Bremen - Philips Electrologica GmbH

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 21.11.2020

Zu dem Bremer Metallbetrieb Philips Electrologica GmbH lag uns bisher nur wenig Material vor. Wir bitten um Ergänzungen.

Von der Kurzarbeit und dem späteren Protest gegen die Entlassungen berichteten sowohl der Kommunistische Bund Bremen (KBB) als auch linke Gruppen anderswo.

Wir danken dem Universitätsarchiv Bremen für die Unterstützung.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

März 1971:
In Bremerhaven gibt das SALZ die Nr. 7 seiner 'Arbeiterstimme' (vgl. Feb. 1971, März 1971) heraus. Berichtet wird auch:"
Kurzarbeit

Die Krise kündigt sich an: Die Zahl der Kurzarbeiter steigt rapide. Sie betrug im Januar rund 64 000, das ist der höchste Stand seit der Krise von 1966/67.
Auch im Unterweserraum wird schon kurzgearbeitet:
Bei Philips in Bremen müssen ab 1. März 150 Kollegen und Kolleginnen kurzarbeiten, ihre Arbeitszeit soll um die Hälfte verkürzt werden. Was das an Lohnausfall bedeutet, kann sich jeder an fünf Fingern ausrechnen!"
Quelle: Arbeiterstimme Nr. 7, Bremerhaven März 1971, S. 4

01.03.1971:
Die KPD/ML-ZB berichtet:"
Die PHILIPS ELECTROLOGICA GMBH in Bremen (Büro- und Datentechnik) führt ab 1. März Kurzarbeit für 150 von insgesamt 600 Arbeitern ein. Die Kollegen werden nur noch 20 Stunden in der Woche arbeiten. Diese Maßnahmen sind auf die zunehmende imperialistische Konkurrenz (japanischer Export) zurückzuführen, die in dieser Branche die Auswirkungen der zyklischen Krise verschärft."
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 17, Bochum 3.3.1971, S. 6

April 1971:
Der KB Bremen gibt die Nr. 6 seiner 'Kommunistischen Arbeiter-Korrespondenz' (vgl. März 1971, 9.5.1971) heraus mit dem Artikel "Kurzarbeit bei Philips Electrologica" (PEI).
Q: Kommunistische Arbeiter-Korrespondenz Nr. 6, Bremen Apr. 1971, S. 20

Bremen_KAK086


26.04.1971:
Der Kommunistische Bund Bremen (KBB) gibt vermutlich in dieser Woche im Metallbereich das Flugblatt "Überstundenabbau Kurzarbeit Entlassungen - Anzeichen der Krise!" heraus, das einleitend berichtet:"
Von Februar bis März 1971 erhöhte sich in der Bundesrepublik die Zahl der Kurzarbeiter um 9.100 auf 72.000. In Bremen gibt es Kurzarbeit bei Philips Electrologica. Entlassungen der 'Bummelanten' finden täglich statt, ob bei VFW, Siemens oder Klöckner.

- Bei Hanomag-Henschel beginnt man mit Entlassungen von Rentnern, ohne die Stellen wieder neu zu besetzen.
- Bei Klöckner werden durch Umstellung auf die 48-stündige betriebsweise Überstunden gespart. Trotz Unterbesetzungen in verschiedenen Abteilungen werden Einstellungen nicht mehr vorgenommen.
- Bei den Lloyd-Dynamo-Werken beginnt die Streichung der Überstunden, aus 'Sorge um die Gesundheit der Kollegen', wie das Direktorium versicherte.
- Auf den Werften wird bei vorläufig noch guter Auftragslage mit aller Schärfe rationalisiert."

Aufgerufen wird zum 1. Mai, angekündigt wird der Verkauf der Mai-Ausgabe der 'Kommunistischen Arbeiter-Korrespondenz' (KAK) für diese Woche.
Q: KBB: Überstundenabbau Kurzarbeit Entlassungen - Anzeichen der Krise!, Bremen o. J. (1971)

Bremen_IGM049

Bremen_IGM050


12.01.1972:
Der Kommunistische Bund Bremen (KBB) gibt, laut einer handschriftlichen Datierung heute, das Flugblatt "Gegen Lohnraub und Massenentlassungen" heraus zur Stillegung von Philips Electrologica, der Rationalisierung in allen Betrieben, der Kurzarbeit für 300 bei Siemens und den drohenden Entlassungen bei VFW.

Aufgerufen wird: "Diskutiert mit den Vertrauensleuten um eine gemeinsame Kundgebung und Demonstration, um Forderungen für den Kampf gegen die Angriffe der Kapitalistenklasse aufzustellen!"
Q: KBB: Gegen Lohnraub und Massenentlassungen, Bremen o. J. (1972)

Bremen_IGM068

Bremen_IGM069


12.01.1972:
In Bremen demonstriert, laut KBB, die Belegschaft von Philips Electrologica gegen die Verlagerung der Tischrechnerproduktion nach Eiserfeld und die dadurch drohende Schließung des Werkes in Bremen-Osterholz. Solidarisch erklären sich der AStA der Uni, die Rote Liste und das Initiativkomitee für den Aufbau einer kommunistischen Hochschulorganisation.
Q: Wahrheit Nr. 1, Bremen Feb. 1972, S. 2

Wahrheit_1972_01_04


20.01.1972:
In Hamburg gibt der KB die Nr. 15 des 'Metallarbeiters' (vgl. 14.12.1971, März 1972) heraus mit dem Artikel "Kapitalisten-Willkür bei Philips" zu Philips Electrologica Bremen.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 15, Hamburg 20.1.1972, S. 5

Metallarbeiter_Hamburg106


24.01.1972:
In Bremen geben die Rote Liste, das Initiativkomitee zum Aufbau einer kommunistischen Hochschulorganisation und das Sozialistische Hochschulkollektiv an der Hochschule für Wirtschaft (HfW) vermutlich Anfang dieser Woche die 'Zeitung zum Berufsverbot' heraus mit dem Artikel "Sammlung erbrachte 835 DM" in der vergangenen Woche, für die Arbeiter von Philips.
Q: Zeitung zum Berufsverbot 2. Konferenz der kommunistischen Hochschulgruppen in Göttingen, Bremen o. J. (1972), S. 5

Bremen_KSB541


Februar 1972:
Die AG Weser Betriebsgruppe des KB Bremen gibt die Nr. 7 ihres 'Brenner' (vgl. Dez. 1971, Apr. 1972) heraus mit dem Artikel "Folgen der Rationalisierung" zur Kürzung der Vorgabezeiten im Maschinenbau bzw. dessen Dreh- und Fräsabteilung, wobei auch berichtet wird von den Feierschichten bei der Ruhrkohle AG und den Entlassungen bei Philips Electrologica.
Q: Der Brenner Nr. 7, Bremen Feb. 1972, S. 6f

Bremen_AGW022

Bremen_AGW023


03.02.1972:
In Hamburg demonstrieren, laut KB, 400 Beschäftigte der Philips Electrologica Werke Bremen und Osterholz-Scharmbeck aus Niedersachsen bei der Hauptverwaltung.
Q: Arbeiterkampf Nr. 15, Hamburg Feb. 1972

05.02.1972:
Die KPD/ML-ZB gibt ihren 'KND' Nr. 10 (vgl. 2.2.1972, 9.2.1972) heraus. Aus Bremen wird berichtet von Philips Electrologica (450 Besch.).
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 10, Bochum, 5.2.1972

13.03.1972:
Die Betriebsgruppe VFW - ERNO des Kommunistischen Bundes Bremen (KBB) gibt vermutlich in dieser Woche die Nr. 9 ihrer Zeitung 'Das Triebwerk' (vgl. 7.2.1972, 24.4.1972) heraus mit dem Leitartikel "Verschärfte Angriffe auf unsere Lebensbedingungen", in dem berichtet wird:"
Krise bei VFW Fokker und ERNO
Entlassungen bei Philips Electrologica
Abbau von Überstunden und Entlassungen älterer Kollegen bei Hanomag Henschel
Überstundenabbau bei LLoyd Dynamo
Kurzarbeit und Einstellungsstop bei Siemens
Schliessung des Trini-Werkes bei Schünemann
Lohnabbau bei Nordmende
Rationalisierungen auf der AG-Weser
Konkurs der Roland-Werft

So lautet die Bilanz Bremer Großbetriebe für das letzte Jahr. …
Bei VFW Lemwerder hat sich die Krise durch den Absturz der VFW-614 weiter verschärft. Hier war alles auf den Beginn der Serienfertigung Ende dieses Jahres orientiert, die jetzt wohl zumindest verschoben werden muß. Für viele Kollegen wird das den Rausschmiß bedeuten."
Q: Das Triebwerk Nr. 9, Bremen o. J. (1972), S. 2

27.03.1972:
Der Kommunistische Bund Bremen (KBB) gibt vermutlich in dieser Woche das Flugblatt "Gegen Kurzarbeit- Entlassungen Lohnabbau und Werksstillegungen" heraus zum 1. Mai. Berichtet wird:"
Wo die Kapitalisten trotz verschärfter Ausbeutung das Sinken der Profitrate nicht verhindern können, da greifen sie zu Kurzarbeit, Massenentlassungen oder gar zu Betriebsstillegungen, wie die letzten lokalen Beispiele zeigen: Schünemann, Spinnbau, Philips-Electrologica und Rolandwerft."

Q: KBB: Gegen Kurzarbeit- Entlassungen Lohnabbau und Werksstillegungen, Bremen o. J. (1972), S. 1

24.04.1972:
Die Betriebsgruppe VFW - ERNO des Kommunistischen Bundes Bremen (KBB) gibt vermutlich in dieser Woche ihre Zeitung 'Das Triebwerk' (vgl. 13.3.1972, 29.5.1972) Nr. 10 für April heraus mit dem Artikel "Arbeitnehmerrechte artikulieren durchsetzen" zur Betriebsratswahl (BRW) bei ERNO, wobei auch auf Philips Electrologica eingegangen wird.
Q: Das Triebwerk Nr. 10, Bremen Apr. 1972, S. 14

Bremen_VFW120


15.05.1972:
In Hamburg erscheint der 'Metallarbeiter' des KB (vgl. 24.4.1972, Juli 1972) vermutlich in dieser Woche erneut als Nr. 3 mit dem Artikel "Die Sache mit dem Pferdefuss: der Angestellten-Arbeiter bei Philips" zu Röntgenmüller bzw. Philips Electrologica Bremen.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 3, Hamburg Mai 1972, S. 4

Metallarbeiter_Hamburg121


Februar 1973:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gibt die Nr. 5 seiner 'Kämpfenden Jugend' (vgl. 13.10.1972, März 1973) heraus. Aus Bremen kommt eine "Korrespondenz aus dem Handwerk. Ausbildung eines Elektrikerlehrlings", die auch auf den Stufenplan bei Philips Electrologica eingeht.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 5, Dortmund Feb. 1973, S. 8

KJV092

KJV093


22.03.1974:
Der KB/Gruppe Hamburg gibt die Nr. 4 seines 'Metallarbeiters' (vgl. 25.2.1974, 28.3.1974) heraus mit dem Artikel "Faschistische Provokationen und Angriffe auf das Streikrecht" in Bremen mit einem Bild von Philips Electrologica und Berichten von Alcan Uphusen ("Im Alcan-Aluminium-Werk in Uphusen fuhr ein Werksmeister mit seinem Wagen in die Streikposten und verletzte einen Arbeiter schwer.") und Siemens.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 4, Hamburg 22.3.1974, S. 6f

Metallarbeiter_Hamburg367

Metallarbeiter_Hamburg368


Letzte Änderung: 21.11.2020