Kommunistische Studentengruppen - Ortsgruppe Frankfurt:
Fahrpreiskampf - Schritt zum Sozialismus oder kleinbürgerlicher Aktionismus? (1975)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 21.6.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier vorgestellte Broschüre der Kommunistischen Studentengruppen (KSG) des KABD zu den Fahrpreiserhöhungen richtet sich vor allem gegen den KBW.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

16.06.1975:
Die Ortsgruppe Frankfurt der KSG gibt vermutlich in dieser Woche die Broschüre "Fahrpreiskampf - Schritt zum Sozialismus oder kleinbürgerlicher Aktionismus?" heraus zum Protest gegen die Fahrpreiserhöhungen des FVV, wozu es heißt: "Der KABD und seine Studentenorganisation die KSG wiesen bereits im letzten Jahr darauf hin, daß die Auseinandersetzungen auf der Zeil nicht dazu dienen, die Klassenkämpfe weiter zu entwickeln - wir meinen im Gegenteil, daß sie schädliche Auswirkungen haben."

Kritisiert wird vor allem der KBW. Enthalten sind die Abschnitte:
- "Wer ist für die Fahrpreiserhöhung verantwortlich - welche Ursache hat sie?";
- "Kämpft für volle Fahrkostenrückerstattung durch den Betrieb!" ein Flugblatt des KABD für die Frankfurter Metallbetriebe von 1974;
- "Der Kampf gegen die Fahrpreiserhöhung - ein Schritt zum Sturz des Kapitalismus?";
- "Was können die fortschrittlichen Studenten tun?" mit der Aufforderung, Mitglied der KSG zu werden.

Geworben wird für die Neuerscheinung: "Die 'fortschreitende Krise des KBW' - Der KABD antwortet auf die Kritik des KBW an seiner wirtschaftspolitischen Linie".
Quelle: KSG: Fahrpreiskampf - Schritt zum Sozialismus oder kleinbürgerlicher Aktionismus?, Frankfurt o. J. (1976)

Frankfurt_KSG644

Frankfurt_KSG645

Frankfurt_KSG646

Frankfurt_KSG647

Frankfurt_KSG648

Frankfurt_KSG649

Frankfurt_KSG650

Frankfurt_KSG651

Frankfurt_KSG652


Letzte Änderung: 21.06.2019