Soldatentreffen am 20./21. Nov. 1976 in Stuttgart

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 17.11.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise zu dem internationalen Soldatentreffen vorgestellt werden, an dem sich aus der Bundesrepublik u. a. Anhänger von Arbeiterbund, GIM, KB und Spartacusbund beteiligten. Wir bitten um Ergänzungen.

Wir danken dem Berliner Archiv Papiertiger für die freundliche Unterstützung.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

19.11.1976:
Der Antimilitaristische Arbeitskreis (AMAK) Stuttgart organisiert, laut und mit der Kämpfenden Jugend (KJ) des AB, ein Antimilitaristisches Fest mit über 700 Personen (vgl. 20.11.1976). Laut KB ist das Fest von ca. 600 Leuten besucht worden.

Laut und mit Spartacusbund (SpB) besuchen 700 ein antimilitaristisches Fest im Vorfeld des morgigen bundesweiten Kongresses.
Quellen: Spartacus o.Nr. (33), Essen 20.12.1976, S. 14; Arbeiterkampf Nr. 96, Hamburg 10.1.1977;Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 101, München 28.11.1976, S. 4

20.11.1976:
Laut KB beginnt das zweitägige Treffen von Soldatenkomitees und Antimilitaristischen Arbeitsgruppen, welches vom Antimilitaristischen Arbeitskreis (AMAK) Stuttgart organisiert wurde. Beteiligt hätten sich Gruppen aus 16 westdeutschen Städten sowie welche aus Italien, Frankreich, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und den USA.

Laut und mit der Kämpfenden Jugend (KJ) des AB beteiligen sich Soldatenkomitees und Antimilitaristische Arbeitsgruppen aus 16 Städten (vgl. 19.11.1976).

Laut und mit Spartacusbund (SpB) beginnt ein zweitägiger antimilitaristischer Kongreß (vgl. 19.11.1976), zu dem u.a. der Antimilitaristische Arbeitskreis (AMAK) Stuttgart aus Baden-Württemberg, die Antimilitaristische Gruppe (AMG) aus Bochum in NRW sowie Soldatengruppen aus Bayern aufriefen. Anwesend sind auch die VVDM aus den Niederlanden und die Gruppe Forward, die in Berlin unter den Truppen der USA arbeitet.

Ein anonymes Protokoll des "Seminars" gliedert sich in die Abschnitte:
- "Schweizer Vertreter";
- - "Entstehung der Soldatenbewegung";
- - "Zur Schweizer Armee selbst";
- - "Repression";
- - "Gewerkschaftliche Organisierung";
- - "Zusammenarbeit der SA mit der NATO";
- - "Weitere Arbeit der Komitees";
- "Berliner von der Gruppe FORWARD";
- - "Geschichtlicher Abriß";
- - "Arbeit von FORWARD in Berlin";
- - "Materielle Lage";
- - "Frauen in der US-Armee";
- "Ein Vertreter von LOTTA CONTINUA spricht über die Soldatenbewegung in Italien";
- "Französische Soldatenbewegung";
- "Holländische Soldatenbewegung";
- - "Einsatz der Armee nach innen";
- "Bericht eines österreichischen Genossen" vom Kasernenkomitee in der Maria-Theresia-Kaserne in Wien.
Q: Arbeiterkampf Nr. 96, Hamburg 10.1.1977; Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 101, München 28.11.1976, S. 4;N. N.: Protokoll des Seminars am '20./21.11.76' in Stuttgart!!!, O. O. o. J. (1976);Spartacus o. Nr. (33), Essen 20.12.1976, S. 14;Was tun Nr. 134, Frankfurt 25.11.1976, S. 1 und 11

GIM_Was_tun_1976_399

Spartacus_ZO2_321

ABG_KAZ1976_067

Soldatenkonferenz001

Soldatenkonferenz002

Soldatenkonferenz003

Soldatenkonferenz004

Soldatenkonferenz005

Soldatenkonferenz006

Soldatenkonferenz007

Soldatenkonferenz008


Letzte Änderung: 17.11.2019