Kiel - Marxistisch-Leninistische Hochschulorganisation (MLHO) - Ausgeschlossene:
Gemeinsame Erklärung, 31. Okt. 1971

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 8.2.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Das hier vorgestellte Papier der aus der, mittlerweile in Thälmannkampfbund/ML (TKB/ML) umbenannten, Marxistisch-Leninistischen Hochschulorganisation (MLHO) Kiel Ausgeschlossenen begründet die Spaltung der Gruppe in jeweils eine Unterstützergruppe der KPD/ML-ZB und der KPD/ML-ZK.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

31.10.1971:
In Kiel verfasst eine Gruppe aus der MLHO-Ausgeschlossenener das Papier "Gemeinsame Erklärung". Die Gruppe "schloß sich im Kampf gegen die reaktionäre Linie des ZAK der MLHO zusammen." Das ZAK wolle nur spalten. "Die Geheimtagung des ZAK mit dem KSB/ML Hamburg, in der diese studentische Massenorganisation gegen ihre Kaderorganisation aufgehetzt und zu einem großen Teil abgespalten wurde, bewies die Richtigkeit unserer Analyse. Auch heute, nach ihrer lächerlich anmaßenden Umbenennung in 'Thälmann Kampfbund/Marxisten-Leninisten', gilt unsere Analyse. … Jede Organisation, die sich aufgrund einer versöhnlerischen Haltung zum Vehikel des ZAK macht, handelt verantwortungslos gegenüber dem Proletariat." Gemeinsam vertrete man den Parteiaufbau von einem Zentrum aus, sei sich einig in der Abgrenzung von KPD/AO, Neuer Einheit, KAB/ML und KB/ML. Man habe als Organisation nur in Ansätzen existiert und die organisatorische Trennung sei nun notwendig aufgrund des Parteiaufbaus, da Uneinigkeit besteht über die Unterstützung der KPD/ML-ZK oder die der KPD/ML-ZB. "Es folgen Erklärungen der beiden Fraktionen."

Enthalten sind zunächst "Kurze Bemerkungen zur Geschichte der KPD/ML" von den "Sympathisanten der KPD/ML", die Mittwochs im AStA erreichbar sind, mit einer Kritik an der KPD/ML-ZB bzw. GRFB (Gruppe Rote Fahne Bochum).

Von der zweiten Fraktion stammt der Text "Warum wir die KPD/ML(ZB) unterstützen", der sich zunächst zu Hauptseite Theorie oder Praxis äußert, zur Eigenständigkeit der Jugendorganisation und der Arbeit in den reaktionären Gewerkschaften, wobei jeweils die Position der KPD/ML-ZB geteilt wird. Es folgen die Abschnitte:
- "Die politische Linie der KPD/ML(ZB)";
- - "a) Zur VR China";
- - "b) Zur SPD";
- - "c) Zur D'K'P" zur DKP;
- "Einige wichtige Fragend es Parteiaufbaus";
- - "a) Ausrichtung auf die Arbeiterklasse";
- - "b) Führung der ideologischen Auseinandersetzung mit anderen Organisationen";
- - "c) Anwendung des Prinzips Kritik-Selbstkritik";
- "Innerorganisatorische Konsolidierung der Partei" zur "Freistellung der führenden Genossen" und dem systematischen "Heranziehen von proletarischen Kadern";
- "Warum zitiert Radio Tirana ausschließlich den ROTEN MORGEN, wenn von der KPD/ML die Rede ist?";
- "Zusammenfassung", in der die Gruppe bekanntgibt, sich mit der KPD/ML-ZB ideologisch auseinandersetzen zu wollen, mit dem Ziel der Einheit in der KPD/ML-ZB.
Quelle: MLHO-Ausgeschlossene: Gemeinsame Erklärung, O. O. (Kiel) 31.10.1971

Kiel_Rote_Garde211

Kiel_Rote_Garde212

Kiel_Rote_Garde213

Kiel_Rote_Garde214

Kiel_Rote_Garde215

Kiel_Rote_Garde216

Kiel_Rote_Garde217

Kiel_Rote_Garde218

Kiel_Rote_Garde219

Kiel_Rote_Garde220

Kiel_Rote_Garde221

Kiel_Rote_Garde222

Kiel_Rote_Garde223

Kiel_Rote_Garde224

Kiel_Rote_Garde225

Kiel_Rote_Garde226

Kiel_Rote_Garde227

Kiel_Rote_Garde228

Kiel_Rote_Garde229

++Kiel_Rote_Garde380.jpg


Letzte Änderung: 08.02.2019