Hamburg-Barmbek:
Maschinenfabrik Heidenreich & Harbeck

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 20.9.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise zu Heidenreich & Harbeck vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Neben der DKP mit ihrem 'Blickpunkt Barmbeker Betriebe' war dort spätestens ab 1971 auch das SALZ vertreten und berichtet anläßlich der Metalltarifrunde (MTR) 1971 wiederholt aus dem Betrieb, nicht zuletzt über die versuchte Versagung des Weihnachtsgeldes für Streikende, und gibt auch Extrablätter seines 'Metallarbeiters' für Heidenreich & Harbeck heraus.

Später ist der KB mit einer Zelle bei Heidenreich & Harbeck vertreten, auch in der Metalltarifrunde (MTR) 1972/73 wird die Forderung nach einer Preisgleitklausel in anderen Orten bekanntgemacht.

Ab Mitte 1973 agitiert auch der KBW bei Heidenreich & Harbeck, ab Anfang 1974 dann auch die KPD und die KPD/ML und ihre Rote Garde, ab Mitte 1974 kommt noch die GIM hinzu, so dass alle relevanten linksradikalen Gruppen Hamburgs dort aktiv waren und gegen die Rationalisierung sowie die drohende Stillegung protestieren, was dann auch am 1. Mai 1976 durch einen eigenen Demonstrationszug ab dem Werk geschieht, ohne daß dies die Entlassung von 800 von 1 000 Beschäftigten zu verhindern vermochte.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Oktober 1968:
Es erscheint die 'Was tun' Nr. 4 (vgl. Sept. 1968, Feb. 1969) für Oktober mit dem Artikel "Lehrlingsaktion" zur Freisprechungsfeier in Hamburg am 25.9.1968, wobei die Initiative von 3 Lehrlingen von Heidenreich & Harbeck ausging, von Manfred Wilke.
Quelle: Was tun Nr. 4, Mannheim Okt. 1968, S. 10

GIM_Was_tun_1968_04_10


20.10.1970:
Für die DKP berichtet R. H. vermutlich von heute über die MTR in Hamburg: "
SIE WOLLEN 68 PFG. PRO STUNDE MEHR

Bei den Fahrzeugwerken Hanomag-Henschel ist Schichtwechsel. In diesem Monat laufen die Diskussionen etwas anders als sonst. Es wird nicht so sehr über das Formtief des HSV gesprochen, wie es sonst üblich ist, sondern mehr über die gegenwärtigen Lohnverhandlungen.

Nachdem die Unternehmer die Tarifgespräche mit der IG Metall ohne Ergebnis scheitern ließen, waren die Kollegen der Frühschicht bei Hanomag-Henschel in einen einstündigen Warnstreik getreten.

Als die Kollegen des Betriebes Redakteure der UZ am Werkstor sehen, wird es lebhaft. 'Unsere Geduld ist zu Ende!', 'Die Unternehmer wollen uns verschaukeln!', 'Wenn die nicht endlich was auf den Tisch packen, können wir auch anders!' So und ähnlich waren die Antworten der Arbeiter auf unsere Frage, was sie über den Stand der Lohnverhandlungen denken. Immer wieder hörten wir: 'Die Gewerkschaft soll sich auf keinen faulen Kompromiß einlassen, wir wollen 68 Pfennig pro Stunde mehr haben!'

Dann wird bekannt, daß die Große Tarifkommission in Hamburg die Verhandlungen für gescheitert erklärt hat. Die Empörung über das Verhalten der Unternehmer steigt weiter. Auch die Kollegen der Spätschicht bei Hanomag-Henschel treten in einen Warnstreik.

Im Gewerkschaftshaus geht es hoch her. Es treffen zahlreiche Telegramme, Briefe und Entschließungen aus den Betrieben ein, die die Verhandlungskommission auffordern, 'hart' zu bleiben. Vertrauensleute und Betriebsräte holen Informationsmaterial ab und tauschen hier ihre Erfahrungen aus. Man hört, daß die Arbeiter des Motoren-Sägenwerkes Dolmar in Wandsbek streiken. Auch die Kollegen der Elektrowerke Demag-Conz in Altona haben die Arbeit niedergelegt. Ähnliches wird vom Leichtmetallunternehmen Karl Schmidt in Hamburg-Altona gemeldet, wo 1 000 Arbeiter streiken. In der Maschinenfabrik Heidenreich und Harbeck (H+H, d.Vf.) führen 1 100 Beschäftigte einen Warnstreik durch.

IG-Metall-Bezirksleiter Heinz Scholz: 'Wenn die Unternehmer meinen, der Streik sei billiger als 68 Pfennig, dann können sie ihn haben!'. Jetzt geht's um mehr als 12 Prozent."
Q: Unsere Zeit Nr. 44, Düsseldorf 31.10.1970, S. 3

09.03.1971:
Vor dem oder am 9.3.1971 gibt das SALZ Hamburg die Nr. 2 seiner 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (KAZ - vgl. 8.3.1971, 15.3.1971) heraus. Proteste gegen die Absage der Mai-Demonstration seien bisher u.a. bei HDW, Maihak, Still Eßlingen und Heidenreich und Harbeck erhoben worden.
Q: Kommunistische Arbeiter Zeitung Nr. 2, Hamburg März 1971, S. 6

24.08.1971:
Bei Heidenreich und Harbeck (H+H) in Hamburg wird, laut SALZ (vgl. 6.9.1971), gegen die 10%-Forderung der IGM für die Metalltarifrunde (MTR) durch ein Schreiben von 50 Vertrauensleuten protestiert.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 3, Hamburg 6.9.1971, S. 6

Metallarbeiter_Hamburg_023


06.09.1971:
Das SALZ Hamburg gibt die Nr. 3 seines 'Metallarbeiter' (vgl. 23.8.1971, 13.9.1971) heraus. Berichtet wird in "Illusionen benötigt?" von der 15%-Forderung der DKP in der Metalltarifrunde, die auch bei Still Esslingen (SE) sowie Heidenreich und Harbeck (H+H) aufgestellt wurde.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 3, Hamburg 6.9.1971, S. 4

Metallarbeiter_Hamburg_021


14.09.1971:
Das SALZ Hamburg gibt die Nr. 10 seiner 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (vgl. 24.8.1971, 17.9.1971) für September heraus mit dem Artikel "Heidenreich & Harbeck. Protestschreiben an die GTK" zur MTR.
Q: Kommunistische Arbeiter Zeitung Nr. 10, Hamburg Sept. 1971

Hamburg_KAZ119


20.09.1971:
Das SALZ Hamburg gibt die Nr. 5 seines 'Metallarbeiter' (vgl. 13.9.1971, 4.10.1971) heraus mit Artikel "Heidenreich: Beispielhaft voran" zum VLK bei Heidenreich und Harbeck (H+H).
Q: Der Metallarbeiter Nr. 5, Hamburg 20.9.1971, S. 3

Metallarbeiter_Hamburg032


21.09.1971:
Bei Heidenreich und Harbeck (H+H) Hamburg soll, laut SALZ (vgl. 13.9.1971), heute eine Vertrauensleutesitzung der IGM stattfinden.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 4 ,Hamburg 13.9.1971, S. 6

22.09.1971:
Das SALZ Hamburg gibt seinen 'Metallarbeiter' für die Hamburger Metallindustrie als Extrablatt Heidenreich "Vorbereitungen treffen!" in einer Auflage von 1 000 Stück heraus zur gestrigen Vertrauensleutesitzung zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Metallarbeiter Extrablatt Heidenreich Vorbereitungen treffen!, Hamburg Sept. 1971

Metallarbeiter_Hamburg532

Metallarbeiter_Hamburg533


04.10.1971:
Das SALZ Hamburg gibt die Nr. 6 seines 'Metallarbeiter' (vgl. 20.9.1971, 4.10.1971) heraus mit dem Artikel "Heidenreich geht in den Kampf - Streikleitung gebildet" zu Heidenreich und Harbeck (H+H) über die Vorbereitung der Funktionärsversammlung (vgl. 9.10.1971).
Q: Der Metallarbeiter Nr. 6, Hamburg 4.10.1971, S. 6

Metallarbeiter_Hamburg_041


09.10.1971:
In der IGM Hamburg soll, laut SALZ (vgl. 4.10.1971), heute eine Funktionärsversammlung stattfinden, die vom SALZ u. a. vorbereitet wird bei Heidenreich und Harbeck (H+H) und Röntgenmüller.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 6, Hamburg 4.10.1971, S. 5f

11.10.1971:
Das SALZ Hamburg gibt die Nr. 7 seines 'Metallarbeiter' (vgl. 4.10.1971, 25.10.1971) heraus mit dem Artikel "Angriff der Geschäftsleitung zurückschlagen" zur Staffelung des Weihnachtsgeldes nach der Anzahl der Krankheitstage bei Heidenreich und Harbeck.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 7, Hamburg 11.10.1971, S. 7f

Metallarbeiter_Hamburg_050

Metallarbeiter_Hamburg_051


22.10.1971:
Heute gibt das SALZ Hamburg die Nr. 12 seines 'Chemiearbeiters' (vgl. 23.9.1971, 3.12.1971) für Oktober heraus. Berichtet wird in "'Metall-Blitz' - abgeblitzt!" von den Metallarbeitgebern und ihrer Zeitung bzw. der Ablehnung dieser u. a. bei Heidenreich & Harbeck.
Q: Der Chemiearbeiter Nr. 12, Hamburg 22.10.1971, S. 7f

KB_Chemiearbeiter004_079

KB_Chemiearbeiter004_080


25.10.1971:
Das SALZ Hamburg gibt die Nr. 8 seines 'Metallarbeiter' (vgl. 11.10.1971, 1.11.1971) heraus mit dem Artikel "Gebührende Antwort erteilen. Erpressungsversuch der Geschäftsleitung" bei Heidenreich und Harbeck, wo Kollegen, die streiken, kein Weihnachtsgeld erhalten sollen.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 8, Hamburg 25.10.1971, S. 5

Metallarbeiter_Hamburg_058


23.11.1971:
In Hamburg gibt das SALZ seinen 'Metallarbeiter' Nr. 11 (vgl. 10.11.1971, 29.11.1971) heraus mit den Artikeln "Kapitalisten gegen Lohnarbeiter" zu Heidenreich & Harbeck und "Erpressung mit dem Weihnachtsgeld" mit Bericht über Still Esslingen, Röntgenmüller, MAN, Heidenreich & Harbeck und HDW.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 11, Hamburg 23.11.1971, S. 6 und 8

Metallarbeiter_Hamburg_087

Metallarbeiter_Hamburg_089


März 1972:
In Hamburg gibt der KB seinen 'Metallarbeiter' Nr. 2 (vgl. 20.1.1972, Mai 1972) heraus mit dem Artikel "SPD - Sorge um die Arbeiterklasse?", der berichtet von HDW, Heidenreich & Harbeck und MAN, aber auch von Beiersdorf.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 2, Hamburg März 1972, S. 4f

Metallarbeiter_Hamburg_113

Metallarbeiter_Hamburg_114


Juni 1972:
In Hamburg gibt Ende Juni die Zelle Heidenreich und Harbeck des KB, nach eigenen Angaben, ein Flugblatt gegen die Rationalisierung heraus.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 4, Hamburg Juli 1972

Juli 1972:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt die Nr. 4 seines 'Metallarbeiters' (vgl. 15.5.1972, Sept. 1972) heraus mit dem Artikel "So kommen wir nicht weiter!" zu Heidenreich & Harbeck, wobei die Zelle des KB erwähnt wird.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 4, Hamburg Juli 1972, S. 9f

Metallarbeiter_Hamburg_138

Metallarbeiter_Hamburg_139


30.10.1972:
In Hamburg gibt der KB heute schon die Novemberausgabe seines 'Metallarbeiters', die Nr. 6 (vgl. Sept. 1972, 13.11.1972), heraus mit dem Artikel "Vertrauenskörper fordert 15%" zu Heidenreich und Harbeck.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 6, Hamburg 30.10.1972, S. 4

Metallarbeiter_Hamburg_161


November 1972:
Der KB gibt die Nr. 23 seines 'Arbeiterkampfes' (AK - vgl. Okt. 1972, Dez. 1972) heraus und berichtet aus Hamburg auch von Heidenreich und Harbeck (H+H).
Q: Arbeiterkampf Nr. 23, Hamburg Nov. 1972

November 1972:
In Flensburg gibt der KB seinen 'Metallarbeiter' Nr. 18 (vgl. 29.9.1972, Dez. 1972) heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde vorbereiten!" zur MTR, wozu auch berichtet wird aus Hamburg von Heidenreich und Harbeck.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 18, Flensburg Nov.1972, S. 3

November 1972:
Der KB/Gruppe Eutin gibt die Nr. 12 seines 'Metallkampf' (vgl. Juni 1972, März 1973) für die ostholsteinischen Metallkollegen für November heraus. Berichtet wird von der Metalltarifrunde (MTR) 1972/73, zu der bei Heidenreich und Harbeck Hamburg eine Preisgleitklausel gefordert wird.
Q: Metallkampf Nr. 12, Eutin Nov. 1972, S. 16

Eutin165


13.11.1972:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt die Nr. 7 seines 'Metallarbeiters' (vgl. 30.10.1972, 3.1.1973) heraus mit dem Leitartikel "Funktionärsversammlung: IGM-Gewerkschaftler diskutieren Tarifrunde '73" zur Metalltarifrunde (MTR), wo ein Antrag vom Vorstand als "unzulässig" abgelehnt wurde, wozu es heißt: "Auch der Versuch eines Kollegen von Heidenreich, die Resolution über einen Initiativantrag zur Abstimmung zu bringen, scheiterte."
Q: Der Metallarbeiter Nr. 7, Hamburg 13.11.1972, S. 4

Metallarbeiter_Hamburg_167

Metallarbeiter_Hamburg_168

Metallarbeiter_Hamburg_169

Metallarbeiter_Hamburg_529

Metallarbeiter_Hamburg_171

++Metallarbeiter_Hamburg_172.jpg

Metallarbeiter_Hamburg_173


Dezember 1972:
Die ABG geben die Nr. 30 ihrer 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (KAZ) (vgl. 20.11.1972, Jan. 1973) heraus. Aus Hamburg wird auch berichtet von Heidenreich und Harbeck.
Q: Kommunistische Arbeiter Zeitung Nr. 30, München Dez. 1972, S. 6

25.06.1973:
Das Branchenkollektiv Metall der Kommunistischen Gruppe Hamburg die 'Informationen für die Kollegen der Metallindustrie Hamburgs' (vgl. 2.5.1973, 3.7.1973) heraus mit dem Artikel "Lernen wir aus den Lohnkämpfen anderer Betriebe!", wobei berichtet wird von Conz, HDW und Heidenreich & Harbeck.
Q: Kommunistische Gruppe Hamburg: Informationen für die Kollegen der Metallindustrie Hamburgs Die Forderungen klären!, Hamburg 25. Juni 1973, S. 3

Hamburg_KBWIGM_014


26.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 3 verkauft die OG Hamburg des KBW bei Heidenreich und Harbeck (H+H) 8 Exemplare.
Q: KBW-OG Hamburg: KVZ-Verkaufsstatistik Nr. 3, Hamburg 7.10.1973

10.10.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 4 verkauft die OG Hamburg des KBW bei Heidenreich und Harbeck (H+H) 3 Exemplare.
Q: KBW-OG Hamburg: Verkaufsstatistik KVZ Nr. 4, Hamburg 23.10.1973

24.10.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 5 verkauft die OG Hamburg des KBW bei Heidenreich und Harbeck (H+H) 5 Exemplare.
Q: KBW-OG Hamburg: Statistik / KVZ Nr. 5, Hamburg 11.11.1973; KBW-OG Hamburg: Statistik KVZ Nr. 6, Hamburg 21.11.1973

07.11.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 6 verkauft die OG Hamburg des KBW bei Heidenreich und Harbeck (H+H) 1 Exemplar.
Q: KBW-OG Hamburg: Statistik KVZ Nr. 6, Hamburg 21.11.1973

14.11.1973:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt die Nr. 12 seines 'Metallarbeiters' (vgl. 24.10.1973, 6.2.1974) heraus mit dem Artikel "Kleine Funktionärsversammlung am 30.10.: Nichts Neues von Hans Mayr" für die Verwaltungsstellen Hamburg, Hamburg-Bergedorf und Elmshorn, wozu dokumentiert werden "Forderungen in Hamburger Betrieben" von Heidenreich & Harbeck, HDW, Alfred Gutmann, Kolbenschmidt und Siemens.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 12, Hamburg 14.11.1973, S. 12

Metallarbeiter_Hamburg_307


22.11.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 7 verkauft die KBW OG Hamburg bei Heidenreich und Harbeck (H+H) 4 Exemplare.
Q: KBW-OG Hamburg: Statistik KVZ Nr. 7, Hamburg 7.12.1973

05.12.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 8 verkauft die KBW OG Hamburg bei Heidenreich und Harbeck (H+H) 5 Exemplare.
Q: KBW-OG Hamburg: Statistik KVZ Nr. 8, Hamburg 17.12.1973

Februar 1974:
In Hamburg nimmt die KPD während ihrer 'Rote Fahne' Kampagne vermutlich im Februar den 'Rote Fahne' Verkauf bei Heidenreich und Harbeck (H+H) auf.
Q: Rote Fahne Nr. 9, Dortmund 27.2.1974, S. 2

12.03.1974:
In Hamburg erscheint 'Setz an' der RG der KPD/ML für Heidenreich und Harbeck (H+H - vgl. 29.5.1974).
Q: Roter Morgen Nr. 17, Dortmund 27.4.1974, S. 8

24.04.1974:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt die Nr. 6 seines 'Metallarbeiters' (vgl. 28.3.1974, 6.6.1974) heraus mit dem Artikel "Entlassungen bei Heidenreich & Harbeck";
Q: Der Metallarbeiter Nr. 6, Hamburg 24.4.1974, S. 8f

Metallarbeiter_Hamburg_388

Metallarbeiter_Hamburg_389


22.05.1974:
Der KB gibt seinen 'Arbeiterkampf' (AK) Nr. 44 (vgl. 1.5.1974, 11.6.1974) heraus. Aus Hamburg wird durch die Betriebszelle Heidenreich und Harbeck berichtet über Entlassungen.
Q: Arbeiterkampf Nr. 44, Hamburg 22.5.1974

29.05.1974:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg gibt die Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. 12.3.1974, Jan. 1975) heraus mit dem Leitartikel "Die üblen Machenschaften des Herrn Brüggemann" zum Vertreter der Schulbehörde.

Weitere Artikel sind:
- "Tod dem Faschismus!" zu den drei Veranstaltungen, die die NPD im Mai geplant hatte;
- "Vers eines Überzeugten", ein Gedicht;
- "Gildemeister plant zentrale Ausbildungsleitung!"; sowie
- "Roter 1. Mai: Tausende gaben die richtige Antwort: Nieder mit dem Regierungsmai!" in 12 Städten der BRD und in Westberlin.

Eingeladen wird zum Arbeitertreff Barmbek am 31.5.1974.
Q: Setz an! Die üblen Machenschaften des Herrn Brüggemann, O. O. (Hamburg) 29.5.1974

07.06.1974:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 2 ihrer 'Arbeitereinheit' - Zeitung für die Hamburger Metaller (vgl. 26.4.1974, 8.7.1974) heraus mit dem Artikel "Kapitalistische Rationalisierung bei Heidenreich & Harbeck".
Q: Arbeitereinheit Nr. 2, Hamburg 7.6.1974, S. 5f

Hamburg_Arbeitereinheit240

Hamburg_Arbeitereinheit241


11.09.1974:
Der KB Gruppe Hamburg gibt seinen 'Metallarbeiter' Nr. 8 (vgl. 6.6.1974, 18.10.1974) heraus. Der Leitartikel "Kampf der kapitalistischen Rationalisierung" hat auch einen Abschnitt zu Heidenreich & Harbeck.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 8, Hamburg 11.9.1974, S. 3

Metallarbeiter_Hamburg_418


13.09.1974:
Der KBW Ortsgruppe Hamburg gibt seine 'Informationen für die Kollegen von Heidenreich' (vgl. 25.11.1975) in einer Auflage von 500 Stück mit dem Leitartikel "Macht Heidenreich dicht?" heraus.

Weitere Artikel sind:
- "Keine Tariferhöhungen für Strom Wasser Gas";
- "Warum ist die neue Jugendvertretung nicht mehr im Amt?"; sowie
- "Das chilenische Volk braucht unsere Solidarität! Aufruf zur Chiledemonstration in Frankfurt am 14.9.74".
Q: KBW-OG Hamburg: Informationen für die Kollegen von Heidenreich Macht Heidenreich dicht?, Hamburg 13.9.1974

12.10.1974:
In der GIM beginnt eine zweitägige zentrale B&G-Arbeitstagung zur Zusammenfassung aller in Betrieb und Gewerkschaft tätigen GIM-Mitglieder. Vom Metall-Arbeitskreis wird auch berichtet:"
HH: Ansatz der Arbeit vom Nullpunkt aus. Derzeitig regelmäßige Herausgabe von Arbeitereinheit. Herausgabe vor vier Betrieben: Conz, Rheinstahl, Heidenreich / Ortmann und Herbst. Es bestehen desweiteren noch einige Kontakte über die ältren Gen. Es wird versucht einen 'Roten Gewerkschafter Kreis' aufzubauen. Interesse besteht hierzu bei fast 20 Kontakten. Hauptarbeit des Arbeitskreises sind regelmäßige Diskussion und Schulungsarbeit entsprechend den Wünschen der Teilnehmer."
Q: GIM: Organisationsinformationsbrief Nr. 61, O. O. 23.11.1974, S. 11ff

16.10.1974:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 21 (vgl. 2.10.1974, 30.10.1974) heraus. Berichtet wird auch durch einen Kollegen von H&H über die Metalltarifrunde (MTR):"
Vorbereitung der Tarifrunde bei Heidenreich

Auch bei Heidenreich & Harbeck sind die Vorbereitungen für die kommende Tarifrunde angelaufen, so wie in anderen Hamburger Betrieben sicher auch. Bei Heidenreich & Harbeck kann man es daran merken, daß die Vertrauensleute mit Zetteln durch ihre Abteilungen gehen und die Kollegen nach ihren Lohnforderungen befragen, sich diese Lohnforderungen notieren und die Zettel dann der VK-Leitung übergeben. Die VK-Leitung wird wahrscheinlich so wie in jedem Jahr die Umfrage auswerten und danach die Lohnforderungen Heidenreich & Harbeck aufstellen. ich halte es nicht für richtig, daß in dieser Form die Lohnforderungen bei Heidenreich & Harbeck aufgestellt werden. So kann es bei Heidenreich & Harbeck zu keiner breiten Diskussion über die Lohnforderungen kommen mit dem Ziel, daß Heidenreich & Harbeck mit großer Mehrheit hinter der Lohnforderung steht, die aufgestellt wird, und daß sich die Kollegen auch dafür einsetzen werden. In kleineren Diskussionsgruppen wird schon einmal darüber diskutiert, ob man eine festgeld- oder eine Prozentforderung aufstellen sollte. Wobei ich der Meinung bin, daß eine Festgeldforderung schon richtig wäre, denn jeder muß die gleiche Preiserhöhung zahlen; die werden ja auch nicht in Prozenten zum Lohn erhoben. Und außerdem kann auch für eine Lohnerhöhung, die für jeden gleich ist, bestimmt eine höhere Einheit im Betrieb hergestellt werden, weil eben jeder für den gleichen Geldbetrag kämpft.

Ich bin der Meinung, daß bei einer Lohnforderung, die auf der Grundlage einer breiten Diskussion zustande kommt auch von jedem Kollegen getragen wird. Und es wird nicht passieren, so wie in all den anderen Jahren, daß die Aufstellung einer Lohnforderung als Pflichtübung angesehen wird, auf deren Durchsetzung man keinen Einfluß mehr hat."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 21, Hamburg 16.10.1974, S. 3

Januar 1975:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. 29.5.1974, März 1975) heraus.
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 56

25.02.1975:
Der KB gibt in Hamburg eine 'Metallarbeiter-Betriebsausgabe Heidenreich-Harbeck' (vgl. 22.4.1975) mit einer Auflage von 500 unter dem Titel "Betriebsratswahl - Kollegen als Stimmvieh" zu den BRW heraus.

Weitere Artikel sind:
- "Zeitlöhner - Arbeiter zweiter Klasse?";
- "Die Forderungen der ausländischen Kollegen müssen erfüllt werden!" zu den u.a. Türken, die u.a. in der Bohrerei und Dreherei arbeiten und auf der Ausländerversammlung am 13.11.1974 ihre Forderungen aufstellten; sowie
- "Betriebsrat oder Personalchef?".
Q: Der Metallarbeiter - Betriebsausgabe Heidenreich-Harbeck Betriebsratswahl - Kollegen als Stimmvieh, Hamburg 25.2.1975

März 1975:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. Jan. 1975, Apr. 1974) heraus.
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 25 und 38

April 1975:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. März 1975, 6.10.1975) heraus.
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 20

22.04.1975:
Der KB gibt in Hamburg eine 'Metallarbeiter-Betriebsausgabe Heidenreich und Harbeck' (vgl. 25.2.1975) mit einer Auflage von 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Rationalisierung - Umorganisierung - Entlassungen geplant" zu den H+H Werken in Hamburg und Mölln und den Gildemeisterwerken in Bielefeld und Hannover, dem Mutterkonzern.

Weitere Artikel sind:
- "Betriebsrat: Büttel der Geschäftsleitung";
- "Schwerbeschädigte angeschissen"; sowie
- "Arbeitsordnung. Rechte sollen beschnitten werden".
Q: Der Metallarbeiter - Betriebsausgabe Heidenreich und Harbeck Rationalisierung - Umorganisierung - Entlassungen geplant, Hamburg 22.4.1975

Mai 1975:
In Hamburg gibt die DKP ihren 'Blickpunkt Barmbeker Betriebe' (vgl. Juni 1975) heraus mit den Artikeln "Heidenreich & Harbeck's Beitrag zur Jugendarbeitslosigkeit" zu den neun nicht übernommenen Lehrlingen und "Arbeitsplatzsicherung durch Ost-West-Handel" bei Gildemeister bzw. Heidenreich & Harbeck.
Q: Blickpunkt Barmbeker Betriebe Nr. 5, Hamburg 1975, S. 3 und 7f

Hamburg_Barmbek003

Hamburg_Barmbek006

Hamburg_Barmbek007


Juni 1975:
In Hamburg gibt die DKP ihren 'Blickpunkt Barmbeker Betriebe' (vgl. Mai 1975, Okt. 1975) heraus mit dem Leitartikel "Gildemeister-Konzern im glänzenden Aufwind!" zu Heidenreich & Harbeck.
Q: Blickpunkt Barmbeker Betriebe Nr. 6, Hamburg Juni 1975, S. 1 und Extra

Hamburg_Barmbek008

Hamburg_Barmbek010

Hamburg_Barmbek011

Hamburg_Barmbek012

Hamburg_Barmbek013


12.07.1975:
Unter dem Titel 'Die Rote Garde' erscheint die vierte Nummer der Monatszeitung der Jugendorganisation der KPD/ML (vgl. 14.06.1975, 09.08.1975) mit dem Artikel "'Setz an' - Zeitung für Heidenreich und Harbeck der KPD/ML und der RG: Lehrlingsversammlung - Herzberg hat Angst" aus Hamburg.
Q: Die Rote Garde Nr. 4, Dortmund Juli 1975, S. 5

RGZ_1975_04_05


Oktober 1975:
In Hamburg gibt die DKP ihren 'Blickpunkt Barmbeker Betriebe' (vgl. Mai 1975, Apr. 1976) heraus mit dem Artikel "H&H aktuell. Gildemeister: Konzernleitung blieb hart!" zu Heidenreich & Harbeck.
Q: Blickpunkt Barmbeker Betriebe Nr. 10, Hamburg Okt. 1975, S. 8

Hamburg_Barmbek023


06.10.1975:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. Apr. 1975, 10.2.1976) vermutlich in dieser Woche heraus mit einem Leitartikel zum Erhalt der Akkorde und Lohngruppen mit dem neuen Produkt bzw. zur Arbeitsplatzsicherheit.

Weitere Artikel sind:
- "Franco - Mörder - Deutsche Monopole morden mit" zu Spanien; und
- "Lehrlingsversammlung muß her!".

Eingeladen wird zum Arbeitertreff am 10.10.1975 und aufgerufen zur IGM-Jugendmitgliederversammlung am 15.10.1976.
Q: Setz an! Auf der letzten Betriebsversammlung…, O. O. (Hamburg) o. J. (1975)

25.11.1975:
Der KBW Ortsgruppe Hamburg gibt seine 'Informationen für die Kollegen von Heidenreich & Harbeck' (vgl. 13.9.1974, 11.12.1975) in einer Auflage von 600 Stück mit dem Leitartikel "Gegen das Krisenprogramm der Regierung" heraus.

Es erscheint auch der Artikel "Kurzarbeit?".
Q: KBW-OG Hamburg: Informationen für die Kollegen von Heidenreich & Harbeck Gegen das Krisenprogramm der Regierung, Hamburg 25.11.1975

11.12.1975:
Der KBW Ortsgruppe Hamburg gibt seine 'Informationen für die Kollegen von Heidenreich & Harbeck' (vgl. 25.11.1975) in einer Auflage von 600 Stück mit dem Leitartikel "Forderung in Mark und Pfennig für alle gleich in dieser Tarifrunde" zur Metalltarifrunde (MTR) heraus.

Weitere Artikel sind:
- "Keine Kündigung des Reinigungspersonals" zwecks Beauftragung einer Fremdfirma (BSE-Bereich);
- "Die 'Stärkung der Kaufkraft' wird die Krise nicht beseitigen!"; sowie
- "Fahrpreiserhöhungen - Plünderung des Volkes durch den bürgerlichen Staat" zum HVV, mit einem Bild aus Braunschweig.

Aufgerufen wird zur § 218 Gruppe Barmbek, die sich donnerstags in der Nordlandklause in der Poppenhusenstr. 15 trifft und zur § 130a-Veranstaltung (vgl. 19.12.1975), sowie zur eigenen Diskussionsrunde (vgl. 17.12.1975).
Q: KBW-OG Hamburg: Informationen für die Kollegen von Heidenreich & Harbeck Forderung in Mark und Pfennig für alle gleich in dieser Tarifrunde, Hamburg 11.12.1975

17.12.1975:
Der KBW OG Hamburg lud bei Heidenreich & Harbeck (vgl. 11.12.1975) ein zur Diskussionsrunde "Löhne und Krise" um 17 Uhr in der Jarrestadt, Jarrestraße 27.
Q: KBW-OG Hamburg: Informationen für die Kollegen von Heidenreich & Harbeck Forderung in Mark und Pfennig für alle gleich in dieser Tarifrunde, Hamburg 11.12.1975, S. 12

13.01.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ein Extra "Kundgebung der Hamburger Metaller gegen die Machtpolitik der Unternehmer, gegen Entlassungen und arbeiterfeindliche Rationalisierung" ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 18.12.1975, 13.1.1976) heraus zu Heidenreich & Harbeck mit einem Bild von VFW Speyer.
Q: Arbeitereinheit Extra Kundgebung der Hamburger Metaller gegen die Machtpolitik der Unternehmer, gegen Entlassungen und arbeiterfeindliche Rationalisierung, Hamburg 13.1.1976

Hamburg_Arbeitereinheit077

Hamburg_Arbeitereinheit078


20.01.1976:
Die KPD gibt ihren 'Roten Fahne Pressedienst' (RFPD) Nr. 3 (vgl. 13.1.1976, 27.1.1976) heraus. Aus Hamburg und Mölln wird berichtet aus dem IGM-Bereich von Heidenreich und Harbeck (H+H):"
250 Beschäftigte der Maschinenfabrik sollen entlassen werden, während gleichzeitig ab Februar in den mechanischen Werkstätten Kurzarbeit eingeführt werden soll."
Q: Rote Fahne Pressedienst Nr. 3, Köln 20.1.1976, S. 5

25.01.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 1 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 13.1.1976, 3.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Die geplante Pleite. Gildemeister geht auf dem Weg zum internationalen Konzern über Leichen. Werden vom Konzern über 1 000 Arbeitsplätze bei H&H vernichtet?" zu Heidenreich & Harbeck.

Weitere Artikel sind "Hecht im Karpfenteich. Profit-Profis schusterten auf Gedeih und Verderb den verschuldeten Konzern zusammen. Die ersten Opfer werden jetzt nicht gebraucht" zu Heidenreich & Harbeckc und "IG Metall zu Heidenreich & Harbeck: Kampf findet im Saal statt!".
Q: Arbeitereinheit Nr. 1, Hamburg 25.1.1976, S. 1ff

Hamburg_Arbeitereinheit079

Hamburg_Arbeitereinheit080

Hamburg_Arbeitereinheit081

Hamburg_Arbeitereinheit082

Hamburg_Arbeitereinheit083

Hamburg_Arbeitereinheit084


05.02.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 2 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 31.1.1976, 10.2.1976) heraus mit dem Artikel "Alle zur Heidenreich & Harbeck Veranstaltung der IG Metall, 10.2., 17.00".
Q: Arbeitereinheit Nr. 2, Hamburg 5.2.1976, S. 12

Hamburg_GIM773


10.02.1976:
In Hamburg findet eine Solidaritätsveranstaltung für die Kollegen der von der Schließung bedrohten Maschinenbaufirma Heidenreich und Harbeck (H+H) statt, die laut 'Voran' (vgl. Apr. 1976) von 600 Betriebsräten und Vertrauensleuten besucht wird.
Q: Voran Nr. 14, Köln o. J. (1976)

10.02.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg der GIM gibt ihre 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 5.2.1976, 3.3.1976) als Extra heraus mit dem Leitartikel "Heidenreich & Harbeck Veranstaltung der IG Metall: Die Chance nutzen".

Weitere Artikel sind:
- Kalldorf-Film: Zensur durch die IG Metall?";
- "Streikwelle im Südwesten geht weiter: 'Kommt vom hohen Roß runter, sonst gibt es in den Betrieben Zunder'" zu Nordbaden/Nordwürttemberg (NB/NW).
Q: Arbeitereinheit Extra Heidenreich & Harbeck Veranstaltung der IG Metall: Die Chance nutzen, Hamburg 10.2.1976

Hamburg_GIM759

Hamburg_GIM760


10.02.1976:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. 6.10.1975, 16.3.1976) heraus.
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 20

15.03.1976:
In Hamburg demonstrieren, laut KPD, 800 Arbeiter und Angestellte der Gildemeister-Tochter Heidenreich und Harbeck (H+H - 1 100 Besch.) während der Arbeitszeit eine halbe Stunde lang gegen die drohende Stillegung und blockieren den Verkehr: "Auf diese weise demonstrierte die Mehrheit der 1100-Mann-Belegschaft ihre Entschlossenheit gegen die geplante Stillegung des zum Gildemeister-Konzern gehörenden Betriebes aktiven Widerstand zu leisten. Die IGM-Bonzen wiegelten die Aktion mit Hinweis auf eine am Donnerstag von der Gewerkschaftsführung geplante Demonstration und Kundgebung ab."
Q: Rote Fahne Nr. 12, Köln 24.3.1976, S. 4; Rote Fahne Pressedienst Nr. 12, Köln 23.3.1976

KPD_Rote_Fahne_1976_12_07


16.03.1976:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt seinen 'Metallarbeiter' (vgl. 24.9.1975, Apr. 1976) Nr. 3 in einer Auflage von 12 000 Stück unter der Schlagzeile "Heidenreich & Harbeck wird stillgelegt!" heraus mit dem Aufruf zur Demonstration am 18.3.1976.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 3, Hamburg 16.3.1976

16.03.1976:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. 10.2.1976, Apr. 1976) als Extra "Streik" heraus.
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 23

17.03.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 5 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 3.3.1976, 18.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Heidenreich & Harbeck wird stillgelegt! Alle zur Solidaritätsdemonstration am Do., 18.3. Goldbekplatz 16.30 Uhr!".
Q: Arbeitereinheit Nr. 5, Hamburg 17.3.1976, S. 1f

Hamburg_Arbeitereinheit099

Hamburg_Arbeitereinheit100


18.03.1976:
In Hamburg demonstrieren, laut KBW, über 3 500 Arbeiter verschiedener Betriebe gegen die Stillegung von Heidenreich & Harbeck.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 12, Hamburg 25.3.1976, S. 4; KVZ-Ortsbeilage Hamburg Chemie-Extra, Hamburg 8.4.1976, S. 3

Hamburg_KVZ_379

Hamburg_KBWCPK023

Hamburg_KBWCPK024


18.03.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ihre 'Arbeitereinheit - Hamburger Metaller-Zeitung' (vgl. 17.3.1976, 8.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Die geplante Pleite von Heidenreich & Harbeck" mit der Einladung zur Veranstaltung um 18 Uhr 30. Eingetreten wird: "Für den Aufbau eines Heidenreich & Harbeck-Solidaritäts-Komitees".
Q: Arbeitereinheit Die geplante Pleite von Heidenreich & Harbeck, Hamburg 18.3.1976, S. 1f

Hamburg_GIM729

Hamburg_GIM730


23.03.1976:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt eine Ausgabe ihrer 'Roten Presse' (vgl. 9.2.1976, 5.4.1976) heraus mit dem Artikel "FHS Soz Päd: Solidarität mit Heidenreich und Harbeck".
Q: Rote Presse, Hamburg 23.3.1976, S. 4

Hamburg_Rote_Presse662


25.03.1976:
Die GIM gibt ihre 'Was tun' Nr. 99 (vgl. 19.3.1976, 1.4.1976) heraus mit dem Artikel "IG-Metall - Glauben und Hoffnung statt kämpferischer Solidarität. Gildemeister-Konzern will Hamburger Zweigwerk stillegen. Wir müssen lernen zu kämpfen" zu Heidenreich & Harbeck (H+H) von der Redaktion der 'Arbeitereinheit'.
Q: Was tun Nr. 99, Frankfurt 25.3.1976, S. 4

GIM_Was_tun_1976_069


31.03.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW (vgl. 8.4.1976) berichtet:"
Delegiertenversammlung der GHK

Ebenso wurde auf dieser Versammlung eine Unterschriftensammlung gegen die Stillegung der Maschinenfabrik Heidenreich & Harbeck durchgeführt. Der GHK-Vorstand wurde aufgefordert, ein Solidaritätsschreiben an die entlassenen Kollegen von H & H zu schicken."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 14, Hamburg 8.4.1976, S. 2

April 1976:
In Hamburg gibt die DKP ihren 'Blickpunkt Barmbeker Betriebe' (vgl. Okt. 1975, Sept. 1976) heraus mit dem Leitartikel "Konzern plant Heidenreichs sterben".
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 44

Hamburg_Heidenreich050


April 1976:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. 16.3.1976, 12.4.1976) heraus zum Streik im Ostbau.
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 30

01.04.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 13 (vgl. 25.3.1976, 8.4.1976) heraus mit dem Artikel "Einstündiger Streik bei Heidenreich & Harbeck".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 13, Hamburg 1.4.1976, S. 2

Hamburg_KVZ_381


05.04.1976:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt vermutlich Anfang April die Nr. 2 seines 'Hafenarbeiters' (vgl. 12.1.1976, 26.4.1976) heraus mit dem Artikel "GHB: Solidarität mit den Heidenreich-Kollegen!".
Q: Der Hafenarbeiter Nr. 2, Hamburg 1976, S. 10f

Hamburg_Hafen543

Hamburg_Hafen544


05.04.1976:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt eine Ausgabe ihrer 'Roten Presse' (vgl. 23.3.1976, 6.4.1976) heraus mit einem Artikel aus der 'KVZ' zu Heidenreich & Harbeck.
Q: Rote Presse, Hamburg 5.4.1976, s. 8

Hamburg_Rote_Presse670


08.04.1976:
Die Ortsleitung Hamburg des KBW gibt ein Chemieextra der KVZ-Ortsbeilage Hamburg (vgl. 8.4.1976, 10.4.1976) heraus mit den Artikeln "Einstündiger Streik bei Heidenreich & Harbeck" und "Arbeiter verschiedener Betriebe demonstrieren gegen Stillegung" (vgl. 18.3.1976).
Q: KVZ-Ortsbeilage Hamburg Chemie-Extra, Hamburg 8.4.1976, S. 3

08.04.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 6 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 18.3.1976, 29.4.1976) heraus mit den Artikeln "IG Metall zu Heidenreich & Harbeck: Beten, hoffen, fluchen" und "Heidenreich & Harbeck-Bosse: Fähige Betrüger".
Q: Arbeitereinheit Nr. 6, Hamburg 8.4.1976, S. 8f

Hamburg_Arbeitereinheit112

Hamburg_Arbeitereinheit113


08.04.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 14 (vgl. 8.4.1976, 10.4.1976) heraus mit dem Artikel "Soldaten solidarisieren sich mit dem Kampf der Arbeiter von Heidenreich und Harbeck", was bisher ca. 15 Soldaten im Standort Hamburg-Rahlstedt getan hätten, die am 1. Mai gemeinsam mit den Kollegen von H&H demonstrieren wollen.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 14, Hamburg 8.4.1976, S. 2

Hamburg_KVZ_385


11.04.1976:
Das Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK) Hamburg des KBW gibt seine 'Hamburger Militärzeitung' (vgl. 21.3.1976, 11.6.1976) Nr. 3 heraus mit den Artikeln "Unterstützt den Kampf gegen die Stillegung von H&H!" zu Heidenreich und Harbeck und "Soldaten unterstützen die Kollegen von H&H" nebst der "Solidaritätsresolution" die von bisher 20 Soldaten des Standorts Hamburg-Rahlstedt und 5 der Hanseatenkaserne in Hamburg-Horn unterzeichnet wurde.
Q: Hamburger Militärzeitung Nr. 3, Hamburg 11.4.1976, S. 4ff

Hamburg_SRK214

Hamburg_SRK215

Hamburg_SRK216


12.04.1976:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. Apr. 1976, Juni 1976) heraus.
Q: KPD/ML: Bonzen + Bossen einen Schuß vorn Bug. Wählt KPD/ML, Hamburg o. J. (1978), S. 14

Hamburg_KPDML009


14.04.1976:
Der Ausschuß der Komitees und Initiativen gegen den § 218 gibt seine Zeitung 'Weg mit dem § 218. Volksentscheid gegen den § 218' Nr. 4 (vgl. 4.2.1976, 22.11.1976) heraus mit dem Artikel "Solidarität mit dem Kampf gegen die Stillegung" zur MF Heidenreich & Harbeck in Hamburg, wo sich das Komitee Barmbek an der Protestdemonstration beteiligte.
Q: Weg mit dem § 218. Volksentscheid gegen den § 218 Nr. 4, Mannheim 14.4.1976, S. 4

KBW_218_023


15.04.1976:
Der KBW gibt seine 'KVZ' Nr. 15 (vgl. 8.4.1976, 22.4.1976) heraus mit dem Artikel "An die Arbeiter von Heidenreich. Hamburger Soldaten solidarisieren sich mit den Arbeitern von Heidenreich & Harbeck im Kampf gegen Entlassungen", was 15 in Rahlstedt taten, aus der KVZ-Ortsbeilage.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 15, Mannheim 15.4.1976, S. 11

KVZ1976_15_22


22.04.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 16 (vgl. 15.4.1976, 26.4.1976) heraus. Enthalten sind auch "Aufrufe zum 1. Mai" u.a. von der Uni-VV, die zur Solidarität mit Heidenreich & Harbeck aufruft.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 16, Hamburg 22.4.1976, S. 2

Hamburg_KVZ_391


23.04.1976:
Die GIM Düsseldorf berichtet: "Heidenreich & Harbeck Hamburg. Streik gegen Betriebsschließung".
Q: Was tun im Betrieb für die Beschäftigten der Düsseldorfer Metallbetriebe Der Druckerstreik war die Wende. Auftakt für neue Kämpfe, Düsseldorf Mai 1976, S. 7

Duesseldorf_Was_tun_40


26.04.1976:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt seinen 'Metallarbeiter' (vgl. Apr. 1976) als 1. Mai-Ausgabe 76 in einer Auflage von 12 000 Stück unter der Schlagzeile "Gegen Unternehmerbrutalität steht Arbeitersolidarität - 1. Mai Demonstration aller Metaller" heraus mit einem Bild von Heidenreich & Harbeck und dem Aufruf zur Maidemonstration ab dem Werk sowie zum Großen Volksfest am Nachmittag.

Enthalten sind auch die Artikel:
- "Heidenreich: Paradebeispiel kapitalistischer Rationalisierungspolitik"; und
- "Frauen kämpfen gemeinsam" zu Valvo und Montblanc.
Q: Der Metallarbeiter 1. Mai-Ausgabe 76, Hamburg 26.4.1976

26.04.1976:
Die KPD/ML gibt in Hamburg vermutlich in dieser Woche ihren 'Roten Stapler' für Still Esslingen (SE - vgl. März 1976, Mai 1976) heraus mit dem Artikel "Das Beispiel Heidenreich & Harbeck in Hamburg: Die IGM versucht mit allen Mitteln den Kampf der Heidenreich-Belegschaft zu verhindern!".
Q: Roter Stapler Boykottiert den Regierungsmai. Heraus zum roten 1. Mai, Hamburg o. J. (1976), S. 4f

Hamburg_Still_023

Hamburg_Still_024


29.04.1976:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ) Nr. 17 (vgl. 22.4.1976, 6.5.1976) heraus mit dem Artikel "Solidaritätsaktion für die Arbeiter von Heidenreich & Harbeck war ein Erfolg" von der Kasernengruppe Rahlstedt des SRK Hamburg.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 17, Mannheim 29.4.1976, S. 11

KVZ1976_17_22


29.04.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ihre 'Arbeitereinheit - Hamburger Metaller-Zeitung' Nr. 7 (vgl. 18.3.1976, 18.8.1976) heraus mit den Artikeln "Proteststreik bei Heidenreich & Harbeck: IGM-Funktionär wiegelt ab" und "Heidenreich & Harbeck: Soziale Schäbigkeit".
Q: Arbeitereinheit Nr. 7, Hamburg 29.4.1976, S. 6f

Hamburg_GIM738

Hamburg_GIM739


30.04.1976:
Das Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK) Braunschweig gibt seine 'Militärzeitung' Nr. 13 (vgl. März 1976) heraus mit dem Artikel "Hamburger Soldaten solidarisieren sich mit den Arbeitern von Heidenreich & Harbeck im Kampf gegen Entlassungen" zur Resolution von 15 Soldaten aus Rahlstedt.
Q: Militärzeitung Nr. 13, Braunschweig 30.4.1976, S. 16

Braunschweig_Bundeswehr065


01.05.1976:
1. Mai Demonstration in Hamburg.
Laut KB nehmen ca. 20 000 Menschen an einer DGB-Demonstration teil. Zusätzlich organisierte die IGM "einen weiteren Demonstrationszug von Heidenreich und Harbeck zum selben Kundgebungsplatz. … Trotzdem blieb diese Demo mit nur 4 000 Teilnehmern hinter den Erwartungen zurück".

Laut KBW beteiligen sich 25 000, darunter auch Soldaten in Uniform und Kollegen von Heidenreich & Harbeck, beim DGB und 800 an der KBW-Kundgebung.
Q: Arbeiterkampf Nr. 80, Hamburg 14.5.1976, Beilage; Kommunistische Volkszeitung Nr. 18, Mannheim 6.5.1976, S. 2f, 6 und 11

11.05.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 8 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 29.4.1976, 26.5.1976) heraus mit den Artikeln "Heidenreich & Harbeck: letzte Meldung" und "Heidenreich & Harbeck: Kampflos aufgeben?".
Q: Arbeitereinheit Nr. 8, Hamburg 11.5.1976, S. 1 und 5f

Hamburg_GIM753

Hamburg_GIM757

Hamburg_GIM758


26.05.1976:
Die Ortsgruppe Hamburg der GIM gibt ihre 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 11.5.1976, 2.6.1976) als Extra "Fall Heidenreich & Harbeck: Solidarität auf Sparflamme" heraus.
Q: Arbeitereinheit Extra Fall Heidenreich & Harbeck: Solidarität auf Sparflamme, Hamburg 26.5.1976

Hamburg_GIM751

Hamburg_GIM752


Juni 1976:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. 12.4.1976, 16.6.1976) heraus mit dem Leitartikel "Sozialplan: Fessel in unserem Kampf".
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 32

02.06.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 9 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 29.4.1976, 16.6.1976) heraus mit den Artikeln "SPD-Veranstaltung zu Heidenreich & Harbeck: Gedrängel in der Sackgasse" am 25.5.1976 und "H&H: Der Kampf der IGM um Arbeitsplätze fand nicht statt: K.O.-Sieg für die Bosse?".
Q: Arbeitereinheit Nr. 9, Hamburg 2.6.1976, S. 4ff

Hamburg_Arbeitereinheit118

Hamburg_Arbeitereinheit119

Hamburg_Arbeitereinheit120


16.06.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 10 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 2.6.1976, 14.7.1976) heraus mit dem Artikel "Heidenreich & Harbeck: Eiertanz der IGM".
Q: Arbeitereinheit Nr. 10, Hamburg 16.6.1976, S. 4f

Hamburg_Arbeitereinheit126

Hamburg_Arbeitereinheit127


16.06.1976:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. Juni 1976, Okt. 1977) heraus mit dem Leitartikel "Vertrauensleutesitzung: IGM-Bonze droht mit Kündigung".
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977, S. 28

10.07.1976:
Unter dem Titel 'Die Rote Garde' erscheint die Nummer 7/76 der Monatszeitung der Jugendorganisation der KPD/ML (vgl. 05.06.1976, 14.08.1976) als Beilage zum 'Roten Morgen! (RM) 28/76 mit dem Artikel "Heidenreich und Harbeck: Revolutionärer Jugendvertrauensmann gewählt" aus Hamburg.
Q: Die Rote Garde Nr. 7, Dortmund Juli 1976, S. 6

RGZ_1976_07_06


09.09.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 14 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. Sept. 1976, 16.9.1976) heraus. Berichtet wird von heidenreich & Harbeck:"
Gildemeister läßt in Ungarn fertigen

In der Hauptversammlung der Gildemeister AG, dem größten westdeutschen Werkzeugmaschinenhersteller, teilte der Vorstandsvorsitzende Bartelmeh mit, die Produktion von Standarddrehmaschinen werde ab Mitte 1977 von einem ungarischen Kooperationspartner gefertigt. Dafür wird das Werk Hamburg stillgelegt."
Q: Arbeitereinheit Nr. 14, Hamburg 9.9.1976, S. 8

22.09.1976:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr. 38 (vgl. 15.9.1976, 29.9.1976) heraus. Aus Hamburg wird berichtet über Massenentlassungen und Stillegungen bei Böttcher und Gessner, HDW, Heidenreich und Harbeck (H+H) und MAN.
Q: Rote Fahne Nr. 38, Köln 22.9.1976, S. 8

KPD_Rote_Fahne_1976_38_01

KPD_Rote_Fahne_1976_38_02

KPD_Rote_Fahne_1976_38_03

KPD_Rote_Fahne_1976_38_04

KPD_Rote_Fahne_1976_38_05

KPD_Rote_Fahne_1976_38_06

KPD_Rote_Fahne_1976_38_07

KPD_Rote_Fahne_1976_38_08

KPD_Rote_Fahne_1976_38_09

KPD_Rote_Fahne_1976_38_10

KPD_Rote_Fahne_1976_38_11

KPD_Rote_Fahne_1976_38_12

KPD_Rote_Fahne_1976_38_13

KPD_Rote_Fahne_1976_38_14

KPD_Rote_Fahne_1976_38_15

KPD_Rote_Fahne_1976_38_16

KPD_Rote_Fahne_1976_38_17

KPD_Rote_Fahne_1976_38_18

KPD_Rote_Fahne_1976_38_19

KPD_Rote_Fahne_1976_38_20

KPD_Rote_Fahne_1976_38_21

KPD_Rote_Fahne_1976_38_22

KPD_Rote_Fahne_1976_38_23

KPD_Rote_Fahne_1976_38_24


Dezember 1976:
In Hamburg geben die IGM Vertrauensleute der Fa. Heidenreich & Harbeck die Broschüre "Es geht nicht nur um Heidenreich. Bericht von einer Betriebsschließung" in einer Auflage von 1 000 Stück zum Preis von 50 Pfennig heraus, wozu es heißt:"
Wir danken den Kollegen aus der IG Druck + Papier, die uns solidarisch
unterstützt haben, diese Broschüre fertigzustellen."

Einleitend heißt es auch:"
Warum dieser Erfahrungsbericht?
Auf Beschluß des Gildemeisterkonzerns, zu dem Heidenreich & Harbeck (H & H) seit 1972 gehört, werden bis Ende 1977 über 800 Kollegen von ca. 1000 entlassen. Das bedeutet praktisch die Stillegung dieser traditionsreichen Hamburger Werkzeugmaschinenfabrik.

Wir Arbeitnehmer von H & H wurden von diesem Konzernbeschluß überrascht. Bis zuletzt wurden wir über die wirklichen Absichten der Geschäftsleitung getäuscht. Deswegen brauchten wir eine Anlaufzeit, bis wir uns dagegen wehrten. Zusammen mit der IG-Metall machten wir mit verschiedenen Aktionen die Öffentlichkeit auf diese Vernichtung von guten Arbeits- und Ausbildungsplätzen aufmerksam."

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Die Vorgeschichte";
- "Wir wurden bis zuletzt getäuscht";
- "Mit 250 Entlassungen fing es an";
- "Dann kam die Nachricht von der Stillegung";
- "Unser Protest";
- "Auch die Politiker waren machtlos!";
- "Unser Kampf ging aber weiter";
- "Zu dieser NEF ein Nachtrag";
- "Eine Zeitungsanzeige der Belegschaft";
- "Ein Film über unseren Arbeitskampf";
- "Der 1. Mai 1976";
- "Noch ein Wort zu unseren Abfindungen aus dem Sozialplan";
- 'Der Vertrauensmann' - Informationen der VK-Leitung Nr. 1 bis 6;
- "Heidenreich & Harbeck ist kein Einzelfall!" zu MAN Hamburg; sowie
- "Ihre erste Lektion in Ökonomie" aus "Die Mutter" von Bert Brecht.
Q: Heidenreich & Harbeck-IGM VL: Es geht nicht nur um Heidenreich! Bericht von einer Betriebsschließung, Hamburg Dez. 1976

26.01.1977:
In Hamburg soll, laut KB, eine Metallerdemonstration gegen Arbeitsplatzvernichtung stattfinden, wie es sie in der letzten Zeit u.a. im Maschinen- und Schiffbau, bei Heidenreich und Harbeck (H+H), dem MAN Kesselbau, den Still Eßlingen (SE) Werken Jarrestraße und Berzeliusstraße, bei HDW, Blohm und Voss (B+V), Noske, MBB, Röntgenmüller und Hanomag gegeben habe.

Laut KPD (vgl. 2.2.1977) beteiligen sich 8 000 an der Abschlußkundgebung.
Q: Arbeiterkampf Nr. 96, Hamburg 10.1.1977; Rote Fahne Nr. 5, Köln 2.2.1977, S. 4

KPD_RF_1977_05_08


26.01.1977:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ein Extra ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 23.12.1976, 3.2.1976) heraus mit einem Bild von Heidenreich & Harbeck und dem Artikel "Nach Heidenreich & Harbeck jetzt MAN und… IGM: Weiter auf dem Holzweg".
Q: Arbeitereinheit Extra, Hamburg 26.1.1977, S. 1 und 3

Hamburg_Arbeitereinheit172

Hamburg_Arbeitereinheit174


17.03.1977:
In Frankfurt gibt die Sozialistische Betriebsgruppe Degussa - Werk II ihren 'Mitmischer' Nr. 16 (vgl. 23.2.1977, 27.10.1977) heraus mit dem Artikel "Der Fall Heidenreich & Harbeck" in Hamburg.
Q: Mitmischer Nr. 16, Frankfurt 17.3.1977, S. 4

Frankfurt_Degussa118


April 1977:
Der DKP Landesvorstand Hamburg - Sektion Seeleute gibt vermutlich im April die 'Klar Schiff' (vgl. Aug. 1976, Juni 1977) Nr. 3 heraus. Geworben wird für die Broschüre "Es geht nicht nur um Heidenreich!".
Q: Klar Schiff Nr. 3, Hamburg 1977, S. 9 und 11

Seeleute426

Seeleute428


Oktober 1977:
Bei Heidenreich und Harbeck Hamburg geben die KPD/ML und ihre Rote Garde die Betriebszeitung 'Setz an!' (vgl. 16.6.1976) heraus als Broschüre "Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung" mit den Abschnitten:
- "Vorwort";
- "Ursachen und Hintergründe der Stillegung von Heidenreich und Harbeck";
- - "Der Hintergrund";
- - "Gildemeisters Entwicklung zum imperialistischen Konzern";
- - - "Ausdehnungsphase";
- - - "Die 2. Phase: Konzentration und 'Entschlackung'";
- - "Zusammenfassung";
- "Die Rolle des Staates bei der Stillegung von Heidenreich und Harbeck";
- - "Der Senat";
- - "Steuergelder für die Stillegung";
- - "Den Hintergrund ausleuchten";
- - "Wer das Geld hat, hat die Macht!";
- "Chronik";
- "Der Kampf gegen die Stillegung";
- - "Die Vorgeschichte";
- - - "Sie wussten Bescheid!";
- - - "Der erste Schritt der Stillegung";
- - - "Zwangsurlaub, Kurzarbeit, Entlassungen";
- - - "Der Kampf gegen die 250 Entlassungen";
- - "Der Kampf gegen die Stillegung" zur Betriebsversammlung am 15.3.1976;
- - "Der rote Jugendvertreter Andreas berichtet über die Vorbereitung des 'Abgekarteten Spiels'";
- - "Demonstration durch Barmbek";
- - "Der Kampf um die Betriebsversammlung";
- - "Der Kampf der Lehrlinge";
- - - "Unterschriftensammlung";
- - - "Demonstration durch den Betrieb";
- - - "Wahl des roten Jugendvertrauensmannes";
- - - "Marsch zum Vertrauenskörper";
- - "Der Streik im Ostbau";
- - "Der Sozialplan - eine Fessel für den Kampf";
- - "Die Lehren aus dem Kampf bei H&H";
- - "Der IGM-Apparat - Kampftrupp des Kapitals";
- - - "Die IG Metall und die Ursachen der Stillegung";
- - - "Die Gewerkschaftsführer sind selbst Kapitalisten";
- - - "Der Gewerkschaftsapparat ist mit dem Staatsapparat verflochten";
- - - "Wie ist der DGB-Apparat entstanden";
- - - "Den DGB-Apparat kann man nicht umdrehen!";
- - - "Vorwärts beim Aufbau der RGO!";
- "Und die Schande der DKP";
- - "Die DKP hilft Gildemeister die Stillegung vorzubereiten";
- - "Die DKP gegen den Kampf";
- - "Die DKP schlägt vor: 'Krankfeiern'";
- - "Die DKP: 'Der Kampf ist beendet'";
- - "Die DKP und der Gewerkschaftsapparat";
- - "Die DKP - gefährlichste Agentur des Kapitals";
- - "Der 'Ausweg' der DKP";
- - "Chile 1973", wo auch die Bruderpartei der DKP, die PC Chile für die Niederlage verantwortlich sei;
- "KB: 'Engelmann soll die Betriebsbesetzung organisieren!'";
- - "Der KB - ein Chamäleon";
- - "KB: Feind der Revolution";
- "Was bedeutet Rationalisierung im Sozialismus?";
- - "Wie sieht es im Sozialismus tatsächlich aus?";
- - "Welches Ziel hat die kapitalistische Rationalisierung";
- - "Wie können wir den Sozialismus erreichen und sichern?"; sowie
- "Schlußwort".

Geworben wird für die Neuerscheinung "Was will die Revolutionäre Gewerkschafts Opposition?".
Q: Setz an! Wir waren bereit! Dokumentation der Betriebszelle der KPD/ML bei Heidenreich u. Harbeck über den Kampf gegen die Stillegung, Hamburg Okt. 1977

Letzte Änderung: 04.11.2019