Ludwigshafen: Schulen und Schülerbewegung

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 10.5.2015

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von den Ludwigshafener Schulen lagen uns bisher nur vereinzelte Hinweise (wir bitten um Ergänzungen) vor, nach denen sich die örtliche Schülerbewegung offenbar der SDAJ der DKP anschloß (vgl. März 1969) und vermutlich erst Ende 1973 dann auch Anhänger des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) an den Schulen aktiv werden (vgl. Jan. 1974), wobei vermutlich auch die Gruppe Internationale Marxisten (GIM) dort über Anhänger verfügte (vgl. 23.3.1974).

Die Anhänger des KBW an den Oberschulen engagieren sich dann später für die Fahrkostenerstattung (vgl. 27.5.1975, 2.6.1975, 11.6.1975), für die auch Berufsschüler eintreten, und organisieren sich gemeinsam mit den Arbeiterjugendlichen im Kommunistischen Jugendbund (KJB - vgl. 3.10.1976), von dem uns eine separat dokumentierte Broschüre (vgl. Jan. 1977) vorlag.

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

März 1969:
Eventuell im März erscheint das 'AUSS-Info' Nr. 3 (vgl. 5.7.1969). Vom Club Avantgarde Ludwigshafen, laut dem Frankfurter Bürokollektiv "einer Miniatur einer Einheitsfront, nunmehr geschlossen in die SDAJ eingetreten", wird dokumentiert ein "Entwurf zur Schülermitbestimmung".
Quelle: AUSS-Info Nr. 3, Frankfurt 1969, S. 9f

AUSS107

AUSS108


Januar 1974:
Vermutlich diesen Monat erscheint die Nr. 15 des 'Schulkampfs' (vgl. 18.11.1973), der jetzt herausgegeben wird von der Kommunistischen Schülergruppe (KSG) Heidelberg / Mannheim / Wiesloch / Karlsruhe / Bruchsal und deren Aufbaugruppen im Kreis Bergstraße, in Schwetzingen/Hockenheim und Ludwigshafen. In Ludwigshafen führte die Basisgruppe am Geschwister Scholl Gymnasium eine Chileveranstaltung mit 60 Leuten durch.
Q: Schulkampf Nr. 15, Heidelberg o. J. (1974)

Schulkampf_Heidelberg173

Schulkampf_Heidelberg174


23.03.1974:
In Mannheim beteiligen sich an der Aktionseinheit, die für heute 11.30 mit dem "Aufruf zur Demonstration Vorwärts in der Solidarität mit dem Kampf des kambodschanischen Volkes" zum Neumarkt aufrief, der ÖTV KJA, die Jugendvertretung MMGD, der Geschäftsführer der DPG, Schütz, das Indochina-Komitee Mannheim, das Komitee gegen die Berufsverbote und die Entrechtung im öffentlichen Dienst, die Basisgruppe FHS, KBW, KAJB, KSG, KHG, GUV und GIM sowie SSK (Sozialistisches Schülerkomitee?) Ludwigshafen, die Sympathisantengruppe Frankenthal des KBW und die KSO-IG (vermutlich: Kommunistische Schüler Organisation-Initiativgruppe) Neustadt.
Q: Aktionseinheit: Aufruf zur Demonstration Vorwärts in der Solidarität mit dem Kampf des kambodschanischen Volkes, Mannheim o. J. (1974)

Mannheim_KBW655

Mannheim_KBW656


27.05.1975:
In Ludwigshafen gibt die BASF-Aufbauzelle des KBW ihren 'Chemiearbeiter' Nr. 7 (vgl. 29.4.1975, 18.6.1975) heraus mit dem Artikel "Keine Einschränkung der Fahrgeldrückerstattung" für Schüler.
Q: Chemiearbeiter Nr. 7, Ludwigshafen 27.5.1975, S. 2

Ludwigshafen_BASF058


02.06.1975:
In Ludwigshafen gründet sich, laut KBW (vgl. 12.6.1975), spätestens in dieser Woche ein Komitee für Fahrkostenerstattung (vgl. 7.6.1975).
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 23, Mannheim 12.6.1975, S. 10

11.06.1975:
In Ludwigshafen demonstrieren, laut KBW, rund 500 Schüler für die Fahrgeldrückerstattung.
Q: Chemiearbeiter Nr. 8, Ludwigshafen 18.6.1975, S. 3

Ludwigshafen_BASF063


03.10.1976:
Vom KBW wurde bei der BASF (vgl. 29.9.1976) eingeladen zur Gründung des Kommunistischen Jugendbundes (KJB) Ludwigshafen um 15 Uhr im Metropol in der Ganderhofstr. 10 in Hemshof.
Q: Chemiearbeiter Nr. 15, Ludwigshafen 29.9.1976, S. 6

Januar 1977:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Ludwigshafen des KBW gibt die Broschüre "Weg mit dem 13/1 Erlaß! Weg mit der Mainzer Studienstufe! Weg mit dem Notensystem! Einheitsschule unter Volkskontrolle!" zum Preis von 50 Pfennig heraus.

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Vorwort" wobei von der zentralen Demonstration in Mainz und der BASF berichtet wird;
- "Die MSS: Ein ausgeklügeltes System der Auslese und Unterdrückung" zur Mainzer Studienstufe;
- "Normenbücher - Die Auslese wird verfeinert";
- eine Resolution der Klasse 13b des Rittersberggymnasiums Kaiserslautern;
- "'Die Wohlstandsgesellschaft'" von einer Hauptschullehrerin;
- "'Das Volk von Zimbabwe muß sich befreien'" zum Schulbuch Geographie 7. und 8. Schuljahr aus dem Klett-Verlag;
- "Es gibt keine 'gerechten' Noten!";
- "Die bürgerliche Schule - Ein System der Bespitzelung und Kontrolle", wobei von einen Gymnasium in Ludwigshafen und dem Gymnasium am Rittersberg, Kaiserslautern berichtet wird;
- "Die bürgerliche Ideologie soll uns eingetrichtert werden" zu einem Sozialkundebuch der Berufsschule Ludwigshafen;
- "Notendruck - Mittel zur Einbläuung bürgerlicher Lehrinhalte", eine Korrespondenz von der Berufsbildende Schule Technik I, Ludwigshafen;
- "Ausbildung bei BASF: Unsere tägliche Erfahrung in der BASF zwingt uns zum Kampf gegen Unterdrückung und beschränkte Ausbildung";
- ein Bericht vom Carl-Bosch-Gymnasium, Ludwigshafen, wo am 19.1.1977 rund 300 Schüler das Direktoriat stürmten wegen dem Kultusminister-Erlaß zur Kurarbeitenwoche; sowie
- "Nachwort".
Q: KJB Ludwigshafen: Weg mit dem 13/1 Erlaß! Weg mit der Mainzer Studienstufe! Weg mit dem Notensystem! Einheitsschule unter Volkskontrolle!, Ludwigshafen Jan. 1977

Letzte Änderung: 28.08.2015

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]