Schwaben:
Glöggler, Textilindustrie und Gewerkschaft Textil und Bekleidung (GTB)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Aus dem Bereich der Gewerkschaft Textil und Bekleidung (GTB) bzw. der Textilindustrie Schwabens und vor allem Augsburgs werden hier, aufgrund unserer lückenhaften Auswertung, vor allem Dokumente der örtlichen Anhänger des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) vorgestellt, die sich vor allem mit dem Zusammenbruch des Glöggler-Konzerns befassen, aber auch den Strombedarf der Textilindustrie mitverantwortlich machen für die Planung der Atomkraftwerke (AKW) Gundremmingen und Rehling.

Neben dem KBW, der sich dann vor allem bei der Neuen Augsburger Kattunfabrik (NAK) und der Kottern-Textil Kempten engagierte, war aber auch die KPD im Bereich der Augsburger Textilindustrie aktiv (vgl. 30.9.1974, 14.4.1975, 1.3.1976, 9.3.1976) und vermutlich auch der Arbeiterbund (AB) (vgl. 14.11.1976, 15.4.1977).

Geprägt ist die hier betrachtete Zeit, wie überall in der Bundesrepublik, vom Niedergang der Textilindustrie, die meisten Berichte behandeln Entlassungen, Kurzarbeit und Konkurse.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1968:
Laut 'apo press' München soll in Augsburg "eine gut gehende Textilfabrik geschlossen werden". Der Arbeitskreis Arbeitnehmer, Betrieb und Gewerkschaften der Augsburger APO verteilt vor dem Betrieb ein Flugblatt, das zu einer Besprechung und Diskussion auffordert.
Quelle: apo press Nr. 17, München 23.9.1968, S. 8

09.10.1970:
Ab heute wird in Augsburg, laut KPD/ML-ZB, in einigen Abteilungen der Wessels Schuhfabrik Kurzarbeit eingeführt.
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 54, Bochum 28.11.1970, S. 2

November 1973:
Die Rote Schülerfront (RSF) der ABG gibt die Nr. 8 ihrer Münchner Schülerzeitung 'Roter Weg' für November (vgl. Juli 1973, 26.11.1973) heraus. Der Augsburger Teil, der der Münchener Ausgabe des 'Roten Wegs' beiliegt, berichtet auch:"
In vielen Textilbetrieben in Augsburg wurde Kurzarbeit eingeführt, d.h. die Arbeiter müssen weniger Arbeiten und bekommen dafür auch weniger Lohn. Das zeigt, wie wenig der Kapitalismus fähig ist, die Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen."
Q: Roter Weg Ausgabe München Nr. 8, München Nov. 1973, Beilage Augsburg, S. 2

30.09.1974:
Vermutlich in dieser Woche erscheint zu den Landtagswahlen in Bayern der KPD die "Wahlzeitung der KPD für Bayern. Kämpft mit der KPD für den Sozialismus!" mit einer "Korrespondenz einer entlassenen RIEDINGER-Arbeiterin Augsburg 16.9.74" aus der Textilindustrie.
Q: KPD: Wahlzeitung der KPD für Bayern. Kämpft mit der KPD für den Sozialismus!, o. O. o. J. (1974), S. 12

Bayern_KPDAO_1974_Wahlzeitung_12


14.04.1975:
Vermutlich in dieser Woche gründet die KPD ihre Ortsleitung (OL) in Augsburg, die die Arbeit u.a. im GTB-Bereich bei Riedinger (Dierig) anleiten soll.
Q: Rote Fahne Nr. 16, Dortmund 23.4.1975

15.01.1976:
Die Gruppe Augsburger Kommunisten (GAK) - Sympathisanten des KBW gibt eine Ortsbeilage Augsburg (vgl. 13.5.1976) zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 2 des KBW mit dem Leitartikel "Glöggler-Poker?" zum Zusammenbruch des Glöggler-Konzerns (GTB-Bereich) heraus.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Augsburg, Augsburg 15.1.1976

Augsburg001

Augsburg002

Augsburg003

Augsburg004

Augsburg005


24.01.1976:
In Füssen beteiligen sich, laut KBW und SAG, 3 000 an einem Schweigemarsch der Gewerkschaft Textil und Bekleidung (GTB) anläßlich der Pleite des Glöggler-Konzerns, zu dem auch die Hanfwerke Füssen-Immenstadt gehören.

Der KBW (vgl. 9.1.1978) berichtet:"
Daß die Arbeiter ihnen an den Kragen wollen, das erfahren die Kapitalisten und ihre Staatsanwälte immer wieder. Am 24. Januar 1976 z.B. demonstrierten in Füssen 3 000 Arbeiter des Glöggler-Konzerns nachdem bekannt wurde, daß der Glöggler-Konzern mit 12 000 Arbeitern zusammengebrochen war. Einige Arbeiter brachten einen Galgen mit, an dem sie Glöggler symbolisch aufgehängt hatten."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben Nr. 2, Augsburg 9.1.1978, S. 17; Klassenkampf Nr. 54, Frankfurt März 1976;KBW-Regionalleitung Süd: Der Imperialismus treibt die Ausbeutung der Arbeiter in der Region Augsburg voran, ruiniert die Bauern und zerstört die Lebensbedingungen des Volkes!, München o. J., S. 17ff

KBW_Augsburg009

KBW_Augsburg010


01.03.1976:
In Augsburg geht, laut KPD, vermutlich in dieser Woche die SWA Mechanische Baumwollspinnerei und Weberei (Tochter von Glöggler) in Konkurs.
Q: Rote Fahne Pressedienst Nr. 10, Köln 9.3.1976

09.03.1976:
Die KPD gibt die Nr. 10 ihres 'Rote Fahne Pressedienstes' (RFPD - vgl. 2.3.1976, 16.3.1976) heraus und berichtet von Glöggler Augsburg und Füssen sowie der SWA Augsburg (vgl. 1.3.1976).
Q: Rote Fahne Pressedienst Nr. 10, Köln 9.3.1976

April 1976:
Die Nr. 14 der trotzkistischen 'Voran' (vgl. Feb. 1976, Juni 1976) erscheint vermutlich im April.

Aus Bayern wird berichtet aus dem GTB-Bereich von den Hanfwerken Füssen-Immenstadt sowie aus Augsburg von der SWA Mech. Baumwollspinnerei und Weberei (1 100 Besch.).
Q: Voran Nr. 14, Köln o.J. (1976)

20.05.1976:
Die Gruppe Augsburger Kommunisten (GAK) - Sympathisanten des KBW gibt eine Ortsbeilage Augsburg (vgl. 13.5.1976, 10.6.1976) zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 20 (KVZ) des KBW heraus. Aus dem (GTB-Bereich) wird berichtet von Glöggler.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Augsburg Nr. 20, Augsburg 20.5.1976, S. 5

Augsburg014


14.11.1976:
Der AB gibt seine 'Kommunistische Arbeiterzeitung' Nr. 100 (vgl. 31.10.1976, 28.11.1976) heraus und berichtet aus Augsburg aus dem Textilbetrieb Glöggler.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 100, München 14.11.1976, S. 9

ABG_KAZ1976_054


24.02.1977:
Der KBW Bezirk Oberbayern / Schwaben gibt die 'KVZ-Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben' Nr. 8 (vgl. 17.2.1977, 3.3.1977) heraus mit dem Artikel "NAK-Augsburg: Mit Spaltung wollen sich die Textilkapitalisten die Grundlage für einen Lohnraubabschluß schaffen" aus der Stadtzelle Augsburg.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben Nr. 8, München 1977, S. 3

Muenchen_KVZ_OBL083


10.03.1977:
Der KBW Bezirk Oberbayern / Schwaben gibt die 'KVZ-Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben' Nr. 10 (vgl. 3.3.1977, 17.3.1977) heraus mit den Artikeln "Neue Augsburger Kattunfabrik (NAK): Im Kampf für mehr Lohn wird die verschärfte Antreiberei bekämpft" und "Seminar der Gewerkschaft Textil-Bekleidung 'zur Tarifrunde' - Sozialdemokratischer Gewerkschaftsführer betreibt aktiv das Geschäft des Imperialismus".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben Nr. 10, München 1977, S. 2

Muenchen_KVZ_OBL089

Muenchen_KVZ_OBL090


17.03.1977:
Der KBW Bezirk Oberbayern / Schwaben gibt die 'KVZ-Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben' Nr. 11 (vgl. 10.3.1977, 24.3.1977) heraus mit dem Artikel "Neue Augsburger Kattunfabrik (NAK): Für den Kampf um mehr Lohn und gegen ständig zunehmende Mehrarbeit brauchen die Arbeiter die Einheit gegen die Kapitalisten" von der Stadtzelle Augsburg.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben Nr. 11, München 1977, S. 3

Muenchen_KVZ_OBL098


31.03.1977:
Der KBW Bezirk Oberbayern / Schwaben gibt die 'KVZ-Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben' Nr. 13 (vgl. 24.3.1977, 7.4.1977) mit dem Artikel "NAK Augsburg: Im Tarifkampf wollen die Kapitalisten durch Lohraubabschlüsse den Höchstprofit sichern" von der Stadtzelle Augsburg.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben Nr. 13, München 1977, S. 3

Muenchen_KVZ_OBL107


April 1977:
Die Bezirksleitung Oberbayern/Schwaben des KBW gibt vermutlich im April eine Broschüre "Nieder mit Imperialismus und Reaktion. Kein Kernkraftwerk in Rehling" heraus. Berichtet wird aus Augsburg auch von der Textilindustrie sowie der Neuen Augsburger Kattunfabrik.
Q: KBW-Bezirksleitung Oberbayern/Schwaben: Nieder mit Imperialismus und Reaktion. Kein Kernkraftwerk in Rehling, München o. J. (1977), S. 18f

KBW_Augsburg041


05.04.1977:
Die Bezirksleitung Oberbayern / Schwaben des KBW gibt frühestens heute ihre Bezirksbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' heraus mit dem Artikel "Augsburg: NAK-Kapitalisten fordern mehr 'Flexibilität'".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern / Schwaben 7-Stunden-Normalarbeitstag bei vollem Lohnausgleich!, München o. J. (1977), S. 1

Muenchen_KVZ_OBL118


14.04.1977:
Der KBW Bezirk Oberbayern / Schwaben gibt die 'KVZ-Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben' Nr. 15 (vgl. 7.4.1977, 21.4.1977) heraus mit dem Artikel "NAK-Kapitalisten fordern mehr 'Flexibilität'" aus Augsburg.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben Nr. 15, München 14.4.1977, S. 2

Muenchen_KVZ_OBL122


15.04.1977:
Bei der Zahnradfabrik (ZF) Renk Augsburg verteilt die AB-Sympathisantengruppe, nach eigenen Angaben, ein 'Metallarbeiter'-Flugblatt (vgl. 18.4.1977), das sich u.a. auch mit den örtlichen Betrieben MAN, Siemens, Glöggler (Textil) und Schnitzenbaumer sowie der IGM Ortsverwaltung befaßt.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 112, München 14.5.1977

12.05.1977:
Der KBW Bezirk Oberbayern / Schwaben gibt die 'KVZ-Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben' Nr. 19 (vgl. 9.5.1977, 16.5.1977) heraus mit dem Artikel "Sozialdemokratische Tarifpolitik in der Textilindustrie: 'Ohne Verlängerung des Urlaubs gibt es keinen Tarifabschluß'" in dem von der NAK Augsburg berichtet wird.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben Nr. 19, München 12.5.1977, S. 2

Muenchen_KVZ_OBL149


16.05.1977:
Der KBW Bezirk Oberbayern / Schwaben gibt die 'KVZ-Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben' Nr. 20 (vgl. 12.5.1977, 6.6.1977) heraus mit dem Artikel "Tarifkampf Textilindustrie: Die Taktik der Gewerkschaftsführung: Spalten - Ablenken- Verzögern - Abwiegeln" von der Stadtzelle Augsburg, der berichtet von der NAK.

Berichtet wird:"
NAK-Lehrlinge für Recht auf Urabstimmung und Streik

Während der Blockschulung für Textillehrlinge diskutierte die Lehrlinge der Neuen Augsburger Kattunfabrik (NAK) über den Tarifkampf. Einigkeit bestand bei allen darüber, daß jetzt die Urabstimmung durchgeführt werden muß. Daß die gewerkschaftlich organisierten Lehrlinge von Urabstimmung und Streik ausgeschlossen sind ist falsch, stellten die jungen Arbeiter fest. Deshalb haben sch alle 6 gewerkschaftlich Organisierten in einer Unterschriftensammlung dagegen ausgesprochen. Mit den übrigen Lehrlingen wurde die Debatte über den Eintritt in die Gewerkschaft Textil-Bekleidung und die aktive Mitarbeit dort geführt."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben Nr. 20, München 16.5.1977, S. 2f

Muenchen_KVZ_OBL161

Muenchen_KVZ_OBL162


06.06.1977:
Der KBW Bezirk Oberbayern / Schwaben gibt die 'KVZ-Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben' Nr. 23 (vgl. 16.5.1977, 13.6.1977) heraus mit dem Artikel "Augsburg: NAK-Arbeiter diskutieren die Forderungen des Soldaten- und Reservistenkomitees", da auch 2 beim Soldaten- und Reservistentag waren.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Oberbayern/Schwaben Nr. 23, München 6.6.1977, S. 2

Muenchen_KVZ_OBL168


07.11.1977:
Der KBW Bezirksverband Schwaben gibt die 'Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben' Nr. 45 (vgl. 17.10.1977, 28.11.1977) heraus. Festgestellt wird: "Der Kampf gegen das bürgerliche Schulwesen läßt sich nicht unterdrücken", wobei berichtet wird über Eltern aus Kühbach, Langweid und Täfertingen sowie vom Volksbegehren aus Augsburg, Biburg und Wulfertshausen, von einer Schülerin aus Monheim (Donau-Ries) und von der landesweiten Berufschule für Textilfach (GTB-Bereich) in Münchberg, Landkreis Hof.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben Nr. 45, Augsburg 7.11.1977, S. 2

KVZ_Schwaben004


28.11.1977:
Der KBW Bezirksverband Schwaben gibt zur KVZ den 'Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Schwaben' Nr. 48 (vgl. 7.11.1977, 5.12.1977) integriert in den Bezirksgruppenteil für Südbayern heraus. Im Bezirksteil berichtet die Stadtzelle Kempten aus dem GTB-Bereich von der Kottern Textil GmbH: ."Als Anhängsel der Maschine für die Kapitalisten den Profit schaffen"
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Schwaben Nr. 48, Augsburg 28.11.1977, S. 4

KVZ_Schwaben008


Dezember 1977:
Vermutlich im Dezember gibt die Regionalleitung Süd des KBW die Broschüre "Der Imperialismus treibt die Ausbeutung der Arbeiter in der Region Augsburg voran, ruiniert die Bauern und zerstört die Lebensbedingungen des Volkes!" heraus mit den Abschnitten "Die Bayerische Idylle", in dem auch Erwähnung findet Glöggler in Augsburg und Füssen; "Die Konzentration und Zentralisation des Kapitals in Augsburg", wobei u.a. von Glöggler berichtet wird, sowie "Der Zusammenbruch des Glöggler Konzerns".
Q: KBW-Regionalleitung Süd: Der Imperialismus treibt die Ausbeutung der Arbeiter in der Region Augsburg voran, ruiniert die Bauern und zerstört die Lebensbedingungen des Volkes!, München o. J., S. 2ff und 17ff

KBW_Augsburg001

KBW_Augsburg002

KBW_Augsburg003


05.12.1977:
Der KBW Bezirksverband Schwaben gibt zur KVZ den 'Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Schwaben' Nr. 49 (vgl. 28.11.1977, 12.12.1977) heraus. Aus Augsburg wird berichtet aus dem GTB-Bereich: "Bei Christian Dierig gibts immer Arbeit - für einen Hungerlohn", wobei auch auf die Kottern-Textil in Kempten eingegangen wird.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Schwaben Nr. 49, Augsburg 5.12.1977, S. 3

KVZ_Schwaben009


02.01.1978:
Der KBW Bezirksverband Schwaben gibt die 'Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben' Nr. 1 (vgl. 19.12.1977, 9.1.1978) heraus. Berichtet wird auch aus dem GTB-Bereich:"
C.G. Dierig: 7 Mark Stundenlohn sind 2 Mark zuviel!

Die Kapitalistenklasse plant in den letzten Lohnkämpfen einen Generalangriff auf das Lohnniveau der ganzen Arbeiterklasse. Auf einen Lohnraubabschluß von ungefähr 3 % gehen sie aus. Die Richtung geht für breite Teile der Arbeiterklasse in Richtung Existenzminimum.

C. G. Dierig, Ausbeuter von sechseinhalbtausend Textilarbeitern, träumt diesen Traum aller Kapitalisten. Der Masse seiner Arbeiter zahlt er Stundenlöhne zwischen 6,50 DM und 7,50 DM. Das macht 800 - 900 DM netto im Monat. In diesen Hungerlöhnen sieht dieser Geldsack 'hohe deutsche Personalkosten, die beim Stundenlohn bereits 2 DM über den USA liegen'. (Dierig auf der diesjährigen Haupotversammlung, auf der 2,8 Millionen DM an die Aktionäre ausgeschüttet wurden). Für 5 DM die Stunde 'seine' Arbeiter in den Konkurrenzschlachten der Kapitalisten verheizen, so hätt er's gern."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben Nr. 1, Augsburg 2.1.1978, S. 2

09.01.1978:
Der KBW Bezirksverband Schwaben gibt die 'Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben' Nr. 2 (vgl. 2.1.1978, 16.1.1978) heraus. In Textilindustrie in Schwaben: Hungerlöhne und ungeheure Steigerung der Ausbeutung" wird berichtet von den 24 400 Textilarbeitern in Schwaben, von denen allein 10 664 in Augsburg arbeiten, wobei Dierig in Augsburg und Kempten (ehemals Textilfabrik Kottern) sowie der Kolbermoorkonzern in Augsburg/Pfersee, Nomm und Kempten beherrschend seien.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben Nr. 2, Augsburg 9.1.1978, S. 18

KVZ_Schwaben018


20.02.1978:
Der KBW Bezirksverband Schwaben gibt die 'Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben' Nr. 8 (vgl. 13.2.1978, 20.3.1978) heraus. Aus der Textilindustrie wird berichtet in "SWA Augsburg: 5 Millionen für die Ausbeutung". In "Samstagsarbeit" wird berichtet von der Kottern Textil GmbH in Kempten.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben Nr. 8, Augsburg 20.2.1978, S. 17f

KVZ_Schwaben031

KVZ_Schwaben034


03.04.1978:
Der KBW Bezirksverband Schwaben gibt die 'Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben' Nr. 14 (vgl. 20.3.1978, 10.4.1978) heraus. In "Lebenszeit gleich Arbeitszeit für den Kapitalisten" wird berichtet von Dierig Augsburg.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben Nr. 14, Augsburg 3.4.1978, S. 17

KVZ_Schwaben041


10.04.1978:
Der KBW Bezirksverband Schwaben gibt die 'Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben' Nr. 15 (vgl. 3.4.1978, 8.5.1978) heraus. In "Sanierung für den Profit. Die ehemaligen Glögglerbetriebe werden mit Steuergeldern und durch verschärfte Ausbeutung profitträchtig gemacht" wird berichtet von der SWA bzw. aus der Textilindustrie.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Schwaben Nr. 15, Augsburg 10.4.1978, S. 17

KVZ_Schwaben044


Letzte Änderung: 03.11.2018