"Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren" (1980 - 1981)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 31.12.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Das "Bochumer Stattblatt" war die Fortsetzung des "Bochumer Volksblatts". Das "Stattblatt" erschien von April 1980 (Nr. 36) bis Oktober/November 1981 (Nr. 51). Schon in der Nr. 50 vom Juli 1981 wurde berichtet, dass das "Stattblatt" möglicherweise nach der Sommerpause nicht mehr erscheinen werde. Es solle aber noch eine "Jubiläumsausgabe" geben. Herausgeber war, wie beim "Volksblatt" auch, der "Arbeitskreis Wissenschaft und Politik e. V."

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

April 1980:
In Bochum erscheint erstmalig das "Bochumer Stattblatt". Das "Stattblatt" ist die Fortsetzung des "Bochumer Volksblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Noch ist sie nicht tot: Die DüBoDo"
- "Welches Recht hast Du gegenüber der Polizei?"
- "Hausverbot in Wohnunterkunft"
- "Tod im Knast ohne Folgen"
- "Prozess gegen Antifaschisten"
- "Ohne Kommentar"
- "Freie Schule Bochum"
- "Kein AKW in den Dortmunder Riesenfeldern"
- "Arbeitsgruppe alternative Technik"
- "Fahrradfahrer/innen Initiative in Bochum"
- "Kein Atomkraftwerk mit unserem Geld!"
- "Ausstellung…"
- "Leserbriefe"
- "Bibliothek zur Geschichte der Arbeiterbewegung"
- "Kultur kommt von unten"
- "Keine Jugendprobleme mehr im Uni - Center"
- "10.4.-15.4.1980 in der ESG … Diskussion mit Marianne Wex am 14.4.1980 um 20.00 Uhr"
- "Konflikte mit Projekten"
- "Diskussion Bochumer Gruppen"
- "Erfahrungen mit dem Druckladen"
- "Stattblatt statt Volksblatt"
- "Radi's rasante Ratschläge"
- "Kleinanzeigen"

Berichtet wird über einen Prozess gegen Antifaschisten, der am 7.5. beginnen soll, über die "Freie Schule Bochum", die seit ca. 2 Jahren existiert, über die "Bibliothek zur Geschichte der Arbeiterbewegung", die im Oktober 1973 eröffnet wurde. Im Artikel "Diskussion Bochumer Gruppen" wird u. a. der Beitrag: "Erfahrungen mit dem Druckladen" veröffentlicht. Danach heißt es in der Selbstdarstellung, dass "der Druckladen von der linken Szene lebt".

Zur Umbenennung in "Stattblatt" heißt es u. a.: "Es ist soweit; nach mehrmonatigen Diskussionen hat sich die Redaktion des Bochumer Volksblatts darauf geeinigt, die Zeitung umzubenennen in Bochumer Stattblatt! Wir hoffen, dass die Namensdiskussion endlich ein Ende findet, denn es gibt wirklich wichtigere politische Probleme Zum Abschluss sollen daher kurz die wichtigsten Gründe für die jetzt erfolgte Umbenennung dargestellt werden:
- Schon in unserem ersten Zeitungs - Konzept von August 1976 hatte es geheißen: Als Name 'Bochumer Volksblatt' nach Möglichkeit nur als Untertitel; wir brauchen dringend gute Vorschläge.
- Da wir keine Vorschläge hatten, hieß unser Zeitungs - Kind dann ab Februar 1977 Bochumer Volksblatt. Wenn wir wegen des Namens auch auf keine direkte Ablehnung bei der Leserschaft stießen, schleppte sich die unterschwellige Unzufriedenheit mit dem Namen ständig durch die im Laufe der Zeit wechselnde Redaktionsmannschaft.
- Mit den Jahren wurde eine Umbenennung natürlich immer schwieriger: Argumente wie 'eingeführter Name' oder 'unterschwellige Konzeptänderung' machten die Runde. Dies änderte jedoch nichts daran, dass gegen Ende des letzten Jahres bei einem Großteil der Redaktion eine ziemlich Unzufriedenheit vorlag.
- Im Dezember 1979 erfolgte dann durch Mehrheitsbeschluss die Umbenennung in 'Bochumer Stadtblatt'; wegen vorgedruckter VolksBlatt - Bögen blieb's nach außen zunächst beim alten Namen. Nach innen jedoch lief eine erregte Diskussion … Um aus dieser Scheiß-Situation herauszukommen (Widerstände sowohl gegen VolksBlatt als auch gegen StadtBlatt) fanden wir dann endlich als goldenen Kompromiß die Lösung 'Bochumer StattBlatt'. Mit diesem Namen konnten sich alle einverstanden erklären: der Unterschied zum zunächst vorgeschlagenen Namen ist gering, andererseits steckt in dem "statt" doch noch die für unsere Arbeit notwendige Aufmüpfigkeit gegenüber der Stadt … Und anstatt das bisherige Konzept zu ändern, soll es verbessert werden: die Kontakte zu Initiativen und Institutionen usw. sollen verstärkt werden, damit wir schneller und inhaltlich genauer (und kritischer) werden,
- für die verschiedenen Themenbereiche sollen die Verantwortlichkeiten innerhalb der Redaktion besser verteilt werden,
- der Vertrieb soll ausgebaut werden (mehr Vertriebsstellen, mehr Straßenverkauf)
- durch das Bochumer StattBlatt sollen verstärkt Diskussionen geführt und angeregt werden,
- zu den Veranstaltungen sollen - nach Möglichkeit auch eigene Stellungnahmen abgedruckt werden …"
Quelle: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 4. Jg., Nr. 36, Bochum, April 1980.

Mai 1980:
In Bochum erscheint die Nr. 37 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Kampftag der Honoratioren"
- "Wir wollen unsere Daten wiederhaben!"
- "Mietstreik am Wendepunkt"
- "Kommt zum Prozess"
- "Schreibtischtäter"
- "Jeder kann der Nächste sein"
- "Die Werkstatt"
- "Streit um 7. Woche Urlaub für Türken bei Opel"
- "Neue Aktionen der NPD"
- "Gelegenheiten - Fundgrube"
- "Warum wir bei den Grünen mitarbeiten"
- "Faschistische Methoden"
- "Mitgliederwerbung der SPD"
- "Kinder - und Jugendtheater"
- "Ruhr kommt von Aufruhr"
- "Nicht kuscheln - Rechte nutzen"
- "Rotthaus - Plenum"
- "Frauen in der SU"
- "Frühlings Feeling"
- "Netzwerk"
- "Kolleg für Bochum?"
- "Kleianzeigen"
- "Ausstellungen"
- "Adressen"

Berichtet wird über eine bevorstehende Demo gegen Atomraketen von Bochum nach Gelsenkirchen am 31.5. Vom 13.-15.6. soll in Hamm der Kongress "Jugend gegen Kriegsdienst" stattfinden. Berichtet wird weiter über einen Prozess gegen Demonstranten, die im Januar 1978 gegen die NPD demonstrierten. Das Gericht wirft den Angeklagten u. a. "Landesfriedensbruch" und "Körperverletzung" vor. Die Verhandlungstermine sind: 7.,13. und 20.5. "Selbstorganisierte Werkstätten" aus Essen rufen zu Veranstaltungen ab dem 9.5. auf. Das Bochumer "Antifa - Komitee" ruft zu Aktionen gegen die NPD auf. Die Landeszentrale der NPD sei seit Mitte 1977 in Wattenscheid - Günnigfeld eingezogen. Berichtet wird noch vom "Rotthaus - Plenum, das am 27.4. stattfand. Am 1. Mai wolle man auf der 1. Mai- Kundgebung "gegen kriegerische Akte gegenüber den Golfstaaten demonstrieren". Weitere Termine des Plenums sind: 4.5. und 18.5. Am 18.5. soll im Rotthaus die Gründungsversammlung des Vereins "Netzwerk im Kohlenpott - Ost" stattfinden.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 4. Jg., Nr. 37, Bochum, Mai 1980.

Juni 1980:
In Bochum erscheint die Nr. 38 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Katjes ist tot. Jugendpolitik am Ende"
- "Stromzahlungsboykott"
- "Fahrradrundfahrt, 8. Juni, 11 Uhr Husemannplatz"
- "Stromzahlungsboykott … Unsere Gründe"
- "Projekte, die im Stattblatt fehlen"
- "Alternativen oder: Die Suche nach den guten Bedingungen"
- "Antifaschisten statt Neo - Nazis"
- "Notar betrügt"
- "Für und wider Gesamtschule"
- "Auch das kleinere Übel ist ein Übel"
- "Neues über Gerd Albatrus"
- "Jugendliche werden für unabhängige Kinder - und Jugendtheater aktiv"
- "Zum SPD - Sieg"
- "Leben im Obdach"
- "Kurz berichtet…"
- "Opel … Um/Versetzungen"
- "Türkenkonflikt"
- "Heimat Ruhrgebiet"
- "Eine Zeitung ist nur so gut wie ihre Leser"
- "Büro für Atomenergieprobleme: Gorleben"
- "Ein Bochumer Haus steht im Wendland"
- "Stimmen zur Platzbesetzung"
- "Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht"

Berichtet wird über den "Stromzahlungsboykott (ab Juni auch in Bochum) und das "Jugendheim Schattbach", über den Antifa - Prozess an 2.7., über die Umbesetzungen bei Opel und über die DIA - Serie der ESG: "Heimat Ruhrgebiet". Die Frauenhausinitiative plant Veranstaltungen zu: "Frauen gegen Gewalt gegen Frauen", "Abtreibungs- und Verhütungsberatung". Das "Atombüro Bochum" ruft zu einer Gorleben - Veranstaltung am 4.6. auf.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 4. Jg., Nr. 38, Bochum, Juni 1980.

Juli 1980:
Es erscheint für Juli/August die Nr. 39 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Anstalt für den Rest des Lebens. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit"
- "Girondelle 6 bleibt besetzt"
- "Abgekartetes Spiel: SPD und DIVI unter einer Decke"
- "Rationalisierung einer Touristenattraktion (Bergbaumuseum Bochum)"
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Hässliches"
- "Leserbriefe"
- "Zahlen, Schenken, Leihen"
- "Forscher Wind bei Krupp"
- "Stausee Kemnade: Erholung an der Autobahn"
- "Keine Worte. Endlich Radwege"
- "Hochkonjunktur zum Fünfzigjährigen"
- "Veranstaltungen"
- "Was tun gegen Strauß?"
- "Friedenserklärung von Soldaten"
- "Faschismus in der Türkei. Graue Wölfe bei uns"
- "Netzwerk - Fest im Grünen"
- "Offener Brief der Bewohner - Initiative Obere-Oskar-Hoffmann Straße"
- "Kleinanzeigen"

Berichtet wird über das "Bochumer Stattblatt", dass der alte Anspruch "Bochumer Initiativen berichten" bisher nicht eingelöst wurde, weiter über die örtliche Strauß - Initiative, die sich am 17.7. treffen will. Gegen die "Grauen Wölfe" hat sich eine Initiative gebildet, die zu einem Vorbereitungstreffen am 6.7. aufruft.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 4. Jg., Nr. 39, Bochum, Juli/August 1980.

September 1980:
In Bochum erscheint die Nr. 40 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Hässliches"
- "Strahlend in die Zukunft"
- "Abenteuerlich"
- "Sei nicht sauer"
- "Lohnarbeit und Kapital: Streik zum Frühstück"
- "Kommt zum Frauen - Maloche - Treffen"
- "Ein Elend mit Eickelborn"
- "Bochumer Schöffengericht. Nur keine Unruhe"
- "2. Regionaltreffen gegen 'Graue Wölfe'. Harte Fronten, trotzdem ein Start"
- "Programmkalender"
- "Brecht statt Strauß … und wer statt Schmidt?"
- "Unsere Republik"
- "Trotz aller Kritik: Terminal bleibt eisern"
- "Das andere Treffen"
- "Terminaldiskussion"
- "Macht Kemnade pleite?"
- "Projekte"
- "Frauen und WAZ"
- "Ohne mich"
- "Willkommen in der BRD"
- "Kontakte"

Berichtet wird von Streikaktionen bei Krupp am 30.6. Anlass: Tarifbewegung. Der DKP - BR, Norbert Arndt, soll von Krupp gefeuert werden. Aufgerufen wird zum "Treffen der Alternativzeitungen aus der Bundesrepublik" vom 18.-21.9. in Bonn, zum "Kongress der Grünen" vom 12.-14.9. im Essener Jugendzentrum.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 4. Jg., Nr. 40, Bochum, September 1980.

Oktober 1980:
In Bochum erscheint die Nr. 41 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Hässliches"
- "Kaufhof Story"
- "Riemker Eltern sauer"
- "Ausländer raus"
- "OPEL: Eine Betriebsfamilie rüste sich"
- "Graetz: Erholung im Akkord"
- "Das Elend der Psychiatrie"
- "Programmkalender"
- "Protestzelten"
- "Neues vom freien Wohnungsmarkt"
- "Projekte"
- "Wir pfeifen auf ihre Richtersprüche"
- "Im Namen des Volkes"
- "Kritik: Die Trasse"
- "Unsere Republik"
- "Fremdlinge im eigenen Land"
- "Türkei"

Berichtet wird über eine Betriebsversammlung bei Opel am 18.9., über eine Aktion von Studenten auf dem Campus vom 15.-26.9., die sich gegen den unzureichenden Wohnraum für Studenten richtete. Weiter über eine "Kinderhaus - Initiative". Am 21.9. haben sich Vertreter der Bochumer Kinderläden getroffen, um über "selbstverwaltete Läden" zu reden. Im Rotthaus wollen sich KDVler und ZDLer am 8.10. und am 22.10 treffen. Die Bochumer "Initiative gegen Polizeiübergriffe" will sich am 23.10 treffen. Vom 14.-16.11. soll in Bielefeld ein "alternativer Kommunalpolitischer Kongress" stattfinden, wozu eingeladen wird. In Bochum hat am 21.9. das "2. Regionale Türkei Treffen" stattgefunden. Das nächste soll am 19.10. stattfinden.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 4. Jg., Nr. 41, Bochum, Oktober 1980.

November 1980:
In Bochum erscheint die Nr. 42 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Hässliches"
- "Hausbesetzung"
- "Recht und Ordnung bei Hausbesetzungen"
- "Wohnungen vergammeln, aber Wuchermieten"
- "Lohnarbeit und Kapital: Arbeitermedizin gegen Arbeitsmedizin"
- "Arbeitsschutz a la OPEL-Post: Grundsätzlich ist der Kollege schuld"
- "Wenn Kassen noch beim Mondschein bimmeln …"
- "G. Perschke K.O. - Kollege gefeuert"
- "Frauen - Malochetreffen"
- "Programmkalender"
- "Kultur: Mime, Bewegung, Theater"
- "Kein Bock auf nix"
- "Unsere Republik"
- "WAZ Hatz"
- "Türkische Faschisten noch mal abgeschmettert"
- "Dortmunder Selbsthilfe: Für 3.000,- DM ins Hotel"
- "Arche: Naturkostladen"

Berichtet wird über Bochumer Hausbesetzungen, über die Kündigung eines Arbeiters bei OPEL. Dazu soll am 21.11. ein Arbeitsgerichtsprozess stattfinden. Frauen treffen sich am 8./9.11. in der ESG. Berichtet wird noch vom "Arche Naturkostladen".
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 4. Jg., Nr. 42, Bochum, November 1980.

Dezember 1980:
In Bochum erscheint die Nr. 43 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Blödes, Hässliches, Tolles …"
- "Halblinke Gerichtsvollzieher"
- "Katastrophen - Medizin - Eine Katastrophe"
- "Die Katastrophen Heuchelei (AKW Büro)"
- "Gewehr bei Fuß. Gewerkschaftspolitik am Arsch"
- "Hoesch - Ein Name für Stahl - Beschiss"
- "Programmkalender"
- "Krupp: Musste es denn soweit kommen? Sozialpartner als Gegner vor Gericht"
- "Militärklamotte"
- "Verfahren gegen Zuhälter. Auf welche Seite stehst Du?"
- "Sachverständiger heimgeschickt"
- "Alternativbuchläden"
- "Neue Bücher"
- "Rosa Strippe"
- "El Salvador Solidarität"
- "Es tat sich was in Bielefeld"

Berichtet wird über das AKW Büro, über Hoesch - Dortmund. Geworben wird u. a. für: Jürgen Miermeister/Jochen Staadt: "Provokationen", Ulrike Meinhof: "Die Würde des Menschen ist unantastbar", für Richard Herding: "Kontrolle am Arbeitsplatz", Klaus Hartung: "Die neuen Kleider der Psychiatrie".
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 4. Jg., Nr. 43, Bochum, Dezember 1980.

Januar 1981:
In Bochum erscheint die Nr. 44 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Leserbriefe"
- "Neues vom Wohnungsmarkt"
- "Offener Brief an die Stadt"
- "Jetzt stinken sie wieder"
- "Neues von der Gesamtschulfront"
- "Tilt"
- "Programmkalender"
- "Filmkritik"
- "Krupp Umschüler gefeuert"
- "Hoesch: Neues Stahlwerk. Die Lösung?"
- "Frauen Maloche - Treffen"
- "Die Mensa soll tanzen"
- "Zu neuen Mauern"
- "Am 24. ist wieder …"
- "Der Tod des Märchenprinzen"
- "Alternativkonzept Ruhrgebiet"
- "Leserbriefe eins, zwei, drei"
- "Fahrrad - Initiative gestorben"
- "Wer hat Angst vorm weißen Mann"

Berichtet wird vom einem Krupp - Umschüler, der eingeschüchtert und gefeuert wurde, über ein neues Hoesch Stahlwerk, über ein Frauen Treffen und eine Broschüre über die bisherigen Erfahrungen. Ein weiteres Treffen soll am 4./5.4. stattfinden. Weiter wird über ein "Ruhrgebietstreffen" am 13.1. berichtet sowie noch von einem "Alternativkonzept Ruhrgebiet". Erste Analysen sollen Anfang 1981 vorliegen.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Nr. 44, Bochum, Januar 1981.

Februar 1981:
In Bochum erscheint die Nr. 45 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Bochumer Stattblatt - Rundumschlag"
- "Konzepte, Rezepte, Zepter, akzeptieren"
- "Redaktionsarbeit: Aber wie?"
- "Programmkalender"
- "Kontakte"
- "Haben Sie 'n Trauschein?"
- "Christen und Atomenergie"
- "Frau und Maloche"
- "Kopfgeldjäger bei Graetz"
- "Türkei- und Kurdistan Komitee. Wer wir sind, was wir wollen"
- "Folter in der Türkei. Völkermord in Kurdistan"

Berichtet wird über das Frauen Treffen vom 8.11. Mit "50-60 Frauen aus verschiedenen Betrieben". Berichtet wird weiter über das "Türkei- und Kurdistankomitee" das seit dem 6. Juli existiert. Am 8.2. soll ein Treffen stattfinden und AG gebildet werden, u. a. "Türkei - Die geplante Unterentwicklung. NATO - Flanke Türkei", weiter: "Die islamische Frage" und "Graue Wölfe im Ruhrgebiet". Dazu fand am 17.1. in der Bochumer Innenstadt ein Infostand statt.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Nr. 45, Bochum, Februar 1981.

März 1981:
In Bochum erscheint die Nr. 46 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Hässliches"
- "Wie lange wollen sie sich noch bevormunden lassen?"
- "Wohnung gefunden!"
- "Mehr Autos inne City!"
- "Kahlschlag für die DüBoDo?"
- "Spekulationsruine I: BO - Fabrik zu verscheuern"
- "Spekulationsruine II. Wohnhaus gammelt weiter"
- "Mit ihren Sorgen sind sie nicht allein. Frau Klara antwortet"
- "Warum ich keinen Bürgerantrag stelle"
- "Lohnarbeit und Kapital: Funkenmariechen bei OPEL"
- "Graetz will alles richtig machen"
- "Programmkalender"
- "Brokdorfgespräche"
- "Und teuer war sie auch!"
- "Was wäre, wenn?"
- "Recht und Ordnung: Geschichten vom Strobo"
- "Demoschäden…"
- "Wehret den Anfängen"
- "10 Jahre Pause, und dann?"
- "Fahrpreiserhöhungen beim VRR"
- "Asta - Wahlen"
- "Hungerstreikerklärung"

Berichtet wird über die Asta-Wahlen. Danach haben die Basisgruppen 15 Sitze erreicht, der MSB 3, der SHB 1, RCDS 9, LHV 1 und SHL 3 Sitze. Berichtet wird noch von einer "Hungerstreikerklärung: Solidarität der Menschen gründet in der Bewegung. Die Revolte". Die Erklärung ist unterzeichnet mit: "Den Widerstand bewaffnen", "Die Illegalität organisieren", "Den bewaffneten Widerstand in Westeuropa organisieren!"
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Nr. 46, Bochum, März 1981.

April 1981:
In Bochum erscheint die Nr. 47 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Mitarbeit bei der Redaktion"
- "Gastkommentar"
- "Wir hießen Uni - Vertriebene"
- "Instandbesetzung in Witten"
- "Ferdis Kirmesfreuden"
- "Ein Bericht vom Bochumer Roten Punkt Komitee: Bauschutt für Eikelbeck"
- "Atomkraftwerk Bergmannsheil"
- "Tag X bei Opel: Warnstreik zur Tarifrunde"
- "Programmkalender"
- "Fronttheater gegen den Krieg"
- "Proletenpassion"
- "Und wir Frauen"
- "Demokratiespiel an der VHS Bo"
- "Pleite der VHS W'Tal"
- "Programmkalender"
- "Verschaukeln und Bevormunden: Nicht mit uns!"
- "Aus aktuellem Anlass: Welche Rechte Du gegenüber der Polizei hast"
- "Was war in Brokdorf? Was ist in Bochum?"
- "Strobo in Not"
- "Fahrpreise: Wer soll das bezahlen?"
- "Frauen aus WAT zum 1. Mai"
- "7 auf einen Streich"
- "Linker Marsch in die Institutionen, oder: Vom Aufstieg und Fall des Alexander Brandenburg"
- "Über Loyalität"
- "Hungerstreik gegen den Terror in Chile"
- "Zweigleisig. Die IFAG und die ESG - Ausländergruppe
- "BASA - Bochumer Aktionskreis Afrika"
- "Südostasiengruppe in der ESG- Bochum"
- "Kleinanzeigen"

Berichtet wird über eine Hausbesetzung in Witten, über die Besetzung der Bahnhofstraße 54, über eine Hausbesetzung in Gelsenkirchen, über die Besetzung der Auguststraße, über das Bochumer Rote-Punkt-Komitee. Weiter wird berichtet über Warnstreiks bei Opel zur Tarifrunde, über die "Freie Schule. V.", über die "erste, spontane Jugenddemonstration in Wanne-Eickel, über einen Hungerstreik von Chilenen gegen den Terror in ihrem Land vom 24.2.-3.3., über die ESG - Ausländergruppen, über den "Bochumer Aktionskreis Afrika" und die "Südostasiengruppe" die 1975 entstand.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Nr. 47, Bochum, April 1981.

Mai 1981:
Es erscheint ein "Extrablatt" des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Runter mit Mieterhöhungen"
- "Was ist was?"
- "Miethöhe beim Vertragsabschluss"
- "Mieterhöhungen"
- "Der Bochumer Mietspiegel"
- "Gebrauchsanleitung für den Bochumer Mietspiegel"
- "Was tun bei zu hohen Mieten?"
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Extrablatt, Bochum, Mai 1981.

Mai 1981:
In Bochum erscheint die Nr. 48 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Blödes, Hässliches, Tolles …"
- "Herr OB, Wir wollen hier kein St. Tropez"
- "Herner Straße. Wohnungen zu vermieten"
- "Selbst ist der Mensch"
- "Wir lassen nicht locker"
- "Lohnarbeit und Kapital: Streik gegen Lohngruppe 2"
- "Programmkalender"
- "Mutter Courage - Mutlos"
- "Verhindert den 3. Weltkrieg"
- "Gespräch mit einem Hausbesetzer"
- "Noch'n Cinema"
- "Buback - Prozess. 4. Runde"
- "Pro Familia. Indikationsbüro?"
- "Irren ist menschlich"
- "Psychiatrie - Veranstaltung im Rotthaus: Lieber innen Knast als inne Klapse"
- "Irren ist menschlich. Asta - Veranstaltungsreihe"
- "Forschungsimperium"
- "Internationalismus: Kreuzfahrt der Banda Tepeuani"
- "Aufruf gegen den Völkermord in Kurdistan"
- "Vorsicht: Lebensgefahr"

Berichtet wird über Streiks bei Graetz "gegen Lohngruppe 2" am 22.4., über einen "Aufruf gegen den Völkermord in Kurdistan", der vom "Türkei- und Kurdistan-Komitee" ist.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Nr. 48, Bochum, Mai 1981.

Juni 1981:
In Bochum erscheint die Nr. 49 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Blödes, Hässliches, Tolles …"
- "Freiheit, die ich meine"
- "Ja, mach nur einen Plan"
- "Wienerwald, Hilton, ganz egal - Wir wollen's nicht"
- "Ferdis Stattblattleiden"
- "Kunstlandschaft statt Naturschutz?"
- "Ein Zentrum in der Zitty muss her!"
- "Programmkalender"
- "OASE"
- "ESG - Ausländergruppe"
- "Cinema - Alternativ"
- "Kein Bock auf Profis"
- "STROBO: Zahl und stirb!"
- "Walpurgisnacht 80"
- "Buback - Nachlese"
- "Lohnarbeit und Kapital: 2.200 Arbeitsplätze abgehakt"
- "Betriebsratswahlen 81"
- "Tödliche Industriestäube in Bochum"

Berichtet wird über die "OASE", das "Zentrum für Selbsthilfegruppen und Krisenhilfe", über die "ESG - Ausländergruppe". Zunächst arbeiten 3 AGs: "AG Sprache und Ideologie", "AG Ausländerrecht", "AG Ausländer- und Wohnungspolitik", weiter über die "Walpurgisnacht 80". Gegen 2 Frauen findet nun ein Prozess, u. a. wegen "Körperverletzung" und "Gefangenenbefreiung" (24.6.) statt, über den "Buback - Prozess", der am 14.5.81 mit einem Freispruch endete. Berichtet wird über die BR-Wahlen, u. a., bei OPEL - Bochum, wo die "Liste für Belegschaftsforderungen" gegenüber 1978 über 900 Stimmen verloren hat.
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Nr. 49, Bochum, Juni 1981.

Juli 1981:
In Bochum erscheint die Nr. 50 des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Aus für 's Bochumer Stattblatt"
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Blödes, Hässliches, Tolles …"
- "Schutt und Asche. Was machen sie mit unserem Wasser?"
- "Leben und arbeiten. Alles in Butter?"
- "In und um und drumherum"
- "Stadtpark Hotel - Luft raus"
- "Rationalisierung bei Krupp entschieden: Alter Wein in neuen Schläuchen!"
- "BVG - Urteil: Keine Gewrksch - Rechte"
- "Programmkalender"
- "Brot und Spiele"
- "Frauenkalender"
- "Einwände"
- "Wir kriegen unser Zentrum, Herr OB
- "Räumung und Abriss und 8 Stunden Knast"
- "Wir - Eine Zeitung aus der Fabrik"
- "Was denkt sich die Stadt eigentlich dabei"
- "Kontakte"
- "Wohin mit dem ganzen Gefühl?"
- "Recht und Ordnung"
- "Neues vom Verfassungsschutz"
- "Gesundheitssicherstellungsgesetz"
- "Eingesperrt"

Berichtet wird darüber, dass das "Stattblatt" womöglich nach der Sommerpause eingestellt werde. Es soll aber noch eine "gemeinsame 50. Jubiläumsausgabe" erscheinen. Dazu heißt es u. a.: "Wir beschlossen auf jeden Fall eine gemeinsame 50. Jubiläumsausgabe zu machen. Wir sind nämlich 'stolz' drauf, dass wir so lange erscheinen … Wir sind allerdings nicht optimistisch, da wir … die Belastungen der Stattblatt - Arbeit nicht mehr wie bisher tragen wollen …"

Berichtet wird weiter über das "Türkei- Kurdistan-Komitee", das am 12.6. in der RUB eine erste Solidaritätsveranstaltung durchführte. In der ESG soll die Ausstellung: "Irland nach dem Tode Bobby Sands" eröffnet werden. Die Frauengruppe aus Bochum plant für den Herbst die Eröffnung einer "Frauengalerie". Berichtet wird noch über Hausbesetzungen in Bochum (u. a. der "Alten Mensa") und das sog. "Neue Kulturzentrum".

Neue Kontakte in Bochum sind:
- Initiative für ausländische Kinder
- Ausländergruppe
- Büro für Atomenergiefragen
- Büro für Betriebsfragen
- Chile - Initiative Bochum
- Deutsch - Albanische - Freundschaftsgesellschaft
- Friedensinitiativen
- AKW - Büro/Rotthausplenum
- Initiative gegen Reaktion und Faschismus
- Die Grünen
- Kriegsdienstverweigerer
- Krisenhilfe e. V.
- Arbeitsgruppe Naturschutz
- Netzwerk Ruhrgebiet - Ost e. V.
- Ökologiearbeitsgruppe
- Roter Punkt
- Bürgerinitiative Stadtpark
- Strobo - Stromteilzahlungsboykott
- SOAG - Südostasiengruppe
- SAD - Schwule Aktion Dortmund
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Nr. 50, Bochum, Juli 1981.

Oktober 1981:
Es erscheint für Oktober/November die letzte Ausgabe (Nr. 51) des "Bochumer Stattblatts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Streuen wir Sand ins Getriebe"
- "Bochumer Häuserkampf - Info"
- "Meldungen, Erfreuliches, Nachrichten, Blödes, Hässliches, Tolles …"
- "In, um und drumherum. Freie Schule nicht so regelig"
- "Auto und Kultur"
- "Schutt und Asche. Was ist los in den besetzten Häusern?"
- "Ermittlungen"
- "Schöner wohnen, aber fix"
- "Milit(a)nzmusik"
- "Bonn, 10.10."
- "Ausbruch aus dem Irrenhaus"
- "Die Ausrüstung zur Entrüstung"
- "Friedenspolitik und Kriegsgefahr"
- "Die Zeche zahlen wir!"
- "Klassenfeind"
- "Die Pfeffermühle"
- "Programmkalender"
- "Kleinanzeigen"

Berichtet wird über Bochumer Hausbesetzungen, u. a. über die "Häusnerstraße", über das Bochumer "Atombüro". Zur Finanzierung von Aktionen wird zu Spenden aufgerufen. Weiter über die Friedensdemo vom 10.10. in Bonn, über die Zurückgabe von Wehrpässen am 27.6. in Köln, über die Zeitung "Revier". Geworben wird u. a. für: Nigel Caldar: "Atomares Schlachtfeld Europa", Erst Lutz: "Lexikon zur Sicherheitspolitik".
Q: Bochumer Stattblatt - Bochumer Initiativen informieren, 5. Jg., Nr. 51, Bochum, Oktober/November 1981.

Letzte Änderung: 31.12.2018