BWK Landesleitung Nordrhein-Westfalen (Hrsg.):
"Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst"

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 24.4.2020


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Hier können nur wenige Ausgaben der "Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst", hrsg. von der Landesleitung Nordrhein-Westfalen des "Bundes Westdeutscher Kommunisten" (BWK), aus 1986 vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

29.05.1986:
Von der "BWK Landesleitung Nordrhein-Westfalen" herausgegeben, erscheint die "Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Streik der Putzfrauen"
- "Uni Bielefeld: Asbest zum Aufsammeln"
- "Essen. Überprüfung privater Putzfirmen"
- "Sozialämter Hamburg. Dienst nach Vorschrift"
- "Belgien: Streiks im öffentlichen Dienst"
- "4. Vermögensbildungsgesetz: Wenn ein Hundefänger mit dem Knochen winkt…"
- "Vermögensbildung schon immer gegen den Lohn"

Berichtet wird u. a. über einen "dreitägigen Streik der Putzfrauen an der Universität Bielefeld für mehr Lohn", über private Putzfirmen in Essen, über einen Streik im öffentlichen Dienst in Belgien zwischen dem 21. und 22.5. Weiter wird berichtet über das "Vermögensbildungsgesetz" und die Kritik daran. Sie diene dazu die "Lohnerhöhungen deutlich zu vermindern und einen Teil des Lohns dem Verbrauch der Arbeiter zu entziehen".
Quelle: BWK LL NRW: Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst, Köln, 29. Mai 1986.

23.07.1986:
Die "Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst" erscheint, hrsg. von der LL NRW des BWK.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Lohnrückstand im öffentlichen Dienst"
- "Rationalisierungsschub in Vorbereitung"
- "Arbeitszeitverkürzung auch für Lehrer"
- "Organisationsuntersuchung und Technische Fakultät. Das Stellenkarussell dreht sich weiter"
- "GEW klagt gegen Zeitvertragsgesetz"
- "Tarifvertrag für Hilfskräfte gefordert"
- "Tarifauseinandersetzung 1987: Eine Vorruhestandsregelung soll zur Kernforderung werden"
- "ÖTV-Kritik am Vorruhestandsgesetz"
- "Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Ummeln: Interview mit ehemaligen Gefangenen"
- "Zwangsarbeit in Ummeln: Gesetze, Löhne, Firmen"
- "NRW: Fortsetzung der Kampagne gegen die FAP-Die Landesregierung reagiert mit Manövern"

Berichtet wird u. a. über Arbeitszeitverkürzung für den Lehrerbereich. Dazu hat die GEW Streikaktionen beschlossen und für den November angekündigt. Gleichzeitig klagt die GEW "gegen das Zeitvertragsgesetz beim Verfassungsgericht". Zu den Tarifauseinandersetzungen 1987 wird erklärt, dass eine "Vorruhestandsregelung zur Kernforderung werden soll". "Das Vorruhestandsgeld ist zu niedrig. (…) Der spätere Rentenanspruch wird vermindert, weil die Rentenversicherungsbeiträge während des Vorruhestands nicht vom bisherigen Bruttoeinkommen, sondern vom erheblich geringeren Vorruhestandsgeld entrichtet werden. (…) Die Vorruhestandsregelung ist nur bis 1988 befristet". Berichtet wird noch von der Justizvollzugsanstalt in Bielefeld-Ummeln, wo ein Gefangener nach § 129a einsaß. Dazu erscheint ein Interview. An einer Demo gegen die FAP am 21.6. 1987 beteiligten sich "rund 4.500 Antifaschisten (…) an einer landesweiten Demonstration (…) in Duisburg".
Q: BWK LL NRW: Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst, Köln, 23. Juli 1986.

01.10.1986:
Die "Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst" erscheint, hrsg. von der LL NRW des BWK.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Unbegründete Zeitverträge sind zulässig"
- "Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst: Durch Verzicht auf Lohn zu mehr Geld?"
- "Rektorat beugt sich den Rechten"
- "Rektorat will Personalinformationssystem (PIS)"
- "Brasilien: 1,5 Millionen Arbeiter im Streik"
- "Demonstration für 1.500 neue Stellen"
- "Hochschulgesetzentwurf: Noch vor Bayern: Regierung Rau will Hochschulrahmengesetz schnell umsetzen"

Berichtet wird u. a. über die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst, über eine Demo für Neueinstellung von Lehrern, die die GEW für den 13.11. in Düsseldorf organisieren will, über einen Streik in Brasilien am 11.9., an dem sich über 1 Millionen Arbeiter beteiligt haben sollen. Es werden höhere Löhne gefordert. Berichtet wird noch von einem "Hochschulgesetz-Entwurf" der Landesregierung NRW und über Auseinandersetzungen mit dem "Personalinformationssystem".
Q: BWK LL NRW: Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst, Köln, 1. Oktober 1986.

30.10.1986:
Die "Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst" erscheint, hrsg. von der LL NRW des BWK.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Krankheit als Strafe für Schuld?"
- "Tarifauseinandersetzung 1987: Vorruhestand im öffentlichen Dienst"
- "Demonstration gegen Privatisierung"
- "FH forscht für Kapitalisten"
- "DGB-Jugend: Aktionsherbst"
- "GEW-Demonstration in Düsseldorf"
- "Aus der Diskussion des BWK-Landesverband NRW: Einige Überlegungen zu unseren Aufgaben bei den Bundestagswahlen in NRW"
- "Bildungspolitik: Rücksichtnahme, Zuverlässigkeit und Treue sind wieder gefordert"
- "Bürgeraktion Schule: Alter Wein in neuen Schläuchen"

Berichtet wird u. a. über eine Demo von "1.700 Arbeiter und Angestellten der Post am 4.10. in Köln", wo gegen die "Pläne der Bundesregierung zur Zerschlagung des öffentlichen Fernmelde- und Postwesens" protestiert wurde, weiter über eine GEW-Demo in Düsseldorf, die am 13.11. stattfinden soll. Berichtet wird noch über die "Tarifauseinandersetzung 1987", wo es für die GEW u. a. um den Vorruhestand geht. Ein längerer Bericht beschäftigt sich mit dem BWK-Landesverband NRW, wo die "Vollversammlung der Landesleitung NRW des BWK (ihn) am 5.10.1986 erörterte". Berichtet wird noch vom Kultusminister NRW (Schwier), der wegen seiner "reaktionäre Bildungspolitik" angegriffen wird".
Q: BWK LL NRW: Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst, Köln, 30. Oktober 1986.

26.11.1986:
Die "Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst" erscheint, hrsg. von der LL NRW des BWK.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Tarifvertrag für Hilfskräfte abgelehnt"
- "Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst: ÖTV gibt Kampf gegen Niedriglohnzone auf"
- "3.500 Lehrer-Stellen weniger in NRW"
- "Warnstreiks für Tarifverhandlungen"
- "Umfrage zur Bildschirmarbeit"
- "Aktionstag gegen Überstunden"
- "Personalentwicklung im öffentlichen Dienst: Das Normalarbeitsverhältnis ist bei neuen Stellen eine Ausnahme"

Berichtet wird u. a. über die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst, wo es unter den Zivilbeschäftigten der britischen Streitkräfte in Bielefeld am 13.11. zu einem Warnstreik kam. Die ÖTV fordert Einkommenserhöhungen zwischen 5 und 7%. Der Personalrat des Kölner Arbeitsamtes und die Gewerkschaft ÖTV riefen am 30.10.1986 zu einem Aktionstag auf. Berichtet wird noch über den Stand der Personalentwicklung im öffentlichen Dienst.
Q: BWK LL NRW: Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst, Köln, 26. November 1986.

18.12.1986:
Die "Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst" erscheint, hrsg. von der LL NRW des BWK.
Artikel der Ausgabe sind:
- "ÖTV-Hauptvorstand zur Tarifforderung"
- "Demonstration gegen Privatisierung"
- "Mehr Studenten aus der Bourgeoisie"
- "Hochschulen in Nordrhein-Westfalen: Offensive zur Intensivierung der Arbeit"
- "Gegendarstellung"
- "Zur Gegendarstellung des VDSt.: Burschen & Nazis-Gemeinsamkeiten zuhauf"

Berichtet wird u. a. über den ÖTV-Hauptvorstand, dessen Vertreter Heinrich Schmidt sich für eine Lohnerhöhung von 5-6% aussprach, über eine Demonstration am 2.12. in West-Berlin, wo Beschäftigte im öffentlichen Dienst "aus Anlass der bevorstehenden Verabschiedung des Westberliner Haushalts 1987 gegen Privatisierung, Krankenhausschließungen und Stellenabbau im öffentlichen Dienst" protestierten. Berichtet wird noch über die Auseinandersetzungen zwischen dem BWK und dem Verein Deutscher Studenten zu Bielefeld, wo der BWK in der BZ "eine Parallele zwischen der faschistischen 'Freiheitlichen Arbeiterpartei (FAP)' und dem VDSt aufgrund der beiderseitigen Verwendung der Vereinsfarben Schwarz-Weiß-Rot" gezogen hatte. Dazu hat die Betriebszeitung eine Leserzuschrift des Verbandes veröffentlicht.
Q: BWK LL NRW: Betriebszeitung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst, Köln, 18. Dezember 1986.

Letzte Änderung: 24.04.2020