Rotenburg / Wümme: Lent-Kaserne der Bundeswehr

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 8.3.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise zur Lent-Kaserne der Bundeswehr in Rotenburg / Wümme vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen. Aktiv in der Lent-Kaserne war das Soldaten- und Reservistenkomitee (SRK) Bremen-Unterweser des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Juni 1970:
In der Nr. 1 ihrer 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (vgl. 1.5.1970, Juli 1970) berichten die Münchner ABG u.a. aus einer Fernmeldeeinrichtungskompanie in Rotenburg/Wümme.
Quelle: Kommunistische Arbeiter Zeitung Nr. 1, München Juni 1970, S. 8

ABG_KAZ018


16.10.1975:
Der KBW gibt die Kommunistische Volkszeitung' (KVZ) Nr. 41 (vgl. 9.10.1975, 23.10.1975) heraus. Berichtet wird:"
80 DM für lange Haare

Rotenburg/Hann. Die hier stationierten Soldaten spüren wieder den Druck und die Schikane des bürgerlichen Staates; dieses Mal geht es an ihren Geldbeutel. Es ist nämlich eine Regelung herausgekommen, die den Haar- und Barterlaß noch verstärkt; und zwar soll derjenige, der mit 'unkorrektem' Haarschnitt angeroffen wird, bis zu 80 DM Strafe zahlen. - (ein Soldat aus Rotenburg)"
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 41, Mannheim 16.10.1975, S. 11

17.02.1977:
Der KBW gibt die Nr. 7 seiner 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ - vgl. 16.2.1977, 24.2.1977) in einer Ausgabe Nord heraus. Berichtet wird:"
Rotenburg / Wümme. In der Lent-Kaserne in Rotenburg / Wümme. sind Fernmelder und Heeresflieger stationiert. Vorigen Donnerstag war lebenskundlicher Unterricht. Ein Pfaffe hielt einen Vortrag über den Befreiungskampf der Völker Afrikas. Er versuchte den Soldaten weiszumachen, daß sich die Völker nach ihrer Befreiung gegenseitig abschlachten würden. Als ihm entgegengehalten wurde, daß der bewaffnete Befreiungskampf der Völker der Dritten Welt gerecht und nur von Nutzen für alle Arbeiter in der Welt ist, da entgegnete er: Sie sind immer dagegen, was ich sage, sagen Sie doch mal ja.' Als daraufhin die Soldaten anfingen zu lachen, war der Pfaffe mit seinem Latein am Ende."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ausgabe Nord Nr. 7, Mannheim 17.2.1977, S. 11

06.05.1977:
Der KBW (vgl. 12.5.1977) berichtet:"
Am letzten Freitag verteilten wir zum ersten Mal vor der Lent-Kaserne in Rotenburg und zwar den Aufruf ehemaliger Polizisten, Grenzschützer und Zeitsoldaten. Ganz unbekannt waren die Forderungen in der Lent-Kaserne nicht mehr: eine Woche vor dem 1. Mai waren sie in großen Lettern an der Kasernenmauer zu lesen.
Als die Soldaten in einer Autoschlange aus der Kaserne kamen und fast jeder anhielt, um ein Flugblatt zu nehmen, kamen 3 höhere Chargen angerannt und forderten uns auf zu verschwinden.
Dazu bestand kein Anlaß. 'Alles gelogen und Kündigungsrecht gibt's auch'. Daß diese Behauptung eine Lüge war, bewiesen die Offiziere selber: in jedes Auto gaben sie den Befehl, die Flugblätter nicht zu nehmen. Die Anzahl der Befehlsverweigerungen war groß.
Auch der Einsatz zweier Rotenburger Polizisten gegen uns änderte nichts daran, daß die Soldaten das Flugblatt nahmen."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 19, Bremen 12.5.1977, S. 4

04.12.1977:
Das SRK Bremen - Unterweser des KBW will in Rotenburg das Schauspiel "Die erste Reiterarmee" aufführen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 49, Bremen 5.12.1977, S. 20

24.04.1978:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 17. Berichtet wird:"
600 junge Männer vor Musterung in die Kaserne eingeladen

Rotenburg. 600 junge Männer, die kurz vor ihrer Musterung sind, und 150, die noch in diesem Jahr einberufen werden, wurden in die Lent-Kaserne eingeladen. Seit dem Januar dieses Jahres werden die Daten der jungen Wehrpflichtigen der Bundeswehr zur Verfügung gestellt, damit diese die jungen Kollegen schon vor ihrer Einberufung bearbeiten kann. Waffenschau, ein Referat über die Besoldung bei der Armee und militärische Laufbahnmöglichkeiten etc., Freiflüge mit einem Hubschrauber und ein kostenloses Mittagessen wurden aufgeboten, um die jungen Kollegen für die Bundeswehr zu gewinnen. Trotzdem ist man skeptisch. 'Ob die Veranstaltung wirklich ihren Sinn erfüllt hat, wird sich aber erst nach der Einberufung zeigen.'"
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 17, Bremen 24.4.1978, S. 19

10.12.1979:
In Bremen-Unterweser gibt die VrV / SR des KBW ihre 'Kommunistische Volkszeitung für die Soldaten im Bezirk Bremen-Unterweser' heraus mit dem Artikel "Lent-Kaserne: Verlängerung der Wochenenddienstzeit und Zusatzdienste beim Nachschub Btl. 3" in Rotenburg.
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Soldaten im Bezirk Bremen-Unterweser, Bremen 10.12.1979, S. 1

KBW_Nord_B_197912_106


Letzte Änderung: 08.03.2019