Opel Rüsselsheim: 'Revolutionärer Kampf'

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder (†), ergänzt durchs MAO-Projekt, 13.3.2023

Der 'Revolutionäre Kampf' für Opel Rüsselsheim, herausgegeben durch die gleichnamige Gruppe, kann hier bisher nur lückenhaft dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Der 'Revolutionäre Kampf' für Opel Rüsselsheim beginnt als Serie von Flugblättern, die meist keinen aktuellen Bezug besitzen und daher von uns auch nur ungefähr datiert werden konnten.

Ergänzt werden die Flugblätter dann um Lehrlingsflugblätter sowie die Betriebszeitung, die im Format DIN A 3 erschien und die mit Abstand wichtigste Publikation der Gruppe Revolutionärer Kampf darstellen dürfte. Auch für die operaistische Linke stellte der 'Revolutionäre Kampf' für Opel Rüsselsheim die wohl wichtigste Betriebszeitung dar.

Mindestens eine der Ausgaben erscheint auch regional für Frankfurt, Offenbach und Rüsselsheim (vgl. 8.1.1973).

Vermutlich ab Anfang 1974 wird das Erscheinen des 'Revolutionären Kampfs' eingestellt bzw. dieser durch Flugblätter ohne gemeinsamen Titel ersetzt.

Eine Reihe von Ausgaben in verschiedenen Fremdsprachen (Griechisch, Italienisch, Spanisch und Türkisch), die wir weder genau zu datieren noch auszuwerten vermochten werden jeweils nach Sprachen aufgeteilt dokumentiert.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

April 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im April das Flugblatt Nr. 2 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Apr. 1971) zur Steigerung der Jahresproduktion pro Arbeiter von 7 Autos im Jahr 1954 auf 15 Autos im Jahr 1969.
Quelle: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 2, Frankfurt o. J. (1971)

April 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im April das Flugblatt Nr. 4 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Apr. 1971, Mai 1971) unter der Schlagzeile "Aus dem 8-Stunden-Tag wird ein 11-Stunden-Tag, und trotzdem haben wir nicht einmal 13 Stunden für uns".
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 4 Aus dem 8-Stunden-Tag wird ein 11-Stunden-Tag, und trotzdem haben wir nicht einmal 13 Stunden für uns, Frankfurt o. J. (1971)

01.04.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 1 des "Revolutionären Kampf" mit dem Leitartikel: "Bei Opel noch nichts Neues".
Zur Herausgabe der Zeitung heißt es: "Seit einigen Wochen werden vor dem Opel auf einmal regelmäßig Flugblätter verteilt. 'Revolutionärer Kampf' steht obendrauf, und zu dem, was drin steht, sagen viele Kollegen: 'Das ist eigentlich ganz richtig, was die schreiben, obwohl sie Kommunisten sind'. (…)

Es wurde darüber geschrieben, wie die Kapitalisten immer mehr Leistung aus den Arbeitern herausholen, wie sie dabei immer mehr Profit machen und die Arbeiter immer weniger von ihrem Leben haben. Es wurde gezeigt, dass das Leben immer unerträglicher wird, weil die Arbeit immer unerträglicher wird. Das war auch alles schon so, bevor die Flugblätter verteilt wurden. Die meisten Kollegen haben sich in diesen Zuständen irgendwie eingerichtet, um die Arbeit überhaupt aushalten zu können. Sie haben sich nicht wirklich an die Arbeit und an diese Zustände gewöhnt, aber sie haben ihre kleinen Tricks gefunden, mit denen sie sich die Arbeit halbwegs erträglich zu machen versuchen. Mit diesen kleinen Tricks ändert sich natürlich überhaupt nichts, und das weiß auch jeder. (…)

Und doch gibt es Beispiele dafür, dass das nicht so bleiben muss. Es hat wilde Streiks und Arbeitskämpfe in vielen Betrieben in Westdeutschland gegeben, auch bei Opel. Es hat Kämpfe in einigen Abteilungen bei Opel gegeben, von denen die meisten Kollegen nie was gehört haben. In Frankreich und Italien, besonders in der dortigen Autoindustrie, haben die Arbeiter auch mit kleinen Kämpfen in den Abteilungen begonnen, mit Kämpfen gegen die mörderischen Arbeitsbedingungen. In diesen Kämpfen sind die Arbeiter stark geworden und sind sie sich einig geworden.

Über solche Dinge kann man natürlich in keiner Zeitung in Deutschland was lesen, schon gar nicht in der 'Bild-Zeitung'. Der Grund dafür ist klar: Diese Zeitungen gehören dem Kapital, und das Kapital hat kein Interesse, die Arbeiter mit solchen Berichten auf die Idee zu bringen, genauso anzufangen wie in Frankreich und Italien.

Wir wollen in dieser Zeitung also berichten, wie die Betriebskämpfe bei Opel und sonst wo in Westdeutschland und in Italien und Frankreich und überall im Kapitalismus beginnen und begonnen haben. Wir wollen berichten, wofür die Arbeiter kämpfen, wie sie kämpfen und mit welchem Erfolg sie kämpfen." (S. 2)
Inhalt:
- Wen bekämpft die SPD
- Warum diese Zeitung?
- Welche Macht hat eine Betriebszeitung?
- Wir müssen Abteilungsgruppen aufbauen
- Streik bei Michelin
- Wer macht diese Zeitung?
- Wer finanziert diese Zeitung?
- Dortmund: Hoesch-Arbeiter auf den Straßenbahngleisen
- Die Chefs eingesperrt

Berichtet wird u. a. von der SPD, vom Streik bei Michelin. Erklärt wird u. a. in: "Wer macht diese Zeitung?": "Die Betriebszeitung wird von einer Gruppe von Studenten und von Opel-Arbeitern gemacht, die mit ihnen zusammenarbeiten. Wir sind natürlich Kommunisten". Zur Finanzierung der Zeitung wird erklärt: "Wir machen kein Geheimnis daraus, wer unsere Flugblätter und wer diese Zeitung finanziert: Wir selber". Zu der Betriebszeitung meint man: "Diese Betriebszeitung gibt allen Arbeitern, die sich nicht länger ducken wollen, die Möglichkeit, ihre Vorschläge allen Kollegen zu machen. So lernt man sich kennen und kann sich mit denen absprechen, die ähnlich denken". Und es müssen "Abteilungsgruppen" aufgebaut werden: "Man muss Gruppen in allen Abteilungen aufbauen, die immer neuen Aktionen des Kapitals gegen uns diskutieren und über Gegenaktionen beraten, darüber berichten und diese Kämpfe vorbereiten und den Kollegen erklären".
Quelle: Revolutionärer Kampf, Nr. 1, Frankfurt/M., 1. April 1971.

28.04.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 2 des "Revolutionären Kampf" mit dem Leitartikel: "Terror im Getriebebau".
Inhalt:
- Was gibt es bei Opel zu feiern?
- Heiße Idee
- Lichtblick
- Leserbriefe bei Opel
- Sieg im Volkskrieg
Q: Revolutionärer Kampf, Nr. 2, Frankfurt/M., 28. April 1971.

Mai 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Mai das Flugblatt Nr. 6 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Apr. 1971, Mai 1971) unter der Schlagzeile "Heute ist Zahltag".
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 6 Heute ist Zahltag, Frankfurt o. J. (1971)

Mai 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Mai das Flugblatt Nr. 7 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Mai 1971, Mai 1971) unter der Schlagzeile "Wie käuflich sind wir?".
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 7 Wie käuflich sind wir?, Frankfurt o. J. (1971)

Mai 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Mai das Flugblatt Nr. 8 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Mai 1971, Mai 1971), das sich mit der letzten 'Opel Post' befasst.
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 8, Frankfurt o. J. (1971)

Mai 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Mai das Flugblatt Nr. 10 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Mai 1971, Juni 1971) unter der Schlagzeile "Opel - der Zuverlässige?" zum Beginn der Serienproduktion des Ascona 16.
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 10 Opel - der Zuverlässige?, Frankfurt o. J. (1971)

Juni 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Juni das Flugblatt Nr. 11 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Mai 1971, Juni 1971) unter der Schlagzeile "Vorsichtig, langsamer arbeiten - heute, morgen, immer" zum Unfallschutz.
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 11 Vorsichtig, langsamer arbeiten - heute, morgen, immer, Frankfurt o. J. (1971)

Juni 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Juni das Flugblatt Nr. 12 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Juni 1971, Juni 1971) unter der Schlagzeile "Die Schnauze voll! Die Brocken hinschmeissen?" zur Arbeitshetze und der Hitze in den Hallen.
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 12 Die Schnauze voll! Die Brocken hinschmeissen?, Frankfurt o. J. (1971)

Juni 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Juni das Flugblatt Nr. 13 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Juni 1971, Juli 1971) unter der Schlagzeile "Das Quantum" zur Steigerung des Quantums bzw. der Stückzahlen.
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 13 Das Quantum, Frankfurt o. J. (1971)

16.06.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 4 des "Revolutionären Kampf" mit dem Leitartikel: "Die richtigen Fragen".
Inhalt:
- Viel Lärm um Nichts? Flugblattverteiler festgenommen
- Was tun?
- Höhere Stückzahl im Motorenprüfraum
- Arbeit macht krank
- Unfallbericht
Q: Revolutionärer Kampf, Nr. 4, Frankfurt/M., 16. Juni 1971.

Juli 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Juli das Flugblatt Nr. 14 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Juni 1971, Juli 1971) unter der Schlagzeile "Was ist der Unterschied zwischen 30 ° am Strand und 30 ° am Band?" zur Hitze in den Hallen.
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 14 Was ist der Unterschied zwischen 30 ° am Strand und 30 ° am Band?, Frankfurt o. J. (1971)

Juli 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Juli das Flugblatt Nr. 15 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Juli 1971, Juli 1971) unter der Schlagzeile "Die Opel-Hitze: der langsame Tod" zur Hitze in den Hallen.
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 15 Die Opel-Hitze: der langsame Tod, Frankfurt o. J. (1971)

Juli 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im Juli das Flugblatt Nr. 16 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Juli 1971, 26.8.1971) unter der Schlagzeile "Warum sich die Opel-Herren um unser Urlaubsglück sorgen oder: Wie können wir uns gemeinsam auf den Herbst vorbereiten?" zu den zwangsweisen Samstags-Überstunden kurz vor dem Werksurlaub.
Q: Revolutionärer Kampf Flugblatt Nr. 16 Warum sich die Opel-Herren um unser Urlaubsglück sorgen oder: Wie können wir uns gemeinsam auf den Herbst vorbereiten?, Frankfurt o. J. (1971)

09.07.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 5 des "Revolutionären Kampf" mit dem Leitartikel: "Lohnkämpfe sind Machtkämpfe" zur Chemierunde 1971.
Inhalt:
- Chemierunde 1971
- Prozess Hernandez/Opel 1:0
- Opel-Post: ARSO wendet sich gegen Linksextreme
- Kampfstrategie und Streiktaktik
- Ein guter Trick
- Wie bei Merck in Darmstadt Nägel mit Köpfen gemacht werden. Bericht eines Streikposten
- Auf wen kommt es an?
- Opel = Hoechst?
- Resolution zu den niedrigen Tarifabschlüssen
Q: Revolutionärer Kampf, Nr. 5, Frankfurt/M., 9. Juli 1971.

11.08.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 6 des "Revolutionären Kampf" mit dem Leitartikel: "Der 13. Monatslohn: Management und Betriebsrat wollen uns gemeinsam verschaukeln".
Inhalt:
- Profite
- 13. Monatslohn! Eine Mark für alle!
- Bezahlte Pause! Einfrieren der Normen und Stückzahlen!
- Bezahlung der Pause
- Überall zu heiß
- Ärztlicher Rat
Q: Revolutionärer Kampf, Nr. 6, Frankfurt/M., 11. August 1971.

26.08.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 7 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Juli 1971, 8.9.1971) mit dem Leitartikel "Krisengeschrei".

Weitere Artikel sind:
- "Schwerer Unfall in der Kurbelwelle";
- "1 Tag krank ohne Attest";
- "Zylinderblock (Abt. 2651)";
- "Den Kampf gemeinsam mit den Ausländern aufnehmen!";
- "Wer macht die Tarifpolitik?" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Wie kommt man zu 200 DM ohne Arbeit?" zum Weihnachtsgeld; sowie
- "Technische Verbesserungen" am Endmontageband.

Hingewiesen wird auf die eigenen 'Informationsbriefe', deren Nr. 1 vor ca. zwei Wochen erschienen sei.
Q: Revolutionärer Kampf Nr. 7, Frankfurt 26.8.1971

08.09.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 8 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 26.8.1971, 22.9.1971) mit dem Leitartikel "Akkordterror".

Weitere Artikel sind:
- "Vertrauensleute-Vollversammlung: Streik im Oktober?" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Leistungskontrolle";
- "Kurbelwelle: Sündenbock gesucht";
- "Lineare Lohnerhöhung!" zur MTR;
- "Zweierlei Mass. Bei Opel ist alles geregelt und geordnet" zur Betriebsordnung; sowie
- "Widerstand" am 19. August zur Hitze und der Arbeitsverweigerung in der Härterei.
Q: Revolutionärer Kampf Nr. 8, Frankfurt 8.9.1971

20.09.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich in dieser Woche das Lehrlingsflugblatt Nr. 2 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 8.9.1971, 22.9.1971) unter der Schlagzeile "Opellehrlinge fordern für die Tarifrunde" zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Revolutionärer Kampf Lehrlingsflugblatt Nr. 2 Opellehrlinge fordern für die Tarifrunde, Frankfurt o. J. (1971)

22.09.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 9 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 20.9.1971, 1.10.1971) mit dem Leitartikel "Reformen für wen?" zur Steuerreform bzw. den Steuererhöhungen.

Weitere Artikel sind:
- "Akkordkampagne bei BMW" in München, wovon die Gruppe Arbeitersache berichtet;
- "Großer Meister Abt. 5262";
- "Alter neuer Faschismus" zur Volksbank und deren Kassen nur für deutsche;
- "Sauerei des Werkschutzes" zur Hausdurchsuchung bei einem Arbeiter wegen Diebstahlsverdacht;
- "Nicht abwarten, kämpfen" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Neues in der Kurbelwelle?";
- "Der Opel dreht auf";
- "Grüner Wirbelwind - Vergaserbau (Abt. 3302)"; sowie
- "Attica - das Recht lügt" zum Gefängnisaufstand in den USA.
Q: Revolutionärer Kampf Nr. 9, Frankfurt 22.9.1971

01.10.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich heute das Lehrlingsflugblatt Nr. 3 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 22.9.1971, 4.10.1971) unter der Schlagzeile "Die Opellehrlinge können beruhigt sein: allen anderen Lehrlingen geht es noch schlechter!" für die neuen Lehrlinge zur Ausbildungsmisere und dem Lehrlingsgehalt.
Q: Revolutionärer Kampf Lehrlingsflugblatt Nr. 3 Die Opellehrlinge können beruhigt sein: allen anderen Lehrlingen geht es noch schlechter!, Frankfurt o. J. (1971)

04.10.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 10 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 22.9.1971, 7.10.1971) mit dem Leitartikel "Alle zur Betriebsversammlung".

Weitere Artikel sind:
- "Betriebsversammlung: Hingehen und dableiben!";
- "Abwarten - das war schon immer unser Fehler!"; sowie
- "Tarifrunde 1971" zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Revolutionärer Kampf Nr. 10, Frankfurt 4.10.1971

07.10.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint zur heutigen Betriebsversammlung ein Flugblatt "Donnerstag: Letzter Termin!" des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 4.10.1971, 13.10.1971).
Q: Revolutionärer Kampf Donnerstag: Letzter Termin!, O. O. (Rüsselsheim) o. J. (Okt. 1971)

13.10.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint ein Extrablatt "Vertrauen in die Gewerkschaften, in den Betriebsrat und die Vertrauensleute = Vertrauen in einen Abschluss von 7 %" des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 7.10.1971, 15.10.1971) zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Revolutionärer Kampf Extrablatt Vertrauen in die Gewerkschaften, in den Betriebsrat und die Vertrauensleute = Vertrauen in einen Abschluss von 7 %, Frankfurt 13.10.1971

15.10.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich heute ein Flugblatt "Angebot der Unternehmer: Null-Prozent" 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 13.10.1971, 27.10.1971) zur Metalltarifrunde (MTR) mit einem Aufkleber "1 Mark für alle".
Q: Revolutionärer Kampf Angebot der Unternehmer: Null-Prozent, Rüsselsheim o. J. (1971)

25.10.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich in dieser Woche das Lehrlingsflugblatt Nr. 5 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 13.10.1971, 27.10.1971) unter der Schlagzeile "Heute, um 14.30 Uhr" zur ursprünglich für den 7.10 geplanten, aber um drei Wochen verschobenen Jugendversammlung.
Q: Revolutionärer Kampf Lehrlingsflugblatt Nr. Heute, um 14.30 Uhr, Frankfurt o. J. (1971)

27.10.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 11 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 25.10.1971, 10.11.1971) mit dem Leitartikel "Der Kampf geht weiter" zur Arbeiterversammlung vom 16.10.1971.

Weitere Artikel sind:
- "Wer missbraucht die Ausländer?";
- "Wer darf wann streiken?" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Prozentuale oder lineare Lohnerhöhung?" zur MTR;
- "Hoch lebe der V-Mann der Abt. 2651!", der auch SPD-Stadtrat ist;
- "Der Weg nach unten" zum Flugblatt der letzten Woche und den Entlassungen; sowie
- "Klassenkampf in Spanien".
Q: Revolutionärer Kampf Nr. 11, Frankfurt 27.10.1971

November 1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich im November oder Dezember das Lehrlingsflugblatt Nr. 7 des "Revolutionären Kampf" mit der Schlagzeile: "Kaufmännische Lehre - Wie der Opel uns betrügt".
Q: Revolutionärer Kampf: Lehrlingsflugblatt Nr. 7, o. O, o. J. (Nov. 1971)

10.11.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint ein Extrablatt "Streik bei Mercedes = Streik bei Opel!!" des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 13.10.1971, 24.11.1971) zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Revolutionärer Kampf Extrablatt Streik bei Mercedes = Streik bei Opel!!, Frankfurt 10.11.1971

18.11.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 12 des "Revolutionären Kampf" mit dem Leitartikel: "Solidarität".
Inhalt:
- Neuer Rekord auf vollen Touren?
- Medizinmänner
- Entlassungen
- Der I-Bau ist ein Unfallbau
- Öffnungsklausel
- Mädchenraub oder Sklavenbefreiung?
- Der Kampf der Funktionäre findet im Saal statt
Q: Revolutionärer Kampf, Nr. 12, Frankfurt/M., 18. November 1971.

24.11.1971:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint ein Extrablatt "Abwarten lohnt sich nicht !!!" des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 10.11.1971, 12.1.1972) zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Revolutionärer Kampf Extrablatt Abwarten lohnt sich nicht !!!, Frankfurt 24.11.1971

12.01.1972:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 13 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 24.11.1971, 24.4.1972) mit dem Leitartikel "Erfolg und Mißerfolge der Metalltarifrunde" zur MTR.

Weitere Artikel sind:
- "Wir spielen Streik" zum halbstündigen Warnstreik im Schnittbau;
- "Aussperrung bei Daimler Benz Berlin";
- "Kapitalisten - Unternehmersolidarität";
- "Für die Unternehmer ist die Tarifrunde nicht zuende: Streik in Frankfurter Betrieben" zu Roth (vgl. 5.1.1972) und Teves (vgl. 4.1.1972) sowie mit einem Bild ("Montagvormittag in Frankfurt: Streik bei VDM wegen der 7,5 %") von VDM (vgl. 10.1.972);
- "Schöne Bescherung" aus der Kurbelwelle;
- "Gebühr zahlt Empfänger" zur Kurzarbeit bei VW und Opel Bochum;
- "Mister 5 %" zur Einsparung von 5 % der Belegschaft, was Fritz Beickler als Ziel benannt habe;
- "Recht + Ordnung" zur Kriminalität;
- "Entlassungen" von Ausländern nach Ablauf der Probezeit;
- "Was kann ein Vertrauensmann eigentlich machen?";
- "Die Tarifrunde bei Opel"; sowie
- "Genügend Bänke + Demokratie" zur Betriebsversammlung am 21.12.1971.
Q: Revolutionärer Kampf Nr. 13, Frankfurt 12.1.1972

09.02.1972:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 14 des "Revolutionären Kampf" mit dem Leitartikel: "Kurzarbeit. Das Geschäft mit der Angst".
- Wohnungsterror in Bischofsheim
- Sand im Getriebe
- Streik bei VDM/Frankfurt
- Blei zwischen die Rippen
- Ton Steine Scherben in Rüsselsheim
Q: Revolutionärer Kampf, Nr. 14, Frankfurt/M., 9. Februar 1972.

10.03.1972:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 15 des "Revolutionären Kampf" mit dem Leitartikel: "Wilde Grünkittel - Raffinierte Akkorderhöhungen".
Inhalt:
- Abteilung 2153
- Herchenröder - Pfeil: Ein tolles Gespann
- Abteilung 2651: Benedix
- England: Der Sieg der Bergleute
- Das kurze Leben der Opel-Arbeiter
- Treuer Gewerkschafter, Abteilung 5266
- Abteilung 3311: Wild gewordener Inspektor
- Abteilung: 6242: Was bei uns faul ist!
Q: Revolutionärer Kampf, Nr. 15, Frankfurt/M., 10. März 1972.

24.04.1972:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint vermutlich in dieser Woche eine Ausgabe des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 12.1.1972, Dez. 1972) unter der Überschrift "1. Mai" mit dem Aufruf zur internationalen Demonstration Rüsselsheim.

Weitere Artikel sind:
- "Die italienische Betriebsversammlung: Die Arbeiter nahmen sie selbst in die Hand"; sowie
- "Obermeister Stork und die Betriebsversammlung" zur Wortmeldung von Thomas Schmid auf der BV am Dienstag.
Q: Revolutionärer Kampf 1. Mai, Frankfurt o. J. (1972)

Dezember 1972:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint nach einer handschriftlichen Datierung im Dezember eine Ausgabe des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 24.4.1972, 8.1.1973) unter der Überschrift "Zweimal drehte Powitz das Mikrophon ab - beim dritten Male bekam er eine gescheuert" zur Betriebsversammlung.

Es erscheint auch der Artikel "Rausgeschmissen - aber trotzdem dagewesen…" zur Jugendversammlung, auf der eine entlassene technische Zeichnerin gegen ihre Entlassung protestierte.
Q: Revolutionärer Kampf Zweimal drehte Powitz das Mikrophon ab - beim dritten Male bekam er eine gescheuert, Frankfurt o. J. (1972)

08.01.1973:
In Frankfurt, Offenbach und Rüsselsheim erscheint vermutlich in dieser Woche eine Ausgabe des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. Dez. 1972, 22.2.1973) mit dem Leitartikel "Vietnam: Völkermord für's Kapital".

Weitere Artikel sind:
- "Revolution der Bauern…";
- "Kultur, made in USA"; sowie
- "Mit dem Kapital für den Frieden?".

Aufgerufen wird zur Vietnam-Demonstration in Frankfurt am 15.1.1973.
Q: Revolutionärer Kampf Vietnam: Völkermord für's Kapital, Frankfurt o. J. (1973)

12.02.1973:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint in dieser Woche eine Ausgabe des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 8.1.1973, 22.2.1973) unter der Überschrift "Streikberichte" zu den Streiks bei Hoesch Dortmund und Hülsbeck & Fürst (HuF) Velbert.

Enthalten ist auch eine "Letzte Meldung: "Powitz denunziert" zum Besuch von Opel-Kollegen beim ZDF.
Q: Revolutionärer Kampf Streikberichte, Frankfurt o. J. (1973)

22.02.1973:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 19 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 12.2.1973, 17.5.1973) unter der Überschrift "100 Mainzelmännchen live" zum Besuch von Opel-Kollegen beim ZDF.

Weitere Artikel sind:
- "Andreotti - wir sind fast eine Million und das ist nur eine Delegation!" zur Metallarbeiterdemonstration in Rom, Italien (vgl. 9.2.1973);
- "Friedenspreis für Eugen Loderer" zum angeblichen Vorschlag von Schleyer, Loderer den Friedensnobelpreis zu verleihen;
- "Sonderschichten bis mindestens Ende März"; sowie
- "Betriebliche Lohngestaltung".
Q: Revolutionärer Kampf Nr. 19, Frankfurt 22.2.1973

17.05.1973:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint die Nr. 20 des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 22.2.1973, 18.10.1973) unter der Überschrift "Krankmacher" zur Betriebsversammlung und den Krankschreibungen sowie zum Häuserkampf in Frankfurt.

Weitere Artikel sind:
- "Punktbewertung: KO nach Punkten" zur Bewertung der Akkordlöhner;
- eine Grafik zur 'Bild'-Zeitung;
- "IG-Metall: Die Spinne im Netz" zur Tarifpolitik der IGM; sowie
- "Der Traum ist aus" zum Eigenheimbau.
Q: Revolutionärer Kampf Nr. 20, Frankfurt 17.5.1973

18.10.1973:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint eine Ausgabe des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 17.5.1973, 30.1.1974) unter der Überschrift "Der eiserne Besen" zur Säuberungswelle bzw. den Entlassungen kranker Kollegen.
Q: Revolutionärer Kampf Der eiserne Besen, Frankfurt 18.10.1973

30.01.1974:
Bei Opel Rüsselsheim erscheint eine Ausgabe des 'Revolutionären Kampf' (RK - vgl. 18.10.1973) unter der Überschrift "Hände falten - Maul halten?" zur Kurzarbeit bzw. den drohenden Massenentlassungen.

Weitere Artikel sind:
- "Die kommenden Tarifrunden - Die ersten Machtproben!" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Lügen haben kurze Beine" zur MTR;
- "Krisenzuschlag: 50 DM / Monat. Arbeitszeit: 6- 14 / 14 - 22. Für alle: 15 Pfennig" zur MTR;
- "Die Ausländer und wir"; sowie
- "Streik an der Uni" zur Universität Frankfurt.

Geworben wird für das Buch "Opel streikt. Ausbeutung und Kämpfe bei Opel" in Bochum.
Q: Revolutionärer Kampf Hände falten - Maul halten?, Frankfurt 30.1.1974



Letzte Änderung: 13.03.2023


[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]