Osnabrück - Wilhelm Karmann GmbH:
'Kommunistische Volkszeitung'

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 7.12.2020

Es können hier nur wenige Ausgaben der 'Kommunistischen Volkszeitung' des KBW für die Wilhelm Karmann GmbH Osnabrück vorgestellt werden, wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

03.12.1979:
In Osnabrück gibt die Zelle Karmann des KBW ihre 'Kommunistische Volkszeitung für die Belegschaft von Karmann' (vgl. 17.12.1979) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Die Forderung 170 DM 7 8% mindestens ist von Vorteil" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Die iranischen Volksmassen fordern von den US-Imperialisten die Auslieferung des Schah";
- "Osnabrück 20.11.79. Große Vertrauensleutekonferenz gibt Empfehlungen an die Tarifkommission" am 17.11.1979 zur MTR;
- "Die Produktion des VW-Cabrio soll am 1.1.80 endgültig auslaufen";
- "Wie bereits berichtet und auf den Betriebsversammlungen vom Betriebsratsvorsitzenden Nardmann angesprochen, ist im Rohbau eine Änderung der analytischen Arbeitsplatzbewertung durchgeführt worden" zur AAB;
- "VW-Konzern bricht UNO-Beschlüsse";
- "Fiat: 60 politische Entlassungen" in Turin, Italien;
- "Eugen Loderer zu Steuern und Kindergeld";
- "Hamburg, 22.11.79. Vertrauenskörper von Still-Berzeliusstraße beschließt Forderung zur Tarifrunde" (MTR);
- "Wuppertal, 28.11.79. 10%, mindestens 150 DM mehr hat die Vertreterversammlung der IGM. Verwaltungsstelle Wuppertal, als Forderungsvorschlag für die Metallindustrie beschlossen (Vorschlag an den Hauptvorstand)" zur MTR;
- "Rüsselsheim, 27.11.79. Die Vertrauensleuteversammlung Opel hat am 27.11. als Tarifforderung 250 DM aufgestellt, falls dieser Betrag in der Tarifkommission keine Mehrheit findet, einen möglichst nah heranreichenden Betrag";
- "Heidelberg, 14.11.79. Graubremse Vertrauenskörper für 10%, mindestens 150 DM" in der MTR;
- "Salzgitter, 8.11.79. Brief an den Bundesminister für Finanzen Matthöfer (bisher unterschrieben von 6 Arbeitern des VW-Werkes Salzgitter)";
- "München, 14.11.79. Antrag an die nächste Vertrauensleute-Vollversammlung bei BMW (bisher von 43 Arbeitern der Endmontage unterschrieben)";
- "Die Forderungen des Iran an die USA sind gerecht";
- "Ein gesetzliches Kindergeld für alle, wie es die Minister haben!".

Berichtet wird von der MTR:"
Bochum, 25.11.79. Die Vertrauensleute-Vollversammlung bei Opel Bochum hat am 25.11. mit großer Mehrheit eine Sockel-Prozent-Forderung von 220 DM = 14% für den Tarifkampf aufgestellt. Ein DKP-Mitglied des BR hatte 15% vorgeschlagen. Beschlossen wurde auch, die Opel-Vertreter in der Vertreterversammlung der IG Metall an diesen Beschluß zu binden. Die Höhe der Forderung ist u. a. damit begründet worden, daß diesmal die Autoindustrie als Flaggschiff dem Tarifkampf voranfahren müsse."
Quelle: Kommunistische Volkszeitung für die Belegschaft von Karmann Die Forderung 170 DM 7 8% mindestens ist von Vorteil, Bremen 3.12.1979

17.12.1979:
In Osnabrück gibt die Zelle Karmann des KBW ihre 'Kommunistische Volkszeitung für die Belegschaft von Karmann' (vgl. 3.12.1979) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "IG-Metallvorstand beschließt Forderungsvolumen von 10,5%" zur MTR.

Weitere Artikel sind:
- "Widersprüche gegen die US-Raketenpläne";
- "Nachdem die Betriebsführung einsehen mußte, daß die Arbeit an den Vorrichtungen für die vorderen Radkästen in der Vorfertigung / Rohbau mit Lohngruppe 5 zu schlecht bezahlt war, als daß ein Anreiz für die Arbeiter für diese Arbeit gegeben war, und sie deshalb Lohngruppe 5,5 zugestehen mußte, ebenso für die Seitenteile, ist von den Arbeitern in den Auseinandersetzungen darüber festgestellt worden, daß das ganze Entlohnungssystem alles andere als gerecht sei";
- "Sonderaktion des 'betrieblichen Vorschlagswesens' bei Karmann";
- "Schwedische Metallgewerkschaft fordert Verbesserung der Schutznormen beim Lackieren";
- "Eine gerechte Forderung des iranischen Volkes: Schah vor Gericht!";
- "Eine brauchbare Forderung mit Schönheitsfehlern" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Besorgniserregendes vom Hauptvorstand der IG Metall" zum Schlichtungsabkommen;
- "Westberlin, 13.12.79. Die Tarifkommission der IG Metall Westberlin hat heute die Forderung für die Metallindustrie aufgestellt";
- "Rom, 13.12.79. An diesem Mittwoch haben in Rom die Verhandlungen über den 'Unternehmensplan' für Alfa Romeo begonnen" in Italien;
- "Köln, 3.12.79. Die Meldungen, daß bei Ford der Zuschuß zum Kurzarbeitergeld den Lohnausfall bis zu 97% ausgleicht, beruhen auf (absichtsvoll) geschickten Berechnungen";
- "Kassel, 10.12.79. Aufstellung der Forderung VW-Werk Kassel";
- "Stuttgart, 13.12.79. Forderung der drei Tarifkommissionen der IG Metall in Baden-Württemberg";
- "Paris, 13.12.1979. Mit den Erfolgen bei Dassault haben sich sicher auch die Kampfbedingungen für die knapp 18000 Lohnabhängigen des vom Umsatz her drittgrößten Luftfahrtkonzerns SNECMA verbessert";
- "London, 13.12.1979. Anfang Dezember veröffentlichte der Verband der britischen Automobilkapitalisten die PKW-Verkaufszahlen für Großbritannien bis einschließlich November";
- "Die Fähigkeiten der Jugend, die Produktion zu beherrschen, werden auch in der kooperativen Gesamtschule nicht entwickelt";
- "Erst Mannesmann Stahldirektor - jetzt Polizeiminister" zu Hirsch.

Berichtet wird von der MTR:"
Ingolstadt, 13.12.79. IGM-Vertreterversammlung empfiehlt der Tarifkommission eine Lohnforderung, bei der am Ende 9,4% Lohnerhöhung herauskommen. Gefordert wird darüberhinaus, daß eine 'Anhebung einzelner Lohngruppen' erfolgen muß, um 'Strukturelle Verbesserungen' des Lohngefüges zu erzielen."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Belegschaft von Karmann IG-Metallvorstand beschließt Forderungsvolumen von 10,5%, Bremen 17.12.1979

Letzte Änderung: 07.12.2020