Östliches Niedersachsen:
'Kommunistische Studentenzeitung' (1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 26.4.2021

Es können hier nur wenige Ausgaben der 'Kommunistischen Studentenzeitung' des Kommunistischen Studentenbundes (KSB) Braunschweig / Clausthal-Zellerfeld bzw. Östliches Niedersachsen des KBW vorgestellt werden, wir bitten um Ergänzungen.

Die 'Kommunistische Studentenzeitung' Östliches Niedersachsen setzte die Braunschweiger 'Kommunistische Studentenzeitung' fort. Weitergeführt wurde sie als 'Kommunistische Studentenzeitung' Südostniedersachsen.

Wir danken Dr. Bernd Rother und der Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn für die Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

13.06.1977:
Der KSB Braunschweig des KBW gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 13.6.1977, 20.6.1977) heraus mit dem Leitartikel "Ein Ausweichkurs gegenüber der Staatsmacht führt in die Niederlage: Die Studentenbewegung muß das Koalitionsrecht erkämpfen!".

Der Artikel "Gerichtsverhandlung wegen Mensaboykott" an der TU Braunschweig, am 14.7.1977 enthält eine Resolution für die VV der TU Braunschweig am 14.6.1977, für die auch eine Resolution zu den Folgen des Buback-Nachrufs vorgelegt wird.

Aufgerufen wird zu den Fachschaftswahlen an der TU Braunschweig und der TU Clausthal. Eingeladen wird in Clausthal zur Veranstaltung um 20 Uhr zur Vorbereitung des Pestel-Besuchs.
Quelle: Kommunistische Studentenzeitung Die Studentenbewegung muß das Koalitionsrecht erkämpfen!, Braunschweig 13.6.1977

20.06.1977:
Der KSB östliches Niedersachsen des KBW gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 13.6.1977, 30.6.1977) gemeinsam mit dem KJB heraus mit dem Aufruf "Veranstaltung: Nieder mit dem Notensystem! Keine Fünfen! Keine Sechsen! Keiner darf sitzenbleiben! Weg mit den Sonderschulen! - Einheitsschule!" am 21.6.1977 in der PH Braunschweig, dem Artikel "Zeugniskonferenzen: Ekel beim Geschäft der Schulunterdrückung - Kampf um die Vergabe von 5en und 6en" von einem Braunschweiger Gymnasium und einem Bericht aus Hamburg über 'sonderschulbedürftige' Volksschüler.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Veranstaltung: Nieder mit dem Notensystem!, O. O. (Braunschweig) 20.6.1977

30.06.1977:
Der KSB östliches Niedersachsen des KBW gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 20.6.1977, 8.9.1977) heraus mit dem Leitartikel "Psychologie / TU Braunschweig: Rektor Kamp wollte Regelstudienzeit durchsetzen - Senatssitzung gesprengt" am 29.6.1977.

Weitere Artikel sind:
- "Der Studentische Rat der TU Braunschweig fordert die sofortige Freilassung von Hellmuth Kaiser und uneingeschränktes Demonstrations- und Rederecht!" mit der Resolution vom 28.7.1977, die sich auch gegen den Polizeiüberfall auf den SRK-Stand vor der Husarenkaserne am 5.6.1977 ausspricht;
- "Braunschweig: Kampf gegen Aussiebung und Unterdrückung durch das Notensystem - 'Keiner schlechter als 2'" zum Treffen von ca. 10 Politik-Examenskandidaten an der TU;
- eine Resolution des Studentischen Rats der TU Braunschweig gegen die Mensaprozesse;
- "Die Durchfallquote in der Matheklausur wird nicht hingenommen - Professor Schottländer sieht den 'Hausfrieden' gebrochen" von der TU Clausthal mit der Aufforderung zum Treff am 4.7.1977;
- "'Konflikte politischen Ursprungs'" zur Erklärung Göttinger Professoren zum Buback-Nachruf, aus der 'KVZ';
- "Sofortige Freilassung von Hellmuth Kaiser!" aus der 'KVZ';
- "Gewehre für die Jugend Zimbabwes" mit Berichten aus Lübeck, Kiel und vom Sommerfest der Kita Mittelhof in Berlin-Zehlendorf, aus der 'KVZ.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Rektor Kamp wollte Regelstudienzeit durchsetzen, Braunschweig 30.6.1977

08.09.1977:
Der KSB Braunschweig / Clausthal-Zellerfeld des KBW gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 30.6.1977, 16.9.1977) in einer Auflage von 300 Stück heraus mit dem Leitartikel "Wer gegen Mensapreiserhöhungen ist, kann die Prozesse nicht hinnehmen" zur TU Braunschweig.

Weitere Artikel sind:
- "Loschke, Zeuge der Anklage";
- "Literaturliste mit 60 Titeln abgeschafft" am Fachbereich Geschichte der PH Braunschweig;
- "Ca. 600 000 DM vom BAFöG-Amt vorenthalten" in Göttingen.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Wer gegen Mensapreiserhöhungen ist, kann die Prozesse nicht hinnehmen, Braunschweig 8.9.1977

16.09.1977:
Der KSB Braunschweig des KBW gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 8.9.1977, 20.9.1977) heraus mit der Schlagzeile "Pestel enthebt Asta des Amtes - Für die Verankerung der Verfaßten Studentenschaft mit politischem Mandat, Satzungs- u. Finanzhoheit" mit der Verfügung des KuMi Pestel gegen den AStA der Uni Göttingen vom 15.9.1977.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Pestel enthebt Asta des Amtes, Braunschweig 16.9.1977

20.09.1977:
Der KSB Braunschweig / Clausthal-Zellerfeld des KBW gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 16.9.1977, 26.9.1977) in einer Auflage von 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Jetzt eine Front gegen die geplanten Mensapreiserhöhungen aufbauen!" zur TU Braunschweig mit einem Aufruf zur "Untersuchung zum Mensaessen".

Weitere Artikel sind:
- "Ohne Streik ist nichts zu ereichen - Am Wochenende a.o. Mitgliederversammlung der VDS" aus der 'KVZ';
- "Resolution der Bereichsgruppe Sozialwissenschaften, Uni Bremen, an die VDS-Mitgliederversammlung" aus der 'KVZ';
- "Resolution der Liste Aktionseinheit HfSS Bremen" aus der 'KVZ';
- "Die Schikane beim Bafög-Amt muß öffentlich gemacht werden!" aus Braunschweig;
- "Burschenschaft 'Thuringia' seit Jahre Hilfstruppe gegen die Arbeiterbewegung" aus Braunschweig.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Jetzt eine Front gegen die geplanten Mensapreiserhöhungen aufbauen!, Braunschweig 20.9.1977

26.09.1977:
Der KSB Braunschweig / Clausthal-Zellerfeld des KBW gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 20.9.1977, 6.10.1977) in einer Auflage von 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Ergebnis einer Umfrage zum Mensaessen: Das Mensaessen ist gesundheitsschädlich und teuer".

Weitere Artikel sind:
- "2. a.o. VDS-MV in Gießen 24.9. - Aus Anträgen und Berichten" aus der 'KVZ';
- "Zimmer für Studenten dringend gesucht" in Braunschweig;
- "Studentische Aushilfskräfte sollen als Lohndrücker eingesetzt werden" bei Coca-Cola Braunschweig (NGG-Bereich);
- "Semestervorbereitung an der Pädagogischen Hochschule: Theorie vom 'Sozialstaat': Rechtfertigung der reaktionären Politik der Finanzbourgeoisie" an der PH Braunschweig;
- "Musikschule: Die Studenten der NMB schließen sich zusammen" zur Niedersächsischen Musikhochschule Braunschweig;
- "Bafög und Mieten" aus Göttingen;
- "Zivilstreife soll Parolenmalen und Plakatieren verhindern" in Braunschweig;
- "Psychologie-Institut in direktem Kontakt mit Leber" bzw. der Bundeswehr, an der TU Braunschweig;
- "Mittels Notenknüppel soll der Faschismus an der Hochschule wieder salonfähig werden!" zu Prof. Pöls für Neue Geschichte an der TU Braunschweig und MdL der CDU.

Aufgerufen wird zur Demonstration gegen die Fahrpreisprozesse in Braunschweig am 28.9.1977.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Das Mensaessen ist gesundheitsschädlich und teuer, Braunschweig 26.9.1977

06.10.1977:
Der KSB Braunschweig / Clausthal-Zellerfeld des KBW gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 26.9.1977, 10.10.1977) in einer Auflage von 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Die Studentenbewegung muß der Unterdrückung durch das Prüfungssystem Schranken setzen" mit den Berichten aus Braunschweig "E-Technik: Hohe Durchfallquote verhindert" von der TU und "Geschichts-Klausur an der PH: Mit hohen Prüfungsanforderungen soll die Kritik an Wissenschaft unterdrückt werden" sowie einem Schaubild "Clausthal: Die Hälfte der Studienanfänger wird zum Studienabbruch getrieben".

Weitere Artikel sind:
- "Ergebnisse der 2. a.o. Mitgliederversammlung der VDS vom 23. bis 25.9.1977" in Gießen, aus der 'KVZ';
- "'Besorgte' Gegner der Verbotsanträge" zu KB und einigen Spontis, die in der Basisgruppe PH, aus der nur 4 Mitglieder aufrufen, einen Aufruf zur Demonstration am 8.10.1977 in Bonn blockierten. Aufgerufen wird von der Fachschaftsgruppe E-Technik TU Braunschweig sowie den Fachschaftsräten Chemie und Psychologie;
- "75% haben weniger als 600 DM und sind auf die Mensa angewiesen" zur Untersuchung in der Mensa Braunschweig;
- "Diplomandentreffen" am 12.10.1977 in Braunschweig, mit einem Bericht aus Clausthal.

Aufgerufen wird zur Demonstration am 8.10.1977 in Bonn.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Die Studentenbewegung muß der Unterdrückung durch das Prüfungssystem Schranken setzen, Braunschweig 6.10.1977

Letzte Änderung: 27.04.2021