"Südafrika - Zwischen Sozialreform und Revolution" (1986)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 4.1.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

In Österreich erscheint 1986 eine Broschüre, die sich mit dem "Widerstand gegen die Apartheid in Südafrika" beschäftigt und für eine "Minimalplattform" der gemeinsamen "Solidaritätsarbeit" plädiert.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

März 1986:
In Wien geben Autonome, die Gruppe Revolutionäre Marxisten (GRM), Sektion der IV. Internationale, die Internationale Kommunistische Liga (IKL) und die Schwarzhörer (Wiener Telefonzeitung 931631) die Broschüre "Südafrika - Zwischen Sozialreform und Revolution" heraus.

Im Editorial heißt es: "Der schwarze Widerstand gegen die Apartheid in Südafrika geht weiter. Trotz riesiger Repression durch die weißen Herrschenden konnte er in den großen schwarzen Vorstädten um Johannesburg, Port Elisabeth oder Kapstadt nicht gebrochen werden. Die Minenarbeiter der 'Vaal' Reef-Goldmine streikten Ende Februar. 1984 hatte der schwarze proletarische Widerstand gegen den Apartheidkapitalismus einen neuen Aufschwung genommen. Spät, sehr spät, kam es dann auch in Österreich zu Solidaritätsaktionen, unter anderem zu Kaufboykottaktionen gegen südafrikanische Waren und zu einer Besetzung der Geschäftsräume der Steyr-Daimler-Puch AG auf dem Opern-Ring.

Am 18. September 1985 fand eine Demonstration statt, an der sich ein 'Linker Block' beteiligte, an dem auch jene Gruppen teilnahmen, die jetzt die vorliegende Broschüre zur südafrikanischen Revolution herausgeben: Autonome, GRM, IKL und die 'Wiener Telefonzeitung'. Der 'Linke Block' hatte sich in den vorbereitenden Sitzungen für die Demonstration am 18.September zusammengefunden. Die dortige breite Runde der 'Anti-Apartheid-Bewegung' mit SPÖ-, KPÖ-, katholischen Organisationen und der Österreichischen Hochschülerschaft einigte sich schließlich auf eine Plattform, die sich rein demokratisch gegen das Apartheid-System aussprach.

Der 'Linke Block' rief mit einem eigenen Flugblatt für die Demonstration am 18. September auf. In diesem Flugblatt wurde festgestellt, dass 'im Kampf gegen den Rassismus eine Dynamik stecke, die über kapitalistische Reformideen hinausgeht, die ein sozialistisches Südafrika unter Einschluss von Namibia, Angola und Mozambique als Ziel weisen kann. Entscheidend für die Zukunft Südafrikas wird selbstverständlich der Kampf im Lande selbst sein, wobei das Ringen der schwarzen Arbeiterklasse um nationale und soziale Befreiung eine Schlüsselrolle einnimmt'.

Autonome, GRM, IKL und die 'Wiener Telefonzeitung' verbindet nicht eine politische und programmatische Übereinstimmung zur südafrikanischen Revolution, was ja auch in dieser Broschüre zum Ausdruck kommt. Und obwohl es außerdem noch verschiedene Anschauungen zu Fragen der Solidaritätsarbeit gibt, ist sich der 'Linke Block' darüber einig, dass Demonstrationen bzw. andere Solidaritätsaktionen auf der Grundlage einer Minimalplattform stattfinden müssen:

Weitergehende Auffassungen und Forderungen-über diese Minimalplattform hinaus- sollten Angelegenheit jeder einzelnen Organisation bzw. Person in der Aktionseinheit sein. Hier muss uneingeschränkt die Freiheit der Kritik und Propaganda gelten! Das ist das zweite Prinzip des 'Linken Blocks', dem hier in dieser Broschüre mit verschiedenen Artikeln zur südafrikanischen Revolution und zur Solidaritätsarbeit ausführlich nachgekommen wird. Wien, Anfang März 1986".

Inhalt der Broschüre:
- "Editorial"
- "Bemerkungen zur Südafrika-Solidarität (Irene Brickner - Schwarzhörer)"
- "Südafrika: Diskussion und Perspektive (Paul Roth, GRM)"
- "Gefahren und Perspektiven für die südafrikanische Revolution (IKL)"
- "Nur die schwarze Arbeitermacht kann die demokratischen Aufgaben lösen (IKL)"
- "Die Bedeutung der Homelands-verbunden mit dem System der Wanderarbeit-für den südafrikanischen Kapitalismus (Irmi Voglmayr, Autonome)"
- "Südafrika, ein bürgerliches Szenario (Gerold Stöger, Schwarzhörer)"
Quelle: Autonome, GRM, IKL, Schwarzhörer: Südafrika - Zwischen Sozialreform und Revolution, Wien, März 1986.

Wien_1986_Suedafrika_01

Wien_1986_Suedafrika_02

Wien_1986_Suedafrika_03

Wien_1986_Suedafrika_04

Wien_1986_Suedafrika_05

Wien_1986_Suedafrika_06

Wien_1986_Suedafrika_07

Wien_1986_Suedafrika_08

Wien_1986_Suedafrika_09

Wien_1986_Suedafrika_10

Wien_1986_Suedafrika_11

Wien_1986_Suedafrika_12

Wien_1986_Suedafrika_13

Wien_1986_Suedafrika_14

Wien_1986_Suedafrika_15

Wien_1986_Suedafrika_16


Letzte Änderung: 04.01.2019