Österreich: Zimbabwe-Solidarität

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 9.9.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise zur Zimbabwe-Solidarität in Österreich erschlossen werden, wir bitten um Ergänzungen.

Nachdem anfänglich die VRAÖ berichtet (vgl. Juli 1967) und sich das Komitee Südliches Afrika (KSA) Wien zwar für Zimbabwe zuständig erklärt, aber zunächst nicht aus Zimbabwe berichtet (vgl. Sept. 1973, Jan. 1974, Apr. 1974) engagieren sich dann sowohl der Kommunistische Bund (KB) Wien als auch weitere Vorläufergruppen des Kommunistischen Bundes Österreich (KBÖ) intensiv in der Solidarität mit Zimbabwe.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Juli 1967:
Es erscheint die Nr. 5 der Zeitung 'Der Kommunist' (vgl. Juni 1967) mit einem Bericht über den "Befreiungskampf in Süd-Rhodesien".
Quelle: Der Kommunist - Revolutionäres Arbeiterorgan Nr. 5, Wien Juli 1967, S. 10

VRA_Der_Kommunist_19670700_05_10


September 1973:
Das Komitee Südliches Afrika (KSA) Wien gibt vermutlich im September sein 'Revolutionäres Afrika' - Dokumente und Analysen zum revolutionären Befreiungskampf der Völker von Azania (Südafrika), Namibia, Zimbabwe (Rhodesien) und der portugiesischen Kolonien Nr. 2 (vgl. Jan. 1974) heraus.
Q: Revolutionäres Afrika Nr. 2, Wien 1973

Januar 1974:
Das Komitee Südliches Afrika (KSA) Wien gibt vermutlich im Januar sein 'Revolutionäres Afrika' - Dokumente und Analysen zum revolutionären Befreiungskampf der Völker von Azania (Südafrika), Namibia, Zimbabwe (Rhodesien) und der portugiesischen Kolonien Nr. 1(vgl. Sept. 1973, Apr. 1974) heraus.
Q: Revolutionäres Afrika Nr. 1, Wien 1974

April 1974:
Das Komitee Südliches Afrika (KSA) Wien gibt vermutlich im April sein 'Revolutionäres Afrika' - Dokumente und Analysen zum revolutionären Befreiungskampf der Völker von Azania (Südafrika), Namibia, Zimbabwe (Rhodesien) und der portugiesischen Kolonien Nr. 2 (vgl. Jan. 1974, 13.6.1977) heraus.
Q: Revolutionäres Afrika Nr. 2, Wien 1974

24.03.1975:
Im KB Wien erscheint das Rundschreiben Nr. 16 (vgl. 23.10.1974, 8.4.1975) mit dem Inhalt:
- "Drei Dokumente zur Arbeit der Kommunisten in parteilosen internationalistischen Komitees" zu Chile, Vietnam und Kambodscha sowie Zimbabwe, vom 24.3.1975;
- "Richtlinien für die Politik der Kommunisten gegenüber internationalistischen Unterstützungsorganisationen" vom 17.3.1975;
- "Bericht über die Lage in den internationalistischen Komitees und die Arbeit der kommunistischen Fraktionen";
- - "1. Die politische Grundlage und die Stoßrichtung der Arbeit der internationalistischen Komitees", d.h. des KSA, in dem von 40 Mitgliedern 16 aus dem KB kommen, des Indochinakomitees (ICK), wo 13 von 14 aus dem KB Kommen und des Chilekomitees Wien, wo 5 von 17 Mitgliedern KBler sind;
- - "2. Die Massenarbeit der Komitees";
- "Beschluß der KB-Leitung zur fraktionellen Arbeit in den parteilosen internationalistischen Komitees" vom 20.3.1975.
Q: KB Wien: Rundschreiben Nr. 16, Wien 24.3.1975, S. 1ff und 15ff

Wien_KB_Intern014

Wien_KB_Intern015

Wien_KB_Intern016

Wien_KB_Intern027

Wien_KB_Intern028

Wien_KB_Intern029

Wien_KB_Intern030

Wien_KB_Intern031

Wien_KB_Intern032

Wien_KB_Intern033

Wien_KB_Intern034

Wien_KB_Intern035

Wien_KB_Intern036


April 1975:
Der KB Graz gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' heraus mit dem Artikel "Rhodesien: tollwütige imperialistische Attacken gegen die ZANU".
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 4, Graz Apr. 1975, S. 17

A_Graz017


06.05.1975:
In Wien wird die Veranstaltung des KSA mit einem Vertreter der ZANU (Zimbabwe) auch vom KB unterstützt.
Q: KB Wien: Rundschreiben Nr. 14, Wien 24.3.1975, S. 2

03.06.1975:
Es erscheint die Nr. 3 der Zeitung des Kommunistischen Bundes (KB) Tirol, 'Klassenkampf' (vgl. Juli 1974, 27.11.1975) mit dem Artikel "Was ist die ZANU? Auszug aus einem Dokument der ZANU" Zimbabwe.
Q: Klassenkampf Nr. 3, Innsbruck 3.6.1975, S. 27

Tirol_KB_Klassenkampf_19750603_03


10.06.1975:
Der KB Wien gibt seinen 'Klassenkampf' Nr. 6 (vgl. 15.4.1975, 9.9.1975) für Juni heraus mit dem Artikel "Frage an Rex Chiwara" zu Zimbabwe mit der Ankündigung "Präsident N. Sithole (ZANU) kommt!" zur Veranstaltung am 16.6.1975.
Q: Klassenkampf Nr. 6, Wien 10.6.1975, S. 28

KBOe_400


16.06.1975:
Die Zimbabwe-Veranstaltung des KSA Wien wird auch vom KB Wien unterstützt.
Q: KB Wien: Rundschreiben Nr. 25, Wien 6.6.1975, S. 2

Wien_KB_Intern192


09.09.1975:
Der KB Wien gibt seinen 'Klassenkampf' Nr. 9 (vgl. 10.6.1975, 9.12.1975) für September heraus mit dem Artikel "Zimbabwe: Verfassungskonferenz abgebrochen".
Q: Klassenkampf Nr. 9, Wien 9.9.1975, S. 26

KBOe_426


17.10.1975:
Der Kommunistische Bund Salzburg / Hallein gibt die Nr. 8 seiner 'Kommunistischen Arbeiterzeitung' heraus mit dem Artikel "Vereint gegen das Smith-Regime" zu Zimbabwe.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 8, Salzburg 17.10.1975, S. 22

KBOe_271


03.02.1976:
Im KB Wien erscheint das Rundschreiben Nr. 52 (vgl. 14.1.1976, 23.2.1976) mit dem "Vorschlag für eine gemeinsame Erklärung der Organisationen, die sich an der Durchführung der Protest- und Informationsveranstaltung gegen die VÖEST-Investitionen in Südafrika und Rhodesien beteiligen", so wie der KB Wien und dem Text "Zum Auftreten gegen die VÖEST-Projekte", von U. B. für die Fraktion im KSA.
Q: KB Wien: Rundschreiben Nr. 52, Wien 3.2.1976, S. 1ff

Wien_KB_Intern441

Wien_KB_Intern442

Wien_KB_Intern443

Wien_KB_Intern444


02.03.1976:
Der KB Wien gibt seinen 'Klassenkampf' (vgl. 9.12.1975, 7.6.1976) für März heraus mit dem Aufruf "Protestveranstaltung gegen den Bau von VÖEST-Stahlwerken in Südafrika und Rhodesien" am 11.3.1976 mit einer auf Initiative des KSA Wien erarbeiteten Protesterklärung von GRM, KSA, KB Wien, MLS, VUV, RSB, Iranische Studenten, Kurdische Studenten, Nationale Union syrischer Studenten, SASSUA (Südafrikanische Studentenunion in Österreich) und KSA Linz.
Q: Klassenkampf, Wien 2.3.1976, S. 27

KBOe_481


07.04.1976:
Der KB Wien gibt seinen 'Klassenkampf' Nr. 4 (vgl. 5.4.1976, 22.4.1976) für April heraus mit den Artikeln "Die Tage des Siedlerregimes sind gezählt: Das Volk von Zimbabwe ist in der Offensive" und "Protestveranstaltungen" gegen die VÖEST-Projekte in Südafrika und Zimbabwe in Wien und Linz.
Q: Klassenkampf Nr. 4, Wien 7.4.1976, S. 24f

KBOe_509

KBOe_510


03.06.1976:
Der KB Wien gibt seinen 'Klassenkampf' Nr. 7 (vgl. 22.4.1976, 24.6.1976) für Juni heraus mit dem Artikel "Das Volk von Zimbabwe bringt dem Siedlerregime das Fürchten bei".
Q: Klassenkampf Nr. 7, Wien 22.4.1976, S. 1f

KBOe_546

KBOe_547


21.07.1976:
Der Kommunistische Bund Österreichs (KBÖ - vgl. 8.9.1976) berichtet:"
Unterstützung von Verrätern

J. Nkomo besuchte vom 21. bis 23. Juli Luanda, die Hauptstadt Angolas auf Einladung der MPLA, Nkomo führte bekanntlich mit dem faschistischen Regime in Rhodesien 'Verfassungsgespräche' die auf die Aussöhnung des afrikanischen Volkes mit den Unterdrückern hinauslaufen sollten. Deswegen wurde er vom Befreiungskomitee der OAU ausgeschlossen. Einzig und allein die Sowjetunion und einige osteuropäische Länder unterstützen diesen Verräter des afrikanischen Befreiungskampfes bisher. Nun versuchen die Sozialimperialisten über Angola, das sie selbst über einen Bürgerkrieg in ihre Abhängigkeit gebracht haben, Nkomo wieder salonfähig zu machen. Nkomo's ANC wird in Angolas als einzigem Land in Afrika ein Informationsbüro eröffnen können."
Q: Klassenkampf Nr. 1, Wien 9.8.1976, S. 22

30.09.1976:
Der Kommunistische Bund Österreichs (KBÖ) gibt die Nr. 3 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 9.8.1976, 14.10.1976) heraus mit dem Artikel "Das Smith-Regime mußte die Taktik ändern" zu Zimbabwe.
Q: Klassenkampf Nr. 3, Wien 30.9.1976, S. 23

KBOe_187


14.10.1976:
Der Kommunistische Bund Österreichs (KBÖ) gibt die Nr. 4 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 30.9.1976, 28.10.1976) heraus mit den Artikeln "Die Macht dem Volk von Zimbabwe!" und "Die Bedingungen stellen heute die Befreiungsbewegungen: 'Sofortige Übertragung der Macht an das Volk von Zimbabwe!".
Q: Klassenkampf Nr. 4, Wien 14.10.1976, S. 1 und 26

KBOe_137

KBOe_162


28.10.1976:
Der Kommunistische Bund Österreichs (KBÖ) gibt die Nr. 5 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 14.10.1976, 11.11.1976) heraus mit den Artikeln "Zimbabwe: Neue Erfolge im bewaffneten Kampf" und "In der Antiapartheidbewegung ist Einheit auf richtiger Grundlage notwendig" zur von den KSAs vorbereiteten und plötzlich durch die KPÖ gegründeten AAB.
Q: Klassenkampf Nr. 5, Wien 28.10.1976, S. 24

KBOe_132


November 1976:
Die Marxistisch-leninistische Studentenorganisation (MLS) Wien gibt ihre 'Kommunistische Hochschulzeitung' (KHZ - vgl. Mai 1976, Jan. 1977) heraus mit dem Artikel "Bewaffnet, einheitlich und selbständig wird sich die afrikanische Nation von Zimbabwe befreien" mit dem Aufruf zum Teach-In ohne Zeit- und Datumsangabe.
Q: Kommunistische Hochschulzeitung Die Stipendiennovelle ist ein Affront - Der Kampf muss weitergehen!, Wien Nov. 1976, S. 20

Wien_MLS134


11.11.1976:
Der Kommunistische Bund Österreichs (KBÖ) gibt die Nr. 6 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 28.10.1976, 25.11.1976) heraus mit den Artikeln "Das Volk von Zimbabwe fordert die Macht sofort - Die Entscheidung fällt auf dem Schlachtfeld" und "'Komitee gegen die Apartheid' in Graz gegründet" durch den KBÖ und Unorganisierte.
Q: Klassenkampf Nr. 6, Wien 11.11.1976, S. 23

KBOe_103


11.05.1977:
Der Kommunistische Bund Österreich (KBÖ) gibt die Nr. 10 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 28.4.1977, 9.6.1977) heraus mit den Artikeln "Schon über 700 kg Kleider für Zimbabwe!" und "'Freiheit für Zimbabwe'-Veranstaltung in Grazer Schule" aus der OG Graz.
Q: Klassenkampf Nr. 10, Wien 11.5.1977, S. 13

KBOe_Klassenkampf_1977_10_13


13.06.1977:
Das Komitee Südliches Afrika (KSA) Wien gibt vermutlich in dieser Woche sein 'Revolutionäres Afrika' - Dokumente und Berichte zum revolutionären Befreiungskampf der Völker im Süden Afrikas. Monatszeitschrift der österreichischen Afrika-Komitees gegen Rassismus und Kolonialismus Nr. 6/7 (vgl. Apr. 1974) heraus. Im Editorial werden auch das KSA Linz, der Arbeitskreis Südliches Afrika Innsbruck und das Komitee gegen Apartheid / Graz als Mitherausgeber erwähnt. Bei den Kontakadressen findet sich auch die Initiativgruppe Horn.

Enthalten sind die Artikel:
- "Solidaritätsveranstaltung mit R. Chiwara / Zanu. Abschluss der Spendensammlung für den Befreiungskampf in Zimbabwe" vom 20. bis 27.6.1977 in Wien, Graz, Linz, Innsbruck und Salzburg;
- "Zimbabwe: 'Die letzten Tritte eines verreckenden Pferdes'";
- "Neuerlicher Überfall auf Mozambique: Verzweiflungstat des waidwunden Smith-Regimes".
Q: Revolutionäres Afrika Nr. 6/7, Wien 1977, S. 3ff

Revolutionaeres_Afrika115

Revolutionaeres_Afrika116

Revolutionaeres_Afrika117


23.06.1977:
Der Kommunistische Bund Österreich (KBÖ) gibt die Nr. 13 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 9.6.1977, 7.7.1977) heraus mit dem Artikel "Solidaritätsveranstaltung mit einem Vertreter des Zimbabweanischen Volkes in Wien" mit Rex Chiwara und 350 Menschen, wozu aufgerufen hatten: Arabische Studentenorganisation, GRM, Iranische Studentenorganisation, KBÖ, KSA Wien, MLS und VKI. Es spielten die 'Schmetterlinge'.
Q: Klassenkampf Nr. 13, Wien 23.6.1977, S. 12

KBOe_Klassenkampf_1977_13_12


07.07.1977:
Der Kommunistische Bund Österreich (KBÖ) gibt die Nr. 14 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 23.6.1977, 21.7.1977) heraus mit dem Artikel "Rundreise von Rex Chiwara (ZANU)" aus Zimbabwe durch Bregenz (90 Besucher), Graz (71), Innsbruck (65), Linz (58) und Salzburg (60).
Q: Klassenkampf Nr. 14, Wien 7.7.1977, S. 13

KBOe_Klassenkampf_1977_14_13


21.07.1977:
Der Kommunistische Bund Österreich (KBÖ) gibt die Nr. 15 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 7.7.1977, 4.8.1977) heraus mit dem Artikel "'Die einzige Friedenskraft sind diejenigen Zimbabwer, die den bewaffneten Kampf führen'" zur Anerkennung der ZANU durch die OAU.

Geworben wird für die Broschüre "Chimurenga Zimbabwe" mit 71 Seiten.
Q: Klassenkampf Nr. 15, Wien 21.7.1977, S. 14

KBOe_Klassenkampf_1977_15_14


18.08.1977:
Der Kommunistische Bund Österreich (KBÖ) gibt die Nr. 17 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 4.8.1977, 1.9.1977) heraus mit dem Artikel "'Die Lösung des Zimbabwe-Konflikts erfolgt auf den Schlachtfeldern'".
Q: Klassenkampf Nr. 17, Wien 18.8.1977, S. 13

KBOe_Klassenkampf_1977_17_13


01.09.1977:
Der Kommunistische Bund Österreichs (KBÖ) gibt die Nr. 18 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 18.8.1977, 15.9.1977) heraus mit dem Artikel "Verstärkte Anstrengungen der Imperialisten gegen den Vormarsch des Befreiungskampfes in Zimbabwe".
Q: Klassenkampf Nr. 18, Wien 1.9.1977, S. 13

KBOe_013


15.09.1977:
Der Kommunistische Bund Österreich (KBÖ) gibt die Nr. 19 seines Zentralorgans 'Klassenkampf' (vgl. 1.9.1977, 29.9.1977) heraus mit den Artikeln "2 Landrover für Zimbabwe! 450.000,- S für den Befreiungskampf des Volkes von Zimbabwe! Aufruf des ZK des KB Österreichs", "Erklärung von Rex Chiwara: Warum wir in Zimbabwe Landrover brauchen", "Tatsachen über Zimbabwe", "Rundreise eines Vertreters der Patriotischen Front", "Das Volk von Zimbabwe auf dem Weg zum Sieg" und "'Die grundlegende Kampfform ist der revolutionäre bewaffnete Kampf!'".
Q: Klassenkampf Nr. 19, Wien 15.9.1977, S. 1 und 15f [Fragment]

KBOe_Klassenkampf_1977_19_01

KBOe_Klassenkampf_1977_19_15

KBOe_Klassenkampf_1977_19_16


31.07.1978:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ) Nr. 31 (vgl. 24.7.1978, 7.8.1978) heraus. Auf Seite 3 erscheint die "Solidaritätsadresse" des Sekretärs des KBW, Hans Gerhart Schmierer, an den Sekretär des Zentralen Komitee des KBÖ, Lindner. Schmierer bringt zum Ausdruck, daß der KBW die Maßnahmen "der österreichischen Bourgeoisie", ein Ermittlungsverfahren gegen den KBÖ, "wegen der Sammlung von 700 000 Schilling für die Unterstützung des bewaffneten Befreiungskampfes des Volkes von Zimbabwe", einzuleiten, verurteilt:"
In der gleichen Weise hat die Bundesregierung in Westdeutschland die Kampagne zur Ausrüstung einer vollmotorisierten Kompanie der ZANLA verbieten und einen Teil des gesammelten Geldes beschlagnahmen lassen und wenig später einer Delegation des ZK der ZANU die Einreise verweigert … Die Maßnahmen der imperialistischen Bourgeoisie können natürlich nicht die Bindung zwischen der Arbeiterklasse und dem bewaffneten Befreiungskampf der Völker zerschneiden. Sie können stattdessen nur bewirken, daß die Arbeiterklasse und die Völker die Politik solcher imperialistischen Regierungen wie der der BRD und Österreichs immer besser durchschauen und immer besser bekämpfen können."
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 31, Frankfurt 31.7.1978

Letzte Änderung: 01.10.2019