1. Mai 1975 in Hamburg

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Für den 1. Mai 1975, der nicht zuletzt durch den Protest gegen die Jugendarbeitslosigkeit geprägt ist, und dessen Vorbereitung hier vor allem anhand von Dokumenten des KBW dargestellt wird, agitiert der KB vor allem als 'Aktionseinheit', wobei die KPD zwar anfänglich noch an deren Aktionen teilnahm (vgl. 17.1.1975), aber zum 1. Mai 1975 dann wieder eigene Wege geht. Auch die Führung der IG Metall mag nicht mehr mit den Aktivisten der Aktionseinheit zusammenarbeiten (vgl. 4.6.1975), die sich zum 1. Mai 1975 nicht zuletzt für die Vietnamsolidarität stark machten (vgl. 16.6.1975).

Die Teilnahme von Soldaten in Uniform führt zur Disziplinierung (vgl. 14.9.1975).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

17.01.1975:
Laut KB demonstrieren heute in Hamburg über 2 500 Menschen "gegen Jugendarbeitslosigkeit und Lehrstellenverknappung. Mehr als 70 Gruppen und Organisationen hatten zu dieser Demonstration aufgerufen bzw. unterstützten sie." U.a. nehmen auch teil:
- BDJ/RBJ,
- KB,
- KPD.
Ein Sprecher der Hamburger Aktionseinheit (vgl. 6.12.1974, 14.2.1975) fordert während der Abschlußkundgebung dazu auf, "unmittelbar mit den Vorbereitungen zum 1.Mai 1975 zu beginnen".
Quelle: Arbeiterkampf Nr.55 und 56,Hamburg 28.1.1975 bzw. 18.2.1975,S.1ff bzw. S.17

14.02.1975:
In Hamburg findet, laut KB, eine Informations- und Diskussionsveranstaltung seiner Aktionseinheit gegen die reaktionäre Bildungspolitik (vgl. 17.1.1975) statt. Die Aktionseinheit umfaßt 70 Gruppen und Organisationen. Ca. 2 000 Personen sind anwesend. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand u.a. die Diskussion über den Kampf in den Gewerkschaften. Vorbereitet wird auch der 1. Mai. Für die vom KBW eingebrachte Resolution, die für die Unterstützung der gewerkschaftlichen Demonstration gegen die Jugendarbeitslosigkeit am 19.2.1975 eintritt, gibt es nur ca. 200 Ja-Stimmen.
Q: Arbeiterkampf Nr. 56, Hamburg 18.2.1975, S. 17; Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 8, Hamburg 27.2.1975, S. 2

Hamburg_KVZ_191


19.02.1975:
In Hamburg beteiligen sich, laut 'Sozialistische Arbeiterpolitik', 15 000 an der Demonstration der DGB-Jugend gegen die Jugendarbeitslosigkeit. Laut SAG beteiligen sich 10 000 an der Demonstration, an der die AE des KB nicht teilnimmt.

Laut und mit KBW (vgl. 27.2.1975) demonstrieren über 7 000, u.a. von der SDAJ der DKP, aus der DPG, der GEW, vom VLK Springer sowie den Jugendvertretungen Beiersdorf, HEW, Spaeter, Strüver, Phoenix, Norddeutsche Affinerie und Springer.

Der KBW Hamburg (vgl. 20.2.1975) berichtet, vermutlich gegen die Aktionseinheit des KB gerichtet, über den "Kampf gegen die Kapitalisten und den bürgerlichen Staat …
Für diesen Kampf war die Demonstration ein wichtiger Schritt. Sie hat denjenigen Unrecht gegeben, die die elementare Bedeutung der Gewerkschaften für diesen Kampf nicht erkennen.

Wichtig ist es, diesen Erfolg für die Vorbereitung des 1. Mai zu nutzen. Diese Demonstration hat im wesentlichen die Arbeiterjugend erfaßt und die Sympathie der älteren Kollegen hervorgerufen. Zusammen schließen müssen sich im Kampf gegen die Folgen der Krise ALLE Arbeiter UNTER EINHEITLICHEN FORDERUNGEN. Zum Ausdruck gebracht werden kann diese Einheit am 1. Mai. Der Kampf um die Vorbereitung und Durchführung einer klassenkämpferischen Maidemonstration muß in den Gewerkschaften geführt werden."
Q: Hamburger Militärzeitung Nr. 3, Hamburg 3.3.1975, S. 3; Klassenkampf Nr. 46, Frankfurt Apr. 1975;Kommunistische Volkszeitung Nr. 8, Mannheim 27.2.1975;Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 6 und 7, Hamburg 13.2.1975 bzw. 20.2.1975, S. 1 bzw. S. 1;Sozialistische Arbeiterpolitik Nr. 39, Bochum Juli/Aug. 1975

03.03.1975:
Der KBW Hamburg (vgl. 13.3.1975) berichtet:"
Gymnasiallehrer fordern DGB-Demonstration am 1. Mai

Am 3.3.75 beschloß die Fachgruppe Gymnasien in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Hamburg bei ca. 250 anwesenden Lehrern, den Vorstand der GEW aufzufordern, für eine DGB-Demonstration am 1. Mai einzutreten. Der DGB solle eine Demonstration für alle DGB-Gewerkschaften und nicht nur für die Gewerkschaftsjugend durchführen. Der Beschluß wurde fast einstimmig gefaßt."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 10, Hamburg 13.3.1975, S. 4

03.04.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 13 (vgl. 27.3.1975, 10.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "Vorbereitung des 1. Mai 1975: Für eine Demonstration der Einheit der Arbeiterklasse gegenüber der Kapitalistenklasse und ihrem Staat".

Weitere Artikel sind:
- "Auf der Maikundgebung müssen die Arbeiter ihre Forderungen den bürgerlichen Politikern entgegenstellen";
- "Ist es richtig, daß Studenten und Oberschüler mit den Arbeitern am 1. Mai demonstrieren?", was bejaht wird;
- "Ist es richtig, nach der DGB Kundgebung für die 'Einheit der Linken' zu demonstrieren?", was verneint wird;
- "Kommt zur Maiveranstaltung des KBW" (vgl. 29.4.1975, 1.5.1975).
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 13, Hamburg 3.4.1975, S. 1ff

Hamburg_KVZ_210

Hamburg_KVZ_211

Hamburg_KVZ_212


07.04.1975:
In Hamburg findet eine Vertrauensleuteversammlung der GEW statt. Ein Antrag, am 1. Mai zu demonstrieren wurde mit 50 gegen 130 Stimmen, u.a. vom Vorstand, abgelehnt, da die Begründung falsch sei. Die Reformen seien vielmehr gut vorangekommen.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 15, Hamburg 17.4.1975, S. 1

08.04.1975:
Der KBW Hamburg (vgl. 24.4.1975) berichtet:"
1. Mai

Die Teilnehmer an der Betriebsgruppe coop Hamburg der Gewerkschaft HBV haben am 8.4.75 einstimmig beschlossen, mit einem schriftlichen Aufruf die Kollegen zur Teilnahme an der 1. Mai Demonstration des DGB aufzufordern. Die Forderungen
- für sichere Arbeitsplätze
- gegen die Verunsicherung der Arbeitnehmer
sollen auf einem Transparent in dem Demonstrationszug mitgetragen werden."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 16, Hamburg 24.4.1975, S. 3

10.04.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 14 (vgl. 3.4.1975, 17.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "Vorbereitung des 1. Mai 1975", der sich gliedert in die Artikel "Die Beschäftigten am Krankenhaus müssen am 1. Mai ihre Forderungen auf die Straße tragen" und "Die Soldaten müssen am 1. Mai mit den Arbeitern demonstrieren". Aufgerufen wird zur Maiveranstaltung der GUV (vgl. 17.4.1975).
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 14, Hamburg 10.4.1975, S. 1

Hamburg_KVZ_214


15.04.1975:
Die Kommunistische Schülergruppe (KSG) Hamburg des KBW gibt ihre 'Kommunistische Schülerzeitung' Nr.2 (KSZ - vgl. 10.2.1975, 16.6.1975) mit einem Aufruf zum 1. Mai heraus.
Q: Kommunistische Schülerzeitung Nr.2,Hamburg 15.4.1975

Hamburg_Kommunistische_Schuelerzeitung_Nr_2_1975_S_01

Hamburg_Kommunistische_Schuelerzeitung_Nr_2_1975_S_02


15.04.1975:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt die Nr. 3 ihrer 'Roten Presse' (vgl. 6.2.1975, 22.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "Beteiligt Euch an der Demonstration zum 1.Mai!". Aufgerufen wird zur eigenen Maiveranstaltung (vgl. 22.4.1975).
Q: Rote Presse Nr. 3, Hamburg 15.4.1975, S. 1f

Hamburg_Rote_Presse468

Hamburg_Rote_Presse469


17.04.1975:
Die GUV Hamburg des KBW will um 19 Uhr in der Jarrestadt in der Jarrestrasse eine Maiveranstaltung durchführen, "auf der vor allem die folgenden Fragen diskutiert werden sollen:
Die gegenwärtige Krise in der BRD, der Stand der Arbeiterbewegung und die nächsten notwendigen Schritte sowie die Aufgaben der Intellektuellen am 1. Mai".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 14, Hamburg 10.4.1975, S. 3

17.04.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 15 (vgl. 10.4.1975, 24.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "Die Lehrer müssen am 1. Mai unter den Zielen der Arbeiterbewegung demonstrieren" zur GEW (vgl. 7.4.1975).

Vom Schülerrat des AK St. Georg (ÖTV-Bereich) kommt ein "Aufruf zum 1. Mai", demonstrieren wollen auch die ZDL des AK Eilbek.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 15, Hamburg 17.4.1975, S. 1

Hamburg_KVZ_217


18.04.1975:
Der KBW Hamburg (vgl. 24.4.1975) berichtet:"
18 Teilnehmer versammelten sich in Harburg am 18.4. auf einer Veranstaltung zur Unterstützung des Kampfes der Völker Indochinas. Sie wurde durchgeführt von der Stadtteilzelle des KBW und mit einem Referenten und einem Dia-Vortrag vom Indochina-Komitee Hamburg unterstützt. Als Ergebnis der Veranstaltung wurden 35, - DM Spenden gesammelt und angeregt, weitere Veranstaltungen dieser Art mit Jugendgruppen durchzuführen sowie gemeinsam Spenden zu sammeln und zum 1. Mai ein Transparent mit Forderungen zur Unterstützung des Kampfes der Völker Indochinas zu erstellen."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 16, Hamburg 24.4.1975, S. 4

18.04.1975:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen von Auerdruck und Bauer' für Auer (vgl. 26.4.1974, 29.6.1975) und Bauer (vgl. 11.6.1974, 25.6.1975) in einer Auflage von 500 Stück heraus unter der Schlagzeile "Vorbereitung des 1. mai 1975: Für eine Demonstration der Einheit der Arbeiterklasse gegenüber der Kapitalistenklasse und ihrem Staat". Berichtet wird auch "Die Kapitalisten bestechen. In vielen Betrieben muß am 1. Mai gearbeitet werden".
Q: Informationen für die Kollegen von Auerdruck und Bauer, Hamburg 18.4.1975, S. 1f und 4

Hamburg_Druck470

Hamburg_Druck471

Hamburg_Druck626


22.04.1975:
Die SSG Hamburg des KBW (vgl. 15.4.1975) lud ein zur eigenen Maiveranstaltung um 18 Uhr im Hörsaal Phil A.
Q: Rote Presse Nr. 3 und Extra Die Lage der Studenten erfordert die Teilnahme am 1. Mai!, Hamburg 15.4.1975 bzw. 22.4.1975, S. 2 bzw. S. 2

24.04.1975:
Der KBW Hamburg (vgl. 24.4.1975) kündigte an:"
Veranstaltung des Soldaten- und Reservistenkomitees: 'Was erwartet die Kollegen nach der Bundeswehr?'

Unsere Veranstaltung soll dazu dienen, den Soldaten zu berichten über die Lage in den Betrieben und den Kämpfen der Arbeiter.

Das ist unbedingt notwendig, denn die Arbeiter müssen gerade jetzt sich zusammenschließen gegen die Kapitalisten. Die Soldaten aber, die zum großen Teil Arbeiterjugendliche sind, werden durch die Kasernierung getrennt von ihren Kollegen.

Beste Voraussetzung, die Arbeiter von vornherein zu spalten.

Die Veranstaltung soll ein Schritt dagegen sein. Zu demselben Zweck werden wir dort besprechen, warum die Soldaten in Uniform am 1. Mai mitdemonstrieren müssen, und welche Forderungen sie aufstellen müssen.

Bierhaus Schulterblatt 1 24.4.75 19.30"
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 16, Hamburg 24.4.1975, S. 3

24.04.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 16 (vgl. 17.4.1975, 28.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai. Nicht Aussöhnung mit den Kapitalisten - der Sozialismus ist das Ziel der Arbeiterklasse".

Weitere Artikel sind:
- "Vorbereitung des 1. Mai im UKE";
- "Zivildienstleistende kommen auch zur DGB Demonstration" zu den ZDL.;
- "DPG-Jugendgruppe zum 1. Mai: Für kampfstarke, klassenbewußte Gewerkschaften";
- "Jugendzentrumsinitiative Eimsbüttel-Nord / Stellingen. Aufruf zum 1. Mai";
- "Auch die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst brauchen das Streikrecht", wofür am 1. Mai eingetreten werden solle;

Berichtet wird von der Maivorbereitung in Harburg (vgl. 18.4.1975), in der HBV bei coop (vgl. 8.4.1975), aufgerufen zu Maiveranstaltungen des KBW (vgl. 29.4.1975, 1.5.1975), des SRK (vgl. 24.4.1975) und der DruPa-Jugend (vgl. 30.4.1975).

Ein Mitglied der GUV, Sektion Jura berichtet:"
Auf der Mitgliederversammlung der ÖTV-Fachgruppe Justizreferendare wurden folgende Forderungen zum 1. mai verabschiedet:
- Weg mit § 218!
- Gegen Sparmaßnahmen im Öffentlichen Dienst - Keine Streichung von Referendarstellen - Für sichere Arbeitsplätze - für sichere Ausbildungsplätze.
- Für eine Juristenausbildung im Interesse der abhängig beschäftigten.
- Weg mit den Berufsverboten!

Die Justizreferendare werden auf der DGB-Demonstration gemeinsam in einem Block innerhalb der ÖTV marschieren und ihre eigenen Transparente tragen."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 16, Hamburg 24.4.1975, S. 1ff

Hamburg_KVZ_221

Hamburg_KVZ_222

Hamburg_KVZ_223


27.04.1975:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt eine Betriebsausgabe Valvo seines 'Metallarbeiters' mit einer Auflage von 700 heraus. Berichtet wird von der Vorbereitung des 1. Mai und den Vertrauensleutewahlen (VLW) der IGM.
Q: Der Metallarbeiter Betriebsausgabe Valvo, Hamburg 27.4.1975

Hamburg_Valvo_000

Hamburg_Valvo_001

Hamburg_Valvo_002


28.04.1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 3 (vgl. März 1975, Juli 1975) für April vermutlich Anfang dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Heraus zum roten 1. Mai!".
Q: Der rote Handhaken Nr. 3, Hamburg Apr. 1975, S. 1ff

Hamburg_Hafen_Handhaken133

Hamburg_Hafen_Handhaken134

Hamburg_Hafen_Handhaken135

Hamburg_Hafen_Handhaken136

Hamburg_Hafen_Handhaken137


28.04.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt spätestens Anfang dieser Woche ein Extra der Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ - vgl. 24.4.1975, 30.4.1975) in einer Auflage von 15 000 Stück mit dem Leitartikel "1. Mai 75. Für eine Demonstration der Einheit der Arbeiterklasse gegenüber der Kapitalistenklasse und ihrem Staat" heraus. Weitere Artikel sind:
- "Beteiligt euch an der Mai Demonstration des DGB";
- "Apel und Loderer werden auf der Maikundgebung sprechen"; sowie
- "Ist es richtig, nach der DGB Kundgebung eine besondere, 'linke' Demonstration durchzuführen?".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Extra 1. Mai 75. Für eine Demonstration der Einheit der Arbeiterklasse gegenüber der Kapitalistenklasse und ihrem Staat, Hamburg o. J. (1975)

Hamburg_KVZ_011

Hamburg_KVZ_012


29.04.1975:
Zur Maiveranstaltung des KBW Hamburg zum 1. Mai im Gustav-Radbruch Haus rief auch die SSG auf.
Q: Rote Presse Nr. 3, Extra Die Lage der Studenten erfordert die Teilnahme am 1. Mai! und Nr. 4, Hamburg 15.4.1975, 22.4.1975 bzw. 29.4.1975, S. 2, S. 2 bzw. S. 3; Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 13 und 16, Hamburg 3.4.1975 bzw. 24.4.1975, S. 3 bzw. S. 1

29.04.1975:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt ein Extrablatt "1. Mai muß Kampftag bleiben!" seines 'Druckarbeiters' (vgl. 24.2.1975, 9.6.1975) in einer Auflage von 2 500 Stück heraus.
Q: Der Druckarbeiter Extrablatt 1. Mai muß Kampftag bleiben!, Hamburg 29.4.1975

Hamburg_Druck049

Hamburg_Druck050

Hamburg_Druck051

Hamburg_Druck052

Hamburg_Druck053

Hamburg_Druck054

Hamburg_Druck055

Hamburg_Druck056


29.04.1975:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt für die Kollegen des HBV-Bereichs seine 'Zur Sache' Nr. 22 (vgl. 8.4.1975, 3.6.1975) in einer Auflage von 3 000 Stück heraus mit einem Titelbild zum 1. Mai und dem Leitartikel "1. Mai".
Q: Zur Sache Nr. 22, Hamburg 29.4.1975, S. 1f

Hamburg_HBV151

Hamburg_HBV152


29.04.1975:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt die Nr. 4 ihrer 'Roten Presse' (vgl. 22.4.1975, 27.5.1975) heraus mit dem Artikel "1 Mai 75. Initiative zur Mai-Demonstration" aus der Medizin. Aufgerufen wird zur Maiveranstaltung des KBW (vgl. 29.4.1975).
Q: Rote Presse Nr. 4, Hamburg 29.4.1975, S. 1

Hamburg_Rote_Presse476


30.04.1975:
In Hamburg will die KPD eine Maiveranstaltung im Curio-Haus durchführen.
Q: Rote Fahne Nr.16,Dortmund 23.4.1975

30.04.1975:
Der KBW Hamburg (vgl. 24.4.1975) kündigte aus der DruPa an:"
Zum 1. Mai zeigt die graphische Jugend Hamburg am 30.4. um 19 Uhr in der ZOB-Gaststätte im Roten Salon den Film 'Wir haben es geschafft'. Er zeigt den Kampf deutscher und holländischer Arbeiter mit Betriebsbesetzung und Streik gegen die Stillegung der Enka-Glanzstoffwerke."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 16, Hamburg 24.4.1975, S. 3

30.04.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 9 ihrer 'Arbeitereinheit' - Zeitung für die Hamburger Metaller (vgl. 21.3.1975, 16.5.1975) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai des DGB in Hamburg: Kampftag der Laberheinis? Reden, nochmals Reden - und die Taten?" und dem Artikel "Was will der Unternehmerfreund auf einer Arbeiter-Kundgebung? Augerechnet Apel!" zum 1. Mai.
Q: Arbeitereinheit Nr. 9, Hamburg 30.4.1975, S. 1ff

Hamburg_Arbeitereinheit025

Hamburg_Arbeitereinheit026

Hamburg_Arbeitereinheit027

Hamburg_Arbeitereinheit028


Mai 1975:
In Hamburg gibt die DKP ihren 'Blickpunkt Barmbeker Betriebe' (vgl. Juni 1975) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai Tag gemeinsamer Aktion".
Q: Blickpunkt Barmbeker Betriebe Nr. 5, Hamburg 1975, S. 1f

Hamburg_Barmbek001

Hamburg_Barmbek002


Mai 1975:
Das Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK) Hamburg des KBW gibt vermutlich im Mai seine 'Hamburger Militärzeitung' (vgl. 3.3.1975, Juni 1975), vermutlich die Nr. 5, heraus mit dem Leitartikel "1. Mai in Hamburg. 25 000 auf der Demonstration. 60 Soldaten demonstrierten mit!". "Korrespondenzen zum 1.Mai" kommen u.a. aus der Transport Kp SW 611 und aus der 2.PzGrenBtl 72, berichtet wird auch über die Anhänger der DKP in "Das Vorgehen des ADS war schädlich".
Q: Hamburger Militärzeitung, Hamburg o. J. (1975), S. 1ff

Hamburg_SRK079

Hamburg_SRK080

Hamburg_SRK081

Hamburg_SRK082

Hamburg_SRK083


01.05.1975:
Laut KB beteiligen sich an der Mai-Demonstration des DGB in Hamburg ca. 25 000 Menschen, laut SSB (Studenten) Hamburg des KB ca. 20 000. Aufgerufen hatten u.a. der DGB KJA und die Hamburger Aktionseinheit gegen die reaktionäre Jugend- und Bildungspolitik des Senats (Zusammenschluß des KB, SSB, BDJ, über 70 einzelner Initiativen aus Betrieben, Gewerkschaften, Berufsschulen, Schulen, der Uni, ausländische Arbeiter und Studenten):"
Demonstriert wurde in Blöcken nach Industriegewerkschaften … Ebenso wie die DGB-Demonstration am Morgen, war auch die gegen mittag startende sozialistische Demonstration der 'Aktionseinheit' ein voller Erfolg, den wir nicht in dieser Größenordnung erwartet hatten: 5 500 bis 6 000 Menschen marschierten … Diese Demonstration stand noch stärker als die am Morgen im Zeichen des Sieges der Völker Indochinas. Der SSB (Studenten) erwähnt u.a. die Parole '1. Mai - Saigon ist frei'. Am Mai-Fest des KB beteiligten sich, nach eigenen Angaben, ca. 4 500.

KPD und KPD/ML riefen zur eigenen Demonstration auf. Von den 800 Teilnehmern befanden sich dann, laut KPD/ML, 450 in ihrem eigenen Block.

Zuvor beteiligten sich KPD, KB und KBW noch an der DGB-Demonstration. Eine Veranstaltung der KPD/ML soll in Wilhelmsburg durchgeführt werden.

Die KPD will eine Maifeier im Gustav Radbruchhaus durchführen. Aufgerufen wurde auch zum oppositionellen Block beim DGB und der anschließenden Demonstration ab Gerhard Hauptmann Platz. Laut KPD waren 7 000 auf der DGB-Kundgebung und danach beteiligen sich 800 an der Demonstration von KPD/ML, ausländischen Organisationen und KPD zum Karolinenviertel.

Laut KBW (vgl. 7.5.1975) demonstrieren ca. 30 Soldaten in Uniform mit seinem Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK).

Berichtet wird auch von der KSG des KBW (vgl. 7.5.1975):"
Auch in diesem Jahr beteiligten sich an der 1. Mai-Demonstration des DGB wieder eine große Zahl fortschrittlicher Oberschüler. Z. B. am Koppel-Gymnasium fanden sich nach einer Diskussionsrunde über die Bedeutung des 1. Mai einige Schüler bereit, die Forderung nach 'Anerkennung der Jugendlichen, die keine Arbeit finden als Arbeitslose' und 'Zahlung von Arbeitslosengeld für jugendliche Arbeitslose in Höhe von mindestens 60 % des durchschnittlichen Facharbeiterlohns' auf der Demonstration zu tragen. Etwa 10 - 12 Abendschüler des Abendgymnasiums St. Georg versammelten sich unter der Forderung nach 'Mindestens 600 DM Bafög ab 1. Semester' und der Forderung nach Streichung des Numerus Clausus. Die Forderungen waren auf einer Vollversammlung abgestimmt worden, nachdem die alten Schulsprecher zur Teilnahme an der 1. Mai-Demonstration aufgerufen hatten.

Eine Gruppe Schüler der privaten Abendschule Jessel beteiligten sich unter der Forderung nach 'Einheitliche Ausbildung für alle Schüler bis zum 18. Lebensjahr.

Die Kommunistische Schülergruppe, Schülermassenorganisation des KBW, Ortsgruppe Hamburg, hat ca. 50 Oberschüler für die Demonstration mobilisiert."

Der MIR (vgl. Juni 1975) berichtet:"
Volksfest zur Solidarität mit den Völkern die für ihre Befreiung kämpfen

Das Fest fand am 1. Mai im Blauen Saal, der Festhalle von Planten und Blomen in Hamburg statt und wurde vom KB, BDJ und JD (Jungdemokraten, d. Vf.) organisiert. Mehr als 3 000 Personen nahmen daran teil."
Quellen: Nachrichten vom Widerstand - Deutsche Ausgabe, O. O. Juni 1975, S. 50; Der Metallarbeiter Nr. 4, Hamburg 4.6.1975, S. 8f;Der Metallarbeiter Betriebsausgabe Valvo, Hamburg 27.4.1975;Der Hafenarbeiter Nr. 3, Hamburg 15.5.1975, S. 8ff;Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 18, Hamburg 7.5.1975, S. 2;Rote Fahne Nr. 16 und 18, Köln 23.4.1975 bzw. 7.5.1975;Roter Morgen Sdr.Nr. Zum Roten 1. Mai 75, Nr. 17 und 19, Dortmund O. J. (1975), 26.4.1975 bzw. 10.5.1975;Unsere Stadt Nr. 7, Hamburg 30.4.1975, S. 19;Arbeiterkampf Nr. 61, Hamburg 21.5.1975, S. 19f;Kommunistische Volkszeitung Nr. 18, Mannheim 7.5.1975;Solidarität Nr. 22, Hamburg 13.5.1975, S. 25.

Hamburg_Unsere_Stadt144

Hamburg_Unsere_Stadt145

Metallarbeiter_Hamburg501


02.05.1975:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt vermutlich heute eine zweite Version der Nr. 4 ihrer 'Roten Presse' (vgl. 29.4.1975, 27.5.1975) heraus, die den Artikel "1. Mai: 25 000 demonstrierten" und ein Bild vom 1. mai enthält.
Q: Rote Presse Nr. 4 - Version B, Hamburg "29.4.1975", S. 1 und 3

Hamburg_Rote_Presse484

Hamburg_Rote_Presse486


07.05.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 18 (vgl. 30.4.1975, 15.5.1975) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai 1975: 25.000 demonstrierten für ihre Interessen". Berichtet wird vom 1. Mai, u.a. über Chilenen, aber auch in "Die Demonstration der 'Aktionseinheit' - ein Fehlschlag", an dem höchstens 3 000 teilnahmen.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 18, Hamburg 7.5.1975, S. 1f

Hamburg_KVZ_229

Hamburg_KVZ_230


11.05.1975:
Die Leitung der Kommunistischen Schülergruppe (KSG) Hamburg verabschiedet ihren Rechenschaftsbericht an die Mitgliederversammlung, die am 31.5. und 1.6.1975 stattfinden soll. Die KSG hat 16 Mitglieder. U.a. heißt es: "In der Vorbereitung des 1. Mai hat die KSG gute Fortschritte gemacht."
Q: KSG: Rechenschaftsbericht, O. O. (Hamburg) o. J. (1975), S. 6f

Hamburg_KSG052

Hamburg_KSG053


15.05.1975:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt die Nr.3 seines 'Hafenarbeiters' (vgl. März 1975, Sept. 1975) heraus mit dem Artikel "1. Mai - Saigon ist frei!" zum 1. Mai bzw. Vietnam.
Q: Der Hafenarbeiter Nr. 3, Hamburg 15.5.1975, S. 7ff

Hamburg_Hafen360

Hamburg_Hafen361

Hamburg_Hafen362

Hamburg_Hafen363


15.05.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 19 (vgl. 7.5.1975, 22.5.1975) heraus mit dem Leitartikel "Der Hamburger Senat verfügt Schulschließungen und Lehrerarbeitslosigkeit". Dazu erscheint ein Bild "1. Mai: Protest gegen die Sparmaßnahmen des Senats".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 19, Hamburg 15.5.1975, S. 3

Hamburg_KVZ_235


Juni 1975:
Das Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK) Hamburg des KBW gibt vermutlich im Juni seine 'Hamburger Militärzeitung' (vgl. Mai 1975, Sept. 1975) Nr. 6 heraus mit dem Artikel "Fernschreiben zum 1.Mai" in dem ca. 130 Soldaten in Uniform erwähnt werden, die sich an Maidemonstrationen beteiligten.
Q: Hamburger Militärzeitung Nr. 6, Hamburg o. J. (1975), S. 2

Hamburg_SRK092


04.06.1975:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt die Nr. 4 seines 'Metallarbeiters' (vgl. 20.2.1975, 30.8.1975) heraus mit den Artikeln "1. Mai 1975" und "IGM-Führer holen zum Gegenschlag aus" gegen Jugendvertreter, die zum 1. Mai der Aktionseinheit aufriefen.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 4, Hamburg 4.6.1975, S. 8f und 15

Metallarbeiter_Hamburg_501

Metallarbeiter_Hamburg_502

Metallarbeiter_Hamburg_508


16.06.1975:
Ein Mitglied des Leitenden Gremiums des KB übergibt, laut KB, der Botschaft Südvietnams in Ostberlin 37 000 DM. Diese Summe setzte sich zusammen "aus dem Spendenergebnis vom Volksfest der Hamburger Aktionseinheit am 1. Mai … und Einzelspenden".
Q: Arbeiterkampf Nr. 63, Hamburg 1.7.1975, S. 21

03.07.1975:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt die Nr. 3 seines 'Druckarbeiters' (vgl. 9.6.1975, 10.9.1975) heraus mit den Artikeln "Schuldirektor belagert" an der Gewerbeschule 5 (G5) zum 1. Mai und "IGM-Führer holen zum Gegenschlag aus" zu den Folgen des 1. Mai, beide aus dem 'Rebell' Nr. 7 vom Mai 1975.
Q: Der Druckarbeiter Nr. 3, Hamburg 3.7.1975, S. 9f

Hamburg_Druck226

Hamburg_Druck227


14.09.1975:
In Munster erscheint 'Der Funke' - Zeitung der Initiative für ein Soldaten- und Artikel "Arrest für Teilnahme an Mai-Demonstration" in Uniform durch zwei Soldaten in Lüneburg (7 Tage Arrest) bzw. Hamburg (14 Tage).
Q: Der Funke Nr. 6, Lüneburg 14.9.1975, S. 1f

Munster001

Munster002


Letzte Änderung: 30.04.2019