Göttingen: 'Schulkampf'
Organ der Kommunistischen Schülerfront (KSF) / Organ des Kommunistischen Oberschülerbundes (KOB) (1972-1976)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 4.2.2020


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Der 'Schulkampf' der am KBW bzw. seinen Vorläufergruppen orientierten Schüler kann hier vermutlich für die ersten Jahrgänge vollständig vorgestellt werden. Danach aber bricht unsere Sammlung ab. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

18.02.1972:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF - vgl. 12.12.1971) vermutlich heute erstmals ihren 'Schulkampf' (vgl. 28.4.1972) als Zentralorgan für 20 Pfennig heraus.

Berichtet wird über Bangla Desh bzw. Indien und Pakistan, von den bundesweiten Protesten gegen die Berufsverbote (BV) am 21.1.1972 sowie aus Göttingen, und zwar u.a. vom Felix-Klein-Gymnasium (FKG - vgl. Nov. 1971) und den Aktionen an der Gewerbeschule (vgl. 18.1.1972, 24.1.1972).

Auf Seite 13 bietet die Projektgruppe Deutsch den Klassenkollektiven Hintergrundmaterial für die Unterrichtsagitation bzw. die Kritik der bürgerlichen Wissenschaft, auch eine Schulung findet statt.
Auf S. 10 werden im Artikel "Der Wehrkundeerlaß und der SSG" die Sozialistischen Schüler Göttingen (SSG) und deren 'Rote Schule' Nr.1 kritisiert, sehen diese doch offenbar die Sowjetunion als sozialistischen Staat an. Geworben wird für die 'Wahrheit' des KB Bremen.
Quelle: Schulkampf Nr. 1, Göttingen o. J. 81972)

28.04.1972:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) vermutlich spätestens Ende dieser Woche ihren 'Schulkampf' Nr. 2 (vgl. 18.2.1972, Mai 1972) als Zentralorgan heraus. Eingegangen wird auf die Geschichte des 1.Mai. Aufgerufen wird zum 1. Mai.

Berichtet wird vom Nixonbesuch in China (vgl. 21.2.1972) sowie aus Göttingen, und zwar u.a. vom Max Planck Gymnasium (MPG), u.a. in "Wehrpropaganda zieht!" vom Felix-Klein-Gymnasium über einen Besuch in einer Bundeswehrkaserne in Stadtoldendorf und auf S. 5 vom "Berufsverbot an der Personnschule". Berichtet wird von Notstandsaktionen wie gegen die Chemiearbeiter bei Kalle Wiesbaden (vgl. 18.6.1971) und Clouth Köln, in Heidelberg gegen das SPK (vgl. 21.7.1971) bzw. Todesschüssen der Polizei, wie in Hamburg bei der Erschiessung Petra Schelms (vgl. 15.7.1971), in München (vgl. 5.8.1971), in Sinsheim (vgl. 10.11.1971), an unbekannten Orten (vgl. 25.10.1971, 30.12.1971, 6.2.1972), in Berlin (vgl. 4.12.1971), in Hamburg (vgl. 31.12.1971), von Richard Epple in Herrenberg (vgl. 1.3.1972), und Thomas Weissbecker in Augsburg (vgl. 2.3.1972).
Q: Schulkampf Nr. 2, Göttingen o. J. (1972)

Mai 1972:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) vermutlich im Mai ihren 'Schulkampf' Nr. 3 (vgl. 28.4.1972, 12.6.1972) als Zentralorgan heraus.
Enthalten ist eine Erklärung der Zentralen Leitung (ZL) der KSF zur Umorganisierung. Bisher habe man sich in schulischen Basisgruppen getroffen und einmal die Woche ein KSF-Plenum durchgeführt. Jetzt werden Zellen gegründet, die wiederum Zellenzeitungen herausgeben.

Eingegangen wird auch auf die Ostverträge sowie mittels einer Korrespondenz auf die Kämpfe der Schüler in London in Großbritannien (vgl. 8.5.1972).
Q: Schulkampf Nr. 3, Göttingen o. J. (1972)

12.06.1972:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) vermutlich in dieser Woche ein Extra ihres 'Schulkampf' (vgl. Mai 1972, 6.10.1972) als Zentralorgan heraus. Enthalten ist das "Aktionsprogramm der KSF gegen den Wehrkundeerlass" (WKE - vgl. 2.6.1972).
Q: Schulkampf Extra Aktionsprogramm der KSF gegen den Wehrkundeerlass, Göttingen o. J. (1972)

06.10.1972:
In Göttingen und Northeim geben die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen und die KSF/Aufbauorganisation Northeim, von der bisher keine weiteren Details in Erfahrung gebracht werden konnten, vermutlich heute ein Extra "Kampf dem Verbot fortschrittlicher palästinensischer Organisationen! Freiheit für GUPA und GUPS!" des 'Schulkampf' (vgl. 12.6.1972, 16.10.1972) des bisher allein auf Göttingen beschränkten 'Schulkampfs' (vgl. Mai 1972, Nov. 1972) als Zentralorgan zu den Ausländergesetzen heraus. Aufgerufen wird zur Demonstration in Dortmund am 8.10.1972.
Q: Schulkampf Extra Kampf dem Verbot fortschrittlicher palästinensischer Organisationen! Freiheit für GUPA und GUPS!, Göttingen o. J. (1972)

16.10.1972:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) vermutlich in dieser Woche ein Extra ihres 'Schulkampf' (vgl. 6.10.1972, Nov.) als Zentralorgan heraus, in dem sie zur Teilnahme an der Gründungsversammlung des Vietnamkomitees (vgl. 20.10.1972) aufruft.
Q: Schulkampf Extra Organisiert Euch in den VIETNAM-KOMITEES der Einheitsfront!, Göttingen o. J. (1972)

November 1972:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen, nun wieder allein, vermutlich im November ein Extra des 'Schulkampfs' (vgl. 6.10.1972, 29.1.1973) zu den Neuwahlen (BTW - 19.11.1972) als Zentralorgan heraus.

Berichtet wird auch vom Protest gegen den Verbotsantrag gegen den KB Bremen in Bremen (vgl. 20.9.1972, 25.9.1972) und Göttingen (vgl. 20.9.1972).
Q: Schulkampf Extra Neuwahlen, Göttingen o. J. (1972)

29.01.1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen vermutlich in dieser Woche die Nr. 4 des 'Schulkampfs' (vgl. Nov. 1972, 19.2.1973) zum Wehrkundeerlaß (WKE) als Zentralorgan heraus.

Enthalten ist zu diesem Thema der gemeinsame Aufruf, unterzeichnet aus Göttingen von KB, KAJB, KSF und KSB, aus Osnabrück von KB, KAJB und KOB, aus Oldenburg von KHG und KSG, aus Braunschweig von IG/KOB und KSB sowie aus Hannover vom KB/AK.

Auf Seite 12 wird berichtet vom Felix Klein Gymnasium (FKG), eingegangen wird auch auf den Streik der Göttinger Ersatzdienstleistenden (EDL - vgl. 24.1.1973) sowie auf den Waffenstillstand in Vietnam (vgl. 27.1.1973).
Q: Schulkampf Nr. 4, Göttingen o. J. (1973)

19.02.1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen vermutlich in dieser Woche ein Extra "Kampf dem Wehrkundeunterricht" des 'Schulkampfs' (vgl. 29.1.1973, 26.2.1973) zum Wehrkundeerlaß (WKE) als Zentralorgan heraus.
Q: Schulkampf Extra Kampf dem Wehrkundeunterricht, Göttingen o. J. (1973)

26.02.1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen vermutlich in dieser Woche ein Extra "Kampf der militaristischen Verhetzung" des 'Schulkampfs' (vgl. 19.2.1973, 23.4.1973) zum Wehrkundeerlaß (WKE) als Zentralorgan heraus. Aufgerufen wird zur Gründung der entsprechenden Kampfkomitees am 1.3.1973.

Berichtet wird vom Felix-Klein Gymnasium, von der Berufsschule Osterode und von der Bundeswehr u.a. aus der Zietenkaserne Göttingen.
Q: Schulkampf Extra Kampf der militaristischen Verhetzung, Göttingen o. J. (1973)

23.04.1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen vermutlich in dieser Woche ein vierseitiges Extra "Heraus zum 1. Mai!" ihres 'Schulkampfs' (vgl. 1.3.1973, Juni 1973) als Zentralorgan heraus. Aufgerufen wird zum 1. Mai sowie zu Veranstaltungen des KB Göttingen (KBG - vgl. 28.4.1973, 4.5.1973).
Q: Schulkampf Extra Heraus zum 1. Mai!, Göttingen o. J. (1973)

Juni 1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen die Nr. 5 ihres 'Schulkampfs' (vgl. Apr. 1973, 28.6.1973) als Zentralorgan mit 12 Seiten DIN A 4 und dem Leitartikel "Über die Unlust zur Schule zu gehen" heraus. Von der Zelle Felix-Klein Gymnasium der KSF wird u.a. berichtet, dass diese für die Wahl zum Exekutivkomitee, welches identisch mit dem Schülervertretungsvorstand sei, zwei Kandidaten aufstellte, die auch in das fünfköpfige Gremium einzogen. Eingegangen wird auch auf die Preissteigerungen und die Pressefreiheit in China, gefragt wird "Verbot der Kommunisten?", wobei Bezug genommen wird auf die Bremer Schüler, u.a. Friedrich und Jeroma, sowie auf die Rathausbesetzung in Bonn am 10.4.1973. Berichtet wird über die Gründung einer Bürgerwehr in Göttingen.
Q: Schulkampf Nr. 5, Göttingen Juni 1973

28.06.1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen heute ein Extra "An der Fachschule für Sozialpädagogik: Schüler während des Unterrichts eingeschlossen!" (vgl. 21.6.1973, 26.6.1973) ihres 'Schulkampfs' (vgl. Juni 1973, 7.11.1973) als Zentralorgan heraus.
Q: Schulkampf Extra An der Fachschule für Sozialpädagogik: Schüler während des Unterrichts eingeschlossen!, Göttingen 28.6.1973

07.11.1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen heute ein Extra "Einweihung des 'Kristallnacht'-Mahnmals' - Gedenkfeier oder Propagandaveranstaltung?" ihres 'Schulkampfs' (vgl. 28.6.1973, 20.12.1973) als Zentralorgan heraus, in dem auf das Felix-Klein Gymnasium (FKG) eingegangen wird. Die KSF ruft zum Boykott der Einweihung des Mahnmals um gegen den Staat Israel und dessen 'Aggressionspolitik' zu protestieren, da außer einem Vertreter des Zentralrats der Juden u.a. auch der israelische Botschafter reden soll.
Q: Schulkampf Extra Einweihung des 'Kristallnacht'-Mahnmals' - Gedenkfeier oder Propagandaveranstaltung?, Göttingen 7.11.1973

13.11.1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen die Nr. 6 ihres 'Schulkampfs' (vgl. 7.11.1973, 20.12.1973) als Zentralorgan heraus. Der Leitartikel befasst sich mit der Erklärung der Kultusministerkonferenz (KMK - vgl. 18.6.1973). Eingegangen wird, vermutlich mit Hilfe der KVZ, auch auf die bayrische Allgemeine Schulordnung (ASchO - vgl. 3.2.1970, 2.10.1973).

Berichtet wird durch die eigenen Zellen Felix-Klein Gymnasium, Neues Gymnasium, Hainberg-Gymnasium. Eingegangen wird auf den Nahostkrieg, wobei mit Hilfe der KVZ (vgl. 24.10.1973) die Spendensammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft angegriffen wird (vgl. 11.10.1973). Zur Frage der nötigen Stofffülle im Schulunterricht wird ein Artikel aus der chinesischen 'Renmin Ribao' vom 5.11.1965 nachgedruckt.
Q: Schulkampf Nr. 6, Göttingen 13.11.1973

20.12.1973:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen die Nr. 7 ihres 'Schulkampfs' (vgl. 7.11.1973, 23.1.1974) als Zentralorgan mit einem vom Aktionsausschuß unterzeichneten Leitartikel gegen die Notstandsmaßnahmen heraus, zu denen auch das Verbot der bundesweiten Iran-Demonstration (vgl. 1.12.1973) in Verbindung stehe.

Berichtet wird vom Mietstreik in Göttingen gegen mit der 'Ölkrise' begründete Mieterhöhungen.

Berichtet wird durch die eigenen Zellen Felix-Klein Gymnasium, u.a. vom Kampf im Deutschunterricht, Neues Gymnasium und Fachschule für Sozialpädagogik, aber auch durch Schüler des Fünften Gymnasiums.

Vom Fünften Gymnasium wird auch über das Berufsverbot gegen Fritz Wunderlich wegen seiner Aktivitäten für die DKP Osterode berichtet. Erwähnt werden weitere Berufsverbote, wie gegen Ilse Jakob, Marita Hindemith und Peter Altenburg in Hamburg, Frank Behrens in Bremerhaven, Ulrich Müller in Ritterhude und Ulrich Adams im Regierungsbezirk Arnsberg. Abgelehnt wird die Forderung der DKP im Kampf gegen die Berufsverbote nach Verwirklichung des Grundgesetzes, eingetreten wird für die Wahl der Lehrer durch das Volk, was auch das Göttinger Komitee gegen Berufsverbote und die politische Entrechtung im öffentlichen Dienst propagiere.
Q: Schulkampf Nr. 7, Göttingen 20.12.1973

23.01.1974:
In Göttingen legt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen vermutlich der heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' ein Extra "KVZ-Lesekreis" ihres 'Schulkampfs' (vgl. 20.12.1973, 28.1.1974) bei mit Einladung zum 31.1.1974.
Q: Schulkampf Extra KVZ-Lesekreis, Göttingen o. J. (1974)

28.01.1974:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen vermutlich in dieser Woche die Nr. 1 ihres 'Schulkampfs' (vgl. 23.1.1974, 12.2.1974) heraus. Berichtet wird von der eigenen Mitgliederversammlung (vgl. 12.1.1974), den Benzinpreiserhöhungen (vgl. 24.1.1974), der bundesweiten BaföG-Demonstration (vgl. 24.1.1974) und einer Veranstaltung am Felix-Klein-Gymnasium (FKG - 22.1.1974). Berichtet wird durch die eigene Zelle Neues Gymnasium sowie mit Hilfe der KVZ (vgl. 5.12.1973) aus der VR China. Gedacht wird der Todestage von Liebknecht, Luxemburg und Lenin. Eingeladen wird zur KVZ-Leserunde am 31.1.1974.
Q: Schulkampf Nr. 1, Göttingen Jan. 1974

12.02.1974:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen heute die Nr. 2 ihres 'Schulkampfs' (vgl. 28.1.1974, 28.2.1974) heraus. Die Auflage beträgt 1800, die Zeitung wurde am 10.2. fertig gestellt. Angekündigt wird, dass der 'Schulkampf' ab der nächsten Nummer verkauft werden solle.

Es wird berichtet von den Bemühungen um die Stadt-Schülervertretung (vgl. 30.1.1974, 13.2.1974), über das Niedersächsische Schulgesetz (NSG), mit Hilfe der KVZ (vgl. 6.2.1974) aus Hamburg von der Schule Osdorfer Weg. Es wird berichtet durch die eigene Zelle Fachschule für Sozialpädagogik, von der Chilewoche (vgl. 7.2.1974) und von dem Rauswurf eines 'Schulkampf'-Verteilers vom Gelände der Berufsfachschule in der Carl-Zeiss-Straße.

Aufgerufen wird zur Solidarität mit den Schülern an der Leibnizschule Wiesbaden (vgl. 10.3.1973, Jan. 1974), aufgerufen und berichtet von der KVZ-Leserunde (vgl. 31.1.1974, 12.2.1974). Mit Hilfe der 'KVZ' wird berichtet aus Albanien.

Eine Extrabeilage befasst sich mit dem bundesweiten Streik im öffentlichen Dienst (vgl. 11.2.1974), wobei auch aus Köln berichtet wird von der KVB (vgl. 30.1.1974) sowie aus München und Nürnberg (vgl. 1.2.1974).
Q: Schulkampf Nr. 2, Göttingen 12.2.1974

28.02.1974:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen heute die Nr. 3 ihres 'Schulkampfs' (vgl. 12.2.1974, 11.3.1974) mit einem Leitartikel zum Häuserkampf in Frankfurt (vgl. 23.2.1974) heraus. Eingegangen wird, mit Hilfe des Alfelder Kurier (vgl. 21.2.1974), auch auf die Tarifrunde im Öffentlichen Dienst (ÖDTR). In einem Artikel über Solschenizyn aus der Sowjetunion wird auch Bezug genommen auf den Prozess gegen Redakteure der 'Roten Fahne' der KPD/ML-ZB.

Die Auflage beträgt 700, der Redaktionsschluß war der 26.2.1974. Es berichten die Zellen Felix-Klein-Gymnasium (FKG), die Zelle Fachschule für Sozialpädagogik mittels ihrer Zellenzeitung und die Zelle Wirtschaftsgymnasium von der Handelslehranstalt (HLA) aus der 11b GAW. Berichtet wird von der Stadt-SV (vgl. 12.2.1974), von einem Berufsverbot am Gymnasium Duderstadt, von einer Flugblattverteilung an der Hagenbergschule und auf S. 11 von der Chilewoche an FKG, HLA und Neuem Gymnasium.
Gefragt wird zur KDV: "Kriegsdienst verweigern?" wobei zum Aufbau von Soldatengruppen in der Bundeswehr aufgerufen wird.
Q: Schulkampf Nr. 3, Göttingen 28.2.1974

11.03.1974:
In Göttingen ist heute Redaktionsschluss bei der Kommunistischen Schülerfront (KSF) Göttingen für ein vierseitiges Extra "Verfassungsschutz" ihres 'Schulkampfs' (vgl. 28.2.1974, 24.4.1974), in dem sie sich mit Veranstaltungen des Verfassungsschutzes an Göttinger Gymnasien, wie am Max-Planck-Gymnasium (MPG) am 4.3.1974 und am Neuen Gymnasium am 18.3.1974 befasst. Auch am Felix-Klein-Gymnasium sei der Verfassungsschutz tätig. Die Auflage beträgt 1 500.
Q: Schulkampf Extra Verfassungsschutz, Göttingen o. J. (1974)

24.04.1974:
In Göttingen gibt die Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen heute die Nr. 4 ihres 'Schulkampfs' (vgl. 28.2.1974, 4.9.1974) heraus. Die Auflage beträgt 1 500, der Preis 10 Pfennig. Aufgerufen wird zum 1. Mai und zur Maiveranstaltung (vgl. 28.4.1974), zu Spenden für die PFLOAG Oman und zur Solidarität mit Fritz Güde, wofür an Göttinger Schulen Unterschriften gesammelt werden.
Berichtet wird vom Verfassungsschutz u.a. vom Neuem Gymnasium sowie von der dortigen Direktorenwahl. Gefordert wird mit Hilfe der 'KVZ' (vgl. 17.4.1974): "Weg mit dem Paragraph 218!"
Q: Schulkampf Nr. 4, Göttingen 24.4.1974

04.09.1974:
In Göttingen ist heute beim Kommunistischen Oberschülerbund (KOB), der früher Kommunistische Schülerfront (KSF) Göttingen hieß (vgl. 21.8.1974), Redaktionsschluß für den 'Schulkampf' Nr. 5 (vgl. 24.4.1974, 14.10.1974). Berichtet wird von den Schülerprotesten, u.a. am Neuen Gymnasium (NG), gegen die Fahrpreiserhöhungen, wogegen bereits ca. 5 500 Unterschriften gesammelt wurden (vgl. 6.9.1974).

Aufgerufen wird zur bundesweiten Chiledemonstration in Frankfurt (vgl. 14.9.1974) und zur örtlichen Chile-Woche (vgl. 9.9.1974, 10.9.1974, 11.9.1974, 27.9.1974).

Berichtet wird über die Sanierung bzw. die Wohnraumzerstörung, u.a. in der Petrosilienstr. 2 und im Kreuzbergring, wogegen sich Protest regt (vgl. 12.9.1974, 19.9.1974). Angekündigt werden Vorführungen des Anti-Sanierungsfilms über das Berliner Georg-von-Rauch-Haus.

Berichtet wird auch von den Berufsverboten und dass sich in Göttingen bereits über 200 Schüler mit ihrer Unterschrift mit Fritz Güde solidarisierten.

Korrespondenzen kommen vom Fünften Gymnasium und vom Neuen Gymnasium.
Q: Schulkampf Nr. 5, Göttingen 1974

14.10.1974:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 6 seines 'Schulkampfs' (vgl. 7.10.1974, 2.12.1974) heraus. Die Zeitung hat eine Auflage von 1 800 und ist kostenlos. Berichtet wird u.a. vom Niedersächsischen Schulgesetz (NSG - 1.8.1974), über den eigenen KVZ-Leserkreis (vgl. 18.10.1974) sowie vom Felix-Klein-Gymnasium (FKG), dem Hainberg-Gymnasium, wo Jugendoffiziere der Bundeswehr auftraten - angeboten wird daher Kontakt zum Demokratischen Soldaten- und Reservistenkomitee (DSRK) -, dem Max Planck-Gymnasium (MPG), vom Fünften Gymnasium, dem Neuem Gymnasium (NG) und von der Handelslehranstalt (HLA) über die Gemeinschaftsausbildungswerkstätten (GAW). Berichtet wird über den Kampf gegen Sanierung und Fahrpreiserhöhungen (vgl. 25.10.1974), über die Chilewoche in Göttingen (vgl. 9.9.1974), u.a. über die Haltung der CDU-Schülergruppe Schülerunion und des Unabhängigen Schülerbundes (USB) Göttingen, sowie mit Hilfe der 'KVZ' (vgl. 16.10.1974) auch aus Wiesloch. Berichtet wird auch aus Indochina bzw. aus Kambodscha, angekündigt werden Veranstaltungen des Indochinakomitees Göttingen an den Schulen.
Q: Schulkampf Nr. 6, Göttingen 14.10.1974

28.10.1974:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) vermutlich in dieser Woche ein Extra "Sanierungs- und Fahrpreisveranstaltung: Verbote und Verwirrungsmanöver" seines 'Schulkampfs' (vgl. 14.10.1974, 30.10.1974) als Zentralorgan unter Verantwortung von P. Sinapsius heraus. Berichtet wird u.a. vom Hainberg-Gymnasium, dem Max Planck-Gymnasium (MPG), der Handelslehranstalt (HLA) und dem Neuem Gymnasium (NG), wo der KOB voraussichtlich am 31.10.1974 eine Veranstaltung durchführen wolle.
Q: Schulkampf Extra Sanierungs- und Fahrpreisveranstaltung: Verbote und Verwirrungsmanöver, Göttingen o. J. (1974)

30.10.1974:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) vermutlich Mitte dieser Woche ein Extra seines 'Schulkampfs' (vgl. 28.10.1974, 2.12.1974) zur Sanierungs- und Fahrpreisveranstaltung heraus. Berichtet wird u.a. von einer Resolution des Schülerrats des Fünften Gymnasiums am 28.10.1974 und weiteren Resolutionen am Hainberg-Gymnasium und dem Neuem Gymnasium (NG), wo am 4.11.1974 eine Veranstaltung stattfinden solle.
Q: Schulkampf Extra Sanierungs- und Fahrpreisveranstaltung, Göttingen o. J. (1974)

02.12.1974:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 7 seines 'Schulkampfs' (vgl. 14.10.1974, 21.1.1975) mit dem Leitartikel "Die Schüler müssen sich gegen Versuche politischer Disziplinierung wehren: 5.G, NG, HG, FKG… Die Pressezensur muß weg!" heraus.

Berichtet wird u.a. über die Oberstufenreform (OSR), von einem Berufsverbot an der Berufsschule Duderstadt, von der Zimbabweveranstaltung (vgl. 2.12.1974) und dem Zimbabwesammelverbot, von den Gaspreiserhöhungen (vgl. 1.11.1974) sowie vom Felix Klein Gymnasium (FKG), über Publikationsverbote, vom Hainberg-Gymnasium (HG), dem Max Planck-Gymnasium (MPG), dem Neuen Gymnasium (NG), u.a. vom Verbot der Zimbabwe-Plakate, aber auch über den Unterricht und die Vollversammlung, und vom Fünften Gymnasium (5.G) u.a. über die Basisgruppe und das Verbot ihres Programms zur Schülervertretungswahl. Angekündigt werden Filmveranstaltungen mit dem Film 'Allein machen sie dich ein' über das Berliner Georg von Rauch-Haus (vgl. 11.12.1974), u.a. an der HLA und am Felix-Klein-Gymnasium (FKG).

Angekündigt wird die eigene KVZ-Leserrunde. Aufgerufen wird zur Solidarität mit dem Hungerstreik der RAF sowie zum Kampf gegen den NC an der Uni Göttingen (vgl. 1.10.1974).
Q: Schulkampf Nr. 7, Göttingen 2.12.1974

21.01.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 1 seines 'Schulkampfs' (vgl. 2.12.1974, 21.1.1975) heraus. Die Auflage beträgt 1 800, die Erscheinungsweise wird als monatlich angegeben. Berichtet wird u.a. über die Fahrpreiserhöhungen (vgl. 24.1.1975), gegen die u.a. protestierten Schüler am Hainberg-Gymnasium, dem Neuen Gymnasium und vom Fünften Gymnasium.
Aufgerufen wird zur Vietnamdemonstration (vgl. 27.1.1975) und zur Indochinaveranstaltung (vgl. 28.1.1975)

Angekündigt werden KOB-Veranstaltungen zur Wehrfrage (vgl. 15.2.1975, 20.2.1975) und auch solche vom Demokratischen Soldaten- und Reservistenkomitees (DSRK) Göttingen (vgl. 11.2.1975, 25.2.1975, 11.3.1975, 25.3.1975).
Berichtet wird auch von der Handelslehranstalt (HLA) über das Verbot der Filmveranstaltung des KOB, vom Neuen Gymnasium (NG), über Pressezensur am Felix-Klein-Gymnasium (FKG) und vom Fünften Gymnasium über Flugblatt- und Vollversammlungsverbote.

Unter den ca. 35 Jugendlichen der Jugendzentrumsinitiative (JZ) Leineberg arbeite der KOB mit 5 Mitgliedern sowie mit Sympathisanten. In der Leinebergschule habe eine Hetzkampagne gegen die Gruppe begonnen.

Berichtet wird von der Stadtsanierung im Reitstallviertel (vgl. 7.12.1974) sowie von Palästina in der UNO (vgl. 4.10.1974). Aufgerufen wird zur Nahostveranstaltung (vgl. 12.2.1975), zur Spendensammlung für Zimbabwe sowie zur eigenen KVZ-Leserrunde. Berichtet wird auch aus Indochina, wozu der KOB derzeit die 'Indochina-Information' Nr. 6/1974 vertreibe.

Ein Brief aus dem Gefängnis stammt von Rainer R., der wegen der Brandanschläge am 14., 15. und 20.11.1974 inhaftiert wurde.
Q: Schulkampf Nr. 1, Göttingen 21.1.1975

03.02.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) vermutlich in dieser Woche die Nr. 2 seines 'Schulkampfs' (vgl. 21.1.1975, 5.3.1975) heraus. Berichtet wird u.a. vom Neuen Gymnasium (NG) über den Lehrer Bloß, dem Fünften Gymnasium und der Handelslehranstalt (HLA) sowie von der PLO (vgl. 4.10.1974, 13.11.1974) und der Vietnamsolidarität (vgl. 27.1.1975, 28.1.1975).

Angekündigt werden Veranstaltungen zu Palästina (vgl. 10.2.1975, 12.2.1975), Vietnam (vgl. 15.2.1975) sowie zum Fahrpreiskampf in Frankfurt (vgl. 17.2.1975, 18.2.1975, 19.2.10975, 20.2.1975).

Von der Ortsleitung Göttingen des KBW erscheint eine Erklärung zum Fall Rainer Recke, der wegen Brandanschlägen im Zusammenhang mit dem RAF-Hungerstreik inhaftiert ist (vgl. 10.12.1974).
Q: Schulkampf Nr. 2, Göttingen 1975

05.03.1975:
In Göttingen ist heute Redaktionschluss beim Kommunistischen Oberschülerbund (KOB) für die Nr. 3 seines 'Schulkampfs' (vgl. 3.2.1975, 11.4.1975) mit einer Auflage von 1 600 Stück heraus. Berichtet wird u.a. vom Felix Klein Gymnasium (FKG), dem Fünften Gymnasium, dem Hainberg Gymnasium, dem Neuen Gymnasium von der Direktorenwahl und dessen ehemaligen Lehrer Bloß, der Handelslehranstalt (HLA), den Berufsverboten (BV) bzw. Einstellungsverzögerungen und politischen Überprüfungen für Lehramtsbewerber, aber auch aus Kambodscha. Abgelehnt werden die Oberstufenreform (OSR) und der Paragraph 218, kritisiert wird die Darstellung des Aggressionstriebs in dem Biologiebuch von Linder. Protestiert wird gegen die Fahrpreiserhöhungen (vgl. 14.2.1975).
Q: Schulkampf Nr. 3, Göttingen 1975

11.04.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) vermutlich Ende dieser Woche ein Extra seines 'Schulkampfs' (vgl. 5.3.1975, 24.4.1975) "In Kambodscha und Vietnam besiegen die Völker den Imperialismus" heraus. Angekündigt wird die einschlägige KOB-Veranstaltung im Club für Internationalismus in der Burgstr. 5 (vgl. 14.4.1975).
Q: Schulkampf Extra In Kambodscha und Vietnam besiegen die Völker den Imperialismus, Göttingen o. J. (1975)

24.04.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 4 seines 'Schulkampfs' (vgl. 11.4.1975, 28.4.1975) mit einer Auflage von 1 600 Stück heraus. Aufgerufen wird zum 1. Mai. Geworben wird für eine eigene Broschüre (Preis 20 Pfg.) zur OSR: "Oberstufenreform: Die Oberschule ist nicht reformierbar! Keine Klassenschule mehr - es muß die Einheitsschule her!"

Berichtet wird u.a. von der geplanten Einführung des Numerus Clausus für die Oberstufe der Gymnasien, über arbeitslose Lehrer, von der Fachschule für Frauenberufe, dem Fünften Gymnasium, vom Neuen Gymnasium, u.a. vom Besuch von Betriebsrat und Jugendvertreter von Zeiss, vom Jugendzentrum Leineberg (vgl. 3.5.1975, 6.5.1975) und der Leinebergschule an der Weserstraße, von der KVZ-Leserunde sowie zwei Indochinaaktionen (vgl. 14.4.1975, 19.4.1975) und der Behandlung Indochinas im Unterricht.
Q: Schulkampf Nr. 4, Göttingen 24.4.1975

28.04.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) vermutlich Anfang dieser Woche ein Extra "Heraus zum 1. Mai" seines 'Schulkampfs' (vgl. 24.4.1975, 14.5.1975) heraus.
Q: Schulkampf Extra Heraus zum 1. Mai, Göttingen o. J. (1975)

14.05.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 5 seines 'Schulkampfs' (vgl. 28.4.1975, 21.6.1975) mit einer Auflage von 1 500 Stück heraus. Berichtet wird u.a. vom 1. Mai (vgl. 29.4.1975) und in einem Leserbrief von der Handelslehranstalt (HLA), aufgerufen zur eigenen Veranstaltung zur Jugendarbeitslosigkeit (vgl. 23.5.1975). Abgelehnt wird die Oberstufenreform (OSR), gefordert wird die Einheitsschule, die auch im Jugendzentrum Leineberg unterstützt wird (vgl. 10.5.1975). Eingeladen wird zur KVZ-Leserunde (vgl. 16.5.1975), berichtet von der Pressezensur am Fünften Gymnasium.
Q: Schulkampf Nr. 5, Göttingen 14.5.1975

21.05.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 6 seines 'Schulkampfs' (vgl. 14.5.1975, 21.6.1975) mit einer Auflage von 1 400 Stück unter der Schlagzeile "Einheitsschule! Volkskontrolle!" heraus. Berichtet wird u.a. vom Fünften Gymnasium, der Handelslehranstalt bzw. der Berufsfachschule Wirtschaft, aber auch aus Kambodscha (vgl. 17.4.1975), Vietnam (vgl. 30.4.1975) und Laos, aufgerufen zur eigenen Veranstaltung im Fünften Gymnasium (vgl. 23.5.1975), zum Jugendzentrum Geismar (vgl. 30.5.1975) und zur Paragraph 218-Veranstaltung des KBW (vgl. 24.5.1975).
Q: Schulkampf Nr. 6, Göttingen 21.5.1975

21.06.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 7 seines 'Schulkampfs' (vgl. 21.5.1975, 26.8.1975) mit einer Auflage von 1 400 Stück heraus. Berichtet wird u.a. vom Neuen Gymnasium und dem Fünften Gymnasium, wo an beiden Schulen die Schülerunion (SU) der CDU gegen die Rechte der Schülervertretung auftreten. Berichtet wird auch von der Pressezensur gegen den KOB an diesen Schulen sowie am Felix-Klein-Gymnasium (FKG) und über den Paragraph 218 bzw. eine Abtreibung in den Niederlanden. Zur Oberstufenreform (OSR) erfolgt eine Antwort an die Jusos der SPD, die sich einen Artikel des Direktors des Hainberg Gymnasiums zu eigen machten.

Berichtet wird von der landesweiten Demonstration gegen die Jugendarbeitslosigkeit (vgl. 14.6.1975), wobei Göttinger Schüler diese mit vorbereiteten und 40 von ihnen auch die Stadt-SV aufforderten, nach den Ferien dazu aktiv zu werden.

Aufgerufen wird zur eigenen Veranstaltung (vgl. 23.6.1975).
Q: Schulkampf Nr. 7, Göttingen 21.6.1975

26.08.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die zweite Nr. 7 seines 'Schulkampfs' (vgl. 21.6.1975, 14.10.1975) mit einer Auflage von 1 200 Stück heraus. Die Redaktion und Verantwortung übernimmt nun die Zentrale Leitung des KOB.

Berichtet wird vom Paragraphen 218, u.a. vom Neuen Gymnasium (vgl. 20.8.1975), dem Fünften Gymnasium (vgl. 19.8.1975), aber auch vom Unterrichtsausfall am Fünften, Neuen, und am Wirtschaftsgymnasium sowie dem Felix Klein Gymnasium (FKG). Eingegangen wird auf die Beschäftigung privater Lehrer durch Eltern am Fünften Gymnasium, wodurch das recht auf Bildung zur Ware werde, und auf Propaganda für die chilenische Junta im Religionsunterricht. Unterstützt wird die Hausbesetzung im Nikolausberger Weg 32.
Q: Schulkampf Nr. 7, Göttingen 26.8.1975

14.10.1975:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 8 seines 'Schulkampfs' (vgl. 26.8.1975, 12.2.1976) mit einer Auflage von 1 400 Stück heraus. Berichtet wird vom Kampf gegen den Unterrichtsausfall u.a. vom Fünften Gymnasium und vom Koordinationsausschuß mehrere Schülervertretungen und Unterrichtsausfallausschüsse, die für die erste Novemberwoche einen Streik und eine Demonstration beschlossen haben.

Vom Neuen Gymnasium wird berichtet über die Schülerunion (SU) der CDU, von der Handelslehranstalt (HLA) über das Verbot des Kuchenessens. Paragraph-218-Komitees gibt es am Neuen und am Fünften Gymnasium sowie an der HLA.
Q: Schulkampf Nr. 8, Göttingen 14.10.1975

12.02.1976:
In Göttingen gibt der Kommunistische Oberschülerbund (KOB) die Nr. 1 seines 'Schulkampfs' (vgl. 14.10.1975) mit einer Auflage von 1 200 Stück heraus. Berichtet wird u.a. vom Unterrichtsausfall (vgl. Nov. 1975) über das Versagen des Koordinationsausschuss, wobei die Ursache u.a. an dessen Zusammensetzung aus unautorisierten DKP-Schülern und -Studenten gesehen wird.

Berichtet wird vom Fünften Gymnasium, vom Neuen Gymnasium über die Neugründung der Basisgruppe, sowie von der Schülerunion (SU) der CDU, die am Neuen Gymnasium und am Fünften Gymnasium aktiv ist, und zu der der KOB eine Veranstaltung durchführt (vgl. 5.3.1976).

Aufgerufen wird zur Paragraph 218-Demonstration (vgl. 21.2.1976).
Q: Schulkampf Nr. 1, Göttingen 12.2.1976

Letzte Änderung: 04.02.2020