Recklinghausen: "AntifaZ - Antifaschistische Zeitung"

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 8.12.2021

Die "AntifaZ" verstand sich als unabhängige Zeitschrift, die etwa alle 2 Monate erscheinen sollte. Herausgeber war wohl zuerst der "Antifaschistische Bund Recklinghausen" (AFB). Die "AntifaZ" erschien vermutlich von 1986 bis 2002. Zunächst mit dem Untertitel: "Zeitung gegen Rassismus, Faschismus und Imperialismus, für Menschenrechte, Demokratie und Freiheit der Völker". Anfangs erschien sie mit dem Zusatz "Antifaschistische Zeitung für den Kreis Recklinghausen und Umgebung", dann mit dem Zusatz "Antifaschistische Zeitung für das nördliche Ruhrgebiet", später hieß es nur noch: "Antifaschistische Zeitung". Neben antifaschistischen Nachrichten aus der Region veröffentlichte man auch Artikel etwa zur Kurdenfrage (Heft 13), zur Reichspogromnacht (Heft 14), zu Auschwitz (Heft 31) oder zur Abschiebung von Roma (Heft 33).

Hier können nur sehr wenige Ausgaben der "AntifaZ" vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1988:
Es erscheint für September/Oktober das Heft 13 der "AntifaZ - Antifaschistische Zeitung für das nördliche Ruhrgebiet".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Einleitung"
- "Haltener Schreckenstage"
- "Kurdistan"
- "Brief aus dem Gefängnis"
- "Kemal Altun lebt in unserem Kampf weiter"
- "Reaktion auf die geplante Änderung der Ausländergesetze"
- "Provinznachrichten"
- "Blick nach draußen"
- "Interview mit Hartmut D."

Berichtet wird u. a. von den "Haltener Schreckenstagen", von der landesweiten Konferenz antifaschistischer Initiativen und Organisationen Nordrhein-Westfalens, die am 17.9. stattfinden soll, über Kurdistan, über Kemal Altun, über die Änderung der Ausländergesetze. Im "Blick nach draußen" werden verschiedene antifaschistische Nachrichten aus der BRD zusammengestellt. Aufgerufen wird zur Unterstützung des kurdischen Befreiungskampfes, zu einer Solidaritätsveranstaltung mit dem Kampf des kurdischen Volkes am 22.9. in Recklinghausen, am 26.9. zu einer Veranstaltung zum Ausländergesetz in Recklinghausen, zu einer Veranstaltung zur Reichspogromnacht am 30.10. in Recklinghausen, zu einer Veranstaltung zur Reichspogromnacht am 4.11. Geworben wird für den "Holzwurm - Zeitschrift für Recklinghausen und Umgebung".
Quelle: AntifaZ - Antifaschistische Zeitung für das nördliche Ruhrgebiet, 3. Jg., Heft 13, Recklinghausen, September/Oktober 1988.

November 1988:
Es erscheint für November/Dezember das Heft 14 der "AntifaZ - Antifaschistische Zeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Einleitung"
- "Das Pogrom vom November 1938. Reichskristallnacht. Aktionen in Recklinghausen und Herne"
- "Hakenkreuzfahnen sind in ausreichender Zahl angeliefert worden. Auf dem Weg zur Macht. Die Nazis in Recklinghausen um 1933"
- "Interview. Zeitzeugen schildern ihre Eindrücke"
- "Initiativkreis 9, November in Herne"
- "Aufruf zum 50. Jahrestag der Reich-Pogromnacht in Herne"
- "Solidarität mit dem kurdischen Volk"
- "Kurdische Flüchtlinge in der Türkei"
- "Blick nach draußen"
- "Putschist Evren auf Staatsbesuch in der BRD. Hausarrest für türkische Mitbürger"
- "Erneut Polizeikessel. Bundesweite Demonstration gegen NPD-Treffen in Frankfurt/M."
- "Woche des ausländischen Mitbürgers in Recklinghausen"
- "9. Konferenz der Antifa-Initiativen und Organisationen. Ergebnisse und Beratungen vom 27. September in Essen"
- "Arbeitshilfe zu den Kommunalwahlen"
- "Volkssturm in Recklinghausen vor Gericht"
- "Gasträume für Neo-Nazis. Ja oder Nein? Was eine Umfrage in Recklinghausen ergab"

Berichtet wird u. a. von den Nazi-Pogromen vom 8.-13. November 1938 und Aktionen in Herne und Recklinghausen. So sind zwischen dem 5. Oktober und 18. November 1988 18 Veranstaltungen geplant. Weiter wird berichtet über Zeitzeugen, die die NS-Zeit und die Pogrome miterlebt haben, über einen "Initiativkreis 9. November" in Herne. So sollen am 9. November 2 Fackelzüge stattfinden. Weitere Veranstaltungen: 12.11., 19. 11. und 25.11. Als Abschluss der Reihe mit "Rock gegen Rechts". Der "Aufruf zum 50. Jahrestag der Reichs-Pogromnacht in Herne" fordert u.a.: "Keine Räume und Plätze für neofaschistische Propaganda in Herne und anderswo!", "FAP und andere neofaschistische Parteien und Gruppen sofort verbieten und auflösen!" Am 22.9. fand in Recklinghausen eine "Solidaritätsveranstaltung mit dem kurdischen Volk" und den Gruppen: KKDK, KOMKAR und FEYKA statt. In "Blick nach draußen" werden verschiedene antifaschistische Nachrichten aus der BRD zusammengestellt. Berichtet wird noch von der "9. Konferenz der Antifa-Initiativen und Organisationen" am 27.9. in Essen. Aufgerufen wird zur "Antifaschistischen Stadtkonferenz" in Bochum am 20.11., zu einer bundesweiten Aktionswoche vom "Amnesty International" vom 3.-10.12. anlässlich des 40. Jahrestages der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte".
Q: AntifaZ - Antifaschistische Zeitung, 3. Jg., Heft 14, Recklinghausen, November/Dezember 1988.

September 1991:
Es erscheint für September/Oktober das Heft 31 der "AntifaZ - Antifaschistische Zeitung". Artikel der Ausgabe sind:
- "Einleitung"
- "Jetzt Bayreuth. Wallfahrtsort der Faschisten"
- "Die Kurdische Frage"
- "Klaus D.: Kurdistan und die Kurden"
- "Das nächste Mal bringen wir Euch alle um"
- "Terror gegen den kurdischen Befreiungskampf"
- "Antifa-Info"
- "Studentisches Verbindungs(un)Wesen"
- "Manfred T.: Anklage: Mord. Die Sonderbaren eines KZ-Lagerkommandanten und Auschwitzmörders"
- "Mein Sonntag im KZ Westerbrock"
- "Die Hooligans in Linz"

Berichtet wird u. a. über faschistische Umtriebe in Bayreuth, über die kurdische Frage, über türkische Sondereinsatzkommandos und "Antifa-Infos", bundesweit. Geworben wird für den "Antifaschistischen Kalender 1991.
Q: AntifaZ - Antifaschistische Zeitung, 6. Jg., Heft 31, Recklinghausen, September/Oktober 1991.

Januar 1992:
Es erscheint für Januar/Februar das Heft 33 der "AntifaZ - Antifaschistische Zeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Einleitung"
- "Überregionale antifaschistische Ratschläge"
- "Recklinghausen macht den Vorreiter bei Roma-Abschiebungen"
- "Anti-Atom-Büro Dortmund: Genormte Menschheit. Wege und Auswirkungen moderner Bevölkerungspolitik"
- "Karsten S.: Zum ABC der Linken sollte gehören: Es gibt eine nationale Gemeinschaft"
- "Klaus D.: Kurdistan und die Kurden (Teil III)"
- "Interview mit einem Vertreter des Istanbuler Menschenrechtsvereins"
- "Manfred F.: Irland, die grüne Insel? (Teil II)"
- "Dirk H.: Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft. Völkisch-rassistische Sekte"
- "Nachlese 91"
- "Istanbuler Frauengruppen: Schweig nicht, Stich zu. Mit Nähnadeln gegen Männeranmache"

Berichtet wird u. a. über den bundesweiten Antifaschistischen Ratschlag in Dresden vom 1.-3.11.1991 in Dresden, über ein Wochenendseminar der Landeskonferenzen in Leverkusen vom 30.11.-1.12., über den Bundeskongress der "Volksfront" vom 7.-8.12. Ein Vorbereitungstreffen der Autonomen Antifas soll möglicherweise am 18.-19.1.1992 in Mainz stattfinden. Auch ausländische antifaschistische Gruppen, so die DIDF und AGIF, planen ein Treffen, über die Abschiebung von Roma in Recklinghausen, über das Einwanderungsproblem und das Asylrecht, über die Kurdenfrage, Menschenrechte und Irland. Geworben wird für "Unfassba - Zentralorgan für Anarchie".
Q: AntifaZ - Antifaschistische Zeitung, 6. Jg., Heft 33, Recklinghausen, Januar/Februar 1992.

Letzte Änderung: 08.12.2021