Marxistisch-Leninistischer Studienkreis, Wien:
'Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus'

Materialien zur Analyse von Opposition


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Der Marxistisch-Leninistische Studienkreis, Wien (MLSK) veröffentlichte neben den "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" im Laufe seines Bestehens weitere Broschürenreihen. Darunter die Reihe "Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus". Der MLSK stand der Marxistisch-Leninistischen Partei Österreichs (MLPÖ) nahe. Als "Eigentümer, Herausgeber und Verleger sowie für Druck und Inhalt verantwortlich gemäß Pressegesetz" zeichnete Gertrude Strobl, Wien. Da uns bisher nur wenige Broschüren vorliegen, bitten wir um Ergänzungen.

Einige Broschüren aus der Reihe:

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

1978:
In der neu gestalteten Broschürenreihe "Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus" gibt der MLSK Wien als Nr. 1/1978 (20) Dokumente "Über den Kampf der KP Brasiliens gegen Imperialismus und Revisionismus" heraus.

Gegenüber der bisherigen Form der Herausgabe der Broschüren, nämlich die einzelnen Standpunkte der Gruppen und Organisationen zu veröffentlichen, ändert sich mit der Nr. 1/1978 die Form der Herausgabe dieser. Nun sollen "die entscheidenden Dokumente im Wortlaut vorgestellt (werden), wo es möglich ist, im ganzen Zusammenhang der Lebens- und Kampfbedingungen der betreffenden Partei". In Zukunft soll daher "die umfassende Veröffentlichung der grundlegendsten Dokumente und Stellungnahmen der profiliertesten Parteien, Organisationen und Kräfte der Kommunistischen Weltbewegung in unserer Reihe das Hauptgewicht haben" (vgl. Zur Herausgabe der Reihe …).

Im Vorwort wird auf die Rolle der KP Brasiliens in der marxistisch-leninistischen Weltbewegung eingegangen. Sie würde "heute auch im Kampf gegen das revisionistische Schema der 'Dreiteilung der Welt' in der vordersten Reihe stehen". In der Broschüre soll weiter die "Geschichte der Partei skizziert werden".

Inhalt der Broschüre ist:
- "Zur Herausgabe der Reihe 'Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus' durch den Marxistisch-Leninistischen Studienkreis (MLSK) / Wien"
- "Vorwort"
- "Lehren aus fünfzig Jahren Kampf"
- "Einige ideologische Fragen über die Revolution in Lateinamerika"
- "Über den antiimperialistischen Kampf"
- "Haltet hoch das unüberwindliche Banner des Marxismus-Leninismus"
- "Lebensläufe der drei ermordeten Führer der Kommunistischen Partei Brasiliens"
- "Gemeinsame Resolution der Delegation des Zentralkomitees der KP Brasiliens und der Delegation des Zentralkomitees der KP Portugals (wiederaufgebaut)"

Geworben wird für die "Rote Fahne" der MLPÖ und die "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana".
Quelle: MLSK (Hrsg.): Über den Kampf der KP Brasiliens gegen Imperialismus und Revisionismus - Dokumente, Reihe: Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus, Nr. 1 (20), Wien 1978.

April 1978:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis (Wien)" herausgegeben, erscheint in der Reihe: "Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus" im April 1978 die Nr. 2 (21) der Broschüre: "Kritik der 'Drei-Welten-Theorie' durch die TKP/ML (Auslandsorganisation)", die sich mit der Kritik der Kommunistischen Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten an der Theorie der "Drei-Welten" beschäftigt. Als Vorläufer der Kritik an der "Drei-Welten-Theorie" werden bezeichnet:
- "Allgemeine Kritik an SAFAK (Aydinlik)"
- "Kritik am Programm der TIIKP (Aydinlik)"
- "Die nationale Frage in der Türkei"
- "Ansichten über den Kemalismus"

Den Kampf gegen falsche Ansichten zur Dritten Welt habe schon der Gründer der TKP/ML, Kaypakkaya, geführt, der bereits 1972 solche "revisionistischen Thesen" widerlegt hätte. Das Ergebnis des Kampfes gegen den Revisionismus liegt nun vor. Der Studienkreis meint dazu, dass die vorliegende Analyse eine "wertvolle Untersuchung" sei.
Abschnitte der Broschüre sind:
- "Vorbemerkung der Herausgeber"
- "Kritik der Drei-Welten Theorie durch die TKP/ML (Auslandsorganisation)"
- "Die Lage in der Welt. Kritik der 'Drei-Welten-Theorie'"
- "Die Thesen der 'Drei-Welten-Theorie'"
- "Die Welt in drei Teile zu teilen bedeutet, an das Problem nicht vom Standpunkt des Proletariats, sondern vom Standpunkt der Bourgeoisie aus heranzugehen"
- "Die These: 'Der Hauptfeind der Völker der Welt und die Quelle des imperialistischen Krieges sind die beiden Supermächte', ist eine antileninistische These, welche die anderen imperialistischen Mächte verheimlicht"
- "Die 'Drei-Welten-Theorie' entstellt mit ihrer These: 'Die Länder der dritten Welt sind die revolutionäre Triebkraft, die das Rad der Geschichte vorwärts drehen', die marxistisch-leninistische Lehre von der historischen Aufgabe des Proletariats"
- "Die 'Drei-Welten-Theorie' verbreitet über den Weltkrieg die Ansicht, dass der Krieg 'unvermeidlich' sei und propagiert damit die Kapitulation und die Versöhnung mit den herrschenden Klassen"
- "Die 'Drei-Welten-Theorie' macht Propaganda für die imperialistischen Mächte außerhalb des amerikanischen Imperialismus und des sowjetischen Sozialimperialismus"
- "Indem die 'Drei-Welten-Theoretiker' die 'Dritte Welt' als ein einheitliches Ganzes sehen, setzen sie die sozialistischen Staaten und die Völker in den halbkolonialen und halbfeudalen Staaten mit den Imperialistenknechten und Volksfeinden gleich"
- "Die 'Drei-Welten-Theorie' verbreitet die Ansicht, die halbkolonialen Staaten seien unabhängig, sie vertritt, dass diese Länder nicht mehr ausgebeutet werden, und macht damit Propaganda für den Neokolonialismus"
- "Die 'Drei-Welten-Theorie' benutzt die Umwandlung der Sowjetunion in eine sozialimperialistische Macht dazu, das Bestehen des Sozialismus zu leugnen"
- "Die 'Drei-Welten-Theorie' leugnet das Bestehen des imperialistischen Lagers"
- "Das Geschwätz von den neuen Bedingungen"
- "Jetzt ist die 'Drei-Welten-Theorie' zur Strategie geworden"
- "Die Widerspiegelung der 'Drei-Welten-Theorie' in der Praxis"
- "Fassen wir kurz zusammen"
- "Auch wir haben die 'Drei-Welten-Theorie' vertreten"
- "Was sind die Quellen unserer Fehler?"
- "Die Lage in der Welt"
- "Anmerkungen"
- Anhang:
-- "Grußbotschaft an die Arbeiterklasse und Marxistisch-Leninistischen Parteien aller Länder. Grußbotschaft des auf der ersten Parteikonferenz der Kommunistischen Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten gewählten Zentralkomitees, Februar 1978"
-- "Die TKP/ML hat ihre erste Parteikonferenz abgehalten"

Geworben wird für die Broschüren:
- "3 programmatische Dokumente der TKP/ML (Kritik am Programm der 'TIIKP' (Aydinlik) / Die nationale Frage in der Türkei / Ansichten über den Kemalismus)"
- "Allgemeine Kritik am Safak (Aydinlik)-Revisionismus durch die TKP/ML"
und für die "Rote Fahne" der MLPÖ.
Quelle: MLSK (Hrsg.): Kritik der "Drei-Welten-Theorie" durch die TKP/ML (Auslandsorganisation), Reihe: Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus, Nr. 2/78 (21), Wien 1978.

August 1978:
In der vom Marxistisch-Leninistischen Studienkreis (MLSK), Wien herausgegebenen Broschürenreihe "Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus" erscheint als Nr. 3/1978 (22) die "Kritik der KP Japans (Linke) an der 'Drei-Welten-Theorie'".

In der Vorbemerkung vom August 1978 heißt es u. a.: "Die KP Japans(Linke) hat der MARXISTISCH-LENINISTISCHEN PARTEI ÖSTERREICHS (MLPÖ) vor einigen Monaten die Resolution ihres 31. Plenums des ZKs in englischer Sprache zur Verfügung gestellt. Diese Resolution sowie der erläuternde Artikel 'Der Leninismus und die Theorie drei Welten' wurden vom MARXISTISCH-LENINISTISCHEN STUDIENSKREIS (MLSK) der M L P Ö für die vorliegende Ausgabe übersetzt …

In den 5 Jahren, die seit diesem Artikel vergangen sind, hat die dort bekämpfte ideologische Strömung der Verharmlosung des USA-Imperialismus in Form der 'Theorie der drei Welten' einen großen Aufschwung erhalten und es zeigte sich, wie berechtigt die Warnung der KP Japans vor der Bagatellisierung des USA-Imperialismus war. Die nun vorliegende Resolution des 31. Plenums des ZK der KP Japans (Linke) sowie der erläuternde Artikel beeindrucken durch ihre marxistisch-leninistische Klarheit durch ihre Konzentration auf die Widerlegung der 'Argumente' der Anhänger des Drei-Welten-Schemas und nicht zuletzt durch die einleitende selbstkritische Feststellung, dass die KP Japans (Linke) auch eine gewiss Zeit das Schema der drei Welten akzeptiert hatte …"

Inhalt der Broschüre ist:
- "Resolution des 31. Plenums des ZKs der KP Japan (Linke)"
- "Der Leninismus und die Theorie der 'Drei Welten' (Zum Studium und zum Verständnis der Resolution des 31. Plenums des ZK der KP Japans (Linke))"

Geworben wird für Broschüren aus der "Marxistisch-leninistischen Schriftenreihe":
- "W. Lenin"
- "Lenin-Stalin. Zu einigen Fragen des bewaffneten Kampfes der Massen und des individuellen Terrors"
- "Stalin. Über Selbstkritik. Über Massenlinie. Über den Kampf gegen Bürokratismus und Liberalismus"
- "J. W. Stalin: Über einige Fragen der Geschichte des Bolschewismus"

Aus der Reihe "Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus":
- "Über den Kampf der KP Brasiliens gegen Imperialismus und Revisionismus. Dokumente"
- "Kritik der 'Drei Welten Theorie' durch die TKP/ML (Auslandsorganisation)"

Eine Anzeige wird für die "Rote Fahne" der MLPÖ geschaltet.
Quellen: MLSK (Hrsg.): Kritik der KP Japans (Linke) an der "Drei-Welten-Theorie", Reihe: Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus, Nr. 3 (22), Wien 1978.

Oktober 1978:
Vom Marxistisch-Leninistischen Studienkreis, Wien herausgegeben, erscheint in der Reihe "Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus" die Nr. 4/78 (23): "Über die Grundfragen der Hegemonie des Proletariats". Es handelt sich um eine Zusammenstellung verschiedener Artikel, die sich mit Fragen der Diktatur des Proletariats und der Bedeutung der "welthistorischen Mission der Arbeiterklasse" beschäftigen.
Artikel der Broschüre sind:
- "Vorbemerkung"
- "Die Arbeiterklasse und ihre welthistorische Mission (Foto Cami, 1972, Albanien)"
- "Studenten und Arbeiter (Rote Fahne, Zentralorgan der MLPÖ, Nr. 99, 1968)"
- "Arbeiter und Bauern (Rote Fahne, Zentralorgan der MLPÖ, Nr. 124)"
- "Anhang:
- "1. Die Bauernfrage (J. W. Stalin, Grundlagen des Leninismus)"
- "2. Ursprüngliche Thesen zur Agrarfrage (W. I. Lenin)"
- "3. Über die Thesen der Kommunistischen Partei Frankreichs zur Agrarfrage (W. I. Lenin)"
- "4. Das Agrarprogramm des Bolschewismus in der proletarischen Revolution (aus dem Programm der KI)"

Geworben wird für die "Rote Fahne" der MLPÖ.
Quelle: MLSK (Hrsg.): Über die Grundfragen der Hegemonie des Proletariats, Reihe: Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus, Nr. 4/78 (23), Wien, Oktober 1978.

Anfang 1979:
Vom Marxistisch-Leninistischen Studienkreis, Wien herausgegeben, erscheint in der Reihe 'Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus' als Nr. 1/79 (24) die Broschüre: "Der Kampf J. W. Stalins und der Kominform gegen den Titorevisionismus". Aus der Vorbemerkung geht hervor, dass vom Kominform bereits 1948 unter der Führung von Stalin "die revisionistische Linie Titos und der KP Jugoslawiens grundsätzlich und unwiderlegbar entlarvt wurde". Die "antimarxistische Linie" Titos würde im Wesentlichen in folgenden Punkten bestehen:
- "Leugnung der Hegemonie des Proletariats und Propagierung, dass die Bauern 'die festeste Grundlage' des sozialistischen Staates darstellen"
- "Verneinung der Notwendigkeit der Führung der Arbeiterklasse und ihres Staates durch die Kommunistische Partei und deren Aufgehen in der Volksfront als der angeblich 'führenden Kraft der Revolution"
- "Ablehnung der marxistisch-leninistischen These, dass sich der Klassenkampf beim Aufbau des Sozialismus verschärft und Weigerung, die Großbauern als Klasse zu liquidieren - stattdessen eine sich festigende Zusammenarbeit mit den kapitalistischen Elementen in Stadt und Land"
- "Errichtung eines militärisch-bürokratischen Regimes in der Partei, die Erstickung der innerparteilichen Demokratie, die Abschaffung der Prinzipien von Kritik und Selbstkritik, Kontrolle der Parteikader durch die Geheimpolizei"
- "Abtötung des Geistes der gegenseitigen Hilfe und Kritik der Kommunistischen Parteien sowie Verrat am proletarischen Internationalismus, Großmachtchauvinismus gegenüber dem heroischen sozialistischen Albanien, das die Titorevisionisten annektieren und kolonialisieren wollen"
- "Übergang in das Lager des Imperialismus als Folge des nationalistischen und auf Festigung des Kapitalismus orientierten Weges unter der demagogischen Berufung auf die Sicherung der jugoslawischen Unabhängigkeit"

Artikel der Broschüre sind:
- "Einleitendes"
- "Kominform-Resolution: Über die Lage in der Kommunistischen Partei Jugoslawiens (1948)"
- "Anhang: Auszüge aus Briefen der KPdSU (B) an die KP Jugoslawiens März-Mai 1948"
- "Kominform-Resolution: Die KP Jugoslawiens in der Hand von Mördern und Spionen (1949)"
- "Enver Hoxha: Referat an die Parteikonferenz von Tirana vom 4.10.1948 (Auszug)"
- "Fünfzehn Jahre nach Veröffentlichung der Resolution des Informationsbüros: 'Über die Lage in der KP Jugoslawiens', Zeri i Popullit, 29.6.1963"
- "Anhang: 'Titos Clique fällt dem volksdemokratischen Griechenland in den Rücken!', aus: 'Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie!', 1. August 1948"

Geworben wird für die Schriften des MLSK:
- "Über den Kampf der KP Brasiliens gegen Imperialismus und Revisionismus"
- "Kritik der Drei-Welten Theorie durch die TKP/ML"
- "Kritik der KP Japans (Linke) an der Drei- Welten Theorie",
und für die "Rote Fahne" der MLPÖ sowie für Schriften von Lenin und Stalin.
Quelle: MLSK (Hrsg.): Der Kampf J. W. Stalins und der Kominform gegen den Titorevisionismus, Reihe: Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus, Nr. 1/79 (24), Wien 1979.

April 1979:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis der MLPÖ" (Wien) herausgegeben, erscheint in der Reihe "Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus" als Nr. 2/79 (25) die Broschüre: "Über den Klassenkampf in der marxistisch-leninistischen Partei".

In der Vorbemerkung heißt es u. a.: "Der Klassenkampf innerhalb der Kommunistischen Partei ist ein Wesensmerkmal, das schon Marx und Engels wiederholt herausgestellt haben. Die Partei neuen Typus, die von Lenin unter den Bedingungen des Imperialismus, der Entstehung einer Arbeiteraristokratie und des Sozialdemokratismus, theoretisch erarbeitet und praktisch aufgebaut wurde, zeichnete sich insbesondere durch den bewusst geführten Klassenkampf auch innerhalb der Partei aus. Die Erfahrung der kommunistischen Weltbewegung über den Klassenkampf innerhalb der Partei, wurde nach dem Tod Lenins bedeutend erweitert durch den Kampf Stalins gegen diverse opportunistische Abweichungen innerhalb der bolschewistischen Partei. Stalin hat ausführlich und umfassend die Erfahrungen der bolschewistischen Partei im innerparteilichen Kampf zusammengefasst und propagiert - nicht zuletzt als Lehre für die anderen marxistisch-leninistischen Parteien …"

Artikel in der Broschüre sind:
"Vorbemerkung des Herausgebers
"Ndreci Plasari: Der Klassenkampf in der Partei ist die Garantie dafür, dass die Partei stets eine revolutionäre Partei der Arbeiterklasse bleibt"
Anhang (Auszüge aus Werken Lenins und Stalins):
1) Stalin, Über die Grundlagen des Leninismus, Werke 6, S. 160 -164 (1924), Auszug
2) Lenin, Die Krise der Partei, Werke 32, S. 27-38 (Januar 1921)
3) Lenin, Ursprünglicher Entwurf der Resolution des X. Parteitags der KPR über die Einheit der Partei , Werke 32, S. 245-248 (1921)
4) Lenin, Referat über die Einheit der Partei und die anarchosyndikalistische Abweichung, Werke 32, S. 256-261, Auszug, (1921)
5) Stalin, Die XIII. Konferenz der KPR(B), Werke 6, S. 18-21 Auszüge, (1924)
6) Stalin, ebenda S. 35-37
7) Stalin, Über den Oppositionsblock in der KPdSU(B), Werke 8, S. 202-203, Auszug, (1926)
8) Stalin, Über die sozialdemokratische Abweichung in unserer Partei, Werke 8, S. 261- 265, Auszug (1926)
9) Stalin, Noch einmal über die sozialdemokratischen Abweichungen in unserer Partei, Werke 9, S. 3-8, Auszug (1926)
10) Stalin, VII. erweitertes Plenum des EKKI, Werke 9, S. 66-69 und S. 126-130, Auszüge (1927)
11) Stalin, Die trotzkistische Opposition früher und jetzt, Werke 10, S.155-160, S.164-168 und S.175-179, Auszüge (1927)
12) Stalin, Die Partei und die Opposition, Werke 10, S. 218-220, 225-228, Auszüge, (1927)
13) Stalin, Über die Industrialisierung des Landes, Werke 11, S. 254-256, Auszug (1928)
14) Stalin, Über die rechte Abweichung in der KPdSU(B), Werke 12, S.85-95, Auszug (1929)
15) Stalin, Schlußwort zum politischen Rechenschaftsbericht des ZK, Werke 13, S. 7-11, Auszug (1930)
16) Stalin, Antwort an Olechnowitsch und Aristow, Werke 13, S. 112-116, Auszug (1932)."

Geworben wird für die Broschüre des MLSK: "Der Kampf J. W. Stalins und der Kominform gegen den Titorevisionismus", die Schrift aus der "Marxistisch-Leninistischen Schriftenreihe": "Gegenwartsprobleme der Diktatur des Proletariats. Der Offene Brief des Zentralkomitees der Partei der Arbeit an alle Kommunisten, Werktätigen und Soldaten" und die "Rote Fahne" der MLPÖ.
Quelle: MLSK (Hrsg.): Über den Klassenkampf in der marxistisch-leninistischen Partei, Reihe: Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus, Nr. 2/79 (25), Wien 1979.

Dezember 1981:
Der Marxistisch-leninistische Studienkreis (MLSK) der ML Partei Österreichs (MLPÖ) verfasst die Vorbemerkung zu der Broschüre "Dokumente der KP Afghanistans/ML (Aufbauorganisation)", die als Nr. 32 bzw. 2/81 der Reihe 'Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus' erscheint und uns bisher nur ohne die Seiten 17 und 18 vorlag. Enthalten sind die Abschnitte:
- "Vorbemerkung des Herausgebers", in dem eine weitgehende ideologische Übereinstimmung der KP Afg/ML mit der MLPÖ konstatiert wird;
- "Fragen an die PAA (1980) (Brief des ZK der Organisation zur Gründung der KP Afghanistans/ML an die PAA)";
- "Unsere Haltung zur Einschätzung des Genossen Mao Tse-tung (März 1981)";
- "Brutaler Angriff der sowjetischen Sozialimperialisten in Afghanistan (1978/79)";
- "Vorwärts zur prinzipienfesten Einheit und zum Aufbau der kommunistischen Partei (1978/79)"; sowie
- "Der Sozialfaschismus ist der Feind unseres Volkes (Artikel und Einschätzung der Kampforganisation für den Aufbau der KP Afghanistans/ML (Zentralorgan AKHGAR) (Der Funke)) (August 1978)".
Quelle: MLPÖ-MLSK: Dokumente der KP Afghanistans/ML (Aufbauorganisation). Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus Nr. 32, Wien 1981

Letzte Änderung: 10.06.2017