Heidelberg - Komitee gegen die Berufsverbote und die politische Entrechtung im Öffentlichen Dienst:
'Der Schiess-Erlass an der Uni Heidelberg' (1974)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 27.1.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier mit einigen Ausgaben vorgestellte örtliche Zeitung gegen die Berufsverbote, die in Baden-Württemberg als Schiess-Erlaß bekannt wurden, ging hervor aus der überörtlichen 'Kampf der politischen Entrechtung im Öffentlichen Dienst', beschränkte sich in ihrer Berichterstattung aber nahezu ausschließlich auf die studentischen Beschäftigten an den Heidelberger Hochschulen.

Maßgeblich aktiv im Komitee gegen die Berufsverbote und die politische Entrechtung im Öffentlichen Dienst waren die Anhänger des KBW.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Der Schiess-Erlass an der Uni Heidelberg, Jg. 2, Bericht von Versammlung der Hiwis und Tutoren, 13. Mai 1974

13.05.1974:
Das Komitee gegen die politische Entrechtung im Öffentlichen Dienst Heidelberg gibt eine Ausgabe seiner Zeitung 'Der Schiess-Erlass an der Uni Heidelberg' (vgl. 2.5.1974, 6.6.1974) unter Verantwortung von Mechthild Veil heraus mit dem Leitartikel "Bericht von Versammlung der Hiwis und Tutoren" am 8.5.1974.

Weitere Artikel sind:
- "Die Zeitverträge sind die Ursache der schlechten Situation der Hiws und Tutoren!";
- "Wie hält's der Personalrat mit dem Schießerlaß?".

Eingeladen wird zur Mitgliederversammlung am 20.5.1974.
Quellen: Der Schiess-Erlass an der Uni Heidelberg Bericht von Versammlung der Hiwis und Tutoren, Heidelberg 13.5.1974; Kommentar für die Kollegen der Universität HD Personalratswahlen eingeleitet, Heidelberg 22.5.1974, S. 3

06.06.1974:
Das Komitee gegen die politische Entrechtung im Öffentlichen Dienst Heidelberg gibt eine Ausgabe seiner Zeitung 'Der Schiess-Erlass an der Uni Heidelberg' (vgl. 13.5.1974, Okt. 1974) in einer Auflage von 3 000 Stück unter Verantwortung von Mechthild Veil heraus mit dem Leitartikel "Anhörungsverfahren: Praxis und Kampf dagegen".

Weitere Artikel sind:
- "Wie verhält man sich bei der Unterschrift des Schiess-Erlasses?";
- "Der Schieß-Erlass im Wortlaut";
- "Plattform des Komitees".

Eingeladen wird zur Mitgliederversammlung am 10.6.1974.
Q: Der Schiess-Erlass an der Uni Heidelberg Anhörungsverfahren: Praxis und Kampf dagegen, Heidelberg 6.6.1974

Oktober 1974:
Das Komitee gegen die politische Entrechtung im Öffentlichen Dienst Heidelberg gibt eine Ausgabe seiner Zeitung 'Der Schiess-Erlass an der Uni Heidelberg' (vgl. 6.6.1974) in einer Auflage von 7 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Der Schiess-Erlass für Hiwi's und Tutoren".

Weitere Artikel sind:
- "Die Schulpolitik des Staates: Politische Disziplinierung und Verschlechterung der Schulsituation" zu Fritz Güde, Karlsruhe, Mechthild Veil, Sinsheim, Ursula Waibel, Mannheim, Jürgen Daum, Mannheim und Jörg Ogrowsky, Heidelberg;
- "Folgende Berichte wurden von den Institutsgruppen zugesandt" aus der Mathematik, der Germanistik ("7 Tutoren nicht eingestellt"), Biologie ("Nur 'lupenreine' Bewerber zur Anstellung weiterempfohlen"), aus der Psychologie, der Philosophie und von der PH ("Drei Lehramtskandidaten abgelehnt");
- "Der Schieß-Erlass im Wortlaut";
- "Plattform des Komitees".

Aufgerufen wird zur Demonstration in Karlsruhe am 9.11.1974, eingeladen zu den Mitgliedersammlungen alle 14 Tage.
Q: Der Schiess-Erlass an der Uni Heidelberg Der Schiess-Erlass für Hiwi's und Tutoren, Heidelberg Okt. 1974

Letzte Änderung: 27.01.2019