Frankfurt - Kommunistische Studentengruppen(ML):
Der Kampf gegen Wohnungsnot - Gegen wen richtet er sich? Wie muss er geführt werden?, Apr. 1972

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 17.6.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Mit der hier vorgestellten Flugschrift der Kommunistischen Studentengruppen(ML) des KAB(ML) grenzte sich diese vom Konzepts des Wohnungskampfs, den der Revolutionäre Kampf (RK) und die Rote Hilfe (RH) Frankfurt damals führten, ab.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

April 1972:
In Frankfurt gibt die KSG(ML) die Flugschrift "Der Kampf gegen Wohnungsnot - Gegen wen richtet er sich? Wie muss er geführt werden?" zum Preis von 10 Pfennig heraus mit den Abschnitten:
- "'Gemeinsamer Kampf gegen die Hausbesitzer'";
- "Im Mietverhältnis ist keine Ausbeutung";
- "Im Kapitalismus nie genug Wohnraum";
- "Auf der Suche nach Sündenböcken";
- "Weg mit den Illusionen!";
- "Die Wohnungsnot im Zusammenhang sehen!", u. a. zur Hausbesetzung in der Bockenheimer Landstr. 111 im Okt. 1971, an der die KSG(ML) aktiv teilnahm und gegen den Wohnungskampf von RK und Roter Hilfe (RH), denn "der Wohnungskampf kann heute nicht zur Hauptseite erklärt werden."
Quelle: KSG(ML): Der Kampf gegen Wohnungsnot - Gegen wen richtet er sich? Wie muss er geführt werden?, O. O. (Frankfurt) Apr. 1972

Frankfurt_KSG549

Frankfurt_KSG550

Frankfurt_KSG551

Frankfurt_KSG552

Frankfurt_KSG553

Frankfurt_KSG554

Frankfurt_KSG555

Frankfurt_KSG556


Letzte Änderung: 17.06.2019