Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO

Frankreich
Die Demonstration gegen den Schnellen Brüter Malville am 31.7.1977 und der Protest gegen den Tod von Michel Vitalon

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 5.7.2007


Aus dem lang anhaltenden Protest gegen den Schnellen Brüter an der Rhône bei Creys-Malville in Frankreich (in der Nähe der Schweiz) wird hier nur eine einzige Aktion ansatzweise geschildert, nämlich die Großdemonstration am 31.7.1977, wobei fast allein die Zeitung des KB, der 'Arbeiterkampf', zu diesem Thema ausgewertet wurde.

In der bundesdeutschen Anti-AKW-Bewegung gibt es zuvor offenbar erhebliche fraktionelle Streitigkeiten, unter denen auch die Malville-Solidarität zu leiden hat (vgl. 16.7.1977).

Bei der riesigen Demonstration, an der sich auch viele, von der Presse giftig angegriffene, Deutsche beteiligen, stirbt Michel Vitalon, was zu zahlreichen hier dokumentierten Protestaktionen mit, vermutlich nicht zuletzt einer kurzfristigen Vorbreitung geschuldeten, meist kleineren Teilnehmerzahlen in einigen Städten der Bundesrepublik (vgl. Aug. 1977, 1.8.1977, 2.8.1977, 3.8.1977, 5.8.1977, 6.8.1977) und in Westberlin (vgl. 6.8.1977) führt.


Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

16.07.1977:  Beginn eines Anti-AKW Sommercamp in Gartow in der Nähe des Bauplatzes der geplanten Wiederaufbereitungsanlage (WAA) Gorleben.
Das Camp wurde, laut KB, organisiert vom Bund Deutscher Pfadfinder (BDP). Der KB beteiligt sich an "der Vorbereitung zur Ausgestaltung des Lagers". Laut KB kommt es zu "Auseinandersetzungen eines Teils des Lagers mit den KB-Genossen".
U.a. habe der BDP behauptet, "der KB diffamiere die BI ... Wenn schon auf dem ersten Teil des Lagers insbesondere von einigen BDP-lern die Bestrebungen da waren, daß der KB doch weitgehend rauszuhalten sei, so sprach andererseits die überwiegende Mehrheit dem KB das Recht zu, vor und nach Veranstaltungen auch seine Veröffentlichungen zu vertreiben ... Das Bild änderte sich schlagartig, als im zweiten Teil des Lagers ein großer Teil des Lagers abreiste und Neue hinzukamen. Eine größere Gruppe aus dem sogenannten Hamburger 'Montagsplenum', allen voran Mitglieder des 'AK Ökologie', trat dort gleich mit der Forderung in einem Flugblatt auf, daß 'die parteipolitische Neutralität des Camps' die Einstellung der Propaganda und Agitation des KB dort erfordere, denn die Anti-AKW-Bewegung sei 'ein breites Bündnis, das auch bürgerliche Kräfte umfaßt'. Dem Prinzip der Aktionseinheit müßten 'parteipolitische Interessen untergeordnet werden'. Nun, das hinderte sie nicht, ihrerseits Propaganda gegen den KB öffentlich zu vertreiben, sie segeln ja allemal unter der Flagge der 'Unorganisierten', die ja gar keine parteipolitischen Interessen besitzen. Allerdings machte diese Gruppe ... mehr den Eindruck, als hätten sie überhaupt kaum andere Interessen, als eine Anti-KB-Stimmung hervorzubringen. Das wurde daran deutlich, daß sie auch die Malville-Solidaritätsaktion des Lagers als schädlich erklärten ... Während es diesen Leuten in Hamburg schon als ein deutlicher Beweis für die Machtpolitik des KB gilt", daß der KB auf BUU-VV's die Mehrheit habe, sind sie selbst noch trickreicher, "so setzten sie im Lager eine KB-Verurteilungsmaschinerie auf den Vollversammlungen in Gang, wo sie sich sogar weitgehend Diskussionen ersparten. ... Zur soliden Mehrheit gehört zum einen die KPD. Sie appellierte an die Einheit und verurteilte ebenfalls weitere Schritte zur Malville-Solidarität ... Es störte sie wenig, daß sie hier, wo es gegen den KB ging, gegen die Aussagen in ihrem eigenen Zentralorgan polemisierten. Zu der Mehrheit gehören ebenfalls fast geschlossen die anwesenden BDP-Mitglieder. Zwar kam die nachträgliche Verurteilung der Malville-Solidarität des gesamten Camps bei ihnen nicht an, soweit es sich aber um Aktivitäten speziell von KB'lern handelte, waren sie bei der Verurteilung mit von der Partie und auch bei der Stimmungsmache (z.B. Drohung, den KB abzuräumen)."
=Arbeiterkampf Nr.111,Hamburg 22.8.1977,S.9

31.07.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 80 000 AKW-GegnerInnen in Malville (Frankreich) gegen den 'Schnellen Brüter', darunter auch eine starke Delegation von KB, BUU/Hamburg und BBA Bremerhaven. Ein Demonstrant, Vital Michalon stirbt durch eine Offensivgranate der Polizei.
An der Demonstration beteiligt sich aus der 'BRD' auch die SAG.
=Sozialistische Arbeiterzeitung Nr.28/29,Frankfurt 17.8.1977;
Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.1ff


August 1977:  Laut KB beteiligen sich in Heidelberg Anfang August ca. 30 Menschen an einer Kundgebung gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville. Die Kundgebung in der Innenstadt wurde getragen von den beiden örtlichen BIs, KB, KSV (der KPD,d.Vf.) und den Spontis".
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

August 1977:  Laut KB nehmen in Karlsruhe Anfang August ca. 30 Menschen an der von der Werkstatt 68 und vom KB organisierten Kundgebung gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville teil.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

August 1977:  Laut KB demonstrieren ca. 150 Menschen in Stuttgart gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville in Frankreich. Aufgerufen hatte die Solidaritätsgruppe Vital Michalon.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

August 1977:  Laut KB demonstrieren in Kassel Anfang August ca. 120 Menschen gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville:"
Die Demonstration war organisiert von Kasseler AKW-Gegnern aus den beiden örtlichen BIs."
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

August 1977:  Laut KB nehmen in Kiel Anfang August ca. 60 - 80 AKW-GegnerInnen "an einer Protestveranstaltung teil, die von der BI gegen Atomanlagen organisiert war. Die Aktion wurde unterstützt von der AGU Kiel (Mitglied im BBU)". Inspiriert wurde die Aktion vermutlich durch den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

August 1977:  Laut KB demonstrieren ca. 150 Menschen in Köln gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville. Zur Demonstration Anfang August hatte eine AE bestehend aus KB, BI Köln, AStA der Sporthochschule, Fachschaft Medizin, SBü, GIM, Anderer Buchladen, Stadt Revue, Baggerwehr und SSK aufgerufen. "Die KPD lehnte es ab, sich an der Aktion zu beteiligen."
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

01.08.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 1 500 Menschen in Hamburg gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville:"
Diese Aktion wurde im wesentlichen vom KB getragen."
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

01.08.1977:  Laut KB nehmen in Kiel ca. 120 - 130 Menschen an einer Protestveranstaltung gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville teil.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

02.08.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 200 Menschen in Freiburg gegen den Schnellen Brüter in Malville (Frankreich) (vgl. 6.8.1977).
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

03.08.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 35 Menschen in Nürnberg gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

03.08.1977:  In Frankfurt beginnt, laut KB, eine dreitägige Mahnwache, der "aus der BI heraus gebildeten Malville-Initiative" für die Opfer der Polizeiwillkür in Frankreich. An einer Malville-Demonstration unbekannten Datums, vermutlich Anfang August, beteiligen sich ca. 1 000 Menschen. Organisiert hatte diese Aktion eine AE aus mehreren Stadtteil-BIs, KB, GIM, SAG, Gruppe Arbeiterdemokratie (GAD), Türkischer Arbeiter-und Studentenverein, ISV (CISNU Iran), PFLP Palästina-Sympathisanten, RK und Unorganisierte.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

03.08.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 100 Menschen in Bremen gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

05.08.1977:  Laut KB nehmen in Bremerhaven an einer Veranstaltung gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville ca. 100 Menschen teil. Aufgerufen hatte u.a. die BBA Bremerhaven.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

05.08.1977:  Laut KB kommen zu einer AKW Malville-Veranstaltung in Hamburg ca. 800 Menschen, "auf der Augenzeugen berichteten. Veranstalter war der SSB" des KB.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

05.08.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 100 Menschen in Flensburg gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville. Sie folgten einem Aufruf der BI Flensburg, BI Sörup-Satrup und des KB.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

06.08.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 200 Menschen in Freiburg gegen den Schnellen Brüter in Malville (Frankreich). U.a. hatte eine AE bestehend aus KB, GIM, Gewaltfreie Aktion Freiburg (GAF), AKU, Was wir wolln, und KKW-Nein aufgerufen (vgl. 2.8.1977).
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

06.08.1977:  Laut KB besuchen ca. 175 Personen in Tübingen "die von ca. 20 Malville-Rückkehrern" getragene Veranstaltung gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

06.08.1977:  Laut KB nehmen ca. 1 000 Menschen in Westberlin an einer Veranstaltung zum AKW Malville teil.
Dazu hatte das Malville-Aktionskomitee aufgerufen.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

06.08.1977:  Laut KB nehmen in Bremerhaven an einer Kundgebung gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville ca. 100 Menschen teil. Aufgerufen hatte u.a. die BBA Bremerhaven.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

06.08.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 600 Menschen in Hannover gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville. Aufgerufen hatte die BI gegen Atomanlagen.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

06.08.1977:  Laut KB demonstrieren ca. 3 000 Menschen in Hamburg gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville. Zur Demonstration hatte u.a. die BUU Hamburg aufgerufen.
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

06.08.1977:  Laut KB nehmen in Düsseldorf ca. 200 - 250 Menschen an einer Solidaritätsaktion gegen den 'Schnellen Brüter' (AKW) in Malville teil:"
Folgende Gruppen hatten die Aktion unterstützt: die BIs aus Dortmund, Essen, Hagen, Bochum und Herne, die NBA Dinslaken, Volksblatt Wanne-Eickel, der KB und andere Gruppen."
=Arbeiterkampf Nr.110,Hamburg 8.8.1977,S.5

Valid HTML 4.01!   Valid CSS!


[ Zum Seitenanfang ]  [ Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO ]