'Für die Volksmacht'
Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Zeitung "Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten)" löste (vermutlich Ende 1970) das bisherige Zentralorgan "Der Kommunist" ab. Dementsprechend änderte sich auch die Aufmachung der Zeitung. Erschien "Der Kommunist" teilweise noch mit den fünf Köpfen der so genannten Klassiker des Marxismus-Leninismus (Marx, Engels, Lenin, Stalin, Mao Tse-tung) oder einzig mit dem Kopf Maos, so verzichtete das neue Zentralorgan "Für die Volksmacht" (abgewandelt vom Organ der KPÖ: "Volksmacht") gänzlich darauf. Führte das neue ZO anfangs im Titelkopf noch den Hinweis "Früher: Der Kommunist", so fiel er ab der Ausgabe 61/1972 weg. Auch erschien die Zeitung nun in neuer Aufmachung. Von der Zeitschrift liegen uns Ausgaben aus den Jahren 1971 bis 1981 vor. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

Dezember 1970:
"Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten)" Nr. 46 erscheint mit der Schlagzeile: "'Kleine Wahlreform' im großen Volksbetrug", über das österreichische Wahlrecht"
Artikel der Ausgabe sind:
- "An die Leser", über die Volksmacht
- "Die Unheilbaren", über den "parlamentarischen Kretinismus"
- "China UNO-Sitz und die Lügenpresse", über den jüngsten Presseskandal
- "Keine Friedensgrenze mehrt", über einen Artikel der "Frankfurter Allgemeinen"
- "Uns gebühren 25%", über Lohnverhandlungen
- "Der Industriellenverband teilt Noten aus", über die "Vereinigung Österreichischer Industrieller"
- "Geschäft oder Politik?", über die BAWAG
- "Dem Nixon bleibt nichts erspart", über Nixon und den Vietnamkrieg
- "Die Revolution kann einen Weltkrieg verhindern", über Klassenkämpfe und Klassenkräfte
- "Aus der Organisation", über eine VRA- Fotoveranstaltung am 27.11. zum Thema: "China heute"

Geworben wird für die "Volksmacht".
Quelle: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 46, Wien Dezember 1970.

Januar 1971:
"Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten)" Nr. 47 erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Für ihre Pleite sollen wir zahlen!"
- "Studieren wir MAO"
- "VRA-Landesgruppe Kärnten gegründet - Erklärung"
- "Zur Klassenanalyse der Angestellten"
- "Revisionismus und Antisemitismus"
- "Handlangerdienst für den Faschismus"
- "Liebesgrüße an die Mörder"
- "Exklusives aus Moskau"
- "Verräter suchen Alibi"
- "Aus der Organisation. Mitgliederversammlung der Wiener Organisation"
- "China-Ausstellung der VRA in Kärnten"
- "Solidaritätsdemonstration für die Basken"
- "Leserbriefe"
- "Die Revolutionäre Erhebung der polnischen Arbeiter"
- "Eskalation der Verzweiflung"

Bekannt gegeben wird die Gründung der Landesgruppe Kärnten.
Quelle: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 47, Wien, Januar 1971.

Februar 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 48 erscheint mit der Schlagzeile: "Auch die Reform wird nichts ändern: Bundesheer ist volksfeindlich".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Dinge, die zu denken geben"
- "Der Kampf der polnischen Arbeiter geht weiter"
- "Wachsende Einheitsfront gegen die Supermächte"
- "Die Leser schreiben"
- "Es lebe der Befreiungskampf der Völker"
- "Aus der Organisation"
- "China hat stabile Preise und einen florierenden Markt"
- "Albanisches Mosaik"
- "Der Einmarsch in Laos"
- "Alarm"

Berichtet wird über die Ausstellung "China-heute" in Friesach. Ziel sei es mit der Ausstellung gewesen, "der VRA Öffentlichkeit zu verschaffen". Aufgefordert wird dazu, die Broschüre "Das palästinensische Volk und die anderen arabischen Völker werden siegen" zum "Vertrieb zu übernehmen".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 48, Wien, Februar 1971.

März 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 49 erscheint mit der Schlagzeile: "Wieder Wahltheater!".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die erste Diktatur des Proletariats. Zum 100. Jahrestag der Pariser Kommune"
- "SALT-Packelei"
- "Bauernfängerei"
- "Die Heuchler"
- "Albanisches Mosaik"
- "Die Leser schreiben"
- "Wir begrüßen den Start des zweiten chinesischen Sputniks"
- "Start unserer Werbekampagne"
- "Aus der Organisation"
- "Tod den USA-Imperialisten. Die Völker Indochinas werden siegen"
- "Der verlorene Krieg"

In der Rubrik "Aus der Organisation" wird darüber berichtet, dass die VRA am 20.2. einen Protestmarsch in Wien, gegen den "amerikanischen Aggressionskrieg" durchführte. Und am 19.3. wurde von der VRA eine Diskussionsveranstaltung "aus Anlass des 100. Jahrestages der Pariser Kommune" durchgeführt.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 49, Wien, März 1971.

März 1971:
Eine "Sondernummer der Zeitung: "Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten)" erscheint für "ÖMV-Betriebe" mit der Schlagzeile: "Die Entscheidung liegt bei den Arbeitern", über BR-Wahlen des "F. B. Matzen-Auersthal".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Sondernummer, Wien, März 1971.

April 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 50 erscheint mit der Schlagzeile: "1. Mai Kampftag der Arbeiterklasse".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wahl für neue Wahlen"
- "Mit dem Segen Washingtons und Moskaus: Indische Aggression gegen Pakistan"
- "Und die Wahrheit setzt sich durch"
- "Weicher Dollar, harter Renminbi"
- "1. Mai. Kundgebung der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter (Marxisten-Leninisten)"
- "50 Nummern: Für die Volksmacht"
- "Tod den USA-Imperialisten! Die Völker Indochinas werden siegen"
- "Nixon hat seinen ganzen Einsatz verspielt
- "Wachsender Volkskampf in Argentinien"
- "Blickpunkte: Ausbeutungsobjekt Kinder. Nixon fürchtet die Revolution in Lateinamerika"
- "Alberne Hetze gegen Albanien"
- "Abschreckendes Beispiel"

Aufgerufen wird zur 1.-Mai-Kundgebung der VRA in Wien, die unter dem Motto "Für die Volksmacht! Gegen die Kapitalsdiktatur!" stehen soll.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 50, Wien, April 1971.

Mai 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 51 erscheint mit der Schlagzeile: "Die Macht den Arbeitenden!".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen Preisstoppschwindel - Kampf um Lohnerhöhungen"
- "Währungskrise ohne Ende"
- "Aus der Organisation: Landesgruppe Vorarlberg berichtet: Begeisternde China-Ausstellung in Bregenz"
- "1. Mai in Wien"
- "Slowenenprobleme in Kärnten"
- "Die Leser schreiben"
- "Wirtschaft und Politik Chinas"
- "Mit Tischtennis der imperialistischen Hetze Schläge versetzen"
- "KZ-Gesetze in Indien"
- "Im Blickpunkt: Die Marionetten-Regierung der USA in Kambodscha schickt faschistische Studenten zum Studium nach Moskau"
- "Blutiger Terror in Südafrika"
- "Im Blickpunkt: Die palästinensische Revolution wird siegen"
- "Sowjet-Ballett tanzt für Franco"

Berichtet wird von einer "China-Ausstellung in Bregenz" und von einer 1.-Mai-Versammlung.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 51, Wien, Mai 1971.

Juni 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 52 erscheint mit der Schlagzeile: "Auch in Österreich: Hauptströmung ist Revolution".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Beschlagnahme"
- "Zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Österreich und der VR China. Botschaft de VRA an das ZK der KP Chinas"
- "Heuchelei und Wichtigtuerei"
- "Möge die Freundschaft zwischen dem chinesischen und dem österreichischen Volk mit jedem Tag stärker werden. Aus einem Leitartikel der chinesischen Zeitung Renmin Ribao"
- "Kapitalismus führt zum Faschismus"
- "Die revolutionäre Einheitsfront der Völker"
- "Rund um die Welt"
- "Aus der Organisation. Jahresversammlung der VRA"
- "Neuer Aufschwung in der Vorarlberger Landesorganisation"
- "Eine systematische Schulung durchführen"
- "Zum 50. Jahrestag der Gründung der KP Chinas: Unser leuchtendes Vorbild"

Berichtet wird über die "Jahresversammlung der VRA" am 30. Mai 1971, auf der u. a. die Wiener Organisation neu gebildet wurde: "Deshalb wurde beschlossen, die Wiener Organisation in vier arbeitsmäßig zusammengefasste Gruppen aufzugliedern, und zwar: 1.) Betriebsarbeitsgruppe 2.) Arbeitsgruppe Rote Garde 3.) Arbeitsgruppe Agitation und Propaganda 4.) Arbeitsgruppe Zentralorgan." Zur Bildung einer Partei heißt es: "Unsere Organisation muss ja den Kern jener Kräfte bilden, welche die neue revolutionäre Partei der Arbeiterklasse schaffen soll, ohne die es keine siegreiche sozialistische Revolution geben kann".

Aufgerufen wird dazu, an den Schulungsprogrammen der VRA teilzunehmen. Geschult werden soll u. a. die "Grundsatzerklärung der VRA", Mao, Stalin, Lin Biao und die Geschichte der KP Chinas.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 52, Wien, Juni 1971.

Juli 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 53 erscheint mit der Schlagzeile: "Eingeständnis der Niederlage des US-Imperialismus: Nixon muss nach Peking".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Bezahlte Handlanger"
- "Neuwahlen. Neue Anschläge werden vorbereitet"
- "Glückwunschbotschaft der VRA zum 50. Jahrestag der Gründung der KP Chinas"
- "Auch das führt zum Faschismus"
- "Pressefreiheit a la Schulmeister"
- "Aus der Organisation. Hauptsache: Schulung"
- "Die Leser schreiben"
- "Wilder Streiksturm über Europa und eine Lehre"

Am 19. Juni 1971 beschließt die VRA u. a. die "Gründung einer aus Schülern und jungen Arbeitern bestehenden Basisgruppe 'Rote-Garde Vorarlberg' und Bestimmung eines Arbeitsausschusses bzw. der Genossen, die den ständigen Kontakt zwischen der Basisgruppe und der VRA-Landesgruppe aufrechterhalten" sowie die "Herausgabe eines Informationsblattes für die Mitglieder".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 53, Wien, Juli 1971.

August 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 54 erscheint mit der Schlagzeile: "Die Hitler von heute".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Krach ist da"
- "Klenner-Bank und Klassenjustiz"
- "Genossen, Freunde, Leser"
- "Die halbe Stunde im Oktober"
- "Moskaus Atomabrüstungsschwindel"
- "Keine neue Indochinakonferenz"
- "Für die sozialistische Revolution in Österreich. Neuauflage der Grundsatzerklärung der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten)"
- "Die eisernen Mädchen von Dadschai"
- "Die große proletarische Kulturrevolution ist keine leere Theorie"
- "Bauern rebellieren in Frankreich"
- "Proletarisches gegen bürgerliches Bewusstsein"

Neu erschienen ist eine "Neuauflage" der Grundsatzerklärung der VRA "Für die sozialistische Revolution in Österreich".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 54, Wien, August 1971.

September 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 55 erscheint mit der Schlagzeile: "Wer die Macht hat, macht die Wahlen! Für die arbeitende Bevölkerung gibt es in Österreich nichts zu reden und nichts zu wählen. - Daher aktiver Wahlboykott".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Grenzen der Demokratie"
- "Klassische Klassenjustiz"
- "Für Lohnkampf in jedem Betrieb"
- "Ente a la Peking"
- "Der erfundene Chinese"
- "Nixon schwenkt die weiße Fahne"
- "Der Wahlzirkus gastiert in Österreich. Die teuerste Show der Welt"
- "Die Leser schreiben"
- "Aus der Organisation"
- "Im Blickpunkt: Freiheitskampf in Nordirland"

Berichtet wird über die "Botschaft des ZK der KP Chinas an die VRAÖ (ML)" anlässlich der Glückwunschbotschaft zum 50. Jahrestag der Gründung der VR Chinas.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 55, Wien, September 1971.

Oktober 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 56 erscheint mit der Schlagzeile: "Die größte Niederlage der USA".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Zum Ausgang der Schwindelwahlen"
- "Trotz der Verfolgungen: Stärkt die VRA"
- "Aus der Organisation"
- "Die Leser schreiben"
- "Tod den USA-Imperialisten! Die Völker Indochinas werden siegen!"
- "30 Jahre Partei der Arbeit Albaniens"
- "Volks-China im Aufbau"

Bekannt gegeben wird, dass vom 16. Oktober bis 15. November die Ausstellung der VRA in Wien "Volkschina im Aufbau" stattfindet.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 56, Wien, Oktober 1971.

November 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 57 erscheint mit der Schlagzeile: "Die Supermächte in Bedrängnis. Die Weltlage ist ausgezeichnet".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Keine Illusionen, sondern Kampf in den Betrieben"
- "Aus der Organisation. VRA auf dem Vormarsch"
- "Klassenkampf in der Schule"
- "Gedanken über eine Ausstellung"
- "Die Leser schreiben"
- "Breschnew schickt die Inder in den Krieg"
- "Vom 'Friedens'-Brandt zum Kriegsbrand"
- "27 Jahre Volksrepublik Albanien"
- "Und: Eine neue Ära hat begonnen"

In der Rubrik "Aus der Organisation" wird über die gesamtösterreichische Konferenz am 31. Oktober und 1. November 1970 in Wien berichtet. Aufgerufen wird dazu, an der Betriebsarbeit aktiv teilzunehmen.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 57, Wien, November 1971.

Dezember 1971:
"Für die Volksmacht" Nr. 58 erscheint mit der Schlagzeile: "Kreisky an der Macht - Der Unternehmer lacht! Arbeiter, erkennt eure Kraft. Für die Arbeitermacht!".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Entschlossener Lohnkampf, die richtige Antwort an Ausbeuter und Preistreiberei"
- "Wir werden zu einer politischen Kraft im Ländle"
- "Die Leser schreiben"
- "Aus Betrieben berichtet"
- "Rätselhaftes China"
- "Sklaverei 71"
- "Die Gottesnadel der chinesischen Ärzte"
- "Kriegsdrohung gegen China"
- "Ein neuer Weltkrieg droht"
- "Ein zweites Bangla -Desh"

Geworben wird für die "Grundsatzerklärung der VRA": "Für die sozialistische Revolution in Österreich".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 58, Wien, Dezember 1971.

Januar 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 59 erscheint mit der Schlagzeile: "Arbeitszeit'verkürzung', 'Lohnwelle', Steuer'reform': Mehr Profit durch mehr Betrug".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Große Wandlungen in der UNO"
- "Bangla Desh und Biafra"
- "Die Leser schreiben über das Wesen des Sozialimperialismus"
- "Aus der Organisation"
- "China-Film bei der VRA"
- "Das heißt Internationalismus"
- "Genosse Paul Fischer gestorben"

Berichtet wird über einen VRA-Diskussionsabend am 10. Dezember 1970, bei dem es um "Leo Rothziegel und die revolutionäre Arbeiterbewegung in Österreich 1916/19" ging.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 59, Wien, Januar 1972.

Februar 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 60 erscheint mit der Schlagzeile: "Arbeiterverräter entlarven sich selbst".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Prinzipielles zur Peking-Reise Nixons"
- "Karl Marx"
- "Die VRA in den Betrieben"
- "Tod den US-Imperialisten. Die Völker Indochinas werden siegen"
- "Die Leser schreiben"
- "Aus der Organisation"
- "Faschistische Folterknechte"
- "Blickpunkte: US-Imperialisten bringen mehr thailändische Truppen nach Laos"

Geworben wird für die Zeitung: "Rote Garde. Tribüne der revolutionären Jugend".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 60, Wien, Februar 1972.

April 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 61, die nun den Hinweis: "Früher: Der Kommunist" nicht mehr führt, erscheint mit der Schlagzeile: "VRA-Kundgebung am 1. Mai".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kreisky - Ein Gehilfe der Kapitalisten"
- "Umweltschutz/Umweltschmutz im Kapitalismus und im Sozialismus"
- "Die Volksstimme soll leben"
- "Trotz faschistischem Terror und revisionistischem Verrat: Neuer revolutionärer Aufschwung in Frankreich"
- "Kim Ir-Sung, Ministerpräsident der Demokratischen Volksrepublik Korea. Nixon-Besuch bedeutet Niederlage des US-Imperialismus"
- "An die VRA. Eine Aufforderung zur Diskussion"
- "Unerhörte Wandlungen"
- "Dreimal China in Österreich"
- "Was uns alles eingetrichtert wird"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 61, Wien, April 1972.

April 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 62 erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gemeinsames Kommunique von der chinesischen und der US-Seite in Schanghai herausgegeben"
- "Bilanz des Nixon-Besuchs in China"
- "Bumerang für Nixon"

Aufgerufen wird zur VRA-Kundgebung am 1. Mai. Parolen sind u. a.:
- "Keine SP-Sozialpartnerschaft und KP-Mitbestimmung"
- "Keine Diskriminierung der Gastarbeiter"
- "Hauptfeind der Völker: Amerikanischer und russischer Imperialismus"
- "Sieg den Völkern Indochinas"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 62, Wien, April 1972.

Juni 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 63 erscheint mit der Schlagzeile: "Weltpolizisten unterwegs".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Mit Schwung in den Bankrott"
- "Historischer Händedruck"
- "Im Warenhaus Ostwind"
- "Der Schwindel mit der Steuerreform"
- "Du sollst nicht Klassenkampf treiben!"
- "Sehnsucht nach der Sonne Griechenlands"
- "Die Mai-Kundgebung der VRA am Burgring"
- "Gelungene Mai-Veranstaltung in Vorarlberg"

Geworben wird für die "Peking Rundschau und "China im Bild".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 63, Wien, Juni 1972.

Juli 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 64 erscheint mit der Schlagzeile: "Stahlindustrie: Arbeiter auf der Abschussliste?".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Hintergründiges aus der Gewerkschaft"
- "Die Rolle der KPÖ"
- "Geht es uns besser?"
- "Der feine Unterschied zwischen Tieren und Viechern"
- "Der Terror nützt den Herrschenden"
- "Lehrgeld in Blut bezahlt"
- "Revisionisten erschießen Arbeiter"
- "Wer unterdrückt die Frau - Der Mann oder die Kapitalisten? Das Problem der Gleichberechtigung"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 64, Wien, Juli 1972.

August 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 65 erscheint mit der Schlagzeile: "Sind 'die da oben' immer Schweine?"
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ein Leserbrief zum Thema Quatschbude"
- "Wem gehört die Welt?"
- "Die Parlaments- und Fernsehköche servieren: Demokratie auf bürgerliche Art"
- "Die Affäre Lin Biao"
- "Offensive in Kambodscha"
- "US-Stützpunkt in Australien"
- "An alle Genossen, Leser und Freunde!"
- "Kampfbereitschaft führt zum Sieg. Ein lehrreiches Beispiel der Holzarbeiter"
- "Ein Leserbrief"
- "Eine wahre Volksarmee"
- "Die etablierten Parteien und der Fall Schiller"
- "Entzweit die Politik jetzt auch unsere Nationalelf?"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 65, Wien, August 1972.

September 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 66 erscheint mit der Karikatur: "Eine 'Durststrecke' …".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Boss schickt uns die Wüste"
- "US-Imperialisten und Sozialimperialisten: Partner beim Menschenhandel"
- "Die ersten Absolventen der Arbeiteruniversität"
- "Der Freiheitskampf im Südvietnam"
- "Das neue Forstgesetz: Die Vergangenheit hat schon begonnen"
- "Auf den Negern reiten? Zum Fremdarbeiterproblem"
- "Österreich, ein nahrhafter Boden für Manager"
- "Revolutionäre Situation und Vorbereitung der Revolution. Über unsere Perspektiven"
- "Die moralischen Vollprofis und der unmoralische Amateur"
Geworben wird für die Zeitungen: "Rote Garde" und: "Für die Volksmacht".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 66, Wien, September 1972.

Oktober 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 67 erscheint mit der Schlagzeile: "Der Volkskrieg siegt!".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die brüderliche Hilfe der Erpresser"
- "Testwahlen? Jawohl"
- "Literarische (und andere) Nadelstiche"
- "Ein Leserbrief"
- "So bekämpft man Seuchen"
- "Kritik an der VRA"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 67, Wien, Oktober 1972.

Dezember 1972:
"Für die Volksmacht" Nr. 69 erscheint mit der Schlagzeile: "Zeugt ihnen die Faust! Den Ausbeutern und ihren Helfern. Den Unternehmern und den Gewerkschaftsbonzen".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kommissar Tito auf der Suche nach dem Täter. Ein Krimi, den das Leben schrieb"
- "Zu EWG und Sicherheitskonferenz: für die Unabhängigkeit Europas von den Supermächten"
- "Die revolutionären Kräfte in Österreich. Über unsere Perspektiven (II)"
- "Der Freiheitskampf in Palästina"
- "Was tut Betriebsrat B. für die Arbeiter?"
- "Ein Gussputzer wird nicht alt"
- "Ein Mann von Ehre"

Geworben wird für "China im Bild" und für die Zeitschrift "Rote Garde".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 69, Wien, Dezember 1972.

Januar 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 70 erscheint mit der Schlagzeile: "Die Drohung mit der Atombombe".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der US-Aggressor - Ein waidwunder Tiger"
- "Das vietnamesische Volk fordert die Freiheit"
- "Die Jugend als revolutionäre Vorhut. Über unsere Perspektiven (III)"
- "Die Rechte des slowenischen Volkes in Kärnten"
- "An das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas"
- "An das Zentralkomitee der Arbeit Albaniens"
- "Waffen in Kinderhand?"
- "In guter Gesellschaft"
- "Auch die Österreicher redeten schwedisch. Nur Kreisky katzbuckelt vor den Massenmördern"
- "Die Erklärung der VRA zur Demonstration am 19. Jänner 1973"
- "Ein braver Gehilfe des Unternehmers"

Neujahrswünsche überbringt die VRA der KP Chinas und der PdAA. Geworben wird für die Zeitungen: "Für die Volksmacht" und "Rote Garde".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 70, Wien, Januar 1973.

Februar 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 71 erscheint
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Massenbasis der revolutionären Bewegung. Über unsere Perspektiven (Schluss)"
- "Die Stimme aus der Sackgasse"
- "Arbeitslose im graphischen Gewerbe Tirols"
- "Unsere 9-Punkte Erklärung"
- "Tibetisches Kulturgut unterm Hammer"
- "Die gelenkte Inflation"
- "Auch in Österreich: Solidarität mit Indochina"
- "Die Arbeitszeitverkürzung - Ein Schwindel"
- "Arbeiter, wehrt Euch"

Die VRA verabschiedet eine "9-Punkte-Erklärung", in der u. a. die "Betriebsarbeit als Grundaufgabe der VRA-Mitglieder" in den Mittelpunkt gestellt wird, die die "Hauptaufgabe ihrer politischen Tätigkeit" sein solle.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 71, Wien, Februar 1973.

März 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 72 erscheint mit der Schlagzeile: "Den Sieg feiern, wachsam bleiben!"
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ohne Rücksicht auf Verluste"
- "Die Nutznießer des kapitalistischen Systems"
- "Ein Tritt vom großen Bruder"
- "Was sagen die Arbeiter zur Politik?"
- "Verräter in Phnom Penh"
- "Die Presse macht Reklame für die KPÖ"
- "Am 5. März 1953 verstarb Josef Stalin. 20 Jahre nachher…"
- "Leserbrief: Kadavergehorsam im ORF"
- "VR China: Arbeiter lernen Betriebe leiten"
- "Am Beispiel der Renault-Arbeiter"
- "Dem Vorbild nacheifern"

Reklame gemacht wird für die Zeitschriften: "Für die Volksmacht", "China im Bild" und die "Peking Rundschau".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 72, Wien, März 1973.

April 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 73 erscheint mit der Schlagzeile: "Heraus zum roten 1. Mai!".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Arbeiter"
- "Ein magerer Witz. Die Herren Mörder beschweren sich"
- "Über die automatische Teuerungsabgeltung"
- "Diskussionsthema: Inflation'"
- "Währungskrise. Währungsreform"
- "Klassenwidersprüche in einem Notstandsgebiet. Raum Außerfern, Tirol"
- "Zucht und Ordnung"

Aufgerufen wird zur 1.-Mai-Kundgebung der VRA am Burgring.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 73, Wien, April 1973.

Mai 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 74 erscheint vermutlich im Mai mit der Schlagzeile: "Der Bauer als Revolutionär?"
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der werktätige und sein Eigentum (Leserbrief)"
- "Betrachtungen über das falsche bäuerliche Bewusstsein"
- "Chinas Bauern ziehen Bilanz"
- "Ist das der Sozialismus, den wir meinen?"
- "Der Bauer als Revolutionär"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 74, Wien, (Mai) 1973.

Juni 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 75 erscheint mit der Schlagzeile: "Es wäre völlig verkehrt, hinter dem Trotzkismus eine revolutionäre Idee zu vermuten. Im Gegenteil. Manchmal steckt sogar die Polizei dahinter".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Leserbriefe"
- "Politik aus der Froschperspektive"
- "Perspektiven"
- "Beim Bürgermeister von Phonm Penh"
- "Die proletarische Politik hat das Kommando"
- "Ein Leserbrief"
- "Die Rauferei fand nicht statt"
- "Die Baraber von der Bau-Montage"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 75, Wien, Juni 1973.

Juli 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 76 erscheint mit der Schlagzeile: "Schlechtes Wetter über Island".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ahnengalerie"
- "Was steckt hinter der amerikanisch-russischen Packelei?"
- "Die Politik-Manager servieren: 'Demokratische' Spielarten und Spielereien"
- "… und ein Leserbrief zum selben Thema"
- "Streik in Österreich"

Die Seiten 9 und 10 sind als "Sondernummer" (Kostenloses Werbeexemplar) ausgewiesen. Die Artikel darin sind:
- "Für die Volksmacht: Der Parasit im Boot"
- "Milchkrisengroschenerhöhung: Die letzte Kuh schlachten?"

Weitere Artikel der regulären Ausgabe sind:
- "Helfer in der Not"
- "Die Verstaatlichte dient dem Kapitalisten"
- "Ein Leserbrief"
- "Von Amerika lernen?"

Aufgerufen wird zur Veranstaltung mit dem Thema "Verschwörung gegen die Völker Europas. Was steckt hinter der amerikanisch-russischen Packelei?" am 29.7. in Wien.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 76, Wien, Juli 1973.

August 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 77 erscheint mit der Schlagzeile: "Sie sind sich einig" (Kapital und ÖGB).
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ein Leserbrief"
- "Arbeiterfeinde"
- "Waschechte Kapitalisten. Die ÖGB Bonzen"
- "Friedensengel?"
- "Unsere Unsicherheit"
- "Von der sozialistischen Sowjetunion zum sozialimperialistischen Neo-Zarismus"
- "Bereit sein ist alles"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 77, Wien, August 1973.

September 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 78 erscheint vermutlich im September mit der Schlagzeile: "Diese Herren spielen falsch".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Offener Brief an alle Marxisten-Leninisten, an alle fortschrittlichen Kräfte"
- "Chinas Funktionäre. Diener des Volkes"
- "'Hilfe für Pakhtunistan'"
- "Sozialistischer Wettbewerb"
- "Drei Mille für den Hausherrn"
- "Zum X. Parteitag der chinesischen Kommunisten"
- "Gegen den Strom"
- "Nennung - Der Linke vom Dienst"
- "Das kapitalistische System und seine Handlanger"

Aufgerufen wird zur Veranstaltung mit dem Thema "Wahlboykott" am 12. Oktober in Wien. Im "Offenen Brief an alle Marxisten-Leninisten, an alle fortschrittlichen Kräfte" wird zu den österreichischen Nationalratswahlen am 21. Oktober dazu aufgerufen, "sich an einer Kampagne für aktiven Wahlboykott" zu beteiligen.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 78, Wien, (August) 1973.

Oktober 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 79 erscheint mit der Schlagzeile: "Putzt der herrschenden Klasse nicht die Schuhe!". Die Seiten 5 und 6 sind als "Sondernummer" (kostenloses Werbeexemplar) ausgewiesen. Sie trägt die Nummer 79a. Dazu gibt es eine Nummer 79b.

Artikel der Ausgabe sind:
- "Breschnew liefert Kanonenfutter für den Aggressor"
- "Zu wenig"
- "Gegen Unternehmer, Faschisten, Gewerkschaftsbonzen"
- "Warenverkauf der Landwirtschaftlichen Lagerhausgenossenschaften. Verschleierte Ausbeutung durch das Kapital"

Weitere Artikel sind:
- "Nicht springen. Wahlboykott"
- "Politische Macht kommt aus den Gewehrläufen. Die Lehren von Chile"
- "Trotz massiver US-Einmischung: Ein Traum ist ausgeträumt"
- "… Und ein Leserbrief zum Thema Revisionismus"
- "Der amerikanische Weg"

Bekannt gegeben wird die Schulungsreihe der VRA mit dem übergreifenden Thema: "Über den bürokratischen Kapitalismus". Die Einzelthemen:
- "Der Doppelcharakter des Kapitals (19. Oktober)"
- "Der Vergesellschaftungsprozess im Kapitalismus" (16. November)"
- "Verwandlung eines Teils der Arbeiteraristokratie in funktionierende bürokratische Kapitalisten" (11. Januar 1974)"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 79, 79a und 79b, Wien, Oktober 1973.

November 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 80 erscheint vermutlich im November mit der Schlagzeile: "Die Scheindemokratie hat eine Schlacht verloren". Die Seiten 11 und 12 sind als "Sondernummer" (kostenloses Werbeexemplar) ausgewiesen. Sie trägt die Nummer 80a.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wer hat den Hahn zugedreht?"
- "Der Gastarbeiter - Ein Aggressionsventil für Wirtschaftskrisen"
- "Der Selbstmord des Hauptmanns E".
- "VRA. Unsere Konferenz"
- "Entgelt für einen Tag Arbeit"
- "Die Insel der Glückseligen wird von einer unheiligen Dreieinigkeit regiert"
- "James Bond schlägt wieder zu… und Bürgermeister Gratz ist fasziniert"
- "Zahnärzte-Streik"

Der Artikel der Sondernummer lautet:
- "68% auf Kosten der Arbeiter"

Berichtet wird über eine "VRA-Konferenz", die Ende Oktober stattfand, auf der "die politische Linie unserer Organisation gebilligt und sowohl in außen- als auch innenpolitischer Hinsicht bekräftigt und konkretisiert" wurde.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 80 und 80a, Wien, (November) 1973.

Dezember 1973:
"Für die Volksmacht" Nr. 81 erscheint mit der Schlagzeile: "Profitgeier". Als Sondernummer (Nr. 81a) ausgewiesen sind die Seiten 11 bis 13.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Vom X. Parteitag lernen"
- "Der Traum vom edlen Herrscher"
- "Auf Kosten der Araber"
- "Tempo 100"
- "Der Bauer ist bereits zum Tode verurteilt"
- "Ein Leserbrief"
- "Genosse Mao Tsetung"
- "Österreichs Botschaft in Chile: Ein makaberes Idyll"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 81 und 81a, Wien, Dezember 1973.

Januar 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 82 erscheint mit der Schlagzeile: "Keine Illusion über den Sozialimperialismus".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ein Brief aus dem Sudan"
- "Der gute Bürger S".
- "Keine Illusionen über den Sozialimperialismus"
- "In China gibt es keine Hungersnöte mehr"
- "Raubzug auf Raten"

Broschüren aus der VR China können bei der VRA in Wien bestellt werden. Aufgerufen wird zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema "Angriff ist die beste Verteidigung" am 25.1. in Wien.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 82, Wien, Januar 1974.

Februar 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 83 erscheint mit der Schlagzeile: "Österreichs heimliche Regierung". Als Nummer 83a ausgewiesen sind die Seiten 3 und 4, als Nr. 83b die Seiten 7 und 8.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Über den Wolken"
- "Angriff ist die beste Verteidigung"
- "Was sollen wir Bergbauern noch mitziehen?"
- "Mit dem Arbeitsverfassungsgesetz will Österreichs heimliche Regierung die Arbeiter an die Kette legen"
- "Du sollst nicht streiken"
- "Ohne Waffen gibt es keine Arbeitermacht. Zum 12. Februar 1934"
- "Ein Leserbrief"
- "Die Firma Muhri & Co. bieten keine Alternative"
- "Sieger"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 83, 83a und 83b,Wien, Februar 1974.

März 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 84 erscheint mit der Schlagzeile: "Er bemüht sich … für die Unternehmer". Als Nummer 84a ausgewiesen sind die Seiten 9 und 10, als 84b die Seiten 11 und 12.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Geschäft mit der Notlage"
- "Nur die Einheit macht stark"
- "Zauberwort Krise"
- "Wird es immer Machthaber geben?"
- "Er bemüht sich… für die Unternehmer"
- "Die kapitalistische Welt ist wieder einmal am Ende"
- "Für die Volksmacht"
- "Unter einer Decke"
- "Die Volksstimme serviert Märchen"

Im Artikel "Nur die Einheit macht stark" geht die VRA davon aus, dass die "revolutionäre Partei" in Österreich "noch nicht existiert".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 84, 84a und 84b, Wien, März 1974.

April 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 85 erscheint zum "1. Mai". Als Nummer 85a ausgewiesen sind die Seiten 7 und 8, als 85b die Seiten 9 und 10.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Zwei Briefe zum Thema Einheit"
- "Es lebe der 1. Mai, der internationale Kampftag der Arbeiterklasse. - Maiaufruf des Kommunistischen Bundes Wien, und der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter". Artikel der Ausgabe sind:
- "Ein Land ohne Steuern"
- "Ungerecht und einseitig"
- "Inflation, Lohnsteuerreform: Die Komödie der Verwirrung"
- "Hokuspokus und Nostalgie: Der Geist aus der Flasche"
- "Wie in China das Rauschgiftproblem gelöst wurde"
- "Ein Brief zum Thema Einheit"
- "Die richtige Parole an der falschen Wand. Der Herr Doktor stieg daneben"
- "Solidarität mit dem kämpfenden Kambodscha"
- "Schuld ist immer das Opfer"

Aufgerufen wird zur gemeinsamen 1. Mai-Kundgebung der VRA und des "Kommunistischen Bundes Wien", an die sich ein "Demonstrationsmarsch" anschließen soll.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 85, 85a und 85b, Wien, April 1974.

Mai 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 86 erscheint mit der Schlagzeile: "Die Regierung lässt immer mehr und immer wertloseres Geld drucken. Über das Thema Inflation". Dazu erscheinen die Nummern 86a und 86b.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Bundespräsident und die Arbeiter"
- "Unsere Rede zum 1. Mai"
- "Inflationspolitik"
- "Die neue Bourgeoisie"
- "Ich bin für einen Preisstopp, so wahr ich hier stehe"
- "Raub"
- "Gebote für den Bauern"
- "Die Kritik am Konfuzius und Lin Biao"
- "Dem Schmutzigen ist alles schmutzig"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 86, 86a und 86b, Wien, Mai 1974.

Juni 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 87 erscheint mit der Schlagzeile: "'Demokraten' unter sich". Dazu erscheinen die Nummern 87a und 87b.
Artikel der Ausgabe sind:
- "WIG 74"
- "Unsere Wahl. Kruckenkreuzler oder Hahnenschwanzler?"
- "der Sturz der faschistischen Diktatur in Portugal"
- "Wie sich die 'Neue Kronenzeitung' eine 'geglückte Befreiungsaktion' und andere schöne Dinge vorstellt"
- "30 Jahre freies Albanien"
- "Eine Waffe gegen die Ausgebeuteten. Religion, Glaube, Aberglaube"
- "Wen vertreten die ÖMV-Betriebsräte eigentlich?"
- "Der 1. Mai in Wien"
- "… Und in Vorarlberg"
- "Die Weißmacher"

Zum 1. Mai in Wien meint die VRA: "Am 1. Mai ist ein Erfolg des Kampfes um die Einheit der österreichischen Marxisten-Leninisten sichtbar geworden".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 87, 87a und 87b, Wien, Juni 1974.

Juli 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 88 erscheint. Dazu erscheinen die Nummer 88a.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Arbeitervertreter helfen den Unternehmern"
- "In China herrscht die Arbeiterklasse"
- "Ein Leserbrief"
- "Die Saat der Revisionisten geht auf. Die Kapitalisten kommen wieder"
- "Was ist eine Supermacht?"
- "Kreisky reist nach Moskau. Die Abhängigkeit vom russischen Sozialimperialismus ist größer geworden"
- "Der große Bruder erteilt Befehle. Die internationale Konkurrenz der Revisionisten"
- "Militärische Erpressung gegen Rumänien"
- "Mord an der jungen Demokratie"
- "Unser Protest an die portugiesische Botschaft"
- "Produkte aus Österreich für die Kolonialarmee"
- "Grußadresse des Genossen von der PAIGC an die 600 Teilnehmer der Demonstration"
- "Beim CIA nichts Neues. Ein Vertragsbruch wie jeder andere"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 88 und 88a, Wien, Juli1974.

August 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 89 erscheint mit der Schlagzeile: "Sowjetische und amerikanische Truppen in Europa. Die beiden Supermächte und Europa". Dazu erscheinen die Nummern 89a und 89b.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die beiden Supermächte und Zypern"
- "Hinter verschlossenen Türen"
- "Welche Betriebsräte brauchen wird?"
- "Was ist richtige Betriebsratsarbeit?"
- "Ein österreichischer Bergbauer in Volks-China"
- "Bauernwiderstand gegen Ausbeutung"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 89, 89a und 89b, Wien, August 1974.

September 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 90 erscheint mit der Schlagzeile: "Wem nützt das Bundesheer?" Dazu erscheint die Nummer 90b.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Zum 25. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Volkschina - Kraftzentrum der Weltrevolution"
- "Auf dem Weg zum Sozialismus?"
- "Wem nützt das Bundsheer?"
- "Ein österreichischer Bergbauer berichtet aus der Volksrepublik China (II). Wie ging die sozialistische Revolution in den Dörfern Chinas vor sich?"
- "Das Leben der Frau und die Bäuerin in Volkschina (und in Österreich)"
- "Betriebsratswahl im Erdölbetrieb der ÖMV"
- "Ich gehe meilenweit für die Kirchen-Partei"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 90 und 90b, Wien, September 1974.

November 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 91 erscheint (vermutlich im Oktober oder November) mit der Schlagzeile: "Er wollte keine Pyramide bauen, sagte der Wiener Bürgermeister. Er will aber anscheinend doch so weiterbauen wie seine Vorgänger- noch dazu auf Kosten der Mieter". Dazu erscheint die Nummer 91b.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Aus der Organisation"
- "Der gewandelte Räuber, oder: Wie der Kapitalismus seine eigenen Gesetze bricht"
- "Den Marxismus-Leninismus studieren"
- "… Kläfft für Breschnew. Ein Leserbrief"
- "Ein österreichischer Bergbauer berichtet aus der Volksrepublik China (III). Kultur im ländlichen Raum"
- " Unsere Ausstellung in Innsbruck"
- "Im Weltmaßstab. Vom Klassenkampf zur Revolution"
- "Albanien. 30 Jahre seit der Befreiung"
- "Alle unter einem Dach"

Berichtet wird in der Rubrik "Aus der Organisation" über die am 26. Oktober stattgefundene "gesamtösterreichische Vertrauensmännerkonferenz". U. a. heißt es auch zur Bildung einer Partei: "Wir stehen in Österreich noch immer vor der Aufgabe, die revolutionäre Partei des Proletariats zu schaffen …". Zur "Einheit der österreichischen Marxisten-Leninisten" heißt es: "… so wird es nicht einfach sein, sie herbeizuführen … Es ist daher ein konsequenter Kampf zur Durchsetzung der richtigen Linie notwendig".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 91, Wien, (Oktober oder November 1974).

Dezember 1974:
"Für die Volksmacht" Nr. 92 erscheint mit der Schlagzeile: "Kommunisten unter Anführungszeichen". Dazu erscheint die Nummern 92b.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Aus Anlass des 25. Geburtstages der Volksrepublik China"
- "Das Wunder von Wladiwostok"
- "Die gewandelte Uno"
- "Die ärztliche Betreuung der Bauern im kapitalistischen Österreich"
- "Ein österreichischer Bergbauer berichtet aus der Volksrepublik China (IV): Medizinische Betreuung und Körperkultur der chinesischen Bauern"
- "Der Bauer - Lasttier des Fremdenverkehrs. 5 vor 12 auf den Bauernuhren"
- "Die gute alte Zeit"
- "Wer ist Schuld am Hunger?"
- "Dreierverbindung"
- "Onkel Poldis Schneckenbahn. Die Wiener Tramway"

Zum 25. Geburtstag der VR China sandte die VRA dem ZK der KP Chinas "eine Grußbotschaft".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 92 und 92b, Wien, Dezember 1974.

Dezember 1974:
Ebenfalls im Dezember erscheint Nr. 93 der Zeitung "Für die Volksmacht" mit der Schlagzeile: "Arbeitszeitverkürzung?". Dazu erscheint die Nummer 93b.
Artikel der Ausgabe sind:
- "An die Leser"
- "Erst muss der Hass sein Werk vollenden"
- "Jetzt sparen die Manager endlich - Aber leider nur die Groschen für Arbeiter"
- "Moderne Ausbeutung"
- "Gegen nationale Unterdrückung. Für die vollen politischen Rechte der slowenischen Minderheit"
- "Der Schwindel mit der Meinungsforschung"
- "Dritte Etappe der Arbeitszeitverkürzung oder Sozialdemagogie"
- "Sozialimperialisten unerwünscht"
- "Ein österreichischer Bergbauer berichtet aus der Volksrepublik China (V). Schule und Erziehungswesen in Österreich und Volkschina"
- "Leserbriefe"
- "Aktion Menschlichkeit"

Bekannt gegeben wird u. a., dass auf "Beschluss der gesamtösterreichischen Vertrauensmännerkonferenz der VRAÖ (ML) die Zeitschrift 'Rote Garde' mit Jahresende 1974 eingestellt" werde. Stattdessen soll das ZO "in verstärktem Umfang (alle 3 Wochen, 17 mal im Jahr) erscheinen.
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 93 und 93b, Wien, Dezember 1974.

Januar 1975:
"Für die Volksmacht Nr. Nr. 94 erscheint vermutlich im Januar mit der Schlagzeile: "Mich freut 's nimmer. Ihr seid alle entlassen!". Dazu erscheint die Nummer 94b.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Ein österreichische Antifaschist wurde verhaftet"
- "Pleitegeier über dem reichsten Land der Welt"
- "Wiegt ein Unternehmer mehr als die Arbeiterschaft eines Betriebes?"
- "Lawinentote. Opfer der Fremdenverkehrsindustrie"
- "Ein Leserbrief. Der Schlüssel zum Erdöl"
- "Ein österreichischer Bergbauer berichtet aus der Volksrepublik China (VI). Die andere Möglichkeit: Sozialismus"
- "Amerikanischer Friede in Kambodscha und in Südvietnam"
- "Bürgermeister Gratz hat seinen Preis. Die Tariferhöhungen in Wien"
- "60% Gewinn"

Reklame gemacht wird für "China im Bild" und für die Broschüre der VRA: "Perspektiven der revolutionären Bewegung in Österreich".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 94 und 94a, Wien, (Januar 1975).

Februar 1975:
"Für die Volksmacht" Nr. 95 erscheint mit der Schlagzeile: "Die Zuckerschlacht".
Artikel der Ausgabe sind:
- "VRA Beschluss"
- "Nur die Einheit macht stark"
- "Südvietnam"
- "Kissingers Kriegsdrohung"
- "'Erdöl des Mittleren Ostens"
- "Große Siege im neuen Jahr in Kambodscha"
- "Kanonenbootdiplomatie"
- "7. Februar 1965. Ein Jahrestag der Schande für die beiden Supermächte"
- "Doppelte Belastung. Ein Leserbrief"
- "Die Krise des Kapitalismus"
- "Kein Öl für Nepal"

Im Artikel "Nur die Einheit macht stark" wird über eine "Beratung marxistisch-leninistischer Organisationen", die am 1./2. Februar stattfand, berichtet. Danach war das Thema: "Die Vereinheitlichung der marxistisch-leninistischen Bewegung". Auch wird zur MLPÖ Stellung bezogen: "Nach der Spaltung der marxistisch-leninistischen Bewegung durch Strobl und nach ungefähr einem Jahr der Sammlung von Kräften, haben wir eine nationale Organisation auf der Grundlage des demokratischen Zentralismus gegründet. Für uns erhebt sich nicht die Frage der Schaffung einer nationalen Organisation, wir sind eine …"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 95, Wien, Februar 1975.

März 1975:
"Für die Volksmacht" Nr. 96 erscheint mit der Schlagzeile: "Die Herren Kapitalisten bauen an der Grenze zu Vorarlberg ein Atomkraftwerk. Wird das Rheintal radioaktiv verseucht?".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Bericht über die Beratung marxistisch-leninistischer Gruppen in Salzburg"
- "Arbeiterversammlung im Vorarlberger Oberland"
- "AZ gegen Lohnerhöhungen"
- "Die Werktätigen und die Wahlen"
- "Kurzmeldungen"
- "Gegen die Supermächte"
- "Nordkorea-Südkorea"
- "Dadschau - Vorbild für die Landwirtschaft in China"
- "Ein Ja zum Jahr der Frau"
- "Die Frauen Chinas"
- "Ein Leserbrief"
- "Chinas neue Verfassung"
- "Für Kreisky und Andresch: Kapitalistenlob"

Im Artikel "Bericht über die Beratung marxistisch-leninistischer Gruppen in Salzburg" heiß es u. a.: "Es gab Übereinstimmung dass wir uns auf den Zusammenschluss aller kommunistischen Kräfte innerhalb einer landesweit tätigen, demokratisch-zentralistischen Kampforganisation orientieren müssen. Dies kann noch nicht die proletarische Partei sein, aber durch die Vereinheitlichung wird es uns weit besser möglich sein, einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau der neuen kommunistischen Partei zu leisten. Es gab Übereinstimmung, dass die Schaffung einer neuen kommunistischen Arbeiterpartei angestrebt werden muss und die heute die Hauptaufgabe der Marxisten-Leninisten darstellt …"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 96, Wien, März 1975.

April 1975:
"Für die Volksmacht" Nr. 97 erscheint mit der Schlagzeile: "Südvietnam - Kambodscha".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Sieg im Volkskrieg"
- "Mit schneller Aburteilung nicht durchgekommen. Der Prozess gegen Reinhard Kanonier"
- "Die kranke Schindmähre"
- "Liebesgrüße aus Moskau"
- "Der Bauer ist kein Ausbeuter"
- "Freiheit für alle politischen Gefangenen in Chile"
- "Die Abrüstungsdemagogen"
- "Dadschai. Vorbild für die Landwirtschaft in China"
- "Wird in Hallein und anderswo zugesperrt?"
- "Wie süß ist Zucker?"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 97, Wien, April 1975.

April 1975:
"Für die Volksmacht" Nr. 98 erscheint.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Im Namen der herrschenden Klasse"
- "Schöne Leich' und Kabarett"
- "Die kapitalistische Ausbeutung am Beispiel der BRD"
- "Wofür ist Bruno Kreisky: Rassisten oder Dritte Welt"
- "Mit unseren Beitragsgeldern"
- "Eine Unternehmergewerkschaft"
- "Die Uhr geht richtig"
- "Das 'Jahr der Frau' bei Horny"
- "Minderheiten in China"
- "Und wie ist das bei uns? Minderheiten in Österreich"
- "Es lebe der 1. Mai, der internationale Kampftag der Arbeiterklasse"

Reklame gemacht wird für die "Peking Rundschau".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 98, Wien, April 1975.

Mai 1975:
"Für die Volksmacht" Nr. 99 erscheint mit der Schlagzeile: "Vorwärts im Kampf um die sozialistische Revolution! Treffpunkt der Marxisten-Leninisten am 1. Mai 1975 …". Dazu erscheint die Nummer 99a.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die 'APO' von rechts und die Lehren"
- "Dung Bi-wu"
- "30 Jahre Befreiung vom Hitlerfaschismus und Beendigung des 2. Weltkrieges. Vorwärts im Kampf um die sozialistische Revolution"
- "Die ÖGB-Konferenz im Bezirk Gänserndorf"
- "Jedem das Seine"
- "Terror im Süden Afrikas"
- "Der Sieg in Indochina"
- "Falsche Freunde"
- "Wie war das mit den Flüchtlingen?"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 99 und 99a, Wien, Mai 1975.

Mai 1975:
"Für die Volksmacht" Nr. 100 erscheint. Dazu erscheint die Nummer 100a.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Das siegreiche Ende des Befreiungskrieges - Eine entscheidende Niederlage des Weltimperialismus, ein großer Sieg der Weltrevolution"
- "Der Volkskrieg siegt"
- "Ein neuer Reptilienfonds"
- "Kritik der bürgerlichen Demokratie"
- "Das ist Sozialimperialismus"
- "100 mal für die Volksmacht"
- "Kundgebung in Vorarlberg"
- "Das Treffen Mao Tsetung - Kim Il Sung"
- "Der 1. Mai in Wien"
- "Der 1. Mai in Innsbruck"
- "Vergessener Jahrestag"

Im Artikel "100 mal für die Volksmacht" wird Strobl u. a. vorgeworfen, der "jungen Organisation der Marxisten-Leninisten großen Schaden zugefügt" zu haben. Durch die "persönliche Verfügungsgewalt über sämtliche Einrichtungen der 'Roten Fahne' …, durch eine systematische Reihe von willkürlichen 'Ausschlüssen' der aufrechten Genossen, spaltete er die marxistisch-leninistische Bewegung". Diese "erlitt dadurch einen großen Schaden, der seine Auswirkungen noch bis heute zeigt".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 100 und 100a, Wien, Mai 1975.

Juni 1975:
"Für die Volksmacht" Nr. 101 erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Erfolgreiche Fabrikbesetzung"
- "Die DDR heute - Ein revisionistischer Polizeistaat"
- "Falschmeldung"
- "Superrevolutionäre Fackelträger"
- "Die Redaktion meint zu diesen beiden Leserbriefen…"
- "Die Supermächte und der ferne Osten"
- "VRA Landesgruppe Vorarlberg. Aus unseren Erfahrungen gegen das geplante Atomkraftwerk Rüthi"
- "Zur Bauernfrage"
- "Marx, Engels, Lenin und Stalin: Das Bündnis der Arbeiter mit den werktätigen Bauern"
- "Zwischenbilanz der Einheitsbemühungen"
- "Eine junge Bahnbrecherin. Zehn Kurzgeschichten aus der Volksrepublik China"
- "Artisten im Wahlzirkus"

Im Artikel "Zwischenbilanz der Einheitsbemühungen" wird als "wichtigstes Ergebnis … der Einheitsbemühungen" von "einer äußerst bedeutsame Annäherung zwischen den revolutionären Arbeitern und den revolutionären jungen Intellektuellen" ausgegangen. Die "Kommunistischen Bünde" in Österreich werden abgestraft. Dort würde sich "eine bürgerlich-reaktionäre Linie" zeigen: "Das bezieht sich vor allem auf die Gewerkschaftsfrage".
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 101, Wien, Juni 1975.

Februar 1977:
"Für die Volksmacht" Nr. 125 erscheint mit der Schlagzeile: "Lütgendorf, die Bourgeoisie und die Interessen des Volkes: Jagdzeit '77".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gespenster der Vergangenheit geistern in die Zukunft hinein…"
- "12. Februar: Wir dürfen nicht vergessen!"
- "Bluttransfusion für Profitsportler - Auf Kosten der Arbeiter?"
- "Die Lohnerhöhung 1977 für Lehrer ist ein Hohn"
- "Ein Leserbrief"
- "Hetze gegen aufrechte Bauernkämpfer"
- "Schmutziges Geschäft"
- "Diskussion über Atomkraftwerke: Den Betrug entlarven"
- "Geheimnisvoller Schienenstrang"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 125, Wien, Februar 1977.

März 1977:
"Für die Volksmacht" Nr. 126 erscheint mit der Schlagzeile: "Unternehmer, Manager und Bonzen können jubeln: Lohnraubrunde erfolgreich abgeschlossen".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Treu dem Marxismus, dem Leninismus, den Mao Tsetungideen"
- "Gegen die Strömung ankämpfen"
- "Protest gegen Umtreibe der persischen Geheimdienste"
- "Solidarität mit dem Befreiungskampf in Südafrika"
- "Die große Chance: Wer überlebt, macht Karriere"
- "Kapitalistische Krebs-Garantie. Alternativen"
- "Mao Tsetung lehrt: Österreichs Unabhängigkeit kann verteidigt werden"
- "Donaus so blau, so blau: Umweltschützer unterwegs"
- "Die Tagung des Comecon in Havanna: Ein (vergifteter) Bissen für den Jagdhund"
- "Der Trick mit den Schneeketten"
- "Das große Profit-Fressen"
- "Hängt wieder über unseren Häuptern Hitlers Henkerbeil?"
- "Die Studienreisen der Funktionäre"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 126, Wien, März 1977.

April 1977:
"Für die Volksmacht" Nr. 127 erscheint mit der Schlagzeile: "Für den Profit ins Verderben?".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Panzereinkauf"
- "Kreisky erkämpft sich Einheit"
- "'Verschwinden die Arbeiter?"
- "Das Doppelleben des Herrn Berger"
- "Zwei Linien in der Frag der Unabhängigkeit Österreichs: Volksheer der klassische Armee"
- "Zum 140. Todestag des Schriftstellers Georg Büchner: Friede den Hüten! Krieg den Palästen!"
- "Ärztemangel und Arroganz"
- "Der Atomtod lässt schön grüßen"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 127, Wien, April 1977.

Mai 1977:
"Für die Volksmacht" Nr. 128 erscheint mit der Schlagzeile: "Das Spiel der Herrschenden".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Es lebe der 1. Mai, der internationale Kampftag der Arbeiterklasse"
- "Demagogie der SP-Führer"
- "Wölfe im Schafspelz"
- "Für die Volksmacht. Bauernflugblatt 128b: Fette Profite beim Fettimport"
- "Hexenjagd auf Österreichisch"
- "Ein Leserbrief"
- "Erklärung der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (ML) zu der Entwicklung in China seit dem Tode Mao Tsetungs: Treu dem Marxismus, dem Leninismus, den Mao Tsetungideen"
- "Einige Aspekte im Kampf gegen Atomkraftwerke"
- "Sei zufrieden, sei zufrieden"
- "Und bist Du nicht willig"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 128, Wien, Mai 1977.

September 1977:
"Für die Volksmacht" Nr. 134 erscheint mit der Schlagzeile: "Hände weg vom Auto und von unseren Privilegien!".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ein Jahr nach dem Tod Maos"
- "Innsbrucker Mütter wehren sich"
- "Ruhe und Erholung oder Recht und Ordnung"
- "Lichtbildervortrag über China in Innsbruck"
- "Den gelben Fluss entlang"
- "Auf Chruschtschows Spuren"
- "Der 'schwarze' Parteitag in China"
- "Gemeinderatswahlen in Innsbruck"
- "Gewerkschaften: Für oder gegen uns"
- "Das Ungeheuerliche an der Vorstellung des Finanzministers"
- "Meine Ideen"
- "Der 'Koffertrick' der Reaktion"
- "Herbert und Anneliese Kappler"
- "Sparmaßnahmen auf Kosten der Kleinen"
- "Massenmörder und Terroristen"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 134, Wien, September 1977.

Dezember 1977:
"Für die Volksmacht" Nr. 136 erscheint mit der Schlagzeile: "Verschleyerungstaktik".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "60 Jahre Oktoberrevolution. Der Sieg der Arbeiter, Bauern, Soldaten und Matrosen Russlands"
- "Die Pekinger Führer fälschen den Marxismus"
- "Was heißt Volksmacht?"
- "Wie die Reaktion re(agiert)"
- "Einem lieben Genossen zum Gedenken"
- "Das Mehregan Fest der iranischen Studentenorganisation"
- "Woche der Arbeiterjugend"
- "Die Ansätze zum Terror"
- "Die Stimme des Hausherrn"
- "Wiener Stadtwerke: Mehr Leistung mit weniger Personal"
- "'Unterm Hitler hätt 's das nicht gegeben!'"
- "Der wahre Terror liegt im kapitalistischen Profitsystem"
- "Das Märchen vom 'unkündbaren Nichtstuer': Pragmatisierung"
- "Absahnen, aber richtig"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 136 Wien, Dezember 1977.

Februar 1978:
"Für die Volksmacht" Nr. 138 erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Eisenerzer Bevölkerung erlebt seit zehn Jahren die Sicherung der Arbeitsplätze. 'Gürtel enger schnallen!'"
- "Faschismus und Krieg drohen. Wir können das Unheil verhindern - Wenn wir nur wollen"
- "Ausbeuter und Ausgebeutete"
- "Zum Konflikt zwischen Vietnam und Kambodscha"
- "Atomstrom - Eine saubere Sache"
- "Leserbriefe"
- "Verdienste um die Republik"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 138 Wien, Februar 1978.

März 1978:
"Für die Volksmacht" Nr. 139 erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "'Gott schütze Österreich'"
- "Hoffnungslose Jugend im Kapitalismus"
- "Zweimal der 12. Februar"
- "25 Jahre nach Stalin"
- "Krieg zwischen Somalia und Äthiopien: Was geht uns das an?"
- "Todesküsse aus Moskau"
- "Planmäßige Ausbeutung bei den Lohnrunden"
- "Der Kaufmann von Wien"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 139, Wien, März 1978.

Februar 1991:
"Für die Volksmacht" Nr. 180 erscheint mit der Schlagzeile: "Wie lange noch Politik gegen die Arbeiter?".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kein Grund zum Feiern für die Arbeiter"
- "Impfversuch gegen den polnischen Bazillus"
- "Genossin Tschiang Tsching: Eine Revolutionärin vor Gericht. Revolution zu machen ist kein Verbrechen"
- "Niederlage für die USA. US-Geiseln freigelassen"
- "Zu Tode gefoltert"
- "Der Friede ist nicht das Wichtigste"
Q: Für die Volksmacht - Zentralorgan der Vereinigung Revolutionärer Arbeiter Österreichs (Marxisten-Leninisten), Nr. 180, Wien, Februar 1981.

Letzte Änderung: 22.01.2017

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]