1. Mai 1976 in Hamburg

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Der 1. Mai 1976 wird in Hamburg auch wiederum vom KBW und dessen Freunden vorbereitet (vgl. 1.4.1976, 5.4.1976, 8.4.1976, 11.4.1976, 15.4.1976, 20.4.1976, 21.4.1976, 22.4.1976, 26.4.1976, 27.4.1976, 29.4.1976), aber auch von der DKP (vgl. 26.4.1976), der GIM (vgl. 3.3.1976, 8.4.1976, 29.4.1976) und der KPD/ML (vgl. 26.4.1976, 28.4.1976), der KB (vgl. Apr. 1976) aber bleibt die beherrschende oppositionelle Gruppe, hat seine 'Aktionseinheit' nun gar noch um eine separat agierende 'Frauenaktionseinheit' ergänzt.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

31.03.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW (vgl. 8.4.1976) berichtet:"
Delegiertenversammlung der GHK

Auf der Delegiertenversammlung der Gewerkschaft Holz und Kunststoff (GHK) am 31.3. wurden u.a. folgende Anträge verabschiedet:
2. Der GHK-Vorstand wurde aufgefordert, im Holzbereich breit für die Teilnahme an der 1. Mai-Demonstration aufzurufen."
Quelle: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 14, Hamburg 8.4.1976, S. 2

03.03.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 4 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 25.1.1976, 17.3.1976) heraus mit einem Bild vom 1. Mai 1975.
Q: Arbeitereinheit Nr. 4, Hamburg 3.3.1976, S. 7

Hamburg_Arbeitereinheit097


01.04.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 13 (vgl. 25.3.1976, 8.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Der 1. Mai muß rot sein!".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 13, Hamburg 1.4.1976, S. 1

Hamburg_KVZ_380


05.04.1976:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt eine Ausgabe ihrer 'Roten Presse' (vgl. 23.3.1976, 14.4.1976) heraus mit dem Artikel "Aufruf zum 1. Mai".
Q: Rote Presse, Hamburg 5.4.1976, S. 4

Hamburg_Rote_Presse666


06.04.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW (vgl. 8.4.1976) berichtet:"
Studenten zur Beteiligung an der 1. Mai-Demonstration aufgerufen

Die Arbeitsgruppe 'Politisches Mandat' am Fachbereich Jura der Universität Hamburg hat am 6.4.76 beschlossen, sich an der 1. Mai-Demonstration zu beteiligen unter den folgenden Forderungen:

Kostendeckende Ausbildungsförderung durch Anhebung der Elternfreibeträge und der Förderungssätze. Mindestens 1200.- DM Elternfeibetrag und 600,- DM BAFöG!

Weg mit dem Ordnungsrecht!

Recht auf Bildung von Vertretungskörperschaften mit Politischem Mandat, Satzungs- und Finanzhoheit!

Gesetzliche Anerkennung der Organe der Verfaßten Studentenschaft!".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 14, Hamburg 8.4.1976, S. 3

08.04.1976:
Die Ortsleitung Hamburg des KBW gibt ein Chemieextra der KVZ-Ortsbeilage Hamburg (vgl. 8.4.1976, 10.4.1976) heraus. Zum 1. Mai wird der Aufruf des ZK des KBW nachgedruckt und es wird zur §218-Veranstaltung (vgl. 21.4.1976) sowie zur Diskussionsveranstaltung mit der KPD/ML (vgl. 12.4.1976) und der Veranstaltung des §218-Komitees (vgl. 21.4.1976) aufgerufen.
Q: KVZ-Ortsbeilage Hamburg Chemie-Extra, Hamburg 8.4.1976, S. 2

Hamburg_KBWCPK021

Hamburg_KBWCPK022


08.04.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 6 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 18.3.1976, 29.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Chaos am 1. Mai: Zwei Gewerkschaftsdemonstrationen. Gewerkschaftsführer spalten die Gewerkschaftseinheit".
Q: Arbeitereinheit Nr. 6, Hamburg 8.4.1976, S. 1f

Hamburg_Arbeitereinheit105

Hamburg_Arbeitereinheit106


08.04.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 14 (vgl. 8.4.1976, 10.4.1976) heraus mit dem Artikel "Soldaten solidarisieren sich mit dem Kampf der Arbeiter von Heidenreich und Harbeck", was bisher ca. 15 Soldaten im Standort Hamburg-Rahlstedt getan hätten, die am 1. Mai gemeinsam mit den Kollegen von H&H demonstrieren wollen.
Berichtet wird von der GHK (vgl. 31.3.1976) und der Maivorbereitung an der Uni (vgl. 6.4.1976).
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 14, Hamburg 8.4.1976, S. 2

Hamburg_KVZ_385


11.04.1976:
Das Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK) Hamburg des KBW gibt seine 'Hamburger Militärzeitung' (vgl. 21.3.1976, 11.6.1976) Nr. 3 heraus mit dem Leitartikel "Aufruf des Hamburger Soldaten- und Reservistenkomitees: Heraus zum 1. Mai!". Eingeladen wird zur eigenen Maiveranstaltung am 29.4.1976. Weitere Artikel sind "Es ist richtig, am 1. Mai in Uniform zu marschieren!", "Recht auf Demonstration in Uniform" und "Soldaten fordern am 1. Mai: Weg mit §218!".
Q: Hamburger Militärzeitung Nr. 3, Hamburg 11.4.1976, S. 1ff und 19

Hamburg_SRK211

Hamburg_SRK212

Hamburg_SRK213

Hamburg_SRK214

Hamburg_SRK229


15.04.1976:
Das Komitee gegen den § 218 Hamburg gibt das Flugblatt "Am 1. Mai unsere Forderungen auf die Straße!" in einer Auflage von 10 000 Stück heraus.

Aufgerufen wird zur eigenen Veranstaltung (vgl. 21.4.1976).
Q: Komitee gegen den § 218 Hamburg: Am 1. Mai unsere Forderungen auf die Straße!, Hamburg 15.4.1976

Hamburg_218_076

Hamburg_218_077


20.04.1976:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt eine Ausgabe ihrer 'Roten Presse' (vgl. 14.4.1976, 27.4.1976) heraus mit dem Artikel "Mai-Aufruf des Streikkomitee Jura".
Q: Rote Presse, Hamburg 20.4.1976, S. 6

Hamburg_Rote_Presse680


21.04.1976:
Das Komitee gegen den § 218 Hamburg will eine §218-Veranstaltung zum 1. Mai im Audimax der Universität durchführen.
Aufgerufen wurde für heute auch durch die §218-Arbeitsgruppe der SSG zur Veranstaltung im PI-Hörsaal um 18 Uhr 30.
Q: KVZ-Ortsbeilage Hamburg Chemie-Extra, Hamburg 8.4.1976, S. 3; Rote Presse, Hamburg 20.4.1976, S. 6;Komitee gegen den § 218 Hamburg: Am 1. Mai unsere Forderungen auf die Straße!, Hamburg 15.4.1976;Zeitung des Komitees gegen § 218 - Hamburg-Beilage, Hamburg 15.4.1976, S. 1

22.04.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 16 (vgl. 15.4.1976, 26.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Nieder mit dem Lohnsystem! Aufhebung des Privateigentums!", der zum 1. Mai aufruft. Enthalten sind auch "Aufrufe zum 1. Mai" vom Streikkomitee Jura der Universität, von der GEW-Betriebsgruppe am Interdisziplinären Zentrum für Hochschuldidaktik (IZHD) und von der Uni-VV, die zur Solidarität mit Heidenreich & Harbeck aufruft.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 16, Hamburg 22.4.1976, S. 1f

Hamburg_KVZ_389

Hamburg_KVZ_390


26.04.1976:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt seinen 'Metallarbeiter' (vgl. Apr. 1976) als 1. Mai-Ausgabe 76 in einer Auflage von 12 000 Stück unter der Schlagzeile "Gegen Unternehmerbrutalität steht Arbeitersolidarität - 1. Mai Demonstration aller Metaller" heraus mit einem Bild von Heidenreich & Harbeck und dem Aufruf zur Maidemonstration ab dem Werk sowie zum Großen Volksfest am Nachmittag.

Enthalten sind auch die Artikel:
- "Heidenreich: Paradebeispiel kapitalistischer Rationalisierungspolitik"; und
- "Frauen kämpfen gemeinsam" zu Valvo und Montblanc.
Q: Der Metallarbeiter 1. Mai-Ausgabe 76, Hamburg 26.4.1976

26.04.1976:
Die KPD/ML gibt in Hamburg vermutlich in dieser Woche ihren 'Roten Stapler' für Still Esslingen (SE - vgl. März 1976, Mai 1976) heraus mit dem Leitartikel "Boykottiert den Regierungsmai. Heraus zum roten 1. Mai" und dem Artikel sind:
- "Das Beispiel Heidenreich & Harbeck in Hamburg: Die IGM versucht mit allen Mitteln den Kampf der Heidenreich-Belegschaft zu verhindern!"; sowie
- "Du willst in deinen Ferien nach Spanien?".

Aufgerufen wird zur Maiveranstaltung (vgl. 30.4.1976).
Q: Roter Stapler Boykottiert den Regierungsmai. Heraus zum roten 1. Mai, Hamburg o. J. (1976)

Hamburg_Still_020

Hamburg_Still_021

Hamburg_Still_022

Hamburg_Still_023

Hamburg_Still_024

Hamburg_Still_025


26.04.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 12.4.1976, Juni 1976) für April vermutlich in dieser Woche heraus mit der Schlagzeile "1. Mai '76: Es geht um Arbeitsplätze und Löhne Ausbildung und Lehrstellen" und dem Leitartikel "Maiaufruf des Parteivorstandes der DKP. Es geht um Arbeitsplätze und Löhne Ausbildung und Lehrstellen, Sicherung von sozialen und demokratischen Rechten! Darum Aktionseinheit!".

Es erscheint auch der Artikel "Solidarität ist unsere Kraft. Vom 1. Mai '75 bis zum 1. Mai '76 - 365 Tage voller großer Ereignisse".

Eingeladen wird zum "Tanz in den Mai" der DKP Betriebsgruppe Hafen am 1.5.1976, aufgerufen zur 1. Mai-Demonstration und Kundgebung des DGB Hamburg.
Q: Kiek ut 1. Mai '76: Es geht um Arbeitsplätze und Löhne Ausbildung und Lehrstellen, Hamburg Apr. 1976, S. 1ff und 7f

Hamburg_DKP_Hafen167

Hamburg_DKP_Hafen168

Hamburg_DKP_Hafen173

Hamburg_DKP_Hafen174


26.04.1976:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt vermutlich in dieser Woche die Nr. 3 seines 'Hafenarbeiters' (vgl. 5.4.1976, 30.9.1976) unter der Schlagzeile "Heraus zum 1. Mai" zur heraus. Enthalten sind auch die Artikel:
- "Mai-Plattform der Aktionseinheit"; sowie
- "1. Mai in Hamburg".
Q: Der Hafenarbeiter Nr. 3, Hamburg 1976, S. 1ff

Hamburg_Hafen276

Hamburg_Hafen277

Hamburg_Hafen278

Hamburg_Hafen279

Hamburg_Hafen280

Hamburg_Hafen281

Hamburg_Hafen282

Hamburg_Hafen283


26.04.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt spätestens Anfang dieser Woche eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ - vgl. 22.4.1976, 29.4.1976) mit dem Leitartikel "Der 1. Mai muß rot sein" heraus. Weitere Artikel sind:
- "Die Arbeiterklasse feiert ihre Siege";
- "Der NDR dient der Unterdrückung des Volkes von Oman";
- "Blut-Mai 1929";
- "Die Ausbeutung der Arbeiter durch die Kapitalisten treibt den schreienden Gegensatz von Armut und Reichtum hervor";
- "§130/88a: Maulkorbparagraphen zur Sicherung des privaten Eigentums der Kapitalisten";
- "Der KB-Nord eröffnet zum 1. Mai 'kritisch' seine Wahlkampagne für die SPD"; sowie
- "Die Gruppe Roter Morgen und die Gruppe Rote Fahne führen eine sektiererische Mai Demonstration durch" zu KPD und KPD/ML.

Die "Berichte von der Vorbereitung des 1. Mai" kommen aus dem Gesamthafenbetrieb (GHB), aus dem Amt für Jugend, von der ÖTV-Mitgliederversammlung der Gerichtsreferendare, von der GEW-Betriebsgruppe IZHD an der Uni, von der HBV-Betriebsgruppe Hamburg-Mannheimer, der HBV-Fachgruppe Genossenschaften und vom HSRK.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Extra Der 1. Mai muß rot sein, Hamburg o. J. (1976)

Hamburg_KVZ_021

Hamburg_KVZ_022

Hamburg_KVZ_023

Hamburg_KVZ_024


27.04.1976:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt eine Ausgabe ihrer 'Roten Presse' (vgl. 20.4.1976, 12.5.1976) mit dem Leitartikel "Heraus zum 1. Mai!" heraus und dem Artikel "Am 1. Mai: Weg mit §218".
Q: Rote Presse, Hamburg 27.4.1976, S. 1f und 6

Hamburg_Rote_Presse683

Hamburg_Rote_Presse684

Hamburg_Rote_Presse688


28.04.1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Apr. 1976, Juni 1976) vermutlich Mitte dieser Woche als Mai-Extra heraus mit dem Leitartikel "Gegen Lohnraub und Tonnagetreiberei: Heraus zum roten 1. Mai!".
Q: Der rote Handhaken Mai-Extra, Hamburg o. J. (1976), S. 1ff

Hamburg_Hafen_Handhaken218

Hamburg_Hafen_Handhaken219

Hamburg_Hafen_Handhaken220

Hamburg_Hafen_Handhaken221


29.04.1976:
In Hamburg-Wilhelmsburg führt die KPD eine Maiveranstaltung mit Werner Heuler vom Ständigen Ausschuß durch.
Q: Rote Fahne Nr. 16, 17 und 18, Köln 21.4.1976, 28.4.1976 bzw. 5.5.1976; Rote Fahne Pressedienst Nr. 18, Köln 4.5.1976

29.04.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ihre 'Arbeitereinheit - Hamburger Metaller-Zeitung' Nr. 7 (vgl. 18.3.1976, 18.8.1976) heraus mit dem Artikel "Chaos am 1. Mai geht weiter: Solidarität nicht gefragt?".
Q: Arbeitereinheit Nr. 7, Hamburg 29.4.1976, S. 4

Hamburg_GIM736


29.04.1976:
Das Hamburger Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK) rief auf zur eigenen Maiveranstaltung "Das Militärprogramm der Arbeiterbewegung: Allgemeine Volksbewaffnung" um 19 Uhr im Bierhaus Schulterblatt, Schulterblatt 3.
Q: Hamburger Militärzeitung Nr. 3, Hamburg 11.4.1976, S. 1

30.04.1976:
Die KPD/ML Hamburg will ihre Maiveranstaltung um 19 Uhr in Stübens Gesellschaftsräumen in Wilhelmsburg durchführen.
Q: Roter Stapler Boykottiert den Regierungsmai. Heraus zum roten 1. Mai, Hamburg o. J. (1976), S. 6

01.05.1976:
1. Mai Demonstration in Hamburg.
Laut KB nehmen ca. 20 000 Menschen an einer DGB-Demonstration teil. Zusätzlich organisierte die IGM "einen weiteren Demonstrationszug von Heidenreich und Harbeck zum selben Kundgebungsplatz. … Trotzdem blieb diese Demo mit nur 4 000 Teilnehmern hinter den Erwartungen zurück". "Wie schon im letzten Jahr verließen die Linken noch während der Abschluß-Kundgebung den Platz und formierten sich zu einer eigenständigen, oppositionellen Demonstration, an der sich in diesem Jahr sogar noch mehr Menschen beteiligten als im letzten Jahr: insgesamt gut 6 000! Wiederum war diese Demonstration die stärkste der revolutionären Linken in Westdeutschland. Sie wurde getragen von der 'Hamburger Aktionseinheit', einem Mai-Bündnis, an dem der KB und zahlreiche örtliche Initiativen beteiligt sind. Insbesondere die stärkere Einbeziehung von Frauen- und Mädchen-Gruppen in die Mai-Vorbereitung hat zur Vergrößerung der diesjährigen oppositionellen Mai-Demo beigetragen. Auch verschiedene Gruppen ausländischer Arbeiter und Studenten haben in einem mehrsprachigen Aufruf ihre Landsleute zur Teilnahme an dieser Demo aufgefordert. Ein durchschlagender Erfolg war das in diesem Jahr allerdings noch nicht. Auf der Abschlußkundgebung sprach, neben Vertretern der 'Hamburger Aktionseinheit' und der 'Frauen-Aktionseinheit', Genossin Carmen Castillo vom Chilenischen MIR." Die Hamburger Aktionseinheit veranstaltete auch in den Messehallen ein Fest, daß von ca. 5 000 Menschen besucht wurde. "Der KBW verteilte sich mit seinen 200 oder 300 Anhängern in kleineren Gruppen auf den DGB Zug. Die KPD demonstrierte mit 100 bis 150 Anhängern im IGM Zug, bevor sie sich dann zu einer eigenen Demonstration absetzte, die KPD/ML demonstrierte irgendwo im Grünen."

Laut AB demonstrieren 30 000 in zwei Zügen zur DGB-Kundgebung, von wo aus dann eine oppositionelle Demonstration mit 7 000 Personen beginnt. An den Aktionen beteiligen sich, laut AB, auch Soldaten in Uniform.

Laut KBW beteiligen sich 25 000, darunter auch Soldaten in Uniform und Kollegen von Heidenreich & Harbeck, beim DGB und 800 an der KBW-Kundgebung.
Laut KPD sollte um 12 Uhr die gemeinsame Maidemonstration von KPD und KPD/ML beginnen. Die KPD demonstriert dann aber allein mit 400 Personen. Beim DGB zählt sie 8 000 Personen.
Q: Rote Fahne Nr. 16, 17 und 18, Köln 21.4.1976, 28.4.1976 bzw. 5.5.1976, S. 3, S. 1 bzw. S. 3f und 8; Rote Fahne Pressedienst Nr. 18, Köln 4.5.1976;Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 86, München 2.5.1976;Kommunistische Volkszeitung Nr. 18, Mannheim 6.5.1976, S. 2f, 6 und 11;Arbeiterkampf Nr. 80, Hamburg 14.5.1976, Beilage

KVZ1976_18_05

KVZ1976_18_06

KVZ1976_18_11

KVZ1976_18_15

KVZ1976_18_21

KPD_Rote_Fahne_1976_18_05

KPD_Rote_Fahne_1976_18_07

KPD_Rote_Fahne_1976_18_08

KPD_Rote_Fahne_1976_18_15


06.05.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 18 (vgl. 29.4.1976, 13.5.1976) heraus mit dem Leitartikel "Solidaritätserklärungen mit dem Kampf der Drucker in Hamburg". Ein Bild zeigt den 1. Mai.

Es erscheinen auch die Artikel "Über 25.000 auf der 1. Mai-Kundgebung des DGB" und "Die Polizeiaktion war lehrreich" über den 1. Mai, von einem Werftarbeiter.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 18, Hamburg 6.5.1976, S. 1 und 4

Hamburg_KVZ_396

Hamburg_KVZ_400


Juni 1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 4 (vgl. 28.4.1976, 30.7.1976) heraus mit den Artikeln "Roter 1. Mai in Hamburg" und "1. Mai a la HHLA".
Q: Der rote Handhaken Nr. 4, Hamburg Juni 1976, S. 6f und 10

Hamburg_Hafen_Handhaken229

Hamburg_Hafen_Handhaken230


22.11.1976:
Der Ausschuß der Komitees und Initiativen gegen den § 218 gibt seine Zeitung 'Weg mit dem § 218. Volksentscheid gegen den § 218' Nr. 6 (vgl. 14.4.1976, 10.3.1977) heraus mit einem Bild vom 1. Mai in Hamburg.
Q: Weg mit dem § 218. Volksentscheid gegen den § 218 Nr. 6, Mannheim 22.11.1976, S. 8

KBW_218_039


Dezember 1976:
In Hamburg geben die IGM Vertrauensleute der Fa. Heidenreich & Harbeck die Broschüre "Es geht nicht nur um Heidenreich. Bericht von einer Betriebsschließung" Pfennig heraus mit dem Abschnitt "Der 1. Mai 1976".
Q: Heidenreich & Harbeck-IGM VL: Es geht nicht nur um Heidenreich! Bericht von einer Betriebsschließung, Hamburg Dez. 1976, S. 18f

Hamburg_Heidenreich123

Hamburg_Heidenreich124


Letzte Änderung: 29.04.2019