Kommunistischer Bund (KB) Graz, KB Linz, KB Salzburg / Hallein, KB Tirol, KB Wien, Kommunistische Gruppe (KG) Klagenfurt: Gegen die Folgen der Krise! Gegen die Kapitalsherrschaft! (1975)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 3.9.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Diese Broschüre der Vorläufergruppen des Kommunistischen Bundes Österreichs (KBÖ) stellt die Auswirkungen der Krise in den Betrieben anhand zahlreicher Berichte aus der Presse der Herausgebergruppen dar.

Wir danken Herrn Johannes Zuber (†) für die freundliche Unterstützung.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1975:
Vermutlich im September erscheint die von den Kommunistischen Bünden (KB) Graz, Linz, Salzburg / Hallein, Tirol und Wien sowie der Kommunistischen Gruppe Klagenfurt in einer Auflage von 3 000 Stück herausgegebene Broschüre "Gegen die Folgen der Krise! Gegen die Kapitalsherrschaft!" mit dem Inhalt:
- "Einleitung";
- "'Senkung der Lohnkosten'";
- - "Baukapitalisten gehen zu offenen Lohnkürzungen über";
- - "Das brachte der Bauarbeiter-Lohnabschluß im Mai 1975";
- - "Das Beispiel der Textilarbeiter zeigt: Lohnverzicht schützt nicht die Arbeitsplätze";
- - "Eine bezeichnende Bilanz der Lohnpolitik der ÖGB-Führung";
- - "Zwei Parteien - eine Predigt" zu SPÖ und ÖVP;
- "Vorschläge zu den Kollektivvertragsrunden";
- - "Die Entwicklung seit den letzten KV-Abschlüssen";
- - "Worum geht es bei den KV-Verhandlungen?";
- - "Kräftige Anhebung der KV-Löhne in Richtung ist-Löhne!";
- - "Die Ist-Löhne und -Gehälter";
- - "Die kollektivvertraglichen Mindestlöhne und Mindestgehälter";
- - "Die Lehrlingsentschädigung";
- - "Die 'Spezial'-Lohngruppen für Frauen und Jugendliche müssen weg!";
- - "Mindesturlaub auf 4 Wochen";
- - "Festlegungen für Kurzarbeit und Zwangsurlaub in die Kollektivverträge";
- - "Weg mit der spalterischen Ausländerklausel!";
- - "Die Arbeiter und Angestellten müssen ihren Willen zum Ausdruck bringen";
- "Die Steigerung der Ausbeutung";
- - "Eumig: Kündigungen und Rationalisierungsmaßnahmen auf dem Rücken der Belegschaft" aus dem 'Klassenkampf' Wien Nr. 1/1975;
- - "Schleiferei Swarovski"
- - "Swarovski Tirol: Umstrukturierung zur Steigerung der Arbeitshetze";
- - "Jenbacher Werke (Tirol): Nach Leistungssteigerung Stückzeiten gekürzt" aus dem 'Klassenkampf' Tirol Nr. 4/1975;
- - "Schwarzkopf Innsbruck: Arbeitshetze steigt" aus dem 'Klassenkampf' Tirol Nr. 4/1975;
- - "Elin-Wien: Mit Zeitschreibern soll der Akkord verschärft werden" aus dem 'Klassenkampf' Wien Nr. 2/1975;
- - "Post steigert Arbeitshetze durch Personaleinsparung" aus dem 'Klassenkampf' Linz vom Sept. 1975;
- - "Puch Graz: Erst Rationalisierungen - dann Kündigungen";
- - "Schrack (Wien): Mit Neukonstruktion Akkordverschärfung versucht" aus dem 'Klassenkampf' Wien Nr. 7/1975;
- - "Nachtarbeit bei TRM" aus dem 'Klassenkampf' Tirol Nr. 1/1975;
- - "Brötje Hallein: Entlassen, Lohnsenken, Rationalisieren" von Hallein Genossen des KB Salzburg / Hallein, Anfang Sept. 1975;
- "Ausmaß und Auswirkungen der Rationalisierungswelle";
- - "Folgen der Nachtarbeit: 5 Magenoperationen" aus dem 'Klassenkampf' Tirol Nr. 2/1975;
- "Die Arbeiterklasse muß Schutzgesetze erkämpfen";
- - "Eumig: Werkzeugmacher lehnen Verschärfungen ab" aus dem 'Klassenkampf' Wien Nr. 8/1975;
- - "Warum Überstundenverbot?";
- - "'Humanisierung des Arbeitsplatzes' oder Akkordarbeitverbot?";
- - "Nur eine von zehn Fließbandarbeiterinnen ohne gesundheitliche Beschwerden!";
- - "Schrack-Dimling: Rationalisierung durch 'Humanisierung'" aus dem 'Klassenkampf' Wien Nr. 2/1975;
- - "Sofortige Verlängerung des Mindesturlaubs";
- - "Rationalisierung heißt Steigerung der Ausbeutung";
- - "Engel / Schwertberg: Verschärfter Akkord ermöglichte zweite Kündigungswelle";
- - "Von den Parteien der Profitwirtschaft hat die Arbeiterklasse nichts zu erwarten";
- "Kurzarbeit";
- "Arbeitslosigkeit in Österreich";
- - "Der heutige Zustand der Arbeitslosenversicherung";
- - "Was kriegt heute ein Arbeitsloser?";
- - "Wer hat nach den bestehenden Gesetzen Anspruch auf Arbeitslosengeld und für wie lange?";
- - "Die Arbeitslosenversicherung ist heute unter der Fuchtel des bürgerlichen Staates";
- "Wirksamer Schutz im Fall von Arbeitslosigkeit muß durchgesetzt werden";
- "Die Krise hat ihre Wurzel in der kapitalistischen Ausbeutung";
- - "Rückgang der Industrieproduktion und der Beschäftigtenzahl";
- - "Kein Aufschwung in Sicht";
- - "Wachsende zahl von Pleiten";
- - "Die Krise des Kapitalismus ist weltweit";
- "Vorwärts zur sozialistischen Revolution (Erklärung zu den Nationalratswahlen)".

Geworben wird für den 'Kommunist' des KB Wien Nr. 1 und für die Broschüren "Nur die Revolution kann den Krieg verhindern" der KBs und der KG Klagenfurt, "KPÖ - Keine Alternative" des KB Wien, "…bis der Preistreiberpakt fällt" des KB Wien, die "Ergebnisse der I. ordentlichen Delegiertenkonferenz des KB Wien", "Rechenschaftsbericht und Statut des KB Salzburg / Hallein", sowie den 'Klassenkampf' aus Graz, Linz, Tirol und Wien sowie die 'Kommunistische Arbeiterzeitung' Salzburg / Hallein.
Quelle: KB Graz, KB Linz, KB Salzburg / Hallein, KB Tirol, KB Wien, KG Klagenfurt: Gegen die Folgen der Krise! Gegen die Kapitalsherrschaft!, Wien 1975

Wien_KB141

Wien_KB142

Wien_KB143

Wien_KB144

Wien_KB145

Wien_KB146

Wien_KB147

Wien_KB148

Wien_KB149

Wien_KB150

Wien_KB151

Wien_KB152

Wien_KB153

Wien_KB154

Wien_KB155

Wien_KB156

Wien_KB157

Wien_KB180

Wien_KB181

Wien_KB182

Wien_KB183

Wien_KB184

Wien_KB185

Wien_KB186

Wien_KB187

Wien_KB158

Wien_KB159

Wien_KB160

Wien_KB161

Wien_KB162

Wien_KB163

Wien_KB164

Wien_KB165

Wien_KB166

Wien_KB167

Wien_KB168

Wien_KB169

Wien_KB170

Wien_KB171

Wien_KB172


Letzte Änderung: 18.09.2019