'Kämpfende Nordstadt'
Zeitung der KPD-Zelle 'Borsigplatz' für den Dortmunder Norden

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 5.11.2015


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von der Stadtteilzeitung "Kämpfende Nordstadt - Zeitung der KPD-Zelle 'Borsigplatz' für den Dortmunder Norden" können hier nur einige Ausgaben dokumentiert werden. Wie viele insgesamt erschienen sind, ist uns (noch) unbekannt. Wir bitten um Ergänzungen.

Die Originale der Ausgaben der Zeitung liegen zum Teil im "Archiv für alternatives Schrifttum (afas)" in Duisburg. Wir danken Herrn Jürgen Bacia für die freundliche Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

November 1974:
Von der KPD-Zelle "Borsigplatz" wird für den Dortmunder Norden die Nr. 1 der "Kämpfenden Nordstadt" herausgegeben. Schlagzeile: "Straßenzelle Borsigplatz: Ein fester Stützpunkt gegen Hoesch und SPD-Stadtverwaltung" ( über die Aufgaben der Straßenzelle, den Kampf gegen Hoesch, die SPD-Stadtverwaltung, Forderungen der KPD und die Landtags- und Kommunalwahlen 1975)
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Faschisten raus aus der Nordstadt", über eine faschistische Kundgebung am 26. Oktober
- "Korrespondenz: Gegen Berufsverbote und politische Entlassungen", über ein Mitglied der ich Metall, der darüber berichtet, dass in Dortmund Ausschlüsse aus der IG Metall stattfinden
- "Medizinische Beratung", über eine kostenlose medizinische Beratung im Ortsleitungsbüro der KPD in Dortmund
- "Einen internationalen Volkskinderhort für die Nordstadt", über eine Kindertagesstätte in Dortmund
- "China-Reisebericht der Delegation des Verlags Rote Fahne", über einen Aufenthalt einer Delegation im Kreis Hue, wo die Schule einer Volkskommune besucht wurde

Aufgerufen wird dazu, an den "Politischen Nordstadtrunden" im "KPD-Büro Oestermärschstraße 37" teilzunehmen. Reklame wird gemacht für das "Programm und Aktionsprogramm der KPD" und für Literatur aus China.
Quelle: KPD: Kämpfende Nordstadt, Nr. 1, Dortmund, November 1974.

Dezember 1974:
Von der KPD-Zelle "Borsigplatz" wird für den Dortmunder Norden die Nr. 2 der "Kämpfenden Nordstadt" herausgegeben. Schlagzeile: "1. Spatenstich für die Kindertagesstätte auf dem Stahlwerkplatz: Wahlversprechen der SPD - Vertröstung auf 1976".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "KPD-Mitglied Jürgen Beckmann entlassen"
- "Korrespondenz eines Arbeitslosen"
- "Strauß raus aus Duisburg
- "Die Angriffe der Polizei werden immer unerträglicher"
- "Fest der Ortsleitung"
- "771,- DM für Vietnamhilfe gesammelt"

Aufgerufen wird zum Fest der Ortsleitung der KPD zum Abschluss der Sammlung für Vietnam am 22.12. in der Ostermärschstraße (Büro der Ortsleitung). Es soll der Film: "Kuhle Wampe" gezeigt werden. Dort wollen sich auch die Landtagskandidaten für die Wahl 1975 vorstellen. Berichtet wird noch über die Sammlung der Vietnamhilfe für eine Frauenklinik.
Q: KPD: Kämpfende Nordstadt, Nr. 2, Dortmund, Dezember 1974.

Oktober 1975:
Von der KPD-Zelle "Borsigplatz" wird für den Dortmunder Norden die Nr. 3 der "Kämpfenden Nordstadt" herausgegeben. Schlagzeile: "KSZE-Propagandalüge der Sozialimperialisten".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Gemeinsam mit den Hoescharbeitern gegen Lohnraub und Kurzarbeit kämpfen"
- "UZ-Sprachrohr der neuen Kremlzaren"
- "Laos ist befreit"
- "Spendet für den Wiederaufbau"
- "Mit der KPD gegen die Breschnew-Agenten"
- "Vorwärts gegen Krise und Krieg mit dem Internationalen Volkskinderhort"

Aufgerufen wird zu Spenden für die Propaganda der KPD und zur Marxistischen Arbeiterschulung der KPD, die in Dortmund alle 14 Tage im KPD-Büro (Münsterstraße) stattfinden soll. Thema für die nächsten Wochen: "Warum ist der Imperialismus der Vorabend der sozialistischen Revolution?"
Q: KPD: Kämpfende Nordstadt, Nr. 3, Dortmund, Oktober 1975.

März 1976:
Von der KPD-Zelle "Borsigplatz" wird für den Dortmunder Norden die Zeitung "Kämpfende Nordstadt" herausgegeben. Schlagzeile: "Gegen das System von Arbeitslosigkeit, Krise und Krieg!"
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Marxistische Arbeiterschulung"
- "Sozialimperialisten, raus aus Angola"

Aufgerufen wird zur Demo am 6.3. in Duisburg-Hamborn: "Gegen Spar-Programm. Arbeitslosigkeit und politische Entrechtung" und zur "Arbeiterschulung" der KPD. Thema der nächsten Wochen: "Grundlagen des Leninismus" (Stalin).
Q: KPD: Kämpfende Nordstadt, Dortmund, März 1976.

November 1976:
Von der KPD-Zelle "Borsigplatz" wird für den Dortmunder Norden vermutlich im November die Zeitung "Kämpfende Nordstadt" herausgegeben. Schlagzeile: "Die Schuldigen müssen bestraft werden!"
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Datenschutz-Schnüffelgesetz"
- "Schulungsbewegung im Gedenken an Genossen Mao Tse-tung"
- "Was will Breschnew in der BRD?"
- "Polizeiterror kann Widerstand nicht brechen! Solidarität mit dem Kampf in Brokdorf!"
- "Die Haltung der KPD zum Bau von Atomkraftwerken"

Aufgerufen wird zur Eröffnungsveranstaltung zum "Gedenken Mao Tse-tungs " am 26.11. im Büro der KPD in Dortmund (Münsterstraße). Grundlagen der Schulung sollen u.a. sein: "Über die Praxis", "Über den Widerspruch". Aufgerufen wird weiter zu den Schulungskursen der Marxistischen Arbeiterschulung der KPD zu kommen, die am 1. Dezember beginnen sollen.
Q: KPD: Kämpfende Nordstadt, Dortmund, (November 1976).

März 1977:
Von der KPD-Zelle "Borsigplatz" wird für den Dortmunder Norden vermutlich Anfang März die Zeitung "Kämpfende Nordstadt" herausgegeben. Schlagzeile: "Die volle Wahrheit über den Tod von J. Batos wird aufgedeckt werden!"
Ein weiterer Artikel lautet:
- "Gegen Polizeiterror schafft Klassensolidarität"

Gefordert wird die "volle Aufklärung des Todes von Johannes Batos", die "Bestrafung der Verantwortlichen!". Weitere Parolen sind: "Gegen Polizeiterror-Schafft Klassensolidarität!", "Deutsche und ausländische Arbeiter-Eine Kampffront!"
Q: KPD: Kämpfende Nordstadt, Dortmund, (März 1977).

Juni 1977:
Von der KPD-Zelle "Borsigplatz" wird für den Dortmunder Norden die Zeitung "Kämpfende Nordstadt" herausgegeben. Schlagzeile: "Staatsanwaltschaft unterschlägt Anzeige wegen Körperverletzung mit Todesfolge! Die Polizeischläger müssen bestraft werden!"
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Rote-Fahne-Interview mit Frau Batos"
- "SPD-Stadtrat saniert die Profite der Baukapitalisten"

Berichtet wird noch über den Polizeieinsatz der besetzten Häuser in der Düppelstraße (13.6.). Die Parolen dazu: "Solidarität mit den von Vertreibung bedrohten Bewohnern!", "Kampf der kapitalistischen Bau- und Bodenspekulation!" Aufgerufen wird dazu, die "Rote Fahne" zu abonnieren.
Q: KPD: Kämpfende Nordstadt, Dortmund, Juni 1977.

Februar 1979:
Vom Stadtteilkomitee der KPD wird für den Dortmunder Norden die Zeitung "Kämpfende Nordstadt" herausgegeben. Schlagzeile: "Der Kampf um die 35-Stunden-Woche geht weiter!"
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Schein und Wirklichkeit. Feierabend grau in grau"
- "P & H, Harnischfeger"

Berichtet wird noch über fehlende Jugendtreffpunkte in Dortmund. Geworben wird für die "Kämpfende Jugend" und den "Rote-Fahne-Buchladen" in der Münsterstraße.
Q: KPD: Kämpfende Nordstadt, Dortmund, Februar 1979.

Letzte Änderung: 20.04.2018