Berlin - FU - Rote Zelle Germanistik (Rotzeg) / Kommunistischer Studentenverband (KSV) - Zelle Germanistik:
'Erkämpft das Sozialistische Studium!' / 'Kommunistische Studentenpresse - Germanistik' (1970-1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 22.8.2020

Die hier vorgestellte Zeitung der Fachbereichskommission der ROTZEG erschien nach der Spaltung der Gruppe auf ihrer Dritten Arbeitskonferenz am 14./15. Nov. 1970, nach der sich die Mehrheit offiziell an der KPD/AO orientierte. Sie wurde nach dem Anschluß der Mehrheit der ROTZEG an den Kommunistischen Studentenverband (KSV) der KPD dann durch dessen Zelle Germanistik, bald unter dem neuen Namen 'Kommunistische Studentenpresse' (KSP), fortgeführt.

Leider können hier nur einige Ausgaben dokumentiert werden, wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

16.11.1970:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich Anfang dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 23.11.1970) Nr. 1 für November heraus, in der mit der Anrede "Kommilitonen und Genossen!" zunächst berichtet wird, dass die Rotzeg auf ihrer letzten Arbeitskonferenz (vgl. 14.11.1970) den Aufbau des Kommunistischen Studentenverbandes (KSV) unter Führung der KPD/AO beschlossen habe.

Der Artikel "Finger weg vom Sozialistischen Studium!" gliedert sich in die Abschnitte:
- "1. Die Lage am Institut";
- "2. Die Situation der Universität";
- "3. Wie bestimmt die Rotzeg ihre Arbeit in den Gremien?"; und
- "4. Die Tradition der Studentenbewegung und der gegenwärtige Kampf für das Sozialistische Studium".

Dokumentiert wird die Resolution der Vollversammlung vom 11.11.1970.

Es erscheint auch der Artikel "Die Lehre von der Diktatur des Proletariats studieren!".

Bekanntgegeben werden "Die Seminare des Sozialistischen Studiums".

Aufgerufen wird, die "Seminare des reaktionären Studiums" nach dem Ablauf des Ultimatums der VV ab dem 19.11.1970 systematisch zu verhindern
Quelle: Erkämpft das Sozialistische Studium! Nr. 1, O. O. (Berlin) Nov. 1970

23.11.1970:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich Anfang dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 16.11.1970, 30.11.1970) heraus, in der mit der Anrede "Kommilitonen und Genossen!" berichtet wird vom Streik am 19.11.1970 und aufgerufen wird zur Sitzung des Fachbereichsrats 25.11.1970.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Kommilitonen und Genossen!, O. O. (Berlin) O. J. (1970)

30.11.1970:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich in dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 23.11.1970, 14.12.1970) heraus mit der Einladung zur "Vortragsreihe über Grundfragen der Literaturwissenschaft", deren 1. Vortrag zum Thema "Literaturwissenschaft, Trivialliteratur und Manipulationstheorie" von Helmut Lethen am 3.12.1970 stattfinden soll.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Literaturwissenschaft, Trivialliteratur und Manipulationstheorie, O. O. (Berlin) O. J. (1970)

14.12.1970:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich in dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 30.11.1970, 29.1.1971) Nr. 2 heraus mit den Artikeln:
- "Erfolgreiche Veranstaltung der Roten Zelle Germanistik" am 3.12.1970;
- "Warum proletarisch-revolutionäre Romane?";
- "Die Pariser Kommune 18. März bis 28. Mai 1871";
- "Kleine und große Schweinereien aus dem Fachbereichsrat"; sowie
- "Neueste Nachricht zur Nachwahl der Hochschullehrer".

Angekündigt wird der Vortrag von Dr. Friedrich Rothe: "Marxistische Ästhetik - ein Steckenpferd der Linksliberalen?" am 17.12.1970.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Nr. 2, O. O. (Berlin) Dez. 1970

29.01.1971:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich Ende dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 14.12.1970, 24.5.1971) heraus unter der Schlagzeile "Für eine Ausbildung im Dienste des Volkes". Gefordert wird:"
Sofortige und bedingungslose Zurücknahme des Verbots!
Verhindert die Durchführung des Verbots der drei Seminare!
Kampf der Illegalisierung sozialist. und kommunist. Organisationen!"

Enthalten sind die Artikel:
- "Was bedeutet das Aktionsbündnis der sozialistischen Organisationen in der Kampagne gegen das Verbot der drei Seminare des Sozialistischen Studiums?";
- "Warum streiken die Germanistikstudenten weiter?" zur Sitzung des Fachbereichrats vom 20.1.1971;
- "Die Grundprinzipien des Sozialistischen Studiums der Rotzeg";
- "Stellungnahme der Rotzeg zum Gerichtsgutachten des Liberalen Fachbereichs"; sowie
- "Die Errichtung der Diktatur des Proletariats in der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution".

Aufgerufen wird zur Vollversammlung am 1.2.1971 im Henry-Ford-Bau, HS A sowie zum "Massenstreik!!" ab dem 1.2.1971, aber auch: "Unterstützt den antiimperialistischen Kampf!".
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Für eine Ausbildung im Dienste des Volkes, O. O. (Berlin) O. J. (1971); MLHG Nr. 3, Berlin 25.6.1971

24.05.1971:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich heute ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 29.1.1971, 7.6.1971) Nr. 2 heraus mit den Artikeln:
- "Zur Geschichte der koreanischen Revolution" mit der Ankündigung eines öffentlichen Plenums der Rotzeg dazu am 18.6.1971;
- "Hans Lorbeer: Im Frühling", eine "Proletarisch-revolutionäre Kurzgeschichte";
- "Der Kampf um das Sozialistische Studium geht weiter!", was die VV am 20.4.1971 beschloß;
- "Vorstellung der neuen Seminare";
- "Zur Politik der ADSG am Institut"; sowie
- "Störversuch der Reaktionäre gegen das Verbundprojekt in der Älteren Abeilung" zur Fachbereichsratssitzung vom 12.5.1971.

Bekanntgegeben werden die Termine der Grundschulung, des Verbundprojekts in der Älteren Abeilung, des Sozialistischen Studiums und des Solidaritätskomitee für den Kampf des südkoreanischen Volkes gegen Imperialismus und für Demokratie.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Nr. 2, O. O. (Berlin) O. J. (1971)

07.06.1971:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich in dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 24.5.1971, 14.6.1971) heraus mit der Einladung zur Veranstaltung mit Helmut Lethen zum Thema "Zur Funktion der Literatur im Deutschunterricht" am 11.6.1971.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Zur Funktion der Literatur im Deutschunterricht, O. O. (Berlin) O. J. (1971)

14.06.1971:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich Anfang dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 7.6.1971, 21.6.1971) heraus mit der Einladung zum Öffentlichen Plenum des Sozialistischen Studiums zum Thema "Der 17. Juni 1953" am 16.6.1971.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Der 17. Juni 1953, O. O. (Berlin) O. J. (1971)

21.06.1971:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich in dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 14.6.1971, 22.6.1971) heraus mit der Einladung zum "Teach-In zur Lehrerausbildung" am 25.6.1971.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Teach-In zur Lehrerausbildung, O. O. (Berlin) O. J. (1971)

22.06.1971:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 21.6.1971, 25.6.1971) Nr. 3 heraus mit folgendem Inhalt:
- "Den Kampf zweier Linien an der Hochschule vorantreiben! Zur Gesamtstrategie der Revisionisten an der Hochschule";
- "Die Arbeit der ROTZEG und ihr Kampf gegen die bürgerliche Wissenschaft im Verbundprojekt Ältere Abteilung";
- "Fjodor Gladkow: Das Bezirkskomitee. Aus dem proletarisch-revolutionären Roman 'Zement'.";
- "Die ROTZEG führt die Auseinandersetzung mit der bürgerlichen Wissenschaft!" mit dem "Bericht über die Schröbler-Vorlesung" und dem Abschnitt "'Zwischen Baum und Borke'" zu Schmidt-Henkel;
- "Aufruf zu den Fachbereichwahlen"; sowie
- "Korea. Veranstaltungen und Schriften".
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Nr. 3, O. O. (Berlin) 22.6.1971

25.06.1971:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich Ende dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 22.6.1971, 28.6.1971) heraus unter der Schlagzeile "Zur Wahltaktik der ADSG".

Aufgerufen wird zur Wahl der von der Rotzeg unterstützen Liste 1: Für eine Ausbildung im Dienste des Volkes - Erkämpft das Sozialistische Studium.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Zur Wahltaktik der ADSG, O. O. (Berlin) O. J. (1971)

28.06.1971:
An der FU Berlin gibt die Rotzeg vermutlich in dieser Woche ihre Fachbereichszeitung 'Erkämpft das Sozialistische Studium!' (vgl. 25.6.1971) heraus mit der Einladung zur "Institutsveranstaltung des Sozialistischen Studiums: Zur Politik der westdeutschen Gewerkschaften nach 1945" am 2.7.1971.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium! Institutsveranstaltung des Sozialistischen Studiums: Zur Politik der westdeutschen Gewerkschaften nach 1945, O. O. (Berlin) O. J. (1971)

04.10.1971:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Erkämpft das Sozialistische Studium' (vgl. 28.6.1971, Nov. 1971) vermutlich Anfang dieser Woche heraus mit dem Inhalt "Das Programm des Sozialistischen Studiums des Kommunistischen Studentenverbandes - Zelle Germanistik WS 1971/72" mit den Abschnitten:
- "Das Sozialistische Studium der Zelle Germanistik des KSV: Bestandteil der Bündnispolitik am Germanischen Seminar";
- "Der KSV empfiehlt für das Sozialistische Studium";
- - "Übung / Proseminar (Grundkurs): Die Romane Willy Bredels und die politischen Kämpfe der Hamburger Arbeiter 1890 - 1935 (Lethen, Rothe, Safranski)";
- - "Proseminar: Romane über die deutsche Agrarkrise (Domdey)";
- - "Proseminar: Deutsche Literatur von den Freiheitskriegen bis zur Gründung des Deutschen Reiches (Rothe)";
- - "Proseminar: Der Bitterfelder Weg. Kulturrevolution unter den Bedingungen der DDR. (Nordmann)";
- - "Proseminar: Georg Weerth (1822- 1856). 'Poesie der Politik und Industrie'. (Lethen)";
- - "Hauptseminar: Brechts Faschismus-Theorie und die Stücke seines Exils (Domdey)";
- - "Proseminar: Heinrich Mann als Kritiker der Wilhelminischen Gesellschaft (Machatzke)";
- - "Proseminar: Kafkas Erzählungen (Bauer)";
- - "Hauptseminar: Arbeit und Arbeiterbewußtsein in der westdeutschen Literatur 1961 - 1971 (Bauer);
- "Agitationskollektive des KSV arbeiten in den folgenden Seminaren";
- - "Übung / Proseminar (Grundkurs): Imperialistische, sozialchauvinistische und antimilitaristische Literatur Deutschlands im 1. Weltkrieg (Lefevre)";
- - "Proseminar / Übung (Grundkurs): Die Funktion der Literatur bei der Formierung der bürgerlichen Klasse Deutschlands im 18. Jahrhundert (Mattenklott)";
- - "Proseminar: Zur Literatur der Weltwirtschaftskrise (Schutte)";
- - "Übung / Proseminar (Grundkrus): Der Weimarer Goethe 1775 - 1790 (Markschies, Rappl, Wagner)" von Dozenten des Liberalen Fachbereichs;
- "Abteilung Linguistik";
- - "Programm für die Tutorien und Agitationskollektive";
- - - "Einleitung";
- - - "Grundstudium";
- - - - "Einführung in die Linguistik I";
- - - - "Einführung in die Linguistik II";
- - - "Hauptseminar: Neuere Methoden der lexikalischen Semantik (Diekmann)";
- "Ältere Abteilung";
- - "Programm für die Tutorien und Agitationskollektive";
- "Die Sympathisantenschulung - Teil der Massenarbeit des KSV unter den Studenten".

Aufgerufen wird zur Japan-Veranstaltung am 8.10.1971 und zur Demonstration am 9.10.1971. Angekündigt wird die Studienberatung ab dem 4.10.1971 und eingeladen zur Grundsemesterkonferenz der KSV-Zelle Germanistik am 31.10.1971 im Clubhaus der FU.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium Das Programm des Sozialistischen Studiums des Kommunistischen Studentenverbandes - Zelle Germanistik WS 1971/72, Berlin o. J. (1971)

November 1971:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Erkämpft das Sozialistische Studium' (vgl. 4.10.1971, 17.1.1972) vermutlich im November als "Sondernummer zum Kampf gegen die reaktionär-bürokratische Hochschulreform" heraus mit dem Inhalt:
- "1) Den Kampf gegen die reaktionär-bürokratische Hochschulreform auf Fachbereichsebene führen!";
- "2) Die reaktionären Hochschulreformer im Senat schwenken das lumpige Fähnchen der Linguistik, um die Studenten vom Kampf abzuhalten!";
- - "a) Soziolinguistik - Ideologie der Klassenversöhnung";
- - "b) Noam Chomsky - Die Aporien der generativen Grammatik";
- - "c) MLHG - Auf der Suche nach dem materialistischen Kern der Linguistik" zur 'MLHG' Nr. 5;
- - - "d) ADSG";
- "3) Die Profitjäger von VW streichen die Tutorengelder am Germanischen Seminar, um ihre Lohnabhängigen mit Hilfe der mathematischen Wissenschaft besser auszupressen!";
- "4) Die Bourgeoisie versucht erneut, durch ihre politischen und juristischen Handlanger, das Sozialistische Studium zu kriminalisieren!";
- "5) Die Reaktionäre am Institut hecken eine neue Zwischenprüfungsordnung aus! Was wollen sie damit erreichen?";
- "6) Unterstützt den KSV! Besucht die Veranstaltungen zur Vorbereitung der Kampftage!" am 25. und 26.11.1971.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium Sondernummer zum Kampf gegen die reaktionär-bürokratische Hochschulreform, Berlin o. J. (1971)

17.01.1972:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Erkämpft das Sozialistische Studium' (vgl. Nov. 1971, 4.2.1972) Nr. 9 vermutlich Anfang dieser Woche heraus mit dem Inhalt:
- "Treten wir entschlossen der politischen Disziplinierung entgegen!" mit dem Aufruf zum Teach-In am 20.1.19172 in der Gauß-Akademie;
- "Portrait: Fritz Raddatz Musterbild eines Nonkonformisten";
- "Kulturimperialismus - Zur Geschichte der Reorganisation des imperialistischen Kulturnetzes nach dem II. Weltkrieg (Kurzer Überblick 1949 bis zur Gegenwart)";
- - "Die Politik der kulturellen 'Selbstdarstellung' und ihre Funktion der Verschleierung des Zusammenhangs von Politik und Kultur (1949-1956)";
- - "Organisatorische und ideologische Vereinheitlichung der Kulturpolitik unter die Interessen der führenden Monopole (1956-61)";
- - "Kulturimperialistische Manöver gegen die Völker der Dritten Welt (1961 bis zur Gegenwart)";
- "Seminarbericht: Der reaktionäre Grundkurs 'Der Weimarer Goethe 1775 - 1779";
- "Rezension: Materialistische Wissenschaft - eine Waffe gegen die bürgerliche Ideologie" von der Rotzeg aus dem Oberbaum-Verlag vom Dez. 1971.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium Nr. 9, Berlin 1972

04.02.1972:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Erkämpft das Sozialistische Studium' (vgl. 17.1.1972, 3.4.1972) Nr. 10 für Februar vermutlich Ende dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Die Studenten unterstützen den Kampf gegen die Fahrpreiserhöhung bei der BVG" mit der Einladung zum Treff des Aktivs FU 1 am 7.2.1972.

Weitere Artikel sind:
- "Zwei Beiträge des KSV für die Streikveranstaltungen";
- - "Streikdiskussionsveranstaltung 'Schulsituation'";
- - "Die Erziehung in der DRV";
- "Sabotage der Aktionseinheit durch die Aktionsgemeinschaft" zur ADSG.

Aufgerufen wird zur Vietnam-Veranstaltung am 11.2.1972 und zur Demonstration am 12.2.1972.
Q: Erkämpft das Sozialistische Studium Nr. 10, Berlin Feb. 1972

03.04.1972:
An der FU Berlin gibt die Zelle Germanistik des KSV vermutlich in dieser Woche ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (KSP - vgl. 4.2.1972, 29.5.1972) heraus unter der Schlagzeile "Programm der Agitationskollektive des Kommunistischen Studentenverbandes - Zelle Germanistik SS 1972" mit dem Leitartikel "Die Arbeit der Agitationskollektive der KSV-Zelle Germanistik: Bestandteil der Bündnispolitik am Germanischen Seminar", der sich gliedert in die Abschnitte:
- "Wer ist der KSV?";
- "Welche Ziele haben die Kommunisten?";
- "Was ist das Ziel der Ausbildung an der Hochschule?";
- "Die reaktionär-bürokratische Hochschulreform";
- "Unser Kampf gegen die kapitalistische Ausbildung"; und
- "Wie arbeiten die Agitationskollektive?".

Weitere Artikel und Abschnitte sind:
- "Den Kampf gegen die politische Disziplinierung entschlossen weiterführen!";
- "Der KSV empfiehlt folgende Seminare";
- - "Die Literatur des Kampfes gegen den Faschismus (Domdey, Lethen)";
- - "Brecht 1929-1933: Vom Lehrstück zum sozialistischen Realismus (Lethen, Rothe)";
- - "Dürrenmatts Kapitalismuskritik (Rothe)";
- - "Antiimperialistische Dokumentarstücke (Bauer)";
- - "Heines Schriften zur Zeit des Vormärz (Weyergraf)";
- - "Antifaschistische Tendenzen in der DDR-Literatur (Nordmann)";
- - "Betriebsreportage und Arbeiterkorrespondenzen BRD 1961-1972 (Bauer)";
- - "Der Bund Proletarisch revolutionärer Schriftsteller 1928-1935 (Domdey)";
- "Agitationskollektive des KSV arbeiten außerdem in folgenden Seminaren";
- - "Die Novemberrevolution in der zeitgenössischen Dramatik (Lefèvre)";
- - "Zur imperialistischen Massenliteratur 1890-1914 (Schutte)";
- - "Franz Mehring als Literaturkritiker (Machatzke)";
- - "Franz Kafka (Emrich)";
- - "Didaktik";
- - - "Didaktische Probleme der Sekundarstufe I (Bauer, Buddensiek)";
- - - "Die 'Arbeitswelt' im Deutschunterricht (Lefèvre)";
- - "Abteilung Linguistik";
- - - "Einführung in die Linguistik I";
- - - "Linguistischer Einführungskurs (Dinser, Geil, Kummer)";
- - - "Einführung in die Linguistik II (Wunder)";
- - "Ältere Abteilung";
- - - "Fastnachtsspiele (Kartschoke, Tuch)";
- - - "Literatur zu den Bauernkriegen - Th. Münzer (Fischer, Völker)";
- - - "Berthold von Regensburg (Röcke, v. d. Lühe)"; sowie
- - - "Johannes Rothe: Der Ritterspiegel und des Rates Zucht (Dittmann)";

Eingeladen wird zur Grundsemesterkonferenz der Zelle am 23.4.1972, und zur Studienberatung vom 6. bis 28.4.1972. Aufgerufen wird zur 1.-Mai-Demonstration.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Programm der Agitationskollektive des Kommunistischen Studentenverbandes - Zelle Germanistik SS 1972, Berlin o. J. (1972)

29.05.1972:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 3.4.1972, 5.6.1972) vermutlich in dieser Woche als Flugschrift heraus mit dem Inhalt:
- "Verbot der drei Seminare";
- "Erneuter Angriff Steins" mit dem Aufruf zur Berufungsverhandlung vor dem Oberverwaltungsgericht am 1.6.1972;
- "Verweigerung des Prüfungsrecht für Professor Domdey";
- "Die Spaltung des Instituts - unerfüllbarer Wunschtraum der Reaktionäre";
- "Die Perspektiven unseres Kampfes".

Aufgerufen wird zum Meeting "Die Einschätzung des ersten Prozeßtages und welche weiteren Kampfmaßnahmen müssen wir im Fall Domdey ergreifen?" am 1.6.1972 in der ESG.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Flugschrift Verbot der drei Seminare, Berlin o. J. (1972)

05.06.1972:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 29.5.1972, 30.6.1972) Nr. 11 heraus mit der Schlagzeile "Sofortige Erteilung des Prüfungsrechts für Domdey" mit dem Aufruf zur Uni VV am 8.6.1972 und dem Inhalt:
- "Forum des KSV zur revolutionären Kunst" am 14./15.6.1972 im Audimax der FU;
- "Besetzung und Polizeieinsatz - Kreibich und ADSen Hand in Hand";
- "'Skepsis und Zweifel nötig' - Zweite Runde im Prozess gegen die drei fortschrittlichen Seminare";
- "Zum 'Bündnis der körperlich und geistig Schaffenden' - Bündnispolitik der SEW an den Hochschulen";
- "Vorwärts mit der Roten Fahne als kommunistischer Wochenzeitung";
- "Helga Gallas - Theorie zur Selbstbewegung des ästhetischen Materials";
- "Der Stuttgarter Germanistentag 1972".

Eingeladen wird zur "KSV-Sympathisantenschulung", die die Zelle in drei Gruppen durchführt. Geworben wird für die 'Sozialistische Zeitschrift für Kunst und Gesellschaft'.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 11, Berlin 5.6.1972

30.06.1972:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 5.6.1972, 12.10.1972) Nr. 12 heraus mit der Schlagzeile "Unterstützt die Arbeit des Vietnam-Ausschusses!" zum VA des NVK und dem Inhalt:
- "Ferienlektüre";
- "Zum Wahlergebnis", mit 154 Stimmen (23 %) für die Liste des KSV, 235 (34 %) für die Liste der MLHG, 173 (25 %) für die Liste der ADSG, 1120 (18 %) für die Reformsozialisten und 13 (1,9 %) für die Freiheitliche Hochschulgruppe (FHG);
- "Vietnamausschuß: Bericht eines Genossen";
- "Dokument über den Volkskrieg" in Vietnam;
- "Berichte aus KSV-Agitationskollektiven";
- - "1. Wunderlich - Linguistik II";
- - "2. Grundkurs: Theorie des modernen Dramas (Wohlleben, Profitlich, Behrmann)";
- - "3. Zur imperialistischen Massenliteratur 1890 - 1914 (Schutte)";
- "ADS-Subbotnik revolutionäre Tradition oder linkes Manöver der Revisionisten" zu Vietnam;
- "Ein Fall von revisionistischer Gremienpolitik" zu den Zwwischenprüfungen.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der KPD "Kampf dem staatlichen Terror! Polizeimord in Stuttgart" zu Ian Mc Leod um 19 Uhr.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 12, Berlin 30.6.1972

12.10.1972:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 30.6.1972, 13.11.1972) Nr. 13 heraus mit einem Titelbild zu den Ausländergesetzen und dem Inhalt:
- "Verbot von GUPA und GUPS und andere Maßnahmen die Widersprüche zwischen BRD-Monopolen und den arabischen Volksmassen zu beseitigen";
- "Dortmund 8.10.72 machtvolle Demonstration und ideologischer Kampf - Reportage eines Genossen";
- "Neuere deutsche Literatur oder: Sag' mir, wie du mit der Geschichte umgehst, und ich sag' dir, wer du bist";
- "Zur Einsschätzung der reformierten Altgermanistik";
- "'Hon Dat' erschienen - Roman über den Kampf eines vietnamesischen Dorfes";
- "Linguistik - Klassenkampf von oben oder 'Emanzipation'";
- "Zur Analyse der Leimrute Didaktik";
- "'Kampf dem BRD-Imperialismus' ein Handbuch für jeden antiimperialistisch gesinnten Menschen" zur Schulungs- und Agitationsbroschüre der LgdI Nr. 3;
- "Die Frankfurter Buchmesse 1972 Humanitätsheuchelei und NS-Propaganda".

Aufgerufen wird "Unterstützt die Agitationskollektive". Eingeladen wird zur Grundsemesterkonferenz der KSV-Zelle Germanistik am 29.10.1972 im Clubhaus der FU.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 13, Berlin 12.10.1972

13.11.1972:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 12.10.1972, 4.12.1972) Nr. 14 heraus mit einem Titelbild zu den Bundestagswahlen (BTW) und dem Inhalt:
- "Die Theorie des 'Kleineren Übels' - Trennungslinie für Sozialdemokraten und Kommunisten";
- - "Wie übel ist die Theorie vom 'Kleineren Übel' wirklich?";
- - "Warum riet Lenin 1920 den englischen Kommunisten, die Labour-Party zu wählen?";
- - "Revue der 'linken' Wahlhelfer der SPD" zu Jusos, DKP/SEW, Spontis, MLHs, KB/ML und Spartacus;
- "Westberliner Sozialdemokraten marschieren (Stein) und 'protestieren' (Kreibich) für die Novellierung des Uni-Gesetzes";
- - "Wie unabhängig sind die Experten?";
- - "Verschärfte Kontrolle der Tutoren";
- - "Ordnungsrecht - Absicherung der kapitalistischen Ausbildung";
- - "Das Präsidialamt - eine reaktionäre Mittlerinstanz";
- "Prof. Rappl - mal hart, mal weich - immer sozialdemokratisch" zum Fachbereichsvorsitzenden, der am 7.11.1972 die Veranstaltung der Zelle gegen die Ausländergesetze in der Bibliothek in einen Hörsaal verlagern wollte, worauf die KSG/ML beinahe eingegangen wäre;
- "Agitkollbericht Heun / Chelmis 'Emanzipatorische' Wissenschaft im Sinne der Bourgeoisie - Die politische Relevanz gruppendynamischer Spiele";
- "Der 'Antiimperialismus' der Jungsozialisten = Flankenschutz für imperialistische Politik - Das Verhältnis der deutschen Sozialdemokratie zu Vietnam";
- "'Aus dem Tagebuch einer Schnecke' der neue Bestseller des SPD-Tintenkulis Günter Grass";
- "Gastrecht in der Räuberhöhle? Zur Ausbildungssituation der ausländischen Studenten in Studienkollegs und Deutschkursen";
- "Warum kandidiert die KPD nicht zu den Bundestagswahlen 1972?" zu den BTW.

Aufgerufen wird zum Ausländerkongreß am 15.11.1972.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 14, Berlin 13.11.1972

04.12.1972:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 13.11.1972, 22.1.1973) Nr. 15 heraus mit der Schlagzeile "Kampf den verstärkten Staatseingriffen - Weg mit dem reaktionären Löffler-Plan" mit dem Aufruf zur Kundgebung am 5.12.1972 und dem Inhalt:
- "Ein Interview aus der Roten Fahne 29.11." mit Hannes Heer;
- "Weg mit dem reaktionären Löfflerplan";
- "Der Wesel- und der Löffler-Plan - Gute Tips vom FU-Vizepräsidenten an seinen Parteifreund";
- "Eine Chronik: 8 Tage aus der ADS-Schmiede gegen die Aktionseinheit";
- "Müssen wir mit unserer Unterschrift die Solidaritätserklärung der KPD unterstützen?";
- "Agitkollbericht BRD und DDR im zeitgenössischen Roman - 'Wer links von der SEW steht, ist selber braun'";
- "Kunstausstellung im Charlottenburger Schloß schärft den Blick für den Angriff auf die demokratischen Rechte des Volkes".
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 15, Berlin 4.12.1972

22.01.1973:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 4.12.1972, 9.4.1973) Nr. 16 heraus mit der Schlagzeile "Bullen raus aus der PH" und dem Inhalt:
- "Unsere nächsten Schritte im Kampf gegen Löffler-Plan und Novellierung";
- "Kommilitone Müller, Rednerliste Platz 5" zum Anti-KSV-Treff am 10.1.1973 mit einem "Auszug aus dem Papier des studentischen Agenten Müller";
- "Der Kampf des MSB Spartakus für die bürgerliche Wissenschaft" bzw. gegen die Berufung von Lethen an die Uni Marburg;
- "Der erpresserischen Drohung des SPD-Senats willig Folge leisten" zur ADSG;
- "BRD - DDR im zeitgenössischen Roman - Kommentar zu einem redaktionellen Fehler";
- "Friedenswilly - Komplice eines Völkermörders" zu Willy Brandt bzw. zu Vietnam;
- "Rowohlt-Monographie: Georg Lukacs dargestellt von Fritz Raddatz. Raddatz und Lukacs - 'linke Partisanen' oder bürgerliche Elitetheoretiker";
- "Zur Haltung der Intellektuellen im antiimperialistischen Kampf" zum Initiativkomitee zur Stärkung des Filmwesens der DR Vietnam;
- "Die MLH's entdecken das Volk";
- "Nixon Mörder - Brandt Komplice" zur Vietnamdemonstration am 20.1.1973.

Aufgerufen wird zur Demonstration gegen die Stufenausbildung am 3.2.1973.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 16, Berlin 22.1.1973

09.04.1973:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 22.1.1973, 14.5.1973) Nr. 17 heraus mit einem Titelbild zum 1. Mai und dem Inhalt:
- "Vorwärts zum 1. Mai";
- "Neuer Schachzug des SPD-Senats: Löffler-Plan als Gesetzesinitiative";
- "Nach welchen Prinzipien arbeitet ein Agitkoll?";
- "Die Agitationskollektive des KSV arbeiten in folgenden Seminaren:";
- - "Vom Naturalismus zur neuen Sachlichkeit (Lethen)";
- - "Heinrich von Kleist und der deutsche Widerstand gegen Napoleon";
- - "Literatur des Vormärz (Rothe, Weyergraf)";
- - "Die Gruppe 47. Literatur und Politik nach 1945 (Safranski)";
- - "Die politische Lyrik Brechts (Domdey, Lethen)";
- - "Was ist Sprache (Dieckmann)";
- - "Zeitungstexte im Deutschunterricht (Bauer, Schmidt)";
- - "Gesellschaftsutopien in der deutschen Literatur des 14. und 15. Jahrhunderts (Völker, Zurmühl)";
- "BRD-Vietnam-'Hilfe' - gegen den antiimperialistischen Kampf";
- "Schulung und politischer Kampf";
- "Das 'erste Kriegsbuch eines Arbeiters': Gegen pazifistische Illusionen und die reaktionäre SPD-Führung";
- "Zum Umzug ins neue Germ. Sem.";
- "Wie geht's weiter in der Rostlaube?".
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 17, Berlin 9.4.1973

14.05.1973:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 9.4.1973, 19.6.1973) Nr. 18 heraus mit einem Titelbild "Breschnews und Brandts Friedenspolitik: Friedliche Ausplünderung der Völker" und dem Inhalt:
- "'Lasst Euch nicht einschüchtern!' - Jetzt erst recht alle Kräfte gegen die Angriffe des SPD-Senats!";
- "Der zügellosen Hetze entgegentreten!" zum Verbot der KPD;
- "Breschnew-Besuch: Imperialistische Absprachen auf Kosten der Völker" (vgl. 18.5.1973);
- "Schulung des KSV" in einer Schulungsgruppe;
- "DDR-Verlagspolitik: Mit Lizenzverweigerungen im Kampf gegen proletarisch-revolutionäre Romane";
- "Germanistentag in Trier: Reformschwätzer schweigen zum Berufsverbot";
- "Fachbereichsrat - Top 28";
- "Afrika-Woche vom 25.5. - 1.6.".
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 18, Berlin 14.5.1973

19.06.1973:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 14.5.1973, 15.10.1973) Nr. 19 heraus mit einem Titelbild gegen die MLHG und dem Inhalt:
- "Gegen die umfassender werdenden Angriffe des SPD-Senats - Vorwärts beim Aufbau des AStA der FU";
- "MLHG-Klassenanalyse: Untersuchungen am Schreibtisch" zum MLHG-Sonderdruck;
- "Löfflers 3-Fronten-Angriff erweist sich als Bumerang" zu den Berufsverboten und dem Schulverfassungsgesetz (SVG);
- "Interview mit dem Agitproptheater Kreuzberg" des Vietnamausschusses (VA) Kreuzberg des NVK;
- "Im Rahmen des Hauptseminars 'Brechts Lyrik': Klaus Schuhmanns Kompromiss mit der bürgerlichen Literaturwissenschaft. Rezension der Arbeit des DDR-Autors über Brechts Lyrik".

Aufgerufen wird zur Demonstration "Hände weg von der KPD" am 23.6.1973 in Karlsruhe.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 19, Berlin 19.6.1973

15.10.1973:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 19.6.1973, Nov. 1973) Nr. 20 heraus mit einem Titelbild zum Bethanien und dem Inhalt:
- "Für eine Kinderpoliklinik ins Bethanien - Kein Künstlerzentrum" in Kreuzberg mit dem "Bethanien-Lied";
- "Freiheit für Uli Kranzusch";
- "Der letzte Clou von Mattenklott und Schulte. Historische Anamnese: Durch Rückbesinnung auf die bürgerliche Literatur des 18./19. Jhs - das Bündnis der Arbeiterklasse mit der Intelligenz heute verwirklichen!";
- "In folgenden Seminaren arbeiten AGs des KSV";
- - "Grundkurs 'Die revolutionären Kämpfe 1919-1923 im Spiegel der Literatur'" von Domdey und Momber;
- - "Zum Grundkurs 'Einführung in die Methoden der Literaturwissenschaft'" von Lethen und Safranski;
- "Schikane, Unterdrückung, Entrechtung der ausländischen Kommilitonen: Die Ausbeutung muß gelernt werden!";
- "Neuerscheinung: KSV-Zelle Medizin FU: Klassenkampf im Gesundheitswesen" erschein als "Materialistische Wissenschaft" Bd. 4.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 20, Berlin 15.10.1973

November 1973:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 15.10.1973, 19.11.1973) als Sonderdruck "Aktionsprogramm der KSV-Zelle Germanistik zur Arbeit unter den ausländischen Studenten" heraus mit dem Inhalt:
- "Keine Abschiebung von Baha Targün" von Ford Köln;
- "'Ihr Studium ist ein Akt der Gnade durch uns'";
- - "Warum das alles?";
- - "Kampf der kapitalistischen Ausbildung!";
- "Kampf dem reaktionären Prüfungswesen!";
- "Freiheit für Abraham Beiene" aus Eritrea.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Sonderdruck Aktionsprogramm der KSV-Zelle Germanistik zur Arbeit unter den ausländischen Studenten, Berlin Nov. 1973

19.11.1973:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. Nov. 1973, Dez. 1973) Nr. 21 heraus mit dem Inhalt:
- "Berichte aus dem Germ. Sem.";
- - "Sofortige Einstellung von Zöckler!" in der Abteilung Deutsch als Fremdsprache;
- - "Weg mit der reaktionären Briefwahl!";
- - "Für volle fachliche und politische Unabhängigkeit der Tutoren!";
- - "Weg mit der Lichtbildkartei!" bei Meyer-Ingwersen;
- - "Weg mit allen Formen des inneren NC!";
- "Weg mit dem Terrorurteil gegen Uli Kranzusch!";
- "Rezension der 'Literaturpolitischen Korrespondenz' (Produktion Ruhrkampf)";
- "Wie geht's weiter mit Bethanien";
- "Was heißt 'Dem Volke Dienen'?" zu Bethanien;
- "'Als unsere Kinder starben, habt Ihr nicht gestreikt!" zu Chile, aus der 'FR'.

Eingeladen wird zur Grundlagenschulung in drei Schulungsgruppen.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 21, Berlin 19.11.1973

Dezember 1973:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 19.11.1973, 4.2.1974) Nr. 22 heraus mit dem Inhalt:
- "Auszüge aus den Verhören der Referendarsanwärter" zu den Berufsverboten;
- "Zu den Verhören der Referendarsanwärter";
- "Kampfprogramm der KSV-Zelle Germanistik gegen die Verschärfung der Klassenerziehung am Germanischen Seminar";
- "Das Beispiel Max von der Grün";
- "Zum GK Lefevre: Massenliteratur in der BRD";
- "Rezension: Detlef Michel, Manipulationstheorie und Massenfeindlichkeit";
- "Lektüre für die Weihnachtsferien und Bücher zum Verschenken".
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 22, Berlin Dez. 1973

04.02.1974:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. Dez.1973, 6.4.1974) Nr. 23 für Februar vermutlich Anfang dieser Woche heraus mit dem Inhalt:
- "Die Wissenschaftsthesen des KSV und die Germanistik - Freiheit der Wissenschaft oder Klassenerziehung?";
- "Bericht aus dem Ausländerstudium";
- "Die KSP und die Ölkrise" zu den Preisen für Druckfarben;
- "Rezension: Claudie Broyelle - Die Hälfte des Himmels" zu Frauen in China;
- "'Wie die KPD bei Osram streikte'" zu einem Flugblatt, das eine obskure Gruppe von "paar Germanisten" auf der letzten VV verteilt habe;
- "Vorschlag zur Tutorenfrage";
- "Peter Schneiders Lenz… eine brennende Frage der Bewegung?";
- "Freispruch für die Genossen im Kölner Vietnamprozess!!".

Aufgerufen wird zur Äthiopien-Veranstaltung der Roten Hilfe (RH) am 5.2.1974 in der Rostlaube, zu der auch die ÄSU und die Eritreische Befreiungsfront (ELF) eingeladen sind.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 23, Berlin Feb. 1974

06.04.1974:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. Dez.1973, 20.5.1974) Nr. 24 für April vermutlich Ende dieser Woche heraus mit dem Inhalt:
- "Verhindert die Sonderverhöre! Stärkt das Politische Plenum!" zu den Berufsverboten;
- "'Lehrer brauchen Rechtsstaat und Zivilcourage' (E. Frister)" zu den UVB der GEW;
- "Arbeitsgruppen des KSV arbeiten in folgenden Seminaren";
- "Wie arbeitet der KSV am Fachbereich";
- "Seminarvorstellungen", in denen Arbeitsgruppen des KSV arbeiten;
- - "Röcke, von der Lühe: Das Volksbuch von Till Eulenspiegel";
- - "Pasierbsky, Schutte: Einführung in die linguistische und literaturwissenschaftliche Textanalyse (an Texten der Revolution von 1848)";
- - "Lethen, Rothe: Geschichte der deutschen Komödie von Lessing bis Brecht";
- "Vorwärts zum 1. Mai!";
- "Bredel: Rosenhofstraße - Roman einer Hamburger Arbeiterstraße".

Angekündigt wird eine Bibliotheksführung mit Prof. Horst Domdey am 23.4.1974. Aufgerufen wird zum Besuch der "Ausstellung über den Aufbau des Sozialismus in Korea (KVDR)" der Liga gegen den Imperialismus (LgdI) Ortsgruppe Charlottenburg im Sportrestaurant Westend und zur Austellung "Jörg Immendorf: Bilder und Plakate" in der Galerie am Savignyplatz.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 24, Berlin Apr. 1974

20.05.1974:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 6.4.1974, 25.6.1974) Nr. 25 heraus mit einem Titelbild "Rettet das Leben der griechischen Patrioten!" und dem Inhalt:
- "Positive Ausbildungs-Forderungen entwickeln und dafür kämpfen: der direkte Gegensatz zu den 'demokratischen Alternativen' der ADSG!";
- "Für eine Gremienpolitik gegen Novellierung und Staatsaufsicht";
- "Plattform der Roten Liste im Akademischen Senat";
- "Freiheit für die griechischen Patrioten!";
- "Die Tutoren bleiben politisch und fachlich unabhängig!";
- "Drucker soll entlassen werden!" aus der Fachbereichsdruckerei;
- "Das Salz der Erde - Ein proletarischer Kampffilm wie Panzerkreuzer Potemkin";
- "Filmkritik: Die Legende von Paul und Paula".

Angekündigt wird eine Diskussion von Alexander von Plato, Kadritzke, Hannes Heer und Tilman Fichter über Platos Buch am 30.5.1974. Geworben wird für 'Plenum' Nr. 3. Aufgerufen wird: "Diskutiert den Programmentwurf der KPD" wozu es drei Diskussionsgruppen gibt. Der KSV bietet in Berlin eine Grundschulung und eine weiterführende Schulung an.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 25, Berlin 20.5.1974

25.06.1974:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 20.5.1974, 23.10.1974) Nr. 26 heraus mit dem Inhalt:
- "Einige Bemerkungen zur KHG in Fragen Wissenschaft";
- "Wissenschaftspluralismus als Kampfbegriff (M. v. Brentano)";
- "Wissenschaftspluralismus als Kampfbegriff gegen den historischen Materialismus";
- - "1. Die versteckte Parteilichkeit des Wissenschaftspluralismus";
- - "2. Pluralismus und Opportunismus: zum Selbstverständnis der bürgerlichen Germanistik";
- - "1. Literatur wird auf die Ebene des Tageskampfes herabgezerrt";
- - "2. Literatur als 'Widerspruchsgebilde' oder platte Widerspiegelung";
- - "3. 'Inquisatorische' Widerspiegelungstheorie";
- "Wahl der Tutoren durch die Seminarteilnehmer!";
- "Korrespondenz eines linken Tutors";
- "Was wir an unserem Fachbereich diskutieren zur Durchsetzung unserer Forderung nach mehr Tutoren und Wahl der Tutoren durch die Seminarteilnehmer!";
- "Resolution zur Tutorenfrage";
- "Einsemester- contra Viersemester-Verträge";
- "Korrespondenz eines Kommilitonen: Zum ersten Mal Flugblätter verteilt!";
- "Was schadet es einem ausländischen Studenten wenn er mal durch eine Prüfung fällt (Schumacher am 13.6.74)" mit dem Aufruf zur VV der Studenten Deutsch als Fremdsprache am 25.6.1974;
- "Korrespondenz eines Kommilitonen: Warum man bei Diskussionen keine Schuhe tragen darf - oder: Im Zweifelsfall gegen den Angeklagten. (Ein bürgerliches Trauerspiel)" zu einem Prozeß wegen Klausurverhinderung am 18.7.1973;
- "Korrespondenz eines fortschrittlichen Lehrers" mit Werbung für die 'Lehrerzeitung' des Kampfkomitees gegen Berufsverbote & politische Disziplinierung fortschrittlicher & kommunistischer Lehrer;
- "Gerd Sowka: Im Mittelpunkt steht der Mensch";
- "Zum Ergebnis der Gremienwahlen - Erfolg der Einheitsliste / Politische Plenum" gegen ADSG und SHB / Jusos;
- "Korrespondenz eines Schülers" über seine Verhaftung am 18.6.1974.

Eine letzte Meldung betrifft die Verhaftung eines linken Schülers, der angeblich letzten Sommer die Wahlen am Fachbereich gesprengt habe.

Aufgerufen wird zur Abschlußveranstaltung des 1. Parteitags der KPD am 29.6.1974 in Köln.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 26, Berlin 25.6.1974

23.10.1974:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 25.6.1974, 9.12.1974) Nr. 27 heraus mit dem Inhalt:
- "Reisebericht aus Frankreich: Kampf der Bauern des Larzac gegen Stadt und Armee: Larzac - Tiers-Monde - Solidarite!";
- "Korrespondenz: Altpapiersammlung für eine Frauenklinik in den befreiten Gebieten Südvietnams";
- "Volksentscheid für Polikliniken - Kommt zum Germanisten-Ausschuß!";
- "Filmrezension des griechischen Dokumentarfilms Megara";
- "Korrespondenz vom Wahlkampf in Bayern";
- "10871 Stimmen für die KPD!" in Bayern und Hessen;
- "Stellungnahme gegen 'Mao intern'" u.a. von Horst Domdey.

Aufgerufen wird zum Studieren des Programms der KPD.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 27, Berlin 23.10.1974

09.12.1974:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 23.10.1974, 28.1.1975) Nr. 28 für Dezember vermutlich in dieser Woche heraus mit einem Titelbild zum ÖTV-Ausschluss von Helmut Lethen und dem Inhalt:
- "Bezirksvorstand will Helmut Lethen und 7 weitere Kollegen aus der ÖTV schmeißen!" aufgrund der UVB, wegen Unterstützung des Volksentscheids für Polikliniken mit einem "Interview mit Helmut Lethen über seinen vom Bezirksvorstand Westberlin betriebenen Auschluß aus der ÖTV";
- "Korrespondenz: Polizeiüberfall auf RF-Verkaufer" wegen einem Artikel zu Günter Routhier;
- "Romanrezension: Produktion Ruhrkampf - Kahler: Bin ich denn Onassis?" mit dem Hinweis, daß die Bücher der Produktion Ruhrkampf am KSV-Büchertisch erhältlich sind;
- "Reportage: Volksambulanz in der Muskauer Straße" mit der Ankündigung eines Basars am 16.12.1974;
- "Von den chinesischen Genossen lernen - mit der KPD kämpfen!" mit dem Aufruf zu den Veranstaltungen des China-Arbeitskreises;
- "Literatur der Novemberrevolution? Etikettenschwindel!" zu einem Seminar von Wedekind, einem "Freund der ADSG".
Aufgerufen wird zur Grundschulung des KSV Germanistik, die in zwei Gruppen stattfindet.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 28, Berlin Dez. 1974

28.01.1975:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 9.12.1974, 4.6.1975) Nr. 29 heraus mit einem Titelbild zu den Abgeordnetenhauswahlen (AW) und dem Inhalt:
- "Keine Stimme den Ausbeuterparteien - Wählt KPD! Liste 5" mit dem Aufruf zu den vier Wahlausschüssen in Neukölln und dem Wahlausschuß Germanistik;
- "Der KBW meint…" zu den AW;
- "Kandidatin der KPD in Zehlendorf: Eva Schlichenmaier, 25 Jahre, Germanistikstudentin";
- "Peter Boguslaw, Maschinenschlosser, IGM ausgeschlossen. Kandidat der Partei in Neukölln";
- "'Nicht zu fassen'… 'Terrorist darf Gefängnis Tegel zum Wahlkampf verlassen'…" zu Dieter Kunzelmann;
- "'Ist die RVO denn überhaupt so schlimm? Lohnt der Aufwand?' - Die RVO in ihrer konkreten Durchsetzung verhindern!";
- "'Wir müssen Bethanien besetzen!";
- "Alle voran, den Süden zu befreien!" zu Vietnam.

Geworben wird für Uwe Wagner: Vom Kollektiv zur Konkurrenz. Partei und Massenbewegung in der DDR.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 29, Berlin 28.1.1975

04.06.1975:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 28.1.1975, 23.6.1975) Nr. 31 heraus mit dem Aufruf zur Großveranstaltung gegen Berufsverbote und Gewerkschaftsausschlüsse am 7.6.1975 in Hamburg und dem Inhalt:
- "KSP-Interview mit G. Bauer", der sein fachdidaktisches Seminar mit Margot Mühlhansel durchführt;
- "Ein Beispiel fortschrittlichen Deutschunterrichts: Kuhle Wampe" aus Helmut Lethen: Von der kritischen zur historisch-materialistischen Literaturwissenschaft;
- "Westberlin: Initiative für einen Bund kommunistischer Lehrer und Erzieher - BSLE" aus der 'Roten Fahne';
- ein Bericht von der Kundgebung in Ostberlin-Treptow;
- "Klassenverhältnisse der DDR und UdSSR" von der DDR-Veranstaltung in der Rostlaube;
- "Lehre des antifaschistischen Krieges" von der DDR-Veranstaltung;
- "Zur nationalen Frage" von der DDR-Veranstaltung;
- "Zwei Beispiele der Solidarität mit den verhafteten Genossen";
- "Den Imperialisten keine Atempause!" zu Vietnam;
- "Kommt zur Spanienveranstaltung!".

Aufgerufen wird zu zwei Schulungsgruppen in der Rostlaube und zum "KJVD-Jugendlager in Ostfriesland".
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 31, Berlin 4.6.1975

23.06.1975:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 4.6.1975, Okt. 1975) Nr. 32 heraus mit dem Inhalt:
- "Die Opposition in der GEW wächst - Margot bleibt drin!" zum UVB-Ausschluß gegen Margot Mühlhansel;
- "1. Juli Fachbereichstag";
- "Hamburg: Gemeinsam gegen Berufsverbote - Nationale Veranstaltung am 7. Juni";
- "Logischer Beweis für die Notwendigkeit der Kommunisten";
- "Helmut Lethen freigesprochen" wegen Nötigung mit dem Kampfkomitee Bethanien;
- "Wer den Frieden will, muss gegen die Supermächte kämpfen!" mit dem Aufruf zur KSZE-Veranstaltung in Düsseldorf;
- "Queimada - Die Verbrannte" eine Filmkritik, mit dem Aufruf zum Vietnam-Protest am 4.7.1975 am Harnack-House;
- "Heinrich Böll, der Rechtsstaat und die verlorene Ehre der deutschen Presse" zur RAF;
- "Intellektuelle an der Seite der FRAP gegen den Franco-Faschismus" zur Spanienveranstaltung von KSV und KSB/ML am 12.6.1975.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Nr. 32, Berlin 23.6.1975

Oktober 1975:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. 23.6.1975, Jan. 1977) als Sonderdruck "Im Kampf gegen Berufsverbote - Heraus aus dem Schützengraben!" heraus mit dem auf dem Aufruf zur Kundgebung "Die ADSG-Führer als Klassenfeinde bekämpfen!"

Aufgerufen wird zur Mitarbeit im Solidaritätsausschuss "Bauer bleibt Prof.!" und zur Großveranstaltung des KSV am 23.10.1975.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Sonderdruck Im Kampf gegen Berufsverbote - Heraus aus dem Schützengraben!, Berlin Okt. 1975

Januar 1977:
An der FU Berlin gibt die KSV-Zelle Germanistik ihre 'Kommunistische Studentenpresse' (vgl. Okt. 1975) heraus mit "Thesen zum Forum gegen die revisionistische Literaturwissenschaft" zur DDR, das am 21.1.1977 unter dem Thema "'Realismus und Parteilichkeit' für die SED gegen das Volk" im Peter Paul Zahl Institut bzw. dem Germanischen Seminar stattfinden soll.
Q: Kommunistische Studentenpresse - Germanistik Thesen zum Forum gegen die revisionistische Literaturwissenschaft, Berlin Jan. 1977

Letzte Änderung: 22.08.2020