"Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" (1973 - 1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 31.3.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die "Palästina-Nachrichten" erschienen als Zeitung des Freiburger Palästinakomitees von 1973 bis wenigstens 1977. Fehlende Ausgaben bitten wir zu ergänzen.

Wir wollen noch darauf hinweisen, dass viele palästinensische Organisationen (die PLO, ihre Mitglieds- sowie weitere Organisationen), soweit sie überhaupt noch existieren, im Laufe der Jahre ihre politischen Ziele mehr oder weniger deutlich verändert haben. Eine Reihe von Positionen der Organisationen, vor allem aber viele der "terroristischen" Aktionen, stehen heute unter starker Kritik, auch der Vorwurf des Antisemitismus wurde mit der Zeit immer massiver.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

08.10.1973:
Es erscheint die Nr. 1 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg".

Im "Editorial" wird auf das Verbot von GUPS und GUPA und auf den Münchener Terroranschlag eingegangen. In Freiburg wurde u. a. daran sich anschließend, ein Komitee für die Freilassung eines vom Verbot Betroffenen gegründet. Für das Komitee war es wichtig, "sich mit der Lage im Nahen Osten und dem Befreiungskampf des palästinensischen Volkes zu beschäftigen und darüber zu informieren". "Eine Aufgabe des Komitees ist es daher, durch Öffentlichkeitsarbeit über die wahren Hintergründe der Situation des palästinensischen Volkes, sowie der übrigen Völker des Nahen Ostens, mittels dieser Zeitung zu berichten". Eine weitere Aufgabe des Komitees soll in "der Kontaktaufnahme zu fortschrittlichen Jugendorganisationen" bestehen, "um in der gemeinsamen Arbeit mit diesen die Problematik des Palästinakonflikts in seiner Entstehung und seiner Zielsetzung zu diskutieren".

Artikel der Ausgabe sind:
- "Gemeinsame deutsch-iranische Ölflotte geplant"
- "Editorial"
- "Die Palästinenser in den Flüchtlingslagern. Ein Volk unter der Folter"
- "Der Aufbau von Räten in den Lagern"
- "Die Anwendung der Ausländergesetze am Beispiel Muhammad Abdalaziz"
- "Goldene Worte: "Das palästinensische Volk. Was ist das?" Golda Meir, israelische Ministerpräsidentin"
- "Nahost-Aktuell"
Quelle: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 1, Freiburg, 8. Oktober 1973.

09.10.1973:
Es erscheint ein Extra der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Kämpft Israel ums Überleben?"

Offenbar geht es hier um den "Jom-Kippur-Krieg" vom 6.-25. Oktober. Seinerzeit wurden die Angriffe von Ägypten, Syrien und weiteren (arabischen) Staaten gegen Israel geführt.
Aufgerufen wird zu einer "öffentlichen Sitzung" des "Palästina-Komitees" zum Thema: "Aktuelle Lage. Die palästinensische Befreiungsbewegung".
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, 9. Oktober 1973.

10.10.1973:
Es erscheint eine "Sondernummer" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Die Anwendung der Ausländergesetze am Beispiel Muhammad Abdalaziz".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Was steckt hinter der Ausweisung?"
- "Rechtsstaatlichkeit"
- "Machenschaften der Ämter"
- "Dokumente"
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Sondernummer, Freiburg, 10. Oktober 1973.

30.10.1973:
Es erscheint die Nr. 2/3 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Wie nutzt das palästinensische Volk diesen Krieg für seinen eigenen Kampf"
- "Wie die Böcke im Nahen Osten Gärtner spielen wollen"
- "Die Auswirkungen des Krieges auf Syrien"
- "Öl, Öl, Öl"
- "Wie nützt das palästinensische Volk den Krieg für seinen eigenen Kampf?"
- "Berichte aus unserer praktischen Arbeit"
- "Ankündigungen"
- "Goldene Worte: "Israel muss auf Grund seiner besonderen Lage das Recht haben, sich auch außerhalb des Völkerrechts zu verteidigen" (Moshe Dayan)"
- "Nahost-Aktuell"

Berichtet wird über das "Jugendzentrum Landwasser", über das "Jugendzentrum Weingarten", wo am 31.10. eine Diskussion über den Konflikt im Nahen Osten stattfinden soll, weiter über Schulen (u. a. über das "Berthold-Gymnasium", wo u. a. Gespräche zur Mitarbeit stattfanden. Auch soll eine zentrale Veranstaltung zum Nahost-Konflikt stattfinden. Mit Mitgliedern der "Basisgruppe Rotteck-Gymnasium" wurde vereinbart, dass "ein Gespräch Basisgruppe-Palästinakomitee stattfinden soll, um Formen der Zusammenarbeit zu besprechen".Vermutlich findet dann am 25.10. eine Podiumsdiskussion im Evangelischen Gemeindehaus in Hausach bei Offenburg statt, wo u.a. über Israels Politik, den sog. "Zionismus", Israels Politik gegenüber den Arabern diskutiert wurde.

Ankündigung: Veranstaltung im Jugendzentrum Weinheim, 31.10. Veranstaltung mit Schülern im Haus der Jugend (Termin wird noch bekannt gegeben). Am 6. 11. soll eine Diskussionsveranstaltung mit dem LHV stattfinden,
am 1.11. eine Einführungsveranstaltung zum Nahost-Konflikt.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 2/3, Freiburg, 30. Oktober 1973.

31.10.1973:
Vermutlich Ende Oktober erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Diskussionsveranstaltung LHV/Palästinakomitee".

Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, (31. Oktober 1973).

05.11.1973:
Es erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Diskussionsveranstaltung LHV/Palästinakomitee".

U. a. geht es im "Extra" um die "Kolonisierung Palästinas", um "unbebaute Landstriche", um "die zionistische Kolonisierung auf Kosten des palästinensischen Volkes". Der LHV würde also davon ausgehen, "dass das Sicherheitsbedürfnis Israels durch die arabischen Staaten gefährdet ist und dass die Überfälle palästinensischer Kommandos auf israelische Siedlungen … in Israel die Zivilbevölkerung nie recht zur Ruhe (haben) kommen lassen". Deshalb hätte Israel 1967 "seinen Präventivschlag gegen die an seinen Grenzen aufmarschierenden arabischen Armeen und gegen die Luftwaffe geführt". Der Kern des Konflikts sei, so das "Palästina-Komitee" für das "Selbstbestimmungsrecht des palästinensischen Volkes" und für die "Wiederherstellung seiner nationalen Rechte" einzutreten. Der Hauptzweck der Veranstaltung sei "Vorurteile und Irrtümer über den gerechten Kampf des palästinensischen Volkes auszuräumen… Vorurteile und Irrtümer aber auch über den Staat Israel". Aufgerufen wird zur Veranstaltung, vermutlich morgen.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, 5. November 1973.

24.11.1973:
Es erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Wer profitiert von den hohen Ölpreisen?" In diesen "Palästina-Nachrichten" geht es um die "Ölhetze, Preissteigerungen und die Geschäfte der Erdölgesellschaften im Nahen Osten". Aufgerufen wird zu einer Veranstaltung am 26.11., wo über diese Fragen diskutiert werden soll.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, 24. November 1973.

05.12.1973:
Es erscheint die Nr. 4 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Verhandlungen am Km 101"
- "Die Erdölkonzerne erpressen uns"
- "Nationalkomitee am Westufer"
- "Die Stimme der Revolution"
- "Hussein und die demokratische Bewegung"
- "Die Ölkonzerne machen erst 'befriedigende' Gewinne"
- "Die Profite der Erdölgesellschaften"
- "Das israelische Volk zahlt die Zeche"
- "Erklärung Hawatmehs zu den Verhandlungen in der UdSSR"
- "Bericht aus unserer praktischen Arbeit"
- "Weil am Rhein"
- "LHV-Veranstaltung"
- "Kepler-Gymnasium"
- "FSP und das Palästinenser-Komitee"
- "Aktuell-Nahost"

Aufgerufen wird dazu, zum "Nahost-Tutorat", freitags, 20.00 Uhr zu kommen. Aufgerufen wird noch dazu, an einem DIA-Vortrag "über die Entstehung Israels und zur palästinensischen Befreiungsbewegung" mitzuarbeiten. Eine Veranstaltung zu Nahost soll am 21.12 im Haus der Jugend stattfinden. Berichtet wird noch über eine KBW-Veranstaltung zu Nahost am 14.11.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 4, Freiburg, 5. Dezember 1973.

20.12.1973:
Es erscheint eine Ausgabe der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Wem nützt das Attentat von Rom?"

Berichtet wird über das Attentat von Palästinensern in Rom am 21.12. auf eine Boeing 707 bei dem es 32 Tote gab. Agitiert wird gegen den "individuellen Terror", der nur denen nutzt, "die die gerechte Sache der Palästinenser, ihre Forderung nach Selbstbestimmung immer unterdrückt haben". Berichtet wird weiter über Palästinenserlager und das "zionistische Israel", das Flüchtlinge "seit 1948 systematisch vertrieben hat". Zum Attentat heißt es weiter: "Große Bedeutung gewinnt das Attentat von Rom im Hinblick auf die Nahostfriedenskonferenz in Genf".

Berichtet wird noch von der PLO, der "Demokratischen Volksfront zur Befreiung Palästinas" (FDPLP). Parole: "Für die Anerkennung der PLO als alleinige Vertreterin des palästinensischen Volkes bei der Friedenskonferenz in Genf".
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Freiburg, 20. Dezember 1973.

30.01.1974:
Es erscheint die Nr. 5/6 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Araberhetze"
- "Nationale palästinensische Front gegründet"
- "Der Schah als Gendarm am Golf"
- "Truppenentflechtung am Suez-Kanal"
- "Die Wahlen in Israel"
- "Die Entstehung des Staates Israel und die Vertreibung der Palästinenser"
- "Berichte aus unserer praktischen Arbeit"
- "Palästina-Komitee"
- "Jugendforum Kiel"
- "Veranstaltung mit dem FSP"
- "Hans Jakob-Schule"
- "Goldene Worte…"

Berichtet wird über den Besuch von Mitgliedern des "Palästina-Komitees" Bonn in Freiburg am 6.1.1974.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 5/6, Freiburg, 30. Januar 1974.

15.02.1974:
Es erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Freie Einreise für Muhammad. Keine Bespitzelung des Palästinakomitees".

Berichtet wird über M. A., der Mitglied der GUPS war und in Freiburg studierte. Bei seiner Einreise in die BRD am 19.9. wurde er "zurückgewiesen mit der Begründung, er sei Mitglied der GUPS". Ein Gericht in Münster bestätigte am 3.12. "die Ausweisung Muhammads unwiderruflich". Nun käme auch das "Palästina-Komitee" in den Geruch "des Illegalen, und dies bedeutet den Versuch, das PK mundtot zu machen, d. h. es ist ein Angriff auf die Organisationsfreiheit und nicht zuletzt auch auf die Informations- und Meinungsfreiheit". Von den "Palästina-Nachrichten wird das als "verschärfte Araberhetze" bezeichnet. Aufgerufen wird zu einem Teach-In am 14.2. zu diesen Vorfällen. Aufgerufen haben auch: Aktion Dritte Welt, Aktion Lateinamerika, Arabische Studentenvereinigung, Gesellschaft zur Unterstützung der Volkskämpfe/Aufbauorganisation-Sektion Schulkampf, Iranische Studentengemeinde, Kommunistische Hochschulgruppe, PPI (Indonesische Studentenvereinigung), Palästinakomitee.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, 15. Februar 1974.

14.03.1974:
Es erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Schluss mit den Schikanen durch das Amt für öffentliche Ordnung".

Berichtet wird darüber, dass "Hunderte von Palästinensern 1972 in Nacht- und Nebelaktionen verhaftet und innerhalb weniger Stunden zum Flughafen transportiert und abgeschoben wurden". Einer davon sei M. A. gewesen, der Mitglied der GUPS gewesen sein soll. Agitiert wird nun gegen AföO, das gegen das "Palästina-Komitee" "heimlich die Bespitzelung und Überwachung angeordnet" habe und "versucht, die Mitglieder einzuschüchtern und Araber an der Mitarbeit zu hindern". Als "einer der "Hauptverantwortlichen", der die Ausländergesetze in Freiburg anwendet, sei "Stadtoberrechtsrat im AföO, B.". Seine Entlassung wird verlangt. Parolen sind: "Freie Einreise für Muhammad!", "Schluss mit der Bespitzelung des Palästinakomitees!" Aufgerufen wird zur Veranstaltung am 15.3.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, 14. März 1974.

April 1974:
Es erscheint eine "Sondernummer" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Der Kampf des palästinensischen Volkes in den besetzten Gebieten".
Abschnitte der Ausgabe sind:
- "Vorbemerkung"
- "Die Lage in den besetzten Gebieten"
- "Israelische Politiker zur Frage des Palästina-Staates"
- "Die Unterdrückung durch die Militärgesetze"
- "Israelische Politiker zur Frage des Palästina-Staates"
- "Die wirtschaftliche Integration"
- "Der Kampf des palästinensischen Volkes in den besetzen Gebieten"
- "Das Entflechtungsabkommen zwischen Israel und Ägypten"
- "Auch die Frauen kämpfen mit"
- "Auch die Bauern wehren sich"
- "Die nationalen Zeitungen widersetzen sich der Zensur"
- "Die Moscheen"
- "Zusammenarbeit zwischen Israelis und Arabern"
- "Auch in den Gefängnissen entwickelt sich der Widerstand"
- "Kampf gegen alle die mit den Israelis und mit Hussein zusammenarbeiten"
- "Der amerikanisch-jordanisch-israelische Plan"
- "Der BRD-Imperialismus, der Feind des palästinensischen Volkes"
- "Die Taktik des BRD-Imperialismus beim Kampf um die öffentliche Meinung"
- "Israel"
- "Jordanien"
- "Dokumente"
- "Das Aktionsprogramm"
- "Die Forderungen aus dem Programm der palästinensischen nationalen Front"

Als Quellen der Artikel werden genannt: "Al Balaagh" (Wochenzeitung, Beirut), "Filastin al Thaura" (ZO der PLO), "Al Hurriya" (Wochenzeitung, Beirut), "Arbeiterkampf" (1973), "Palästina-Interviews mit dem Widerstand" (Arbeiterkampf, 1974), "Die Front" (1/1974, Heidelberg), "Al Djabha" (9/1970, Heidelberg), "KVZ" 2/1973 (Mannheim).
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Sondernummer, Freiburg, April 1974.

Mai 1974:
Es erscheint die Nr. 7 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "1.000 Decken für Dhofar".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die militärische Lage in Dhofar"
- "Die Entstehung der PFLOAG (Volksfront zur Befreiung Omans)"
- "Das 21-Punkte Programm"
- "Wie sieht die praktische Arbeit der PFLOAG aus?"
- "Der 1. Mai am Westufer"
- "Kyriath Shmoneh schadet den Palästinensern"
- "Die Entstehung des Staates Israel und die Vertreibung der Palästinenser, 2. Teil"

Geworben wird für die "Blätter des iz3W", hrsg. vom Freiburger "Informationszentrum Dritte Welt".
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 7, Freiburg, 30. Januar 1974.

Juni 1974:
Es erscheint die Nr. 8 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Helft dem Land Dhofar".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Wo ist Deine Decke für Dhofar?" Unsere Erfahrungen mit der Unterstützungsarbeit für Dhofar"
- "Leserbrief von einem Lehrer an die Palästina-Nachrichten"
- "Das syrisch-israelische Entflechtungsabkommen"
- "Die Aktion der FDPLP in Maalot. Zwei Positionen im PK"
- "Israels Politik der Eroberungen"
- "Die Aktion in Maalot ist Teil des bewaffneten Kampfes gegen die Israelischen Kolonialisten"
- "Die Entstehung des Staates Israel und die Vertreibung der Palästinenser. 3. Teil"
- "Aus Anlass der Fußballweltmeisterschaft"
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 8, Freiburg, Juni 1974.

August 1974:
Es erscheint vermutlich zum Sommer eine "Materialien"-Nummer der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" zum Thema: "Die Invasion iranischer Truppen in Oman". Veröffentlicht wird ein Artikel aus "Le monde diplomatique" vom Juni diesen Jahres in deutscher Übersetzung.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Materialien, Freiburg, o. J. (August 1974).

Oktober 1974:
Es erscheint die Nr. 9 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Was sind unsere nächsten Aufgaben in der Unterstützungsarbeit für das palästinensische Volk?"

Erklärt wird unter "Warum hat es solange keine PN gegeben?" u. a.: "Während der Unterstützungsarbeit für Dhofar hatten wir Palästina völlig aus den Augen verloren. Erst nachdem dieser Fehler im Komitee kritisiert und behoben war, d. h. nachdem wir wussten, wie wir unsere Aufgaben als 'Palästina-Komitee' praktisch weiter angehen müssen, konnten wir die neue PN, entsprechend ihrem eigentlichen Zweck, Instrument dieser praktischen Arbeit zu sein, herausbringen".

Artikel der Ausgabe sind:
- "Was sind unsere Aufgaben?"
- "Arbeitsplan"
- "Die Genfer Konferenz: Nur durch Krieg kann Israel den Sieg der PLO verhindern!"
- "Das Umschwenken Ägyptens"
- "Die palästinensischen Gefangenen in den israelischen Gefängnissen lassen sich nicht unterkriegen!"
- "Der Schah von Persien und Krupp von Westdeutschland: Ein Herz und ein Kapital!"
- "Das Neue an der Sache"
- "Was springt bei diesem Geschäft für Krupp, was für den Schah heraus?"
- "Wie der Schah für 'sein' Volk sorgt"
- "Die BRD ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch beteiligt"
- "Die Entstehung Israels. Und die Vertreibung der Palästinenser, 4. Teil"
- "Der Aufstand 1936-1939. Der Höhepunkt des Widerstandes der Palästinenser"
- "1940-1948: Resignation der Palästinenser Gründung des Staates Israel
- "Berichte aus unserer praktischen Arbeit"
- "IG Metall"
- "HB"
- "Uni Freiburg"

Geworben wird für die Schrift: "Für die vollständige Unabhängigkeit Omans! Für den Aufbau der demokratischen Volksrepublik! Das nationale Arbeitsprogramm der Volksfront zur Befreiung Omans (PFLO) und die Beschlüsse des 2. Allgemeinen Nationalkongresses der PFLOAG!" Die Schrift wurde vom "Palästina-Komitee Freiburg "übersetzt. Parolen sind u. a.: "Für die Anerkennung der PLO als einzigen Vertreter des palästinensischen Volkes!", "Für die Errichtung eines unabhängigen palästinensischen Staates in Westjordanien!" "Keine Unterstützung der reaktionären Politik Israels und Jordaniens durch die BRD-Regierung!"
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 9, Freiburg, Oktober 1974.

Oktober 1974:
Es erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Israel spricht von Kapitulation und Barbarei. UNO lädt die Palästinenser ein".

Berichtet wird u. a. von der "Vollversammlung der Vereinten Nationen", die sich dafür aussprachen, "Vertreter der palästinensischen Befreiungsorganisation, PLO, in der Generalversammlung zu Wort kommen zu lassen, damit sie den Standpunkt der Palästinenser in der Nahostfrage vortragen können". Gefragt wird auch: "Welche Haltung nimmt nun die BRD in der Palästinenserfrage ein?" Und: "Für welche konkreten Forderungen müssen wir hier den Kampf aufnehmen?" Dafür werden 2 Antworten gegeben: 1. Für die Anerkennung der PLO durch die BRD-Regierung, 2. Einstellung der wirtschaftlichen und militärische Hilfe an Jordanien und Israel". Parolen sind: "Für das Selbstbestimmungsrecht des palästinensischen Volkes am Westufer und im GAZA-Streifen!", "Für die Errichtung der nationalen und demokratischen Herrschaft am WU und im GAZA-Streifen unter der Führung der PLO!" Aufgerufen wird zu den wöchentlichen Versammlungen des "Palästinakomitees", jeden Mittwoch, 20.00 Uhr in der Alten Uni.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, Oktober 1974.

November 1974:
Es erscheint die Nr. 10 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Arbaber-Hetze".
Artikel der Ausgabe sind:
- "H. J.: Araberhetze. Oder: Die Multis sind das wahre Übel"
- "Ro.: Erfahrungen am Stand"
- "Die Sache des palästinensischen Volkes findet immer breitere Unterstützung. Die BRD hetzt weiter"
- "Auszüge aus der UNO-Resolution zur Palästinenserfrage"
- "Sa.: Israel und die US-Diplomatie befinden sich in der Sackgasse!"
- "Massive Angriffe gegen die Revolutionäre in Dhofar"
- "H. R.: Palästinensische Volkstänze und Lieder des palästinensischen Widerstandes"
- "Veranstaltungen an der Uni und PH"
- "M. B.: Film- und Diskussionsveranstaltung an der PH anlässlich der Palästinadiskussion in der UNO"
- "Leserbrief an das Palästinakomitee"

Geworben wird für die Schrift: "Für die vollständige Unabhängigkeit Omans! Für den Aufbau der demokratischen Volksrepublik! Das nationale Arbeitsprogramm der Volksfront zur Befreiung Omans (PFLO) und die Beschlüsse des 2. Allgemeinen des 2. Allgemeinen Nationalkongresses der PFLOAG!". Berichtet wird von der Veranstaltung des "Palästina-Komitees" vom 19.11. "anlässlich der Anerkennung der PLO in der UNO … die der Solidaritätsarbeit für den Befreiungskampf des Palästinensischen Volkes einen großen Auftrieb gab". Berichtet wird noch über eine Uni-Veranstaltung vom 4.-8.11. zum "Kampf des palästinensischen Volkes".
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 10, Freiburg, November 1974.

07.11.1974:
Es erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Filmveranstaltung des Palästinakomitees zur Entwicklung des palästinensischen Wiederstandes".
Aufgerufen wird zu einer Filmveranstaltung, vermutlich an der Uni oder der PH. Außerdem stehen Beiträge "zur aktuellen Lage, den Interessen der BRD im Nahen Osten und zur Rolle der Supermächte" im Fokus.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, 7. November 1974.

Mai 1975:
Es erscheint die Nr. 12 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Scheitern der 'Kissinger-Mission' in Nah-Ost'. Der Kampf der Völker macht die Pläne ihrer Unterdrücker zunichte".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Heimkehr des begossenen Pudels. Kissinger scheitert im Nahen Osten"
- "Für eine Vereinheitlichung auf revolutionärer Grundlage"
- "In Ägypten gehen die Auseinandersetzungen zwischen Arbeitern und Regierung weiter"
- "Arbeitsplan des Komitees"
- "Die Dhofar-Gruppe"
- "Arbeitsprogramm der Rashidiyye-Projektgruppe"
- "Warum wir uns ein Statut gegeben haben"
- "Der Angriff der libanesischen Faschisten auf die palästinensische Revolution ist gescheitert"
- "Palästina-Lied"
- "Dhofar Film"

Berichtet wird über den "Arbeitsplan des Komitees" vom 16.4.-14.5.1975. Wichtiges Ziel sei es: "Den Befreiungskampf des palästinensischen Volkes und der Völker am Golf sowie alle antiimperialistischen Bewegungen und Bestrebungen im Nahen Osten zu unterstützen". Diskussionen und praktische Arbeiten würden sich in den Projektgruppen vollziehen. Daher: "Das Palästina-Komitee trifft sich alle vier Wochen, d. h. die nächste Sitzung des Plenums findet am 14.5. statt. Auf diesen Sitzungen werden die gelaufenen Aktivitäten überprüft, die Durchsetzung der Beschlüsse von den vergangenen vier Wochen kontrolliert und die Aktivitäten für die kommenden vier Wochen festgelegt.

Die Sitzungen werden jeweils mit einem Mitgliederbrief vorbereitet, der mindestens drei Tage vor der Sitzung den Mitgliedern vorliegen muss. Die Sitzungen werden öffentlich angekündigt. Ziel dieser Maßnahme ist es: 1.) die theoretische Diskussion konsequenter auf die Praxis zu beziehen, d. h. die projektbezogene Arbeit mehr als bisher voranbringen. 2.) Mehr Menschen für den Kampf des palästinensischen Volkes zu gewinnen".

Berichtet wird noch über die drei Projektgruppen:
- "die Rashediyye-Gruppe"
- "die Dhofar-Gruppe"
- "die Gruppe politische Gefangene".

Die "Dhofar-Gruppe" hat den Schwerpunkt DV Jemen. Parole: "Für die Anerkennung der DVJ durch die Bundesregierung". Am 2.5. will sie einen Stand machen, "an dem sie zur Unterstützung der politischen Gefangenen in Oman aufruft", für den 15.5. ist eine Veranstaltung geplant. Die "Rayhidyye-Projektgruppe" hat am 25.4. eine Veranstaltung durchgeführt. Sie will zusätzlich am 15.5. noch einmal eine Veranstaltung durchführen. Die "Projektgruppe zu den politischen Gefangenen", "hat sich zur Frage des politischen Gefangenen, vor allem in den zionistischen Gefängnissen gebildet … Unser Ausgangspunkt ist der, dass wir aufzeigen wollen, warum diese Gefangenen eingesperrt wurden, welche politischen Ziele sie vertreten haben". Wir wollen über die Gerechtigkeit ihres Kampfes informieren, aber auch konkrete Aktionen zu ihrer Unterstützung durchführen".

Bekannt gegeben wird, dass sich das "Palästina-Komitee" ein Statut gegeben hat. "In diesem Statut wird insbesondere die Unabhängigkeit des Palästina-Komitees von anderen Organisationen festgehalten. Die einzige Voraussetzung für die Mitarbeit im Komitee besteht nach dem Statut in der Unterstützung und Anerkennung der palästinensischen Befreiungsbewegung und ihrer Dachorganisation, der PLO … Damit soll eine Mitarbeit im Komitee für Interessierte erleichtert werden. Das Statut soll eine Grundlage bilden, auf der sich alle, die die antiimperialistischen Bewegungen des Nahen Ostens unterstützen wollen, zusammenschließen können. Das ist eine entscheidende Bedingung für den Erfolg unserer Arbeit. Das Statut ist eine Aufforderung zur Mitarbeit in unserem Komitee …"
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Freiburg, Nr. 12, Mai 1975.

Juni 1975:
Es erscheint die Nr. 13 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Politische Gefangene in zionistischen Gefängnissen"
- "Willkür und Rechtlosigkeit in den besetzen Gebieten"
- "Der gemeinsame Kampf von Juden und Arabern im besetzten Palästina gegen den zionistischen Staat"
- "Regierungskrise im Libanon. Erfolge für die Palästinenser und die Fortschrittliche Bewegung im Libanon"
- "Die Krise im Libanon-Ein Konfessionsgegensatz"
- "Die Palästinenser im Libanon"
- "Die Krise im Libanon, Ausdruck sozialer Gegensätze"
- "Erfolge für die Palästinenser und die fortschrittliche Bewegung im Libanon"
- "Rashidiyye. Die palästinensischen Widerstandsorganisationen sind im Volk verankert"
- "Interview mit dem Verantwortlichen des zentralen sanitärischen Komitees der Demokratischen Front für die Befreiung Palästinas (FDLP)"
- "Bazar der Rashidije-Projektgruppe"
- "Nachrichten"
- "Bericht eines Genossen aus Rashidije"
- "Arabische Woche"

Die "Projektgruppe politische Gefangene" trifft sich regelmäßig mittwochs in der Alten Uni. Berichtet wird über einen Bazar in der Innenstadt (Termine waren: 10., 17., 24.5.). Veranstalter: Rashidije-Gruppe und PK. Aufgerufen wird zu einer "Öffentlichen Diskussionsrunde der Dhofar-Projektgruppe des Palästinakomitees Freiburg" am 4.6. in der Alten Uni. Thema: "Die aktuelle Lage Im Dhofar. Der Aufbau der Demokratischen Volksrepublik Jemen". Eingeladen wird noch zu einer "Arabischen Woche" vom 15.-20.6.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 13, Freiburg, Juni 1975.

Juli 1975:
Es erscheint die Nr. 14 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Schluss mit der Unterstützung des zionistischen Staates durch die BRD! Volle Informationsfreiheit für die PLO".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Rabin sucht Schützenhilfe"
- "Veranstaltung des Palästina-Komitees zum Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Rabin in der Bundesrepublik"
- "Falangisten und Zionisten arbeiten Hand in Hand"
- "Die Fronten im Libanon sind klar"
- "Die Lage im Libanon nach den letzten Angriffen der Faschisten"
- "Bericht vom Stand"
- "Nachrichten" (langfristige Besiedlungspläne der Zionisten, Bombenanschlag in Jerusalem)

Aufgerufen wird zur Veranstaltung des PK zum Besuch von Rabin in der BRD am 8.7. Thema: "Der Kampf des palästinensischen Volkes gegen den Kolonialstaat Israel ist gerecht!"
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 14, Freiburg, Juli 1975.

03.07.1975:
Es erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Erfolg der libanesisch-palästinensischen Einheitsfront".

Berichtet wird u. a. über eine "demokratische Bewegung im Libanon in einem engen Bündnis gegen die Angriffe der Reaktion". "Die Falange-Partei als Speerspitze der reaktionären Kräfte im Libanon versucht natürlich, dieses Bündnis zu sprengen. Damit verfolgt sie das Ziel, die palästinensisch-libanesische Einheitsfront in die Enge zu treiben, den Libanon noch enger an den US-Imperialismus zu binden, um die Herrschaft der Reaktion wiederherzustellen". Um gegen "zionistische Angriffe zu kämpfen", müsse das "Bündnis zwischen dem palästinensischen Widerstand und der demokratischen Bewegung gestärkt" werden. "Dieses Bündnis sei der einzige Schutz gegen die libanesische Reaktion und ihre Helfershelfer, der US-Imperialismus und der Zionismus". Aufgerufen wird zu einer Diskussionsveranstaltung mit dem Thema: "Lage im Libanon und zu den Errungenschaften der palästinensisch-libanesischen Einheitsfront" am 8.7. in der Alten Uni.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, 3. Juli 1975.

Januar 1976:
Vermutlich Ende Januar erscheint eine Ausgabe der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg" mit der Schlagzeile: "Oman-Woche 2.2.-7.2. / Kundgebung 7.2. Rathausplatz".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Das Erdöl am Golf: Ziel imperialistischer Ausbeutung"
- "Die Völker am Golf kämpfen gegen Imperialismus und Feudalismus"
- "Oman: Militärische Erfolge der Volksfront für die Befreiung Omans (PFLO)" (aus KVZ 3/1976)
- "Nahost-Debatte des UNO-Sicherheitsrates"

Bis zum 7.2. will das "Palästina-Komitee" Informationsstände zu Oman durchführen. Eine Oman-Woche soll am 4.2. 1976 in der "Studentensiedlung" stattfinden. Es soll der Film: "Die Stunde der Befreiung hat geschlagen" gezeigt werden. Der Ausgabe sind Flugblätter beigelegt:
- "Resolution der Delegiertenkonferenz der Palästina- und Nahostkomitees und der Generalunion arabischer Studenten zur Durchführung der Oman-Woche vom 2.2.-7.2.1976, verabschiedet am 4.1.1976 in Göttingen"
- "Palästina-Komitee Freiburg: Schluss mit der imperialistischen Aggression und dem Völkermord in Oman"
- "Palästina-Komitee Freiburg: Die UNO hat beschlossen: Der Zionismus ist eine Form des Rassismus"
- "Ergebniss der Aktionseinheitsverhandlungen zur Oman-Woche in Westdeutschland und Westberlin"
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Freiburg, o. J. (Januar 1976).

20.08.1976:
Es erscheint eine Ausgabe der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees" mit der Schlagzeile: "Das palästinensische Volk wird siegen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Informationsstelle Palästina. Presseerklärung des Vertreters der PLO bei der Liga der Arabischen Staaten zu den Kämpfen um das palästinensische Flüchtlingslager Tal El Zaatar"
- "Die sozialen und demokratischen Errungenschaften in Tal al Zaatar"
- "FPOLISARIO"
- "Die militärische Lage im Libanon"
- "Die Zionisten wollen Palästinenser und Libanesen spalten"
- "Oman Qabus in der BRD"
- "Iran"
- "Keine Ausweisung von Reza Mohadjer"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung: "Die aktuelle Lage des palästinensischen Widerstands im Libanon und in den 67 besetzten Gebieten", am 27.8. im UZH.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Freiburg, 20. August 1976.

August 1976:
Vermutlich im August oder September erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees" mit der Schlagzeile: "Die Palästinenser und die libanesischen Massen stehen in einem schweren Kampf". Berichtet wird über das Massaker im palästinensischen Lager Al-Zaatar.
Artikel de Ausgabe sind:
- "Aufruf an die arabischen, sozialistischen Staaten und alle demokratischen Kräfte der Welt"
- "Israel terrorisiert die arabischen und afrikanischen Völker"
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, (August/September 1976).

25.11.1976:
Es erscheint eine Ausgabe der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees" mit der Schlagzeile: "Solidarität mit der palästinensischen Revolution. Veranstaltung mit dem Vertreter der PLO in Bonn".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der israelische Kolonialstaat will den Südlibanon in seiner Gewalt behalten!"
- "Riad-Abkommen"
- "Die Imperialisten bedienen sich ihrer Kettenhunde um den Nahen Osten unter ihrer Kontrolle zu halten!"
- "Der Kampf des palästinensischen Volkes für die Zerschlagung des Staates Israel treibt den Widerstand der jüdischen Arbeiter gegen die zionistische Bourgeoisie hervor!"
- "Es lebe der Kampf des palästinensischen Volkes"

Aufgerufen wird zu Geld- und Kleidersammlungen für die PLO und zur Veranstaltung mit der PLO in Bonn am 2.12. in den Mooswaldbierstuben.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Freiburg, 25. November 1976.

20.12.1976:
Es erscheint ein "Extra" der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees" mit der Schlagzeile: "Das Palästinakomitee muss weiterhin offen für die ganze Solidaritätsbewegung sein!"

Erklärt wird u. a. dass im Komitee "tiefgreifende Auseinandersetzungen um die Grundlage der organisierten Unterstützung der palästinensischen Revolution dazu führten, dass das Palästinakomitee sich von einigen Mitgliedern durch Ausschluss trennte". Der KSV habe "daraufhin das Palästinakomitee angegriffen und versucht, Verwirrung in der Solidaritätsbewegung zu stiften". Der KSV würde nun versuchen, "dass aus dem Palästinakomitee ein Anti-Sozialimperialismuskomitee würde … Auf diese Weise würden große Teile der Solidaritätsbewegung ausgeschlossen … Der Spaltungsversuch des KSV richtet sich gegen die Solidaritätsbewegung … Dieses Vorgehen war der Versuch von Seiten des KSV, die Plattform des Palästinakomitees praktisch zu liquidieren …"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung am 15.1.1977 zum Thema: "Imperialistische Ausbeutung und Unterdrückung der Völker im Nahen Osten, insbesondere die Ausbeutung der arabischen Lohnarbeit", Ort: Alte Uni.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Extra, Freiburg, 20. Dezember 1976.

31.01.1977:
Es erscheint die Nr. 1/77 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees" mit der Schlagzeile: "Hinter dem Friedensgesäusel von der Genfer Konferenz stecken die Vorbereitungen der Imperialisten".
Artikel de Ausgabe sind:
- "Der Zionistenstaat ist eine aggressive, vom Imperialismus abhängige Macht"
- "Die Imperialisten beschimpfen das palästinensische Volk als Terroristen, um über ihren eigenen Terror hinwegzutäuschen"
- "Statut des Palästinakomitees"
- "Termine"

Aufgerufen wird zur Veranstaltung des "Palästina-Komitees" am 2.2. in der Alten Uni zum Thema: "Der Zionistenstaat auf Raub gegründet, auf Aggression aus". Es sollen folgende Referate gehalten werden:
- "Die Geschichte der zionistischen Bewegung ist die Geschichte der Aggression gegen das palästinensische Volk"
- "Der Zionistenstaat ist eine aggressive, vom Imperialismus abhängige Macht"
- "Der bewaffnete Befreiungskampf des palästinensischen Volkes gegen den Kolonialstaat Israel ist gerecht".
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 1, Freiburg, 31. Januar 1977.

28.04.1977:
Es erscheint die Nr. 2/77 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees" mit der Schlagzeile: "Dokumentation: Politisches Kommuniqué des 13. Palästinensischen Nationalrates. Sitzungsperiode Kamal Djumblatt".
Artikel der Ausgabe sind:
- "13. Palästinensischer Nationalrat erfolgreich beendet"
- "Der KB zieht die PLO in den Dreck"
- "Aufruf für die palästinensischen politischen Gefangenen. In Tel Aviv ist Schluss mit den Menschenrechten"
- "Die Lage der politischen Gefangenen im besetzten Palästina"
- "Zionistische Sanierungspolitik in Jerusalem"
- "Massenkämpfe der Arbeiter und Bauern im Iran"
- "1. Mai 1977"

Berichtet wird darüber, dass am Abend des 1. Mai im Mai-Zelt des KBW "ein internationales Kulturfest" stattfinden soll. Es soll ein Film über den Befreiungskampf in Oman gezeigt werden und "ein Beitrag zum Kampf des palästinensischen Volkes" gehalten werden. Unter den Parolen: "Anerkennung der PLO durch die Bundesregierung!", "Es lebe der bewaffnete Befreiungskampf des palästinensischen Volkes und der arabischen Völker gegen Imperialismus und Zionismus!", "Arabische Völker gegen Imperialismus und Zionismus", will das "Palästina-Komitee an der 1. Mai-Demo in Freiburg teilnehmen.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 2, Freiburg, 28. April 1977.

21.06.1977:
Es erscheint die Nr. 3 der "Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees" mit der Schlagzeile: "Begin, Dajan - das Kriegsgespann für die Imper4ialisten".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Beschluss des palästinensischen Nationalrats zur Vereinigung der Streitkräfte der palästinensischen Revolution"
- "Friedmann, der passende Wirtschaftsberater für die Zionisten"
- "Das Palästinakomitee unterstützt das Sportfest zur Unterstützung des Befreiungskampfes in Zimbabwe"
- "Neuer Vorschlag Breschnews für eine sogenannte friedliche Lösung im Nahen Osten"
- "Unterstützt die arabische Woche"
- "Schulung des Palästinakomitees"

Aufgerufen wird zur Unterstützung der "Generalunion Arabischer Studenten in Westdeutschland und Westberlin". Ihre Sektion Freiburg führt vom 29.6.-2.7. eine "arabische Woche" durch, wozu aufgerufen wird. Aufgerufen wird noch zu einer Schulungsveranstaltung am 22.6. in der Alten Uni.
Q: Palästina-Nachrichten - Zeitung des Palästinakomitees Freiburg, Nr. 3, Freiburg, 21. Juni 1977.

Letzte Änderung: 31.03.2019