 1. Mai in neue Bahnen lenken!". Das deutsche Volk würde in diesem Jahr den 1. Mai "unter dem faschistischen Joch feiern", doch dieses Mal würden die "Faschisten aus Moskau kommen". Als "ultralinke Satelliten" werden u. a. KBW und KPD/ML bezeichnet. Aufgerufen wird dazu, eine "antisowjetische und demokratische Einheitsfront" herzustellen. "Der westliche Teil unserer deutschen Nation, muss gegen die drohende Gefahr geeint werden."

Veröffentlich wird ein "Aktionsprogramm", das u. a. erklärt, dass der "Hauptfeind des deutschen Volkes" der "sowjetische Sozialimperialismus" sei. Die "staatliche Unabhängigkeit der BRD" müsse erhalten bleiben, und: "Die Bundeswehr zur Landesverteidigung stärken, einen Zivilschutz und ein Volksmilizsystem aufbauen." Zentrale Parole ist: "Für ein einiges, unabhängiges, demokratisches Deutschland".

Geworben wird für "Die neue Welt", das TO "Der Maoist" (Nr. 1, 2), die Broschüre: "Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen muss" und die "Peking Rundschau."
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 1, Frankfurt/M., Mai 1976.

22.05.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint ein "Extrablatt" (Nr. 2) des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Warum rüstet die UdSSR auf …?". Das "Extrablatt" geht auf die Friedensdemo vom 22. Mai ein, spricht sich gegen Illusionen aus und ruft zu "notwendigen Verteidigung der BRD gegen die sowjetische Supermacht" auf. Wichtige Parole: "Für nationale Unabhängigkeit, für Demokratie und sozialen Fortschritt!"

Aufgerufen wird dazu, "Die neue Welt" Nr. 2 zu lesen.
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 2, Frankfurt/M., 22. Mai 1976.

05.06.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 3 mit der Schlagzeile: "Die Freiheit des deutschen Volkes ist unteilbar!". Die Ausgabe richtet sich gegen den Kongress des SB (vermutlich ist der des SB vom 5.-7.6. in Frankfurt/M., gemeint, d. Verf.): "Gegen die politische Unterdrückung". Der Kongress würde "zur Freiheit in Osteuropa und zur Freiheit in der DDR" schweigen. Die Linke sei außen vor. Dadurch würde er "für große Teile des deutschen Volkes unglaubwürdig" erscheinen. Weiter: "Der Kampf um die Freiheitsrechte muss ohne wenn und aber geführt werden … auch ohne 'wenn und aber' gegenüber der DDR und der Sowjetunion".

Weitere Artikel sind:
- "Faschistisch ist nicht die BRD, sondern die heutige DDR", über die SU und die DDR, das SB, das die DDR "sozialistisch" nennen würde
- "Gegen den Obrigkeitsstaat", über die Notstandsgesetze und das Berufsverbot
- "Keine Solidarität mit dem Anarchismus", über das Ableben von U. Meinhof, die Linke, die ihren Tod als "Selbstmord" bezeichnen würde und den Anarchismus
- "Die Hauptgefahr für die Demokratie kommt von der UdSSR", über Moskaus Vorherrschaft in Osteuropa wobei das Doppel-S die Runen des Nazi-Emblems (Schutzstaffel) darstellen
- "Wer die Entspannungsideologie vertritt, unterstützt den sowjetischen Hegemonismus", über die Expansion der Sowjetunion
- "Ohne Selbstbestimmung der Völker keine Demokratie", über den "Kampf für Demokratie", der "ein Betrug" sei
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 3, Frankfurt/M., 5. Juni 1976.

02.07.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 2 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Wohin führt der historische Kompromiss?". Der Artikel beschäftigt sich mit den Wahlen in Italien, den Christdemokraten und der PCI.

Artikel der Ausgabe sind:
- "Ein Sieg der polnischen Arbeiterklasse", über Streiks in Polen
- "Widerstandsrecht: Der Fall Weinhold", über den "Fall Weinhold" und den Tod Weinhold 1975 an der DDR-Grenze
- "Die Alternative heißt nicht 'Freiheit oder Sozialismus'", über den Wahlkampf der CDU/CSU
- "Vorster raus aus der BRD!", über den "südafrikanischen Rassistenchef"
- "Angolaabstimmung in der UNO", über die Abstimmung in der UNO
- "Die KPI ist keine marxistisch, sondern eine neue reformistische Partei", über die KPI
- "Euro-Revisionismus?", über die "italienischen Revisionisten"
- "Demokratie oder Sozialfaschismus", über die KPdSU, SED, DKP und PCP
- "Berechtigte Zweifel", über die KPI
- "Das Versöhnlertum des Euro-Revisionismus bekämpfen!", über den sog. "Euro-Revisionismus"
- "Zitate: Berlinguer, Carillo und Marchais. Wie unabhängig sind die revisionistischen Parteien Italiens, Spaniens und Frankreichs von Moskau?", über die Aussagen führender europäischer Politiker und ihr Verhältnis zur SU
- "Aus Betrieb und Gewerkschaft", über "Probleme, die sich aus dem Druckerstreik ergeben"
- "Ein Kettenglied der Rationalisierung in Höchst. Mitarbeitergespräch", über Gespräche mit Mitarbeitern, Rationalisierung und Arbeitsintensivierung
- "Der Rotfabriker", über die BZ der MLD für Hoechst
- "Jugend, Qualifizierte Mittelsperrung für die Naturfreunde-Jugend", über Bundesjugendringmittel des BRD-Haushalts
- "Aus der Dokumentation der CDU/CSU über die Unterwanderung der NFJ durch die 5. Kolonne", über Aktivitäten der DKP und SDAJ bei der sog. "Unterwanderung" der NFJ
- "Aus unserer Arbeit", über eine Flugblattverteilaktion der MLD am 22. Mai in Bonn
- "Eine Bilanz des Osthandels. Wie man die Hitler von heute aufpäppelt", über den Osthandel und, die Moskauer Verträge von 1970 und die sog. "Sicherung der Arbeitsplätze" durch den Osthandel
- "Spionagezentrum BRD: Spione - Die Vorboten der sowjetischen Aggression", über Agenten in Ost- und West
- "IX. SED-Parteitag. Im Zeichen der verstärkten Expansion der UdSSR", über den Parteitag der SED vom 18.-22. 5.
- "Radio Peking zur Deutschland-Erklärung der sowjetischen Regierung", über einen Kommentar der chinesischen Zeitung "Remnin Ribao" vom 3.6.1976
- "Frankreichs neue Militärdoktrin: Ein Schritt zur Stärkung der Verteidigung Westeuropas", über neue Thesen des Generalstabschef der französischen Armee
- "BRD als Buhmann Europas?", über die Demokratie in der BRD
- "Rumäniens Kampf für Unabhängigkeit", über Ceausescu
- "Portugal: Eanes 61,5% der Stimmen. Der Präsident eines demokratischen und unabhängigen Portugals heißt Eanes!, über den neuen Präsidenten
- "Demokraten, Sozialisten, Maoisten gemeinsam gegen die Sozialfaschisten", über den Besuch einer Delegation portugiesischer Parteien in China
- "Dritte Welt. Welthandelskonferenz in Nairobi. Für eine neue Weltwirtschaft", über die UNCTAD (Uno-Konferenz für Handel und Entwicklung) in Nairobi
- "Für die Herrschaft der Mehrheit in Südafrika", über "Tage des Mobs"
- "Eine Frage an den Bayernkurier: Mit oder gegen Afrika?", über den "Bayernkurier" und eine Stellungnahme des ZO "Die neue Welt"
- "Feuilleton: 17. Juni: Arbeiteraufstand? Konterrevolutionärer Putsch?", über den 17. Juni 1953 und was er nach Auffassung der MLD war
- "Keine Solidarität mit dem Anarchismus!", über den Selbstmord von U. Meinhof und das Scheitern der RAF
- "Die 'Rechten' und der Kampf gegen die sowjetische Supermacht", u. a. über die KPD/ML und ihre Losung: "Die Mauer muss weg!"
- "Erklärung zur Veröffentlichung eines Artikels in der 'Nationalen Verantwortung", über einen Artikel in des ZO "Die neue Welt" "über die linken Stoßtrupps der 5. Kolonne Moskaus"

Geworben wird für die Schrift der Marxisten-Leninisten Bochum: "Das Volk muss aufstehen. Internationale Lage. Lage in Deutschland. Aufgaben der ML", die "Neue Welt", für "Halkin Sesi" (Türkische ML), für das TO "Der Maoist" (Nr. 1 und 2), für die "Peking Rundschau" und für die Broschüre: "Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen soll." Aufgerufen wird dazu, für die "Die neue Welt" zu spenden: "Unterstützt diese demokratische, patriotische und marxistisch-leninistische Zeitung". Angekündigt wird ein Artikel in der Nr. 3 des ZO "Die neue Welt" zum Thema "Die Krise der Pseudo-marxistisch-leninistischen Organisationen".
Q: Die neue Welt, Jg. 1, Nr. 2, Frankfurt/M., Juli 1976.

21.08.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint ein "Wahlextra" (Extrablatt, Nr. 4) mit der Schlagzeile: "Wir Maoisten würden Strauß und Dregger wählen, wenn …". "Wenn die CDU/CSU statt der falschen Alternative 'Freiheit oder Sozialismus' die wirkliche Alternative 'Demokratie und Unabhängigkeit oder Faschismus unter sowjetischer Vorherrschaft' stellt." Dazu sei es erforderlich, dass "sich die Linie von Strauß in der CDU/CSU durchsetzt". Die CDU/CSU wird als "kleineres Übel" bezeichnet, während die SPD und die FDP als "Sozialfaschisten" bezeichnet werden. Aufgerufen wird dazu, der DKP "und ihre rechten und 'linken' Helfer (NPD, KBW, KPD, KPD/ML) "keine Stimme" zu geben. Zentrale Parole ist: "Für Demokratie und Unabhängigkeit in einem vereinten Westeuropa. Gegen die neuen Hitler in Moskau!"

Geworben wird für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 4, Frankfurt/M., 21. August 1976.

03.09.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 3 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Wahl 76: Deutschland braucht eine Alternative zur Entspannungspolitik", über die BTW 1976 (erweiterte Fassung eines Wahlextras).
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "China: Volkskrieg gegen das Erdbeben", über das Erdbeben vom 28. Juli
- "Faschismus Marke Honecker", über Zwischenfälle an der DDR Grenze
- "Polen: Faschistische Unterdrückung der Arbeiter", über den Widerstand der polnischen Arbeiter gegen die Preiserhöhungen
- "Keine Stimme für die DKP und ihre rechten und 'linken' Helfer! (NPD, KPD, KBW, KPD/ML …)", über einen Aufruf zum Stimmenboykott für diese Parteien
- "Wie stehen CDU/CSU und SPD/FDP sowie die Jusos zur sowjetischen Supermacht?", über Wahlkampfaussagen
- "Wahlextra: Die neue Welt: Wir Maoisten würden Strauß und Dregger wählen, wenn …", über die Anbiederung an CDU/CSU, die die MLD wählen würden, wenn …
- "Flugzeugträger KIEW passiert den Bosporus. Ein Beispiel für die Flottenpolitik der Neuen Zaren", über den Flugzeugträger Kiew
- "Sowjetische Mittelstreckenraketen mit Mehrfachsprengköpfen ausgerüstet", über die SS 20
- "Dokumentation: Der Warschauer Pakt - Militärische Fakten und Trends", über ein NATO-Dokument
- "Beilage: Was geschah 68 in der DSSR?", über den Einmarsch der Warschauer-Pakt Staaten in die CSSR
- "NATO-Manöver 'Autumn-Forge' angelaufen", über ein Manöver der NATO "über die wachsende Bedrohung der Sowjetunion"
- "Korrespondenz von der Bundeswehr", über "Drill, Schikane, Kadavergehorsam"
- "Welche Schlussfolgerungen sind aus der Entwicklung im Jahr nach der KSZE zu ziehen?", über einen Artikel in der "Peking Rundschau"
- "Berliner Konferenz der europäischen Revisionisten. Ein Sieg des Papstes Breschnew über die versöhnlerischen Ketzer", über eine Konferenz der "europäischen Revisionisten"
- "Direktwahl zum europäischen Parlament: Vereintes Westeuropa oder sowjetisches Gesamteuropa", über eine Ministertagung am 20.9.
- "Jugend: 'Entspannungspolitik' und die Staatsjugendverbände. Willst du nicht mein Bruder sein, so lass ich dich ins Land nicht rein", über Staatsjugendverbände
- "Dritte Welt. Konferenz der Blockfreien in Colombo", über blockfreie Staaten und eine "Ankündigung eines Artikels zur 3. UN-Seerechtskonferenz"
- "Die prosowjetischen Kräfte in Angola unterdrücken die Patrioten in der MPLA", über den Bürgerkrieg in Angola
- "Revolutionäre Stürme in Südafrika", über die "Flamme des Widerstands" in Südafrika
- "Aus Betrieb und Gewerkschaft. Hoechst AG: Rationalisierung und 'Partnerschafts'ideologie", über die "Offensive des Kapitals" bei der Hoechst- AG
- "Revisionismus: ML- Bochum: Keine Alternative zu den Pseudo-Marxisten-Leninisten", über eine Fraktion der ML- Bochum, der Gruppe: "Alle Weg des Opportunismus führen nach Moskau" und über den Bruch mit der Gruppe ML Bochum

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 1 und 2) und, die Broschüre: "Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen soll". Eine Anzeige wird für das baldige Erscheinen des "Maoisten" Nr. 4 geschaltet, der zum Thema haben soll: "Zur Klassenanalyse, neue Weltwirtschaftsordnung, zur Arbeit in den Gewerkschaften".
Q: Die neue Welt, Jg. 1, Nr. 3, Frankfurt/M., September 1976.

03.09.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint ein "Wahlextra" (Extrablatt, Nr. 5) mit der Schlagzeile: "Deutschland braucht eine Alternative zur 'Entspannungs'politik". Die Entspannungsbemühungen von SPD und FDP werden zurückgewiesen. "Die Alternative der deutschen Politik ist weder kalter Krieg oder Entspannung, noch Reform oder schwarz-braune Reaktion, noch Freiheit oder Sozialismus, sondern die wirkliche Alternative ist Unabhängigkeit und Demokratie oder Faschismus unter sowjetischer Vorherrschaft." Aufgerufen wird dazu, der DKP "und ihren rechten und 'linken' Helfern (NPD, KBW, KPD, KPD/ML) "keine Stimme" zu geben. Zentrale Parole ist: "Für Demokratie und Unabhängigkeit in einem vereinten Westeuropa. Gegen die neuen Hitler in Moskau!"

Geworben wird für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 5, Frankfurt/M., 3. September 1976.

15.09.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 6 mit der Schlagzeile: "Zur Buchmesse 76: Gegen die Kulturpäpste der sowjetischen Vorherrschaft. Für ein demokratisches Buchhandels- und Verlagswesen."

Fragen, die erörtert werden sind u. a.:
- "Was ist die größte Gefahr für die Freiheit von Literatur und Kunst - Die neuen Maulkorbgesetze oder die Panzer Moskaus?"
- "Sind die Linksintellektuellen wirklich der Anwalt der Freiheit und Demokratie (oder sind sie auf einem Auge blind?)"
- "Gibt es eine Alternative zwischen 'Alle Linken Unterdrücken' oder 'Blind alles was sich Links nennt, zu fördern'"?

Zum "Buchhandel und Verlagswesen" heißt es u. a.: "Die demokratischen Freiheiten und der freie Markt der Ideen, wie es die Frankfurter Buchmesse darstellt muss verteidigt und der Offensive der prosowjetischen Kräfte auf dem kulturellen Sektor muss Einhalt geboten werden."

Weitere Artikel sind:
- "Max Frisch und die Brandstifter", über einen "Offenen Brief an Max Frisch anlässlich der diesjährigen Verleihung des Friedenspreises des Börsenvereins"
- "Grußbotschaft der Marxisten-Leninisten Deutschlands zum Tode Mao Tetungs", über eine Grußbotschaft zum Ableben Maos

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 1, 2, 3), für die Broschüre: "Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen soll", für "Die neue Welt", für die "Verfassung der VR China", für die "Peking Rundschau", für das Buch: "Mao Tsetung. Das machen wir anders als Moskau. Kritik an der sowjetischen Politökonomie", (Hrsg.): Helmut Martin, für W. Dickhut: "Die Restauration des Kapitalismus in der UdSSR" und andere.
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 6, Frankfurt/M., 15. September 1976.

19.09.1976:
Von den MLD herausgegeben, das "Extrablatt" Nr. 7 mit der Schlagzeile: "China setzt die Revolution und den Kampf gegen den neuen Hitler in Moskau fort!". China sei heute die "historische Alternative zur revisionistisch entarteten UdSSR geworden". China stehe heute "im Gegensatz zur UdSSR nicht für eine neue Art der Ausplünderung der Unterjochung der 3. Welt, sondern für die Unterstützung der 3. Welt und als Vorbild für die Lösung der brennenden Probleme der 3. Welt aus eigener Kraft und bei der Wahrung der Unabhängigkeit". Aufgerufen wird dazu, ein "Bündnis Westeuropas mit China - Gegen den gemeinsamen Hauptfeind UdSSR" zu schmieden. "Die deutsche Arbeiterklasse muss im Interesse ihrer zukünftigen Befreiung die Fortsetzung der Revolution in China unbeirrt durch die Hetze der Ausbeuter unterstützen."
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 7, Frankfurt/M., 19. September 1976.

Oktober 1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 4 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Breschnew Go Home!", über den kommenden Besuch von Breschnew
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Herzlichen Glückwunsch. Neuer Parteivorsitzender der KP- China ernannt", über Hua Guo-feng
- "Ausschlussanträge gegen Chemie-Gewerkschafter in Höchst", über Mitglieder der IG Chemie, die ausgeschlossen werden sollen
- "Ford oder Carter?", über die Präsidentschaftswahlen in den USA
- "Erklärung des Zentralkomitees der Marxisten-Leninisten Deutschland", über den "Sieg der Regierungskoalition
- "Wahl 76. Was hat die Regierung Schmidt-Genscher vor?", über das kommende Regierungsprogramm
- "Bericht über die Wahlkampagne der Marxisten-Leninisten Deutschland", über die Propagandakampagne der MLD mit dem Ziel, "bei den politisch aktivsten Anhängern der großen bürgerlichen Parteien eine große Debatte über die bedrohliche Lage in Deutschland und Europa und die Dringlichkeit einer radikalen Wenden der deutschen Politik in Gang zu bringen"
- "DKP-Blätter hetzen gegen die Marxisten-Leninisten Deutschland", über die "Hetze der sozialfaschistischen DKP gegen unsere Organisation
- "Zur Wiederaufwärmung des Lockheedskandals", über die "Lockheed-Affäre
- "Prosowjetische Kräfte in der Giessener SPD", über eine Wählerinitiative in Giessen
- "ZDF-Juristen für Breschnew", über die Weigerung von Fernsehanstalten während der Bundestagswahlen Wahlspots von KPD und KBW zu senden
- "Aus Betrieb und Gewerkschaft. Gewerkschaftskongress der IG-Chemie", über den Hamburger Gewerkschaftskongress der IG-Chemie Papier Keramik vom 19.-24. 9.
- "Höchst- AG: Rolf Brand auf dem Weg zur gelben Gewerkschaft gegen die IG Chemie", über die IG Chemie bei Höchst und den BR- Vorsitzenden Rolf Brand
- "ÖTV-Jugendtreffen: Die Rattenfänger in Weiterstadt", über einen von den Gewerkschaften erklärten "Jugendmonat", der in Weiterstadt von der Postgewerkschaft veranstaltet wurde.
- "Werbemethoden der 'Teuren Heimat'", über die Mitgliederzeitschrift der Gewerkschaft HBV "Ausblick"
- "Studiert die Mao Tsetungideen!", über das Mao Studium
- "Ewiger Ruhm dem Vorsitzenden Mao Tsetung, dem großen Führer und Lehrer!", über Mao und die Trauerrede von Hua Guo-feng
- "Die Arroganz der Sowjetunion wird immer zügelloser", über "Hsinhua" (Volltext)
- "Zugeständnisse an die polnischen Arbeiter. Einige der Verurteilten wieder frei", über Aktionen des polnischen Volkes "gegen die Preiserhöhungen im Sommer 1976", Verhaftungen und Freilassungen
- "SSD der DDR als Fluchthelfer", über Artikel in der "FAZ" und dem "Spiegel" zum Thema Fluchthilfe
- "Volkskammerwahlen in der DDR: Völliger Schwindel", über das Wahlsystem in der DDR
- "Schweizer General wegen Spionage für Moskau verhaftet", über einen Brigadier, der wegen Spionage verhaftet wurde
- "Warum ich in der Sowjetunion nicht mehr leben kann", über einen "Offenen Brief"
- "Eine gefährliche Konzeption der gegenwärtigen NATO- Manöver", über den Manövererfolg und den Hinweis, dass die Konzeption "keineswegs auf die heutigen Erfordernisse des Abwehrkampfes gegen den sowjetischen Sozialimperialismus" ausgerichtet ist
- "Parteitag der englischen Sozialisten gegen Direktwahl zum europäischen Parlament", über den zu Ende gegangenen Parteitag der britischen Labourparty
- "Dritte Welt. Kissingers Afrikadiplomatie", über den Besuch des US-Außenministers H. Kissinger in Afrika
- "Feuilleton: Popmusiker in der CSSR zu Gefängnis verurteilt. Ostblock und 'Entartete Kunst'", über die Unterbindung von Protestäußerungen
- "Unterstützt die Solidaritätskampagne für Wolf Biermann", über den Aufruf der Initiative: "Meinungsfreiheit, Freiheit der Reise für Wolf Biermann"
- "Aufruf: Meinungsfreiheit der Reise für Wolf Biermann", über den Aufruf der Initiative, die sich an der RUB gebildet hat
- "Buchmesse 76: Proteste gegen den neuen Faschismus", über die Buchmesse und einen Protest vor den DDR- Buchständen
- "Revisionismus. Die Krise der Pseudo-Marxisten-Leninisten (KBW, KABD, KPD/ML, KPD), über den BTW und die "revisionistischen Führer dieser Organisationen, die als "konterrevolutionär" und als Helfershelfer den "sowjetischen Sozialimperialismus" bezeichnet werden
- "Roter Morgen (KPD/ML): Sprachrohr von 'Neues Deutschland' und 'Prawda'", über die Linienschwenks der KPD(ML
- "Die 'rechten' und der Kampf gegen die sowjetische Supermacht", über die Fortsetzung des Artikels aus der NW Nr. 2

Geworben wird für den "Zusammenfassenden Bericht auf der Landeskonferenz über das Lernen von Dadschai in der Landwirtschaft: Die ganze Partei mobilisieren für noch größere Anstrengungen in der Landwirtschaft und für den Aufbau von Kreisen vom Typ Dadschai" und das TO "Der Maoist" (Nr. 2).
Q: Die neue Welt, Jg. 1, Nr. 4, Frankfurt/M., September/Oktober 1976.

27.10.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 8 mit der Schlagzeile: "Unterstützt das ZK der KP Chinas mit dem Vorsitzenden Hua Guo-feng gegen die rechte Viererbande!", über die Auffassungen der MLD zur "Vierbande." Die KP Chinas musste, nachdem am 7. Oktober Hua Guo-feng zum Vorsitzenden der KP erkannt wurde, "einen Putschversuch einer revisionistischen und konterrevolutionären Clique unter Wang Hung-wen, Dschang Tschun-tjiao, Djiang Djing und Yao Wen-yüan abwehren". Das sei "schwerer Schlag gegen den internationalen Revisionismus, gegen die internationale 5. Kolonne der sowjetischen Sozialimperialisten" gewesen. Die Marxisten-Leninisten werden dazu aufgerufen, Partei für das ZK der KP Chinas zu ergreifen und die "konterrevolutionäre Viererbande" zu verurteilen.

Weitere Artikel sind:
- "Telegramm der MLD an die KP China", über die Solidarität der MLD mit Hua und der KP Chinas, die mit der Zerschlagung der Viererbande gezeigt habe, dass sie dadurch den "Aufbau Chinas zu einem starken und entwickelten sozialistischen Land" weiter vorantreibt und gezeigt habe, dass die "Fortsetzung der Revolution" mit der "Niederschlagung der Viererbande" weitergeht.
- "Rede des Genossen Wu Dö, gehalten auf dem Tiänanmen-Platz am 24. Oktober 1976", über eine Rede, die von "Radio Peking" ausgestrahlt wurde
- "Mao gegen die Viererbande", über Maozitate aus dem Leitartikel einer chinesischen Zeitung (November/Dezember 1974)
- "Die chinesische Regierung wird weiterhin entschieden die revolutionäre Linie und Politik des Vorsitzenden Mao für auswärtige Angelegenheiten befolgen", über die "Rede des Leiters der chinesischen Delegation" von Tjao Guan-hub auf der UN-Vollversammlung

Geworben wird für "Die neue Welt", das TO "Der Maoist" (Nr. 1 und 2) und die Schrift von Hua: "Die ganze Partei mobilisieren für noch größere Anstrengungen in der Landwirtschaft der für den Aufbau von Kreisen vom Typ Dadschai!".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 8, Frankfurt/M., 27. Oktober 1976.

17.11.1976:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 9 mit der Schlagzeile: "Wolf Biermann vom Honecker-Regime vertrieben! Der Kampf für Unabhängigkeit und Demokratie ist unteilbar!", über Wolf Biermann, der "aus der DDR ausgesperrt" wurde. Zur Ausbürgerung Biermanns heißt es u. a.: "Mit der Aussperrung Biermanns hat die SED und DKP-Führung unmissverständlich demonstriert, wie sie mit allen Demokraten und Gewerkschaftern in Westdeutschland umspringen würde, wenn sie hier die politische Macht hätte. Die Schandtat der Honeckerclique ist aber auch ein Schlag ins Gesicht all der Linken, die verschämt über die Verhältnisse in der DDR schweigen oder die gar mit den 'Errungenschaften des Sozialismus' in der DDR liebäugeln."

Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Biermann zum sowjetischen Überfall auf die CSSR", über ein Gespräch Biermanns mit Havemann
- "Geht Biermann weit genug in der Kritik an der DDR? Wie 'Sozialistisch' ist eigentlich die DDR?", über das Festhalten vieler Linken an Positionen gegenüber der DDR, die längst überholt seien. Sie würden immer noch auf "den alten Faschismus" starren und würden "den neuen Faschismus mit der heutigen Sowjetunion als Zentrum" übersehen
Daher: "Der 'Sozialismus' der DDR ist eine geistige Fessel für jede fortschrittliche Bewegung in Deutschland"
- "Biermann zu Kunze", über Jurek Becker und Biermanns Positionen zu Kunze
- "Warum ich in der Sowjetunion nicht mehr leben kann. Abrechnung mit Breschnew und einem vom Volk isolierten, faschistischen und aggressiven Regime", über einen "Offenen Brief'" von Arnoscht-Ernest Kolmann (Mitglied der tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften) an den "Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion"

Geworben wird für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 1, Nr. 9, Frankfurt/M., 17. November 1976.

Dezember 1976:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 5 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Die Entlassung der Generale stärkt die Demokratie und Landesverteidigung", über die Entlassungen der Generale Krupinski und Franke durch Leber.

Artikel der Ausgabe sind:
- "Am Beispiel des KKW Brokdorf", über den Nutzen der Kernenergie, die "falschen Naturschützer" und "Polizeieinsatz und Anarchismus"
- "Willkommen W. Biermann!", über Wolf Biermann
- "Neuer Präsident der USA", über Carter
- "DDR Bischöfe bilden eigene Konferenz. Vatikan verfestigt die deutsche Teilung", über eine Berliner Ordinarienkonferenz
- "Sesselschieben in der DDR Führungsspitze", über Umgruppierungen in der DDR-Führung
- "Weizsäcker: Philosoph der Kapitulation?", über Weizsäckers Buch: "Wege in Gefahr"
- "Arbeitsbeschaffungsprogramm der Regierung?", über ein Sonderprogramm zum Abbau der Arbeitslosigkeit
- "Aus Betrieb und Gewerkschaft", über die Wirtschaftslage der BRD und die Krisenabwälzung
- "Hensche. Ein DKP U-Boot in der DruPa-Spitze", über Hensche, Hauptvorstandsmitglied
- "Frage an Radio Eriwan-Leipzig", über ein Interview
- "Schichtarbeit in sozialfaschistischer, soziologischer Sicht!", über eine DDR- Konferenz zum Thema "Schichtarbeit"
- "Stahl Tarifrunde eröffnet", über die Forderungen der IG Metall in der Tarifrunde
- "Automobilarbeiter und Betriebsrat fordern Fond gegen Kurzarbeit und Abschaffung der Sonderschichten", über die Opelkapitalisten und das Krisenjahr 1976
- "IG Chemie-Papier-Keramik erstattet Anzeige gegen Zementunternehmer Seibel", über das Zementwerk "Seidel & Söhne" in Erwitte
- "Vetter in der DDR", über einen Besuch des DGB Chefs in der DDR
- "China-Geschäft ausbaufähig", über den Vorstandsvorsitzenden der Hoechst AG
- "DKP zum Kongress der IG-Chemie", über einen Artikel des Organs: "Gewerkschaftsfragen" der DKP
- "Breschnew verstärkt Aufrüstung und Entspannung", über ein Plenum des ZK der KPdSU vom 25.10.1976
- "Gierek hat Rückendeckung in Moskau", über einen Besuch der polnischen Partei- und Staatsdelegation in Moskau
- "Komitee zum Schutz der Arbeiter", über ein in Polen gegründetes Komitee
- "Riesa (DDR) und die Entspannungspolitik", über Ausreiseanträge
- "Berlinguers Weg zur Regierungsbeteiligung", über die "eurorevisionistische PCI"
- "Eine merkwürdige Einheitsfront von Gaullisten und Marchaisleuten", über die politische Entwicklung in Frankreich
- "Euromeer. 200 Seemeilen Schutzzone der EG", über das Fischerei- und Seerecht
- "Parteitag der Sozialisten. Eine Niederlage für die U-Boote der Cunhalfaschisten", über die Sozialistische Partei Portugals
- "Beispielhafte Politik der portugiesischen Maoisten. Programm der PCP/ML zu den Gemeindewahlen", über die PCP/ML, die zusammen mit der "Nationalen Demokratischen Front" auf der Liste "Für Unabhängigkeit, Demokratie und sozialen Fortschritt" in Portugal kandidiert
- "Verschärfte Bedrohung durch den Sozialimperialismus in Nordeuropa", über Hoheitsgebiete
- "China festigt die Diktatur des Proletariats, baut den Sozialismus auf und kämpft gegen den neuen Hitler. Der Sieg über die Viererbande ist auch ein Sieg über die Pseudomarxisten in Westdeutschland. Ein großer Sieg von historischer Bedeutung", aus "Renmin Ribao", "Honqui" und "Jiefangjun Bao"
- "Weitere Enthüllungen über die Viererbande", über die sog. "Viererbande"
- "Genfer Konferenz über Zimbabwe (Rhodesien)", über die Zukunft Rhodesiens
- "Der südafrikanische Gemeindienst sucht in der UdSSR eine neue 'Schutzmacht'", über südafrikanische Rassisten und Geheimdienste
- "Freundschaftsvertrag zwischen UdSSR und Angola", über einen Vertrag vom 8. Oktober
- "Fragen der Linie und Politik". Kritik eines Leser an die Linie der Neuen Welt", über eine Antwort der Redaktion
- "Mao Tsetung gegen die Ultra 'Linken' Helfershelfer des Imperialismus", über einen Mao-Artikel aus AGW, Bd. 1
- "Fischmehlfabrik-Bergwerk-Schlägermethoden", über die KPD/ML und die KPD

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 1 und 2) und für die "Neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 1, Nr. 5, Frankfurt/M., November/Dezember 1976.

Februar 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 1 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "5 Jahre Extremistenerlaß. Kein DKP'ler als Lehrer und Richter!", über Berufsverbote und den "Radikalenerlass"

Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Moskau will ganz Berlin. Westberlin muss Teil der BRDF werden", über neue Regelungen für Ostberlin
- "Rentendebakel", über Ehrenbergs Gesetzentwurf
- "Initiative für Russeltribunal gegen die BRD: Initiative für den Landesverrat", über das "Russell-Tribunal" "über die Repression in der BRD"
- "Nicht Bürgerkrieg, sondern demokratische Auseinandersetzung um die Kernenergie", über die "Erklärung der Bundesregierung zu Brokdorf" (19.2.1977)
- "Ausverkaufssignale in der Deutschlandpolitik", über das sog. "Modell Deutschland"
- "SPD - Noch weiter in die falsche Richtung", über die jüngste Entwicklung in der SPD
- "Heinrich Geisler - Neuer Generalsekretär der CDU. Kohl verstärkt Versöhnlerkurs", über Heiner Geisler und Helmut Kohl
- "Strauss nach Bayern?", über die Nachfolge von Alfons Goppel
- "Gründungskomitee Soziale- Demokratische Union", über ein Schreiben an H. Hügel
- "Aus Betrieb und Gewerkschaft. Tarifrunde 77", über den Metallabschluss
- "Korrespondenz zur Metall Tarifrunde NRW", über das Ergebnis der MTR für NRW
- "Posttarifrunde. Postgewerkschaftler : 'So geht es nicht mehr weiter!'", über die aktuelle Posttarifrunde
- "Die Wirtschaft des Westens stagniert", über die wirtschaftliche Situation der westlichen Welt
- "Dokumente der portugiesischen Maoisten (PCP/ml)", über die portugiesischen Marxisten-Leninisten
- "Die sowjetische Supermacht will allseitige militärische Überlegenheit. Sowjetstrategie: Friedensworte und Expansionsvorbereitung", über die "aggressive Strategie der Kremlzaren"
- "Neue Schicksalsstunden für Europa", über einen Artikel aus der "SZ"
- "Von der 'Neuen Welt' zur Supermacht Nr. 2", über die amerikanische Unabhängigkeitserklärung
- "Carter: Wird er ein Roosevelt oder ein Scharlatan?", über die Carter-Regierung
- "Veranstaltung mit V. Bukowski: Ein Zeuge aus dem KZ", über Wladimir Bukowski, "der im Austausch gegen den chilenischen KP-Chef Corvalan aus einem sowjetischen Gefängnis in den Westen abgeschoben worden war"
- "Man kann nicht gleichzeitig mit dem Mörder und seinem Opfer solidarisch sein", über das Buch von Jiri Pelikan
- "Die Stimme des Volkes", über die CSSR- Behörden
- "Sowjetisches Eindringen in die Türkei", über das TO der türkischen Marxisten-Leninisten "Aydinlik"
- "Spaniens schwerer Weg zur Demokratie!", über Juan Carlos
- "Viererbande gegen die Modernisierung Chinas", über die sog. "Viererbande", die als "Ultrarechte im 'linken' radikalen Gewand" bezeichnet wird und die "gegen die Modernisierung Chinas" sind
- "FAZ über die Außenpolitik Chinas: Für Peking haben die Beziehungen zum Washington Vorrang", über die Rede eines chinesischen Außenpolitikers
- "Zusammenfassung des Berichts des ZK und einiger Diskussionsergebnisse der Delegiertenkonferenz der MLD, Januar 1977: Über die Lage und unsere Aufgaben", über die DK der MLD
- "Leserbriefe"

Geworben wird für die "Peking Rundschau" und das TO "Der Maoist" (Nr. 2).
Q: Die neue Welt, Jg. 2, Nr. 1, Frankfurt/M., Februar 1977.

19.02.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 10 mit der Schlagzeile: "Nicht 'Bürgerkrieg', sondern demokratische Auseinandersetzung um die Kernenergie!". Zentrale Thesen sind: "Für die Nutzung der Kernenergie im Interesse einer nationalen und unabhängigen Energiewirtschaft!", "Für die Berücksichtigung der Interessen der betroffenen Bevölkerung!", "Gegen die falschen Naturschützer und 'Links' Radikalen Polit-Pilger!", "Gegen die 'Friedliche und vernünftige' DKP, die 5. Kolonne Moskaus!". KPD/ML, KBW, KB (Arbeiterkampf) und KPD werden als "falsche Maoisten' bezeichnet. "Diese Gruppen spielen sich als 'linke' Alternative zur DKP auf und geben als ihr Modell China - und als ihr Vorbild Mao Tsetung- an. In Wirklichkeit haben sie mit maoistischer Politik nicht das Geringste zu tun."

Geworben wird für "Die neue Welt" und die Broschüre: "Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen soll".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 10, Frankfurt/M., 19. Februar 1977.

07.03.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 11 mit der Schlagzeile: "CDU Bundesparteitag 77: Zwischen dem Weg Churchills und Chamberlains". Erklärt wird u. a., dass man "eine Regierung von CDU/CSU vorziehen" würde; denn Deutschland und Europa "brauchen eine radikale Wende (in) ihrer gesamten Politik".
Weitere Artikel sind:
- "Kompromissler auf dem Vormarsch", u. a. über Heiner Geißler
- "Was wollen die Marxisten-Leninisten Deutschland?", über das Grundsatzdokument der Delegiertenkonferenz vom Januar 77

Geworben wird für "Die neue Welt", das TO "Der Maoist" (Nr. 1) und die Broschüre: "Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen soll".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 11, Frankfurt/M., 7. März 1977.

08.03.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 12 mit der Schlagzeile: "Man kann nicht gleichzeitig mit dem Mörder und seinem Opfer solidarisch sein" (Zitat von Jiri Pelikan). Das EB wird anlässlich einer Veranstaltung der Falken in Offenbach/M. herausgegeben. Hauptexponenten der Veranstaltung seien Guggomos (Herausgeber der BED) und Albertz (Stamokapflügel der Jusos). Die Veranstaltung sei eine Show für den "Eurokommunismus", "Für die Arschkriecherei der ach so 'Linken' vor Breschnew, Honecker und Mies". Agitiert wird gegen die Neue Linke, die "nicht mit Moskau und seiner 5. Kolonne" brechen würde. Ein weiterer Artikel beschäftigt sich mit Biermann, der "krampfhaft" versuchen würde, "die DDR als besseren Teil Deutschlands hinzustellen".

Geworben wird für die Bücher: Jürgen Fuchs: "Gedächtnisprotokolle" und: Thomas Brasch: "Die Söhne sterben vor den Vätern" und für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 12, Frankfurt/M., 8. März 1977.

12.03.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint vermutlich um den 12.3. das "Extrablatt" Nr. 13 mit der Schlagzeile: "Auch bei der Kommunalwahl 77: Für eine starke Demokratie. Für wirtschaftliche und soziale Stabilität." Zur Kommunalwahl in Hessen können die MLD "keine direkte Wahlempfehlung machen, weil der Differenzierungsprozess in der Parteienlandschaft erst angefangen hat. Wir verlangen nicht, dass Strauß und Dregger etwa Maoisten werden sollen, aber müssen eine Außen- und Innenpolitik für die Verteidigung der Demokratie und Unabhängigkeit aus einem Guss verlangen- in diese Richtung unterstützen wir alle politischen Kräfte …. Wir versuchen nach besten Kräften das Interesse der Nation und des deutschen Volkes im Auge zu haben und einen entscheidenden Beitrag für den Aufbau einer wirklich maoistischen Arbeiterpartei zu leisten". Aufgerufen wird dazu: "Keine Stimme für die DKP und ihre rechten und linken Helfer wie NPD, KBW, KPD, KPD/Ml und andere!"

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 1 und 2), für "Die neue Welt" und für die Schrift: "Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen soll".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 13, Frankfurt/M., (vermutlich 12. März 1977).

April 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 2 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Traube rehabilitiert. Was bei Traube falsch war, ist bei Baader richtig. Für die Sicherheit des Staates. Für die Rechte des einzelnen Bürgers", über die "Affäre Traube" und den Verfassungsschutz

Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Düsseldorfer Parteitag der DDU. Ein Parteitag der Versöhnler und Beschwichtiger", über den 25. Parteitag der DCU vom 7.-9.3.
- "Bonn unter Druck der USA", über die Besuche von Genscher, Leber und anderen in Washington
- "Intervention sowjetischer Söldner in Zaire", über militärische Auseinandersetzungen in Zaire (dem früheren Kongo)
- "Warum der Leopard 2 der bessere Panzer ist", über den Panzer "Leopard 2"
- "Stimmen der Anderen zum Parteitag (der CDU, d. Verf.)", über die Haltung von SPD, FDP, CSU "und die Satelliten Moskaus"
- "Auszüge aus der Debatte zum Deutschlandpolitischen Tag - Stellungnahme einzelner Politiker", über eine politische Debatte über Deutschland, die DDR und verschiedene andere Positionen zur Deutschlandpolitik
- "Nachrichten aus der SPD. Juso-Bundeskongress", über Kandidaten auf den JUSO- Kongress (Ottmar Schreiner, Klaus-Uwe Benneter)
- "Bayerischer DGB-Chef gegen den prosowjetischen staatskapitalistischen Flügel der Münchner SPD", über den DGB-Chef Willi Rothe
- "Proteste in der SPD Schleswig-Holstein gegen den Kurs des Landesvorsitzenden Jansen", über die SPD in Schleswig-Holstein
- "Manifest der Initiative für eine Soziale Demokratische Union", über das "Manifest zur Gründung einer freiheitlich sozialen demokratischen Partei in der Bundesrepublik Deutschland"
- "Naturfreunde von der DKP unterwandert", über eine Diskussion von Peter Schütt mit Ernst Rohm
- "Streit um kooperative Schule", über einen "Gesetzentwurf der SPD- und FDP Fraktion zur kooperativen Schule"
- "Judos für Aktionseinheit mit faschistischer DKP", über den Landesvorsitzen der Jungdemokraten in NRW Thilo Schelling und die "Sozialistische Korrespondenz"
- "IG- Bergbau und IG Bau-Steine-Erden: Gefährdung der Arbeitsplätze durch Kraftwerksbaustopp", über Atomkraftwerke, Proteste und Gefährdung der Arbeitsplätze
- "China für Kernreaktorabkommen BRD- Brasilien", über einen Artikel aus der "Peking Rundschau"
- "Jusos für Nuklearmonopol der Supermächte", über die "Annullierung des Abkommens mit Brasilien über die Lieferung atomarer Technologie"
- "Einreiseverweigerung für Messebesucher. Der Offensive im Osten folgt die Lähmung im Westen", über Ausreiseanträge und Einreiseverweigerung der DDR
- "Russell-Foundation unterstützt Hetze gegen die BRD", über das "Russell- Tribunal"
- "Drei Grundsätze zur internationalen Lage Teil II. Die Beschwichtigungspolitik des Wesens führt zum III. Weltkrieg", über die Artikelserie des ZO "Die neue Welt" zur "internationale Lage" mit verschiedenen veröffentlichten Dokumenten (u. a. "CSSR: Verhör mit Todesfolge", zu Rumänien und zur "Charta 77")
- "Carter empfängt Bukowski: Entspannungspolitik und Bürgerrechtler", über die Ost-West-Beziehungen, "Salt II", die westlichen Reaktionen und die Stellung der MLD
- "Eurorevisionismus: Ein Schritt vorwärts, zwei zurück", über die "Erklärung von Madrid"
- "Studentenrevolte in Italien. Revisionisten als Partei der Ordnung", über Zusammenstöße zwischen Studenten und Jugendlichen mit den italienischen Staatsorganen
- "Zusammenschluss von Arabern und Afrikanern", über "das Treffen von sechzig arabischen und afrikanischen Staaten und der Organisation für die Befreiung Palästinas (PLO)"
- "Kommunalwahl in Frankreich. Fünf vor Zwölf", über den ersten Wahlgang in Frankreich
- "Am Beispiel des 3. Parteitags der KPD/ML", über den Parteitag
- "Brecht und der Osthandel", über ein Essay von Brecht
- "Frankfurter Spontis zur Opposition in der Sowjetunion", über eine Stellungnahme der Spontis um Cohn-Bendit zu Bukowski
- "Intervention sowjetischer Söldner in Zaire", über Angola und Zaire

Geworben wird für die "Peking Rundschau", "China im Bild", für das TO "Der Maoist" (1 und 2) und die Schrift: "Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen soll".
Q: Die neue Welt, Jg. 2, Nr. 2, Frankfurt/M., März/April 1977.

27.04.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint ein "Extrablatt" (Nr. 14) zum 1. Mai 1977 mit der Schlagzeile: "Der 1. Mai darf nicht zum Jahrmarkt der Systemveränderer werden!".
Parolen unter schwarz-rotgoldener Flagge sind u. a.:
- "Arbeitszeitverkürzung auch ohne vollen Lohnausgleich"
- "Mit dem DGB - Ja zur Kernenergie"
- "Bei der Verteidigung kann nicht gespart werden"

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 3) und für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 14, Frankfurt Frankfurt/M., 27. April 1977.

Mai 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 3 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Krise der SPD. Wenn das ein 'Formtief' ist …", über die "permanente Regierungskrise und die Krise der SPD/FDP Koalition".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Arbeitszeitverkürzung auch ohne vollen Lohnausgleich", über die Arbeitslosenzahlen in de BRD und die Arbeitszeitverkürzung
- "Buback - Mörder: Auf den Spuren der Mörder Rathenaus", über das Attentat auf Buback
- "Warum wir gegen das Verbot des KBW sind", über das angestrebte Verbot der MAO- Gruppen
- "Bahr's Schwierigkeit, die Wölfe von seinen Schafen zu scheiden", über Egon Bahr, die Entspannungspolitik und die MBFR- Verhandlungen
- "Nach 15 Monaten: Was ist faul an der 'Schule der Nation?'", über die Bundeswehr und die Zersetzungsabsichten der MAO- Gruppen
- "Parteitag der Frankfurter SPD", u. a. über den Frankfurter SPD- Stadtverordneten Karlheinz Berkemeier
- "Kritik eines Frankfurter Sozialdemokraten", über einen Zeitungsartikel
- "Quo Vadis, Herbert "Wehner?", über die Deutschlandpolitik der SPD/FDP- Regierung und Herbert Wehner
- "Die sicherheitspolitischen Vorstellungen des Genossen Seidelmann", über einen SPD-Funktionär
- "Aus Betrieb und Gewerkschaft. 700 Arbeitsplätze sollen eingespart werden: Das berlinfeindliche Treiben der Hoechst AG", über vorgesehene Entlassungen
- "Chemie - Tarifrunde: Gute Lohnforderungen, aber nichts für neue Arbeitsplätze", über Lohnforderungen und Arbeitsplatzsicherung
- "Ausschlüsse aus der IG Chemie: Das sind die Falschen!", über Ausschlussanträge gegen Mitglieder der IG Chemie
- "Sowjetische Arbeiter erleben den Westen", über einen "Spiegel"- Bericht
- "1. Mai 1977: Aufruf des DGB", über den Mai- Aufruf
- "DGB zur Kernenergie", über die "Stellungnahme des DGB- Bundesvorstandes" und eine Antwort von Eugen Loderer
- "Interview der 'Neuen Welt' mit Jiri Pelikan", über ein Interview mit Pelikan, der zu den "Wegbereitern des Prager Frühlings" gehörte
- "Parteien in Frankreich: Chirac als Alternative zur 'Volksfront'", über Chiracs Wahlsieg
- "Berlinguers Wettlauf gegen die Zeit", über die KPI und Berlinguer
- "Indiens neuer Weg", über die Wahlen zum indischen Kongress und die künftige Politik Indiens
- "KSZE, MBFR, SALT II: Der Westen am Scheideweg. Drei Grundsatzartikel zur internationalen Lage, Teil III", über die "internationale Lage und die "Strategie des Ostens und des Westens bezüglich der Entspannungspolitik"
- "Zaire - Ein zweites Angola in Afrika?", über eine "Invasionsgruppe aus Angola", die in die Südprovinz Zaires einfiel
- "Feuilleton: Würde Beethoven in die DDR emigrieren?", über den 150. Todestag von Beethoven
- "Willkommen, Reiner Kunze", über den Dichter
- "Der Mustermai von Jürgen Fuchs", über Gedächtnisprotokolle und Kurzgeschichten
- "Han Suyin über Djiang Tjing", über Maos Witwe
- "KPD- Partei der Marktschreier und Rosstäuscher", über eine Kritik an der KPD
- "Sowjetischer Film: 'Die Prämie' im ARD", über einen russischen Film

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 1, 2 und 3) und für die Schrift:" Der drohende Krieg und wie man ihn bekämpfen soll".
Q: Die neue Welt, Jg. 2, Nr. 3, Frankfurt/M., Mai 1977.

18.05.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 15 mit der Schlagzeile: "Es kann der Brävste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt! Zur Demonstration des DKP-'Komitees für Frieden, Abrüstung und Zusammenarbeit'", über die Demos am 21. 5. in München, Frankfurt/M., Essen und Bremen. Die DKP wird als "5. Kolonne Moskaus" bezeichnet. "Der harte Kern der Friedensfreunde wird durch die Partei Moskaus gestellt. Hinter dem rot getünchten Imperialismus und Faschismus der Sowjets und ihrer Lakaien sammeln sich die Aasgeier …" "Wir fordern SPD und FDP auf, sich von allen zu trennen, die das Komitee für sowjetische Vorherrschaft unterstützen!" "Wer den Frieden will, muss gegen die Kriegstreiber Nr. 1, die neuen Zaren im Kreml und ihre faschistische 5. Kolonne kämpfen!". Gefordert wird, dass das "demokratische Westeuropa auch militärisch" gestärkt werden müsse. Und man müsse auch "für die Unabhängigkeit auch der osteuropäischen Länder und die Menschenrechte in West und Ost eintreten".

Geworben wird für "Die neue Welt" und das Buch von Jürgen Fuchs: "Gedächtnisprotokolle".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 15, Frankfurt/M., 18. Mai 1977.

Juni 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 4 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Gründung der Sozialen Demokratischen Union. Die richtige Antwort auf den Kurs von Brandt, Bahr und Wehner!", über die Gründung der "SDU" am 17. Juni.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Deutsche Maoisten begrüßen Schlesiertreffen 77", über das Treffen der heimatvertriebenen Schlesier in Essen
- "Nach 40 Jahren: Demokratische Wahlen in Spanien", über die Wahlen am 15. Juni
- "Nein zur Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht!", über das "Prüfungsverfahren für Angestellte auf Wehrdienstverweigerung"
- "Schweizer Zwei-Sterne-General zur Landesverteidigung", über "Auszüge eines Interviews des 'Bieler Tageblatts' mit dem Divisionär Dr. Jörg Zumstein"
- "Entspannungsgerechtes Verhalten gegenüber Sowjetdeutschen", über Sowjetdeutsche aus Kasachstan
- "Friedenstauben mit Bärenkrallen", über die Friedensdemo am 21. Mai
- "Heftige Kritik an Eppler", über den Landesparteitag der SPD Baden-Württemberg
- "SPD schließt Bischoff aus", über den Ausschluss von Bischoff aus der Fritz-Erler-Gesellschaft
- "Traurig, aber wahr: Rudi Arndt bleibt Vorsitzender", über den Bezirksbeirat der SPD Hessen
- "Abschlussverfahren in München", über den Vorsitzenden der Stadtratsfraktion in München
- "Erstmals russische Kriegsschiffe zur Kieler Woche eingeladen", über die Stadt Kiel und die Kieler Woche
- "Wie stehen wir deutsche Maoisten zur Oder-Neiße-Grenze?", über Auffassungen der MLD zur Grenzfrage
- "Marx und Engels zur nationalen Frage in Polen und Deutschland", über Artikel von Marx und Engels
- "Mao Tsetung gegen die sowjetische Annektionspolitik nach 1945: Die Russen nahmen, was sie konnten", über das Buch: "Die Außenpolitik der VR China"
- "Dokument: Plädoyer für ein bundesweites Wirken der CSU - Plädoyer gegen den Sozialismus. Denkschrift von CSU-Freundeskreisen aus Baden-Württemberg", über CSU-Freundeskreise in Tübingen
- "Die Wandlungen des H.J. Klein und die Frankfurter Sponti Szene", über Hans-Joachim Klein und die Frankfurter Sponti-Führer ("Pflasterstrand")
- "Erich Fried: Wie man das Opfer zum Henker macht", über Buback
- "Aus Betrieb und Gewerkschaft: 82,5% für Streik. Tarifrunde Chemie Rheinland Pfalz", über Tarifabschlüsse und "Kampfkraft der IG Chemie"
- "Opel - AG: Streit um Sonderschichten. Neuinvestitionen. 35 Stunden Woche", über Sonderschichten, die Arbeitsmarktlage und Arbeitszeitverkürzung
- "FDGB - Neue deutsche Arbeitsfront", über einen FDGB- Kongress in Ostberlin
- "Die Arbeiter und ihre Gewerkschaften müssen den 1. Mai bestimmen", über "Änderungen in der Gestaltung und Organisierung des 1. Mai"
- "Aufruhr unter den Medizinstudenten", über Boykotte von Medizinstudenten der Lehr- und Ausbildungsbetriebe
- "Nichtübernahme von Lehrlingen bei der Hoechst AG", über Azubis, die keinen Arbeitsvertrag erhalten
- "Im Westen nichts Neues?", über das Gipfeltreffen der Regierungschefs, Anfang Mai 1977
- "Pljuschtsch: Der Westen will uns verraten", über Bürgerrechtler in der SU
- "Helfen die Christdemokraten Berlinguer in den Sattel?", über politische italienische Verhältnisse
- "KPF ist auch für die Force De Frappe - Aber gegen Deutschland", über die französische Kommunistische Partei
- "Portugiesische Maoisten für Kernenergie", über Auffassungen der PCP/ML zur Kernkraft
- "Zensur für westliche Bücherausstellung in Moskau", über eine Buchausstellung in Moskau
- "Polen: Pyjas starb, weil er unabhängig denken wollte!", über Konflikte in Polen und die Gründung des "Komitees für die Selbstverteidigung"
- "Sudan: Die 'natürlichen Verbündeten' treten die Heimreise an", über die Ausweisung sowjetischer Militärberater aus dem Sudan
- "Angola: Gescheiterter Putsch der Agenten Moskau", über den Putschversuch gegen die Regierung in Angola
- "Rhodesien: Rassisten wollen internationalen Konflikt provozieren", über die Situation in Rhodesien
- "Zaire: Die sowjetische Supermacht ist besiegbar!", über den Umsturzversuch in Zaire
- "5. Band 'Ausgewählte Werke Mao Tetungs' erschienen", über den 5. Band von Mao
- "Vize-Außenminister Yu Chan: Moskaus Hegemonialpolitik führt unvermeidlich zum Krieg", über einen Artikel aus "Die Welt"
- "Industriekonferenz zum Lernen von Datjing: China vor einem neuen "Wirtschaftswunder", über die Industriekonferenz vom Mai

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 3) und für die "Peking Rundschau".
Q: Die neue Welt, Jg. 2, Nr. 4, Frankfurt/M., Juni 1977.

03.06.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 16 mit der Schlagzeile: "Keine Scheu vor heißen Eisen. Arbeitszeitverkürzung, Menschenrechte, Einheitsgewerkschaft". Allgemein begrüßt man die Arbeitszeitverkürzung und agitiert gegen die deutschen Gewerkschaften, die "in den letzten Jahren zu sehr der Regierungspolitik gefolgt" seien. Zentrale Parolen sind: "Für die Einheit der demokratischen und patriotischen Gewerkschafter!", "Für die Einheit der Arbeiterbewegung!".

Geworben wird für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 16, Frankfurt/M., 3. Juni 1977.

10.06.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 18 mit der Schlagzeile: "Zum Tag der deutschen Einheit. Das deutsche Volk muss seinen Widerstandswillen demonstrieren!", über den 17. Juni, der in der DBR von 1954-1990 "gesetzlicher Feiertag" und den Aufstand von 1953 in der DDR erinnerte. Die Forderungen der "Freiheitskämpfer von 1953" seien unerfüllt geblieben und seien durch sowjetische Panzer niedergewalzt worden. Forderungen waren: "Freie Wahlen in ganz Deutschland!", "Selbstbestimmungsrecht für das deutsche Volk", "Wiedervereinigung". "Zum 17. Juni rufen wir deutsche Maoisten alle Demokraten und Patrioten- unabhängig ihrer Parteizugehörigkeit - auf, gemeinsam ihren Widerstandswillen kundzutun."
Parolen sind u. a.:
-" Für ein einiges, unabhängiges und demokratisches Deutschland"
- "Der freie Teil Deutschlands darf nicht auch noch unter den sowjetischen Stiefel kommen"
- "Verteidigt die Unabhängigkeit und die Demokratie im Bündnis mit Westeuropa, mit dem USA und mit China gegen Breschnew und seine 5. Kolonne"

Ein weiterer Artikel lautet: "Mao Tsetung: Die Russen nahmen alles, was sie konnten."
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 18, Frankfurt/M., 10. Juni 1977.

Juli 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 5 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Zur Vorbereitung auf Belgrad. Die KSZE im Wandel der Zeit", über die "Helsinki-Konferenz" für Sicherheit und Zusammenarbeit.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Kohls Anbiederung an die FDP ist gescheitert. Deutschland ist wichtiger als die Einheit der Union", über die politische Opposition und die FDP
- "Programme zur Arbeitslosigkeit", über die politischen Kräfte und die Linderung der Krise
- "Patriotische Rechte und patriotische Linke", u. a. über die DKP und die Freiheitlich-Konservative Studentenzeitung" aus Tübingen
- "17. Juni Berlin", über Aktivitäten der MLD in West-Berlin am 16. Juni
- "SPD: So schnell zurückweichen, dass der Gegner nicht mehr mitkommt", über die "Linken" in der SPD und die Erler Gesellschaft
- "Strauss: Auf dem kleinen Parteitag in Amberg", über Strauss und seine Rede in Amberg
- "Programme zur Arbeitslosigkeit", über die Programme von SPD und CDU
- "Uni Frankfurt: Kein Studentenstreik sondern Chaos", über einen Streik an der Frankfurter Uni, der zu Ende ging
- "Chinapolitik nur als taktische Manöver gegenüber der UdSSR", über einen Artikel in der "Frankfurter Rundschau"
- "Dokument: Was ist Sytschowka?", über die "Frankfurter Allgemeine Zeitung"
- "Neue sowjetische Verfassung: Nicht sozialistisch, nicht bürgerlich-demokratisch", über die sog. Liberalisierung der Verfassung der SU
- "Neues Arbeitsgesetzbuch in der DDR. Arbeiter werden noch stärker diszipliniert", über ein Arbeitsgesetzbuch, das die Volkskammer der DDR beschlossen hat
- "Zu einem Artikel der Listy- Blätter: KKW und Charta 77", über den Redakteur Milan Horacek
- "Der Oppositionelle Medwedjew als Sprachrohr des Kremls", über Medwedjew
- "Moskau spaltet die Euro-Kommunisten" und Carillo im Interesse des Imperialismus, der aggressiven und reaktionären Kräfte", über Artikel aus der "FAZ" und die in Moskau erscheinenden Zeitung "Nowoje Wremja"
- "Dokument: Der Konflikt PVE - KPdSU", über den "Berliner Extra-Dienst"
- "Antwort der PCE auf die "Neue Zeit", über einen Artikel zu "Nowoje Wremja"
- "Ecevits Wahlsieg in der Türkei - Ein Votum der Massen für Demokratie und Unabhängigkeit", über den Wahlsieg von Ecevits und der "Republikanischen Volkspartei"
- "Gespräch der 'Zeit' mit Ecevit", über die Wochenzeitung "Die Zeit" und das Gespräch mit Ecevit
- "Interview der 'Neuen Welt' mit Yildrim Dagyeli zu den Parlamentswahlen in der Türkei", über den Wahlkampf in der Türkei
- "Das Massaker vom 1. Mai in Istanbul", über die "Provokateursrolle der türkischen Viererbande"
- "Für das Recht der Palästinenser auf ihre Heimat", über den Nahost-Konflikt und die PLO
- "Das Dokument von London: Ein Heimatland für die Palästinenser", über die "Londoner Nahost-Erklärung"
- "Republik Djibouti: Ende des westeuropäischen Kolonialismus", über die Unabhängigkeit der Territorien Afar und Issa
- "Genfer Konvention stärkt nationale Befreiungsbewegung", über die Ziele der Genfer Konvention
- "Truppenabzug =Invasion von Nordkorea?", über eine "Stellungnahme der nordamerikanischen Nachrichtenagentur zur Forderung Südkoreas nach weiterer Anwesenheit der US-Truppen"
- "Meldungen aus Afrika", u. a. über einen Artikel aus der "Zürcher Zeitung"
- "Zwischen 4 1/ 2 Internationale und 5. Kolonne", über die KPD/ML den KBW, die DKP und eine "Neuauflage der profaschistischen 4. Internationale Trotzkis"
- "Scharfe Kritik Albaniens an der '3-Welten-Theorie' Mao Tsetungs und der Außenpolitik Chinas"", über eine Kritik, die in "Zeri I Popullit" veröffentlicht wurde
- "Der radikale Sozialfaschist Castro über China", über eine Rede von Castro, veröffentlicht im "Berliner Extra - Dienst"
- "Tschou En-lai über die '3 Welten'", über eine Rede auf dem IV. nationalen Volkskongress
- "Horst Mahler aus der KPD ausgetreten. Ein Schritt vorwärts - 10 Jahre zurück", über H. Mahler
- "KPD gegen Landesverteidigung und Bündnis mit den USA", über eine Erklärung des Politbüros des ZK der KPD
- "Die Flucht von Klaus Croissant: Der erste Dissident des Westens?", über die Flucht von Croissant nach Frankreich
- "Eine Erklärung der Prawda, die für sich spricht", über einen "Prawda"- Artikel
- "Manfred Krug und das deutsch-deutsche Showgeschäft", über Manfred Krug
- "Leserbrief", u. a. über die Heimatvertriebenen

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (1, 2 und 3) und für die Broschüre: "Der drohende Krieg und wie man ihm bekämpfen soll".
Q: Die neue Welt, Jg. 2, Nr. 5, Frankfurt/M., Juli 1977.

September 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnr. 6/7 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Keine Kapitulation vor dem Terror", über den "Fall Schleyer" und die RAF
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Regierung am Ende", über den Rücktritt des FDP-Wirtschaftsministers
- "J. Fest's Hitler-Film: Ein deutsches Lehrstück", über "einen sehenswerten Beitrag zur Vergangenheitsbewältigung"
- "DKP- Lehrerin Gingold darf nicht Beamtin werden. Auch als Angestellte Lehrerin untragbar", über ein Berufsverbot
- "Unsere Stellung zur Neutronenbombe. Moral a la Egon Bahr", über den Bundesgeschäftsführer der SPD
- "Das Märchen vom hässlichen Deutschen. Ein sowjetischer Exportschlage", über Vorurteile und politischen Märchen
- "Gespenster der Vergangenheit. Leitartikel von A. C. aus Neue Zürcher Zeitung vom 4./5-9-1977. Eine Stimme aus der Schweiz", über einen Artikel zur Ausrottung des jüdischen Volkes, zur Hitler-Welle und zu den Jugendbünden
- "Dokumente", u. a. zu Schleyer, zu Erich Fried, und Golan Mann
- "Gegen Terror - Für Freiheit und Demokratie", über die Entführung Schleyers und den "Anschlag auf unseren demokratischen Staat und den freien Teil Deutschlands"
- "Bakunin - Ein Agent des alten und neuen Zarismus (Warum wollen die Sowjetrevisionisten das Urteil über Bakunin revidieren - Kommentar: Radio Peking)", über den Anarchisten Bakunin
- "SED-Funktionär Bahro verhaftet: Gefährliche Kritik aus den eigenen Reihen", über Rudolf Bahro
- "DDR Arbeiter streiken gegen die Privilegierung der West- DM-Besitzer", über Intershops und die West-Mark
- "Verbot der Potsdamreise. Starke Provokation im innerdeutschen Reiseverkehr", über die Zurücknahme einer Reise von CDU/CSU-Bundestagsabgeordneten durch die DDR-Behörden
- "Fünf Kritiker aus der DDR abgeschoben: Was ist mit 200.000 Ausreiseanträgen?", über Abschiebung und Ausreiseanträgen
- "Im Wortlaut", über einen Kommentar der "Frankfurter Rundschau"
- "2 Linien auf dem Gewerkschaftstag der IG-Metall: Gebt dem Druck der pseudofortschrittlichen Systemveränderer nicht nach!", über zwei Linien auf dem IG Metall Kongress, die "Linie der Demokraten und des sozialen Fortschritts" und die "Linie der Systemveränderer in Richtung Staatskapitalismus und Sozialfaschismus"
- "IG Chemie kündigt Manteltarifertrag", über die Kündigung von Tarifen
- "Hoechst wunderlich", über eine "Verfassungsbeschwerde gegen das Mitbestimmungsgesetz"
- "IG Bergbau verurteilt Kernkraftgegner", über eine Kritik der IG Bergbau an "gewaltsamen Aktionen gegen die Energiepolitik"
- "DGB- Jugend für Abrüstung des freien Teils Deutschlands", über eine Sitzung des BJA des DGB zum Antikriegstag am 1. September
- "Postgewerkschaft vorbildlich gegen die 5. Kolonne", über "verfassungsfeindliche Betätigungen"
- "Sowjetische Arbeiter erleben den Westen", über Auszüge aus dem Artikel: "Voller Lohn zum Feiertag der Arbeit" über einen "Spiegel"- Artikel
- "Was das Steuerpaket der Regierung nicht bringt", über ein "Programm zur Wiederbelebung der Konjunktur"
- "Von der Proportional in die Progressionszone", über Einkommenstarife und den Grundfreibetrag
. "Streit um kooperative Schule in NRW: Mit linken Phrasen für neue Privilegien", über das Schulsystem
- "Carrillos neues Buch: 'Eurokommunismus und Staat': Der Ketzer zwischen den Fronten", über eine Rezension des Carrillo-Buches
- "Frankreich: Zerbricht die Volksfront?'", über die Front Mitterand-Marchais
- "Oktober", über das ZO der KPS/ML
- "Moskau bastelt weiter an der Spaltung", über die Verweigerung einer Einreise und Vittorio Strada
- "James Bond Hand in Hand mit dem KGB", über den Film: Der Spion, der mich liebte"
- "Holzschnitt im neuen China", über eine chinesische Holzschnittausstellung"
- "Vance in China", über den Vance-Besuch
- "Ernste Warnung an den Arbeiterkampf", über Aktivitäten des "Arbeiterkampfs" gegen Verteiler des ZO "Die neue Welt"
- "Was will die KPD?", über das "Kommunique des II. Parteitags der KPD"
- "Brief des ZK der MLD an das ZK der KP Chinas", über ein Schreiben der MLD an Hua Guo-feng und das ZK der KP Chinas
- "Warum es keine Einheit mit Pseudo-Marxisten-Leninisten geben kann", über Einheitsfronten und die "5. Kolonne"
- "Die falschen Freunde Chinas am Scheideweg", über den KB, die KPD/ML, den KABD, die KPD und den KBW

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 3) und den "Rotfabriker. Betriebszeitung der Marxisten-Leninisten Deutschland", für "Die neue Welt" und für die "Peking Rundschau."
Q: Die neue Welt, Jg. 2, Nr. 6/7, Frankfurt/M., September 1977.

06.09.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 19 mit der Schlagzeile: "Gegen Terror - Für Freiheit und Demokratie", das sich mit der Schleyer- Entführung beschäftigt. Verurteilt wird die "erpresserische Forderung nach Freilassung von gemeingefährlichen Verbrechern und die Ermordung von vier Menschen". Das alles sei "ein Anschlag auf unseren demokratischen Staat und den freien Teil Deutschlands". Die RAF wird als "Verbrecherbande" bezeichnet, "die an Brutalität und Hemmungslosigkeit Hitler und den Nazis in nichts nachsteht". Nutznießer sei die "russische Supermacht". Gefordert wird vom deutschen Staat u. a. dass die "Höchststrafe" angewandt wird. Die Todesstrafe und die Zwangsernährung werden abgelehnt. Weiter heißt es: "Um die Terroristen wirksam zu bekämpfen, muss den Raubfischen das Wasser abgegraben werden gegen die sie tolerierenden und sie unterstützenden Sympathisanten. Dies ist eine politische Aufgabe aller Demokraten."

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 3) und "Die neue Welt". Aufgefordert wird dazu, den "Rotfabriker. Betriebszeitung der Marxisten-Leninisten Deutschland" zu lesen.
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 19, Frankfurt/M., 6. September 1977.

30.09.1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 21 mit der Schlagzeile: "Deutsche Maoisten begrüßen die Kölner Waffenschau", über die Bundeswehrschau, die "eine Demonstration für eine starke und verteidigungsbereite Bundeswehr" sei, "ein Vorbild für die westeuropäische Partner". Die Bundeswehr sei ein Garant für "die Verteidigung der Demokratie und Unabhängigkeit Westeuropas". "Wir deutschen Maoisten verteidigen die Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland und die Einigung Westeuropas." Die zentrale Parole lautet: "Für ein vereintes, unabhängiges, demokratisches Deutschland!".

Geworben wird für "Die neue Welt" und für das TO "Der Maoist" (Nr. 3).
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 2, Nr. 21, Frankfurt/M., 30. September 1977.

Oktober 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 8 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Die befreiende Tat gegen den Terror. 6 Wochen. Die Deutschland verändern", über Entführung und Tod des Hanns-Martin Schleyer, über das Geiseldrama von Mogadischu und die Selbstmorde von Stammheim.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Marx, kontra Terrorismus", über Marxens Auffassung zum Terror
- "Genscher und Wörner in China. Eindämmung statt beschwichtigen", über China und Westeuropa
- "Die 'Neue Linke' und der Terror", über Auffassung der KPD, der KPD/ML, des KBW, der DKP, des SB, des AK und der Zeitung "Neue Linke" zum Terror
- "Rebellion gegen die Demokratie ist nicht berechtigt", über die Regierungsparteien in Bonn und Abweichler aus der SPD- Fraktion
- "Friedenswilly als Nord - Süd Schiedsrichter", über Willy Brand und seine Funktionen
- "Im Wortlaut: Rüge für Herbert Wehner", über die Abstimmung im Bundestag zum sog. "Kontaktsperregesetz" und Herbert Wehner
- "Meldungen über die SPD", über einen Landesparteitag der SPD
- "SDU- Wahlaufruf gegen SPD bei niedersächsischer Teilkommunalwahl", über die SDU und einen Wahlaufruf
- "Leber: Wehrdienstverweigerungen reichen bald in die Gefahrenzone", über Äußerungen Lebers und Wehners zur Wehrdienstverweigerung
- "CSU- Parteitag: das Ministerpräsidentenraten geht weiter", über Goppel und Strauß
- "Bericht über Kölner Waffenschau", über Waffen der Bundeswehr
- "Russen raus", über eine Demo in Ost-Berlin
- "Zur Belgrader Konferenz: Breschnew Intern", über einen Artikel aus der "Welt am Sonntag"
- "Wer gegen technischen Fortschritt ist, der ist auch gegen sozialen und politischen Fortschritt", über die 1. Großdemo für Kernenergie
- "Gewerkschaftstag der IG- Metall: Härtere Gangart in härterer Zeit", über den IGM - Gewerkschaftstag
- "Kernenergiediskussion", über Für und Wider der Kernenergie
- "DKP zum IG- Metall Gewerkschaftstag, oder Der lange Marsch zum Staatskapitalismus", über DKP-Zeitungen und die Positionen zum Gewerkschaftstag
- "Gespräche DGB- FDGB", über verschiedene Positionen zur Entspannung und Abrüstung
- "Korrespondenz vom 12. Kongress der DPG: Ein Erfolg der Demokraten und Patrioten", über die Deutsche Post Gewerkschaft und Walter Hesselbach
- "Gewerkschaftstag der IG Druck und Papier", über die Rede Mahleins
- "BASF- Belegschaft für Urabstimmung", über BASF in Ludwigshafen
- "Parteikongresse der Labour Party und der Torries", über dem englischen Parlamentarismus"
- "Verfassungsänderung durch Mehrheit angenommen. Zur Lage in der Schweiz", über ein Referendum
- "Zur Geschichte des Neuen Spanien", über den "Monitor-Dienst" vom 14.9.77
- "Außenpolitische Konzeption Chinas. Deng im Gespräch mit Wörner", über ein politisches Gespräch zwischen Deng und Wörner
- "5 Jahre diplomatische Beziehungen Bundesrepublik Deutschland Volksrepublik China", über die diplomatischen Beziehungen beider Länder
- "Auf dem Bonner China-Forum", über das China-Forum, 22. Oktober in Bonn
- "Han Suyin: Heute ist soviel Demokratie und Sozialismus in China wie nie zuvor", über eine Autorin
- "Entwicklungshilfe für Terroristen?", über Auszüge aus der Zeitschrift "Ohne World" vom Juli/August 79
- "Sag mir, wer Deine Freunde sind, und ich sag Dir, wer Du bist", über "TASS zum 3. Jahrestag des Machtwechsels in Äthiopien"
- "Peking Rundschau 41: Ägypten", über einen "Rückzahlungsaufschub der Militärschulden an die Sowjetunion"
- "Panamakanal und Panamakanalvertrag", über den Panama-Kanal (aus der "Peking Rundschau")
- "Tagung Literaturzeitschrift L 76 in Recklinghausen: Was ist heute links? Oder die neueste Linke trägt konservativ", über den Literaturtag vom 7.-9. Oktober"
- "Frankfurter Buchmesse 1977: Wo steht der Geist?", über die Buchmesse
- "Documenta 6: Bohrloch, Honigpumpe und das sowjetische Paradies der Werktätigen", über die Ausstellung und ihren Anspruch
- "Andere über uns", über den "Arbeiterkampf" und die DKP

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 3).
Q: Die neue Welt, Jg. 2, Nr. 8, Frankfurt/M., Oktober 1977.

November 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint ein "Extradruck des Leitartikels der Neuen Welt Nr. 8/1977" mit der Schlagzeile: "Die befreiende Tat gegen den Terror. 6 Wochen, die Deutschland verändern". Der "Extradruck" beschäftigt sich mit der Schleyer-Entführung und seiner Ermordung, Mogadischu und der Befreiung der Geiseln und dem Ableben der Einsitzenden in Stuttgart-Stammheim. Dass die "Selbstmorde von Baader und Co … möglich waren", wird von den MLD als "politischer Skandal" beurteilt. Unter: "Die Fehler von CDU und CSU und warum sie überwunden werden müssen", wird die Auffassung vertreten, dass sie "dem falschen Kurs der Regierungsparteien Vorschub leisten". Sodann will man "einen Beitrag für die Verteidigung der BRD" leisten und die "Einheit mit allen Patrioten und Demokraten" herstellen.

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 3).
Q: Die neue Welt (Extradruck), Jg. 2, Nr. 8, Frankfurt/M., Oktober/November 1977.

November 1977:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 9 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Sadat gegen den Strom. Jetzt hängt alles von Israel ab", über den ägyptischen Präsidenten Sadat und seine Israel-Reise.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Frankreich liefert Croissant aus: Deutsch-Französische Freundschaft gegen den Terror", über die Auslieferung Croissants
- "Strauß in Chile: Militärdiktatur ist die falsche Antwort auf den rotlackierten Faschismus", über die Politik der chilenischen Militärdiktatur und die Reise von Strauß
- "Ein Jahr nach Kreuth", über die Klausurtagung in Wildbad Kreuth
- "Hamburger Parteitag der SPD. Bloß an der Regierung bleiben", über Wehner, Schmidt, Brandt und Bahr
- "FDP- Parteitag: Die kleine Wende", über die Schwerpunkte des FDP- Parteitags
- "Schmidt in Polen: In alten Gleisen", über den Schmidt-Besuch in Polen
- "Giereks Gang nach Canossa", über Gierek und Kardinal Wyszynski
- "Die Regierung hat gesprochen", über die DDR Justiz
- "Alte Auseinandersetzung im neuen Gewand", über das von der CDU/CSU Fraktion erarbeitete Weißbuch über Menschenrechtsverletzungen
- "Kaffeepreise in der DDR", über Preiserhöhungen
- "Carillo in Moskau abgeblitzt", über Carillo und den 60. Jahrestag der Oktoberrevolution
- "Marchais stolpert über seine Vergangenheit", über eine Klage des KPF- Chefs Marchais
- "DGB zieht Energiekarren aus dem Dreck", über einige Auffassungen des DGB zum Baustopp für AKWs
- "DGB und Terrorismus", über Reaktionen des DGB auf Terrorakte
- "DGB- Jugend demonstriert gegen Jugendarbeitslosigkeit. 5.000 Teilnehmer - Ein Erfolg?", über eine Demo der DGB-Jugend am 5.11.
- "Vetter: Terrorismus ohne jegliche politische Legitimation", über H. O. Vetter, dem dem Terrorismus "jegliche politische Legitimation" abgesprochen hat.
- "DGB - Problem Arbeitslosigkeit", über einen Artikel aus "Welt der Arbeit"
- "Entgelttarifverträge", über die Chemische Industrie
- "Gesamtmetall rüstet zur Härte", über eine zweitägige Klausurtagung der Metallarbeitgeber
Q: Die neue Welt, Jg. 2, Nr. 9, Frankfurt/M., November/Dezember 1977.

Februar 1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 1 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Dem Erpresser Breschnew darf nicht nachgegeben werden", über einen Brief Breschnews an die Regierungschefs der NATO- Staaten.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Solidarität mit Kampuchea gegen die sowjetische Expansion und 'Indochina-Föderation'", über die "bewaffneten Konflikte zwischen dem demokratischen Kampuchea und Vietnam"
- "DDR: Die Situation ist explosiv", über das "Manifest des Bundes Demokratischer Kommunisten Deutschlands" (BDKD)
- "Offener Brief an den RCDS: Ablehnung der Einheitsfront mit China bedeutet Unterordnung unter die sowjetische Supermacht", über die "Demokratischen Blätter" und den RCDS
- "Biermann zum BDKD- Manifest: Mit der Wiedervereinigung bis zur Entfaltung der Bürgerinitiativen warten", über "Zitate aus der Zeit"
- "Ein Gespenst geht um in Europa: Das Gespenst des Anti-Sozialimperialismus", über "Auszüge aus der Broschüre"
- "Leber geht - die Regierung bleibt!", über die Skandale um Verteidigungsminister Leber
- "Zur Affäre Poullain", über Ludwig Poullain
- "Redakteur Bissinger entlassen", über den "Stern" - Redakteur
- "Dregger zwischen den Stühlen", über Alfred Dregger
- "Ein wichtiger Einschnitt in Portugal: Koalitionsregierung", über die Bildung der Regierung zwischen den Sozialisten und dem Demokratischen Zentrum
- "Bruch der Rechtskoalition Marchais - Mitterand in Frankreich: Marchais will 1. Geige spielen", über die französische Regierung
- "Hua Guo- feng nimmt Einladung nach Frankreich an. Vertiefung der Chinesisch-Französischen Freundschaft!", über einen Besuch des französischen Ministerpräsidenten in China
- "Tarifrunde 1978: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil!", über die Tarifbewegung 78/79
- "Metall- und Stahlangebot: Eine Herausforderung!", über die MTR
- "Vorbildlicher Hafenarbeiterstreik", über die Tarifauseinandersetzung bei den Hafenarbeitern
- "Immer noch keine Einigung in der Druckindustrie. Zäher Kampf um die Einführung der neuen Technik", über die Auseinandersetzungen bei Druck
- "Israel provoziert vorläufigen Abbruch der Verhandlungen", über Sadat und Israel
- "Bestechende Argumente, vorgetragen von Fidel Castro", über ein Interview mit der amerikanischen Rundfunkanstalt ABC
- "Zuspitzung am Horn von Afrika", über Somalia, das "kein zweites Angola werden" darf
- "Der Abgeordnete Todenhöfer gegen 25- Millionen- Kredit an Somalia. Ist es Zufall oder Methode?", über Entwicklungshilfe für das südliche Afrika
- "Kampuchea seit dem April 1975", über eine Rede des Generalsekretärs der KPK bei einem Besuch in Peking
- "Unfall im Weltall- Peinlich für die Supermacht", über atomangetriebene Satelliten
- "Die Polemik um die Theorie der drei Welten", über ein Interview Dengs mit der Französischen Presse
- "Der Mythos vom 'sozialistischen' Charakter der gegenwärtigen Etappe der Revolution in den entwickelten Ländern", über einen Artikel der Zeitung: "Unidade Populare"
- "Aust- Schubert gegen China - Für den Sozialimperialismus", über einen RM - Artikel
- "Tirana gegen Bonner Supermacht", über das Treffen zwischen Schmidt und Andreotti und "Radio Tirana"
- "2. Parteitag de KPS/ML. Auszüge aus dem Programm der Kommunistischen Partei der Schweiz/Marxisten- Leninisten", über das Programm
- "Zum Gedenken an Charlie Chaplin", über Chaplin und den "Großen Diktator"
- "15. Januar 1919: Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg", über den Tathergang der Morde

Geworben wird für die neu erscheinende Schrift: "Die Polemik um die Theorie der Drei Welten. Dokumente der KP Chinas und der PAA" und für die "Neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 1, Frankfurt/M., Jan./Feb. 1978.

01.03.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnummer 2/3 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Eine der größten Tarifauseinandersetzungen nach dem Krieg. 'Wer Wind sät, wird Sturm ernten'", über die Tarifauseinandersetzungen bei Druck und in der Metallindustrie.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Marchais- Mitterand gegen die Einheit Europas gegen die Arbeiter", über Auffassung der MLD zum Thema
- "China: V. Volkskongress", über die "I. Tagung des V. Weltkongresses"
- "Nordrhein-Westfalen: MLD für Volksbegehren gegen KOOP-Schule", über die Schulform
- "München: Sozialfaschisten terrorisieren Studentenparlament. Mehrheit der Studenten zog aus Protest aus", über die Wahlen zum Münchener Studentenparlament und eine Aktionseinheit gegen den bisherigen MSB/SHB- AStA
- "Münchner Stadtratswahl 1978: Gebt der SPD einen Denkzettel!" Deutsche Maoisten für die Wahl der CSU als kleinerem Übel!", über die SPD in München und für die Wahl der CSU
- "CDU und CSU formulieren ihre Politik einer Unionsregierung gegenüber der Sowjetunion", über ein Dokument zur Entspannungspolitik
- "Debatte über die Antiterrorismusgesetze im Deutschen Bundestag. Für Härte, für ideologische Auseinandersetzung, für Reformen und demokratische Rechte der Werktätigen", über die Abstimmung im Bundestag
- "Antiterrorgesetze in der Diskussion", über die Fragestellung: "Was haben die Anti-Terror-Gesetze bisher gebracht?"
- "Die Neutronenwaffe entwertet sowjetische Panzer-Armeen. Den Europäern soll das Abwehrmittel ausgeredet werden", über einen "FAZ"- Artikel
- "Robert Jungks 'Atomstaat'. Gegen moderne Industrie und Technik", über eine Rezension
- "Pseudo KPD für Jungks Atomstaat", über die Haltung der KPD zu Jungk
- "Sozialdemokraten, Jusos und DGB gegen das Russell Tribunal", über das Tribunal gegen die BRD
- "Dokumente. Im Auftrag der Demokratie - DGB gegen prosowjetisches Russell Tribunal", über den DGB, der als "Stütze der westdeutschen Demokratie" von den MLD charakterisiert wird
- "Die deutsche Linke eine Killertruppe", über einen Beitrag aus 'Solidarität' der Monatszeitschrift des DGB für gewerkschaftliche Jugendarbeit"
- "Freimut Duve: Größte Bedenken gegen das geplante Russell-Tribunal", über Kläger und Richter
- "Im Wortlaut: Appell für Rudolf Bahro", über einen "Times" Artikel
- "Deng Hsiao Ping", über den "Eurokommunismus"
- "Es geht um mehr als nur Prozente!", über die Auseinandersetzungen im Metallbereich
- "Gewerkschaftsjugend: Erste Lehren aus der Unterwanderung durch die DKP gezogen", über Karl Schwab (DGB)
- "Dreiste Spaltungsversuche durch die RGO", über die RGO der KPD/ML
- "Moskau: Gewerkschaft für Verteidigung der Arbeiterinteressen gegründet", über Oppositionelle Gewerkschafter in der SU
- "Konferenz von Lissabon über die russische imperialistische Bedrohung", über die Konferenz vom Sommer 77
- "Hua Guo- Feng an die 1. Tagung des V. Nationalen Volkskongresses", über "Bericht und Tätigkeit der Regierung" und: "Schließen wir uns zusammen und kämpfen wir für den Aufbau eines modernen und mächtigen sozialistischen Landes"
- "Der 'Ogaden' Konflikt: Getarnte sowjetische Expansion am Horn von Afrika", über den Konflikt und eine Gegenoffensive "zur Rückeroberung des Ogaden Gebietes"
- "1969: Moskau versucht die USA für Atomschlag gegen China zu gewinnen", über Bob Haldemans Buch: "The Ends of Power"
- "Eurorevisionistische PCI unterstützt Moskau in Afrika", über die italienische PCI
- "Erklärung des ZK der MLD zur Polemik über die Theorie von der Dreiteilung der Welt (Teil I)", über die "Drei-Welten-Theorie"
- "Kritik eines 'ausgeschlossenen' an der KPD", über ausgeschlossene Mitglieder
- "Gemeinsame Veranstaltung moderner Trotzkisten (KB, KBW, KPD) in Frankfurt", über eine Veranstaltung am 10.2.
- "Gerd Genger: Ehemaliger Vorsitzender der KPDML- Zentralbüro (1970-1972) in die DKP eingetreten", über den Vorsitzenden des Politbüros
- "Genosse Brecht. Wo stehst Du?", über B. Brecht
- "Vor 40 Jahren. Am Vorabend des II. Weltkrieges", über den Aufruf des ZK der KP Österreich vom März 1938
- "13. Februar: Zerstörung Dresdens", über den 13. Februar
- "130. Jahrestag des Beginns der demokratischen Revolution", über Freiligrath

Geworben wird für "Die neue Welt". Besprochen wir Bommi Baumanns Buch: "Wie alles anfing".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 2/3, Frankfurt/M., 1. März 1978.

01.03.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint ein "Extrablatt" mit der Schlagzeile: "Eine der größten Tarifauseinandersetzungen nach dem Krieg. 'Wer Wind sät, wird Sturm ernten'", über die Auseinandersetzungen bei Druck und im Metallbereich.
Weitere Artikel sind:
- "Es geht um mehr als nur Prozente!", über die Metalltarifrunde
- "Die Lage in der Druckindustrie"- Aufruf zum Proteststreik", über die tarifliche Entwicklung in der Druckindustrie und um einen Aufruf zum Streik
- "Gewerkschaftsjugend. Erste Lehren aus der Unterwanderung durch die DKP gezogen", über die Bundesjugendkonferenz
- "Dreiste Spaltungsversuche durch die RGO", über die KPD/ML und deren RGO
- "Ein Loch", über die "Welt der Arbeit"
- "Moskau: Gewerkschaft für Verteidigung der Arbeiterinteressen gegründet", über die Gründung einer unabhängigen Gewerkschaft in der SU

Geworben wird für die "Neue Welt".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 3, Frankfurt/M., 1. März 1978.

20.03.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 4 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Russell-Tribunal. Nützliche Idioten der Neuen Zaren", über das "Russell-Tribunal".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Entführung Moros im Dienste des KGB", über die Entführung Aldo Moros
- "DruPa. Der Streik hat sich gelohnt. Verschärfung im Metallkonflikt", über die Tarifrunden bei Druck und Metall"
- "Kommunalwahlen in Bayern und Schleswig Holstein", über die Wahlen und die Ergebnisse
- "Wehrt euch gegen 'Wehrt Euch'", über die "Wehrt-Euch-Bündnisse"
- "Entwurf: Wehrt Euch. Plattform des oppositionellen Wahlbündnisses zur Bürgerschaftswahl in Hamburg", über die Liste
- "Internationales Russell- Tribunal zur Situation der Menschenrechte", u. a. über die "Mitglieder des Russell- Tribunals
- "Ingeborg Drewitz: Eine Lanze für das Tribunal", über einen Artikel aus der "Zeit"
- "Die skandalösen Zustände bei der Terroristenfahndung", über die RAF- Fahndung
- "Pannen bei der Terroristenfahndung und ihre Ursachen", über die Fahndung, Fahndungserfolge und Misserfolge
- "Unterstützt die Konferenz von Lissabon", über die "Konservative Zeitschrift"
- "Das deutschlandpolitische Grundsatzpapier der CSU: Die Deutschen werden die Spaltung als dauerhaft hinnehmen", über die CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
- "DruPa: Der Streik hat sich gelohnt. Verschärfung im Metallkonflikt", Fortsetzung
- "DGB: Demonstration gegen Aussperrung", über die Demo am 17.3. in Frankfurt/M.,
- "Tarifvertrag über neue Technik setzt Zeichen", übenden Arbeitskampf in der Druckindustrie
- "Für DGB Betriebsräte", über die BR- Wahlen
- "Metall: Der Arbeitskampf geht um die Zukunft", über "die Metallgewerkschafter in Schwerpunktstreiks"
- "Man kann Kohle nicht mit Bajonetten fördern", über das "Taft- Harley - Gesetz"
- "Berlinguers Partei in der parlamentarischen Mehrheit", über parlamentarische Verhältnisse in Italien
- "Als Antwort auf Belgrad: Schluss mit dem Entspannungsschwindel", u. a. über neue Mitgliedsstaaten für die NATO
- "Sieg der Regierungsmehrheit. Ein weiteres Zeichen für die positive historische Strömung", über Giscardisten und Gaullisten in Frankreich
- "Israel nutzt die Terroraktion der PLO für lange geplante Aggressionen", über die PLO, Israel und den "Feldzug Israels gegen die Palästinenser und gegen ein arabisches Land"
- "China: V: Nationaler Volkskongress", über Änderungen der Fassung, Festigung der Diktatur des Proletariats und "Entfaltung der sozialistischen Demokratie in China"
- "Afrika- Nachrichten'", über Obervolta, Somalia und Simbabwe
- "Interview mit Yildirim Dagyeli, Vorsitzender der Föderation türkischer Volksvereinigung in Europa", über ein Interview des ZO "Die neue Welt" mit dem Begründer der türkischen "Arbeiter- und Bauernpartei"
- "Erklärung des ZK der MLD zur Polemik über die Theorie von der Dreiteilung der Welt (Teil II)", über die "Drei- Welten-Theorie"
- "2. Jahrestag der Gründung der MLD", über die Gründung
- "Der KBW: Ein Anhänger der 3-Welten-Theeorie?", über die Theorien des KBW
- "Brecht im Reißwolf", über B. Brecht
- "Zum Fernsehfilm: Mittags auf dem roten Platz", über ein Fernsehspiel
- "Nuova Unita und Roter Morgen: Vereint mit Moskau gegen Mao Tsetung", über Erklärung von "Nuova Unita" und des "Roten Morgen"
- "100. Jahrestag des Beginns der demokratischen Revolution", über das "Programm des Bundes der Kommunisten"

Aufgerufen wird zum Fest zur Gründung der "Föderation Türkischer Volksvereinigung in Europa (HBF)", am 25./26.3. in Frankfurt/M.-Sindlingen ("Haus Sindlingen"). Geworben wird für die "Peking Rundschau" und für die "Neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 4, Frankfurt/M., 20. März 1978.

28.03.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 27 mit der Schlagzeile: "Gegen das antidemokratische und antideutsche Russell-Tribunal. Klagt die neuen Zaren an! Klagt ihre rotmaskierte faschistische 5. Kolonne an! Klagt ihre terroristischen Kommandos an! Verteidigt die Demokratie und die Unabhängigkeit!", über das III. "Russell-Tribunal", das sich mit einer "Anklage" gegen die "demokratische Bundesrepublik Deutschland" richtet.

Zum Tribunal heißt es: "Dieses Tribunal gibt sich demokratisch. Doch es ähnelt eher den Schauprozessen der Nazis … Das Russell-Tribunal ist ein Teil der antideutschen Kampagne, von der nur Moskau profitieren kann." Aufgerufen wird dazu, eine "nationale Einheitsfront aller Patrioten und Demokraten" herzustellen. "Heute besteht die wichtigste Aufgabe aller Patrioten und Demokraten darin, dass sie sich unabhängig von Weltanschauung und Parteienzugehörigkeit zum gemeinsamen Kampf gegen den gemeinsamen Feind zusammenschließen. Wir deutschen Maoisten halten den Christdemokraten wie den Sozialdemokraten die Hand hin; denn wir alle sind gemeinsam vom neuen Imperialismus und Faschismus der UdSSR bedroht."

Geworben wird für "Die neue Welt" und die Broschüre: "Ein Gespenst geht um in Europa, das Gespenst des Sozialimperialismus".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 3, Nr. 27, Frankfurt/M., 28. März 1978.

29.04.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 5 des ZO "Die neue Welt" (mit einem fehlerhaften Datum auf der Titelseite: 27.4. statt 29.4.). Schlagzeile: "Konservative, Christdemokraten, Christen, Sozialdemokraten, Maoisten: Gemeinsam gegen Breschnew", über ein "Nein" zu Breschnew bei seinem Deutschlandbesuch mit dem Button: "Breschnew? Nein Dank!".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Appell an das ZK der KPD. Nehmt an den patriotischen Protesten teil", über eine Aufforderungen an die "Rote Fahne"
- "1. Mai 1978: Für einen starken DGB. Die Arbeitsplätze sind die Hauptsache!", über den diesjährigen 1. Mai
- "Moro- Entführung: Italien lehnt die Kapitulation ab!", über die Entführung Aldo Moros durch die "Rote Brigade"
- "Bilanz des III. Internationalen Russell Tribunals: Fast ein Eigentor der Drahtzieher", über eine Bilanz und die Verteidigung der Republik durch die MLD
- "Aus Presseberichten über die MLD beim 'Russell Tribunal", u. a. aus der "Neuen Presse", der "Frankfurter Rundschau", des "Arbeiterkampf"
- "Freiheit für Nico Hübner: Gegen den Bruch des Vier- Mächte Status durch die DDR", über Nico Hübner
- "Husak besucht Bonn. Ein Armutszeugnis", über den tschechoslowakischen Staatspräsidenten
- "Konferenz von Lissabon gegen die russische imperialistische Bedrohung", über einen Brief der MLD "an patriotische und demokratische Persönlichkeiten"
- "Tobsuchtsanfall der PRAWDA", über die Moskauer PRAWDA
- "Lissabonner Konferenz gegen den russischen Sozialimperialismus", über einen Artikel aus der "Roten Fahne" der KPD
- "Parteitag der PCE: Kein Bruch mit der Promoskau- Politik", über die italienische kommunistische Partei (PCE)
- "Ceausescu besucht die USA", über einen Besuch des rumänischen Staatspräsidenten
- "Die Gründung der 'EDU' - Eine positive Sache", über die "Europäische Demokratische Union"
- "Europa: Kanarische Inseln, Azoren, Madeira. Rechtsradikale Separatisten - Ein Dominostein der sowjetischen Einkreisung Europas, über einige Separatistenorganisationen
- "Die Nutzung der Kernenergie und der Kampf gegen den Hegemonismus", über einen Artikel aus der "Peking Rundschau"
- "Tarifrunde 1978: Ein schwungvoller Schritt in die richtige Richtung", über die Tarifbewegung in 1978
- "Betrieb und Gewerkschaft", u. a. über den DGB, einen neuen DGB- Bundesjugendsekretär und den 1. Mai
- "CGIL aus sowjetisch gelenktem Weltgewerkschaftsbund ausgetreten- nach 15 Jahren Kritik", über einen Kongress der CGIL (Italien) und einen Austritt aus dem WGB
- "Der Widerstand der Arbeiter in der UdSSR nimmt organisierte Formen an", über eine "Vereinigung der Freien Gewerkschaften" in Moskau
- "Opel Rüsselsheim: 8 Listen für die Betriebsratswahl", über die Aufstellung von BR- Listen
- "Eine gefährliche Tendenz. RGO und 'Alternativ'-Spalter bei Betriebsratswahlen", über die RGO, den KB die KPD/ML und "Alternative"
- "NRW: Nachruf auf die kooperative Schule", über die Kooperative Schule
- "Die Revolution anpacken, die Produktion fördern", über den XI. Parteitag der KP Chinas und die "Allgemeinen Aufgaben in der Etappe der sozialistischen Revolution"
- "Zur Lage in Indochina: Pol Pot nennt Friedensbedingungen", über Pol Pot und ein Interview
- "Die sowjetische Aggression am Horn von Afrika. Zweiter Akt: Eritrea", über Droh- und Druckmittel
- "Handelsvertrag EG - China. Ein erster Schritt", über ein Abkommen
- "CSU- Delegation in China. Konservative Patrioten und die wirkliche Linke einig im Bestreben für ein Bündnis mit China", über eine CSU- Delegation und eine Reise nach China
- "In der ersten Welt ist der Hauptfeind die UdSSR", über den stellvertretenden chinesischen Außenminister Yü Shuan
- "Erklärung eines ehemaligen KPD- Sympathisanten aus München. Mit dem Opportunismus brechen, die Kommunistische Partei aufbauen", über die Stellungnahme eines Ehemaligen
- "Artikel der PCP/ML: Die Politik der nationalen Verteidigung gegen den russischen Sozialimperialismus unterstützen und an ihr teilnehmen", über die portugiesischen Marxisten-Leninisten
- "Kopf ab- Ein Prinzip von Ernst Aust", über eine "Stellungnahme des ZK der KPD/ML"
- "Beschluss der VII. Plenartagung des ZK der MLD zur KPD", über einen Beschluss mit der KPD Gespräche über die Kritik am "modernen Trotzkismus und Revisionismus und der Einheit der Marxisten-Leninisten zu führen"
- "Ein offener Brief von Witold Wirpsza an Heinrich Böll", über Polen

Bekannt gegeben wird, dass die MLD zum "Russell"-Tribunal einige Aktivitäten entfaltete. U. a. geben sie ein zentrales Flugblatt mit dem Titel: "Klagt die Neuen Zaren in Moskau an" heraus. Weiter erstellten sie ein Plakat: "Wem dient das Russell- Tribunal?" Auch bei der Rahmenveranstaltung: "Solidarität mit der Opposition in der DDR" wurden Flugblätter verteilt. Geworben wird für: "Die Theorie der Drei Welten - Die Klassenlinie im internationalen Kampf des Proletariats. Dokumente der Kommunistischen Partei Chinas und der Partei der Arbeit Albaniens."
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 5, Frankfurt/M., 29. April 1978.

27.05.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnummer 6/7 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Konferenz von Lissabon (20.-23. Mai) gegen die russische imperialistische Bedrohung", über die Konferenz.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Erfolgreiche Befreiung eines Terroristen. Ein Ergebnis der Verharmlosung der Angriffe der Sozialfaschisten und ihrer terroristischen Kommandos auf die Demokratie", über Till Meyer
- "Erklärung des Politbüros des Zentralkomitees der MLD: Wir fordern die Einstellung der Thieu-Prozesse", über die Prozesse und den Thieu- Besuch von 73 in der BRD
- " Deutschland: Filbinger und die gesamtdeutsche Vergangenheit", über Filbinger
- "CDU. MdB unterstützt Carters Nuklearpolitik", über US Präsident Carter
- "Landtagswahl in Niedersachsen", über die Niedersachsenwahl vom 4. Juni
- "Die Opposition gegen den neuen Hitler wächst. Aber beschwichtigen und schwanken bei SPD, CDU und CSU", über den "Besuch des neuen Hitler in der Bundesrepublik Deutschland", über Breschnew
- "Presserundschau zum Breschnewbesuch", u. a. über den "Bayernkurier", "Die Welt", den "Roten Morgen"
- "Die chinesische Nachrichtenagentur HSINHUA über die Breschnew-Besuch in Westdeutschland", über ein Bericht der Agentur
- "Unruhen in der DDR am 1. Mai: Werktätige gegen Superausplünderung", über Widerstand in der DDR
- "Prozesse gegen Bürgerrechtler hinter verschlossenen Türen: Auf 'Helsinki' steht Höchststrafe", über einen Sprecher der "Moskauer Helsinkigruppe"
- "Entführung und Ermordung Aldo Moros. Das große Komplott", über die "Roten Brigaden" und die Entführung und Ermordung Moros
- "Deutschland/Europa: Für die Einheit der Marxisten-Leninisten. Offener Brief an das ZK der KPD; Gespräche zwischen KPD und MLD sind notwendig", über die Einheit der ML
- "NATO- Frühjahrstagung in Brüssel", über die NATO
- "DGB- Bundeskongress in der Schwebe", über die Vorbereitung des Kongresses
- "Aktionskreis Leben. Neuauflage der RGO?", über die Mobilisierung des AKL zu einer Großveranstaltung in Frankfurt/M.,
- "Betriebsratswahlen 78: Ein Warnsignal für den DGB", über die BR- Wahlen und "Erfolge 'linker' Spalterlisten bei den diesjährigen Betriebsratswahlen", u. a. über die RGO und die Arbeiterliste
- "Opel Rüsselsheim. Sieg für IGM- Liste. Niederlage für die Spalter", über die BR- Wahlen bei Opel
- "IG Chemie warnt vor Kompensationsgeschäften", über den Osthandel
- "Waffenlieferungen der USA an Israel, Ägypten und Saudi- Arabien: Geschichtlicher Wendepunkt", über die Lieferungen von Militärmaterial
- "Putsch in Afghanistan", über einen Putsch
- "Konzertierte Aktion der Sowjetunion in Afrika: Zaire und Eritrea- Die Kehrseite des Entspannungsprozesses", über Zaire und Eritrea
- "Boyelle/Tschirharts's: Zweite Rückkehr aus China. Eine ´Reise in die Vergangenheit", über die Rezension eines Buches
- "Neuer Meilenstein in der freundschaftlichen Beziehungen China- Korea", über ein Gespräch zwischen Hua und Kim Ir Sen
- "Ceausescu in China", über einen Besuch
- "China protestiert scharf gegen die sowjetische Militärprovokation", über einen "Hsinhua"- Bericht
- "Schön wär's!", über einen "Spiegel" - Bericht

Geworben wird für die "Neue Welt und für die Bücher von Broyelle: "Die Hälfte des Himmels" und Claude und Jaques Broyelle: "Zweite Rückkehr aus China".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 6/7, Frankfurt/M., 27. Mai 1978.

14.06.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 8 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "25 Jahre 17. Juni. Für ein einiges, unabhängiges, demokratisches Deutschland", über den 17. Juni.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Krise des KBW", über den politischen Bericht des ZK des KBW
- "Argentina 78: Fußballweltmeisterschaft und die heuchlerische Anti-Folter-Kampagne", über die Militärdiktatur, die WM, Menschenrechte und die Tupamaros
- "Die UdSSR will Vietnam zum asiatischen Kuba machen", über Vietnam und die SU
- "Münchner RCDS antwortet auf den Offenen Brief der Marxisten-Leninisten Deutschland", über das Studentenmagazin des RCDS München
- "Koalition RCDS - MLDs?!, über den "Offenen Brief" an den RCDS
- "Wahlen in Niedersachsen und Hamburg: Regierungskrise und modernes Rattenfängertum", über die Landtagswahlen in Niedersachsen und Hamburg
- "Maihofer tritt zurück und kein Ende", über den Rücktritt Maihofers
- "Ergebnisse der Wahlen in Niedersachen und Hamburg", über die Wahlergebnisse
- "Carters Rede an Annapolis: Tendenzwende?", über Carters Grundsatzrede an der Marineakademie in Annapolis
- "Prag: Ein Jahrestag wird vorbereitet", über den 21. August 1968
- "Die KBW-Führer geben die Krise des KBW zu und planen ihre weitere Verschärfung, über den KBW und seine derzeitige Situation
- "Politischer Bericht des ZK des KBW verurteilt inhaltlich die Drei-Welten-Theorie", über den politischen Bericht des KBW in "KuK"
- "Neue Schulungsperiode der Marxisten-Leninisten eröffnet", über "Auszüge aus der Rede des Schulungsleiters"
- "KPD weiterhin auf prosowjetischem und fortschrittsfeindlichem Anti-Atom-Kurs", über die Stellung der KPD zur Atomfrage
- "Conferencia de Lisboa Sobre A Ameaca Imperialista Russa. Dokument II", über die Lissabonner Konferenz"
- "Eine Aufforderung an die 'Rote Fahne'. Verlasst den Boden der Einheit der Lissabonner Konferenz nicht!", über den Disput zwischen MLD und KPD
- "Demokraten, Marxisten-Leninisten entlarven die sowjetische Expansion. Auszüge aus den Reden der Konferenzteilnehmer", über die Lissabonner Konferenz und Stellungnahmen dazu
- "Angolas bewaffneter Widerstand gegen die sowjetisch-kubanische Besetzung", über eine "Stellungnahme der UNITA"
- "Interview der Neuen Welt mit Henrik Vaal Neto", über ein Interview mit Henrik Vaal Neto
- "Conferencia de Lisboa Sobre A Ameaca Imperialista Russa" über die Lissabonner Konferenz und die Grundsteinlegung "für die europäische Einheitsfront gegen die Nachfolger Hitlers im Kreml", über Auszüge aus Reden (u. a. Heiner Hügel), Referate, Resolutionen und Schlussdokumente
- "Begrüßungsrede von Thomas Rosa", über eine Rede bei der Eröffnung der Konferenz
- "Interview der 'Neuen Welt' mit Roman Kubchinsky", über die CIA, die Charta 77, politische Gefangene in der UdSSR und die Oppositionen in der Ukraine, Armenien, Georgien
- Telegramm zum 70. Geburtstag von Dr. Frantisek Kriegel", über einen tschechoslowakischen Patrioten
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 8, Frankfurt/M., 14. Juni 1978.

30.06.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 32 mit der Schlagzeile: "Zu den Aufforderungen des Frankfurter AStA an alle Organisationen zu den Vorfällen am 17. Juni Stellung zu nehmen, erklären die Marxisten-Leninisten Deutschland: NPD provoziert. Müller lässt knüppeln. DKP und Honecker sind der lachende Dritte."

Die MLD meinen dazu: "Der NPD gelang es am 17. Juni dieses Jahres, noch mehr Aufmerksamkeit für ihr Spektakel zu erreichen. Der Nutznießer dieses Spektakels der NPD sind aber diejenigen, die durch ihre Politik diesen 17. Juni verursacht haben und die wie die DKP auch in Westdeutschland einen realen Faschismus Marke DDR wollen. Wir Marxisten-Leninisten meinen, dass sich am 17. Juni jede politische Kraft und besonders die, die beanspruchen, eine politische Alternative zu sein, sich zur Vergangenheit und Zukunft Deutschlands äußern muss." Die Welt würde "nicht nur aus 2 Blöcken bestehen, es gibt drei Welten, wobei Europa und die Dritte Welt von der Sowjetunion hauptsächlich bedroht und besetzt ist". "Alle, die am 17. Juni gegen die NPD demonstrieren, sind daran zu messen, ob sie auch am 21. August, zum 10. Jahrestag der Invasion in die CSSR, gegen den lebenden, noch nicht geschlagenen Faschismus protestieren und den Abzug der russischen Truppen fordern."

Weitere Artikel sind:
- "Zur Kampagne 'Rettet das TAT' (Theater am Turm)", über das Theater und die DKP
- "Ein wichtiges Dokument. Stellungnahme von Gewerkschaftern zur Verteidigung des 17. Juni als Kampftag der Arbeiterbewegung!", über den 17. Juni, die NPD, den Aufstand von 1953 in der DDR und die Forderung: "Wir fordern deshalb den Kreisvorstand des DGB, sowie die Einzelgewerkschaften auf, als Repräsentanten der größten Arbeitnehmerorganisation in Deutschland eine Veranstaltung zur aktuellen Bedeutung des 17. Juni zu organisieren."
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 3, Nr. 32, Frankfurt/M., 30. Juni 1978.

Juli 1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 9 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "III. Delegiertenkonferenz der Marxisten-Leninisten Deutschland. Eine Konferenz der Einheit und des Voranschreitens! 'Die neue Welt' erscheint ab September vierzehntägig!", über die DK und das Erscheinen des ZO "Die neue Welt".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Pawelcyzk (SPD): Für Abrüstungsministerium - Für Finnlandisierung" über einen SPD-Abrüstungsexperten
- "Warum Filbinger zurücktreten muss", über Hans Filbinger und seinen Rücktritt
- "Carter in Deutschland", über Carters Besuch in der BRD
- "Die Rote Fahne greift die MLD im Stil des Arbeiterkampf an und versucht, die Linienänderung in der Haltung zur USA zu vertuschen: Sektierertum oder die Widersprüche ausnutzen!", über einen Artikel der RF der KPD vom 19.7.78
- "Protestaktionen gegen den Carter-Besuch von der Polizei überfallen", über eine Aktionseinheitsdemonstration in West-Berlin gegen den Carter Besuch
- "Europäischer und 'Weltwirtschaftsgipfel': Absichtserklärung und 'Klimaverbesserung'", über die internationalen Wirtschaftskonferenzen am 8./9.7. und 16./17.7. in der BRD
- "Filbinger-Abschuss Kampagne: Von der Vergangenheits- zur Gegenwartsbewältigung", über Filbinger und den "Spiegel"
- "Bunte Liste Hamburg: Holger Strohm gegen Machtpolitik des KB", über den Spitzenkandidaten der "Bunten Liste - Wehrt Euch"
- "Zusammenschluss von GLU und GEW in Hessen. Grün für Moskau", über den Vereinigungsparteitag der GLU und GEW
- "Gruhls 'GAZ' ist reaktionär und dient dem Sozialimperialismus", über Herbert Gruhl und seine neue Partei, die "Grüne Aktion Zukunft"
- "Gewerkschafter für Kernenergie. In Hessen treten Betriebsräte von 70.000 Arbeitern an die Öffentlichkeit/Kritik auch an Börner. Die Grünen gefährden die Arbeitsplätze", über einen Artikel aus der "Welt"
- "Prag weist letzten deutschen Korrespondenten aus", über die Ausweisung eines akkreditierten Korrespondenten
- "Es liegt im Interesse der DDR, das Unrecht nicht Unrecht zu nennen (Nico Hübner)", über die Verurteilung von Hübner
- "Honeckers Interview in der 'Saarbrücker Zeitung': Freiheit hin- Freiheit her", über den "Sozialfaschisten Honecker"
- "Wehrkunde: Ein Beitrag zum Antikriegstag", über den 1. September 1939, die NATO und "falsche Lehren aus dem 2. Weltkrieg"
- "Solidarität mit Bahro. Nicht auf 1/2 Weg stehen blieben", über das Urteil der DDR-Behörden gegen Bahro
- "Eine mutige Stellungnahme von Peter von Oertzen. Die SPD schweigt vornehm", über den niedersächsischen SPD-Vorsitzenden Oertzen
- "Sozialistisches Büro Offenbach: Bahro Verurteilung und Berufsverbote bzw. Radikalenerlass sind das Gleiche", über das SB
- "Halbherzige Solidarität der Jusos mit Bahro", über den Bundesausschuss der Jungsozialisten
- "Der SHB - Eine Tarnorganisation des MSB - Spartakus", über den SHB
- "Die offenen Agenturen Moskaus und de SED, die DKP bejubeln die Verurteilung Bahros", über die Verurteilung Bahros
- "Vorstand der Vereinigten deutschen Studentenschaften: MSB blitzt ab", über den VDS und den MSB
- "KBW in Bremen beschwört das Gespenst des Ostlandrittes", über den KBW und seine Ablehnung der "Drei- Welten-Theorie"
- "Der größte Lump im ganzen Land, das ist der Denunziant", über den KHB, den MSB/SHB in München
- "Der Kampf um die 35-Stunden-Woche erhält Nachdruck", über den DGB-Bundeskongress
- "III. Delegiertenkonferenz der Marxisten-Leninisten Deutschland", über Kommuniques, Grußbotschaften und Resolutionen
- "An den Genossen Osvaldo Pesce, Generalsekretär der PCUd'I! An das Zentralkomitee der PCUd'I", über eine Grußbotschaft
- "Noch einmal zur Lissabonner Konferenz", über "eine bemerkenswerte publizistische Einheitsfront"
- "OAU-Gipfelkonferenz. Zunehmender Widerstand gegen die sowjetische Aggression", über die OAU-Gipfelkonferenz
- "Stellungnahme von Henrik Vaal Neto, Vertreter des Präsidenten der FNLA zur sowjetischen Aggression in Afrika, gehalten auf der Lissabonner Konferenz gegen die russische imperialistische Bedrohung", über ein Referat
- "Demokratisches Kampuchea. Vietnam muss seine Aggression einstellen", über einen Bericht aus der "Peking Rundschau."
- "Rede der vom ZK der KP Chinas einberufenen erweiterten Arbeitskonferenz", über Auszüge aus der "Peking Rundschau"
- "Ein deutscher Ableger der Neuen Philosophie. Hans Magnus Enzensberger: "Katastrophe im Kopf'", über das "Kursbuch Nr. 52", Enzensberger und die "kleinbürgerlich-radikale Bewegung"

Aufgerufen wird zu "Veranstaltungen zum 10. Jahrestag der faschistischen Okkupation der CSSR" in Frankfurt am 18.8. (Ort: Volksbildungsheim), in Düsseldorf am 25.8. (Gaststätte "An der Düssel"). Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 4), das Anfang August erscheinen soll.
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 9, Frankfurt/M., Juli 1978.

14.07.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 33 mit der Schlagzeile: "Deutsche Maoisten begrüßen Präsident Carter! Für das Bündnis Europa, China und auch den USA. Gegen den Sozialimperialismus der UdSSR, den Hauptfeind aller Völker", über den Besuch Carters in der BRD.
Wichtige Forderungen der MLD sind u. a.:
- "Die NATO muss hauptsächlich ein schlagkräftiges Verteidigungsinstrument im Interesse Europas gegen das konventionelle militärische Übergewicht der Sowjetunion werden. Hierfür muss die Neutronenbombe gebaut werden und die Rüstung unter den NATO-Partnern muss standardisiert werden"
- "Die USA muss dazu beitragen, die Einkreisungspolitik der Sowjetunion an der Peripherie Europas, im Nahen Osten, in Afrika zu durchkreuzen und dementsprechend die nach Unabhängigkeit strebenden Ländern wie die Türkei, Ägypten oder Zaire zu unterstützen"
"Die USA als 2. Supermacht hat andere Interessen als die Länder der zweiten Welt. Aber auch in ihrem eigenen Interesse muss sie zu einer Politik gezwungen werden, mit der die Sowjetunion marxistisch geschwächt und isoliert werden kann."
Berichtet wird von der "Lissabonner Konferenz über die russische imperialistische Bedrohung (20.-23. Mai)."
"Diese Konferenz diskutierte viele Aspekte des Imperialismus der UdSSR und beschloss wichtige Resolutionen. Auf Antrag von Dr. Höpker und Heiner Hügel wurde in der Schlussresolution die sowjetische Besetzung und Spaltung Deutschlands verurteilt und die deutsche 'Wiedervereinigung in einem einigen, unabhängigen und demokratischen Staat' gefordert."

Geworben wird für "Die neue Welt",
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 3, Nr. 33, Frankfurt/M., 14. Juli 1978.

17.08.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint als "Sondernummer" die Nr. 10 der Zeitung: "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "10 Jahre Okkupation: Schluss mit dem Zurückweichen vor den Neuen Zaren. Russen raus aus der CSSR!".

Westeuropa sei heute "massiv von der UdSSR bedroht". Das würde daran liegen, "dass die Politiker Westeuropas und auch der USA nicht die Lehren aus Prag gezogen haben, dass sie weiterhin gegenüber der Sowjetunion eine Politik der Entspannung und Beschwichtigung verfolgen, dass sie selbst geholfen haben, die Sowjetunion zum Staatsfeind Nr. 1 hochzupäppeln". Der Einmarsch würde einen "Wendepunkt der russischen Politik markieren". Sie würde zu einer "Neuaufteilung der Welt" führen. Aufgerufen wird dazu "heute die breitestmögliche Einheitsfront" anzustreben. "Diese Einheitsfront umfasst heute Kräfte des Proletariats und Kräfte der der patriotischen Bourgeoisie. Sowohl national, als auch international." "Der Kampf gegen den sowjetischen Sozialimperialismus kann nur - erfolgreich geführt werden, wenn das Volk mobilisiert ist und wenn die Arbeiterklasse den Kampf gegen den Sozialimperialismus als ihren Kampf betreibt."

Artikel der Ausgabe sind:
- "Gomulka sagte zu Dubcek: Genosse, der Sozialismus interessiert uns nicht!", über ein Interview der "Welt" mit Jiri Pelikan
- "CSSR 1968: Der Widerstand eines Volkes und die Fehler seiner Führung", über den Einmarsch des Warschauer Pakts in die CSSR, den "Prager Frühling" und die Fehler der Führung
- "China stellt wegen Sabotage die Hilfe für Albanien ein!", über Auszüge aus dem "Politischen Bericht der III. Delegiertenkonferenz der MLD"
- "Was geschah in Prag 1968? (Teil III)", über eine Chronik

Aufgerufen wird zu folgenden Veranstaltungen:
- 18.8.78: Frankfurt/M.,: Ort: Volksbildungsheim. Thema: "10 Jahre nach der Invasion", Veranstalter: "Initiative für Unabhängigkeit und Demokratie"
- 18.8.78: Frankfurt/M.,: Ort: Großer Saal der Weissfrauengemeinde, Thema: "Das Oratorium für Prag", Veranstalter: "Buchhandlung Dialog"
- 19.8.78: Frankfurt/M.,: Ort: Bürgerhaus Nordweststadt, Diskussion, Veranstalter: "Listy Blätter"
- 19.8.78: Frankfurt/M.,: Ort: Kolping Haus. Thema: "Zum Gedenken des Einmarsches", Veranstalter: "Tschechoslowakische christliche Demokratie"
- 25.8.78: Düsseldorf, Ort: Restaurant "An der Düssel". Gehalten werden soll ein Referat mit anschließender Diskussion, Veranstalter: MLD

Aufgerufen wird zur Demo am 21.8.78 zum 10. Jahrestag des Einmarsches. Grundlage der Demo ist eine "Aktionseinheit des AStA der Universität Frankfurt".
Weitere Veranstaltungen sind:
-23.8.1978: Tübingen: Podiumsdiskussion mit Vertretern der "Listy- Blätter", mit SB, KPD, Osteuropa- Komitee u. a.
- 25.8.1978: Stuttgart: Tonbildschau, Ausstellung, Diskussion, mit Dietrich Kreidt (KPD), Volker Klenk (FDP u. a.)
- 30.8.1978: Köln. Tonbildschau und Diskussion, mit Wolfgang Schwiedrzik (KPD), Klaus Kreimeier ("Kultur und Volk) u. a.

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 4) und für die Broschüre: "Ein Gespenst geht um in Europa. Das Gespenst des Antisozialimperialismus. Manifest des Bundes Demokratischer Kommunisten Deutschlands".
Q: Die neue Welt (Sondernummer), Jg. 3, Nr. 10, Frankfurt/M., 17. August 1978.

04.09.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 11 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Und Bahr will doch die Finnlandisierung!", über Egon Bahr und den Besuch in Moskau
Weiter Artikel der Ausgabe sind:
- "Enver Hoxha: Ein neuer Rettungsversuch Moskaus - Aust zurück zum 'Blinkfuer'", über Hoxha, Aust und "Moskaus Lügenküche"
- "Landtagswahlen in Hessen und Bayern. Der Rahmen der großen demokratischen Parteien ist zu eng - Der Widerstand gegen Moskau erfordert neue Alternativen!", über einen Aufruf der MLD zu den Wahlen
- "NPD- und DKP-Parteitag in Mannheim: Alte und neue Faschisten raus!", über die Parteitage von NPD (16./17.9.) und der DKP (22.10.)
- "Die Fahne der Arbeiterklasse und die Fahne der Nation", über das Zeichen der Roten Fahne und der Schwarz-Rot-Goldenen Fahne
- "Aktuelles/Innenpolitik", über die "Enthüllungen H.-J. Kleins über internationale Hintergründe des Terrorismus", über ein "Spiegel"- Interview
- "BKA und Terroristenfahndung", über ein neues Datensystem
- "DDR - Kriminalität in der DDR", über das statistische Jahrbuch der DDR
- "Aktuelles/Innenpolitik", über einen "Schachzug von Brandt und Bahr zur Unterordnung unter die neue Zaren"
- "Internationale Politik: Kommentar", über eine "Reise von historischer Bedeutung"
- "Der Schah gibt dem Druck des Volkes nach. Folgt der Iran dem Beispiel Spaniens und Griechenlands?", über die politischen Verhältnisse im Iran
- "Internationale Politik. Friedens- und Freundschaftsvertrag: Gegen den Hegemonismus", über Hua und den japanischen Außenminister Sonoda
- "Dokument: Friedens- und Freundschaftsvertrag zwischen der Volksrepublik China und Japan", über die Vertragsmodalitäten
- "Vietnamesische Behörden inszenieren Provokationen gegen das sozialistische China", über Steinwürfe an der chinesisch-vietnamesischen Grenze gegen Grenzstationen Chinas
- "Betrieb- und Gewerkschaft", u. a. über die Aussperrung und die Arbeitszeitverkürzung
- "Delegation der DGB- Jugend von den Weltjugendfestspielen zurück", über eine DGB- Delegation bei den Weltjugendfestspielen in Havanna
- "Das militärische Kräfteverhältnis verstärkt sich weiterhin zugunsten des Warschauer Paktes", über die NATO, Interkontinentalraketen
- "Ostblockpresse zum 10. Jahrestag", über den Einmarsch in die CSSSR
- "Solidarität mit der Tschechoslowakei. Wie sah sie aus - 10 Jahre danach?", über den. 10. Jahrestag
- "Frankfurt, Initiative für Unabhängigkeit und Demokratie", über eine Initiative "gegen die Bedrohung durch die sowjetische Supermacht"
- "Eine interessante Aktionseinheit in Kronberg", über den "Bund der katholischen Jugend"
- "Kampf gegen den Revisionismus: Erklärung des Politbüros des ZK der MLD zur antichinesischen und antikommunistischen Hetzkampagne der neotrotzkistischen Hoxhaclique und des Moskauagenten Aust", über die Auseinandersetzungen zwischen der PAA und der KP Chinas und die KPD/ML
- "Delegation der PCUD'I besuchte das demokratische Kampuchea", über ein Gespräch zwischen Pol Pot und einer Delegation der italienischen marxistisch-leninistischen Partei
- "5 Jahre faschistischer Putsch in Chile", über die chilenische Militärdiktatur"

Geworben wird für die Schrift der GDCF Köln e. V.: "Die Viererbande in China. Revolutionäre oder Ultrarechte", für eine LP der Gruppe "Ougenweide", das Buch von Chi Hsin: "Die Viererbande in China", das TO "Der Maoist" (Nr. 4) und die "Neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 11, Frankfurt/M., 4. September 1978.

18.09.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 12 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "40 Jahre Münchener Abkommen - Die Lehren für heute", über den Abschluss des Vertrages von München zwischen Hitler, Mussolini, Chamberlain und Dalidier.
Weiter Artikel der Ausgabe sind:
- "KPD unterstützt antipatriotische und antikkommunistische Grüne Listen Hessen", über die KPD und die Unterstützung der Grünen
- "Persische Opposition in Frankfurt zusammengeknüppelt", über Knut Müllers Dialog mit der 3. Welt
- "Die Fahne der Arbeiterklasse und die Fahne der Nation", über die Zeichen der "Neuen Welt: "Rote Fahne und "Schwarz-Rot-Gold"
- "Landtagswahl: Der Widerstand gegen die Neuen Zaren erfordert eine neue Alternative!", über die LTW
- "Aktuelles", u. a. über Norwegen, die NATO, Bülow (SPD), die MIG
- "Egon Bahrs Finnlandisierungspolitik. 1. Kommt es anders, 2. Als man denkt …", über Bahr und Breschnew
- "Dokument (I): Der Bahr-Plan - Die Strategie und Taktik der Kapitulation und der Unterordnung unter die sowjetische Supermacht", über den strategischen Plan der SPD und Europa
- "Was ist Finnlandisierung?", über die sog. "Neutralisierungspolitik"
- "Bundeswehr berichtet über die Drei-Welten-Theorie", über die August- Ausgabe der "Informationen der Truppe"
- "Betrieb und Gewerkschaft", u. a. über "spontane Streiks bei Michelin", den Manteltarifvertrag im Bergbau, eine GEW-Kundgebung und einem Gespräch zwischen DGB-Jugend und der jungen Arbeitnehmerschaft
- "Bahro- Hübner: Der Protest gegen die Terrorurteile ist gewachsen", über die "Initiative der Abteilung Jugend beim DGB- Bundesvorstand zu den Menschenrechtsverletzungen in der DDR"
- "Auszüge aus den "Grundlagen unserer Gewerkschaftsarbeit", aus dem "Maoisten" Nr. 4
- "Maoisten erklären zur Landtagswahl 78: Der Widerstand gegen die Neuen Zaren erfordert eine Alternative", über die LTW, keine Stimme der DKP und die Grünen mit ihrem "Marsch in die Vergangenheit"
- "Ein positives Beispiel für konkrete Einheitsfrontpolitik", über die "Lissabonner - Konferenz" vom 20.-23. Mai 1978
- "5 Jahre faschistischer Putsch in Chile", über das Militärregime
- "Für demokratische Verhältnisse in Nicaragua. Keine Chance für Castro", über Nicaragua, Staatspräsident Somoza, die Sandinisten und Castro
- "Erklärung der Regierung Kampucheas gegen die sowjetische Expansionspolitik in Südostasien, über Kampuchea
- "Gegen die Provokateurspolitik Vietnams", über "Chinesische Vorschläge zur Beseitigung der Spannungen mit Vietnam"
- "Internationale Kommunistische Bewegung", über Mao, die Gründungserklärung der KPD/ML und eine neue Ausgabe der Zeitung: "Questions Actuelles Du Communisme" der "Organisation für den Wiederaufbau der Kommunistischen Partei Frankreichs (ML)
- "Extrablatt Nr. 36: NPD - und DKP- Parteitag: Alte und neue Faschisten raus aus Mannheim", über den kommenden Parteitag der NPD, den DKP- Parteitag und die "Komplizenschaft von NPD und DKP"

Geworben wird für J. Myrdal: "China nach dem Tod Mao Tsetungs" und "Dritter Bericht aus einem chinesischen Dorf", das TO der MLD "Der Maoist" (Nr. 4) und die "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 12, Frankfurt/M., 18. September 1978.

02.10.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 13 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Die Ergebnisse von Camp David: ein Schritt weg von einer Pax Sovietica", über Camp David.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Gratwanderung der KPD: Zwischen Drei-Welten-Theorie und " -"Grünem' Sozialismus", über die KPD und ihre Bündnispolitik
- "Wie die 35-Stunden-Woche erkämpfen?", über die Arbeitszeitverkürzung
- "Aktivitäten zum 40. Jahrestag des Münchner Abkommens", über die MLD und ihre Aktionen, sowie eine Veranstaltung in München am 30.9.
- "Aktuell: Für die Auslieferung kroatischer Terroristen - Für enge Zusammenarbeit mit Jugoslawien", über kroatische Terroristen und die KPD, die mit "zweierlei Maß" messen würde
- "Für Hafturlaub für Horst Mahler", über Mahler
- "Britischer Militär entlarvt russischen Scheinangriff im Osten", über die Auffassungen von Major Miller
- "Kurz berichtet" und "Osteuropa", u. a. über Schmidt,. Das Auswärtige Amt, die osteuropäische Opposition und das Comecon
- "Aktuelles", u. a. über China, die chinesischen Schiffbauexperten, Italien und den Brief von Osvaldo Pesce (Generalsekretär der Vereinigten Kommunistischen Partei Italiens (PCUd'I)
- "Helmut Schmidt: Westintegration statt 'Kollektives Sicherheitssystem'", über eine "Sondersitzung des deutschen Bundestagestages"
- "Bahrs Stufenplan zu einem 'Sicherheitssystem für ganz Europa'", über ein Gespräch zwischen Walter F. Hahn (USA) und Egon Bahr
- "Was ist Finnlandisierung?", über einen Begriff
- "Internationale Politik: Camp David: Eine Niederlage für Breschnew", über den Camp David Gipfel
- "Betrieb und Gewerkschaft", u. a. über die IG Metall, die ÖTV und die Deutsche Post Gewerkschaft
- "Konsequenzen bei Daimler-Untertürkheim: Volle Rehabilitierung von Hoss/Mühleisen", über die "Gruppe Hoss/Mühleisen"
- "Welt der Arbeit: Zur Finnlandisierungsdebatte", über einen Zeitungsartikel
- "Auszüge aus den 'Grundlagen unserer Gewerkschaftsarbeit'", über Auszüge aus dem "Maoisten"
- "Die Lehren aus dem Münchner Abkommen", über das Abkommen, die UdSSR, "die heute in die Fußstapfen des Hitlerfaschismus getreten" sind, über Bahr Plan der "Entspannung"
- "An Hua Guo-feng", über ein Schreiben der MLD "zum 29. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China"
- "Sozialimperialistische Expansion in Südostasien", über Moskaus Expansion in Südostasien
- "Enver Hoxhas Balkanpolitik", über eine Übersetzung des Leitartikels "Aydinlik"
- "Hände weg von der Tschechoslowakei", über einen "Aufruf des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands vom 24. September 1938"

Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 4) und die "Neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 13, Frankfurt/M., 2. Oktober 1978.

13.10.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint das "Extrablatt" Nr. 38 mit der Schlagzeile: "Mehr Urlaub ist kein Ersatz für die 35-Stunden-Woche", über die Arbeitszeitverkürzung.
Weitere Artikel sind:
- "IGM- Jugend und SPD-Politik erleben den realen Sozialfaschismus in Polen", über eine Gruppe von IGM Jugendlichen, die nach Polen reisen
- "Handel mit China und nicht mit den neuen Zaren", über "Gegensätze im Ostgeschäft"
- "9. Kongress der chinesischen Gewerkschaften", über den in Peking stattfindenden Gewerkschaftskongress
- "Daimler: Volle Rehabilitierung von Hoss/Mühleisen ist notwendig!", über die Oppositionellen bei Daimler
Geworben wird für den "Internationalen Kongress für und über Rudolf Bahro", vom 16.-19. November in West-Berlin. Zur "Solidarität mit Rudolf Bahro" soll am 19.10. in Frankfurt/M., im DGB-Gewerkschaftshaus eine Veranstaltung stattfinden. Veranstalter ist die Europäische Verlagsanstalt (EVA).

Geworben wird weiter für "Die neue Welt" und die Schrift der MLD: "Grundlagen unserer Gewerkschaftspolitik".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 3, Nr. 38, Frankfurt/M., 13. Oktober 1978.

17.10.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 14 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "SPD-Vorschläge zum 'Radikalenerlass' - Bestandteil der Brandt-Breschnew-Absprache: Klose-Plan will faschistische DKP zur staatstragenden Partei machen", über den Radikalenerlass und die Legalisierung der DKP 1968.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Aufruf an alle KPD/ML-Sympathisanten und 'Ehemalige': Verteidigt Mao Tsetung und China", über den "Übergang der KPD/ML ins prosowjetische Lager"
- "DGB- NRW: 30. 000 demonstrieren gegen Arbeitslosigkeit und Aussperrung", übe die Demos gegen die Aussperrung und die Arbeitszeitverkürzung
- "Die Ergebnisse der Wahlen in Bayern und Hessen", über die Wahlergebnisse
- "Aktuelles: Der Bundeskanzler in Japan: Helmut Schmidts Grenzen", über den Besuch von Schmidt
- "Kurz berichtet", über den Bundestagwahlkampf 1976
- "Internationale Politik", über die NATO
- "Aus der internationalen kommunistischen Bewegung", eine "Gemeinsame Erklärung de Arbeiter- und Bauernpartei der Türkei (TIKP) und des Kommunistischen Bundes Österreichs"
- "KABD-Führung bekämpft das Erbe Mao Tsetungs mit Lippenbekenntnissen zu Mao Tsetung", über den KABD und die Theorie der "Drei-Welten"
- "DDR: Neues Verteidigungsgesetz", über die Volkskammer und das neue Gesetzt von 1978
- "Türkische Counter-Guerilla in die Ecke gedrängt", über die "Counter-Guerilla Debatte" in der Türkei
- "Einziger ORF Korrespondent muss Moskau verlassen", über Erhard Hutter, dem das Visum und die Arbeitserlaubnis entzogen wurde
- "Jugoslawien schafft Tatsachen", über Jugoslawiens Weg der Unabhängigkeit
- "Schwedische Regierung tritt wegen Kernenergiefrage zurück", über den Rücktritt von Ministerpräsident Fälldin
- "China untermauert Außenpolitik durch verstärkten Handel", über den Besuch chinesischer Vertreter in Bonn
- "Deng Hsiao-ping warnt vor Finnlandisierung Europas", über ein Gespräch zwischen Deng und einer Gruppe deutscher Journalisten
- "Ein neuer Trend in der sowjetischen Globalstrategie", über Aggression und Expansion
- "Libanon: Die Sowjetisierung des Bürgerkriegs", über den Bürgerkrieg
- "3. Welt. Bonn gibt teilweise einer Forderung der 3. Welt nach", über Entwicklungshilfe
- "Kolonialistische Ausbeutung Angolas", über Angola und die Ausbeutung seiner Rohstoffe
- "Revisionistische KP Argentiniens: Militärjunta ist eine 'fortschrittliche Regierung'", über ein "faschistisches Folterregime"
- "Die Störmanöver der KPD-Führung gegen die antihegemonistische Einheitsfront zurückweisen", über eine Erklärung des Politbüros des ZK der MLD
- "Filmkritik: Die Wildgänse kommen", über den Film mir Richard Burton

Geworben wird die den 5. Band der AGW Maos, für das Organ "Aydinlik" und für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 14, Frankfurt/M., 17. Oktober 1978.

30.10.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 15 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "5. Parteitag der DKP - 10. Jahre 5. Kolonne", über den Mannheimer Parteitag der DKP 1978.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Finnlandisierer greifen Bundeswehr- Bremser Genscher an", über die SPD-Spitze und eine neue Kampagne gegen die Bundeswehr, die "Spiegel" und "Stern" entfachen würden
- "Wiederaufnahme der Ausgeschlossenen bei Bayer. Tendenzwende in der IG- Chemie?", über Mitglieder der Gewerkschaft, die ausgeschlossen wurden
- "KPD-Führung im Fahrwasser von Ernst Aust. Genossen von KPD und KBW: Lasst Euch nicht zu Schachfiguren für den Klose-Plan machen", über den "Klose- Plan", die DKP, den KB und den KBW
- "Gespräche zwischen ORPCF (ml) und MLD", über ein Gespräch zwischen den französischen Marxisten-Leninisten und der MLPD im Oktober
- "Internationale Politik" und "Kurz berichtet", u. a. über Deng, den DGB, Manfred Wörner
- "CDU- Programmparteitag: Unfähig zur Opposition", über den Parteitag der "kleinen Schritte"
- "Die Neue", über eine am dem 1. Februar erscheinenden neuen "linken Tageszeitung", die DKP und die UZ
- "Jugoslawiens Minderheitspolitik gegenüber seinen Nachbarn", über die Politik Jugoslawiens und seine Unabhängigkeitsbestrebungen
- "Osteuropa", u. a. über die "Europadebatte in Frankreich", Rumänien und die Charta 77
- "Zur 'Woche der politischen Gefangenen'", über AI und die "Verletzung der Menschenrechte"
- "Betrieb und Gewerkschaft", über Gewerkschaften im Sozialismus und den Gewerkschaftskongress in China"
- "2. Bundesarbeitstagung der IG Chemie, Papier Keramik", über den Gewerkschaftstag der IG Chemie
- "Auszüge aus der Rede Deng Hsiao-ping's", über den Gewerkschaftskongress
- "Leonhard Mahlein: Den geraden Weg der 35-Stunden-Woche gehen und nicht den Umweg über mehr Urlaub", über den DGB und Mahlein
- "Südafrikanische Rassisten versuchen Namibias Weg in die Unabhängigkeit zu verhindern", über das namibische Volk und die weißen Rassisten
- "3. Welt", u. a. über die Außenpolitik des Iran, die ml-Organisation des Iran
- "Formelle Aufkündigung des Freundschafts- und Beistandspaktes mit der Sowjetunion", über die Aufkündigung des Paktes durch China
- "Vietnam - Kampuchea: Aggression nach der Regenzeit", über die "vietnamesischen Imperialisten", die für November eine "Großoffensive gegen das Demokratische Kampuchea" planen
- "Israel sucht durch Provokation die Niederlage von Camp David wett zu machen", über Camp David, Israel, Ägypten und den Frieden im Nahen Osten
- "Kampf dem Revisionismus"
- "IV. DK des KBW. Ein Schritt vorwärts, neun Schritte fehlen noch", über die Delegiertenkonferenz des KBW
- "Warum Aust, Schubert jetzt nach 10 Jahren, für Reformen kämpfen wollen", über den "Roten Morgen" und die Kampagne der KPD/ML: "Propaganda- oder Kampfpartei"
- "Verlag Neuer Weg' (KABD) verbreitet Band V. der Ausgewählten Werke Mao Tsetung nicht", über die Nichtverbreitung des V. Bandes
- "Erzwungener Rückzieher des KB in seiner Vietnam- und Albanien- Politik", über den KB und den "Arbeiterkampf"
- "Fortschrittliches Urteil im Fall eines Liga- Mitglieds", über das Verfahren gegen Peter Lukas
- "Internationale Kommunistische Bewegung", über die KP Neuseelands die Marxisten-Leninisten Portugals und die AKP (ML)
- "Auszüge aus einem Interview des Genossen Pol Pot, Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kampucheas mit 'Aydinlik'", über die Übersetzung des Interviews durch die "Neue Welt"
- "Vertreter von Guozi Shudian nahm erstmals an einer Veranstaltung in Deutschland teil", über eine GDCF-Veranstaltung
- "Kultur: Pekinger Rundfunkorchester in Frankfurt", über einen Auftritt des Orchesters am 19.10. und ein "Interview mit Peng Xiu- wen", über den Dirigenten
- "Bahro- Solidaritätsveranstaltung zur Frankfurter Buchmesse: Die Berührungsangst war noch zu spüren", über eine "Rahmenveranstaltung zur Frankfurter Buchmesse"
- "Frankfurter Buchmesse", über die Messe

Geworben wird für die "Neue Welt" und für das TO "Der Maoist" (Nr. 4).
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 15, Frankfurt/M., 30. Oktober 1978.

November 1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint vermutlich im November das "Extrablatt" Nr. 42 mit der Schlagzeile: "An alle Genossen des KABD, die die Lehren und das Erbe Mao Tsetungs verteidigen wollen. Wohin geht der KABD? Dickhut und Quest segeln im Wind der Maofeinde Hoxha und Aust".

Erklärt wird u. a., dass die KABD-Führung die "revolutionären Positionen des KABD revidiert haben" und nun dieselbe Richtung ansteuern "wie die Liquidatoren und Renegaten Aust und Schubert". "Dickhut und Quest sind gegen den proletarischen Wind des Kampfes gegen die Viererbande und den sozialistischen Aufbau." Die MLD rufen alle "Genossen des KABD auf, die die Mao Tsetungideen wirklich verteidigen wollen, dem Revisionismus von Dickhut und Quest energisch entgegenzutreten, die albanischen Revisionisten und Maofeinde zu verurteilen und den Marxismus-Leninismus und die Mao Tsetungideen auf die konkreten Verhältnisse in Deutschland anzuwenden".
Q: Die neue Welt (Extrablatt), Jg. 3, Nr. 42, Frankfurt/M., (November 1978).

13.11.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 16 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Ergebnisse der 2. Plenartagung des Zentralkomitees der MLD", über die Tagung und der Forderung nach einer "Initiative zur Europawahl".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Vorschlag des Zentralkomitees der Marxisten-Leninisten Deutschland an den KBW, die KPD, die ML- Bochum und alle revolutionären Genossen und Zirkel", über den Kampf um die Einheit der ML
- "Eisen Stahl: Jetzt Urabstimmung", über die Tarifverhandlungen
- "Erklärung zum Kampf für die Einheit der Marxisten-Leninisten", über eine MLD- Erklärung
- "68- Vietnamkongress, 78 Bahrokongress", über die "kleinbürgerliche Linke" und ihre Stellung zu Bahro
- "Aktuelles: Semjonow neuer Botschafter in Bonn: Der Kreml spielt die deutsche Karte", über den neuen russischen Mann in Bonn
- "Finnlandisierer. 'Vorwärts' kritisiert den Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Wurst", über einen Artikel aus dem "Vorwärts"
- "Österreich: Volksabstimmung über Kernkraftwerk Zwentendorf", über eine Volksabstimmung gegen ein AKW
- "Deutsch-deutsche Verkehrsverhandlungen abgeschlossen", über den Bau einer Autobahn
- "Beistandspakt mit Moskau weist Vietnam als sowjetischen Vasallen aus", über einen Freundschaftsvertrag zwischen Moskau und Hanoi
- "Finnlandisierer malen die 'gelbe Gefahr' an die Wand", über einen "Spiegel"- Artikel
- "Russel- Tribunal gegen die Bundesrepublik Deutschland: Auf zur zweiten Runde", über das Tribunal
- "Revisionistische KPI, europäische Sozialisten und Sozialdemokraten: Für ein sozialistisches Europa", über den Europakongress der sozialistischen und sozialdemokratischen Parteien in Lille
- "Dänemark beunruhigt über Aktivitäten des Warschauer Paktes", über die dänische Regierung und Manöveraktivitäten des Warschauer Pakts
- "Veranstaltung der GDCF - Frankfurt", über eine Balkanreise von Carl Gustav Ströhm
- "Interview der 'Neuen Welt' mit einem Vertreter des Frankfurter Büros der Zeitung 'Aydinlik'", über "Aydinlik" und die "Neue Welt"
- "Türkische marxistisch-leninistische Tageszeitung 'Aydinlik' interviewt Günther Pose und Werner Marx", über ein "gelungenes Beispiel der Einheitsfrontpolitik"
- "Haupttendenz Revolution", über "Kommunismus und Klassenkampf" und "Neue Töne beim KBW"
- "Radikalenerlass: Widerstand in SPD gegen Finnlandisierer", über die Regierung in Bonn
- "Die Rolle der Gewerkschaften beim Aufbau des Sozialismus in China und ihre zentrale Aufgabe bei den vier Modernisierungen", über den "9. Nationalen Kongress der chinesischen Gewerkschaften"
- "Die große Aufgabe anpacken", über eine Rede von Deng auf dem Kongress
- "In den deutschen Werften muss ein neues Strukturkonzept auf Kiel gelegt werden!", über die Demonstration der Werftarbeiter
- "Opel und Hoechst AG - Zurück in die Vergangenheit", über die Wiedereinführung von Stechkarten
- "Das Volk wird den Schah zwingen, seine Versprechen einzulösen!", über die Militärregierung im Iran, Ayatollah Khomeini und die Haltung zur Sowjetunion
- "Interne Regelung der Rassisten um Smith zum Scheitern verurteilt", über die südafrikanischen Rassisten
- "Dokumentation der Bundesregierung: Keine nukleare und militärische Zusammenarbeit mit Südafrika", über eine Doku
- "Sozialimperialistische Offensive im Roten Meer", über ein Manöver
- "Aust und Schubert von Ultra-'linken' zu Verteidigern Chruschtschows und Breschnews. An der Theorie Mao Tsetungs von der Fortsetzung der Revolution unter der Diktatur des Proletariats festhalten!", über den "Weg der Partei" der KPD/ML
- "Auszüge aus einem Interview des Genossen Pol Pot. Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kampucheas mit 'Aydinlik'", über den II. Teil des Gesprächs vom 14.9.
- "Enver Hoxha und der Kongress der Weißwäscher: Albanien und seine internationalen Spießgesellen wollen die Hetze gegen Mao Tsetung und China vertiefen", über eine wissenschaftliche Tagung in Tirana
- "Die 'Rote Fahne' zu einer Stellungnahme übe die Lissabonner Konferenz gezwungen!", über die Konferenz und die "Rote Fahne"
- "60 Jahre Novemberrevolution", über die Novemberrevolution in Deutschland

Aufgerufen wird zur "Diskussionsrunde der MLD zum Bahrokongress" am 19.11., vermutlich in der West-Berliner Kantstraße (Gaststätte "Tavernakyllini") und zur Veranstaltung in Köln: "Verteidigt China, verteidigt Mao. Tiranas Weg ins sozialimperialistische Lager", am 29.11.78 in der "Wolkenburg". Geworben wird für die "Neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 16, Frankfurt/M., 13. November 1978.

27.11.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 17 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Stahlarbeiter machen ernst mit der 35-Stundenwoche", über die Arbeitszeitverkürzung.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "China: Spekulationen zusammengebrochen!", über die Wandzeitungskampagnen in China
- "Die neue Breschnewdoktrin: Beschränkte Souveränität für Nachbarstaaten", über eine "neue Phase der sowjetischen Expansion"
- "Aktuelles: FDP- Parteitag: Genscher soll Galionsfigur machen", über den FDP- Parteitag
- "Belgrad überreicht Bonn die Quittung", über die "Entscheidung Jugoslawiens, die vier deutschen Terroristen nicht auszuliefern"
- "Kurz berichtet", über Dellwo, Speitel, die RAF und Mahler
- "Wie MSB(SHB im Münchener Studentenparlament dem Bahro- Urteil nacheifern", über das Münchener StuPa und die AEL
- "Liste für ein vereinigtes Europa gegen die imperialistische Bedrohung durch die UdSSR! Europa braucht eine Alternative zur Butter und Käseunion!", über die ersten Europawahlen und die Hauptgefahr, die UdSSR und die Wählerliste : "Für ein Vereintes Europa - Gegen die imperialistische Bedrohung durch die UdSSR!"
- "Hackets Buch: 'Der dritte Weltkrieg': Militärpolitischer Wunschzettel zur Weihnachtszeit", über das Buch eines englischen Generals
- "Europanachrichten", u. a. über die NPD, die Gaullisten, Grüne und die Europawahl, die CSU und die KPF
- "Sowjetisch-äthiopischer Freundschaftsvertrag: Vertragliche Ankettung an die Neuen Zaren", über den Besuch von Äthiopiens Mengistu in Moskau
- "Pham Van Dong ehrt weiße Kolonialisten", über Pham Van Dong und Deng
- "Friedliche Lösung für Nicaragua gescheitert", über die Entwicklung in Nicaragua (FAO und FSLN)
- "Ausschreitungen in Frankfurt bei Anti-Schah-Demo: Auf einem Auge blind", über eine Demo der CISNU
- "Massenselbstmord der Volkstemplersekte", über das Sektenunwesen
- "Betrieb- und Gewerkschaft: Stahlarbeiter machen ernst mit der 35-Stunden-Woche", über Arbeitnehmer- und Arbeitgeberargumente zur Arbeitszeitverkürzung
- "Betrieb und Gewerkschaft. Aus der Gewerkschaftspresse: 'Welt der Arbeit' zum Gewerkschaftskongress in China", über einen Artikel in "Welt der Arbeit"
- "Polens Staatskapitalisten sprechen es offen aus", über Polens Industriemanager
- "Bahrokongress", über den Bahro- Kongress und die "kleinbürgerlichen Sozialisten"
- "Interview mit Jiri Pelikan", u. a. über die Entwicklung der Kämpfe in Osteuropa
- "Thesen zur Kritik an Rudolf Bahro", über Bahros "Alternative"
- "Hans Magnus Enzensbergers Untergang … der Titanic", über ein Buch von Enzensberger

Geworben wird für den Band V der AW von Mao und für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 17, Frankfurt/M., 27. November 1978.

14.12.1978:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 18 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Kampf gegen Aussperrung ist Kampf ums Streikrecht!", über Aussperrung und die Arbeitszeitverkürzung.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Iran: Tage vor der Entscheidung- Was kann nach dem Schah kommen?", über die politische Situation im Iran und die Opposition
- "SPD Europaparteitag: Von Europa kaum die Rede", über den Europa-Parteitag der SPD
- "Theorie-Konferenz sozialfaschistischer Parteien in Sofia: ertappte Kriegstreiber", über den rumänischen Präsidenten Ceausescu
- "Aktuelles: Fall Weinhold: Für ein Notstandsrecht an der innerdeutschen Grenze", über Werner Dieter Weinhold
- "Rücktritt von Generalinspekteur Wust: Krise auf der Hardthöhe nicht überwunden!", über einen Rücktritt
- "CDU- Papier zur Zivilverteidigung", über Dregger
- "Nach Ausschreitungen bei CISNU- Demonstration: Verbotsdrohung und Einschränkung des Demonstrationsrechts", über die Einschränkung des Demonstrationsrechtes in Frankfurt/M.,
- "Der Tiänanmen- Zwischenfall - Eine revolutionäre Massenaktion", über einen Artikel aus der "Peking Rundschau."
- "Aktuelles. Klose für Staatsmonopolkapitalismus", über Bürgermeister Klose
- "Iran: Tage vor der Entscheidung - Was kann nach dem Schah kommen?", über den Iran, Khomeini und die kommende Entwicklung
- "BND-Papier dem Spiegel zugespielt", über einen "Spiegel" - Bericht
- "Osteuropa", u. a. über die UdSSR, Honecker und die DDR
- "Rudi Dutschke fordert Bruch mit der KPdSU", über einen Auftritt Dutschkes auf einer internationalen Tagung in Italien
- "Demonstration zum 30. Jahrestag der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen", über eine Demo in Bonn
- "Europa: Die Währungshydra - Prinzip Hoffnung", über den Europäischen Rat und seine Absichtserklärungen
- Nachrichten", u. a. über Frankreich, das Europaprogramm der SPD, die CSU und die Südtiroler Volkspartei
- "Griechenland und Spanien: EG - Mitgliedschaft beschleunigen", über eine mögliche Aufnahme in die EG
- "NATO- Tagung in Brüssel: Finanzprobleme im Mittelpunkt", über eine Wintertagung der NATO
- "Volksabstimmung für demokratische Verfassung in Spanien", über eine neue Verfassung in Spanien und die Frage: "Was sagen die spanischen Kommunisten zur neuen Verfassung?"
- "Vietnam verstärkt Aggression gegen Kampuchea", über Südostasien, Vietnam und Kampuchea
- "Breschnew und Mengistu gegen Eritrea", über die Eritreische Volksbefreiungsbewegung
- "Verstärkung der französisch-chinesischen Kooperation: VR China bestellt zwei schlüsselfertige Kernkraftwerke", über AKWs
- "KGB sägt mit am Pfauenthron", über Spitzenagenten des KGB
- "Einstieg in die 35- Stunden bleibt zentrale Forderung", über Arbeitszeitverkürzung
- "Die Legende vom antirevisionistischen Kampf Enver Hoxhas", über die PAA, Enver Hoxha und die KP Chinas
- "Einheit der Marxisten-Leninisten. Die Düsseldorfer Ausgeschlossenen haben den Kampf gegen die Führung des KABD aufgenommen", u. a. über Flatow und den "Offenen Brief an die Mitglieder und Anhänger des KABD"
- "Don Quichotte Bettelheim im Kampf gegen das Sein", über Bettelheim, als "kleinbürgerlich-radikaler Anhänger der Viererbande"
- "Wallenstein. Ein gescheiterter deutscher Richelieu. Bemerkungen zum 30jährigen Krieg anlässlich der Fernsehserie", über Wallenstein im ZDF
- "Franz Mehring über den dreißigjährigen Krieg", über Auszüge aus Mehrings deutscher Geschichte
- "Fassbinder - Vater Jones des pseudolinken Sumpfs", über Fassbinders Film: "Ein Jahr mit dreizehn Monden"
- "Prawda: Jim Jones war ein Dissident", über die Volkstemplersekte

Geworben wird für "Aydlink", für die albanische Broschüre: "Die Arbeiterklasse der revisionistischen Länder muss auf dem Kampfplatz erscheinen und die Diktatur des Proletariats wiederherstellen", für Maos Bd. V sowie für die Stalin-Biografie von Murphy, für "IKWEZI" und das Rowohlt Buch zu Clausewitz sowie für "Neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 3, Nr. 18, Frankfurt/M., 14. Dezember 1978.

09.01.1979:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 1 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Neues Lon-Nol Regime von Moskaus und Hanois Gnaden: Solidarität mit Kampuchea!".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Eine verlorene Schlacht um die 35-Stunden-Woche", über die Arbeitszeitverkürzung und die Gewerkschaftsführung
- "Mitteilung der Redaktion", über eine "einstweilige Verfügung", den Titel "Die neue Welt" weiter zu gebrauchen
- "Theoretische Konferenz der MLD", über eine Konferenz der MLD
- "Die Allianz gegen den Eisbären", über diplomatische Beziehungen zwischen den USA und der VR China
- "Dokument: Taiwan ist Teil Chinas", über die Veröffentlichung eines amerikanisch-chinesischen Kommuniques
- "Aktuell: Die Tage des Schahs sind gezählt - Die größte Gefahr kommt noch", über den Schah und die neue Regierungsbildung
- "Aktuelles: Aktion 18. März: Nationalfeiertag ist positiv. 17. Juni muss bestehen bleiben!", über die "Aktion 18. März" und den 17. Juni
- "Kurz berichtet", u. a. über Franz Pöschl, die TU West-Berlin, das Russell Tribunal
- "Otto von Habsburg, Präsident der Internationalen Paneuropa-Union, von China-Reise zurück", über eine China-Reise
- "Dokument", über Otto von Habsburgs China- Reise
- "Treffen von Guadeloupe: Ein Symptom westlicher Inkonsequenz: China darf niemals Hindernis für Entspannung mit Moskau sein", über Schmidt, Callaghan und Giscard
- "Die Gründung der KPD und die historischen Lehren", über die KPD, die Novemberrevolution, den Gründungsparteitag der KPD, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht
- "Internationale Politik: Blutbad in Kahramanmarasch: Faschist Türkesch erreicht erstes Etappenziel", über eine Erklärung des Politbüros des ZK der MLD
- "Der IV. Parteitag der Aust- Clique - Oder: Wer im Schlamm sitzt, kann nur mit Dreck um sich werfen", über den Parteitag der KPD/ML vom 16.-18. Dezember 1978
- "Streiflichter über den opportunistischen Alltag der 'Roten Fahne'", über die KPD und das ZO
- "Einheit der Marxisten-Leninisten: Brief von Edouard Sarlet an alle marxistisch-leninistischen Parteien und Organisationen" und "Dokument", über Sarlet, Exmitglied des Sekretariats des ZK der PCMLB
- "Kommunique der 3. Plenartagung des XI. Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas", über einen Artikel aus der "Peking Rundschau".

Geworben wird für Band V der "Ausgewählten Werke" Maos, für die "Neue Welt" und für die Broschüre: "Der Vormarsch der Drei-Welten-Theorie".
Q: Die neue Welt, Jg. 4, Nr. 1, Frankfurt/M., 9. Januar 1979.

23.01.1979:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 2 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Kampuchea: Der nationale Selbstverteidigungskrieg hat begonnen!", über "vietnamesisch-sowjetische Invasion in Kampuchea" und weltweiten Protesten gegen die Aggression.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Presseerklärung des Wahlbündnisses: vereint Europa gegen die sowjetische Bedrohung", über das Bündnis: "Für Frieden und Sicherheit in Europa! Für Unabhängigkeit, Demokratie und sozialen Fortschritt!"
- "Metall. Abschluss in Hessen schreibt 40 Stunden Woche fest. Eindeutiger Bruch von Gewerkschaftsabschlüssen", über die MTR
- "KABD Bayern von Dickhut ausgeschlossen. Der Niedergang der Opportunisten wird zum Neuaufschwung der marxistisch-leninistischen Bewegung führen", über den LV Bayern des KABD
- "Kurz berichtet", u. a. über Bundestagspräsidentin Renger, die RAF und Astrid Proll
- "Biedenkopf-Memorandum: Nicht nur Führungsschwäche!", über Biedenkopf und ein "Anti-Kohl-Papier"
- "Die Russell- Bande macht weiter", über die zweite Sitzung- Periode des Russell- Tribunals
- "Schmidt beugt sich dem Breschnew- Diktat. Keine Waffenlieferungen der Bundesrepublik Deutschland an China", über den "Ausbau der Beziehungen zwischen der VR China mit West- Europa"
- "Kommentiert", über "Kampucheanische Lehren (Teil I) - Grenzen des primitiven Antikapitalismus"
- "Iran droht dem Schah. Moskau droht mit Intervention", über den Iran und Chomeini
- "Differenzen bei den französischen Sozialisten", über Rocard als "Alternative zu Mitterand"
- "Stimmen des demokratischen Kampucheas", u. a. über Pol Pot und Sihanouk
- "Initiative für Unabhängigkeit und Demokratie", über eine Presseerklärung der "Initiative für Unabhängigkeit und Demokratie"
- "Das Trauerspiel der deutschen Linken", über den KB, den KBW und die KPD
- "Betrieb und Gewerkschaft: Lehren aus dem Stahlstreik", über die Tarifverhandlungen, Aussperrung und die Arbeitszeitverkürzung
- "Chinesisches Gewerkschaftsstatut", über das Statut, angenommen am 21.10.1978
- "Kultur: Der revolutionäre Lessing und das deutsche Bürgertum", über den Dichter Lessing und seinen Kampf "für die deutsche Nationalkultur"
- "Alternative Liste West-Berlin. 'Rote Fahne' auf dem Marsch in den kleinbürgerlichen Sozialismus", über AL West-Berlin, das Wahlprogramm, das SB, AKFU und den "Langen Marsch"
- "3. Plenartagung des XI. ZK der KP Chinas", über die Tagung und den Schwerpunkt "sozialistische Modernisierung"

Geworben wird für die "Neue Welt", die "Peking Rundschau" und die Broschüre: "Der Vormarsch der Drei- Welten-Theorie Mao Tsetungs. Programme, Rechenschaftsberichte, Streitschriften der internationalen marxistisch-leninistischen Bewegung".
Q: Die neue Welt, Jg. 4, Nr. 2, Frankfurt/M., 23. Januar 1979.

06.02.1979:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 3 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Deng Xiaoping in den USA: 'Den Eisbären an die Kette legen'", über Dengs Reise in die USA.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Wahlbündnis: Vereint Europa gegen die sowjetische Bedrohung", über das Wahlbündnis: "Vereint Europa gegen die sowjetische Bedrohung"
- "Neuer Vorstoß der Finnlandisierung in der SPD gegen Schmidt", über eine Kabinettstagung
- "Kurz berichtet", u. a. über Klose, Bahr und Nico Hübner
- "Liberal - Konservative Initiative. 4. Partei - Prinzip Hoffnung?", über die Gründung einer "Liberal konservativen Liste"
- "DKP wird Weg in Staatsdienst geebnet. Gesinnungschnüffelei bleibt", über neue Prüfungsgrundsätze der Bundesregierung
- "Interview mit Deng Xiaoping. Auszüge aus dem 'Time' Magazin vom 5. Februar 1970. Aufruf für stärkere amerikanisch-chinesische Beziehungen und eine Einheitsfront gegen Moskau", über das Interview und Auszüge aus dem "Time"- Magazin
- "Regierungskrise in Italien: Die KPI will an die Macht!", über die Kommunistische Partei Italiens
- "Nachruf auf A. E. Kolmann", über Arnoscht Ernest Komann
- "Der Kampf der Krimtataren", über eine Demo von Krimtataren
- "Zur Lage der polnischen Bauern", über Gierek und die Bauern
- "Ein schändliches Urteil. Freispruch für Bilandzic", über die Brüder Bilandzic
- "Druck auf die 'brüderliche' KPdSU", über Bukowski und andere Bürgerrechtler
- "Leserbrief", über den Stahlarbeiterstreik
- "Betrieb und Gewerkschaft: Manteltarifverhandlungen: Sehr mäßige Forderungen", über einen Forderungskatalog
- "Stahlarbeiter rebellieren gegen ihre Gewerkschaftsführung", über Dortmunder V- Leute der IG Metall
- "Öffentlicher Dienst fordert keine Arbeitszeitverkürzung", über die ÖTV und die 35- Stunden-Woche
- "Chinesisches Gewerkschaftsstatut", über die Statuten
- "Aus der Gewerkschaftspresse", über einen Artikel in der "Welt der Arbeit"
- "Solidarität mit dem Volk von Kampuchea", über Demos für Kampuchea in Europa
- "Kommentiert", über "Kampucheanische Lehren II"
- "Kampuchea kämpft", aus "The Pyongyang Times", über Vietnam, Kampuchae
- "Das 'Libresso' schließt: 10 Jahre danach", über die Frankfurter Buchhandlung
- "Horst Mahler über Haftbedingungen: Mit der Folterkampagne eine schwere Schuld auf uns geladen", über Peter-Paul Zahl und seine Fragen an Mahler
- "Beschlagnahmeaktion: 'Pflasterstrand'. Kein Ruhmesblatt für den Staatsanwalt", über die Beschlagnahme einer Erklärung der "Revolutionären Zellen"
- "Bundeskriminalamt sammelt Daten über 4. 000 Wohngemeinschaftsmitglieder", über einen Bericht der "Frankfurter Rundschau"
- "Holocaust", über die Doku "Holocaust"

Geworben wird für "Die neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 4, Nr. 3, Frankfurt/M., 6. Februar 1979.

20.02.1979:
Vom ZK der MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 4 des ZO "Die neue Welt" mit der Schlagzeile: "Chinesische Aktion gegen Militaristen in Hanoi. 'Wer uns angreift, hat unbedingt mit unserem Gegenangriff zu rechnen'", über eine "Erklärung des ZK der MLD vom 19.2.1979", über eine Aggression Vietnams gegen die VR China.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Zweite Phase der Ostpolitik: Der politischen Kapitulation soll die militärische folgen!", über den sog. "Selbstfinnlandisierungsflügel" der SPD
- "Nur Chomeini kann Stabilität garantieren", über den Iran und Chomeini
- "Erklärung der Redaktion: Namensänderung", über verschiedene Zeitungsnamen, u. a. "die achtziger Jahre"
- "Aktuelles: Liberalkonservative Europainitiative gegründet. Zu einseitig", über Löwenthals Auftritt in Bad Godesberg
- "Osteuropa", u. a. über Zensur in der SU und die Gründung von Wählerinitiativen in der UdSSR
- "Schweizer Bevölkerung für Kernenergie", über eine Erklärung der KP Schweiz/ML
- "Chinesische Aktion gegen die Militaristen Hanois: Wer uns angreift, hat unbedingt mit unserem Gegenangriff zu rechnen", über Kampuchea, Vietnam, Phnom Penh, Vietnam und die Reaktionen Moskaus
- "Autorisierte Erklärung der Xinhua Nachrichtenagentur", über eine Nachricht aus Peking vom 17.2.79
- "Interview mit Deng Hsiao-ping: Aufruf für stärkere amerikanisch-chinesische Beziehungen und eine Einheitsfront gegen Moskau", über ein Interview mit dem "Time-Magazin"
- "Kasten", u. a. über Korea; die chinesische nationale Bourgeoisie
- "Rückblick", über das Jahr 1978
- "Die Rolle des 'Arbeiterkampf' in der Linken Bewegung", über den KB und seine Zeitung
- "Spionage und Hochschulprofessur", über Mitarbeiter des "Arguments"
- "Hisst Bahro die weiße Fahne?", über einen Brief Bahros an den "Spiegel"
- "Kommunique der 3. Plenartagung des III. ZK der MLD", über eine Tagung der MLD vom 10./11.2.
- "Ein revolutionärer und demokratischer Künstler. 100 Todestag von Honore Daumier", über den Graphiker des 19. Jahrhunderts

Geworben wird für die "Neue Welt".
Q: Die neue Welt, Jg. 4, Nr. 4, Frankfurt/M., 20. Februar 1979.

06.03.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint mit der Nr. 5 die erste Ausgabe des ZO der MLD unter dem neuen Namen "Die Achtziger Jahre". Die Schlagzeile lautet: "Chinesische Strafaktion erfolgreich beendet. Ein Denkzettel für die Aggressoren, eine Lehre für die Völker", über eine "Strafaktion gegen die vietnamesische Aggressoren".
Artikel de Ausgabe sind:
- "Erklärung der Redaktion", über die Umbenennung des ZO
- "Mitbestimmung bleibt Kind der Sozialpartnerschaft", über das BVG, Arbeitgeberverbände und ein Urteil des BVG
- "Artikelaustausch KPD- KB Gescheitert. Die Alternative ist die Einheit der Marxisten-Leninisten", über einen Artikelaustausch unter den Gruppen und die Einheit der ML
- "Europa", u. a. über Suarez, Italien und die Beziehung zwischen der EG und China
- "Partei in den Farben Frankreichs: KPF von Moskau finanziert!", über die KPF
- "Inspektionsreise Honeckers im südlichen Afrika", über Honeckers Reise
- "Wortlaut der chinesischen Regierungserklärung", über den Wortlaut der Erklärung (aus: "FAZ")
- "Auszüge aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts", über das Urteil des BVG in der Mitbestimmungsfrage
- "Betrieb und Gewerkschaft: 3 Jahre büffeln für die Katz - Und keinen Arbeitsplatz", über Azubis in der Ausbildung
- "Ausbildungsplatzförderungsgesetz wieder nicht in Kraft", über das Gesetz
- "Satzungsänderung", über die IG Chemie
- "Streik bei SEL", über einen Warnstreik
- "DGB Kreisjugendkonferenz verhindert DKP- Antrag gegen China", über eine Delegiertenversammlung der DGB- Jugend des DGB- Kreises Frankfurt/M.,
- "Eine Explosion ganz normaler Lebensbedürfnisse. Ein Gespräch mit dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der GDCF", über ein Interview mit Manfred Morgenstern
- "Auszüge aus der Erklärung des Bundesvorstandes der GDCF zum China-Vietnam Konflikt", über die Erklärung der GDFC
- "Debatte über die Anwendung der Drei-Welten-Theorie in Großbritannien", über die marxistisch-leninistische Organisation in England und: "3. Welt. Ein Kuba am Golf von Aden", über den jemenitischen Grenzkonflikt
- "Smith Regierung schafft 'klare' Verhältnisse für die Wahlen", über die rhodesische Smith- Regierung
- "KPS/ML: Bericht zum neuen Jahr", über Auszüge aus dem ZO "Oktober"
- "Wie der prosowjetische 'KB' die KPD-Führer beim Lavieren aufs Kreuz legt", über den KB und die KPD und: "22. Plenartagung des III. ZK der MLD: Erklärung zum Kampf für die Einheit der Marxisten-Leninisten", über einen "Vorschlag des Zentralkomitees der Marxisten-Leninisten Deutschland an den KBW, die KPD, die ML- Bochum und alle revolutionären Genossen und Zirkel"
- "Opposition im KABD formiert sich. Dickhut lässt Solingen zum Zentrum der Weltrevolution erklären", über die aktuellen Auseinandersetzungen im KABD

Geworben wird für die Schrift: "Der Vormarsch der Drei-Welten-Theorie Mao Tsetungs. Programme, Rechenschaftsberichte, Streitschriften der internationalen marxistisch-leninistischen Bewegung (Band II)", für das TO "Der Maoist" (Nr. 4) und Band V der "Ausgewählten Werke" Maos Tsetungs.
Quelle: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 5, Frankfurt/M., 6. März 1979.

21.03.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 6 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Friedensvertrag Ägypten- Israel: Ein Schritt zur Stabilität und gegen die sowjetische Expansion", über einen Friedensvertrag.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Koalition SPD/FDP gestärkt: Achtungserfolg für kleinbürgerliche Alternative Liste", über die Schülerunion in Bottrop und "Elan", Organ der SDAJ
- "Zusammenkunft von Vertretern des ZK der MLD mit belgischen Marxisten-Leninisten", über eine Zusammenkunft beider Gruppen im März
- "Aktuelles: Kurz berichtet", u. a. über Nico Hübner. Die Charta 77, Äthiopien und ´Chinas Aufnahme in das IOK
- "Jusos gehen auf mehr Distanz zur DKP/SDAJ. Judos für mehr Zusammenarbeit mit DKP/SDAJ", über einen Streit zur Einschätzung der DKP und SDA´J
- "Hessens Giftmilchskandal weitet sich aus", über einen Skandal und Willi Gerlach (hessischer Umweltminister)
- "Grüne zur Europawahl. Konservative Grüne Partei in Sicht?", über einen "Einheitsparteitag" der Grünen in Frankfurt/M.,
- "Friedensvertrag Ägypten - Israel. Ein Schritt zur Stabilität und gegen die sowjetische Expansion", über den Friedensvertrag und "Räumung des Sinai in drei Jahren"
- "Herbert Wehners Deutschlandplan: Phase III der Ostpolitik? "übre3 Abrüstung und Wiedervereinigung"
- "Betrieb und Gewerkschaft: Lothringen: Radikaler Sanierung folgt radikaler Widerstand", über das Stahlwerk in Lothringen
- "Aus der Gewerkschaftspresse", über Demokratie in der IG Metall
- "Protestierende Fernmeldehandwerker erreichen Übernahme", über hessische Fernmeldehandwerker
- "Was geht in Vietnam vor?", über eine Stellungnahme aus "Druck und Papier"
- "Khomeini hat uns keine andere Freiheit gebracht, als 'Tod dem Schah' zu rufen", über die Frontlinie im Iran
- "Rückzug der chinesischen Truppen abgeschlossen! Vietnam scheint seine Lektion im nationalen Selbstverteidigungskrieg", über den Rückzug vietnamesischer Grenztruppen
- "Kampuchea: Große Erfolge im nationalen Selbstverteidigungskrieg", über die kambodschanische Regierung und Pol Pot
- "3. Welt. Idi Ami in Bedrängnis", über Amon und Uganda
- "Afghanistan: Widerstand gegen das prosowjetische Regime wächst", über den Widertandskrieg gegen die prosowjetische Regierung in Kabul
- "Kossygin in Indien: Nicht alle Ziele erreicht", über den Indien Besuch von Kossygin
- "Offener Brief an eine engagierte DDR- Schriftstellerin. Die Nazis östlich der Elbe", über Dieter Borkowski und Jutta Bartus
- "Dokument: Die PCP/ML: Über die Lage und ihre Aufgaben", über einen Artikel aus "Unidade Popular"
- "Am Konflikt China-Vietnam scheiden sich die Geister", über Vietnam und China und die "5. Kolonne Moskaus"
- "100. Geburtstag von Albert Einstein: Demokrat, Antifaschist, Pazifist", über Einstein

Geworben wird für: "Der Vormarsch der Drei-Welten-Theorie Mao Tsetungs. Programme, Rechenschaftsberichte, Streitschriften der internationalen marxistisch-leninistischen Bewegung (Band II)" und für das ZO "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 6, Frankfurt/M., 21. März 1979.

04.04.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 7 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Kernenergie Ja - Aber nicht auf Kosten des Volkes!", über die Befürwortung der Kernenergie und Harrisburg.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Generalmajor Bastian: Wehners Frontsoldat", über den Inspekteur und Wehners "Verwirrspiel"
- "Vorstellung des Chefredakteurs", über Klaus Arning
- "Krach in der IG Chemie. Die Gewerkschaft sind wir - Hauenschild vor die Tür", über die IG Chemie und Hauenschild
- "Aktuelles", u. a. über den CDU- Parteitag die SDU und finnische Konservative
- "KPD/RF löst 'Rote Massenorganisation' völlig auf. Vom 'Links'Opportunismus zum Rechtsopportunismus", über die desolate Situation der KPD und ihrer Massenorganisationen
- "20 Jahre NATO. Vom Roll -Back zum Verteidigungsbündnis", über die ANTO
- "Berlinguer: KPI Minister oder Opposition", über den 15. Kongress der KPI
- "Betrieb und Gewerkschaft", u. a. über die Tarifrunde der Chemie, die Runden bei Druck und Papier, bei der HBV
- "Gewerkschaftsfunktionäre - Zugpferde für die Europawahl", über Vetter und die SPD
- "Frankreichs Stahlarbeiter marschierten nach Paris", über Aktionen und Demonstrationen in Frankreich
- "Die Fedayin des Volkes. Ein Spielzeug Moskaus?", über die "Fedayin des Volks", den Iran, Habasch und die PFLP
- "Südafrikanische Rassisten bestechen weltweit", über einen Bestechungsskandal des südafrikanischen Rassistenregime
- "Vietnam gewährt sowjetischer Pazifik-Flotte neue Stützpunkte", über sowjetische Kriegsschiffe in Vietnam
- "Der Friedensvertrag und das Palästinenserproblem", über "Realpolitik" und "ultralinken Utopismus"
- "Die islamische Republik. Ein Fortschritt für die Völker Irans", über Khomeini, den Schah und die "Kompradoren-Bourgeoisie"
- "Arabische Liga beschließt Sanktionen gegen Ägypten", über die Außen- und Innenminister der arabischen Liga
- "Vietnams Generalmobilmachung dient der Verstärkung des Krieges in Kampuchea", u. a. über Heng Samrin
- "100 Jahre Einstein: Revolution der Physik", über Einsteins Theorien
- "Dokumente der PCUd'I (vereinigte Kommunistische Partei Italiens). Resolution vom Dezember 1978. Die Europawahlen und die Aufgaben der Partei", über die ML in Italien und das Europa-Parlament
- "Frontwechsel des KB ins offene sozialfaschistische Lager, über die Parteinahme des KB für die SU
- "China: Sozialistische Demokratie ist keine Anarchie", über die KP Chinas und die Revolutionskomitees von Shanghai

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der "Initiative Vereint Europa gegen die sowjetische Bedrohung" am 27. Mai anlässlich der Europa-Wahlen. Geworben wird für das TO "Der Maoist" (Nr. 4) und für das ZO "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 7, Frankfurt/M., 4. April 1979.

25.04.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 8 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Verteidigt die Unabhängigkeit und Freiheit Europas! Kämpft für Demokratie und sozialen Fortschritt!", über den diesjährigen 1. Mai.
Artikel der Ausgabe sind
- "Bankrotterklärung für falsche Entspannung", über Durchführungsbestimmungen und Verordnungen der DDR- Führung
- "Frankfurter Europa-Forum, Sonntag, 27. Mai", über das Europa-Forum gegen die russische Bedrohung
- "SALT II: Wird Westeuropa abgekoppelt?", über SALT II
- "Die Ausstrahlung von Harrisburg", über den Atomunfall
- "DGB- Delegation in China", über eine Reise in die VR China
- "Kritische Stellungnahme der DGB- Bundesjugendschule zur DKP", über die DGB- Bundesjugendschule in Oberursel
- "Zum Patschkowski Konflikt: IG Chemie - Kompromiss gefunden", über den Hauptvorstand der IG Chemie
- "DruPa- Abschluss: Letzte Bastion für die 35-Stunden Woche vorerst gefallen. Ein Schlag ins Gesicht der Mitglieder", über die Arbeitszeitverkürzung
- "Ein Sieg im Kampf ums Streikrecht", über das LAG Hessen
- "Iran: Religiöse Fanatiker blockieren demokratische Stabilisierung", über Khomeini und die Revolutionskomitees
- "Wahlen in Zimbabwe - Eine Farce", über die Wahlen vom 17. - 21. April
- "Israel schürt durch Haddad Unruhe im Nahen Osten", über den Libanon
- "Neue Taktik des Revisionisten E. Aust: Von Feinden der Drei-Welten-Theorie zu erklärten Feinden des Sozialismus", über die KPD/ML
- "Kommentiert: "Einheitsfront gegen beide Supermächte?", über die Theorie der MLD: "Der sowjetische Sozialimperialismus ist der Hauptfeind der Völker der Welt."
- "Kommt eine 'Peking Eiszeit'?", über den sog. "Pekinger Frühling"

Geworben wird für die Stalin-Biografie von Murphy und das ZO "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 8, Frankfurt/M., 25. April 1979.

09.05.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 9 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Wehner, Brandt und Bahr streichen den Begriff 'Wiedervereinigung'. Den nationalen Kapitulation einen Strich durch die Rechnung!", über den 30. Jahrestag der Gründung beider deutscher Staaten.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Sieg der Torries positiv für Europa. Die englischen Arbeiter müssen auf der Hut sein. Faule Kompromisse im südlichen Afrika zurückweisen!", über die Premierministerin Großbritannien
- "Widerspruch in der gaullistischen Partei. Opposition gegen Anti-Europäer Chirac und Debre", über die gaullistische RPR
- "Landtagswahlen in Schleswig Holstein. Stoltenberg der Ministerpräsident der 1.200 Stimmen", über die LTW
- "Apel widerspricht Finnlandisierern", über eine Kommandeurstagung in Borken
- "Genscher; Moskau kann jederzeit auf Angriff umstellen", über Genscher und Wehner und das Verteidigungskonzept der FDP
- "Volksrepublik China und USA: Zusammenarbeit gegen Sozialimperialismus", über eine engere Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten
- "Niederlande gefährden NATO: Weiter gegen Neutronenwaffe", über die Einführung der Neutronenwaffe
- "Schweiz: Gegen einen Blitzkrieg gerüstet!", über eine "Informationstagung über die Kriegsbereitschaft der Schweiz"
- "General Close zur militärisch-politische Lage in Europa: Wir müssen eine 'Europäisierung' der NATO anvisieren", über die Verteidigungsbereitschaft der NATO
- "Anarchisten bekennen sich zu Anschlag auf Wohnhäuser von IG Metall Funktionären", über Farbattacken gegen IG Metall Funktionäre
- "IG DRUPA beweist Solidarität mit englischen Kollegen", über die DRUPA und die "Times"
- "IG Chemie-Konflikt geht auf Sparflamme weiter", über Karl Hauenschild und die IG Chemie
- "Friedensgespräche zwischen China und Vietnam. Vietnam will unberechtigte Gebietsansprüche erzwingen", über Hanoi und Peking
- "Zimbabwe: Keine Anerkennung des neuen Regimes!", über die Wahlen in Zimbabwe
- "8- Punkte Vorschlag der chinesischen Regierung über die staatlichen Beziehungen zu Vietnam", über eine Plenarsitzung der chinesisch-vietnamesischen Verhandlungen auf Außenministerebene
- "Opposition in Nicaragua erstarkt", über die FSLN. Die OAS, die FAO und die FPN
- "Arbeitskonferenz der Kommunistischen Jugendliga Chinas. Die ideologische Erziehung ist entscheidend", über eine Konferenz in China
- "Leserbrief an die 'Rote Fahne': Die CDU ist in der Analyse der sowjetischen Infiltrationspolitik weiter als ihr", über einen Leserbrief an die RF
- "4 1/2 Internationale meldet sich wieder mit der Parole von Marchais, Mies …", über eine ML-Partei aus Portugal
- "Filmbesprechung: Nosferatu. Dracula, ein Prophet der Veränderung der bürgerlichen Welt?", über Werner Herzogs Film

Aufgerufen wird zur "Europa-Konferenz" am 27. Mai in Frankfurt/M. (Volksbildungsheim). Geworben wird für die Schrift: "Die Theorie der Drei-Welten. Die Klassenlinie des internationalen Proletariats", die Murphy-Biografie zu Stalin sowie für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 9, Frankfurt/M., 9. Mai 1979.

23.05.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 10 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Einladung zum Frankfurter Europa-Forum am 27. Mai", über das Forum der "Initiative: Vereint Europa gegen die sowjetische Bedrohung".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Einladung zum Frankfurter Europa-Forum am 27. Mai", über das Forum
- "Die Marxisten-Leninisten und die Einheit Europas", über einen Artikel von Peter Hochstätter"
- "Auf nach Marburg! 30. Juni 1979. Großveranstaltung zum Jahrestag der Verurteilung R. Bahros", über die kommende Veranstaltung zu Bahro
- "Im Wortlaut: Bahro- Komitee appelliert an DDR", über einen Appell an die Regierung der DDR
- "Unsere Haltung zum Grundgesetz", über einen Artikel von Klaus Arning
- "Frankfurter Europa- Forum", über Veranstalter, Einladungen und Briefe
- "Französische Schein-Linke, Revisionisten und Gaullisten gemeinsam gegen Europa", über ein französisches Aktionskomitee
- "SALT II leistet der sowjetischen Expansion Vorschub", über das SALT II Abkommen
- "5. Welthandelskonferenz in Manila: Die Armen der Welt können nicht länger warten, auch wenn die Reichen und Mächtigen es vielleicht können", über die Konferenz vom 7.5.
- "23. Parteitag der KPD: Die letzten Eurokommunistischen Hüllen werden fallengelassen", über den Parteitag
- "Kritische Solidarität mit den Angeklagten des Brokdorf-II-Prozesses!", über Uli Lenze und Jens Scheer
- "Frankfurter Psychiatrie: Studenten setzen sich zur Wehr", über die psychiatrische Klinik der Uni Frankfurt/M.,
- "Psychiater auf dem Holzweg", über Ärzte und Patienten
- "Gorleben-Entscheidung: Ein Dämpfer für die KKW- Industrie und die SPD/FDP-Regierung", über Gorleben, die KKW-Gegner und Ministerpräsident Albrecht
- "Das Oberurseler Papier: Zur Auseinandersetzung im DGB um die DKP", über eine "Strategie der DKP und SDAJ im gewerkschaftlichen Jugendbereich. Ein Beitrag zur Diskussion um die gewerkschaftliche Jugendarbeit nach der 10. DGB- Jugendkonferenz"

Aufgerufen wird zum "Europa-Forum am 27. Mai" in Frankfurt und zur Bahro-Großveranstaltung am 30. Juni in Marburg. Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 10, Frankfurt/M., 23. Mai 1979.

13.06.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 11 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "'Rock gegen Rechts'. Auf einem Ohr taub ", über die Frankfurter "Rock gegen Rechts"-Veranstaltung.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Frankfurter Europa-Forum erfolgreich beendet", über das Forum vom 27. Mai
- "Europawahl: Ein zäher Anfang", über die Europa-Wahl
- "Wohin gehen die Komitees für Demokratie uns Sozialismus?", über die Mannheimer Arbeitskonferenz
- "Wahlen in Italien: Parteikrise geht weiter!", über die KPI
- "Wer wird Kanzlerkandidat der Union? F. J. Strauß und die Nordlichter", über ein Treffen der Generalsekretäre Stoiber und Geissler am 14./15. Mai
- "Die Stürmerkampagne gegen Otto von Habsburg", über Habsburg, die CDU und F. J. Strauß
- "Hintergründe und Bedeutung des Arbeiteraufstandes vom 17. Juni 1953", über den Volksaufstand
- "DDR- Schriftstellerverband: Kaputte Typen ausgeschlossen", über den Verband der Schriftsteller
- "Zum Artikel von Bernhard Wurf: Holzauge sei wachsam: Nachtigall, Ick, hör Dir Trapsen", über die Strategie der DKP und SDAJ im gewerkschaftlichen Bereich
- "FDJ- Jugendfestspiele: Brot und Spiele", über das "Nationale Jugendfestival der DDR"
- "Genosse Jens Scheer aus dem Staatsdienst entlassen", über Jens Scheer
- "Das deutsche Volk muss für die Wiedervereinigung Koreas eintreten", über die Frage der Wiedervereinigung Koreas und den "Vorschlag zur friedlichen Wiedervereinigung Koreas 1979"
- "UN- Ausschluss der südafrikanischen Rassisten", über eine UN- Vollversammlung
- "Nicaragua: Somoza in Bedrängnis", über Nicaragua und die Sandinisten
- "Unicad V - Kein Fortschritt", über die Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen
- "Laotische Partei unterstützt den Kampf der KP Kampucheas: Gemeinsamer Kampf gegen den gemeinsamen Feind", über die "Stimme des demokratischen Kampucheas"
- "Repressalien gegen Charta 77", über die tschechoslowakische Opposition
- "Die KPD-Führung überlässt die europäische Einheit der Bourgeoisie", über die KPD- Führung zur Europa- Wahl
- "Dokument: Erklärung zur frage der Europa-Wahlen", über eine Erklärung des Ständigen Ausschuss des PB der KPD
- "Wohin gehen die Komitees für Demokratie und Sozialismus", über die Komitees
- "Dokumente: Plattformvorschlag der Komitees für Demokratie und Sozialismus", über einen Vorschlag zur Diskussion
- "Ein positiver Beitrag zur Drei-Welten-Theorie", über ein Referat zur "Drei-Welten-Theorie"
- "Frankfurter Europa-Forum, 27. Mai 1979", über eine Eröffnungsrede

Aufgerufen wird zur "Antifaschistischen Kundgebung des DGB" am 16.6. in Frankfurt/M., Römerberg. Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 11, Frankfurt/M., 13. Juni 1979.

27.06.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 12 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Preistreiberei bei Benzin und Heizöl: Die 7 Schwestern bitten zum Tanz", über steigende Preise.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Brief von H. P. Hochstätter an Ch. Semler", über die Auseinandersetzung der MLD mit der KPD
- "Solidarität mit Bahro. Das Übel an der Wurzel packen!", über die Inhaftierung Bahros und eine Solidaritätsbewegung
- "Afghanistan: Steht eine sowjetische Intervention bevor?", über einen möglichen Einmarsch der SU in Afghanistan
- "SALT II: Carters München kündigt sich an", über SALT II
- "Solidarität mit Kampuchea", über eine Aktionseinheit in Darmstadt
- "25. Juni 1979: Valentyn Moroz in München", über den Ukrainer Moroz
- "16. Juni in Frankfurt: 30.000 gegen Wallmanns Polizeinotstand und NPD- Provokation. Bahn frei für Lehren und Aufgaben des 17. Juni 1953", über die Demo in Frankfurt/M.,
- "Bewegung der Blockfreien: Agenten Moskaus im Mittelpunkt der Kritik", über die Außenministerkonferenz der Bewegung der Blockfreien Staaten
- "Nicaragua: Somoza am Ende", über die Sandinisten, Somoza und die FSLN
- "Dokument: Ein positiver Beitrag zur Drei- Welten-Theorie", über die Fortsetzung des Artikels von R. T.
- "Die Entwicklung zur größten Solidarität in Europa geht weiter. In den 9 Staaten de EG wird das Europäische Parlament gewählt", über die Wahl vom 7.-10. 6. (aus "Okober2, KPD Schweiz ML)
- "Freispruch für Ulli Lenze und Jens Scheer", über die Angeklagten im Brokdorf-Prozess

Aufgerufen wird zur Marburger Veranstaltung am 30.6. zu Bahro und zur Veranstaltung "Solidarität mit Kampuchea" am 6.7. in Darmstadt ("Die Kanne"). Geworben wird u. a. für die Stalin-Biografie von Murphy und "Die Achtziger Jahre". Vorankündigung: "In Kürze erscheint: Dokumentation des Frankfurter Europa-Forums."
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 12, Frankfurt/M., 27. Juni 1979.

17.07.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnummer 13/14 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Bundestagswahl 1980: Die Fronten formieren sich. Die Marxisten-Leninisten müssen ihren Platz einnehmen", über die BTW und die Aufgaben der ML.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Internationale Kampuchea-Konferenz in Stockholm. Die Solidaritätsbewegung in Deutschland", über den Aufruf der internationalen Kampuchea-Konferenz"
- "Erklärung des Zentralkomitees", über die strategische Wende der MLD und 10 Jahre MLB
- "Beschluss des 5. Plenums des ZK zur IV. Delegiertenkonferenz", über die ideologisch-politische Ausrichtung der MLD
- "Verteilungskampf in Tokio: EG Beschlüsse wanderten in den Papierkorb", über den "Kompromiss von Tokio"
- "Jiri Pelikan ins Europaparlament gewählt", über die Wahl Pelinkans
- "Presseerklärung des türkischen Tageszeitung 'Aydinlik': Führendes Mitglied der Arbeiter- und Bauernpartei der Türkei ermordet", über den Mord an Zeki Ön
- "Die Solidarität mit Bahro steht auf schwachen Füßen", über die Abschlusskundgebung in Marburg
- "Erfolgreiche Solidaritätsveranstaltung der Aktionseinheit für Kampuchea in Darmstadt", über die Veranstaltung am 6.7. in Darmstadt
- "Vietnams rassistische Vertreibungspolitik weltweit auf der Anklagebank. Was für die Russen Sibirien ist, ist für die Vietnamesen das Meer!", über die Politik des heutigen Vietnam
- "China: 2. Tagung des V. Nationalen Volkskongresses", über die Tagung vom 18. Juni 1979
- "Carter in Südkorea und Dokument des Korea-Komitees e. V.", über den besuch des amerikanischen Präsidenten in Südkorea
- "Dokument: Eine interessante Stellungnahme zu den Komitees für Demokratie und Sozialismus", über die "Gruppe Ratinger Kommunisten"
- "Leserbriefe", u. a. über den Artikel "Stürmerkampagne gegen Otto von Habsburg."

Berichtet wird über die Vorbereitungen der Kampuchea-Konferenz in Stockholm, über das 5. Plenum des ZK der MLD zur IV. DK, über die Solidaritätsveranstaltung zu Kampuchea am 6.7. Geworben wird für H. Karuscheit: "Zur Geschichte der westdeutschen ml Bewegung" und: "Dokumente der Konferenz über Komitees für Demokratie und Sozialismus, Mannheim, Ostern 1979" und für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 13/14, Frankfurt/M., 17. Juli 1979.

28.08.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 15 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Stalin-Hitler-Pakt: Ein Abgehen vom Kampf gegen den Hauptfeind".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Antikriegstag: Bekenntnis oder Kampf für Frieden!", über den Antikriegstag
- "Kampuchea: ASEAN- Staaten für den Abzug der vietnamesischen Aggressoren", über eine Außenministerkonferenz der ASEAN- Staaten
- "Chomeinis Revolution - Verlorene Illusionen", über Chomeini, die Kurden, die Opposition und die "5. Kolonne"
- "Kleineres Übel SPD - Alternative Liste - Marxistisch-Leninistische Einheitsliste", über die Notwendigkeit "eine gemeinsame Liste der marxistisch-leninistischen Organisationen und Zirkel" zur BTW
- "Die Kurden im Iran treten für ihre berechtigten Interessen ein", über einen Beitrag in der Zeitung "AYDINLIK"
- "Frankfurt: Vorbereitungstreffen für eine Solidaritätskampagne mit Kampuchea", über ein Treffen am 4./5. August
- "Lächerlicher Schauprozess gegen Pol Pot und Jeng Sary", über Todesurteile, die das Heng-Samrin Regime ausgesprochen hat
- "Offener Brief Hoang Van Haans an seine vietnamesischen Landsleute", über einen Artikel aus der "Peking Rundschau"
- "Lokale und regionale Kampuchea-Komitees", u. a. über das Kölner Kampuchea-Komitee
- "Warum entfaltet die KPD - zentrale keine Aktivitäten!", über eine Kritik an der KPD
- "Nichtanerkennung der PLO spielt der Sowjetunion in die Hände", über die PLO und Camp David
- "Sihanouk will eigene Exilregierung bilden", über den kambodschanischen Präsidenten Sihanouk
- "Nachschlag - Auf jedenfalls!", über einen Nachschlag in der Metallindustrie
- "DDR- Neue Strafgesetze: Sozialfaschisten schließen letzte Lücke", über neue Strafgesetzbestimmungen in der DDR
- "Charta 77: Zehn aktive warten seit drei Monaten auf den Prozess", über Bürgerrechtler in Prag
- "18 Jahre Mauer: Ostberlin muss sie immer noch rechtfertigen", über die Mauer
- "Polen: Viertausend demonstrieren für Unabhängigkeit", über den Warschauer Aufstand
- "Gibt es eine marxistisch-leninistische Bewegung?", über die ML
- "Dokument: Warum man 1976 von einer marxistisch-leninistischen Bewegen sprechen konnte und heute nicht mehr", über einen Artikel aus der KVZ
- "Leserbriefe"
- "Solidarität mit dem demokratischen Kampuchea. Vietnam raus aus Kampuchea", über die Solidaritätsbewegung in der BRD
- "Kampuchea-Konferenz: Aufruf zu einer internationalen Solidaritätskonferenz mit dem Kampf des kampucheanischen Volkes für nationale Unabhängigkeit gegen die vietnamesische Aggression", über die Konferenz in Paris am 1. Juli

Geworben wird für die "Dokumentation des Frankfurter Europa Forums vom 27. Mai 1979" und für das ZO "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 15, Frankfurt/M., 28. August 1979.

12.09.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 16 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Präsident Samphan empfängt europäische Freundschaftsdelegation", über die internationale Kampuchea-Konferenz in Stockholm.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Bundestagswahl: KPD- Genossen diskutieren über Alternativen und Seminarmarxismus", über die KPD
- "Steuer- und Rentendiskussion: Blendwerk für den Wahlkampf", über die Renten- und Steuerdiskussion
- "Frankreich: Mitterand wieder auf Konvergenzkurs", über die letzten Nationalwahlen in Frankreich
- "Geplanter Verteidigungshaushalt kommt den NATO- Kriterien nicht nach", über das in Bonn vorgestellte Weißbuch des Bundesverteidigungsministeriums
- "Schmidt in Ungarn. Trotz alledem ein verlässlicher Partner der UdSSR", über den Besuch Schmidts in Ungarn
- "DGB- Bundesjugendsekretär wegen seiner Haltung zur Bundesjugendschule Oberursel suspendiert. Gewerkschaftslinke und DGB- Vorstand haben gemeinsame Interessen gegen die DKP", über die DKP, Oberursel und die DGB-Führung
- "Oppositionelle Partei in Polen gegründet", über eine Gruppe Oppositioneller
- "6. Gipfelkonferenz der Blockfreien: Anlehnung an Moskau vorerst abgewehrt", über das 6. Gipfeltreffen der Bewegung der Blockfreien in Havanna
- "Antikriegstag: Der Antikriegstag war da konkret, wo Kampuchea angesprochen wurde", über den Antikriegstag und Kampuchea
- "Neues Grundsatzprogramm des DGB in der Diskussion", über einen Artikel in der "FR" vom 3.9.
- "Programmentwurf der 'Patriotischen und Demokratischen Front der Großen Nationalen Union Kampucheas. Eine Neue Etappe", über den Programmentwurf vom 6.9.1979
- "Kampuchea- Kongress am 2./3. November im Frankfurt/M.,", über das zweite Vorbereitungstreffen"
- "DKP- U-Boot in der 'Stern'- Redaktion?", über den "Stern"
- "Sowjetischer Zoll beschlagnahmt Bücher über Kampuchea", über die Beschlagnahme von Büchern
- "Helft den Flüchtlingen, verurteilt die Menschenhändler!", über den "Aufruf der Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft"
- "Stalin-Hitler Pakt: Die Kommunistischen Parteien Europas im Abseits (Teil II)", über den Pakt
- "Die türkische Tageszeitung "Aydinlik'. Ein Beispiel für fortgeschrittene marxistisch-leninistische Politik", über die türkische Zeitung
- "Arbeitskonferenz der Komitees für Demokratie und Sozialismus. Der Zug fährt - Aber die Richtung stimmt nicht", über die Konferenz in Mannheim

Aufgerufen wir zum "Nationalen Kampuchea-Kongress" am 2./3. November in Frankfurt/M. Geworben wird für die "Dokumentation des Frankfurter Europa Forums vom 27. Mai 1979", für "Die Achtziger Jahre", die "Kampuchea Informationen", "Informationen über die Kampuchea-Konferenz", den Aufkleber: "Solidarität mit dem Demokratischen Kampuchea. Vietnam raus".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 16, Frankfurt/M., 12. September 1979.

26.09.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 17 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Wirtschafts- und Finanzlage: Krisenmanager treten auf den Plan", über ein wirtschaftspolitisches Treffen mit Schmidt.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Gibt es noch eine marxistisch-leninistische Bewegung (Teil II)", über die ML B
- "UNO Vollversammlung: Pol Pot Regierung als legitime Vertretung Kampucheas bestätigt", über die UN- Vollversammlung
- "Wahlkampf in NRW: Kreuzzüge", über den Bundestagswahlkampf
- "Entlassung Hawreliuks dient der Neuorientierung gewerkschaftlicher Jugendpolitik", über die Absetzung eines Bundesjugendsekretärs des DGB
- "Giftgas", über Chemikalien und Giftgas
- "Außenminister der Republik Singapur zur Kampuchea-Frage", über einen Artikel aus der "FAZ"
- "Afghanistan: Amin - Ein Schlächter an der Macht", über Amin an der Spitze des Staates
- "Die 6. Gipfelkonferenz ist ein großer Wendepunkt in der Blockfreien Bewegung", über Artikel aus einem Tagesbericht von Kampuchea
- "Rhodesien Konferenz: Wichtige Vorschläge der Patriotischen Front", über die Konferenz
- "Die neuen Götter von Semler und Co.", über eine Sondernummer der "AzD"

Geworben wird für die "Dokumentation des Frankfurter Europa Forums vom 27. Mai 1979" und für das ZO "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 17, Frankfurt/M., 26. September 1979.

10.10.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 18 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Breschnews 'Friedensinitiative': Erpressung für die Hegemonie", über den Besuch Breschnews in der DDR.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Die KPD- Führung befreit sich von marxistisch-leninistischem Ballast", über den Niedergang der KPD
- "Grüne erstmals im Landesparlament. Erfolg in NRW. Kommunal ein positiver Faktor. Keine Alternative für die Arbeiter", über die Grünen und die Bürgerschaftswahlen in Bremen
- "Hua in Westeuropa", über einen Besuch Huas am 22.10.
- "Großdemo der AKW- Gegner in Bonn", über eine Demo in Bonn am 14.10.
- "Die Kernenergie oder Hamburger Giftskandal. Für die SPD ist Umweltschutz nur Mittel zum Stimmenfang", über eine Abstimmung des Bundesvorstand der SPD über Kernkraftwerke
- "ÖTV Kritik an DRUPA - Vorstandsmitglied Hensche", über ein Dokument
- "30 Jahre DDR: 30 Jahre mit Moskaus", über den Besuch Breschnews in der DDR
- "30 Jahre VR China: Der Sozialismus hat große Erfolge erzielt - Steckt aber noch in den Kinderschuhen", über die ökonomische Entwicklung in China
- "Verbot der Geldsammlung für Kampuchea aufgehoben", über die Aufhebung des Verbots vom September durch das Innenministerium des Landes Niedersachsen
- "Wahlpolitik der KPD: Eine 'Alternative' zum Marxismus", über einen Artikel in der "Roten Fahne"
- "KBW kommt mit seiner Hauptwiderspruchsbestimmung in Schwierigkeiten", über die KVZ
- "Kölner Deutschlandkongress", über eine "neue Stufe der Einheitsfrontpolitik der KPD"
- "Kurz berichtet", über die SU, Schweden, Kontakte zwischen SED und PAA, Flüchtlingsfrage und Vietnam

Aufgerufen wird zu Veranstaltungen der "Kampuchea - Initiative NRW", am 11.10. in Aachen (im "Schehan"), 8. 11. in Düsseldorf, des "China-Forum der Gesellschaft für Deutsch - Chinesische Freundschaft", am 20.10. in Köln. Der "Verlag 2000" und das "SB" rufen zu einer Diskussion über "Alternativbewegungen und Arbeiterbewegung" auf, am 10.10. in Frankfurt/M., (Haus der Jugend).
Geworben wird für die "Kampuchea-Informationen", das "Oberurseler Papier" und "Die Achtziger Jahre."
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 18, Frankfurt/M., 10. Oktober 1979.

24.10.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 19 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Hua in der Bundesrepublik. Im Westen was Neues", über den Besuch Huas
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Bundestagswahl 1980. Dutschke bläst zur Sammlung der Grünen Partei in einer 4. Partei", über einen Aufruf von Rudi Dutschke
- "Aufruf zur Kampuchea-Konferenz in Frankfurt", über die Konferenz am 2./3. November
- "Strauß und DGB- Führer arrangieren sich", über ein Treffen am 10.10.
- "Pressekonferenz Pavel Kohouts zu seiner Ausbürgerung", über Kohout und seine Aussage: "Ich bleibe CDDR- Bürger"
- "Erfolg der Bahro- Hübner Solidarität", über Bahro und Hübner
- "Das Verschwinden von Vladislav Tschessiunas: Rückhaltlose Aufklärung gefordert", über das Verschwinden von Tschessiunas
- "Vertreter der Charta 77 zu zig Jahren Haft verurteilt", über Verurteilungen in Prag
- "Zu den politischen Prozessen in China" und "Revolutionäre Außenpolitik in Dienste des Proletariats" über politische Prozesse in China und Bittgesuche im Westen
- "Meldung des 'Observer': Will Breschnew 'Neutralen Gürtel' um den Ostblock?", über einen Ost-Berliner Abrüstungsvorschläge
- "Abrüstungsinitiative des Kreml: Der sowjetische 'Friedensengel' will den Westen spalten und verunsichern", über Breschnews Abrüstungsvorschläge
- "Berlinguer, Carillo, Marchais und Cunhal: Großes linkes Bündnis aller progressistischen Kräfte", über Gespräche, zu der Berlinguer eingeladen hatte
- "Säuberungen in der SDAJ?", über einen "Chaoten" Verdacht in der SDAJ
- "Wie die Gewerkschaft ihre Geschichte aufarbeiten wollte, über den 30. Jahrestag der Gründung des DGB
- "Kurznachrichten", über die Kampagne der KPD/ML: "Aussperrung verbieten!" und über den 16. Kongress der Gewerkschaft der Polizei, über englische Metaller und die Arbeitszeitverkürzung
- "GEW: Organisiert Kampf für Verkürzung der Arbeitszeit für Lehrer", über die Arbeitszeitverkürzung
- "Korrespondenz: Arbeiterbewegung und Alternativbewegung", über die Veranstaltung in Frankfurt/M.,
- "Kurznachrichten", u. a. über vietnamesische Truppen, die Thailand bedrohen, Bundestagswahlen
- "Thesen zur Widerspruchsanalyse der Marxisten-Leninisten Deutschland (Zur Vorbereitung der IV. Delegiertenkonferenz)", über einen Artikel von Hochstätter

Aufgerufen wird zur "Kampuchea-Konferenz" in Frankfurt/M. am 2./3. November. Veranstaltungen zu Kampuchea sollen, organisiert von den verschiedenen Kampuchea-Solidaritätskomitees, stattfinden am: 2./3. 11. in Frankfurt/M., am 6.11. in Aachen (Alexander v. Humboldt Haus), 8.11. in Düsseldorf (Paulushaus), 10.11. in Gelsenkirchen. Aufgerufen wird auch zu einer Veranstaltung der KPD am 16.10. zum Thema: "Bilanz de ML-Bewegung" (Beim Strüssge) in Köln. Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 19, Frankfurt/M., 24. Oktober 1979.

07.11.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 20 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Offenbacher Kongress der Grünen, Bunten, und AL'S", über ein "Buntes Bild im grünen Rahmen".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Partei der Arbeit Belgiens gegründet", über die Gründung
- "Frankfurter Kampuchea- Kongress", über den Kongress am 2/3. 11.
- "Breschnews Kreuzzüge für Sicherung der militärischen Überlegenheit der UdSSR", über Breschnews Abrüstungsinitiative
- "Südkorea: Erschießung Park Tschung Hees für die Rettung der 'Stabilität' des südkoreanischen Spalter-Regimes", über Park Tschung
- "Neue Informationen über Wie Jingsheng", über eine "TAZ"- Nachricht
- "VR China: Beschränkte Aufhebung der staatlichen Preisbindung", über eine "Hsinhua" Nachricht
- "Die Stellung Hua Guofengs zum Prozess", über eine Pressekonferenz Huas
- "Die Hua- Reise. Hua in der Bundesrepublik Deutschland: Deutsche Reaktionen", über die Frage: Was sagen die anderen?
- "Frankfurter Kampuchea-Kongress 2./3. November 1979", über die Veranstaltung
- "Betrieb- und Gewerkschaft: AEG- Elektroriese will sich auf Kosten der Beschäftigten und ihrer Steuergelder sanieren", über den AEG- Konzern
- "Weitere Enthüllungen über die DKP- Taktik im DGB", über die DKP im DGB und der GEW
- "IG Chemie- Delegation in der DDR" über Hauenschild, der den "Ordnungsfaktor DKP" lobt
- "Bahro als Integrationsfigur: Rot und Grün, Grün und Rot gehen, also jedenfalls gut zusammen", über den Offenbacher Kongress am 4.11.
- "Rede von Rudolf Bahro auf der Bundesversammlung der Grünen in Offenbach", über Bahros Rede

Aufgerufen wird zu Kampuchea-Veranstaltungen der verschiedenen Kampuchea-Solidaritätskomitees. In Düsseldorf am 8.11. (Ort: Pauluskirche), 10.11. in Gelsenkirchen (Comic), am 13.11. in Aachen (Ort: Alexander v. Humboldt Haus), am 23.11. in West-Berlin (Ort: Audi Max TU). Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 20, Frankfurt/M., 7. November 1979.

21.11.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 21 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Internationale Konferenz auf Madeira. Einig über die sowjetische Bedrohung", über die Konferenz vom 31.10. bis 4.11. auf Madeira.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Semler und der Bankrott", über die "Arbeiterklasse und das Kleinbürgertum"
- "Iran: Besetzung der US-Botschaft - Folgen und Hintergründe", über Besetzung der US- Botschaft in Teheran
- "Tarifrunde 80: Maßvolle Abschlüsse sollen Krise und Wahlsieg von Strauß vorhindern", über die "Konjunkturforschunginstitute"
- "Rhodesien-Konferenz", über die "Patriotische Front", die "weitgehende Zugeständnisse" erkämpft
- "Internationale Kampuchea-Konferenz, Stockholm, 17./18. November 1979", über die Konferenz
- "Breschnew- Initiative: NATO Staaten bestehen auf Gleichgewicht in Europa", über die Sicherheitspolitik der ANTO
- "Es gärt in Polen: Wir wollen Freiheit. Wahrheit, Brot und Wohnungen", über die wirtschaftliche Situation in Polen
- "AEG- Krise: Schuld des Kapitalismus oder der Wachstumsideologie", über den AEG- Konzern
- "Polen: Charta der Arbeiterrechte (Auszüge)", über programmatische Ausführungen
- "Kurzarbeit bei Opel", über Kurzarbeit in Rüsselsheim
- "W. Hoss: Das Risiko einer Kanzlerschaft Strauß muss man tragen", über ein Gespräch von W. Hoss mit der "FR"
- "Veranstaltungen in Bochum und Köln", über Veranstaltungen zur Krise der KPD in Bochum und in Köln
- "Leserbriefe", zu KPD und "Die Achtziger Jahre´"

Berichtet wird über die Stockholmer Kampuchea-Konferenz am 17./18.11. und über Veranstaltungen zur Krise der KPD in Bochum (15.11.) und in Köln (16.11.). Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 21, Frankfurt/M., 21. November 1979.

12.12.1979:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnummer 22/23 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "SPD-Parteitag. Schmidt avanciert zum politischen Führer. Finnlandisierer auf Tauchstation", über den Parteitag und die Parole: "Sicherheit für die 80er Jahre".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Chomeini - Keine Alternative mehr zum Schah- Regime", über Chomeini, die Tudeh-Partei und Massenproteste in Täbris
- "Wahljahr 1980", über den Aufruf der MLD "zur Aktionseinheit gegen Hegemonismus und Krieg"
- "III. Parteitag der KPD im Frühjahr 1980. Erklärung der Redaktion", zur Auflösung der KPD und: "KPD vor der Selbstauflösung. Die Aufgaben der Kommunisten in der KPD ist der Zusammenschluss gegen das Liquidatorentum", über Liquidatoren und Liquidatorentum
- "Größtes Manöver des österreichischen Bundesheeres seit 1945: Spannocchi-Doktrin und die Praxis", über ein Truppenmanöver
- "12. Parteitag der KP Rumäniens", über den Parteitag vom 19.-25.11.
- "Nachrüstungsdebatte: Politische Offensive des Sozialimperialismus auf der Basis militärischer Überlegenheit in Europa", über die NATO Wintertagung, die USA und das SALT II Abkommen
- "Beilage: Wahljahr 1980. Aufruf zur Aktionseinheit gegen Hegemonismus und Krieg", über die Vorstellungen der MLD zu einer AE
- "Stellungnahmen aus der Marxistisch-Leninistischen Bewegung zum Zerfall der KPD", über Stellungnahmen von H. Karuscheit und "KuK"
- "Heftige Auseinandersetzungen um 'Maschinenbeitrag'", über den "Ehrenbergplan"
- "Opel-Vertrauensleute für 250 DM Festgeld", über eine Vertrauensleuteversammlung der Adam-Opel AG vom 27.11.
- "Bayer verbietet Wahl auf dem Werksgelände", über ein Verbot der Wahlen von V-Leuten auf dem Werksgelände
- "IGM Angriff gegen Schwab und Ötjen vorerst abgewehrt", über Auseinandersetzungen um das "Oberurseler Papier"
- "Wirtschaftsentwicklung 1980: Der Kapitalismus lässt sich nicht gesundbeten", über einen Wirtschaftsbericht
- "Kampuchea: Systematische Aushungerungspolitik Vietnams", über die Kampuchea- Hilfe
- "Honecker in Afrika DDR baut Moskaus Einfluss aus", über den Staatsbesuch von Honecker
- "Londoner Rhodesien-Konferenz abgeschlossen", über die Konferenz
- "Sowjetunion versucht Separatismus in China zu schüren", über den sowjetischen KGB
- "Frantisek Kriegel ist tot. Die Sowjets haben ihn nicht bezwungen", über den Tod des Oppositionellen Kriegel
- "Josef Stalin 1879-1979", über die Stalinfrage

Geworben wird für "Die Achtziger Jahre", für die Stalin-Biografie von Murphy, für Bd. I der "Theorie der Drei Welten" und die Schrift: "Der Vormarsch der Drei-Welten-Theorie".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 4, Nr. 22/23, Frankfurt/M., 12. Dezember 1979.

16.01.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 1 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Sowjetische Invasion in Afghanistan: Sprungbrett zum Persischen Golf - Über die Eroberung der Erdölquellen zur Weltmacht", über den Einmarsch der SU in Afghanistan.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Gründungskongress der Grünen. Die Alternativ-Bunten Seifenblasen sind geplatzt", über den Gründungskongress der Grünen
- "Konjunkturelle Entwicklung 1980: Prognosen von gedämpfter Hoffnung bis Beginn einer Talfahrt", über die wirtschaftliche Entwicklung in der BRD
- "Boykott der Friedensolympiade 1980 in Moskau", über Olympia 1980
- "Dokument: Ein Sowjet-Diplomat: Russen zäumen langsam, reiten aber schnell", über einen Korrespondentenbericht aus Washington
- "Kampuchea: Kongress der Vertreter des kampucheanischen Volkes legt neue politische Strategie fest", über einen Kongress in Kambodscha
- "Regierungsumbildung in Kuba. Nach Afghanistan - Castro baut vor", über die Säuberungen der Regierung in Cuba
- "Nach 7-jährigem Kampf: Günstige Bedingungen für Befreiung Zimbabwes", über den Befreiungskampf
- "Wahlen in Indien", über Indira Ghandi
- "Endlich: Offene Diskussion um Jugendarbeit im DGB", über Jugendarbeit, Oberursel, DKP
- "DruPa München: Wie die DKP systematisch gewerkschaftliche Jugendarbeit kaputtmacht", über eine Jugendgruppe der IG Druck und Papier
- "Bahro will für 'Eurokommunistische Alternative' umfassende Zusammenarbeit unter den Sozialisten schaffen", über Karlsruhe und Bahro
- "Die Sorgen Christian Semler und ein Artikel der UZ, über Semler, die KPD und die DKP
- "Das neue Staatsverständnis des Horst Mahler", über Mahlers Positionen
- "Leserbriefe"

Geworben wird für Band I von "Theorie der Drei Welten" und "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 1, Frankfurt/M., 16. Januar 1980.

30.01.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 2 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Nach dem sowjetischen Überfall auf Afghanistan ist die Frage: Nicht 'Wer ist der Nächste?', sondern: 'Wie wehren wir uns?'", über den Einmarsch in Afghanistan.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "IG Metall Tarifrunde: Lambsdorf signalisiert 7%. Am Mindestbeitrag festhalten", über das Tarifangebot und Lambsdorf
- "Boykott der 'Friedens' Olympiade", über einen Boykott der Olympischen Spiele in Moskau
- "Hetzkampagne von Benz und Preiss bestätigt Oberurseler Thesen", über die Auseinandersetzung der DKP- Unterwanderung in der Gewerkschaft
- "Versetzung von Gert Bastian. Bundeswehr kein Tummelplatz für Kremlpropagandisten", über Bastians Versetzung
- "UdSSR: Expansion nach Außen. Faschismus nach Innen", über den Dissidenten Sacharow
- "Entspannungspolitik und Afghanistan. Das Ende einer Fiktion", über Afghanistan
- "KPD zu Afghanistan: Entspannungspolitik mit positivem Inhalt füllen", über die Auffassungen der KPD zu Afghanistan
- "Rückwirkungen der sowjetischen Expansion auf die DKP. Eine Opposition formiert sich", über Eurokommunisten in der DKP
- "AEG Hauptversammlung in Berlin. Die Banken setzen ihren Kurs durch. Dürre Jahre für AEG", über die AEG- Hauptversammlung
- "I. Die Entwicklung und Fesselung der Produktivkräfte im Kapitalismus", über eine Artikelserie zum Thema: Neue Techniken
- "Chlorgasausbruch bei Hoechst", über einen Unfall
- "Wahl Bani Sadrs: Neuorientierung im Ran?", über die jüngste politische Entwicklung im Iran
- "Zimbabwe: ZANU und ZAPU zur Wahl", über Robert Mugabe
- "Islamische Gipfelkonferenz in Islamabad. 900 Millionen Moslems machen Front gegen die UdSSR", über eine außerordentliche islamische Konferenz
- "günstige Bedingungen für offizielle Gespräche zwischen Nord- und Südkorea", über den koreanischen Nord-Süd-Dialog
- "El Salvador: Die Weichen stehen auf Bürgerkrieg", über den mittelamerikanischen Staat
- "I. Parteitag der Arbeiter- und Bauernpartei der Türkei (TIKP). Dogu Perincek: Wir müssen unser Gesicht nach Norden wenden", über den Parteitag der Arbeiter- und Bauernpartei vom 25.-28.1.

Aufgerufen wird zur Demonstration der CISNU, der FASA, der KPD, der Liga, der Volksunion der Türkei in Europa und der MLD zum 2.2. in Bonn unter der Forderung: "Russen raus aus Afghanistan!". Geworben wir für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 2, Frankfurt/M., 30. Januar 1980.

13.02.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 3 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Illusion über 3. Weg blockiert Alternative. zur gescheiterten Beschwichtigungspolitik", über das Treffen zwischen Schmidt und Giscard.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Kampf für den Boykott der Olympiade in Moskau ist notwendig und gerecht", über die Olympiade in Moskau
- "Unternehmer bieten 6,8% um den Mindestbetrag zu Fall zu bringen", über die Verhandlungsrunden in der Metallindustrie
- "Titos Gesundheitszustand verschlechtert sich wieder", über den Gesundheitszustand von Tito
- "Muhammed Alis Mission - Ein Bumerang?", über den Boxer Ali
- "Stärken und Schwächen der Menschenrechtsopposition in der UdSSR", über Sacharow und andere
- "Einsatz der NATO in Krisengebieten - Lieferung von Waffen in Krisengebieten", über die NATO und ANTO - Truppen
- "Erhöhung des Verteidigungsetats und Zivilschutz", über den Zivilschutz
- "48.000 Kubaner in Afrika", über Soldaten in Angola und Äthiopien
- "Gewinne der Ölmultis oder das Geschäft mit der Krise", über Gewinnsteigerungen der Ölgesellschaften
- "Wachsende Verurteilung der sowjetischen Invasion in der Organisation der Massen", über die IG Druck und Papier
- "Das Hoffen auf den Staat hat nichts gebracht. Ausbildungsplätze über Tarifverträge", über die Diskussion um die berufliche Bildung
- "Machtkämpfe vor dem Gewerkschaftstag", über den Gewerkschaftstag der IG Chemie
- "Wichtiges Interview von 'Le Monde' mit Bani Sadr", über den Ministerpräsidenten
- "Heng Samtin in Moskau. Der Herr und sein Knecht", über Samrins Reise nach Moskau
- "Erstes Vorbereitungstreffen im innerkoreanischen Dialog", über Kontakte zwischen den beiden Staaten
- "Zimbabwe: Smith unterstützt Nkomo", über den Führer der ZAPU
- "OAU fordert Abzug aller südafrikanischen Truppen", über die OAU
- "Säuberung in Vietnam", über die Regierungsumbildung in Vietnam
- "Grußbotschaft von Khieu Samphan an den Präsidenten Pakistans", über den Staatspräsidenten von Kampuchea
- "2. Januar 1980 in Bonn und Berlin. Demonstrationen gegen die Sowjetunion", über die Demos
- "Brezinski im Mittleren und Nahen Osten", über die Afghanistan Invasion
- "Sozialisten-Kongress: Bahro wäscht Rot raus, zwingt grün rein!", über die "Sozialistische Konferenz", die Ende Mai/Anfang Juni stattfinden soll
- "Sozialistische Professoren gegen sowjetische Aggression in Afghanistan", über Senghaas, Altvater und andere
- "Liquidatoren zurück zum 'Hauptfeind'" USA", über die RF der KPD vom 24.1.
- "Leserbriefe", über die 'Grauen Wölfe'
- "Parteitag der polnischen Revisionisten eröffnet", über den VII. Parteikongress der polnischen KP
- "Verbot der Wehrsportgruppe Hoffmann", über das Verbot der Gruppe am 30.1.

Berichtet wird über die Demos vom 2.1. in Bonn und Westberlin gegen den Einmarsch der SU in Afghanistan. Geworben wird für eine Veranstaltung in Aachen zum Thema: "Afghanistan ist näher als Du denkst", am 1.3. Veranstalter: "Initiative Union für Unabhängigkeit und Freiheit", und für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 3, Frankfurt/M., 13. Februar 1980.

27.02.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 4 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Breschnew fordert 'Nichteinmischung' bei der Unterdrückung des afghanischen Volkes", über ein "Blutbad in Kabul", "Kapitulantentöne aus Bonn", Schmidt, Genscher, Brandt und Moskau.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Metallabschlüsse geben negatives Signal: Zur Tarifrunde 80 keine qualitative Änderung der Lohnstruktur", über Wahljahr 80 und die Tarifrunde
- "Konferenz der Sozialisten oder SPD - Grüne Wahlhilfe?", über das Vorbereitungstreffen für die "Sozialistische Konferenz"
- "Kongress der Democrazia Christina. Regierungsbeteiligung der Euros abgelehnt!", über den Parteikongress der DC
- "VIII. Parteikongress der polnischen Revisionisten. Gierek wärmt Breschnew-Initiative auf", über den Kongress der Staatspartei
- "Kammerjäger Stoiber auf 'Ratten- und Schmeissfliegen'-Jagd", über Stoiber
- "Stellungnahme zum Olympia- Boykott", über verschiedene Stellungnahmen zu Olympia
- "DruPa-Delegiertenhauptversammlung Frankfurt: Große Schlappe für die DKP", über die Hauptversammlung der DruPa
- "11. Bundesjugendkonferenz der IG Chemie: IG Chemie steht hinter Oetjen und Schwab", über die 11. Bundesjugendkonferenz der IG Chemie am 21./22. Februar
- "Aus der Gewerkschaftspresse", u. a. über Stellungnahmen zu Afghanistan, IG Chemie, Deutsche Post
- "Nach Afghanistan. Norwegen von de SU bedroht", über ein Statement von Paul Steigan (AKP/ML Norwegen)
- "DAJ- Gespräch mit einem Vertreter der Föderation afghanischer Studenten im Ausland (FASA)", über eine politische Debatte eines Vertreters der MLD mit FASA
- "Die Lage in der Türkei nach dem Einmarsch in Afghanistan", über das Gespräch mit einem Auslandsvertreter von "Aydinlik"
- "Afghanische Solidarität in Griechenland", über eine Solidemo am 11.2. von EKKE und KPG/ML in Athen
- "Antonio Gramsci: Urvater des europäischen Marxismus", über Gramsci
- "Antwort der Redaktion: Blockfreie Entspannung?", über eine Antwort zu "Die Achtziger Jahre" 2 und 3
- "Leserbrief: Euer Artikel trägt nicht zur Klärung der gemeinsamen Frage bei", über eine Kritik an Artikel: "Afghanistan und Entspannungspolitik"

Geworben wird für das ZO "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 4, Frankfurt/M., 27. Februar 1980.

12.03.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 5 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Schmidt-Besuch in USA. Neutralität macht aus Westeuropa ein Groß-Finnland", über Schmidts USA-Reise.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "KPD/RF liquidiert. Wenn die Münze in den Kasten klingt, der Semler aus dem Fegefeuer springt", über den 3. Parteitag der KPD und die Auflösung der KPD
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Wahlen in ZIMBABW. Ein historischer Sieg", über die ZANU und die Wahlen
- "7. Bundesjugendkonferenz de IG Druck und Papier: Wir machen Druck", über eine "Konferenz … in der gewerkschaftlichen Jugendarbeit"
- "Hua für Selbstbestimmungsrecht Afghanistans und Kampucheas", über Vorschläge des Generalsekretärs
- "Giscards besuch der Golfregion", über eine Golf-Reise von Frankreichs Staatschef
- "EG/ASEAN-Gipfel: keine bloße Neutralität für Afghanistan, sondern Selbstbestimmung, Ausbau der wirtschaftlichen Kontakte", über die eG und Asean
- "JUDO- Bundeskongress für die Anerkennung der DDR- Staatsbürgerschaft. Streichung des Wiedervereinigungsgebotes auf den nächsten Kongress verschoben", über eine "Stamokap-Fraktion" bei den Judos
- "EG Plan zur Neutralisierung zurückgewiesen. Mittelöstliches München gescheitert!", über Lord Carringtons Auffassungen zur Lösung des Afghanistankonfliktes
- "Bericht der Brandt- Kommission: Konzept zur Anpassung des Neokolonialismus an die heutigen Bedingungen", über einen Brandt-Bericht an Waldheim
- "Wie in der Bundesrepublik das Arbeitslosenproblem verschleiert wird", über die wirtschaftliche Entwicklung in der BRD
- "Streik bei Frankfurter Banken", über Streiks im Bankgewerbe
- "ÖTV: Widersprüchliches über den Schwerpunkt. Mindestbetrag, Schichtarbeit oder Ruhe halten?", über Verhandlungsrunden bei der ÖTV
- "7. Bundesjugendkonferenz der IG Druck und Papier: Wir machen Druck", über eine "Konferenz im Zeichen der gewerkschaftlichen Jugendarbeit"
- "Der Westen lässt Pakistan im Stich. Gibt Pakistan sowjetischem Druck nach?", über den Außenminister Pakistans
- "Dokument: Der pakistanische Präsident Zia", über Erdöl und die geopolitische Lage Pakistans
- "Sowjets für 'Friedliche Lösung' de Eritrea-Konflikts", über die Befreiungsfronten: ELF-RC, EPLF
- "Irak: Weitere Loslösung von Moskau. Distanz zur USA", über Saddam Hussein und Hussein von Jordanien

Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 5, Frankfurt/M., 12. März 1980.

26.03.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 6/7 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Warum die KPD scheiterte. Zur Geschichte und Perspektive unserer Bewegung", über die Auflösung der KPD und die kommenden Aufgaben der ML.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Wahlparteitag der Grünen. Die Grünen geben sich einen sozialen Anstrich", über den Einzug der Grünen in Länderparlamente
- "Wehner: Wer Entspannung will, muss Afghanistan den Russen opfern", über Wehner und sein Nein zur Stationierung von Mittelstreckenraketen in der BRD
- "Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Bringt die 4. Runde das K.O.?", über die ÖTV und die Tarifrunde
- "Schmidt Contra Strauß: Zwei Linien deutscher Außenpolitik", über die sowjetische Invasion in Afghanistan und die Positionen von Schmidt und Strauß
- "Osthändler. Ost-Boykott - Nein Danke!", über Osthändler, den Dritten weg und Afghanistan
- "Chinesisch-Amerikanischer Druck auf Sowjetunion", über China und die USA
- "Berlinguer reist zu politischen Gesprächen nach Peking", über die China Reise Berlinguers
- "KKW Volksentscheid in Schweden. Ein breites Jein auf Zeit", über den Ausbau und die Nutzung der Kernenergie in Schweden
- "Hammel Brief an die Hoechst AG", über Giftmüll in Hessen
- "Tarifrunde IG Chemie: Einstieg in den Entgelt- Tarifvertrag", über eine Versammlung der der Vertrauensleute der IG Chemie am 20.3.
- "IG Druck und Papier zu DM 58200 Schadenersatz verurteilt", über eine Entscheidung der Zivilkammer des Frankfurter Landgerichtes
- "Noch ist es Zeit das Chemikalien-Gesetz zu ändern!", über einen Gesetzentwurf
- "Hungerlohngruppen zusätzlich angehoben", über eine Verhandlungsrunde der IG Druck und Papier
- "Delegiertenhauptversammlung in Frankfurt: heftige Auseinandersetzung um Heisse Eisen", über eine Delegiertenverssammlung der DPG
- "Stahlarbeiterstreik in England: Zäher Kampf um die Erhaltung der Arbeitsplätze", über einen Streik in England
- "Österreich erkennt PLO an. Z iaht Westeuropa nach?", über die Anerkennung der PLO
- "Peter Scholl-Latour zu Gast bei den Roten Khmer", über eine Doku von Scholl-Latour
- "Peking für aktive Unterstützung des afghanischen Widerstandes", über Chinas aktive Unterstützung der Widerstandskämpfer
- "Moskau muss seine Soldaten aus Afghanistan abziehen!" , Afghanische Dörfer von sowjetischen Truppen völlig zerstört" über die Situation in Afghanistan
- "Iranisch-sowjetische Erdgasverhandlungen", über den Erdölpreis zwischen der SU und Teheran
- "Freundschaftsvertrag zwischen DDR und Heng-Samrin-Regime", über einen "Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit"
- "Saudi-Arabien leiht der Bundesrepublik Milliarden für Haushaltdefizite", über einen Finanzausgleich
- "Die Vietnamesen haben ihren Krieg in Kampuchea verloren", über Vietnam und Kampuchea
- "5. Plenartagung des XI. Zentralkomitees der KP Chinas", über ein "Kommunique"

Geworben wird für den "Olympia-Aufkleber" und "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 6/7, Frankfurt/M., 26. März 1980.

16.04.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 8 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Nein zum Iran-Boykott!", über die Geiselnahme in Teheran, Chomeini, internationale Krisen und die Hintergründe der Weltpolitik.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Antonio Gramsci: Urvater des europäischen Marxismus? Teil II", über Gramsci
- "Wem nützt der Osthandel?", übereinen Kommentar von Klaus Arning
- "Schnüffelei bei Wehrpflichtigen", über Überprüfungen von Wehrpflichtigen
- "Olympia- Boykott. Die 'Unberechenbarkeit' der Europäer", überlas NOK
- "Ausstellung: Deutsche Kunst im Widerstand. Gegen den Faschismus 1933- 1945", über antifaschistische Kunst
- "Kampuchea", über Fotos aus dem Befreiungskampf
- "Mocambique: Regierungsumbildung im Zuge einer neuen Wirtschaftspolitik", über Staatschef Samora Machel
- "Kuba in der Krise", über die kubanische innenpolitische Lage
- "Heiner Karuscheit: Die Ostpolitik und der Kampf gegen den modernen Revisionismus", über eine Rezension von: 2Krieg und Frieden und die Ostpolitik der BRD"
- "Leserbriefe"

Aufgerufen wird zu einer Veranstaltung der "Initiative für eine Afghanistan-Veranstaltung" am 24.4. im Volksbildungsheim (Frankfurt/M.). Neuerscheinung: "Perspektiven der Marxisten-Leninisten", herausgegeben von den MLD (erscheint Ende April). Geworben wird für "Die Achtziger Jahre" und die "Zeitungsmappe der Jahrgänge 1978 und 1979".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 8, Frankfurt/M., 16. April 1980.

30.04.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 9 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Iran: Abenteuer einer niedergehenden Supermacht gescheitert. 'BRD Zielscheibe eines östlichen Gegenschlages'", über eine Einlassung der sowjetischen Nachrichtenagentur 'Nowosti.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Beitrag zur Diskussion mit ehemaligen KPD'lern: Eine neue Politik bedarf einer neuen Widerspruchs- und Etappenbestimmung", über einen Beitrag von Heinrich Rudolf
- "Vom 'Sozialstaat' zur sozialen Demontage", über Matthöfer
- "Moskauer Gipfel geplatzt", über das Scheitern des Gipfels
- "Berlinguer in China: Differenz in der Weltpolitik", über Berlinguer, die KP Italiens und die KP Chinas
- "Remnin Ribao: Kommentar vom 13.4.80: Iran und USA", über eine friedliche Lösung
- "Zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Iran und den Vereinigten Staaten", über den Abbruch der Beziehungen zu Iran am 7.4.
- "Olympiaboykott. Das NOK kommt um eine politische Entscheidung nicht herum", über Olympia
- "Wladimir Bukowski: Ginge es in Moskau nur um einen sportlichen Wettkampf, ich wäre nicht hier", über Bukowski
- "Streikrecht kann man nicht einklagen", über Rationalisierung, streikst und Aussperrung
- "IGM Bundesjugendkonferenz: DKP (K)ein Problem", über eine Konferenz der IGM Jugend
- "Afghanistan Solidaritätsveranstaltung in Frankfurt", über eine Veranstaltung am 24.4.
- "Zimbabwe ist unabhängig", über die Unabhängigkeitserklärung vom 18.4.
- "Leserbrief zur Lage in Salvador", über die politische Situation in El Salvador
- "Diskussion über Kriegsgefahr: Wie im August 1914?", über deutsche Geschichtsparallelen
- "Konferenz der Theoriezirkel: Wie zur Einheit der Marxisten-Leninisten kommen?", über die NHT- Konferenz am 19./20.4. in Frankfurt/M.,

Berichtet wird auch über die Afghanistan-Veranstaltung in Frankfurt/M. am 24.4. Neuerscheinung: "Perspektiven der Marxisten-Leninisten", herausgegeben von den MLD (erscheint Ende April). Geworben wird für "Die Achtziger Jahre", für Band I von "Theorie der 3 Welten" und "Der Vormarsch der Drei-Welten-Theorie".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 9, Frankfurt/M., 30. April 1980.

14.05.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 10 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Ein bedeutender Führer der Arbeiterklasse und der Völker", über den Tod Titos.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Landtagswahlen in NRW: SPD als Nutznießer der fehlenden Alternative. Erdrutsch für die CDU", über die LTW NRW
- "Sozialistische Konferenz in Kassel", über die Konferenz vom 2.-4.5.
- "Bremen: Antiimperialistischer Kampf oder reaktionäre Schützenhilfe für die UdSSR", über die Verteidigung von Rekruten
- "Erfolgreiche Afghanistan-Veranstaltung der Frankfurter Gewerkschaftsjugend", über eine Veranstaltung am 12.3.
- "Presseerklärung der HBF", übe die Föderation der Volksunion der Türkei in Europa)
- "Schwedens Sozialpartnerschaftsmodell bricht zusammen", über das Schwedische Modell
- "Der 1. Mai 1980. Eine Nachlese", über den 1. Mai
- "Landesbezirkstag der IG Druck und Papier: Fortschrittliche Kräfte unterlegen. Frankfurter Bezirk von DKP ausgebootet"", über die Konferenz am 10./11.5.
- "Entspannungspolitik und öffentliches Bewusstsein", über eine Analyse des Kanzleramts
- "Deutsches NOK entscheidet für Boykott", über Olympia und den Boykott
- "Zum politischen Charakter der olympischen Spiele. Die Hitler von heute können ihre Spuren nicht verwischen", über Olympia 1936 und Olympia 1980
- "Deng Xiaoping: Die Sowjetunion ist nicht sozialistisch, sondern Sozialimperialistisch", über Dengs Erklärungen
- "Berlinguer in China. Der Beginn eines konstruktiven Dialogs", über die KPI in China
- "Leserbriefe", u. a. über die Diskussion der Marxisten-Leninisten
- "Zur KPD Auflösung: Die Ratten verlassen das sinkende Schiff", über die Auflösung der KPD

Geworben wird für den Olympia-Aufkleber: "Moskau 1980, Berlin 1936" und "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 10, Frankfurt/M., 14. Mai 1980.

04.06.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 11 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Die Rolle Westeuropas in der Welt. Blockfreiheit oder Blockwechsel", über Afghanistan, Westeuropa und den Status Quo.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "KBW zu den Wahlen. Ist der Sieg der SPD kein Sieg der Bourgeoisie?", über die "KVZ"
- "Trotz Kwangju - Die Faschisten sitzen auf einem Pulverfass", über Südkorea
- "Warnsignal der Automobilindustrie. Opel vernichtet tausende von Arbeitsplätzen", über die Opel Werke Rüsselsheim, Bochum und Kaiserslautern
- "Nach dem NOK-Beschluss: Wie isoliert ist die bundesdeutsche Mannschaft?", über das NOK und deutsche Sportler
- "Neue außenpolitische Offensive Chinas: Hua Guo-feng in Japan, Keng Piao in den USA", über Reisen chinesischer Führer
- "DKP Machtpolitik in der IG Druck und Papier schlägt Wellen", über die Politik der DKP in den Gewerkschaften
- "DGB Pfingsttreffen: Keine Perspektiven für die Jugend", über das diesjährige Pfingsttreffen
- "Chemie Tarifrunde 1980", über die diesjährige Tarifrunde im Chemiebereich
- "Bundesjugendkonferenz der HBV verurteilt 'Oberurseler Papier", über die "6. Ordentliche Bundesjugendkonferenz der Gewerkschaft Handel, Banken, Versicherungen"
- "Islamische Konferenz: Im Geiste der Unabhängigkeit von den beiden Supermächten", über eine Konferenz der islamischen Staaten in Islamabad
- "Nazim Hikmet: Internationalist und Patriot zugleich", über den Dichter und Schriftsteller Hikmet
- "Information über den jugoslawischen Weg zum Sozialismus", über Auszüge aus dem Programm des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens"
- "200. Geburtstag von Clausewitz: Clausewitz, ein Patriot und ein Klassiker der Kriegstheorie", über Carl von Clausewitz
- "Einladung zur Arbeitskonferenz der Marxisten-Leninisten Deutschlands", über eine Konferenz, die am 15.6. stattfinden soll

Ankündigung: Die Thesen zu den 'Perspektiven der Kommunisten', die für Juni angekündigt waren, erscheinen erst nach ausführlicher Diskussion. Für Juni werden folgende Broschüren angekündigt:
- "Krise der marxistisch-leninistischen Bewegung. Woran scheiterte die KPD?"
- "Der Hauptwiderspruch im heutigen Deutschland"
- "Fragen der Geschichte der Arbeiterbewegung (Novemberrevolution, Stalin-Hitler-Pakt, Tito - Der jugoslawische Weg zum Sozialismus, 17. Juni 1953)".

Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 11, Frankfurt/M., 4. Juni 1980.

25.06.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 12 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Westlicher Gipfel in Venedig. Fortschritte, aber keine ausreichenden Antworten. Rückgratverstärkung für Schmidt in Moskau", über das Gipfeltreffen der Regierungschefs.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Linienkampf im KBW", über die aktuellen Auseinandersetzungen im KBW
- "Truppenaustausch statt Teilrückzug. Breschnew denkt weder an Rückzug noch an Abrüstung", über die von Moskau "inszenierte Propagandaschau" in Venedig
- "Das sozialistische China stellt den vietnamesischen Aggressoren ein Ultimatum", über Vietnam, Kambodscha und kambodschanische Flüchtlingslager
- "Der amtierende Präsident Mijatovic erinnerte an die Bundesgenossenschaft Jugoslawiens der USA in der Anti-Hitler-Koalition", über Carters Besuch in Belgrad
- "SPD Parteitag in Essen: Außenpolitische Akzentverschiebungen", über den Parteitag
- "Parteitag der Grünen: Kompromiss ermöglicht Teilnahme an der Bundestagswahl", über den Bundesparteitag der Grünen und die BTW im Oktober
- "Aussperrung: Juristische Karte ausgereizt. Der Kampf geht weiter", über die Aussperrung
- "17. Juni und Rock gegen Rechts in Frankfurt", über zwei Ereignisse
- "Großer Ratschlag des SB", über die Konferenz des SB vom 27.-29.6.
- "Moskau verteidigt Osthandel gegen US-Sanktionswünsche. Lob für Deutsche Wirtschaft", über Forderungen der US-Präsidenten an die westlichen Bündnispartner, einen härteren Kurs gegenüber der SU zu fahren
- "Jugoslawien: Regierung beschließt einschneidende wirtschaftliche Maßnahmen", über die wirtschaftlichen Probleme Jugoslawiens
- "Afghanistan Konferenz der islamischen Staaten in der Schweiz", über die Konferenz
- "Afghanistan: Guerillakrieg von beispiellosem Ausmaß", über den Widerstand in Afghanistan gegen die russischen Besatzer
- "Kampuchea: Offensive der Roten Khmer", über die angekündigte Offensive de Khemer
- "Scharfe Angriffe Moskaus gegen Ghotbzadeh", über den iranischen Außenminister
- "Südafrika: die Zeichen stehen auf Sturm", über den 4. Jahrestag des Soweto- Aufstandes
- "Dokument: Strategie und Taktik im Kampf gegen die Kriegsgefahr müssen geklärt werden, soll die Revolution dem Krieg zuvorkommen", über einen Artikel der "KVZ"
- "Vorschlag der Komitees für Demokratie und Sozialismus zu einer Debattenzeitschrift", über den Vorschlag für eine gemeinsame Zeitung
- "DKP zur Auflösung der KPD. Wie lange lassen sich die Marxisten-Leninisten das noch bieten?", über einen UZ Artikel
- "Leserbriefe"

Aufgerufen wird zur Demonstration von Afghanen im Ausland am 5.7. in Frankfurt/M.; die Demo soll unter dem Motto stehen: "Russen raus aus Afghanistan!". Neuerscheinung: "Fragen der Geschichte der Arbeiterbewegung" und:" Krise der Marxistisch-Leninistischen Bewegung: Warum die KPD scheiterte". Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 12, Frankfurt/M., 25. Juni 1980.

09.07.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 13 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Schmidt: 'Das lief in Moskau - Zucker!'. Im Osten nichts Neues. Kreml hält am Kurs der Schwächung und Spaltung der NATO fest!", über Gespräche des deutschen Bundeskanzlers in Moskau.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Ratlosigkeit des großen Ratschlags zum 6. Kongress des 'sozialistischen Büro' am 27.-29. Juni in Frankfurt", über die Konferenz
- "Gemeinsamer Rohstoff-Fonds: Bedeutender Fortschritt im Kampf für eine neue Weltwirtschaftsordnung", über die Schaffung einer Fonds zu den Rohstoffpreisen auf dem Weltmarkt
- "Mannesmann/Montan-Mitbestimmung: Faustpfand der Sozialpartnerschaft im Gefahr", über die Montan-Mitbestimmung
- "Weitere Differenzen zwischen KPI, KPSp und KPF", über eine Konferenz von "progressiven Kräften"
- "Gegenkonferenz zur KSZE- Nachfolgekonferenz in Madrid", über Dissidenten, Bürgerrechtler und eine Gegenkonferenz
- "Polen: Proteste gegen Fleischverteuerung. Arbeiter erkämpfen Lohnerhöhung", über Streiks in Polen
- "Wende auf dem Arbeitsmarkt spiegelt Konjunkturaufschwung wider", über die wirtschaftliche Situation auf dem Arbeitsmarkt
- "Kluncker: Wir haben das Machbare durchgesetzt", über den 9. Gewerkschaftstag der ÖTV
- "Sofortiger Abzug der sowjetischen Truppen aus Afghanistan", über eine Demo in Frankfurt
- "Änderungen des Asylrechts und Visumzwang lösen die Probleme nicht", über eine Presseerklärung der Föderation der Volksunion der Türkei in Europa: "Visumzwang der Bundesregierung ist einseitig und Menschenverachtend"
- "Presseagentur Tanjung: Gespräch des Generalsekretärs des ZK der KP Chinas Hu Jaobang mit jugoslawischen Korrespondenten in Peking", über das System der kollektiven Führung in China
- "Militärdebatte in Westeuropa", über das Buch von U. Wettler: "Gefechtsfeld Mitteleuropa. Gefahr der Übertechnisierung von Streitkräften"

Geworben wird für die Schrift: "Fragen der Geschichte der Arbeiterbewegung" und" Krise der marxistisch-leninistischen Bewegung: Warum die KPD scheiterte", zudem für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 13, Frankfurt/M., 9. Juli 1980.

04.09.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 14 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Das polnische Proletariat hat sich wieder unabhängige Klassenorganisationen erkämpft", über den Staatskapitalismus in Osteuropa und die Arbeiterklasse. Dazu u. a. "Die 21 Forderungen von Danzig", "Überblick über den Kampf der polnischen Arbeiterklasse seit 1956", "Pressestimmen und Stellungnahmen zum Kampf der polnischen Arbeiterklasse", "Stellungnahme der Grünen zu Polen", "Der DGB und die polnischen Arbeiter".

Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Hauptaufgabe der Marxisten-Leninisten", über eine neue Grundsatzdiskussion
- "Montan-Mitbestimmung. Ein historischer Kompromiss?", über die Modifizierung der Montan- Mitbestimmung
- "Zum Stand der Entspannungspolitik: Vom Wandel durch Annäherung zur gegenseitigen Stabilisierung", über die Entspannungspolitik der SPD
- "Nazis terrorisieren Asylanten", über Brandanschläge auf Asylantenunterkünfte
- "Katip Saltan von den 'Grauen Wölfen" ermordet", über einen politischen Mord
- "Dokument: 'Welt der Arbeit': Streiks in der Sowjetunion illegal, aber häufig", über einen Artikel von W. Borisow
- "Dokument", über eine Antwort auf die Stellungnahme der Grünen
- "Mit Konjunkturprogramm auf Stimmfang", über die Konjunkturlage
- "Bolivien: Militärjunta setzt demokratische Wahlen außer Kraft. Das Volk organisiert den Widerstand", über Bolivien und die "Demokratische Volksunion"
- "Zionismus verspielt letzte Chance für eine friedliche Lösung", über einen Beschluss der Knesset
- "Aufrechterhaltung des Sitzes des demokratischen Kampuchea in der UNO!", über die UNO und eine Resolution zu Kampuchea
- "Südkorea: Chon Du Hwan kündigt 'Demokratischen Wohlfahrtsstaat' an. Keine Hinrichtung von Kim Dae Jung!", über eine Nationale Konferenz in Südkorea
- "Iran: Moskau ist nicht besser als die USA", über den iranischen Außenminister Qotbzadeh zur SU
- "Mugabe dankt den USA", über die US- Reise von Mugabe3
- "Gerhard L. Flatow ist gestorben", über Flatow
- "Türkei: Ein bedeutender Erfolg für 'Aydinlik' und die TIKP. Enthüllungen eines ehemaligen faschistischen Spitzenfunktionärs", über die Türkei und den politischen Terror
- "Arbeitskonferenz der MLD am 22/23. November 1980", über die Ankündigung der Konferenz
- "Zum Antikriegstag: Bemerkungen zur Diskussion der Marxisten-Leninisten über den Kampf gegen den imperialistischen Krieg", über den 1. September und die Marxisten-Leninisten

Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 14, Frankfurt/M., 4. September 1980.

19.09.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 15 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Bundestagswahlen 1980: Warum Schmidt und Strauß nicht wählbar sind", u. a. über die BTW, eine alternative Politik, 3. Welt, einen Weg zum Sozialismus.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Zur Spaltung des KBW", über die DK des KBW
- "Militärputsch in der Türkei", über den Putsch der Militärs vom 12.9.
- "Der Streik bei der S-Bahn in Westberlin", über die Streikaktionen der Westberliner Eisenbahner
- "Polen: Kommission für eine unabhängige Gewerkschaft gebildet", über einen Streikrat und eine ZR für die Gründung einer unabhängigen Gewerkschaft
- "Bundesregierung lehnt Kreditbürgschaft für Jugoslawien ab", über Kredite und Bürgschaften
- "Keine Hinrichtung von Kim Dae Jung!", über den Oppositionspolitiker
- "Interview mit Mustafa Kemal Camkiran. Mitglied des Parteipräsidiums und des ZK der TIKP", über die Türkei, den Militärputsch und ein Interview
- "11. Gewerkschaftstag der IG Chemie. Gefechte um Satzung und Posten", über den Gewerkschaftstag und den Hauptvorstand
- "HBV Gewerkschaftstag: Auftrieb für die Wühlarbeit der DKPD", über die HBV und ihrem Gewerkschaftstag
- "GEW: DKP betreibt Berufsverbot", über einen Beitrag der "TAZ"
- "Polen in der Gewerkschaftspresse", über eine Stellungnahme des DGB und einiger Einzelgewerkschaften zu Polen U. a. Eugen Loderer)
- "Keine Anerkennung des Karmal-Regimes durch die UNO. Widerstand des afghanischen Volkes ungebrochen", über die 35. UNO- Vollversammlung
- "Politische Ereignisse in Kurdistan aus 'Iranforum'", über einen Artikel au dem "Iran- Forum", der Zeitschrift der Partei des iranischen Proletariats
- "Drei-Punkte Erklärung zur Lösung des Kampuchea- Problems", über einen Artikel aus der "Peking Rundschau"
- "Demokratie und Unabhängigkeit für Chile. Keine Anerkennung des 'Volksbeschlusses'", über den 7. Jahrestag des Putsches
- "Interview mit Deng Xiaoping: Unvermeidlich ist der 3. Weltkrieg", über die "Blindheit Europas" und ein Interview mit einer italienischen Journalistin

Aufgerufen wird zur "Arbeitskonferenz der MLD am 22./23.November 1980". Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 15, Frankfurt/M., 19. September 1980.

08.10.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 16 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Bundestagswahl 1980: Stabilisierung der SPD/FDP-Regierung. Es fehlte die Alternative", über die SPD/FDP, die "Sachverwalter des Monopolkapitals" bleibt.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Iran/Irak: Friedliche Lösung des Konflikts ist notwendig", über den irakisch-iranischen Krieg
- "Polen: Der Kampf hat erst richtig begonnen. Erfolgreicher Warnstreik - Neue Reformversprechen Kanias. Umbesetzungen im Machtapparat", über die politische Situation in Polen
- "Auszüge aus einem Entwurf: Stellung und Globalstrategie des sowjetischen Sozialmimperialismus", über eine Erklärung zur Hegemoniepolitik der SU
- "Der fall Gildemeister ist eher ein Fall 'Entspannungspolitik'", über einen "Welt"- Artikel zur Bielefelder Werkzeugmaschinenfabrik
- "Faschistischer Terroranschlag in München", über das Oktoberfest Attentat
- "Diskussionsveranstaltung des KBW. Wie weiter im Aufbau der Kommunistischen Partei", über eine Veranstaltung am 20.9.80
- "Arbeitskonferenz der MLD am 22./23. November 1980", über die kommenden AK der MLD u. a. zum Thema: "Die Krise der marxistisch-leninistischen Bewegung und die nächsten Aufgaben"
- "13. Ordentlicher Gewerkschaftstag der IG Metall", über den Kongress vom 21.-27. September in Berlin
- "Dritte Tagung des V. Nationalen Volkskongresses in China", über die 3. Tagung des nationalen Volkskongresses" in China
- "Sowjetunion erkennt bolivianische Militärjunta an", über die Handelsbeziehungen zwischen der SU und Bolivien und die formelle Anerkennung Boliviens durch die SU

Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 16, Frankfurt/M., 8. Oktober 1980.

29.10.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnummer 17/18 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Polen: Bereitet Breschnew den großen Schlag vor?", über die fortschreitende Krise in Polen und die KP.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Arbeiterklasse muss die Offensive des Kapitals zurückschlagen", über "Reallohnsenkungen", "Steuererhöhungen", "Arbeitslosigkeit" und "Sozialleistungen"
- "Die Falken im Kreml stärken ihre Position", über den Rücktritt von Kossygin
- "Carter oder Reagan", über die Präsidentschaftswahlen in den USA
- "Scheitert KSZE Nachfolgekonferenz?", über die Konferenz in Madrid
- "Ein russisches Tief nähert sich vom Ural. Deutsch-deutsche Beziehungen auf dem Gefrierpunkt", über die politischen Beziehungen zwischen der DDR und der BRD, den Zwangsumtausch, Polen, die Anerkennung der DDR und den innerdeutschen Handel"
- "Dokument: Die polnischen Ereignisse", aus "Internationale Politik"
- "Ceausescu zu Polen: Widersprüchliches aus Bukarest", über Ceausescu und seine Reflexe zu den wirtschaftlichen Schwierigkeiten Polens
- "Eurokommunismus und internationale Lage", über einen Artikel eines Mitglieds des Exekutivkomitees des ZK der KP Spaniens
- "13. Postgewerkschaftskongress beendet: Arbeitskampf um Macht- und Schichtarbeit geht weiter", über die Diskussion um die Nacht- und Schichtarbeit
- "Interview: Die ökonomische und politische Situation in der Türkei", über ein Interview mit Halil Berktay, Mitglied des ZK der TIKP
- "Iran/Irak: Ein regionaler Konflikt mit weitreichenden Folgen", über die Lage im Konfliktgebiet
- "Ein afghanischer Diplomat packt aus: Afghanistan ist kein freies Land mehr", über eine UNESCU- Medienkonferenz
- "Der Vertrag UdSSR- Syrien dient der sowjetischen Einmischung im Nahen Osten", über den Freundschaftsvertrag zwischen beiden Staaten
- "Erfolg des demokratischen Kampucheas vor der UNO- Vollversammlung", über eine UNO-Vollversammlung vom 23. Oktober
- "Verfassungsreferendum in Südkorea. Nicht einmal das Papier wert …", über die neue Verfassung Südkoreas
- "Karmal in Moskau: Umsturzversuch gescheitert", über das Scheitern eines Umsturzversuches in Afghanistan
- "Freundschaftsvertrag zwischen Nordkorea und Zimbabwe", über einen offiziellen Freundschaftsvertrag
- "El Salvador: Ein Volk erhebt sich", die Volksbewegung
- "Marx-Engels Gesellschaft im Rhein-Main Gebiet gegründet", über die MEG

Ankündigung einer Neuerscheinung: "Für eine neue Theorie und Programmdebatte unter den Marxisten-Leninisten", hrsg. vom ZK der MLD. Aufgerufen wird zur "Arbeitskonferenz der MLD am 22./23. November 1980". Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 17/18, Frankfurt/M., 29. Oktober 1980.

17.11.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 19 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Streik bei der Post. Freischichten sind kein Ersatz für eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit!", über Verhandlungstermine und das Bundespostministerium.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Koalitionsverhandlungen". Mut zur Zukunft. Abbau der sozialen Errungenschaften", über Matthöfer und seine Sparpläne
- "Frankfurt. Startbahn West- Bürgerprotest erzwingt Denkpause", über die Startbahn, Proteste und das Verwaltungsgericht
- "KSZE-Nachfolgekonferenz in Madrid: Ohne Brechung des Hegemonismus keine Entspannung", über die Schlussakte der KSZE und die Nachfolgekonferenz
- "Proteste gegen öffentliche Vereidigung. Die Bundeswehr, eine aggressive Armee?", über den 25. Jahrestag der Gründung des Heeres und öffentliche Gelöbnisse
- "Verhaftung Ghotbzadehs: Ausdruck des Machtkampfes im Iran", über die Verhaftung des iranischen Außenministers
- "Iran/Irak: Bemühungen der Blockfreien gescheitert. Keine Lösung in Sicht", über den Krieg Iran/Irak
- "GEW-Gewerkschaftstag: Ausdruck des anwachsenden ökonomischen und politischen Kampfes", über die GEW, ihren Gewerkschaftstag vom 31. Oktober bis 4. November
- "Zur Diskussion gestellt: Dient der Aufstand in El Salvador dem Sozialimperialismus?", über El Salvador, einen Leserbrief
- "Türkische Militärs unterdrücken Arbeiter- und Bauernpartei", über eine Presseerklärung

Ankündigung einer Neuerscheinung: "Für eine neue Theorie und Programmdebatte unter den Marxisten-Leninisten", hrsg. vom ZK der MLD. Aufgerufen wird zur "Arbeitskonferenz der MLD am 22./23. November 1980". Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 19, Frankfurt/M., 17. November 1980.

03.12.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnummer 20/21 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Hände weg von Polen! Solidarität mit Solidarnosc", über den "Klassenkampf in Polen".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Regierungserklärung: Kapitulation vor der Zukunft", über die Regierungserklärung Schmidts
- "Poststreik: Mehr Freizeit für Schichtarbeit durchgesetzt, aber keine qualitative Verbesserung in der Arbeitszeitstruktur", über den Postlerstreik und das Postministerium
- "Erdgasabkommen mit der Sowjetunion: Kapitalinteresse und Beschwichtigung", über das Abkommen
- "Mocambique: Festigung der Beziehung mit Moskau", über den Besuch von Samora Machel in Moskau
- "Dokument: Bonns Chinapolitik verliert ihre Konturen", über einen Artikel aus "Die Welt"
- "Konterrevolutionäre Hetze des 'Neuen Deutschlands' gegen Walesa", über einen Artikel aus der "UZ"
- "Wirtschaftliche und politische Lage zu Beginn der Tarifbewegung 1981", über die Debatte zu einem KBW- Dokument: "Prozentmentalität und linke Kinderei noch nicht überwunden"
- "Bericht an das ZK des KBW", u. a. über Kapitalverbände und die Lohnpolitik der IG Metall
- "Gewerkschaftstag in Hamburg fortgesetzt", über die Fortsetzung am 24./25.11.
- "Türkei: Genosse Dogu Perincek und anderen führende Genossen der TIKP in Haft. Machtkämpfe unter den Putschisten - Wachsamkeit ist geboten!", über die "Arbeiter- und Bauernpartei der Türkei" (TIKP) und die Verfolgung durch das Militärregime
- "Zimbabwe: Politik der nationalen Einigung vor großen Schwierigkeiten", über den Befreiungskampf, die ZANU und die ZAPU
- "Afghanistanresolution der UNO: Sowjetunion immer mehr isoliert", über eine Resolution, die die SU zum Abzug ihrer Truppen auffordert
- "Interview", über ein Interview mit dem Vorsitzenden der KP(ML) USA. die USA und die antihegemonistische Einheitsfront"

Geworben wird für die Schrift der MLD: "Zur Analyse des Imperialismus in den 80er Jahren", für verschiedene Bücher zu Afghanistan, Bücher aus dem "Rotbuch-Verlag" und "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 20/21, Frankfurt/M., 3. Dezember 1980.

17.12.1980:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnummer 22/23 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Wie die Polensolidarität organisieren?", über die "Solidarität mit dem polnischen Volk".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Erklärung der Redaktion: 'Die Achtziger Jahre' in Zukunft monatlich", über die kommende Herausgabe
- "Prozess gegen die Lin-Biao-Clique und die Viererbande. Auch Mao sitzt auf der Anklagebank", über die Prozesse in China
- "Wahlen in Uganda", über Miton Obote
- "Erfolg der Widerstandsbewegung in El- Salvador: USA lässt faschistische Junta fallen", über die USA in El Salvador und die oppositionelle Sammlungsbewegung FDR
- "Iran: Zunehmende Opposition gegen die geistlichen Führer", über die "innenpolitische Krise im Iran"
- "Stellungnahme zum Leserbrief zu El Salvador: Die Drei-Welten-Theorie darf nicht zu Chauvinismus und Rechtsopportunismus missbraucht werden!", über einen Leserbrief zu El Salvador
- "Polen im Dezember. Der revolutionäre Prozess geht weiter", über die Situation in Polen
- "Die Ausarbeitung und Verbreitung der revolutionären Theorie organisieren. Auswertung der Arbeitskonferenz der MLD vom 22./23.11.1980", über die "Neubestimmung der Aufgaben" und "Beiträge anderer Genossen und Organisationen" (NHT, Initiative für den Aufbau einer sozialistischen Organisation in Westberlin, ML Nordhessen, F. M.)
- "Meinungsspiegel zu Polen", u. a. über Artikel aus der "FAZ", der "FR", "Die Welt" und "Die Neue"
- "Die Kritik am Parteivorsitzenden Hua", über Deng und Hua
- "Doch eine Entmaoisierung?", über einen Artikel von Hu Yaobang, zitiert nach "FR"
- "Eine Stellungnahme aus Jugoslawien", über einen Artikel aus "Internationale Politik"
- "Spendenaufruf: "Russen raus aus Afghanistan", über einen Spendenaufruf
- "Schreibt den inhaftierten Genossen und Freunden der Arbeiter- und Bauernpartei der Türkei", über die Haft von türkischen Oppositionellen und das Verbot von TIKP

Geworben wird für eine Veranstaltung am 18.12. in Frankfurt/M. mit dem Thema "Afghanistan. Ein Jahr Widerstand gegen die sowjetische Okkupation", Veranstalter ist: "Initiative für eine Afghanistan-Veranstaltung und Föderation afghanischer Studenten im Ausland (FASA)", unterstützt von Mitgliedern der "Kampuchea-Initiative (Ffm)", MLD und "Vereinigung für revolutionäre Volksbildung". Weitere Veranstaltungen: "Demonstration und Kundgebung zum Jahrestag der sowjetischen Aggression in Afghanistan (27.12.) in Bonn und in Aachen, am 16.1.81 im Audi Max zum Thema: "Afghanistan ist näher als Du denkst. Ein Jahr danach". Geworben wird für "Die Achtziger Jahre".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 5, Nr. 22/23, Frankfurt/M., 17.12.1980.

Februar 1981:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Doppelnummer 1/2 von "Die Achtziger Jahre" in neuer Aufmachung mit der Schlagzeile: "1980: Umwertung der Werte", über die Veränderung der Wertevorstellungen in den 80er Jahren. Die Zeitung soll jetzt monatlich erscheinen, allerdings seien für 1981 noch drei Doppelnummern geplant. Auch der Untertitel lautet nicht mehr "Zentralorgan der Marxisten-Leninisten Deutschland", sondern "Zeitschrift für nationale Unabhängigkeit, Demokratie und wissenschaftlichen Sozialismus". Herausgeber ist nach wie vor das ZK der MLD.

Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "In eigener Sache", u. a. über die Krise der ML-Bewegung
- "Modell Deutschland wankt", über trübe Aussichten in 1981
- "Berlin, Zürich, Amsterdam: Eine neue Jugendbewegung?", über Demonstrationen in Zürich, Amsterdam und Berlin
- "Die Berliner Senatskrise. Die Spitze eines Eisbergs", über die Parteien im Senat
- "Libyens Sieg im Tschad", über Libyen, den Tschad und das Eingreifen libyscher Truppen im Konflikt zwischen Queddei und Habre
- "Genfer Namibia Konferenz gescheitert", über das Scheitern der am 14. 1. Zu Ende gegangenen Namibia Konferenz
- "Afghanistan. Proteste zum Jahrestag der Besetzung", über den Jahrestag der sowjetischen Besetzung Afghanistans am 27. Dezember
- "Katalanische Afghanen contra Carrillo", über die Positionen der KP Spaniens
- "DGB DKP: Diskussion wird politischer", über die 10. DGB- Bundesjugendkonferenz im Dezember 1977
- "Gesten lassen Moskau kalt", über einen Artikel von Jacek Kuron
- "Zweite sozialistische Konferenz in Marburg vom 13.-15. Februar. Ideologieneutrales Forum oder sozialistischer Block?", über die Konferenz
- "Diskussion: Welche Rolle spielt die Arbeiterbewegung für den Antihegemonismus?, über "neue Mythen über die Arbeiterbewegung?

Geworben wird für die "Aufsätze zur Diskussion" (Nr. 11-12/1980), für "KuK" (1/981), für "Kritik. Zeitschrift für sozialistische Diskussion" und für die Schrift der MLD: "Zur Analyse des Imperialismus in den 80er Jahren".
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 6, Nr. 1/2, Frankfurt/M., Januar/Februar 1981.

März 1981:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 3 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Alte oder neue Friedensbewegung?", über die Friedensbewegung und Friedensaktivisten.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Editorial", über Veränderungen in der ML Bewegung und Veränderungen bei den MLD
- "Alte oder neue Friedensbewegung?", u. a. über Positionen der Friedensbewegung
- "Die Bedeutung des NATO- Nachrüstungsbeschlusses", über den Beschluss de NATO vom Dezember 1979, über SS 20 und Cruise Missiles
- "Dokumente: BRD/NATO: Der NATO- Beschluss zur Stationierung von US - Mittelstreckenraketen in Westeuropa", über eine "Kommunique" der Mitgliederstaaten des Nordatlantikpakts in Brüssel vom 12. Dezember 1979 (Nachrüstung)
- "XXVI. Parteitag der KPdSU", über den Parteitag
- "Dokument aus dem Iran: Protest gegen die Diktatur der islamisch-republikanischen Volkspartei", über eine Einlassung von 37 iranischen Intellektuellen
- "Polen: Beginnender Restaurationsprozess?", über die Lage in Polen und die Ablösung des Ministerpräsidenten Pinkowskis
- "Zweite Sozialistische Konferenz in Marburg. Kein Aufbruch zur sozialistischen Sammlungsbewegung. Kann die Friedensbewegung zur Einheit verhelfen?", über die Konferenz und das Scheitern der Einigung der sozialistischen Kräfte in der BRD
- "Politische Grundsätze der NHT. Schnee von gestern", über das Beiratsstatut der NHT und der "politischen Grundsätze"
- "Präambel des Statuts der Marxisten-Leninisten Deutschland", u. a. über die Grundlagen der MLD, den Zweck der Organisation, Theorie des ML und den Hauptfeind

Geworben wird u. a. für die "Geschichte der westdeutschen ML-Bewegung" von H. Karuscheit, die AzD. Nr. 11/12 und 13.
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 6, Nr. 3, Frankfurt/M., März 1981.

Mai 1981:
Von den MLD herausgegeben, erscheint die Nr. 4 von "Die Achtziger Jahre" mit der Schlagzeile: "Neue Protestbewegung und Ohnmacht des Marxismus", über den 1. Mai, die Gewerkschaftsbewegung und die gegenwärtige Diskussion über die Perspektiven der ML und die nächsten Aufgaben.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Arbeiterbewegung und die Theorie der Arbeiteraristokratie", über die ML Bewegung, die Arbeiterbewegung und die Arbeiteraristokratie
- "Rechtsvorstellungen der Arbeiter und Reformismus", über ein "Dokument der KVZ": Über die Kategorie 'Arbeiteraristokratie' und ihre Anwendung"
- "Zur Diskussion. Zur wirtschaftlichen Lage und dem Entwicklungsstand der Arbeiterbewegung", u. a. über das "Modell Deutschland", die Wirtschaftslage, Kämpfe und soziale Auswirkungen
- "Jugend 81: Eine unbequeme Wahrheit für die bürgerlichen Parteien", über Proteste in der BRD
- "Macht den Igel stark", über die Hessenwahl, Wahlbündnisse, Wählergemeinschaften und die alternative Bewegung
- "Polen: Weichen für den Parteitag gestellt?", über die politische Lage in Polen
- "Dokument: 'Spiegel'. Zabinski über Solidarnosc", über ein Tonbandmitschnitt von Zabinski
- "Solidarnosc: Unterstützt den DGB …!", über den DGB und Solidarnosc
- "IG Chemie- Opposition droht Ausschluss", über die IG Chemie
- "Sowjetische Ausbeutung afghanischer Bodenschätze", über die Besetzung Afghanistans und die SU
- "Afghanistan-Tribunal in Schweden", über ein Tribunal in Schweden vom 1.-3.5.
- "Milliardenhilfe für Zimbabwe!, über Wirtschafts- und Finanzhilfe für Zimbabwe
- "Zur Situation Afghanistans und der afghanischen Flüchtlinge in der BRD", über ein Interview mit Ram Parwesch Mehra, Vorstandsmitglied der FASA für die BRD
- "Blockfreienkonferenz: Abfuhr für den 'natürlich Verbündeten'", über die Entwicklung der Blockfreienbewegung seit Havanna 1979

Geworben wird für die "Kapitalschulung" der MLD vom 17.-21.6.
Q: Die Achtziger Jahre, Jg. 6, Nr. 4, Frankfurt/M., Mai 1981.

Letzte Änderung: 21.09.2017