Kiel - Zentrales Aktivistenkollektiv (ZAK) der Marxistisch-Leninistischen Hochschulorganisation (MLHO):
Erklärung zur Einheit der Marxisten-Leninisten in der KPD/ML vom 16.3.1971 und die Antwort der aus der MLHO Ausgetretenen

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 8.2.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Mit der hier vorgestellten Erklärung des Zentralen Aktivistenkollektivs (ZAK) der Marxistisch-Leninistischen Hochschulorganisation (MLHO) Kiel zur Unterstützung der KPD/ML-ZK wurde diese zwar bekundet, der Führungsanspruch des ZAK aber, wie das Kritikpapier der Ausgetretenen, darlegt, wurde nun auch gegenüber der KPD/ML-ZK erhoben.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

16.03.1971:
In Kiel verfasst das ZAK der MLHO ein Schreiben an die "Genossinnen und Genossen!" zur Erklärung der KPD/ML im 'Roten Morgen' vom 3.3.1971, über die Einheit der ML in der KPD/ML. Diese hat das ZAK "mit einmütiger Begeisterung aufgenommen, auf einer außerordentlichen Sitzung beschlossen, dieser großartigen Aufforderung nachzukommen." Angestrebt wird nun die Einheit mit der KPD/ML-ZK, eine Sendung von Radio Tirana habe dem ZAK dabei mächtigen Auftrieb gegeben.

Geantwortet wird darauf mit einem Papier "Genossinnen und Genossen der MLHO", welches von den aus dieser Ausgetretenen verfasst wurde, die dem ZAK einen verschleierten Führungsanspruch gegenüber der RG und auch der KPD/ML-ZK vorwerfen. Es handelt sich dabei um die Roten Zellen Rotzjur und Rotzchem sowie Fraktionen in den Roten Zellen Schule, Rom/Geo/Spo, PH, MAPH, Psych/med und Malaga. Das Papier gliedert sich in die Abschnitte:
- "Warum greifen wir jetzt in die Auseinandersetzung innerhalb der MLHO ein?";
- "Welches sind nun die geänderten Aussagen des Grundsatzpapiers und welche Konsequenzen zieht das ZAK daraus für die weitere Arbeit?";
- "Um dem Aufruf von Radio Tirana folgen zu können, ist es notwendig, unsere Situation im Bündnisbereich gründlich zu problematisieren";
- "Warum ist es für uns nicht möglich, selbständig die kommunistische Massenlinie an der Hochschule zu entwickeln?";
- "Was heißt das für die Bestimmung unserer Aufgaben zum jetzigen Zeitpunkt?";
- "Wie bestimmt das ZAK seine Aufgaben?";
- "Was bedeutet es, wenn kb (kleinbürgerliche, d. Vf.) sich den prol. Organisationen gleichstellen?";
- "Wie übt das ZAK Selbstkritik (wie sieht es seine eigenen Fehler?)";
- "Betrachten wir einmal die Geschichte der MLHO genauer" zur linkssektiererische Linie in der Rotz Psych/med unter Führung der Sexpol-Gruppe und dem "zentristischen Zusammenschluß" der Roten Zellen in der MLHO, die sich der Roten Garde Kiel zunächst unterordnete, dies aber nach der Kritik der MLHO durch die RG beendete;
- "Wo finden wir diese Position jetzt wieder?" zum Führungsanspruch des ZAK gegenüber der KPD/ML-ZK.
Quellen: MLHO-ZAK: Genossinnen und Genossen!, o. O. (Kiel) 16.3.1971; MLHO-Ausgetretene Fraktionen, RotzJur, RotzChem: Genossinnen und Genossen der MLHO, O. O. (Kiel) o. J. (1971);Rotzjur / Rotzchem: Zur Instituts- und Hochschulpolitik. Sechs Beiträge, Kiel Juni 1971, S. 64ff

Kiel_Rote_Garde147

Kiel_Rote_Garde148

Kiel_Rote_Garde149

Kiel_Rote_Garde150

Kiel_Rote_Garde151

Kiel_Rote_Garde152

Kiel_Rote_Garde153

Kiel_Rote_Garde154

Kiel_Rote_Garde155

Kiel_Rote_Garde156

Kiel_Rote_Garde157

Kiel_Rote_Garde158

Kiel_Rote_Garde159

Kiel_Rote_Garde160

Kiel_Rote_Garde161


Letzte Änderung: 08.02.2019