'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info- HUG - 1975-1978)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 28.6.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Ausgaben des 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen. Die Zeitschrift setzte das 'Info Undogmatische Linke Hamburg' fort.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

30.09.1975:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. 11.11.1975) Nr. 4 mit dem Inhalt:
- "Zur Info-Gruppe";
- "Kommunikationszentrum zum Flohmarkt" in der Carsten-Rehder-Str. 45 mit dem Programm vom 16.9. bis zum 15.10.1975;
- "Ein Bericht aus Bergedorf: Unsere Freizeit (+ Leben) selbst organisieren!" zu einer Gruppe, die in Räumen der Kirche tagt und die 'Freie Fresse' herausgibt;
- "Zentral-Film-Verleih";
- "Panther ist ein schöner Name" zur Band Panther Music aus Ahrensburg;
- "Humanes Wohnen e.V." deren 'Montagsnotizen' Nr. 15 erschienen sind;
- "Der Versuch, die ESG in Hamburg zu zerschlagen";
- "Fahrpreiserniedrigung" zur Fahrpreiserhöhung beim HVV ab 1.1.1976;
- "Das FAK-Treffen ist gelaufen: ein neues Informationssystem wurde erarbeitet" zur Freizeit Alternative für Kommunen;
- "Sondergesetze";
- "Ermittlungsverfahren gegen Schulenburg" wegen der Zeitschrift 'MAD';
- "5 Spanier hingerichtet";
- "KB-Solidarität…" zu den Prügeleien auf der Chile-Veranstaltung am 12.9.1975;
- "K. H. Roth im Vernichtungsknast";
- "Neues vom Zellenbau Camera-silens in Bruchsaal" zur JVA;
- "Zum Bombenanschlag im Hamburger Hauptbahnhof";
- "Zur Bombe im Hamburger Hauptbahnhof"; sowie
- "Keine Bombe im Münchner Hauptbahnhof", eine Erklärung der Revolutionären Zelle (RZ) vom 14.9.1975.
Quelle: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 4, Hamburg 30.9.1975

11.11.1975:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. 30.9.1975, 17.12.1975) Nr. 5 in einer Auflage von 900 Stück mit dem Inhalt:
- "Zur Info-Gruppe";
- Das Programm des "Kommunikationszentrum zum Flohmarkt" in der Carsten-Rehder-Str. 45 vom 18.11. bis zum 11.12.1975;
- "Behinderung des Kommunikationszentrums bei der Knastarbeit durch Zensur und Verbote";
- "…und der Senator lächelte" zur Podiumsdiskussion mit Justizsenator Ulrich Klug im Gymnasium Kirschtenstraße, wo das Kommunikationszentrum anwesend war, aus der 'Blankeneser Hauptstraße';
- "Rausschmiss aus der Kirche" zur Jugendarbeit in der Kirchengemeinde St. Johannis in Eppendorf;
- "Humanes Wohnen e. V.";
- "Ein Treber: Mein Leben schreibe ich";
- "Trebegänger";
- "Entrümpelungskollektiv" im Kommunikationszentrum;
- "Neuer Treffpunkt" in Harburg, Neue Str. 56-58;
- "Selbstdarstellung einer Landkommune" zwischen Bad Segeberg und Kiel;
- "Bericht von einem Knacki aus einer halboffenen Anstalt. Er arbeitet im Außenkommando, d.h. dass er draußen arbeitet und nur Abends in die Anstalt zurück muß" aus einer Druckerei in Norderstedt;
- "Karl-Heinz Roth im Gefängniskrankenhaus" mit der Einladung zur Knastveranstaltung im Kommunikationszentrum am 27.11.1975;
- "Zensur" gegen das 'Info HUG' in den JVAs;
- "Spitzel: Anwaltsgehilfinnen sollten gekauft werden" bei Rechtsanwälten in Hamburg, aus dem 'ID';
- "HVV Information" zur Fahrpreiserhöhung;
- "HVV-Fahrgäste sollen betrogen werden";
- "MAD. Nachtrag zum Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten" gegen Lutz Schulenburg; sowie
- "Ein Bericht aus Japan: Was haben die 'Wölfe' wirklich getan?".
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 5, Hamburg 11.11.1975

17.12.1975:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. 11.11.1975, 10.2.1976) Nr. 6 in einer Auflage von 800 Stück mit dem Inhalt:
- "Hallo!" zur Info-Gruppe;
- "Radikale stürmten Hamburgs Rathaus" am 27.11.1975 mit einem Artikel der 'Bild' vom 28.11.1975;
- "Jugendtreff in Harburg durch Polizeieinsatz aufgelöst - Initiative Bünte-Bunker", die am 21.11.1975 gegründet wurde;
- "Hamburgs Bayern melden:" zum mangels Jugendzentrum selbstfinanzierten Jugendtreff in der Neue Strasse 56/58 in Harburg;
- "Pressemitteilung 18.11.75: Werner Hoppe 4 Jahre in Iso-Haft!" der Rechtsanwälte Groenewold, Köncke und Rogge;
- "Es ist soweit!!" zum Datendiebstahl aus dem Polizeicomputer, von der Grauen Zelle Infiltration in Zusammenarbeit mit der Schwarzen Zelle Polizei;
- "Kein Kernkraftwerk in Brokdorf!" von der Studentengruppe Kernkraftwerke;
- "Ökologie-Treff" gegen AKW vom 16. bis 18.1.1976;
- "Es kommt mit Macht: Schwules Theater - Brühwarm";
- "Ein Frauenbuchladen???!!!" zur Hälfte des Himmels;
- "Humanes Wohnen e.V.";
- "Polizeiaktion gegen den Trikont Verlag oder wie alles anfängt" zum Buch von Bommi Baumann;
- "Solidarität" mit Auszügen aus dem beschlagnahmten Flugblatt des Internationalismus Buchladen Hannover;
- "Schwarz fährt am billigsten!" bei der BVG in Berlin, zur Beschlagnahme des 'Info BUG' am 17.11.75, von der revolutionären Zelle (RZ);
- "Nacherzählung: Sterilisation", wobei die Frauengruppe Hamburg half;
- "Der praktische Verkehrstipp" aus dem 'Blatt' München; sowie
- "Über 150 Jahre Sondergesetze!".
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 6, Hamburg 17.12.1975

10.02.1976:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. 17.12.1975, 11.3.1976) Nr. 7 in einer Auflage von 800 Stück mit dem Inhalt:
- Zum Info;
- "Zum Prozeß gegen 8 Genossen der Stadtguerilla in Hamburg" aus der RAF (Christa Eckes, Wolfgang Beer, Helmut Pohl, Ekkehard Blenck, Kai Allnach, Margit Schiller, Eberhardt Becker und Ilse Stachowiak);
- "Zum Hamburger Prozeßtheater gegen die gefangenen Revolutionäre aus der RAF insbesondere zur Rolle der Zwangsverteidiger";
- "Wieder mal MEK Äktschn in Hamburg!" bei einem Bankeinbruch am 3.1.1976;
- "Einsatz im Amt für Jugend" zur Jugendzentrumsinitiative Bünte-Bunker in Harburg;
- "Frauenaufnahmeheim Uferstraße geschlossen werden!";
- "Hast du schon gehört…" zum Besuch einer Gruppe von Frauen in der Diskothek Grünspan;
- "Pinochet lässt grüßen…" zum deutsch-chilenischen Singkreis;
- "Neujahrsbotschaft" zu den Versorgungstarif- und Fahrpreiserhöhungen in Bremen;
- "Polizeiaktion gegen das Bremer Frauenzentrum" wegen Unterlaufen des § 218;
- "Neue Aktion Wasserschlag gegen Bremer Wohngemeinschaften" zur Razzia gegen das Frauenzentrum, eine Frauen-WG in Bremen und drei Land-WGs, aus dem 'ID';
- "Zum KKW Brokdorf";
- "Die Rosinen vom Ökologietreff, HH, 16.-18. jan.: Alternative Energie für alle Wetterlagen!!!!";
- "Bommi Baumann: Wie alles aufhört";
- "Karl Heinz Roth wieder im Gefängniskrankenhaus";
- "Bewegung 2. Juni, Bommi Baumann & linke Polit-Scene";
- "Zur Diskussion um den ID nach der Aufführung des Waldetheaters in der ESG";
- "Wem nützt die Bombe von La Guardia? Wessen Interesse steht dahinter?" zur Bombe am 29.12.1975 in New York, USA;
- "Politischer Einkauf in Italien";
- "Ha-A-Ha??? (Homosexuelle Aktion Hamburg)" zur HAH;
- "Neuer Verein für Betrüger" bzw. für Schwarzfahrer bei der HVV;
- "Humanes Wohnen meldet: an alle WG-Archiv Interessenten";
- "Polizei erschießt Bullen"; sowie
- "Inhaftiertenhilfe!".
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 7, Hamburg 10.2.1976

11.03.1976:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. 10.2.1976, 26.4.1976) Nr. 8 in einer Auflage von 800 Stück mit dem Inhalt:
- Zum Info;
- "Zu den 'Selbst'morden in Santa Fu" bzw. der JVA Fuhlsbüttel;
- "Knast ist Mord!" ein Gedicht;
- "Vollständige Erklärungen der beiden Gefangenen aus Fu" zu ihrer Protestaktion durch Selbstmord von Heinz Detlef Krieger und Hans Rohrmoser;
- "Bullen-Einsatz bei Videoaufnahmen vor Santa Fu";
- "Offizielle Reaktionen auf die 'Selbst'morde";
- "Spontane Demo um Mitternacht" am 16.2.1976 zur JVA Fuhlsbüttel;
- "Neue Gaswaffe für die Bullen" aus dem 'Arbeiterkampf';
- "Hausbesetzer - eine 'kriminelle Vereinigung'?" zur Ekhofstraße;
- "Lasst die Wellen fliessen… 'Radio 88'";
- "Faschistenkneipen in Hamburg" aus dem 'Arbeiterkampf';
- "Zu Bommi Baumann… (125. Folge)";
- "Lied über die Maden";
- "Chilenischer Singkreis";
- "Nochmal zur Veranstaltung vom 25.2. im Kaisersaal zu §88a;
- "Gegen alles ist ein Kraut gewachsen" zu Heilkräutern;
- "Medienzentrum Fuhlsbüttel e. V. Fuhlsbütteler Damm 93";
- "Es wird wieder eng auf den Straßen" zum Jugendladen Neue Straße 56 in Harburg;
- "Alles über Spitzel";
- "Hausdurchsuchung am Fischmarkt" am 3.3.1976;
- "Helga Goetze - Institut für Sexualinformation";
- "Huwo An alle WG-Archiv Interessierten";
- "Selbstverständnis für die Treffen der WG-Sucher und WG-Gründer";
- "Zum Ausbildungsverbot von Michael Empell" als Gerichtsreferendar wegen Mitgliedschaft im Folterkomitee bzw. RAF-Sympathie;
- "Zur ID-Diskussion";
- "Bericht über die Situation im Knast nach dem Opfertod der Kollegen Rohrmoser u. Krieger" zur JVA Fuhlsbüttel;
- das März / April-Programm des Kommunikationszentrums; sowie
- "Betrifft: Freistaat Christiania" in Kopenhagen, Dänemark.
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 8, Hamburg 11.3.1976

26.04.1976:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. 11.3.1976, 24.5.1976) Nr. 9 in einer Auflage von 800 Stück mit dem Inhalt:
- ein Beitrag zur Info-Gruppe;
- "Kein AKW in Brokdorf";
- "Die Subrealisten informieren";
- "Gegendarstellung" des Medienzentrums Fuhlsbüttel zur JVA;
- "Neues aus Westberlin!!" zum Piratensender Unfreies Westberlin (PUW);
- "Offener Brief!" von einem Erzieher aus dem Haus der Jugend (HdJ) Hammer Park;
- "Geschehen am Rande?" zur Kinderarbeit in St. Georg;
- "Wissen, wie das BKA arbeitet" aus dem 'ID';
- "Artikel 3(3) von Alfred Andersch", ein Gedicht;
- "Schwedenurlaub 76";
- "'Es ist schon die Axt den Bäumen an die Wurzel gelegt'" zur Jugendarbeit in Lohbrügge;
- "Der 'Fall' ESG Hamburg - eher ein Fall Kirchenleitung";
- "Auszüge aus dem AIV (Alternativer Info-Verteiler)";
- "Zur Diskussion gestellt", eine Kritik am 'Info';
- "Zur Folter an politischen gefangenen in der BRD";
- "Zu Wolfgang Grundmann";
- "Psychiatrisierung" von Gefangenen aus der RAF;
- "Rechtshilfefonds" zum Treffen linker Rechtsanwälte in Frankfurt am 20./21.3.1976;
- "Angriff des Staatsschutz auf Westdeutsches Irland-Solidaritäts Komitee (WISK)", von der Antifaschistischen Arbeitsgruppe Hamburg;
- "Gemeinsame Aktion der BR und NAP" in Italien";
- "Flugblatt der Roten Hilfe Mailand: Freibrief zum Töten" aus Italien;
- "Politische Prozesse in Italien";
- eine Bemerkung zum VLB-Flugblatt, was nicht angehängt wird;
- "Zur Situation in Argentinien - Kurzer Abriss der Geschichte des Peronismus";
- "Kurzes Resumee (Zusammenfassung) des Berichts der PRT für die Partei vom 30.1.76" aus Argentinien;
- "Offener Brief" der AELA zur Festnahme von Juan Eliseo Ledesma bei FIAT in Cordoba, Argentinien;
- "Erklärung" zum Buttersäureanschlag am 13.3.1976 gegen einen Brasilien-Vortrag bei der Landsmannschaft Pommern in Wiesbaden;
- "Hungerstreik in Santa FU - Angriffe aufs Kommunikationszentrum" zur JVA Fuhlsbüttel;
- "Straßenfest auf dem Fischmarkt" am 8.5.1976; sowie
- "Hungerstreikerklärung" vom 14.4.1976 zur JVA Fuhlsbüttel.

Die Geesthachter Befreiungsfront lädt zum Pfingstcamp ein. Spielen soll u.a. Panther aus Ahrensburg.
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 9, Hamburg 26.4.1976

24.05.1976:
Vermutlich in dieser Woche erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. 26.4.1976, Juni 1976) als Extra "Ulrike ermordet" in einer Auflage von 1 000 Stück zum Tod von Ulrike Meinhof mit dem Inhalt:
- eine Erklärung von Holger Meins gegen seinen angeblichen Selbstmord;
- "Vorbemerkung";
- "Ulrike vom Staatsschutz ermordet!";
- "Erklärungen der RAF zu den Bombenanschlägen auf die Hauptquartiere der US-Armee in Frankfurt und Heidelberg!" vom 14.5.1972;
- "Kriegszustand in der BRD";
- "Holger, Siegfried, Ulrike… die nächsten Morde müssen wir verhindern!!!";
- "Long Kesh" in Nordirland;
- "Telegramme aus Nordirland";
- "Erklärung der CISNU" Iran;
- "Erklärung von Erich Fried";
- "Rede von Klaus Croissant";
- "RA Otto Schily";
- "Aktionen in der BRD und im Ausland";
- "Ausländische Pressestimmen";
- "Erklärung zur Sache der Gefangenen aus dem Kommando Holger Meins" vom 21.5.1976;
- "Fragment über Struktur";
- "Brief von Ulrike an Hanna Krabbe";
- "Brief von Ulrike an die Gefangenen in Hamburg" vom 13.4.1976;
- "Statut des Rechtshilfefonds für die Verteidigung politischer Gefangener", dessen Treuhänder Klaus Croissant ist;
- "Erklärung von Jan-Carl Raspe im Prozess Stuttgart-Stammheim"; sowie
- ein beigeheftetes Flugblatt der Revolutionäre Zelle (RZ) - Brigade Ulrike Meinhof zum Anschlag auf den US-Offiziersclub in Frankfurt.
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Extra, Hamburg Mai 1976

Juni 1976:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. 24.5.1976, Aug. 1976) Nr. 10 in einer Auflage von 800 Stück mit dem Inhalt:
- zur Info-Gruppe;
- "Erklärung zum Anschlag auf Richter Schmidt" in der Nacht vom 8. auf den 9.5.1976, vom Kommando Heinz Neumann;
- "Inhaftiertenhilfe";
- "Zur Musik-Szene-88a-218-Buchladen-Bommi-Brokdorf-Whyl-Nostalgie-Sauf-Wiedersehens-Feier im Kaisersaal" zum §88a;
- "Zur Situation der ESG Hamburg";
- "Frauenknast Lübeck";
- "Haftverschärfung wegen gemeinschaftlichen Handelns" in der Frauen-JVA Lübeck;
- "Nachtrag zum Hungerstreik in Lübeck";
- "Erklärung aus der Frauenhaftanstalt / Preungesheim" in Frankfurt;
- "Das Prinzip Isolation am Beispiel Preungesheim";
- "Verlobungsverbot für T. Meyer - 'Verdacht konspirativer Tätigkeit liegt nahe'" zu Till Meyer;
- "Erklärung der Gefangenen aus dem Kommando Holger Meins";
- "Druckerstreik in Reutlingen";
- "Italien: Prozess gegen 23 Militante aus den Brigate Rosse";
- "Wer von Argentinien spricht, kann von der BRD nicht schweigen!";
- "Versuch der Zwangspsychiatrisierung bei Rainer Hochstein" in der JVA Hamburg-Fuhlsbüttel;
- "Die Memoiren der Patty Hearst" in den USA;
- "Warte, warte noch ein Weilchen dann kommt die SAGA auch zu zu dir mit dem großen Preßlufthammer und macht Schrott aus deiner Kammer" zum Feuer im Haus Fischmarkt 5;
- "Für freie politische Betätigung - Weg mit dem niedersächsischen Verfassungs - Schutz (?) - Gesetz", aus dem 'Guten Morgen', Braunschweig;
- "Das Neueste vom Terrorstaat";
- "Leserbrief" zu den Subrealisten;
- "Solidarität mit den Neustädter Jugendlichen! Das Haus bleibt besetzt", ein Flugblatt zur Hausbesetzung in Bremen-Neustadt;
- "Knastbrief von einem Gefangenen, der seit über 21 Monaten isoliert wird";
- ein Schreiben des Polizeipräsidenten Düsseldorf zum RAF-Prozeß; sowie
- ein beigeheftetes Flugblatt "Brandanschlag in der Hamburger City - Staatsschutzaktion" zum 18.6.1976.
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 10, Hamburg Juni 1976

August 1976:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. Juni 1976, Okt. 1976) Nr. 11 in einer Auflage von 800 Stück mit dem Inhalt:
- "Nochmal was zum Selbstverständnis!!!";
- "Aktuelle Meldung" zur bundesweiten Razzia gegen den 'Revolutionären Zorn' der RZ am 18.8.1976;
- "(Leser-)Briefe ans INFO";
- "Der 'Spiegel' weiß es ganz genau", ein Gedicht,
- "Aufgrund der Beschlagnahme der BUG-Infos Nr. 114 u. 115 drucken wir die folgenden Artikel ab" aus dem Westberliner 'Info Berliner Undogmatischer Gruppen';
- "Wie kriege ich den Bullenfunk";
- "Irland: Todesurteile";
- "Rundreise des WISK";
- "Nachrichten Irland / BRD";
- "Zu Irland: Aktion in München: Tote Schafsköppe im irischen Konsulat";
- "Der Staatsschutz bereitet die Ermordung von Jan Raspe und Andreas Baader propagandistisch in der Presse vor" zur RAF;
- "Zum Prozess gegen die BR in Turin" in Italien;
- "Kommandoerklärung" der Brigate Rosse, Italien;
- "Prozesserklärung der Gefangenen" der BR in Italien;
- "Erklärung der Gefangenen aus der RAF zum Anschlag auf Langner";
- "Stammheim Vernichtungstrakt Intensivstation / Todesstation";
- "Zu Judy Anderson", die in der Frauen-JVA Lübeck sitzt;
- "Aufruf!" aus der JVA Bremen-Oslebshausen zu einem Zwitter, der dort isoliert wird;
- "Unsere Einschätzung zum Aachener Zeitungstreffen";
- "Neues vom Schwarzmarkt";
- "Was zur AA (Brief an AA-Mitglied)" zur Aktionsanalytischen Aktion bzw. Organisation (AAO);
- "Geiseln sind eben nicht irgendwelche Unschuldigen" zu Entebbe in Uganda, aus dem 'Blatt' München Nr. 74;
- "…ein Gespenst geht um in Hamburg" zum NPD-Großkampftag am 7.8.1976;
- "'Shalom'" zum Anschlag auf den israelischen Schmuckladen in der Grindelallee;
- "Internationales Komitee zur Verteidigung politischer Gefangener in Westeuropa - Presseerklärung der Sektion BRD vom 11.8.76" zur JVA Stammheim; sowie
- "Die Funktionalisierung des Orgasmus" von der Subrealistischen Bewegung" vom 21.6.1976.
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 11, Hamburg Aug. 1976

Oktober 1976:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. Aug. 1976, Juni 1977) Nr. 12 für Oktober mit dem Inhalt:
- "Die US-Armee bereitet sich auf den Bürgerkrieg vor" aus Westberlin, aus dem 'ID';
- "Bürgerkriegsmanöver auch in Dänemark";
- "Bericht über eine Observation";
- "Bullenüberfall auf Druckerei" in Hardebek, Kreis Segeberg, am 27.9.1976;
- "Für alle, die 's noch nicht wissen!!!" zum Schwarzmarkt;
- "Erklärung von Rolf Pohle vor dem Areopag";
- "Flugblatt der griechischen Genossen zu Rolf";
- "Offener Brief" von Angehörigen der politischen gefangenen zur Anerkennung der Gefangenen als Kriegsgefangene;
- "Dokument der Roten Brigaden" aus Italien;
- "'Frauenbewegung' in Nordirland";
- "Kaussens Burg ein wenig kaputt" zum Anschlag in Köln, von den Revolutionären Zellen (RZ) vom 16.9.1976;
- "Zur Forderung nach Anwendung der Genfer Konvention über die Behandlung von Kriegsgefangenen auf die Gefangenen aus bewaffnet kämpfenden Gruppen";
- "Prozess wegen Unterstützung der Bewegung 2. Juni - Prozeßerklärung von Waltraut Siepert, 8.10.76";
- "Presseerklärung" zum Prozeß gegen W. Siepert und C. Doemeland;
- "Bericht zum Prozeß gegen Waltraut Siepert + Christina Doemeland";
- "Prozess gegen 4 Genossen wegen der Rathausaktion vom Nov. '75"; sowie
- das Novemberprogramm des Kommunikationszentrums.
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 12, Hamburg Okt. 1976

Juni 1977:
Vermutlich im Juni erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. Okt. 1976, März 1978) Nr. 16 für Juni / Juli, von dem uns die Seite 22 fehlt; in einer Auflage von 800 Stück mit dem Inhalt:
- "Zum Hungerstreik" zu den Hamburger Frauen und Werner Hoppe;
- "Anordnung der Zwangsernährung bei Sabine Schmitz";
- "Protokoll des Besuchs und Untersuchung von Prof. Schroeder am 26.4.77" von Ingrid Schubert;
- "Erklärung Kommando Ulrike Meinhof RAF";
- "Aufruf zur Unterstützung des Hungerstreiks der palästinensischen und deutschen Gefangenen";
- "Presseerklärung" zum Hungerstreik, vom Rechtsanwalt Dethloff von Andreas Vogel, Berlin;
- "Offener Brief an alle Verantwortlichen" von den Angehörigen, Berlin, 8.5.1977;
- "Für die Anwendung der Genfer Konvention über die Behandlung von Kriegsgefangenen von 1949 auf die Gefangenen aus anti-imperialistischen Widerstandsgruppen";
- "Zur geschichtlichen Entwicklung des Kriegsvölkerrechts";
- "Auszüge aus der Algier-Chartier";
- "Zur Funktion der Genfer Konvention in der Solidaritätsarbeit mit politischen Gefangenen";
- "Pressemitteilung zu Günter Sonnenberg" vom IVK - Sektion BRD - Klaus Croissant mit einem Zusatz;
- "Pressemitteilung zum Hungerstreik" vom IVK - Sektion BRD - Klaus Croissant;
- "Erklärung zur Staatsschutzthese: 'Spannungen innerhalb der Gruppe der Stammheimer Gefangenen'";
- "Presseerklärung der Internationalen Untersuchungskommission zur Klärung der Todesumstände von Ulrike Meinhof" vom IVK - Sektion BRD für die Gefangenen aus der RAF ;
- "Warum Klein gross rauskommt?" zu Hans Jürgen Klein;
- "Die Hunde bellen und die Karawane zieht weiter" zu Hans Jürgen Klein, von den Revolutionären Zellen (RZ) vom 24.5.1977;
- "Brandanschlag auf Richter und Staatsanwalt" bzw. auf Fackelday und Rautenberg in Berlin, von den RZ;
- "Frauen erhebt euch und die Welt erlebt euch!" zum Anschlag auf die Bundesärztekammer in Köln am 28.4.1977, von der Roten Zora (RZ);
- "Brigitte Schulz und Thomas Reuter in Israel", die dort in Haft sitzen;
- "Brief von Brigitte an ihre Eltern";
- "Interview mit Bassam Abu Sharif, Sprecher der PFLP in Beirut" aus 'Report' vom 18.4.77;
- "Fahndung" von der AG Counterinsurgency;
- "Rundbrief aus Frankfurt" zum Prozeß gegen den Gefangenenrat; sowie
- "Brief der Roten Brigaden" zu den BR Italien.
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 16, Hamburg Juni / Juli 1977 [Fragment]

März 1978:
Es erscheint das 'Info Hamburger Undogmatischer Gruppen' (Info-HUG - vgl. Juni 1977) Nr. 19 in einer Auflage von 1 000 Stück mit dem Inhalt:
- "…haben wir beschlossen, nunmehr schlechtes Leben mehr zu fürchten als den Tod. - Hungerstreik der Gefangenen aus der RAF";
- "Hungerstreik der Gefangenen aus der RAF in Holland";
- "Offener Brief der Angehörigen";
- "'Sobald einer wie ein Hund liquidiert werden kann, bleibt ihm nur noch, mit allen Mitteln sein Gewicht als Mensch wiederherzustellen'"; eine Erklärung von Gabriele Kröcher-Tiedemann und Christian Möller aus dem Amtsgefängnis Bern, Schweiz;
- "Prozesserklärung von Verena Becker" vom 23.12.1977;
- "Genauso wie die Blicke der ganzen Welt sich auf die Menschenrechtsverletzungen in Chile und Südafrika richten, sollten sie heute auf Westdeutschland gerichtet sein" zu Generalbundesanwalt Rebmann;
- "Aussage von Irmgard Möller";
- "Arndt Müllers Erklärung zu Rebmanns Konstruktion";
- "Erklärung der Angehörigen der politischen Gefangenen in der Bundesrepublik Deutschland und in anderen Ländern" an die italienische Öffentlichkeit, vom 7.1.1978;
- "Freilassung von Günter" zu Günter Sonnenberg;
- "Freilassung von Günter Sonnenberg nach Genfer Konvention";
- "Bericht des Gefangenen aus der RAF Werner Hoppe" vom 25.11.1977;
- "Aufzeichnungen von Ingrid Schubert während der Kontaktsperre";
- "Gefangene in den USA fordern";
- "Angriff des Staates auf Öffentlichkeitsarbeit zu politischen Gefangenen" zu Rosemarie Prieß in der JVA Aichach;
- "Sexistische Sauereien" zum Besuch bei Arndt Müller in der JVA Freiburg;
- "Agit" zu Agitdruck, Berlin;
- "Mord - Der Tod eines Gefangenen im Zuchthaus Nürnberg", von der Gefangenengruppe Nürnberg;
- "Kommando Holger Meins für die Gefangenen aus der RAF zu den Morden in Stamm- und Stadelheim";
- "Anschlag auf das Amtsgericht Altona / ov. 77 / Erklärung";
- "Erkennen der Krise" von Zbigniew Brzezinski;
- "Brigate Rosse" zu den BR Italien;
- "Der Kampf hat erst begonnen" von den BR Italien;
- "Auszug aus dem Kommunique der George Jackson Brigade" vom Nov. 1977 aus den USA;
- "Frauen + Pflasterstrand";
- "Zur Ermordung von George Jackson" in den USA;
- "Brief der Black Lawyers" aus den USA,
- "Brief eines Gefangenen an Dedijer - Mitglied der Jury im Russell-Tribunal"; sowie
- "An die Gleichgeschalteten" von Bertold Brecht.
Q: Info Hamburger Undogmatischer Gruppen Nr. 19, Hamburg März 1978

Letzte Änderung: 28.06.2018