"Al Tahrir - Befreiung"
Zeitschrift des Nahost-Mittelost-Komitees

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 23.3.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Zeitschrift "Al Tahrir - Befreiung" erschien vom November 1973 (Nr. 1) bis wenigstens Februar 1978 (Nr. 16). Zuerst als "Zeitschrift des Komitees zur Unterstützung der kämpfenden Völker im Nahen und Mittleren Osten", ab Nr. 8/9 (Januar 1976) als "Zeitschrift des Komitees zur Unterstützung des Kampfes der Völker und Staaten im Nahen und Mittleren Osten" und ab Nr. 11 (Juni 1976) als "Zeitschrift des Nahost-Mittelost-Komitees".

Laut "Grundsatzerklärung" des Komitees zur Unterstützung der kämpfenden Völker im Nahen und Mittleren Osten (vgl. Nr. 1/75) sollte sich die Zeitschrift in den Dienst des "antiimperialistischen Kampfes der Völker am arabischen Golf und in Palästina" stellen. Das Komitee insistierte auf einer "breiten politischen und materiellen Unterstützung für den antiimperialistischen Kampf" und wollte mit Gruppen in der BRD und West-Berlin zusammenarbeiten, "die mit den grundlegenden Zielen des Komitees übereinstimmen". Für "Al Tahrir" wurde u. a. in Zeitschriften der Liga gegen den Imperialismus geworben.

Im Laufe der Jahre haben die PLO und einige ihrer Mitgliedsorganisationen ihre politischen Ziele mehr oder weniger deutlich verändert. Eine Reihe von Positionen der Organisationen, vor allem aber viele der "terroristischen" Aktionen, stehen heute unter starker Kritik, auch der Vorwurf des Antisemitismus wurde mit der Zeit immer massiver.

Hier können nur einige Ausgaben der Zeitschrift vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

17.11.1973:
Es erscheint die Nr. 1 der "Al Tahrir - Befreiung. Zeitschrift des Komitees zur Unterstützung der kämpfenden Völker im Nahen und Mittleren Osten".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Grundsatzerklärung des Komitees zur Unterstützung der kämpfenden Völker im Nahen und Mittleren Osten"
- "Grußadresse der PLO"
- "Zionismus-Terror und Gewalt"
- "Nieder mit dem zionistischen Aggressionsstaat Israel"
- "Interview mit einem Vertreter der europäischen Führung der TTIA".

In der "Grundsatzerklärung" heißt es u. a.: "Die Völker am Südarabischen Golf in der DVR Jemen und in Oman gehen voran im Kampf gegen Imperialismus und für nationale Unabhängigkeit. Unter Führung ihrer revolutionären Avantgardeorganisationen, der Nationalen Befreiungsfront der DVR Jemen(NLF) und der Volksfront für die Befreiung Omans und des arabischen Golfs(PFLOAG) haben sie bereits große Siege errungen … Unter Führung der NLF und der PFLOAG ist der Kampf der Völker am arabischen Golf zur direkten Bedrohung für die Imperialisten geworden.

Eine weitere Hauptfront bildet der Kampf des palästinensischen Volkes um seine nationale Existenz. Das palästinensische Volk kämpft unter schwierigen Bedingungen. Durch die brutale Terrorherrschaft der Zionisten wurde das palästinensische Volk zu über 50 % aus seiner Heimat vertrieben, die Ländereien wurden von den Zionisten geraubt und die palästinensische Bevölkerung wurde gezwungen, ihr Leben in Flüchtlingslagern zu verbringen … Seit 1967 hat der Kampf einen neuen Aufschwung genommen. In zahlreichen Kommandoaktionen, Sabotageaktionen und bewaffneten Überfällen haben sie den Zionismus geschwächt. Die palästinensischen Befreiungsorganisationen, die den Kampf gegen Israel im Lande selbst, in den besetzten Gebieten, wie auch vor allem vom Libanon und Jordanien aus führen müssen, haben sich zusammengeschlossen in einer palästinensischen Befreiungsorganisation, der PLO, um entsprechend den Bedingungen ihres Kampfes in einer gemeinsamen Frontorganisation den Widerstand zu organisieren. Ihr Ziel ist 'die Weiterführung des politischen und bewaffneten Kampfes für die Befreiung Gesamtpalästinas zur Gründung einer demokratischen Gesellschaft, in der für alle Bürger ein menschenwürdiges Leben gesichert ist.' (Politisches Programm der PLO).

Auch die Kämpfe in Israel spitzen sich durch die wachsenden politischen und ökonomischen Widersprüche zu … Der Kampf der Völker in allen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens gewinnt an Breite und Tiefe … So hat im Irak die Kommunistische Partei/Zentrale Führung (IKP/ZF) die Massen konsequent auf den Weg der national-demokratischen Revolution geführt. Immer wieder hat sie das Komplott der faschistischen Baath-Regierung, die mit organisiertem Terror in brutalster Weise alle revolutionären und demokratischen Bewegungen zu liquidieren sucht und jede bürgerliche Freiheit außer Kraft gesetzt hat, und der revisionistischen KP, die sich in einer sogenannten "Nationalen Front" gegen das Volk zusammengeschlossen haben, angeprangert und entlarvt. Der wachsende Terror gegen die Volksmassen im Iran ist Ausdruck des verschärften Klassenkampfes im Inneren des Landes. Massenverhaftungen, Folter und Hinrichtungen sind die einzigen Mittel, mit denen das Schah-Regime den wachsenden Widerstand erfolglos niederzuhalten versucht.

Der Kampf der Völker im Nahen und Mittleren Osten gegen die Aggression der Zionisten, der USA- und britischen Imperialisten, wie der Sozialimperialisten ist nicht mehr aufzuhalten und wird auch hier dem Imperialismus eine vernichtende Niederlage bereiten. Das KOMITEE ZUR UNTERSTÜTZUNG DER KÄMPFENDEN VÖLKER IM NAHEN UND MITTLEREN OSTEN wird den Kampf dieser Völker unter Führung ihrer revolutionären Organisationen gegen Zionismus, Imperialismus und arabische Reaktion mit allen Mitteln in der BRD und Westberlin propagieren. Wir werden Sammlungen von Geld, Medikamenten und andere Sachspenden organisieren, um unsere Solidarität und kämpferische Verbundenheit mit diesen Völkern zum festen Bestandteil des antiimperialistischen Kampfes im eigenen Land zu machen. Ebenso wird das Komitee in freundschaftlicher Zusammenarbeit die Arbeit von Auslandsorganisationen wie die TTIA (Gruppierung Irakischer Revolutionäre im Ausland) tatkräftig unterstützen …"
Quelle: Al Tahrir - Befreiung, Nr. 1, Köln, 17. November 1973.

November 1974:
Es erscheint die Nr. 5 der "Al Tahrir - Befreiung. Zeitschrift des Komitees zur Unterstützung der kämpfenden Völker im Nahen und Mittleren Osten".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die palästinensische Revolution durchkreuzt die Hegemoniebestrebungen der Imperialisten im Nahen Osten"
- "Das palästinensische Volk wir siegen. Bericht einer Delegation der Liga gegen den Imperialismus im Libanon"
- "Ashbals: Die Löwensöhne"
- "Die Verbindung der palästinensischen Revolution mit den libanesischen Massen"
- "Die Revolution schreitet in allen Lebensbereichen voran"
- "Die Schule der Söhne der Märtyrer"
- "Die Revolution im Gesundheitswesen"
- "Interview mit dem palästinensischen Roten Halbmond (PRCS)"
- "Oman"
- "Die politische Situation am Golf"
- "Der 2. General Nationalkongress der PFLOAG"

Geworben wird für die "Internationale Solidarität. Zeitschrift der Liga gegen den Imperialismus", für "Liga Aktuell 1: Erdölimperialismus", "Afrika kämpft", "Alnasier. Irak-Info" und "Oman, Dhofar. Ein Funke wird zum Steppenbrand".
Q: Al Tahrir - Befreiung, Nr. 5, West-Berlin, November 1974.

August 1975:
Es erscheint die Nr. 7 der "Al Tahrir - Befreiung. Zeitschrift des Komitees zur Unterstützung der kämpfenden Völker im Nahen und Mittleren Osten".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Kämpfe im Libanon von April bis Juli 1975"
- "Der Kampf des palästinensischen Volkes setzt den Hegemoniebestrebungen der beiden Supermächte Widersand entgegen"
- "Trotz Massenvertreibung: Der Kampf wurde aufgenommen"
- "Der 'Schwarze September' in Jordanien: Vorbild für die zionistische-imperialistische Verschwörung im Libanon"
- "Erklärung des ZK der PLO zum Waffenstillstrand vom 25.7.1970"
- "Der Kampf des palästinensischen Volkes im Libanon"
- "Zionistische Terrorangriffe auf den Libanon"
- "Aussage eines ehemaligen Phalange-Mitglieds"
- "Zur Entwicklung der faschistischen Phalange-Partei"
- "Gegen die Subversionsversuche der Supermächte: Kampf bis zum endgültigen Sieg"
- "Revolutionäre Freundschaft zwischen dem chinesischen und dem palästinensischen Volk"
Q: Al Tahrir - Befreiung, Nr. 7, West-Berlin, August/September 1975.

Januar 1976:
Es erscheint die Doppelnummer 8/9 der "Al Tahrir - Befreiung. Zeitschrift des Komitees zur Unterstützung des Kampfes der Völker und Staaten im Nahen und Mittleren Osten".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Nach dem Sinai-Abkommen: Sozialimperialisten bereiten eine neue Offensive vor"
- "Interview mit einem Vertreter des Informationsbüros der PLO in Paris"
- "OPEC-Länder verstärken ihren Kampf"
- "Die Länder am Golf festigen ihre Einheit und schließen sich weiter zusammen"
- "Die Expansion des sowjetischen Sozialimperialismus im Nahen und Mittleren Osten. Teil A: 1956-1967. Von der Suez-Krise bis zum Juni-Krieg"
- "Suez-Krise und Libanon-Intervention: Kollaboration mit dem US-Imperialismus und Beginn der Expansion"
- "Die Haltung der UdSSR zur arabischen nationalen Bewegung"
- "Die ökonomische und militärische Hilfe der UdSSR: Neokolonialismus"
- "Die Expansion der sowjetischen Flotte im Mittelmeer"
- "Der Verrat der UdSSR im Juni-Krieg"
Q: Al Tahrir - Befreiung, Nr. 8/9, Köln, Januar 1976.

22.03.1976:
Es erscheint die Nr. 10 der "Al Tahrir - Befreiung. Zeitung des Komitees zur Unterstützung des Kampfs der Völker und Staaten im Nahen und Mittleren Osten".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Libanon muss eine Bastion im Befreiungskampf des palästinensischen Volkes bleiben!"
- "Erklärung der PLO zum Waffenstillstrand im Januar 1976"
- "Der Bürgerkrieg im Libanon"
- "Zionismus, Hegemonismus und die Palästinafrage"
- "Der USA-Imperialismus: Absteigende Supermacht im Nahen Osten"
- "Annäherung zwischen Zionismus und Sozialimperialismus"
- "Das Wesen der Nahostfrage"
- "BRD-Imperialismus: Verbündeter des Zionismus"
- "Das palästinensische Volk kämpft unter Führung der PLO"
- "Das Programm der National-Demokratischen Revolution"
- "Die PLO mobilisiert alle Teile des Volkes für die Revolution"
- "Gegen die Spaltungsversuche des Sozialimperialismus und des Neotrotzkismus"
- "Das demokratische Palästina. Dr. Mahdschob Omar: Das demokratische Palästina, Ziel, Programm, historische Notwendigkeit"
- "Die KP Israels: Prozionismus unter linker Maske!"

Es erscheint auch der "Aufruf der Hilfsaktion für die leidende libanesische und palästinensische Bevölkerung". Geworben wird für "Palästina-Films. Palästina Cinema" und für die "Internationale Solidarität".
Q: Al Tahrir - Befreiung, Nr. 10, Köln, 22. März 1976.

05.06.1976:
Es erscheint die Nr. 11 der "Al Tahrir - Befreiung. Zeitung des Nahost-Mittelost-Komitees".
Artikel der Ausgabe sind:
- "BRD-Imperialismus: Herzlich Willkommen für Zionisten und Rassisten"
- "Massenkampf im besetzten Palästina"
- "Bourin und Hawara: 2 Dörfer im Kampf gegen die Besatzerarmee"
- "Verschärfung der politischen Unterdrückung in Israel"
- "Pläne zur Liquidierung der PLO"
- "Schluss mit der Besiedlung"
- "Israel: Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten wachsen!"
- "Israels Isolierung nimmt zu"
- "Die Atombombe ist ein Feind der Menschheit, aber ein Freund Israels (Epharim Kishon)"
- "PLO-Delegation besucht VR China"
- "Arabisch-Afrikanische Außenministerkonferenz"
- "Habitatat-Konferenz verurteilt Israel"
- "Islamische Außenministerkonferenz"
- "Zusammenarbeit zwischen VR China und DVR Jemen"
- "DVR-Jemen"
- "BRD sabotiert arabisch-europäischen Dialog"
- "PLO-Delegation besucht Kampuchea"
- "Chronologie des Bürgerkriegs"
- "Die Entwicklung des Kampfs im Libanon"
- "Erklärung zur Lage im Libanon"
- "Für einen souveränen, ungeteilten Libanon"
- "KP Libanon: Agententätigkeit im Dienste Moskaus"
- "Die Haltung der PLO: PLO: Keine Teilung! Kein neues
Israel im Libanon"
- "Die Schlacht in den Aintoura-Bergen: Friedhof der Teilung"
- "Der Ölkampf entlarvt und tritt die sowjetischen Sozialimperialisten. Kommentar eines Hsinhua-Korrespondenten"
- "Solidaritätsnachrichten"
- "(hjh): Ein Freund der DKP"
- "Pressestimmen (u. a. Israel registriert politische Signale aus Moskau)"

Berichtet wird über einen Besuch von PLO-Vertretern im Mai in der VR China, von der "arabisch-afrikanischen Außenministerkonferenz" vom April in Dakar, von der "islamischen Außenministerkonferenz" im Mai in Istanbul, von einer Reise einer PLO-Delegation nach Kampuchea im Februar/März. Berichtet wir noch von verschiedenen Solidaritätsaktionen für Palästina in der BRD, u. a. von einer Demo in Bonn am 15. Mai. Eine gemeinsame Palästinakundgebung mit der KPD und der Liga fand statt am 8.5. in Bonn zur "Unterstützung der Massenkämpfe im besetzten Palästina".
Q: Al Tahrir - Befreiung, Nr. 11, Köln, 5. Juni 1976.

01.04.1977:
Es erscheint die Nr. 14 der "Al Tahrir - Befreiung. Zeitschrift des Nahost-Mittelost-Komitees".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Editorial"
- "Hungerstreik in den zionistischen Kerkern: Solidarität mit dem Widerstandskampf in Palästina"
- "Frieden im Nahen Osten?"
- "13. Nationalkongress der PLO erfolgreich abgeschlossen!"
- "Politisches Kommuniqué des 13. Palästinensischen Nationalrats"
- "PLO: Kampf für die nationalen Rechte"
- "DKP Zeitung UZ fälscht Ergebnisse des PLO-Nationalkongress"
- "Bruno Engel (Vorsitzender der Liga gegen den Imperialismus): Einheit der Länder der 3. Welt: Eine wichtige Kraft im Kampf gegen Imperialismus und die Supermächte"
- "Der Ölkampf stärkt die Dritte Welt"
- "USA, Westeuropa und die OPEC: Konfrontation oder Dialog?"
- "Der Kampf der OPEC"
- "Eine historische Tat: Einsatz des Öls als Waffe"
- "Ein großer Beitrag im Kampf für eine neue Weltwirtschaftsordnung"
- "Spaltungsmanöver: Fortschrittliche und reaktionäre Ölstaaten und die Theorie der Vierten Welt"
- "Bricht die OPEC auseinander?"
- "Fakten zum Ölkampf"
- "Afrikanisch-Arabische Gipfelkonferenz"
- "Auszüge aus den Dokumenten der Afrikanisch-Arabischen Gipfelkonferenz. Kairorer Erklärung über Afrika-Arabische Zusammenbarbeit"
- "Die Lage im Libanon"
- "PLO-Büro in der Türkei eröffnet"
- "Das Rote Meer muss ein Meer des Friedens werden!"
- "Terrorurteile gegen Marxisten-Leninisten in Marokko"
- "Ägypten: Massenkämpfe gegen Preiserhöhungen"
- "Der europäisch-arabische Dialog. Schleppender Fortgang!"
- "Grußtelegramm von Arafat an Hua Guo-feng"
- "Gemeinsame Erklärung von Irak und Nordkorea"
- "Demokratische Arabische Republik Sahara: Ein Jahr Unabhängigkeit!"
- "Ein Dokument des Faschismus: Der zionistische Königs-Report"
- "Regierungskrise in Israel: Der Gestank der Verwesung!"
- "Reisebericht aus dem besetzte Palästina"
- "Der Weg zum Oktoberkrieg"
- "KB Nord: Hetze und Spaltung gegen den palästinensischen Befreiungskampf"
- "Solidaritätsnachrichten"

Berichtet wird vom Hungerstreik von Palästinensern in Israels Gefängnissen, vom "13. Nationalkongress der PLO" im April 1977, über ein Kommuniqué des palästinensischen Nationalrats vom März 1977, von der "Afrikanisch-arabischen Gipfelkonferenz" vom März.

Zum KB heißt es u. a.: "In dieser Ausgabe beschäftigen wir uns eingehender mit der Politik des KB-Nord. Wir haben uns dazu entschieden, da wir in den Angriffen dieser Organisation auf die PLO-Führung, seiner durchgehenden Inschutznahme des Sozialimperialismus, seiner Spaltungstätigkeit und Spaltungspropaganda eine gefährliche Strömung innerhalb der Solidaritätsbewegung sehen. Besonders in der Situation der starken Isolierung der DKP, die ja ganz offen die Anerkennung Israels und die Resolutionen 242 und 338 befürworten, ist es der KB Nord, der versucht in die Bresche zu springen und die Kritik aus einer scheinbar 'linken' Ecke zu unterdrücken oder wenigstens abzuschwächen. …

Ein weiterer Grund hat uns dazu veranlasst, diesen Artikel zu schreiben: Die fortschrittlichen Kräfte innerhalb der Solidaritätsbewegung haben sich mit dieser Organisation immer stärker auseinandergesetzt. Ausdruck hiervon ist z. B. ein Artikel in 'Freies Palästina' Nr. 8/77. Insgesamt begrüßen wir diesen Artikel, da er die klare Einschätzung vertritt, dass der KB Nord in seiner Hetze gegen die PLO sich auf die Seite der Feinde des Befreiungskampfes gestellt hat. Die unverschämten Fälschungen des KB werden klar nachgewiesen, seine Wortradikalität als Ablenkung von einer wirklichen Stellungnahme für den palästinensischen Befreiungskampf aufgedeckt. Diese Kräfte wollen wir aber mit unserem Artikel fragen, welche Stellung hat denn der KB zum Imperialismus, insbesondere zum Sozialimperialismus? Was steckt denn hinter dieser ganzen Hetze und Spaltung? Die Lage und die Widersprüche haben sich weiterentwickelt, heute werden die 'politischen Lösungen' in Moskau entworfen! Hier bleibt auch die Kritik der Genossen der Redaktion 'Freies Palästina' stehen …

Es ist von Bedeutung, diese Tatsachen sich vor Augen zu halten, um zwischen denjenigen unterscheiden zu können, die vom Standpunkt der palästinensischen Revolution aus sich gegen die imperialistischen Manöver wenden und aus diesem Grund heraus für den Erhalt der Einheit innerhalb der PLO auf der Grundlage des revolutionären Programms orientieren und auf der anderen Seite denjenigen, die unter vorgeblicher Ablehnung imperialistischer Lösungen unter 'linker' Phrase das Spaltungsmanöver der Zionisten und Supermächte mit betreiben. Beim KB Nord handelt es sich ohne Zweifel um letzteres!

ERSTENS: DIE URHEBER WERDEN AUS DEM SCHUSSFELD GENOMMEN!
An vorderster Front der Befürworter der Teilstaatlösungen stehen die revisionistischen Parteien wie die Rakah-Partei (Israel), die KP Libanons und andere Ableger des Sowjetimperialismus. Der KB verschweigt das und stellt z. B. die KP Libanons als Kraft hin, die 'sich immerhin in den Reihen der fortschrittlichen libanesischen Kräfte … an den bewaffneten Kämpfen beteiligt hat.'

ZWEITENS: ÜBELSTE HETZE GEGEN DIE PLO-FÜHRUNG
Einige Kostproben dieser Hetze: 'Die Kapitulanten in der PLO-Führung sind nicht nur dazu bereit, Israel anzuerkennen und damit die Grundsatzforderung des palästinensischen Widerstandes aufzugeben, sondern kündigen gleichzeitig an, dass sie die Rolle eines palästinensischen Noske gegenüber den palästinensischen Linken einnehmen wollen.' … Der KB Nord behauptet von sich ein entschiedener Gegner aller imperialistischen 'politischen Lösungen' zu sein … Es gibt in der Tat eine 'politische Lösung', nur sieht sie anders aus, als es der KB uns weismachen will … Das palästinensische Volk und die PLO wird sich mit einer Teilstaatlösung oder 'politischen Lösung' nicht zufriedengeben, es lebt und kämpft in dem Bewußtsein, dass nur sein demokratischer Staat nach der Befreiung ganz Palästinas die Widersprüche lösen kann …"

Berichtet wird noch von der "Solidaritätsadresse unseres Komitees an die 13. Tagung des palästinensischen Nationalrats in Kairo" und eine an die PLO-Vertretung in Paris. Zudem wird berichtet von einer "Libanon Solidaritätsaktion". Aufgerufen wird zu Spenden für den "Kampf des palästinensischen Volkes". Geworben wird für "Palästina. Zeitschrift des Nahost-Mittelost-Komitees", weiter u. a. für eine "Palästina-Dokumentation" und "Palästina-Monographien" und für die "Rote Fahne" der KPD.
Q: Al Tahrir - Befreiung, Nr. 14, Köln, 1. April 1977.

Letzte Änderung: 23.03.2019