Bochum - Sozialistische Abteilungsgruppen (SAG): 'Sozialistischer Kampf' (1972)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 22.11.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier dokumentierte Zeitschrift 'Sozialistischer Kampf' der Sozialistischen Abteilungsgruppen (SAG) Bochum befasst sich zunächst mit der Hochschule bzw. der Ruhr-Universität Bochum (RUB), widmet sich in der Nr. 2 und vor allem der Nr. 3 aber auch den Lehrlingen und Berufsschülern bzw. Fachoberschülern, unter denen das, der SAG befreundete, Bochumer Lehrlings- und Schülerkollektiv (BLSK) aktiv war.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

April 1972:
Die Nr. 1 der Zeitschrift 'Sozialistischer Kampf' des Bochumer Lehrlingskollektivs (BLK) und der Sozialistischen Abteilungsgruppen (SAG - vgl. Juni 1972) erscheint vermutlich im Frühjahr an der Ruhruniversität Bochum zum Thema "Das sozialistische Studium" mit dem Inhalt:
- "Sozialistisches Studium";
- "Philosophie" zur SAG Philosophie,
- "Geschichte" zur SAG Geschichte;
- "Anglistik" zur SAG Anglistik;
- - "Was erwartet einen (Fremd-)Sprachenlehrer in der Universität?";
- - "Alternativen zum Lehrerstudium";
- - - "Zur Situation in der Schule oder Wie muss die Erziehung durch den Lehrer in der Schule aussehen?";
- - - "Die herrschende Erziehung ist eine Erziehung zum Nutzen der Herrschenden! Erziehung kann in einer Klassengesellschaft nicht neutral und wertfrei sein !!!";
- - "Die Situation an der Abt. V bzw. im Englischen Seminar";
- - "Fachschaftsrat und Basisgruppe Anglistik";
- "Rechtswissenschaft" zur Roten Zelle Rechtswissenschaft;
- - "Einige Bemerkungen zur Studiensituation";
- "Sozialwissenschaft" zur SAG Sowi;
- "Mathematik" zur Arbeitsgemeinschaft Sozialistischer Mathematiker (ASoM);
- - "Die Auseinandersetzung mit Lehrinhalten und -formen als einem Teil des sozialistischen Studiums";
- "Schematische Darstellung des Hochschul-Organisationsmodells der SAG";
- - "1) Plenum aller SAG-Genossen";
- - "2) Initiativgremien";
- - "3) Koordinationsausschuß"; sowie
- "Politische Buchhandlung" zum Politischen Buchladen (Polibula) der seit Jan. 1972 in der Overbergstr. 5 besteht.
Quelle: Sozialistischer Kampf Nr. 1, Bochum 1972

Juni 1972:
Die Nr. 2 der Zeitung 'Sozialistischer Kampf' der Sozialistischen Abteilungsgruppen (SAG - vgl. Apr. 1972, Juli 1972) erscheint an der Ruhruniversität Bochum mit dem Inhalt:
- "Editorial", worin es heißt, diese Ausgabe solle der "Klärung und Vereinheitlichung des Diskussionsstandes innerhalb der SAG" dienen;
- "Zur Kritik der DKP";
- - "Einleitung";
- - "Der 'staatsmonopolistische Kapitalismus'";
- - - "1) Die 'antimonopolistische Demokratie' als Konsequenz der falschen Theorie des STAMOKAP";
- - - "2) Darstellung der 'antimonopolistischen Demokratie'";
- - - "Kritik";
- - - "Wahlkampf statt Klassenkampf";
- "Zur Kritik am Spartakus";
- - "1. Ausbildung und Wissenschaft im Kapitalismus";
- - "2. Die Strategie des Spartakus - bedingt durch falsche theoretische Einschätzung";
- "Zur Kritik der 'KPD'";
- - "KSV";
- - "Liga gegen den Imperialismus" (LgdI);
- "Ansätze zur Politökonomie des Ausbildungssektors";
- - "Zur Methode";
- - "Die Trennung von Ausbildung und Produktion als Ausdruck der Subsumtion von Ausbildung unter das Kapital";
- - "Zu den politökonomischen Hintergründen der Ausbildungsreform";
- - "Kapitalistische Studienreform: konkrete Maßnahmen - immanente Widersprüche";
- - Gesamthochschule - Vereinheitlichung des tertiären Ausbildungssektors";
- - "Die Reproduktion von Herrschaft durch den Ausbildungssektor";
- "Materialien zur politischen Unterdrückung";
- "Berufsverbote im Ausbildungssektor";
- - "Exemplarische Fälle von Disziplinierung linker Lehrer" zu Artur Sahm in Burgdorf, Helmut Frohn an der Rübezahl-Grundschule in Berlin-Wedding, dem Gymnasium Wertheim bzw. Kommer sowie Lienhardt Böning in Niedersachsen;
- - "Sozioökonomische Bedingungen der Berufsverbote";
- - "Strategieansätze gegen die Berufsverbote";
- "Rote Hilfe" (RH), die innerhalb der SAG gegründet worden sei und sich von der KPD abgrenzt;
- "Ansätze zur ausseruniversitären Praxis", von der RH;
- - "Zur politischen Arbeit mit dem jugendlichen Proletariat";
- - - "1. Zum Jugendbegriff";
- - - "2. Bestimmung der Arbeiterjugend und ihrer Fraktionen - Zur Lage der Arbeiterjugend";
- - - "3. Die Kampfbereiche der Arbeiterjugend und die politischen Inhalte";
- - - "4. Möglichkeiten und Schwierigkeiten von Intellektuellen in Arbeiterjugendgruppen";
- - - "5. Konkrete Möglichkeiten in Bochum";
- - "Betriebsarbeit";
- - "Untersuchungsarbeit";
- - "Stadtteilarbeit"; sowie
- - "Prioritäten unserer Arbeit in der jetzigen Phase der Klassenkämpfe".

Geworben wird u.a. für 'Theorie und Klasse' von Reinhold Oberlercher.
Q: Kommunistische Hochschulzeitung Sdrausgabe, Bochum Juni 1973, S. 5; Sozialistischer Kampf Nr. 2, Bochum 1972

Juli 1972:
Die Nr. 3 der Zeitung 'Sozialistischer Kampf' der Sozialistischen Abteilungsgruppen (SAG - vgl. Juni 1972) erscheint in Bochum unter dem Titel "Erfahrungen und Grundlagen des Bochumer Lehrlings u. Schülerkollektivs" (BLSK) in einer Auflage von 1 500 Stück.

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Unsere Erfahrungen" zum seit eineinhalb bestehenden BSLK, welches aus der Aktionsgemeinschaft Lehrling hervorging, die aus dem Lehrlingskongreß der Jusos Bochum (vgl. 20.11.1970) entstand und nach deren Auflösung (vgl. Feb. 1971) sich das BLK bildete, das in Betriebs- und Branchengruppen sowie Berufsschulgruppen organisiert sei. Eingegangen wird auch auf "Die Rolle der Frauen in der Gruppe". In einem Mittelbetrieb mit 40 Lehrlingen habe man zeitweise eine 10-köpfige Lehrlingsgruppe (darunter 8 Mädchen) gebildet. Die DGB-Jugendgruppe werde von SDAJ und rechter SPD beherrscht. Bei der Rote-Punkt-Aktion gegen die Fahrpreiserhöhungen habe man nicht eingegriffen. Berichtet wird auch von der RAF-Razzia am 16.6.1972. Man arbeite auch mit Fachschülern und Hauptschülern und habe ein Ton Steine Scherben-Konzert mit 600 Zuschauern organisiert;
- "Lage und Forderungen der Arbeiterjugend. Die politische Grundlage des Bochumer Lehrlings- und Schülerkollektivs", wobei auch ein Schreiben der CWH Marl dokumentiert und auf den Wehrkundeerlaß eingegangen wird;
- "Zur Bedeutung des Berufsschulkampfes", wobei berichtet wird von der Gewerblichen Berufsschule II bzw. der dortigen FOS vom versuchten Rausschmiß eines Lehrers, gegen das das 'Rote Berichtsheft' vorging;
- "Ein Jahr Schülersprecher an der Städtischen Bildungsanstalt", wobei auch berichtet wird aus dem Parkhotel (NGG-Bereich), wobei auch vom Berufsverbot gegen den dortigen Lehrer und Mitglied der KPD/ML-ZB, Norbert Osswald (vgl. 14.6.1972) nur zwei Tage vor der Razzia gegen das BLSK berichtet wird;
- "Schulungspapier: Zur Geschichte der Berufsausbildung";
- "Lehrlinge in Kleinbetrieben", wobei berichtet wird aus dem Verlag Ferdinand Kamp (DruPa-Bereich);
- "Politische Unterdrückung im Betrieb"; sowie
- "Kölner Lehrlingskollektiv. Jugendvertretung und Betriebsarbeit", eine gekürzte Fassung eines Artikel, der in der 'Erziehung und Klassenkampf' vom Aug. 1972 erscheinen soll.
Geworben wird für die Politische Buchhandlung, Bochum Overbergstr. 5.
Q: Sozialistischer Kampf Nr. 3, Bochum Juli 1972

Letzte Änderung: 22.11.2018