Heidelberg
Kommunistische Gruppe Rote Front: 'Rot Front!' (1981/1982)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 26.11.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Kommunistische Gruppe Rote Front ging hervor aus dem KBW.

Die Originale liegen im "Archiv für alternatives Schrifttum (afas)" in Duisburg. Wir danken Herrn Jürgen Bacia für die freundliche Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

April 1981:
In Heidelberg gibt die Kommunistische Gruppe Rote Front ihr Organ 'Rot Front!' Nr. 1 (vgl. Sept. 1981) heraus mit dem Inhalt:
- "Wer wir sind, was wir wollen" zur früheren Mitarbeit im KBW;
- "Karsten Greller", der als Berufspolizist schnell in den Ständigen Ausschuß des KBW aufstieg;
- "Der KBW und das 'Recht auf gemeinschaftlichen Aufbruch'" zum 8.10.1977;
- "Der BWK führt keinen ideologischen Kampf gegen den Opportunismus";
- "Wie kämpft der BWK gegen den imperialistischen Krieg?";
- "Untersuchungsbericht: Der KBW und das Selbstbestimmungsrecht der Nation"; sowie
- "KPD/ML & SEW" zum gemeinsamen Aufruf zum 8.5.1981 in Berlin.
Quelle: Rot Front Nr. 1, O. O. (Heidelberg) Apr. 1981

September 1981:
In Heidelberg gibt die Kommunistische Gruppe Rote Front ihr Organ 'Rot Front!' Nr. 2 (vgl. Sept. 1981, Feb. 1982) heraus mit dem "Polemik zur Außenpolitik der Sowjetunion in den dreißiger Jahren" der Arbeitsgruppe zur Geschichte der kommunistischen Bewegung, der sich gliedert in die Abschnitte:
- "Vorbemerkung";
- "Die Politik der 'Verträge über gegenseitige Hilfe'";
- "Der französisch-sowjetische Beistandsvertrag";
- "Die Verteidigung des Beistandsvertrages durch Togliatti";
- "Lenins Bedingungen";
- "Die Situation der Sowjetrepublik 1918";
- "Die Situation der UdSSR 1935";
- "Worüber Togliatti nicht sprach";
- "Die politische Bedeutung der sowjetischen Verpflichtung";
- "Die 'Erklärung des Genossen Stalin'";
- "Togliatti's Gegner";
- "Die Politik der 'kollektiven Sicherheit'";
- "Zur 'Definition des Angreifers'";
- "Togliatti's bedingte Anerkennung des Selbstbestimmungsrechtes der Nationen";
- "Die politische Linie der sowjetischen Außenpolitik…"; sowie
- "…und ihre Bestätigung durch die 'Geschichtsfälscher'".
Q: Rot Front Nr. 2, O. O. (Heidelberg) Sept. 1981

Februar 1982:
In Heidelberg gibt die Kommunistische Gruppe Rote Front ihr Organ 'Rot Front!' Nr. 3 (vgl. Sept. 1981) heraus zum Thema "Der KBW und die Friedensbewegung" mit den Abschnitten:
- "Zur jüngsten Entwicklung des KBW";
- "Über die Ohnmacht pazifistischer Friedensbewegungen";
- "In welchem Frieden leben wir? Wovon haben wir auszugehen?";
- "Warum entstehen imperialistische Weltkriege?";
- "Schmierers neue Kleider";
- "Die Perspektive eines 'blockfreien Europa' und der Sozialchauvinismus des KBW";
- "Spießbürgerlicher Nationalismus und der 'Kampf für die Souveränität Europas'";
- "Der KBW und die Phrase von der 'Demokratisierung der Außenpolitik'";
- "Für ein 'atomwaffenfreies Europa'?";
- "Einige Bemerkungen zur Waffenfrage";
- "Pershing II und Westeuropa";
- "'Alternativer' Sozialchauvinismus";
- "Ein kleiner Tip oder Jedem das Seine";
- "Organisieren wir die dreifache Aufklärung!";
- "Gaslied"; sowie
- Rosa Luxemburg: Wilsons Sozialismus, vom Apr. 1917.
Q: Rot Front Nr. 3, Heidelberg Feb. 1982

Letzte Änderung: 26.11.2018