Gladbeck: IG Metall, Rheinstahl und Siemens

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 24.10.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Aus der IG Metall Gladbeck berichtet in dieser wie immer unvollständigen Darstellung zunächst, gleich nach ihrer Gründung (vgl. 24.4.1969, 5.6.1969) und erneut anlässlich der gewerkschaftlichen Proteste gegen die Fahrpreiserhöhungen 1971 (vgl. 6.2.1971) die DKP, der wir auch die hier nur bibliographisch erschlossene Betriebszeitung 'Kontakt' für Siemens Gladbeck verdanken (vgl. Juni 1971, Aug. 1971, Sept. 1971, März 1972).

Die KPD/ML-ZB, die bei Siemens die 'Zange' (vgl. Sept. 1970) herausgab, berichtet von der Vorbereitung der Metalltarifrunde (MTR) 1971 in Gladbeck (vgl. 6.6.1971) und sowohl wiederholt von Rheinstahl (vgl. 26.9.1971, 9.10.1971, 13.10.1971, 21.10.1971, 25.10.1971) als auch einmal von Siemens Gladbeck (vgl. Nov. 1971), meldet dann von Siemens einen Erfolg bei den Betriebsratswahlen (vgl. 12.6.1972) und berichtet auch einmal von ihrer Betriebsgruppe Siemens (vgl. 28.6.1972).

Aufsehen erregt nun das Rheinstahlwerk Gladbeck dank des wilden Streiks im Rahmen der Streikwelle für Teuerungszulagen 1973, was zu zahlreichen Berichten in der linken Presse führt (vgl. Aug. 1973, 22.8.1973, 1.9.1973, 12.9.1973).

Später beherrscht dann aufgrund der Anfechtung der Betriebsratswahlen (BRW) wieder Siemens Gladbeck diese Darstellung, wobei sowohl der Arbeiterbund (AB - vgl. 27.6.1976, 11.7.1976, 1.11.1977) als auch die trotzkistische SAG (vgl. Feb. 1975, 28.6.1976, 6.10.1976, 9.2.1977) wiederholt berichten, der KB aber dann für den vorläufigen Abschluss dieser Darstellung von den Betriebsratswahlen 1978 (vgl. Mai 1978).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

24.04.1969:
Die DKP gibt die Nr. 4 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 17.4.1969, 1.5.1969). Berichtet wird u.a. über die IGM u.a. in Gladbeck.
Quelle: Unsere Zeit NRW Nr. 4, Essen 24.4.1969

05.06.1969:
Die DKP gibt die Nr. 10 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 29.5.1969, 12.6.1969). Berichtet wird u.a. über die IGM Verwaltungsstelle Gelsenkirchen, die u.a. auch für Gladbeck und Wanne-Eickel zuständig ist.
Q: Unsere Zeit NRW Nr. 10, Essen 5.6.1969

06.02.1971:
Die DKP gibt ihre 'Unsere Zeit' (UZ) Nr. 6 (vgl. 30.1.1971, 13.2.1971) heraus. Im Leitartikel heißt es:
DIE PREISE FRESSEN UNS IMMER MEHR AUF
STAATLICHE TARIFE TREIBEN DIE TEUERUNG - BEVÖLKERUNG WEHRT SICH MIT ROTE-PUNKT-AKTIONEN

In einem Protestschreiben der Betriebsratsvorsitzenden und ihrer Stellvertreter der metallverarbeitenden Industrie der Kreise Gelsenkirchen, Wanne-Eickel und Gladbeck wird z.B. vorgeschlagen, man denke 'an die Entlastung der Verkehrsbetriebe von der Mineralölsteuer, der Senkung der Mehrwertsteuer und anderer Möglichkeiten im Etat der Stadt, z.B. Streichung der Ausgaben, die mit der Notstandsgesetzgebung (NSG, d.Vf.) verbunden sind'. Im übrigen sei man der Auffassung, 'daß ein vorübergehender Einheitstarif von 40 oder 50 Pfennig den Weg für eine soziale Lösung (Nulltarif) der Fahrpreise vorbereiten könnte'. Der DGB-Kreisvorstand wird aufgerufen, auf örtlicher Ebene Protestmaßnahmen einzuleiten.
Q: Unsere Zeit Nr. 6, Düsseldorf 6.2.1971

Juni 1971:
Die DKP Betriebsgruppe Siemens Gladbeck gibt ihren 'Kontakt' Nr. 3 (vgl. Aug. 1971) heraus.
Q: Kontakt Nr. 3, Gladbeck Juni 1971

06.06.1971:
Die KPD/ML-ZB berichtet von der Metalltarifrunde (MTR):"
Versuche, die 15%-Forderung aus den Betrieben zu verhindern, unternehmen die SPD-Bonzen in den Gewerkschaften zur Zeit auf breiter Front: die IGM-Ortsverwaltung Gelsenkirchen hat beschlossen, daß in den Monaten Juni, Juli und August keine Gewerkschaftsversammlungen stattfinden sollen. Daraufhin wurde eine Mitgliederversammlung in Gladbeck (das zur Ortsverwaltung Gelsenkirchen gehört), die für den 6. Juni angesetzt war und auf der über die Forderungen diskutiert werden sollte, abgesetzt!"
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 47, Bochum 19.6.1971, S.7

September 1970:
Bei Siemens-Gladbeck gibt die Betriebsgruppe der KPD/ML-ZB vermutlich im September die auf den 8.7. datierte Nr. 1 ihrer Betriebszeitung 'Die Zange' heraus mit dem Leitartikel "Gegen die arbeiterfeindliche Lohnraubpolitik der SPD-Regierung die geschlossene Front der Metallarbeiter - Für die volle Durchsetzung der gewerkschaftlichen Forderungen" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Ein schmutziges Geschäft - Vertrag zwischen Bonn und Moskau" zu den Ostverträgen;
- "Siemens-Löhne sind Hungerlöhne";
- "Zweimal kurz gestreikt: 40 DM mehr" im Thyssen-Schraubenwerk (TSW) in Essen-Steele;
- "Kampf der Arbeitshetze" bei Monette Marburg;
- "Höhere Lohnforderung durch Warnstreiks" bei Klöckner Bremen;
- "Siemens Mannheim";
- "Streik in Gladbeck" bei Säureschutz (vgl. 30.6.1970)
- "'Sichere' Arbeitsplätze verloren" bei Phrix Werk Krefeld.
Q: Die Zange Nr. 1, Essen o. J. (1970)

ZB_Die_Zange_1970_01_01

ZB_Die_Zange_1970_01_02

ZB_Die_Zange_1970_01_03

ZB_Die_Zange_1970_01_04

ZB_Die_Zange_1970_01_05

ZB_Die_Zange_1970_01_06

ZB_Die_Zange_1970_01_07

ZB_Die_Zange_1970_01_08


August 1971:
Die DKP Betriebsgruppe Siemens Gladbeck gibt vermutlich im August ihren 'Kontakt' Nr. 4 (vgl. Juni 1971, Sept. 1971) heraus, der uns leider noch nicht vorlag.
Q: Kontakt Nr. 3 und 5, Gladbeck Juni 1971 bzw. Sept. 1971

September 1971:
Die DKP Betriebsgruppe Siemens Gladbeck gibt ihren 'Kontakt' Nr. 5 (vgl. Aug. 1971, März 1972) heraus.
Q: Kontakt Nr. 5, Gladbeck Sept. 1971

26.09.1971:
Die KPD/ML-ZB Betriebsgruppe Hoesch Westfalenhütte Dortmund berichtet von der heutigen Betriebsversammlung bei Rheinstahl Wanheim in Gladbeck.
Q: Die Rote Westfalenwalze SPD-Regierung und IGM-Bonzen für harte Durchsetzung des Lohndiktats, Dortmund o. J. (Okt. 1971), S. 2

Oktober 1971:
Die Nr. 10 des 'Der Kampf der Arbeiterjugend' (KDAJ - vgl. Sept. 1971, Nov. 1971) des KJVD der KPD/ML-ZB erscheint. Aus NRW wird u.a. berichtet aus Gladbeck von Siemens über 'Die Zange' der KPD/ML-ZB.
Q: Der Kampf der Arbeiterjugend Nr. 10, Bochum Okt. 1971, S. 2

KJVD_KDAJ_1971_10_02


09.10.1971:
Die KPD/ML-ZB gibt ihren 'KND' Nr. 77 (vgl. 6.10.1971, 13.10.1971) heraus und berichtet u.a. von Rheinstahl Gladbeck (400 Besch.).
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 77, Bochum 9.10.1971

13.10.1971:
Die KPD/ML-ZB gibt ihren 'KND' Nr. 78 (vgl. 9.10.1971, 16.10.1971) heraus und befaßt sich u.a. mit Rheinstahl Gladbeck.
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 78, Bochum 13.10.1971

21.10.1971:
In der Nr. 21 ihres 'Rotlicht' (vgl. 5.10.1971, 25.10.1971) berichtet die Berliner Betriebsgruppe Osram der KPD/ML-ZB mit Hilfe der 'Roten Fahne' Nr. 20 u. a. von der Metalltarifrunde (MTR): "Bei eventuellen Streiks soll in den wichtigsten Betrieben eine Schicht weiterarbeiten (Rheinstahl / Gladbeck)".
Q: Rotlicht Nr. 21, Berlin 21.10.1971, S. 3

25.10.1971:
Eine Ausgabe der 'Roten Westfalenwalze' der KPD/ML-ZB und KJVD Betriebsgruppen Hoesch Westfalenhütte Dortmund (vgl. Ok*. 1971, **1972) erscheint vermutlich Anfang dieser Woche:"
SPD-REGIERUNG UND IGM-BONZEN FÜR HARTE DURCHSETZUNG DES LOHNDIKTATS

- ANTISTREIKVEREINBARUNGEN: Ein Betriebsrat bei Rheinstahl-Wanheim in Gladbeck plauderte auf einer Betriebsversammlung am 26.9. aus, daß BETRIEBSRAT UND BETRIEBSLEITUNG folgende Vereinbarung abgeschlossen haben: wenn es in diesem Jahr Zum Streik kommt, soll eine Schicht auch im Streikfall weiterarbeiten. Mit dieser Vereinbarung wollen solche sozialdemokratischen Betriebsräte dem Streik die Spitze abbrechen und dem Lohndiktat freie Bahn schaffen. Auch an anderen Betrieben sind entsprechende Gerüchte über solche Vereinbarungen aufgetaucht."
Q: Die Rote Westfalenwalze SPD-Regierung und IGM-Bonzen für harte Durchsetzung des Lohndiktats, Dortmund o. J. (Okt. 1971)

März 1972:
Die DKP Betriebsgruppe Siemens Gladbeck gibt ihren 'Kontakt' (vgl. Sept. 1971) heraus. Weitere uns ab 1974 vorliegende Ausgaben haben wir noch nicht ausgewertet.
Q: Kontakt, Gladbeck März 1972

12.06.1972:
In der Nr. 12 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 29.5.1972, 19.6.1972) berichtet die KPD/ML-ZB u.a. von Siemens Gladbeck, einem Betrieb mit über 4 000 Beschäftigten, wo es der KPD/ML-ZB gelungen sei, Betriebsratssitze zu erlangen.
Q: Rote Fahne Nr. 12, Bochum 12.6.1972, S. 7

RF_1972_12_07


15.06.1972:
Auf der Schachtanlage Minister Stein/Hardenberg Dortmund soll vermutlich heute mittag die 'Rote Fahne' (RF) der KPD/ML-ZB Nr. 12 vom 12.6.1972 verkauft werden, für morgens so geworben wurde:"
HALTE HOCH IM KAMPF DIE ROTE FAHNE

WIR SIND STÄRKER GEWORDEN
Lest über die Erfolge fortschrittlicher Kollegen, zweiter Listen und der KPD/ML in DAIMLER UNTERTÜRKHEIM, OPEL RÜSSELSHEIM, SIEMENS GLADBECK UND BLUMENTHAL RECKLINGHAUSEN!"
Q: Rutsche Bergbautarifrunde: 'Jetzt rechnen - jetzt handeln!', Dortmund o. J. (Juni 1972), S. 2

28.06.1972:
In der Nr. 13 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 19.6.1972, 10.7.1972) veröffentlicht die KPD/ML-ZB Ergebnisse der Spendensammlung, daran habe sich u.a. beteiligt die Betriebsgruppe Siemens Gladbeck.
Q: Rote Fahne Nr. 13, Bochum 28.6.1972

August 1973:
Bei Rheinstahl Gladbeck kommt es, laut KPD, vermutlich im August zu einem Streik für eine Teuerungszulage (TZL).

Auch die Kommunistische Gruppe (KG) Aachen des AB (vgl. 27.8.1973) berichtet
von einem solchen Streik ohne Datumsangabe.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 2/3, Aachen Juli/Aug. 1973, S. 16; Revolutionäre Gewerkschaftsopposition Nr. 6/7, Dortmund Sept. 1973

22.08.1973:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Aachen (vgl. 27.8.1973) berichtet über die vermutlich heute beginnenden Streiks für Teuerungszulagen (TZL) im Rheinstahl-Konzern in NRW in Bielefeld-Brackwede (vgl. 22.8.1973), Dortmund (vgl. 24.8.1973), Duisburg-Wanheim (vgl. 23.8.1973) und Gladbeck (vgl. Aug. 1973):"
Rheinstahl-Boß Toni Schmücker (CDU-Innenminister a.D.) war für die Sprecher der Kollegen nirgendwo zu erreichen. Der Arbeitnehmervertreter im Vorstand, Arbeitsdirektor Fritz Potz erklärte: 'Während eines wilden Streiks verhandeln wir nicht'. Doch die Herren werden sich noch wundern!"
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 2/3, Aachen Juli/Aug. 1973, S. 16

01.09.1973:
Die KPD/ML gibt ihren 'Roten Morgen' (RM) Nr. 34 (vgl. 25.8.1973, 8.9.1973) heraus und berichtet u.a. von den Streiks u.a. bei Rheinstahl Gladbeck.
Q: Roter Morgen Nr. 34, Dortmund 1.9.1973, S. 1

12.09.1973:
Frühestens heute gibt die SAG die auf September datierte Nr. 27 ihres 'Klassenkampf' (vgl. Juli 1973, Okt. 1973) heraus, in der u.a. berichtet wird von Rheinstahl u.a. in Gladbeck.
Q: Klassenkampf Nr. 27, Frankfurt Sept. 1973

22.09.1973:
Die Gruppe Arbeiterstimme gibt ihre 'Arbeiterstimme' (ARSTI - vgl. 10.7.1973, 3.12.1973) Nr. 4 heraus und berichtet u.a. von Rheinstahl aus Gladbeck.
Q: Arbeiterstimme Nr. 4, Nürnberg 22.9.1973

Februar 1975:
Die SAG gibt ihren 'Klassenkampf' Nr. 44 (vgl. Jan. 1975, März 1975) heraus, in dem u.a. berichtet wird aus der IGM Gladbeck.
Q: Klassenkampf Nr. 44, Frankfurt Feb. 1975

27.06.1976:
Der AB gibt seine 'Kommunistische Arbeiterzeitung' Nr. 90 (vgl. 13.6.1976, 11.7.1976) heraus. Eingegangen wird auch auf Siemens Gladbeck.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 90, München 27.6.1976, S. 2

ABG_KAZ905


28.06.1976:
Die SAG gibt die Nr. 5 ihrer 'Sozialistischen Arbeiter Zeitung' (vgl. 2.6.1976, 11.8.1976) heraus. Berichtet wird u.a. aus Gladbeck von Siemens.
Q: Sozialistische Arbeiter Zeitung Nr. 5, Frankfurt 28.6.1976

11.07.1976:
Der AB gibt seine 'Kommunistische Arbeiterzeitung' Nr. 91 (vgl. 27.6.1976, 25.7.1976) heraus und berichtet u.a. von Siemens Gladbeck.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 91, München 11.7.1976

ABG_KAZ922


06.10.1976:
Die SAG gibt die Nr. 10 ihrer 'Sozialistischen Arbeiter Zeitung' (vgl. 22.9.1976, 20.10.1976) heraus. Eingegangen wird auch auf Siemens Gladbeck (3 100 Besch., im Sommer 1974: 4 500).
Q: Sozialistische Arbeiter Zeitung Nr. 10, Frankfurt 6.10.1976

09.02.1977:
Die SAG gibt ihre 'Sozialistische Arbeiterzeitung' Nr. 17 (vgl. 26.1.1977, 23.2.1977) heraus und berichtet u.a. von Siemens Gladbeck.
Q: Sozialistische Arbeiterzeitung Nr. 17, Frankfurt 9.2.1977

01.11.1977:
Der AB gibt seine 'Kommunistische Arbeiterzeitung' Nr. 124 (vgl. 18.10.1977, 15.11.1977) heraus und berichtet u.a. aus Gladbeck von Siemens.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 124, München 1.11.1977, S. 2

Mai 1978:
Bei den Betriebsratswahlen (BRW) bei Siemens Gladbeck erhält, laut KB, die Oppositionsliste 42% und damit 7 Sitze.
Q: Arbeiterkampf Nr. 129 und 130, Hamburg 16.5.1978 bzw. 29.5.1978, S. 17f bzw. S. 17

Letzte Änderung: 04.11.2019